Skip to main content

Full text of "Zeitrechnung des deutschen Mittelalters und der Neuzeit"

See other formats


Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commcrcial parties, including placing technical restrictions on automatcd qucrying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain from automated querying Do not send aulomated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogX'S "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct andhclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers reach new audiences. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http : //books . google . com/| 



Google 



IJber dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Realen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfugbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 
Das Buch hat das Urheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nu tzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in partnerschaftlicher Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nie htsdesto trotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu veihindem. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche für Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials für diese Zwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google-MarkenelementenDas "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch fiir Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser We lt zu entdecken, und unterstützt Au toren und Verleger dabei, neue Zielgruppcn zu erreichen. 
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter |http: //books . google .corül durchsuchen. 



^ 



♦ 



1- 



^ 






r 



ZEITRECHNUNG 



DES 



DEUTSCHEN MITTELALTERS 



UND DER 






t • • 



NEUZEIT 



VON 



..^ 



,f 



DR. H.'QROTKFEND 



ERSTER BAND : 



GLOSSAR UND TAFELN. 



HAHN'SCHE BUCHHANDLUNG. 

1891. 



6' •:- 



Druck von Friedrich Cnlemaiiii (M. Leonhardt), H*iiiiover. 



-< 

A 



I 

I 



I 

T 



V 

>■ 



Vorwort. 



Als vor nunmehr neunzehn Jahren mein „Handbuch der historischen 
Chronologie des deutschen Mittelalters und der Neuzeit" die Presse ver- 
liess, erkannte ich sehr wohl, dass damit meine Aufgabe, ein praktisches 
Hülfsmittel flir die deutschen Historiker zu schaflfen, noch keineswegs ab- 
geschlossen sei. Es galt ebenso sehr die bis dahin bekannt gewordenen 
Quellen nochmals genauer zu durchforschen, als den fort und fort in neuen 
Veröffentlichungen herbeiströmenden weiteren Stoff zu sammeln und zu 
sichten. In ungeahntem Maasse wuchs mir die Arbeit unter den Händen. 

Naturgemäss kam der Zuwachs namentlich den Theilen des früheren 
Buches zu Gute, die in dem Gewände einer systematischen Einleitung und 
zweier Glossare (deutsch und lateinisch) erschienen waren. Fiir die Neu- 
herausgabe des Buches verlangte die Uebersichtlichkeit dringend das Auf- 
geben dieser Theilung und die Vereinigung des gesammten Textes in einem 
alphabetischen Glossare. 

Sodann war die Beobachtung der Verschiedenheiten der Diöcesan- und 
Ordens - Kalender mir bei jeder neuen Quellen - Veröffentlichung in stets 
erhöhtem Maasse von Wichtigkeit erschienen, so dass ich wünschen musste, 
für jede Diöcese und für jeden Orden, die für Deutschlands Geschichte in 
Betracht kommen können, den zugehörigen officiellen Kalender wieder- 
zugeben. 

Diese Erweiterung des Inhalts machte für den Handgebrauch eine 
Theilung in zwei Bände wünschenswerth ; sie ist in der Weise vorgenommen, 
dass in dem ersten, vorliegenden Bande des neuen Werkes ausser dem 



IV 

Glossar die — erheblich vermehrten — systematischen Tafeln, die 35 Kalender 
und die Uebersicht der Jahreskennzeichen enthalten sind, während dem 
zweiten Bande die Diöcesan- und Ordens - Kalender und das Heiligenver- 
zeichniss zufallen. Ein Anhang von Tafeln, die sich noch als nothwendig 
erweisen, ist für den Schluss des zweiten Bandes in Aussicht genommen. 

Ich dachte dabei nur an Regententafeln der Päpste und Kaiser und 
ein Verzeichniss der Finsternisse, bitte aber weitere Wünsche in öflFentlicher 
Kritik oder in persönlicher Zuschrift mir aussprechen zu wollen. In gleicher 
Weise bitte ich alles etwa für einen Nachtrag zum Glossar sich eignende 
Material mir zugänglich zu machen. 

Ein Buch, das einem grossen Kreise zu täglichem Gebrauche dienen 
soll, muss mehr als jedes andere darauf bedacht sein, den Bedürfnissen 
dieses Kreises gerecht zu werden, kann aber auch ebenso auf die that- 
kräftige Unterstützung derjenigen Anspruch erheben, denen es Hülfe 
bringen will. 

Was den Inhalt dieses ersten Bandes betrifft, so sind die Tafeln durch 
die beigefügten oder im Glossar gegebenen Erläuterungen verständlich. 
Nur über das Glossar seien mir einige Worte gestattet, und zwar haupt- 
sächlich, um gegen etwaige voreilige Verurtheilung durch weniger unter- 
richtete Benutzer die Berufung an den grösseren Kreis der besser unter- 
richteten Benutzer einzulegen. 

Wenn meine Vorgänger, namentlich des vorigen Jahrhunderts, auf 
Grund der damaligen mangelhaften Drucke sich noch mit der vigüia 
Horemii statt Lorendi, mit Aliden und Sonien statt Abdon und Sennen^ 
mit Pragestwoche statt Pingestwoche, sant Paschentag statt sant Prischentag, 
dies Osartini statt Martini^ Seromini statt Jeronimi plagen mussten, so 
konnte ich diese Ausgeburten fehlerhafter Lesung wohl ebenso gut über- 
gehen, wie ich es mit den neueren Franastentag statt Franciscentag und 
Gwennetag statt Georientag oder ähnlichem (Archiv für Unterfranken 
14, 3, 179. 156), mit Aldermamaicht statt Aldenuasnaicht (Publ. de Luxemb. 
33, 176), mit heatarum Marien et sororis ejus (Mecklb. Urkb. nr. 6911) statt 
beatorum Maricii et sociorum ejus des Originals gethan habe. Ich erwähne 
diese Beispiele hier nur, um zu zeigen, mit welchen Factoren man bei der 



Auflösung auffallender Daten zu rechnen hat, und dass, falls ein solches 
im Glossar fehlen sollte, nicht immer ein Mangel des Glossars anzunehmen, 
sondern vielleicht auch im eigenen Lesen oder in der nicht geübten Kritik 
an den Abschriften anderer der Fehler zu suchen ist. 

Mich mit meinen Vorgängern wegen ihrer offenbaren Irrthttmer aus- 
einanderzusetzen, habe ich vielfach unterlassen, und hoffe, die einsichtsvollen 
Benutzer werden es mir Dank wissen. Um zu zeigen, dass ich recht that, 
will ich nur zwei derartige Beispiele anführen. Pilgram, der S. 164 für 
dominica Chananaeae richtig nach TArt de v^rifier les Dates den zweiten 
Fastensonntag angiebt, erklärt S. 161 Cananaea (woher, ist mir unbekannt) 
als/ma quinta primae hebd. Quadrag.; dieses findet sich bei Brinckmeyer 
als feria quarta post hebd, Quadrag. falsch abgeschrieben. Als zweites 
Beispiel gelte desselben Autors verständnisslose Uebersetzung der Worte 
Pilgrams: Feria quarta quatuor temporum adventus durch Mittwoch der vier 
Adventszeiten. So etwas widerlegt zu sehen, konnte ich der Geduld der 
Benutzer nicht zumuthen. 

Mit hoher Freude darf ich berichten, dass auch diesem neuen Werke, 
wie seinem Vorgänger, Helfer und Rather nicht gefehlt haben. Allen 
Freunden und Fernerstehenden, die mir durch ihre Mittheilungen werthvoUe 
Beiträge geliefert, die mir durch ihre Fragen oder Zweifel Gelegenheit 
geboten haben, .aufs Neue Forschung und Kritik einzelnen Punkten zu- 
zuwenden, die mir auf meine Bitten durch Rath und That behülflich waren, 
sei mein Dank hiermit nochmals öffentlich ausgesprochen. 



Schwerin, im Juli 1891. 



Dr. H. Grotefend. 



System. 



^ur Einführung in das System der Chronologie dienen folgende Artikel des Glossars 
und die hei denselben angegebenen Verweise: 



Jahr. 

Ostercyclus. 

Sonnencyclus. 

Soimtagsbnchstabe. 

Mondcyclos. 

Goldene Zahl. 

Immerwährender Julianischer Kalender. 

Mondalter. 

Ostern. 

Epakten alten Stils. 

SaltuB lunae. 

Claves terminorum. 

Ooncurrentes. 

Re^lares. 

Indiction. 
Consulatqahre. 
ürbs condita. 
Begierungsj ahre. 
Anni diocletiani. 
Christliche Zeitrechnung. 



Jahresbezeichnnng. 
Jubeljahr. 
Spanische Aera. 
Anni provinciae. 
Weltären. 



Jahresanfang. 
Jahreseintheilung. 
Tagesbezeichnung. 
Dies egyptiaci« 
Festgrad. 

Translation der Feste. 
Tageseintheil üng. 



Neuer Stil. 

Epakten neuen Stils. 

Immerwährender Grregorianisoher Kalender. 

Jüdische Zeitrechnung. 

Muhamedanische Zeitrechnung. 

Russische Zeitrechnung. 

Revolutionskalender. 



-o-^ÖÖs-^- 



Vorbemerkungen. 



./ins Substantiv und Adjectiv bestehende lateinische Ausdrücke sind unter dem Anfangs- 
buchstaben des Substantivs, aus Nominativ und Genitiv bestehende lateinische Ausdrücke unter 
dem Anfangsbuchstaben des Nominativs eingereiht. Bei deutschen Ausdrücken der Art ent- 
scheidet der Anfangsbuchstabe des voranstehenden Wortes, So steht Lane accensio unter a und 
Magnus dies JovIb unter d, während Weisser Donnerstag unter w, Gots himelvart unter g zu 
stachen ist Nur die auf Fassnacht, Fastelabend, Fasten bezüglichen Ausdrücke sind der Ueber- 
sichtlichkeit halber bei diesen Wörtern vereinigt 

Die Frauentage, Johannstage, Peterstage und einige andere mit mehrfachen Beisätzen sind 
unter sich nicht alphabetisch angeordnet, sondern nach der Zeitfolge der Kalendertage, auf die 
sie sich beziehen. 

Die Messeingänge (üebersicht unter Introitus missae^ sind unter ihren Anfangsbuch- 
staben zu suchen, nicht unter den ihnen beigesetzten Wochentagen, also Dominica jubilate unter 
Jubilate, Sabbatum sitientes unter Sitientes. Die Evangelienabschnitte sind unter Evangelium 
zusammengestellt, 

Ueber die einzelnen Buchstaben ist folgendes zu bemerken: 

Bei ae, oe, ue in deutschen Wörtern ist das e nicht berücksichtigt, Oegsten folgt nach 
Ogst. Das lateinische ae ist der mittelalterlichen Schreibweise gemäss unter e zu suchen, so 
caecus unter cecus. 

c ist von k geschieden, Gh ist unter Vernachlässigung des h in das Alphabet bei 
eingereiht 

f und y sind geschieden, deutsche Wörter nach der heutigen Schreibung, 

h als Dehnungszeichen (auch nach g und i) ist nicht berücksichtigt. Jahr folgt auf 
Janstag, Thomas auf Toelfta. Fh suche man unter Pf. Ch siehe oben unter o. 

j und y sind unter i eingeordnet, es folgen einander Jowend, Ypapanti, Lrchtag. Ebenso 
ie bei deutschen Wörtern, es folgt Kiestag auf Kirsavent. 



Tafeln. 



I. Sonnencyclus. 

n. Sonntagsbachfltaben. 

m. Wochentage. 

lY. Goncurrenten alten Stils. 

y. Goldene Zahl. 

YI. Epakten alten and neuen StÜJB, Oster-Regnlaren, Claves und Ostergrenzen alten Stils. 

Vn. Mondalter der Monatsersten alten Stils. 

VULl. Immerwährender Kalender. 

IX. Lunarbuchstaben i: Neumonde. 

X. Lunarbuchstaben a: Yertheilung. 
XI. Ostersonntag alten Stils. 

Xn. Ostersonntag neuen Stils. 

Xin. Bewegliche Feste. 

XIY. Indictionen. 



Jahresform r. 
Jahresform d. 
Jahresform a. 
Jahresform R. 
Jahresform D. 
Jahresform A. 
Gemeisjahr. 
Schal^'ahr. 



XY. Jüdische Zeitrechnung i 

XYI. Jüdische Zeitrechnung a 

XYII. Jüdische Zeitrechnung 3 

XVlil. Jüdische Zeitrechnung 4 

XXX. Jüdische Zeitrechnung 5 

XX. Jüdische Zeitrechnung 6 

XXI. Jüdische Zeitrechnung 7 

XXII. Jüdische Zeitrechnung 8 

XXm. Muhamedanische Zeitrechnung i: Muhamedanisches Jahr. 

XXIY. Muhamedanische Zeitrechnung a: Gemeinjahr. 

XX Y. Muhamedanische Zeitrechnung 3: Schaltjahr. 

XXYI. Bevolutionskalender i: Uebersicht der Jahre. 

XXYn. Revolutionskalender a: Monatstage. 

XX VULL. Römischer Kalender, Consuetudo Bononiensis. 

XXIX. Die 35 Kalender. 

XXX. Uebersicht der Jahreskennzeichen. 



I 






Tafel I. 

Sonnencyclus. 











Jahrhunderte. 




■ a 






Jahre 

über 

Hundert. 




700 

1400 


100 
800 

1500 


200 

900 

1600 


300 
1000 
1700 


400 

IIOO 

1800 


500 
1200 
1900 


600 
1300 

2GOO 


üanre 

über 

Hundert. 


9 


25 


13 


I 


17 


5 


21 


Ol 

02 

03 
04 


49 

30 
31 
3a 


57 
58 

59 
60 


85 
86 

87 
88 


10 
II 
12 

13 


26 

27 
28 

I 


14 

15 
16 

17 


2 

3 
4 

5 


18 

19 

20 

21 


6 

7 
8 

9 


22 

23 
24 
25 


Ol 

02 
03 
04 


29 

30 
31 
32 


57 
58 

59 
60 


85 

86 

87 
88 


05 
06 

08 


33 
34 
35 
36 


61 
6a 

63 
64 


89 
90 

91 

92 


14 

15 
16 

17 


2 
3 
4 
5 


18 

19 

20 

21 


6 

7 
8 

9 


22 

23 
24 

25 


10 
II 
12 

13 


26 

27 
28 

I 

• 


05 
06 

07 
g8 


33 
34 
35 
3(5 


61 
62 

63 
64 


89 
90 

91 

92 


09 
10 
II 

12 


37 
38 

39 

40 


65 
66 

67 
68 


93 
94 
95 
96 


18 

19 

20 

31 


6 

7 
8 

9 


22 

23 
24 

as 


10 
II 
12 

13 


26 

27 

28 

I 


14 

15 
16 

17 


2 

3 
4 

5 


09 i 
10 
11 
12 


38 

39 
40 


65 
66 

67 
68 


93 
94 
95 
9<S 


13 

15 
16 


41 
42- 

43 
44 


69 
70 

71 

73 


97 
98 

99 


22 

23 
24 

25 


10 
II 
12 

13 


26 

^7 
28 

I 


14 

15 
16 

17 


2 

3 
4 
5 


18 

19 

20 

21 


6 

7 
8 

9 


13 

14 

15 
16 


41 
42 
43 
44 


69 

70 
71 
72 


97 
98 

99 


17 
18 

19 

ao 


45 
46 

47 
48 


73- 
74 
75 
76 




26 

27 
28 

I 


14 

15 
16 

17 


2 

3 
4 
5 


18 

19 

20 

21 


6 

7 
8 

9 


22 

23 
24 

25 


10 
II 
12 

13 


17 
18 

19 

20 


45 
46 

47 
48 


73' 
74 
75 
76 




21 

22 

^3 
24 


49 

50 

51 

52 


77 
78 

79 
80 




2 

3 
4 
5 


18 

19 

20 

21 


6 

7 
8 

9 


22 

23 
24 

25 


IG 
II 
12 

13 


26 

27 
28 

I 


14 

15 
16 

17 


21 

22 

23 
24 


49 

50 

51 

52 


77 
78 

79 
80 




26 

IS 


53 
54 
55 
56 


81 
82 

83 
84 




6 

7 
8 

9 


22 

a3 
24 
aS 


IG 
II 
12 

13 


26 

27 
28 

I 


14 

15 
16 

17 


2 

3 
4 
5 


18 

19 

20 

21 


25 ■ 
26 

27 
28 


53 
54 
55 
5« 


81 
82 

83 
84 





Anm. Die Handhabung der Tafel ist bei Sonnencyclos erläutert. 



(3) 



Tafel n. 

Sonntagsbuchstaben. 









AM 


ter Stil. 








Jahre 





100 


200 


300 


400 


500 


600 


Jahre 


über 


7CX) 


800 


900 


1000 


IIOO 


1200 


1300 


fiber 


Hundert. 


1400 


1500 


1600 


1700 


1800 


1900 


2000 


Hundert. 


DC 


ED 


FE 


GF 


AG 


BA 


CB 


Ol 


29 


57 


85 


B 


C 


D 


£ 


F 


G 


A 


Ol 


29 


57 


85 


oa 


30 


58 


86 


A 


B 


C 


D 


E 


F 


G 


02 


30 


58 


86 


03 


31 


59 


87 


G 


A 


B 


C 


D 


E 


F 


03 


31 


59 


87 


04 


31 


60 

1 


88 


FE 


GF 


AG 


BA 


CB 


DC 


ED 


04 


32 


60 


88 


05 


33 


61 


89 


D 


E 


F 


G 


A 


B 


C 


05 


33 


61 


89 


06 


34 


62 


90 


C 


D 


£ 


F 


G 


A 


B 


06 


34 


62 


90 


07 


35 


63 


91 


B 


C 


D 


£ 


F 


G 


A 


07 


35 


63 


91 


08 


36 


64 


92 


AG 


BA 


CB 


DC 


ED 


FE 


GF 


08 


3<S 


64 


92 


09 


37 


65 


93 


F 


G 


A 


B 


C 


D 


E 


09 


37 


65 


93 


10 


38 


66 


94 


E 


F 


G 


A 


B 


C 


D 


10 


38 


66 


94 


II 


39 


67 


95 


D 


E 


F 


G 


A 


B 


C 


II 


39 


67 


95 


12 


40 


68 


96 


CB 


DC 


ED 


FE 


GF 


AG 


BA 


13 


40 


68 


96 


13 


41 


69 


97 


A 


B 


C 


D 


£ 


F 


G 


13 


41 


69 


97 


14 


42 


70 


98 


G 


A 


B 


C 


D 


E 


F 


H 


42 


70 


98 


15 


43 


71 


99 


P 


G 


A 


B 


C 


D 


£ 


^5 


43 


71 


99 


16 


44 


72 




ED 


FE 


GF 


AG 


BA 


CB 


DC 


16 


44 


72 




17 


4S 


73 




C 


D 


E 


F 


G 


A 


B 


17 


45 


73 




18 


46 


74 




B 


C 


D 


£ 


F 


G 


A 


18 


46 


74 




19 


47 


75 




A 


B 


C 


D 


£ 


P 


G 


19 


47 


75 




ao 


48 


76 




GF 


AG 


BA 


CB 


DC 


ED 


FE 


20 


48 


76 




21 


49 


77 




E 


F 


G 


A 


B 


C 


D 


31 


49 


77 




22 


50 


78 




D 


E 


F 


G 


A 


B 


C 


22 


50 


78 




23 


51 


79 




C 


D 


E 


F 


G 


A 


B 


23 


51 


79 




24 


52 


80 




BA 


CB 


DC 


ED 


FE 


GF 


AG 


24 


52 


80 




^5 


53 


81 




G 


A 


B 


C 


D 


E 


F 


25 


53 


81 




16 


54 


82 




F 


G 


A 


B 


C 


D 


£ 


2(5 


54 


82 




^7 


55 


83 




E 


F 


G 


A 


B 


C 


D 


27 


55 


83 




28 


56 


84 




DC 


ED 


FE 


GF 


AG 


BA 


CB 


28 


56 


84 




1 
1 
1 ■ • 


C 


— 


E 


— 


G 


BA 




Jahre 


Jahre 
















über 




— 


^^^^ 


— 


1500 


1600 




fiber 




1700 


— 


1800 


— 


1000 


2000 


— 




Hundert. 
















Hundert. 














Nei 


ler S 


tu. 












-1 



Anm. Die Handhabnng dieser Tafel siehe bei Sonntagsbuchstaben. 



(4) 



Tafel in. 

Wochentage. 





I 


2 


3 


4 


5 


6 


7 


Januar, 
c t o b e r. 


8 
15 

29 


9 
16 

^3 
30 


10 

17 
24 

31 


II 
18 

25 


12 

19 
26 


13 

20 

27 


14 

21 

28 

1 


I 
8 

15 

22 

29 


2 

9 
16 

a3 
30 


3 
10 

17 
24 

31 


4 
II 

18 

25 


Februar. 

März. 

November. 


5 

12 

19 

26 


6 

13 

20 

27 


7 

14 
21 

28 


I 

8 


r 


2 


3 


4 


5 


6 


7 


April. 
Juli. 


9 
i6 

^3 

30 


10 

17 

24 

31 


II 
18 

a5 


12 

19 
26 


13 

20 

27 


14 
21 

28 


15 

22 . 

29 


I 
8 


2 

9 


3 
10 


4 
II 


5 
12 




6 


7 


August. 


13 

20 

27 


14 
21 

28 


15 

22 

29 


16 

^3 
30 


17 

24 

31 


18 

25 


19 , 

26 


I 
8 


2 
9 i 




3 


4 


5 


6 


7 


September. 
December. 

1 


10 

17 
24 

31 


II 
18 


12 

19 
26 


13 

20 

27 


14 
21 

28 


15 

22 

29 


16 i 

1 
1 

23 1 
30 i 


1 
8 


2 
9 


3 
10 


4 
II 


5 
12 


6 
13 




7 


Mai. 


14 
21 

28 


15 

22 

29 


16 

23 
30 


17 

24 

31 


18 

25 


19 
26 


20 

1 

27 ' 


I 
8 


2 
9 


3 ; 

10 




4 


5 


6 


7 


Juni. 


II 
18 


12 
19 


13 

20 


14 
21 


15 

22 


16 

23 


17 1 

24 : 




^5 


26 


27 


28 


29 


30 






A 


So 


Mo 


Di 


m 


Do 


Fr 


Sa 




B 


Sa 


So 


Mo 


Di 


Mi 


Do 


Fr 


Wochentage 


C 


Fr 


Sa 


So 


Mo 


Di 


Mi 


Do 


nach den 


D 


Do 


Fr 


Sa 


So 


Mo 


Di 


Mi 


Sonntagsbuchstaben. 


E 


Mi 


Do 


Fr 


Sa 


So 


Mo 


Di ! 




F 


Di 


Mi 


Do 


Fr 


Sa 


So 


Mo , 

1 


1 


G 


Mo 


Di 


Mi 


Do 


Fr 


Sa 


So 1 



Anm. Die Handhabung dieser Tafel siehe bei Sonntagsbuchstaben. 

Bei Schaltjahren gilt der erste Sonntagsbuchstabe bis Ende Februar. 



(5) 



\ 



Tafel IV. 

Concurrenten alten Stils. 



Anm. Die Handhabung dieser Tafel ist wie die der Tafel I. 
Ueber Concurrenten s. S. 27 des Glossars. 



(6) 













J 


ahr 


hun 


derte 












Jahre 





100 


aoo 


300 


400 


500 


600 


Jahre 




über 




700 


800 


900 


IOOO;IIOO 


laoo 1300 




über 






Hundert. 




1400 


1500 


1600 


1700 










Hundert. 




4 


3 


a 


I 


7 


6 


5 


Ol 


a9 


57 


85 


5 


4 


3 


a 


I 


7 


6 


Ol 


29 57 


85 


oa 


.30 


58 


86 


6 


5 


4 


3 


a 


i^ 


^7^ 


oa 


30 


58 


86 


03 


31 


59 


87 


7 


6 


5 


4 


3 


a 


^i 


03 


31 


59 


87 


04 


3^ 


60 


88 


a 


I 


7 


6 


5 


4 


3 


04 


3a 


60 


88 


05 


33 


61 


89 


3 


a 


I 


7 


6 


5 


4 


05 


33 


61 


89 


06 

1 


34 


6a 


90 


4 


3 


a 


I 


7 


6 


5 


06 


34 


6a 


90 


07 


35 


63 


91 


5 


4 


3 


a 


I 


7 


6 


07 


35 


63 


91 


08 


36 


64 


9a 


7 


6 


5 


4 


3 


a 


I 


08 


36 


64 


92 
93 


09 


37 


65 


93 


I 


7 


6 


5 


4 


3 


a 


09 


37 


65 


10 

1 


38 


66 


94 


a 


I 


7 


6 


5 


4 


3 


10 


38 


66 


94 


II 


39 


67 


95 


3 


a 


I 


7 


6 


5 


4 


II 


39 


67 


95 


la 


40 


68 


96 


5 


4 


3 


a 


I 


7 


6 


la 


40 


68 


96 


1 
13 


41 


69 


97 


6 


5 


4 


3 


a 


I 


7 


13 


41 


69 


97 


14 


4a 


70 


98 


7 


6 


5 


4 


3 


2 


I 


14 


4a 


70 


98 


15 


43 


71 


99 


I 


7 


6 


5 


4 


3 


a 


15 


43 


71 


99 


16 


44 


7a 




3 


a 


I 


7 


6 


5 


4 


16 


44 1 72 




17 


45 


73 




4 


3 


a 


I 


7 


6 


5 


17 


45 


73 




18 


46 


74 




5 


4 


3 


a 


I 


7 


6 


18 


46 


74 




19 


47 


75 




6 


5 


4 


3 


a 


I 


7 


19 


47 


75 




ao 


48 


76 




I 


7 


6 


5 


4 


3 


a 


ao 


48 


76 




1 


49 


77 




a 


I 


7 


6 


5 


4 


3 


ai 


49 


77 


aa 


50 


78 




3 


a 


I 


7 


6 


5 


4 


aa 


50 


78 




^3 


51 


79 




4 


3 


a 


I 


7 


6 


5 


^3 


51 


79 




24 


52 


80 




6 


5 


4 


3 


a 


I 


7 


24 


5a 


80 




^5 


53 


81 




7 


6 


5 


4 


3 


a 


I 


25 


53 


81 




26 


54 


8a 




I 


7 


6 


5 


4 


3 


a 


a6 


54 


82 




a/ 


55 


83 




a 


I 


7 


6 


5 


4 


3 


27 


55 


83 




28 


66 


84 




4 


3 


a 


I 


7 


6 


5 


a8 


56 


84 








/ 



Tafel y. 

Goldene Zahl. 



m 

c 

3 
OS 












Jahre 


Ob 


er 


Hundert. 












i 

•0 
c 
3 


00 

19 
38 

57 
76 

95 


Ol 02 03 

20 21.22 

39 40 41 
58 56 60 

77 78 79 
96 97 98 


04 05 06 07 
23 24 25 26 
42 43 44 45 
61 62 63 64 
80 81 82 83 

99 


08 09 
27 28 
46 47 
65 66 
84 85 


IG 
29 

48 
67 

86 


II 

30 

49 
68 

87 


12 13 
31 3a 
50 51 
69 70 
88 89 


14 
33 

52 

71 
90 


15 16 17 18 

34 35 36 37 
53 54 55 56 
7a 73 74 75 
91 92 93 94 


o 


I 


2 


3 


4 


5 


6 


7 8 


9 


IG 


II 


12 


13 14 


15 


16 


17 


18 


19 


G 


lOO 


6 


7 


8 


9 


10 


II 


12 13 


14 


15 


16 


17 


18 19 


I 


2 


3 


4 


5 


IGG 


200 


II 


12 


13 


14 


15 


16 


17 18 


19 


I 


2 


3 


4 5 


6 


7 


8 


9 


10 


2GG 


300 


16 


17 


18 


19 


I 


2 


3 4 


5 


6 


7 


8 


9 IG 


II 


12 


13 


14 


15 


3OG 


400 


2 


3 


4 


5 


6 


7 


8 9 


10 


II 


12 


13 


14 15 


16 


17 


18 


19 


I 


4GG 


500 


7 


8 


9 


10 


II 


12 


13 14 


15 


16 


17 


18 


19 I 


2 


3 


4 


5 


6 


5GG 


600 


12 


13 


14 


15 


16 


17 


18 19 


I 


2 


3 


4 


5 6 


7 


8 


9 


10 


II 


6gg 


700 


17 


18 


19 


I 


2 


3 


4 5 


6 


7 


8 


9 


IG II 


12 


13 


14 


15 


16 


7GG 


800 


3 


4 


5 


6 


7 


8 


9 10 


II 


12 


13 


14 


15 lö 


17 


18 


19 


I 


2 


8gg 


900 


8 


9 


10 


II 


12 


13 


14 15 


16 


17 


18 


19 


I 2 


3 


4 


5 


6 


7 


900 


1000 


13 


14 


15 


16 


17 


18 


19 I 


2 


3 


4 


5 


6 7 


8 


9 


10 


II 


IS 


IGGG 


1100 


18 


19 


I 


2 


3 


4 


5 6 


7 


8 


9 


IG 


II 12 


13 


14 


15 


16 


17 


IIGG 


1200 


4 


5 


6 


7 


8 


9 


10 II 


12 


13 


14 


15 


16 17 


18 


19 


I 


3 


3 


I2GG 


1300 


9 


10 


II 


12 


13 


14 


15 lö 


17 


18 


19 


I 


^ 3 


4 




6 


7 


8 


I3OG 


1400 


H 


15 


16 


17 


18 


19 


I 2 


3 


4 


5 


6 


7 8 


9 


lO 


II 


12 


13 


I4GG 


1500 


19 


I 


2 


3 


4 


5 


6 7 


8 


9 


IG 


II 


12 13 


14 


15 


16 


17 


18 


1500 


1600 


5 


6 


7 


8 


9 


10 


II 12 


13 


14 


15 


16 


17 18 


19 


I 


a 


3 


4 


i6gg 


1700 


10 


II 


12 


13 


14 


15 


16 17 


18 


19 


I 


2 


3 4 


5 


6 


7 


8 


9 


17GG 


1800 


15 


16 


17 


18 


19 


I 


ii 3 


4 


5 


6 


7 


8 9 


IG 


II 


13 


13 


14 


i8gg 


1900 


I 


2 


3 


4 


5 


6 


7 8 


9 


IG 


II 


12 


13 14 


15 


16 


17 


18 


19 


19GG 



Anm. Ueber Gh>ldene Zahl s. S. 75, über Mondcyclus 8. S. 128. 

Die Beihe für 2000 stimmt wiedermit der für 100 überein u. s. w. 



(7) 



Tafel VL 

Epakten alten und neuen Stils, Oster - Regularen, Claves 

und Ostergrenzen alten Stils. 



• 

ä 

'S 

1 


Epakten 
alten 
Stils. 


Ostergrenze 


Claves 
termi- 
nomm. 


Begolares 
pasche. 


Sogen. 

JuK- 

anische 

Epakten. 


Epakten neuen Stüs 


1 

• 

1 
1 


alten 
Stils. 


von 
1582 
bis 

1099 


von 

1700 

bis 

1899 


von 

1900 

bis 

2199 


von 

asoo 

bis 

2299 


I 

2 

3 
4 


o 

XI 
XXII 

in 


5A 
25 M 
13A 

2A 


D 

G 
E 
A 


26 

15 

34 
23 


5 
I 

6 

2 


II 

22 

3 

14 


I 
12 

23 
4 


• 

II 

22 

3 


29 
10 
21 

2 


28 

9 

20 

I 


I 
2 

3 
4 


5 
6 

7 
8 


XIV 

XXV 

VI 

XVII 


22 M 
10 A 
30 M 
18A 


D 
B 
E 
C 


12 

31 

20 

39 


5 

3 
6 

4 


a5 
6 

17 
28 


15 

26 

7 
18 


14 

a5 
6 

17 


13 
24 

5 
16 


12 

23 

4 

15 


5 
6 

7 
8 


9 

lO 

II 

12 


XXVIII 

i>; 

XX 

I 


7A 
27 M 

15A 
4A 


F 
B 
G 
C 


28 

17 
36 

a5 


7 

3 
I 

4 


9 

20 

I 


29 
10 

21 

2 


28 

9 

20 

I 


27 
8 

19 

• 


20 

7 
18 

29 


9 
10 

II 

12 


13 
14 

16 


XII 

x>;iii 

IV 
XV 


24 M 

laA 

lA 

21 M 


P 
D 
G 
C 


14 

33 

22 

II 


7 

5 
I 

4 


a3 
4 

15 

20 


13 

24 

5 
16 


12 

23 

4 

15 


II 

22 

3 
14 


10 
21 

2 

13 


13 

14 

15 
16 


17 
i8 

19 


XXVI 

VII 

XVIII 


9A 

29 M 
17A 


A 
D 
B 


30 

19 
38 


2 

5 
3 


7 
18 

29 


27 
8 

19 


26 

7 
18 


(25) 
6 

17 


24 

5 
16 


17 
18 

19 



Anm. Die goldenen ZaUen findet man auf Tafel V. oder in der üebersioht der Jahreskennzeichen 
CTafel XXX). 
Die Ostergrenzen neuen Stils sind auf Tafel VlLL in der letzten Spalte der Monate Man und 
Apiil verzeichnet. 



(8) 



Tafel TII. 

Mcmdalter der Monatsersten alten 






I 

2 

3 

4 



o 
6 

7 
8 



9 
lo 

II 

la 



13 
14 
15 
\6 



I 



s 

i 






9 

20 

I 

12 



»3 

4 

15 

2tf 



7 
i8 
29 
10 



21 

2 

13 
24 



I 

&4 



/o 

21 

2 



^4 

$ 

i6 

^7 



8 

30 



22 

14 



9 

20 

I 

12 






-»1 






II 


12 


13 


22 


^3 


24 


3 


4 


5 


14 


IS 


Itf 



6 



(2 



16 

»7 
8 

19 



«4 

I 

O 



27 

8 
19 



23 

4 
15 

2tf 



17 



15 
6 

17 

27 



2<J 

7 

29 



27 
8 

19 
29 



28 

9 

20 
I 



30 
II 

22 

3 



30 
// 
22 

3 



7 
l8 

28*) 
lo 



8 
19 

// 



9 

20 

I 

12 



lO 
21 

2 

13 



II 

22 

3 
14 



12 
^3 

4 
IS 



14 

15 
6 

17 



14 
2S 

6 

II 



21 

2 

13 
14 



22 

3 
14 
^S 



13 

4 

15 

16 



S 
l6 

37 



15 
6 

17 
28 



26 

7 
3P 



28 

9 

20 

I 



25 

9 

20 
X 



u 

1 

o 



I8 

29 
lO 
21 



2 
13 
14 

5 



i6 

17 
8 

19 



30 
II 

22 

3 



1 S 

8 I 'S 

Q C2? 



i8 

29 
10 
21 



j6 

27 

8 
19 



30 
// 
22 



2 

13 

^4 \ 
S 



1 

2 

3 

4 



5 
6 

7 
8 



9 
10 

II 

12 



13 
14 
15 
16 



17 
18 

19 



5 
16 

17 



6 

II 

28 



y 



5 
16 

17 



6 

n 

18 



7 
18 
28 



8 

19 
30 



9 

20 

I 



Abweichong der Alexandriner 



aa 



10 
21 

2 
3 



12 
13 

4 



72 

^3 

4 

5 



14 

15 
6 

7 



14 

2S 

7 



r 



17 
18 

19 



s 



Anm. Oursiv sind die ungeraden (hohlen) Mondmonate von 29 Tagen, Antiqua die geraden (vollen) 
Mondmonate von 30 Tagen gedruckt. 
*) Bei der goldenen Zahl 11 ist im solaren Schaltjahre der Mond am i. März 29 Tage alt. 



Qrotefead, Zeiiraoliniuig. I. 



(9) 



Tafel ym. 



Immerwährender 





Januar. 


Februar. 


flftrz. 






April. 




Mai. 


Juni. 






|2 


1 
J 


i 





jjl" 

ill 


2; 


1 


j 


1 




jl 


^ 

K 


s> 


1 

4 


i 




Ill 




1 




i , 


A 


3 




D 




29 


D 


3 


• 


~ 


G 




29 


14 


B 


m' 28 


El 


27 


~ 




- 


It 






E 


ü 


28 


E 




29 




A 


n 


38 


»5 


C 




27 


f|i9 


(25) 36 


1 




3 


C 


11 




F 


19 


27 


F 


ti 


s8 




B 




37 


16 


D 


19 


aß 


G 


8 


25 24 


3 




4 


ü 






G 


8 


(=5) 26 


G 




27 


_ 


C 


12 


(25)26 


17 


E 


8 


25 


A 


tiS 


23 


4 




5 


E 


19 




A 




25 =4 


A 


.'9 


26 


~ 


D 


8 


25 24 


18 


F 




24 


B 


5 


22 


5 




6 


F 


j 




B 


16 


23 


B 


.8 


25 




E 


.6 


23 


Ap, 


G 


16 


23 


C 




31 


6 




7 


G 






C 


5 


23 


C 




34 


Mb 


F 


5 


32 


— 


A 


_5 




D 


.3 


20 


7 




8 


A 


16 




D 




21 


D 


16 


23 


31 


G 




2t 


— 


B 




E 




19 


8 




9 


B 


_s 




E 


13 


20 


E ~5 


32 


22 


A 


"3 


30 


— 


C 




20 


F 




18 


9 




lO 


C 






F 


2 


"9 


P 




31 


23 


B 


2 


19 


— 


Ü 


~2 


J9 


G 


10 


>7 


10 




11 


D 


13 




G 




18 


G 


13 


20 


24 


C 




18 


— 


E 




18 


A 




16 


li 




11 


E 






A 


10 


>7 


A 


1 


'9 


25 


D 


10 


17 


— 


F 


10 


17 


B 


18 


15 


11 




13 


F 






B 




16 


B 




18 


26 


E 




16 


— 


G 




1« 


C 


7 


H 


13 




14 


6 


10 




C 


18 


15 


C 


10 


17 


27 


F 


18 


15 


— 


A 


i8 


15 


D 




13 


14 




15 


A 






D 


7 


14 


D 




i(S 


28 


G 


7 


14 


— 


B 


7 


14 


E 


15 


12 


i£ 




i6 


B 


18 




E 




13 


E 


18 


15 


29 


A 




13 


— 


C 




13 


F 


4 


II 


16 




J7 


C 


_z 




P 


'5 


13 


F 


_7 


14 


30 


B 


15 


12 


_. 


D 


15 


12 


G 




10 


17 




i8 


D 






G 


4 


11 


G 




13 


31 


C 


4 


11 


- 


E 


_4 


II 


A 


13 


9 


18 




19 


E 


i5 




A 




10 


A 


15 


12 


A.I 


D 




io 


— 


P 




10 


B 


I 


8 


19 




20 


F 


_4 




B 


12 


9 


B 


_1 


11 


2 


E 


12 


9 


_ 


G 


12 


9 


C 




7 






ai 


G 






C 


I 


8 


C 




10 


3 


F 


I 


8 


— 


A 


1 


8 


D 


9 


6 


21 




22 


A 


12 




D 




7 


D 


12 


9 


4 


G 




7 


— 


B 




7 


E 




5 


22 




-3 

24 


B 
C 


Jl 




E 

F 


9 


5 


E 
F 


- 


8 

7 


5 
6 


A 

B 


9 


6 

5 


z 


C 
D 


_2 


6 

5 


F 
G 


17 
6 


4 
3 


23 
24 




25 


D 


^ 




G 


jy 


4 


G 


_2 


« 


7 


C 


17 


4 


— 


E 


}1 


4 


A 




3 


25 




36 


E 






A 


6 


3 


A 




5 


8 


D 


6 


3 


— 


F 


A 


3 


B 


14 


1 


36 




!1" 


F 


iZ 




B 




2 


B 


17 


4 


9 


E 




2 


_ 


G 




2 


C 


3 


• 






28 


G 


( 




C 


14 


t 


C 


J 


3 


10 


F 


14 


1 


— 


A 


14 


I 


D 




29 


38 




29 


Ä 






— 


— 


— 


D 




2 


ti 


G 


3 


« 


— 


B 


A 


* 


E 


II 


28 


39 




30 


B 


14 




— 


— 


- 


E 


14 


I 


12 


A 




29 


- 


C 




29 


F 




27 


30 




3» 


C 


_3 




- 


- 


— 


F 


J 


♦ 


13 


^ 


— 


~ 


*~ 


D 


^ 


38 


— 


~ 


— 


31 


^ 



m. In der Reihe goldsDe Zahl lind unterftrichen die Nenmonditage der ungeradea (hohlen) Mond- 
monote von ap TageD. Mit einem Punkt sind die Neumonde der Schaltmonate bcEeichnet. 
Eingeklammert sind die Äniütse der Alexandriner. 



Tafel Vm. 



Kalender. 



a 
I 

Q 

s 

o 



JuU. 



09 

a 



o 



'S 

a 

'S 

'S 









August. 



-I -S 



d 

o 

CO 






00 



5 



September. 



d 

pq 

I 

■ 

O 
(30 






00 
525 



c8 



October, 



OQ 

SS 

pq 

■ 

'S 

a 
o 

00 



'S 

'S 

'S 



■43 

an 



a. 



November. 



2 

o 

pq 

I 

i 



9 

a 



OD 



iS 



December. 



I 

SS 

pq 

I 

a 

G 



08 
9 

'S 



00 

'S 



a 

Q 



I 

2 

3 

4 

5 
6 

7 
8 

9 

o 

1 

a 

3 
4 
5 

7 
8 

9 

20 
21 

22 

23 

241 

25 



Gl 
A 

B 
C 
D 
E 
F 
G 
A 
B 
C 
D 
£ 
P 
G 
A 
B 
C 
D 
E 
P 
G 
A 
B 
C 



26 D 



27 
28 

29 

30 

31 



E 
P 
G 
A 
B 



(19) 

19 
8 



16 

13 
2 

10 

18 

Jt 

12 
I 



17 

_6 

II 

(12) 

19 



26 

25 

24 

23 
22 

21 

20 

19 
18 

17 
16 

15 

14 

13 
12 

II 

10 

9 
8 

7 
6 

5 

4 

3 

2 

I 

• 

29 
28 

27 
(25) 26 



C 
D 

E 
F 
G 
A 
B 
C 
D 
E 
F 
G 
A 
B 
C 
D 
E 
F 
G 
A 
B 
C 
D 
E 
F 
G 
A 
B 
C 
D 
E 



.16 



13 

2 

10 

18 

7 

15 
4 

12 
I 



17 
6 

14 
3 

II 

(19) 

19 
8 



2524 


F 


23 


G 


22 


A 


21 


B 


20 


C 


19 


D 


18 


E 


17 


F 


16 


G 


15 


A 


14 


B 


13 


C 


12 


D 


II 


E 


10 


F 


9 


G 


8 


A 


7 


B 


6 


C 


5 


D 


4 


E 


3 


P 


2 


G 


I 


A 


• 


B 


29 


C 


28 


D 


27 


E 


26 


F 


25 


G 


24 





16 

•5 

£3 

2 

10 

18 

_7 

15 
_4 

12 
I 



iz 

II 

(19) 

12 

8 



23 

22 

21 

20 

19 
18 

17 
16 

15 

14 

13 
12 
II 
10 

9 

8 

7 
6 

5 

4 

3 

a 

I 

29 
28 

27 
(25) 26 
25 24 

23 



A 


16 


B 


_5 


C 


13 


D 


1 


E 




F 


10 


G 




A 


18 


B 


7 


C 




D 


15 


E 


4 


F 




G 


12 


A 


I 


B 




C 


9 


D 




E 


17 


F 


6 


G 




A 


14 


B 


3 


C 




D 


II 


E 


(19) 


F 


19 


G 


8 


A 




B 


16 


^ 


5 



22 
21 

20 

19 
18 

17 
16 

15 
14 
13 
12 
II 
10 

9 

8 

7 
6 

5 
4 
3 
2 

I 

• 

29 
28 

27 
26 

25 
24 
23 

22 



D 
E 

F 
G 
A 
B 
C 
D 
E 
F 
G 
A 
B 
C 
D 
£ 

F 

G 

A 

B 

C 

D 

£ 

F 

G 

A 

B 

C 

D 

E 



13 



10 
18 

Ü 

_4 

12 
I 



IZ 
js 

14 

II 
12 

'j 
16 

5 



21 
20 

19 
18 

17 
16 

15 
14 
13 
12 

II 
10 

9 
8 

7 
6 

5 
4 

3 

2 

I 

• ^ 

29 
28 

27 
(25) 26 
25 24 

23 
22 

21 



F 
G 

A 
B 
C 
D 
E 
F 
G 
A 
B 
C 
D 
E 
F 
G 
A 
B 
C 
D 
E 
P 
G 
A 
B 
C 
D 
E 
F 
G 
A 



13 

• 2 

»10 

18 

7 

15 
4 

12 
I 



17 
6 

14 
3 

11 
19 

8 

16 

5 

13 



20 

19 

18 

17 
16 

15 

14 

13 
12 

II 

10 

9 
8 

7 
6 

5 

4 

3 
2 

I 

• 

29 
28 

27 
26 

25 

24 

23 
22 

21 

(19)20 



3 
4 

5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 

12 

13 

15 
16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 

23 

24 

25 
26 

28 
29 
30 
31 



Anm. In der Reihe Epakte N. St. gelten die (25) von 1900 ab anstatt der 25 in den ungeraden (aptögiffen) 
Mondmonaten, im Jahre 1690 die (19) bei dem 31. December. Die Handhabung dieser Tafel ist 
bei Immerwährender Kalender S. 91 und 92 und bei Ostergrenze S. 144 abgehandelt. 



(") 



Tafel IX. 

Limarbuchstaben i: Die Neumonde. 





In Gemein- 










. 


Jahren und in 




In Mond- 


Abwei- 
chende 






den Mond- 
Bchal^ahren 


Mond • Schaltmonat. 


schalljahren 
nach dem 


i 




bis znm 




Schaltmonat. 


Neumond- 


1 


Goldene 


Sohaltmonat 






buoh- 
staben des 


1 

Goldejie 


Neiunond- 






Neumond- 


Zahl. 


bachstaben 


Datum 


Neu- 


buehstaben 


Marz- 


Zahl. 1 




der 




mond- 


der 


monat im 






un- 
fraden 


gradeo 


des 
Neumondes. 


buch- 
Stabe. 


un- 
gradan 


graden 


Sonnen- 
schahgahr. 






Mondmonate. 






Mondmonate. 1 






I 


c. 


• M 




— 




__ 


.N 


I 


o 


M 


.A 


2. Dec. 


.A 


— 


— 


.B 


fi 


; 3 


L. 


A 


— 






— 


— 


3 


4 

1 


V 


.1 


— 




— 




.K 


4 


1 
5 


I 


S. 


2. Sept. 


I 


T. 


1 


• T 


5 


6 


H. 


.R 









— 


— 


6 


7 


R 


.F 


— 


— 





— 


.G 


7 


8 


F 


P. 


6. März 


F 


Q. 


F 


Q. 


8 


9 


£. 


.0 


— 


— 





— 


.P 


9 


lO 





.C 


4. Dec. 


.C 





— 


.D 


10 


II 


N. 


C 


— 


— 





— 


— 


II 


12 


B. 


.L 


— 


— 




— 


.M 


12 


13 


L 


V. 


2. Nov. 


L 


.A 


L 


• A 


13 


H 


K. 


.T 


— 


— 


— 


— 


— 


14 


15 


T 


.H 


— 


— 


— 


— 


.1 


15 


i6 




H 


R. 


2. Aug. 


R. 


s. 


H 


8. 


16 


17 




G. 


.Q 


— 


— 




— 


— 


17 


i8 


Q 


.E 


— 


— 


— 


— 


.F 


18 




bis zum 

saltns *) 


E 


0. 


5. März 


E 


p. 


E 


P. 


bis zum \ 
nach dem ° 


ly 


/ 

nach dem 


0. 


D 














saltos 












saltus 


*) Bei den Alexandrii 


nem im Juli-^ bei Beda im October 


-Mondmoni 


Bite. 



A n m. Die goldenen Zahlen findet man auf Tafel V. oder in der Uebersicht der Jahreskennzeichen. 



da) 



Tafel X. 

Lunarbuchstaben 2: Vertheilung. 



MoTiatstage. 


1 


Februar. | 

1 


• 


1 


'S 


• 

1 


• 

1 


1* 
< 


1 


1 




1 
1 


1 


• 

f 


I 


A 


M. 


A 


M. 


c 


0. 


E 


Q- 


H 


s. 


K 


V. 


I 


2 


B 


N. 


B 


N. 


D 


P. 


F 


R. 


I 


T. 


L 


.A 


2 


3 


C 


0. 


C 


0. 


E 


Q- 


G 


8, 


R 


V. 


M 


.B 


3 


4 


D 


P. 


D 


P. 


F 


R. 


H 


T. 


L 


• A 


N 


,c 


4 


5 


£ 


Q. 


E 


Q. 


^ 


s. 


I 


V* 


M 


,B 





.D 


5 


6 


F 


B. 


F 


R. 


H 


T. 


K 


.A 


N 


,c 


P 


.E 


6 


7 


G 


S. 


G 


s. 


I 


V. 


L 


.B 





.D 


Q 


.P 


7 


8 


H 


T. 


H 


T. 


K 


.A 


M 


.C 


P 


.E 


R 


.G 


8 


9 


I 


V. 


I 


V* 


L 


.B 


N 


.D 


Q 


.F 


8 


.H 


9 


10 


K 


• A 


K 


• A 


M 


.c 





• E 


R 


,G 


T 


,1 


10 


II 


L 


• B 


L 


• B 


N 


.D 


P 


.F 


8 


• H 


V 


,K 


II 


11 


M 


.C 


M 


• C 





• E 


Q 


• G 


T 


tl 


At 


,L 


12 


13 


N 


.D 


N 


.D 


P 


.P 


R 


.H 


V 


.K 


B. 


,M 


13 


14 





• E 





.E 


Q 


• G 


8 


• I 


A. 


• L 


C, 


,N 


14 


15 


P 


.F 


P 


.F 


R 


• H 


T 


.K 


B. 


• M 


D. 


,0 


15 


16 


Q 


4ä 


Q 


.G 


8 


.1 


V 


.L 


C. 


• N 


Et 


,P 


16 


17 


R 


.u 


R 


.H 


T 


• K 


A. 


• M 


D. 


.0 


F. 


,Q 


17 


18 


S 


.1 


S 


.1 


V 


.L 


B. 


.N 


E. 


.P 


G. 


,R 


18 


19 


T 


.K 


T 


.K 


A. 


.M 


C. 


.0 


F. 


• Q 


H. 


.8 


19 


ao 


V 


.L 


V 


• L 


B. 


.N 


D, 


.P 


G. 


• R 


!• 


,T 


20 


21 


A. 


• M 


A* 


• M 


c. 


.0 


E. 


.Q 


H. 


«8 


K* 


A 


21 


22 


B. 


.N 


B. 


.N 


D. 


.P 


F. 


• R 


I. 


• T 


L, 


B 


22 


a3 


c. 


.0 


C. 


.0 


E. 


• Q 


G. 


• 8 


K. 


A 


M. 


C 


23 


24 


D* 


.P 


D. 


.P 


F. 


.P 


H. 


.T 


L. 


B 


N. 


D 


24 


25 


E. 


•Q 


E. 


.Q 


G. 


.8 


I. 


A 


M. 


C 


0. 


E 


aS 


26 


F. 


• R 


P. 


.R 


H. 


.T 


K. 


B 


N. 


D 


p. 


F 


26 


a7 


G. 


.S 


G. 


.S 


I. 


A 


L. 


C 


0. 


E 


Q. 


G 


27 


28 


H. 


.T 


H. 


.T 


K. 


B 


M. 


D 


P. 


F 


R. 


H 


28 


29 


I. 


— 


!• 


A 


L. 


C 


N. 


£ 


Q. 


G 


S. 


\ 


^ 


30 


K. 


-^ 


K. 


B 


M. 


D 


0. 


P 


R. 


H 


T. 


K 


30 


31 


L. 




L. 


— 


N. 


— 


P. 


G 


— 


I 


— 


L 


31 



fi3) 



Tafel XI. 

Ostersonntag alten Stils. 



Goldene 
Zahl. 




Sonntagsbuchstal 
alten Stils. 


ben 




Goldene 
Zahl. 


A 


B 


C 


D 


E 


F 


G 


I 


Ap 


Aio 


An 


Aia 


A6 


A7 


A8 


1 

I 


2 


Matf 


Mar 


M28 


M29 


M30 


Msi 


Ai 


a 


3 


Ai6 


A17 


A18 


A19 


Aao 


A14 


A15 


3 


4 


A9 


A3 


A4 


A5 


A6 


A7 


A8 


4 


5 


M26 


Ma7 


Ma8 


M29 


Mas 


Ma4 


Mas 


5 


6 


A16 


A17 


An 


Aia 


Ais 


A14 


A15 


6 


7 


Aa 


A3 


A4 


A5 


A6 


Msi 


Ai 


7 


8 


Aa3 


Aa4 


Aa5 


A19 


Aao 


Aai 


Aaa 


8 


9 


A9 


Aio 


All 


Aia 


Ais 


A14 


A8 


9 


lO 


Aa 


A3 


M28 


Map 


Mso 


Msi 


Ai 


10 


II 


Ai5 


A17 


A18 


A19 


Aao 


Aai 


Aaa 


II ' 

1 


12 


A9 


Aio 


An 


Ax; 


A6 


A7 


A8 


I 

la 1 

1 


13 


M26 


M27 


Ma8 


Map 


Mso 


M31 


Mas 


13 


U 


A16 


A17 


A18 


A19 


Ais 


A14 


Ais 


14 


15 


Aa 


A3 


A4 


A5 


A6 


A7 


A8 


IS 


i6 


Ma6 


M17 


Ma8 


Maa 


Mas 


Ma4 


Mas 


16 


17 


Ai($ 


Aio 


An 


Aia 


Ais 


A14 


Ais 


17 


i8 


Aa 


A3 


A4 


A5 


Mso 


M31 


Ai 


t8 


19 


Aas 


Aa4 


A18 


A19 


Aao 


Aai 


Aaa 


19 


i 


A 


B 


C 


D 


E 


F 


Q 


1 



Attm. Diese Ttfel wird mittelst der Tafeln n. und Y. erschlossen. Goldene Zahl und Sonntagsbuch« 
Stäben können auch aus der üebersicht der Jahreskennzeichen ersehen werden. 



(»4) 



Tafel Xn. 

Ostersonntag neuen Stils 

1583 — 2099. 



I 

t 

• 

• 
c 

9 
"ö 






Sonntagst^uchstaben 
neuen Stils. 






• 

A 





A 


B 


c 




D 


E 




F 


G 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 




1699 


1899 


2099 


1699 


1899 


2099 


KS99 


1899 


2099 


1699 


1899 


2099 


1099 


1899 2099 


1^99 


1899 


2099 


1699 


1899 


2099 




I 


A16 


Air 


A 18 


A 19 


A13 


A 20 


A 14 


A21 


A15 


I 


1 ^ 


Aa 


A9 


A3 


A 10 


A4 


As 


A6 


A7 


A8 


2 


I3 


Ma6 


Mar 


M28 


M22 


M29 


M23 


M30 


M24 


M25 


3 


4 


Ak; 


Air 


An 


A18 


A 12 


A13 


A 14 


A IS 


4 


5 


Aa 


A3 


A4 


As 


A6 


M31 


A7 


Ai 


5 


6 


A 23 


A a4 


A18 


A 25 


A 19 


A 20 


A 21 


A 22 


6 


1 

7 


Ap 


A 10 


Au 


A 12 


A 13 


Ar 


A 14 


A8 


A15 


7 


8 


A2 


Mar 


A3 


M28 


A4 


M 29 


M 30 


M31 


Ai' 


8 


9 


A16 


A23 


Air 


A*i8 


A 19 


A 20 


A 21 


A 22 


9 


:IO 


Ap 


A 10 


Au 


As 


A 12 


A6 


Ar 


A8 


10 


" 


M26 


M27 


M28 


M29 


M30 


M31 


M25 


II 


12 

1 


A16 


A17 


A 18 


A 12 


A 19 


A 13 A 20 


A14 


Ais 


12 

13 


1 

ii3 


A2 


A9 


A3 


A4 


As 


A6 


Ar 


Ai 


A8 


14 


A 23 M 26 


M 27 


A25 


M28 


A19 


M22IM29 


M23 


A 21 


M24 


A 22 


M2S 


H 


15 


A16 


A 10 


An 


A 12 


A13 


A14 


Ais 


15 


16 
17 


A2 


A3 


A4 


M29 


As 


M30 


M3I 


Ai 


16 


A 23 


A17 


A 24 


A 18 


A 19 


A 20 


A 21 


A 22 


17 


18 


Ap 


A 10 


An 


A 12 


A6 


A13 


A7 


A14 


A8 


18 


19 

1 
1 


M26 


A2 


M27 


A3 


M28 


M29 


M 30 


M31 


Ai 


19 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


bis 


1 

1 


1699 


1899 


2099 


1699 


1899 


2099 


1699 


1899 


2099 


1699 


1899 


2099 


1699 


1899 


2099 


1699 


1899 


2099 


1699 


1899 


2099 




A 


B 


c 


D 


E 


F 


G 



Anm. In dieser Tafel, die wie Tafel XI. erschlossen wird, sind alle im bezeichneten Zeitraum vdrküch ein- 
tretenden Osterfeste aufgenommen, nicht vorkommende Gombinationen von Sonntagsbuchstaben und 
Goldenen Zahlen dagegen unberücksichtigt geblieben. 



(15) 



Tafel Xm. 

Bewegliche Feste. 



Ostern 



iMz. 22 
43 

2« 
2« 



dederant. 

19 Ja. i8 

20 19 



21 

22 

23 

»4 
«5 



20 
21 

22 
»3 
»4 



Exsnrge 



80b. Ur. 



EMoidU 



ö. 



2^ Ja. 

27 
28 

29 

30 

31 

X 



as 

2tf 

27 
28 
29 
30 

31 



oob« 

2 Feb. I 

3 . a 

4 3 

5 4 

6 5 

7 6 

8 7 



iMTdCI^Tlt 



Sdi. G. 



Reaiiiii« 

Mora 

Seh. G. 



9 Feb. 8 16 Feb. 15 



Ocldl 



Soh. G. 



L&tare 



Jndloa 



Palma. 



Ostern 



I 



10 
II 
12 
13 
14 



9 
10 

II 
12 

13 
U 



17 
18 

19 

20 
21 

22 



16 

17 
18 

19 

20 

2t 



23 Feb. 22 

24 23 



Mz. I Mz. 8 



as 
26 

27 
28 
29 



a4 

a5 
26 

27 
28 



3 

4 
5 
6 

7 



I 



9 
10 

IX 

12 
13 
14 



Mz. 15 
16 \ 

I 

17 
18 

19 
20 



21 



Mz. 22 
aa 

a4 
as 
26 \ 

27 
>8 



29 
30 

31 
A.p. X 

2 

3 
4 



2tf 

27 
28 

29 
30 

31 
I 



as 
26 

27 
28 
29 
30 
31 



2 Feb. 

3 

4 
S 
6 

7 
8 



X 
2 
3 
4 
5 
6 

7 



9 
10 

II 

12 

13 
14 
15 



8 

9 

10 

II 
12 
13 
14 



16 

17 
18 

19 

20 
21 

22 



IS 
16 

17 
18 

19 

20 

21 



a3 
a4 
as 
26 

a7 
28 
29 



22 
a3 
a4 

as 
26 

27 
28 



Mz. X 

2 
3 
4 
5 
6 

7 



8 

9 

xo 

II 
12 

13 
14 



15 
16 

17 
18 

19 

20 

2t 



I 



22 

ft3 

*4| 

as 

26 

a7 
28 



a9 

30 

31 

Ap. I 

2 

3 



S 

6 

7 
8 

9 
xo 

II 



2 Feb. I 



3 

4 
S 

a 

7 

8 



2 
3 
4 
S 
6 

7 



9 
10 

1 II 
12 
13 
14 
IS 



8 

9 
10 

XI 

12 
13 
14 



16 

17 
18 

19 

20 
21 

22 



IS a3 



16 
17 
18 

19 

fto 

2t 



a4 
as 
26 

27 
28 
29 



22 
23 

a4 
as 
26 

a7 
28 



Mz. t 

2 
3 
4 
5 
6 

7\ 



8 


IS 


22 


9 


16 


23 


10 


17 


a4 


II 


18 


as 


12 


19 


26 


13 


20 


27 


14 


21 


28 



29 
30 

31 
Ap. I 

2 

3 

4 



S 

6 

i 

8 

I 

10 I 
II ' 



12 
13 
14 

IS 

16 

17 

t8 



9 
10 

II 

12 

13 

14 

kS 



8 

9 
lo 

ti 

12 

13 

»4 



16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 



IS 

16 

17 

18 

19 

20 

2t 



a3 
a4 
as 
26 

27 
28 

ai> 



22 
a3 
a4 
as 
26 
27 
28 



Mz. I 

2 

3 
4 
S 
6 

7 



8 

9 
10 

II 

12 

X3 
14 



IS 
16 

17 
18 

19 

20 

21 



22 


29 


S 


a3 


30 


6 


•4 


31 


7 


n 


Ap. I 


8 


26 


2 


9 


a7 


3 


to 


as 


4 


1 

II 



12 

13: 
14 

ISI 

16 

17 
18 



19 

20 

21 

22 

a3 
a4 
as 



16 

17 
18 

19 

20 
21 

22 



ts 

16 

17 
18 

19 

20 
21 



a3 
a4 
as 
26 

a7 

28 

a9 



22 

23 

a4 
as 

26 

a7 
a8 



Mz. X 

2 

3 

4 
S 
6 

7 



8 

9 

10 

II 
12 
13 
14 



IS 
x6 

17 
18 

19 

20 

21 



22 

a3 

a4 
as 
26 

27 
28 



29 


S 


30 


6 


31 


7 


Ap. t 


8 


2 


9 


3 


10 


4 


II 



12 

I« 

14 
ts 

16 

17 

x8 



19 

20 

21 

22 
23 
a4 
as 



(16) 



Tafel Xm. 

Bewegliche Feste. 



Ostern 



Qnasl- 
modo- 
genlti 



Mlse- 
ricor- 

dia 
dominl 



Jnbl- 
late 



Gan- 
tate 



Mz. 22 


Mz. 29 


Ap. 5 


Ap, 12 


a3 


30 


6 


13 


24 


31 


7 


14 


as 


Ap. I 


8 


15 


2<J 


2 


9 


16 


a7 


3 


10 


17 


28 


4 


II 


18 



29 

30 

31 
Ap. I 

2 

3 

4 



Ap. 19 
20 
21 

22 

23 

24 
25 



Vocem 

Jocnn- 

dita- 

Ü8 



Ap. 25 

27 

28 

29 

30 

Mai I 

2 



Him- 








Fron- 


Herbst 


Ad- 


mel- 


Ex- 


Pflngr- 


Trinl- 


leich- 


Qna- 
tember 


yent- 


fahrt. 


aiidi 


sten 


latls 


nam 


Qna- 














tember 



Ostern 



Ap. 30 


Mai 3 


Mai 10 


Mai 17 


Mai 21 


Sep. 16 


Dec. 16 


Mai I 


4 


II 


18 


22 


17 


17 


2 


5 


12 


19 


23 


18 


18 


3 


6 


13 


20 


24 


19 


19 


4 


7 


14 


21 


25 


20 


20 


5 


8 


15 


22 


26 


21 


14 


6 


9 


16 


23 


27 


15 


15 



23 
24 

25 

2(5 

27 
28 



5 


12 


19 


2(5 


3 


7 


10 


17 


24 


28 


16 


16 


6 


13 


20 


27 


4 


8 


II 


18 


25 


29 


17 


17 


7 


14 


21 


28 


5 


9 


12 


19 


2tf 


30 


18 


18 


8 


15 


22 


29 


6 


10 


13 


20 


27 


31 


19 


19 


9 


16 


23 


30 


7 


II 


14 


21 


28 


Jnni I 


20 


20 


10 


17 


24 


Mai I 


8 


12 

* 


15 


22 


29 


2 


21 


14 


II 


18 


25 


2 


9 


13 


16 


23 


30 


3 


15 


15 



29 
30 

31 

Ap. I 

2 

3 
4 



5 
6 

7 
8 

9 

10 

II 



12 I 

13 

14 

15 

16 

17 
18 I 



19 

20 

21 

22 
23 
24 
25 



25 

27 

28 

29 

30 

Mai I 

2 



3 


10 


14 


17 


»4 


31 


4 


l5 


l5 


4 


II 


15 


18 


25 


Juni I 


5 


17 


17 


5 


12 


l5 


19 


25 


2 


5 


18 


18 


5 


13 


17 


20 


27 


3 


7 


19 


19 


7 


14 


18 


21 


28 


4 


8 


20 


20 


8 


15 


19 


22 


29 


5 


9 


21 


14 


9 


i5 


20 


23 


30 


5 


10 


15 


15 



5 
5 

7 
8 

9 

10 

II 



12 

! 

13 1 

14' 

I 

17' 
18 I 



19 

20 

21 

22 
23 
24^ 

25' 



19 

20 

21 

22 
23 
24 

25 



25 

27 
28 
29 
30 

Mai I 

2 



3 

4 
5 
5 

7 
8 

9 



10 
II 

12 

13 

14 
15 

i5 



25 

27 
28 

29 
30 

Mai I 

2 



3 
4 

5 
5 

7 
8 

9 



10 
II 
12 
13 

14' 

1 

15 
i5' 



17 
18 

19 

20 

21 

22 
23 



17 
18 

19 

20 
21 

22 

23 



21 

22 

23 
24 

25 

25 

27 



241 31 
25 Jani I 



25 


2 


27 


3 


28 


4 


29 


5 


30 


5 



7 


II 


i5 


16 


8 


12 


17 


17 


9 


13 


18 


18 


10 


14 


19 


19 


II 


15 


20 


20 


12 


i5 


21 


14 


13 


17 


15 


15 



24 

25 

25 

27 



28 

29 
30 

31 



28 Juni I 



29 

30 



2 
3 



31 
Juni I 

2 
3 
4 
5 
5 



7 
8 

9 
10 
II 
12 
13 



I 



14 
15 
i5 

17 
18 

19 

20 



18 

19 

20 

21 

22 

23 
24 



i5 

17 
18 

19 

20 

21 
15 



I 



12 
13 
14 
15 
i5 

17 
18 



16 I 

17 1 

18 I 

19 I 

I 

20; 

141 



19 

201 

21 

22 
23 
24 

25 



Orotefend, Zeitrechnang. L 



(17) 



Tafel XIV. 

Indictionen. 



1 










300 


400 


500 


Diese 


Tafel 


»giebt die Zahl 


der 


600 


700 


800 


Indiotion, 


die 


mit ihrem 


gröweren 


900 


1000 


IIOO 


Theile in 


das 1 


belnffende Jahr 


fallt. 


1200 


1300 


1400 












1500 


i5oo 


1700 


o 15 


30 


45 <5o 


75 


90 


3 


13 


8 


I 16 


31 


46 61 


76 


91 


4 


14 


9 


a 17 


3a 


47 <Sa 


77 


92 


5 


15 


10 


3 18 


33 


48 63 


78 


93 


6 


I 


II 


4 19 


34 


49 <S4 


79 


94 


7 


2 


12 


5 20 


35 


50 65 


80 


95 


8 


3 


13 


6 ai 


36 


51 66 


81 


96 


9 


4 


14 


7 22 


37 


52 67 


8a 


97 


10 


5 


15 


8 23 


38 


53 68 


83 


98 


II 


6 


I 


9 ^4 


39 


54 69 


84 


99 


12 


7 


2 


10 25 


40 


55 70 


85 




13 


8 


3 


II 26 


41 


56 71 


86 




14 


9 


4 


12 27 


42 


57 72 


87 




15 


10 


5 


13 28 


43 


58 73 


88 




I 


II 


6 


14 29 


44 


59 74 


89 




2 


12 


7 



(18) 



Tafel XV. 

Jüdische Zeitrechnung i: Jahresform r. 






i 



6 



I 



•g 



•i 



I 



s 

8 






9 





a 



•^ 



i 



I 



I 

a 

3 
4 
5 



o 

I 
a 

3 
4 



30 

31 
32 

33 
34 



59 
60 

61 

6a 

63 



89 
90 

91 
9a 

93 



18 

19 

ao 

ai 

aa 



48 
49 

5a 



77 

78 

79 
80 

81 



ao7 


as6 


ao8 


^37 


ao9 


238 


aio 


^^39 


an 


a4o 



266 

a68 
269 



295 
296 

297 

298 

299 



3^5 

317 
328 

329 



I 

2 

3 
4 

5 



7 
8 

9 
10 



5 
6 

7 
8 



35 
36 

37 
38 

39 



64 

65 
66 

67 
68 



94 
95 
96 

97 
98 



23 
24 

aS 
26 

a7 



53 
54 

55 
56 

57 



82 

83 
84 

85 
86 



212 
213 
214 

ai5 
216 



241 


a7i 


300 


242 


a7a 


301 


a43 


a73 


30a 


244 


274 


303 


245 


a75 


304 



330 

331 

33a 

333 
334 



7 
8 

9 
10 



II 
la 

n 
O 



1 



I" 



14 
15 



16 

17 
18 

19 

ao 



ai 

aa 

»3 

a4 

as 



26 

^7 
a8 

a9 
30 



10 
II 
la 

13 
14 



40 

4i 
4a 

43 
44 



69 
70 

73 



15 
16 

17 
18 

19 



45 
46 

47 
48 

49 



74 

75 
76 

77 
78 



ao 
ai 

aa 

a3 

a4 



50 

51 

5a 

53 
54 



79 
80 

81 

8a 

83 



a5 
26 

2-7 
a8 

a9 



55 
56 

57 
58 



84 

85 
86 

87 
88 



99 

00 

Ol 

oa 
03 



a8 
a9 
30 

31 

3a 



58 

59 
60 

61 

6a 



87 
88 

89 

90 

91 



ai7 
ai8 
ai9 
aao 

aai 



a46 

a47 
a48 

»49 

a5o 



a76 


305 


a77 


30^ 


a78 


307 


a79 


308 


a8o 


309 



335 
33<^ 
337 
338 

339 



04 

05 
06 

07 

08 



33 
34 
35 
36 

37 



63 
64 

66 
67 



9a 

93 

94 

95 
96 



aaa 


asi 


a8i 


310 


aa3 


asa 


a8a 


311 


aa4 


a53 


a83 


31a 


aas 


a54 


284 


313 


aa6 


a55 


aSs 


314 



340 

341 
34a 

343 
344 



09 
10 
II 
la 

13 



38 

39 
40 

41 
4a 



68 
69 
70 

71 
7a 



97 
98 

99 

aoo 

aoi 



aa7 
aa8 
aa9 
230 
a3i 



a56 

a57 
a58 

a59 
a6o 



a86 
a87 
a88 
a89 
a9o 



315 
316 

317 
318 

319 



345 
346 

347 
348 

349 



14 

15 
16 

17 



43 

44 

45 
46 

47 



73 
74 
75 
76 



aoa 
ao3 
ao4 
ao5 
ao6 



a3a 
a33 

a34 
a35 



a6i 
a6a 
a63 
a64 
a6s 



291 


3ao 


a9a 


3ai 


a93 


3aa 


294 


3a3 




3a4 



350 

351 

35a 

353 



II 

la 

13 
14 
15 

16 

17 
18 

19 

ao 



_ 



ai 

aa 

a3 
a4 
a5_ 

a6 

a7 
a8 

a9 
30 



(19^ 



Tafel XYL 

Jüdische Zeitrechnung 2: Jahresform d. 



• 

1 


1 


• 

9 

00 



6 






'S 


• 

SS 
5 


• 

9 

00 

00 




1 

OD 


• 

m 
P 

1 

H 


• 


3 


• 


I 





30 


59 


88 


117 


147 


176 


2o5 


^35 


265 


294 


3^4 


I 


a 


I 


31 


60 


89 


118 


148 


177 


207 


»36 


266 


295 


3^5 


2 


3 


2 


32 


61 


90 


119 


149 


178 


208 


Ji37 


267 


296 


3^6 


3 


4 


3 


33 


62 


91 


120 


150 


179 


209 


238 


268 


297 


3^7 


4 


5 


4 


34 


63 


9a 


121 


151 


180 


210 


a39 


269 


298 


328 


5 


6 


5 


35 


64 


93 


122 


15a 


181 


211 


240 


270 


299 


329 


6 


7 


6 


36 


65 


94 


ia3 


153 


182 


212 


241 


271 


300 


330 


7 


8 


7 


37 


66 


95 


124 


154 


183 


213 


242 


272 


301 


331 


8 


9 


8 


38 


67 


95 


las 


155 


184 


214 


^43 


^73 


302 


332 


9 


10 


9 


39 


68 


97 


126 


i5<^ 


185 


ai5 
216 


244 

245 


274 


303 


333 


10 
II 


II 


10 


40 


69 


98 


127 


157 


186 


^75 


304 


334 


la 


II 


41 


70 


99 


128 


158 


187 


217 


246 


276 


305 


335 


12 


13 


la 


42 


71 


100 


129 


159 


188 


218 


247 


277 


306 


33<^ 


13 


14 


13 


43 


72 


lOI 


130 


160 


189 


219 


248 


278 


307 


337 


14 


15 


14 


44 


73 


102 


131 


161 


190 


220 


249 


279 


308 


338 


15 
\6 


16 


15 


45 


74 


103 


13a 


162 


191 


221 


250 


280 


309 


339 


17 


16 


4<J 


75 


104 


133 


163 


192 


222 


251 


281 


310 


340 


17 


18 


17 


47 


76 


105 


134 


164 


193 


223 


252 


282 


3" 


341 


18 1 


19 


18 


48 


77 


106 


135 


165 


194 


224 


253 


283 


312 


34a 


19 1 


ao 


19 


49 


78 


107 


I3<5 


i56 


196 


225 


254 


284 


313 


343 


20 1 


21 


ao 


50 


79 


108 


137 


167 


196 


226 


a55 


285 


314 


344 


21 


aa 


21 


51 


80 


109 


138 


168 


197 


227 


256 


286 


315 


345 


22 ' 


»3 


22 


52 


81 


HO 


139 


169 


198 


228 


a57 


287 


316 


34<^ 


a3 1 


1 ^4 


23 


53 


82 


III 


140 


170 


199 


229 


258 


288 


317 


347 


^4 1 


1 a6 


24 


54 


83 


112 


141 


171 


200 


230 


259 


289 


318 


348 


25 
26 


25 


55 


84 


113 


142 


172 


201 


231 


260 


290 


319 


349 


^7 


26 


56 


85 


114 


143 


173 


202 


232 


261 


291 


320 


350 


27 


28 


27 


57 


86 


115 


144 


174 


203 


233 


262 


292 


321 


351 


28 I 


29 


28 


58 


87 


116 


145 


175 


204 


^34 


263 


a93 


322 


35a 


29 


30 


29 








146 




205 




! 264 




323 




30 



(ao) 



Tafel xyn. 

Jüdische Zeitrechnung 3: Jahresform a. 



• 

1 


• 

1 


Cheschwan. 


'S 


Tebeth. 


Schebat. 




Nissan. 


i 


1 ■ 

i 


• 

1 
1 


4 


• 


• 

1 


I 





30 


60 


90 


119 


149 


178^ 


208 


^Z7 


267 


295 


3^5 


I 


2 


I 


31 


61 


91 


120 


150 


179 


209 


238 


268 


297 


3^7 


2 


3 


2 


3a 


62 


92 


121 


151 


180 


210 


a39 


259 


298 


3^8 


3 


4 


3 


33 


63 


93 


122 


152 


181 


211 


240 


270 


299 


3^9 


4 


5 

6 


4 


34 


64 


94 


123 


153 


182 


212 


241 


271 


300 


330 


5 


5 


35 


65 


95 1 


124 


154 


183 


213 


242 


272 


301 


331 


6 


7 


6 


36 


66 


96 


1^5 


155 


184 1 

1 


214 


^43 


a73 


302 


33a 


7 


8 


7 


37 


67 


97 


126 


156 


185 1 


ai5 


a44 


274 


303 


333 


8 


9 


8 


38 


68 


98 


127 


157 


186 


216 


^45 


^75 


304 


334 


9 


' 10 

1 


9 


39 


69 

70 


99 
100 


128 


158 


187 

1 


217 


246 


276 


305 
306 


335 
33<^ 


10 


t II 


10 


40 


129 


159 


188 ' 


218 


247 


"^77 


II 


la 

1 


II 


41 


71 


lOI 


130 


160 


189 


219 


248 


278 


307 


337 


12 


13 


12 


42 


72 


102 


131 


161 


190 


220 


249 


279 


308 


338 


13 


! »4 


13 


43 


73 


103 


132 


162 


191 


221 


250 


280 


309 


339 


14 


■ 15 

1 


14 


44 


74 


104 


133 


163 


192 


222 


^51 


281 


310 


340 


15 


■ 16 

1 


15 


45 


75 


105 


134 


164 


193 


223 


252 


282 


311 


341 


16 


! 17 


16 


46 


76 


106 


135 


165 


194 


224 


253 


283 


312 


34a 


17 


;i8 


17 


47 


77 


107 


136 


166 


195 


225 


254 


284 


313 


343 


18 


1 19 


18 


48 


78 


108 


137 


167 


196 


226 


^55 


1 a85 


1 314 


344 


19 


ao 


19 


49 


79 


1 109 


138 


168 


197 


227 


256 


286 

1 287 

1 


315 
310 


345 
34<^ 


20 
21 


! 21 


20 


50 


80 


110 


139 


1 1^9 


, 198 


228 


"^67 


22 


21 


51 


81 


III 


140 


' 170 


1 199 


229 


' 258 

1 


288 


317 


347 


22 


as 


22 


52 


82 


112 


141 


171 


200 


230 


1 259 


1 ^89 


318 


348 


23 


24 


^3 


53 


83 


"3 


142 


172 


201 


231 


260 

1 


t 290 


319 


349 


^4 


as 

1 26 


24 


54 


! «4 


114 


143 


173 


1 202 


232 


261 


1 291 

1 '^ 


320 
321 


350 


a5 

25 1 


^5 


55 


85 


"5 


144 


174 


203 


233 


262 


292 


351 


27 


26 


56 


86 


116 


145 


175 


204 


^34 


263 


^93 


322 


35a 


27 


28 


27 


57 


87 


117 


146 


176 


205 


^35 


264 


294 


3Ji3 


353 


28 


29 


28 


58 


88 


118 


147 


177 


206 


236 


265 


^95 


3^4 


354 


29 


1 30 


29 


1 59 


89 




148 




207 




255 

1 




3^5 




30 



(21) 



Jüdische 



Tafel XVm. 

4: Jahresform R. 



• 

08 

1 


• 


Cheschwan. 


i 


■3 
1 

E-i 


1 


1 


"Weadar. 


1 




• 

S 

an 


• 


B 

§ 


i 


i 


• 

cS 

1 


I 





30 


59 


89 


118 


148 


178 


207 


237 ' 166 


296 


3^5 ■ 355 


I 


a 


I 


31 


60 


90 


119 


149 


179 . 208 


238 


167 


297 


3^6 


35^ 


2 


3 


a 


32 


61 


91 


120 


150 


180 


209 


^39 


268 


298 


3^7 


357 


3 


4 


3 


33 


6a 


92 


121 


151 


181 210 


240 


269 


299 


3^8 


358 


4 


5 


4 


34 


63 


93 ' 


122 


152 


182 211 

1 


241 


270 300 


3^9 


359 


5 
6 


6 


5 


35 


64 


94 


123 


153 


183 


1 
212 ; 242 


271 


301 


330 


360 


7 


6 


36 


65 


95 


124 


154 


184 


213 


^43 


272 


302 


331 


361 


7 


8 


7 


37 


66 


96 


125 


155 


185 


214 


244 


273 


303 


33a 


362 


8 


9 


8 


38 


67 


97 


125 


156 


186 


ai5 


^45 


274 


304 


333 


3^3 


9 


10 


9 


39 


6B 


98 


127 


157 


187 216 


246 275 305 


334 


3^4 


10 
II i 


II 


10 


40 


69 


99 


128 


158 ! 188 


217 


247 


276 


306 


335 3^6 


la 


II 


41 


70 


100 


129 


159 


189 


218 


248 


277 


307 


33^ 


366 


12 

1 


13 


12 


42 


71 


lOI 


130 


160 


190 


219 


249 


278 


308 


337 


3^7 


13 


14 


13 


43 


72 


102 


131 


161 


191 


220 


250 


279 


309 


338 


368 


^4 i 


15 


14 


44 


73 


103 


132 


162 


192 ! 221 

1 


^51 


280 


310 


339 


3^9 


15 1 
16 


16 


15 


45 


74 


104 


133 


163 


193 


222 252 


281 


311 


340 


370 


17 


16 


46 


75 


105 


134 


164 


194 


223 


253 282 


312 


341 


371 


17 


18 


17 


47 


76 


106 


135 


165 


195 


224 


254 


a83 


313 


34^ 


37a 


18 


19 


18 


48 


77 


107 


136 


166 


196 


225 


255 284 


314 343 


373 


19 


20 


19 


49 


78 


108 


137 


167 


197 


226 


256 285 315 


344 
345 


374 


20 
ai ! 


21 


HO 


50 


79 


109 


138 


168 


198 


227 


257 286 


316 


375 


aa 


ZI 


51 


80 


HO 


139 


169 


199 


228 258 


287 317 


34<^ 


37^ 


22 


a3 


az 


52 


81 


III 


140 


170 


200 


229 , 259 


288 


318 


347 


377 


^3 


24 


^3 


53 


82 


112 


141 


171 


201 


230 1 260 

1 


289 


319 ; 348 1 378 


24 


as 


24 


54 


83 


"3 


142 


172 1 202 1 231 


261 


290 


3ao 


349 , 379 


25 


26 


25 


55 


84 


i 

114 


143 


173 1 203 


232 


262 


291 


321 ! 350 

j 


380 


26 

1 


27 


a<S 


56 


85 


115 


144 


174 


204 


233 


263 j 292 


322 


351 


381 


27 


28 


27 


57 


86 


116 


145 


175 


ao5 


234 


264 


^93 


323 


35a 


382 


28 

1 


29 


28 


58 


87 


117 


146 


176 


206 


^35 


265 


294 


3^4 


353 


383 


29 


30 


29 




88 




147 


177 




236 




^95 




354 


t 


30 



(22) 



Tafel XIX. 

Jüdische Zeitrechnung 5: Jahresform D. 



• 

1 


• 

1 


1 

1 


i 


4 
t 


■s 

1 




• 


• 


• 

ä 


1 


• 

1 

i 


i 


p 


• 


I 





30 


59 


88 


117 


147 


^77 


206 236 


265 


^95 


3^4 


354 


I 


n 


I 


31 1 


60 


89 


118 


148 


178 


207 


a37 


266 


296 


325 


355 


2 


3 


2 


3a 


61 


90 


119 


149 


179 


208 


338 


267 


297 


3a6 


35<S 


3 


4 


3 


33 


6a 


91 


120 


150 


180 


209 


a39 


258 


298 


3^7 


357 


4 


5 


4 


34 


63 


9a 


121 


151 181 


210 


240 


269 


299 


3a8 


358 


5 


6 


5 


35 


64 


93 


122 


15a 


i8a an 

1 


241 


270 


300 329 


359 


6 


7 


6 


3« 


65 


94 


ia3 


153 


183 


212 


242 


271 


301 1 330 


360 


7 


8 


7 


37 


66 


95 


124 


154 


184 


213 


^43 


272 


30a 1 331 


3<Si 


8 


9 


8 


38 


67 


96 


1^5 


155 


185 


214 


244 


^73 


303 


33a 


36a 


9 


10 


9 


39 


68 


97 


126 


156 


186 


215 


^45 


274 


304 
305 


333 


3<53 


10 


II 


10 


40 


69 


98 


127 


157 


187 


216 


246 


^75 


334 


3<54 


II 


12 


II 


41 


70 


99 


128 


158 


188 


217 


247 


276 


306 


335 


365 


12 


13 


12 


4a 


71 


100 


129 


159 


189 


218 


248 


277 


307 


33<5 


Z66 


13 


14 


13 


43 


72 


lOI 


130 


160 


190 


219 


249 


278 


308 


337 


367 


14 


15 


14 


44 


73 


loa 


131 


i5i 


191 


220 


250 279 


309 


338 


368 


15 


16 


15 


45 


74 


1 
103 


132 


i6a 


192 


221 251 280 


310 


339 


369 


16 


17 


16 


46 


75 


104 


133 


163 


193 


222 252 


281 


3" 


340 


370 


17 


18 


17 


47 


76 


105 


134 


164 


194 


223 


^53 


282 


312 


341 


371 


18 


19 


18 


48 


77 


106 


135 


165 


195 


224 


a54 


283 


313 


34a 


37a 


19 


20 


19 


49 


78 


107 


i3<^ 


166 


196 


225 


aSS 


284 


314 


343 


373 


20 


ai 


20 


50 


79 


108 


137 


167 


197 


226 


256 


a85 


315 


344 


374 


21 


aa 


21 


51 


80 


109 


138 


168 


198 


227 


257 


286 


316 


345 


375 


22 


, 23 


22 


5a 


81 


110 


139 


169 


199 


228 


aSÖ 


287 


317 


34<5 


376 


^3 


24 


»3 


53 


8a 


III 


140 


170 aoo 


229 


a59 


288 


318 


347 


377 


24 


25 


24 


54 


83 


iia 


141 


171 aoi a30 


260 


289 


319 


348 


378 


a5 


i a6 

1 


aS 


55 


84 


"3 


142 


17a 


202 


231 261 ] 290 ! 320 


349 


379 


26 


»7 


26 


5<S 


85 


114 


143 


173 


ao3 


232 


262 1 291 


321 


350 


380 


27 


a8 


27 


57 


86 


"5 


144 


174 


204 233 


263 ' 292 


322 


351 


381 


28 


»9 


28 


58 


87 


116 


145 


175 


205 


234 1 264 293 


323 


35a 


38a 


29 


30 


29 




1 




146 


176 




a35 




294 


!353 




30 



(as) 



Tafel XX. 

Jüdische Zeitrechnung 6: Jahresform A. 



• 

1 


1 


'S 


Kislew. 


Tebeth. 


Schebat. 


Adar. 


Weadar. 


Nissan. 


1 


Siwan. 
Tammus. 


Ab. 


Elol. 1 


• 

oS 

1 


I 





30 


60 

1 


90 


119 


149 179 208 238 


267 1 297 ; 326 356 


I 


2 


I 


31 


61 


91 


120 


150 180 209 , 239 


268 1 298 327 357 


2 

1 


3 


2 


3a 


62 


92 


121 


151 


181 


210 , 240 


269 


299 328 , 358 


3 i 


4 


3 


33 


63 


93 


122 


152 


182 


211 241 

1 


270 


300 


3^9 , 359 


4 


5 


4 


34 


64 


94 


123 


153 ! 183 


212 242 


271 
272 


301 1 330 360 


5 

1 

6 


6 


5 


35 


65 


95 


124 


154 \ 184 


213 243 


302 ',331 


3^1 


7 


6 


36 


66 


96 


laS 


155 


185 1 214 


244 


^73 


303 


332 362 


7 i 


8 


7 


37 


67 


97 


126 


156 


186 


Jii5 


245 ^74 304 


333 3<^3 


8 


9 


8 


38 


68 


98 


127 


157 


187 


216 


246 


^75 305 


334 


3<^4 


9 


lO 


9 


39 

40 


69 

70 


99 


128 


158 


188 217 


247 276 ' 306 


335 3<55 


10 , 

11 , 


II 


10 


100 


129 


159 189 


218 248 277 307 i 336 ; 366 

1 1 f 


la 


II 


41 


71 


lOI 


130 


160 190 219 349 


278 ! 308 337 ; 367 


12 


13 


12 


42 


72 


102 


131 


161 ! 191 

1 


220 250 , 279 ' 309 338 368 


13 \ 


14 


13 


43 


73 


103 


132 


162 


192 1 221 

1 


251 280 310 339 369 


14 

L 


15 


14 


44 


74 


104 

105 


133 
134 


163 
164 


193 


222 252 


281 311 340 370 

282 312 341 371 


15 
16 


i6 


15 


45 


75 


194 \ 223 : 253 


17 


16 


46 


76 


106 


135 


165 1 195 224 254 283 : 313 342 372 


17 


i8 


17 


47 


77 


107 


136 


166 196 225 ; 255 284 314:343 373 


18 

1 


19 


18 


48 


78 


108 


137 


167 


197 


226 256 


a85 1 315 344 374 


19 


ao 


19 


49 

50 


79 
80 


109 
110 


138 
139 


168 
169 ; 


198 227 257 


286 316 


345 1 375 


20 
21 


ai 


20 


199 228 258 i 287 317 1 346 , 376 


22 


21 


51 


81 


III 


140 


170 200 229 259 288 ' 318 ; 347 ' 377 


22 ' 


^3 


22 


52 


82 


112 


141 


171 201 230 260 289 319 


348 ! 378 

1 


23 


24 


Ji3 


53 


83 


113 


142 


172 202 1 231 261 290 320 349 379 

1 ' 1 1 


24 


25 
26 


a4 
a5 


54 
55 


84 
85 ~ 


114 
"5 


143 


173 1 203 232 


262 i 291 ' 321 1 350 380 


25 ' 
26 


144 


1 1 
174 1204 233 


263 


292 322 


351 381 


27 


26 


56 


86 


116 


145 


175 205 


^34 


264 293 ! 323 352 382 


27 i 


28 


27 


57 


87 


117 


146 


176 206 


^35 a65 294 ' 324 353 1 383 


28 


29 


28 


58 


88 


118 


147 


177 1 ^07 


236 \ 0,66 


^95 3^5 ' 354 

1 1 


384 


29 


30 


29 


59 


89 




148 


178 - 


237 296 


355 




.3°„ 



(24) 



Tafel XXI. 

Jüdische Zeitrechnung 7: Gemeinjahr. 



1 


-»1 


1 


1 



1 


1 


1 

*-> 


ä 

e 
1 


• 

1 


• 

•-2 


• 

1 


'3 
1 


• 
»-5 


-4 


i 


§3 

1 




• 

1 


I 





31 


61 


92 


122 


153 


184 


212 


^43 


a73 


304 


334 


3^5 


39^ 


426 


I 


a 


I 


3a 


6a 


93 


123 


154 


185 


213 


a44 


274 


305 


335 


366 


397 


427 


2 


3 


2 


33 


63 


94 


124 


155 


i85 


214 


^45 


a75 


306 


33^ 


3^7 


398 


428 


3 


4 


3 


34 


64 


95 


1^5 


156 


187 


ai5 


246 


275 


307 


337 


3^8 


399 


429 


4 


5 


4 


35 


65 


96 


126 


157 


188 


2l5 


247 


277 


308 


338 


3<59 


400 


430 


5 


6 


5 


36 


66 


97 


127 


158 


189 


217 


248 


278 


309 


339 


370 


401 


431 


6 


7 


6 


37 


67 


98 


128 


159 


190 


218 


249 


279 


310 


340 


371 


402 


43a 


7 


8 


7 


38 


68 


99 


129 


160 


191 


219 


250 


280 


3" 


341 


373 


403 


433 


8 


9 


8 


39 


69 


loo 


130 


161 


192 


220 


aSi 


281 


312 


34a 


373 


404 


434 


9 


10 


9 


40 


70 


lOI 


131 


162 


193 


221 


asa 


282 


313 


343 


374 


405 


435 


10 


II 


10 


41 


71 


102 


132 


163 


194 


222 


a53 


283 


314 


344 


375 


406 


43Ö 


II 


12 


II 


4a 


7a 


103 


133 


164 


195 


aa3 


a54 


284 


315 


345 


37^ 


407 


437 


12 


13 


12 


43 


73 


104 


134 


165 


196 


224 


a55 


a85 


316 


34<^ 


377 


408 


438 


13 


14 


13 


44 


74 


105 


135 


166 


197 


225 


256 


286 


317 


347 


378 


409 


439 


14 


15 


14 


45 


75 


106 


136 


167 


198 


226 


257 


287 


318 


348 


379 


410 


440 


15 
16 


16 


15 


46 


76 


107 


137 


168 


199 


227 


aSS 


288 


319 


349 


380 


411 


441 


17 


16 


47 


77 


108 


138 


169 


200 


228 


259 


289 


320 


350 


381 


412 


442 


17 


18 


17 


48 


78 


109 


139 


170 


201 


229 


260 


290 


321 


351 


382 


413 


443 


18 


19 


18 


49 


79 


HO 


140 


171 


202 


230 


25l 


291 


322 


35a 


383 


414 


444 


19 


ao 


19 


50 


80 


III 


141 


172 


ao3 


231 


262 


292 


323 


353 


384 


415 


445 


20 


21 


20 


51 


81 


112 


142 


173 


204 


232 


263 


^93 


324 


354 


385 


416 


446 


21 


22 


21 


5a 


82 


"3 


143 


174 


205 


a33 


264 


294 


3^5 


355 


386 


417 


447 


22 


a3 


22 


53 


83 


114 


144 


175 


2o5 


^34 


a65 


a95 


3^6 


356 


387 


418 


448 


a3 


24 


^3 


54 


84 


"5 


145 


176 


207 


a35 


a66 


296 


3^7 


357 


388 


419 


449 


24 


aS 


^4 


55 


85 


116 


146 


177 


208 


236 


267 


297 


3^8 


358 


389 


420 


450 


^5 


26 


aS 


56 


86 


117 


147 


178 


209 


^37 


268 


298 


329 


359 


390 


421 


451 


26 


27 


25 


57 


87 


118 


148 


179 


210 


238 


269 


299 


330 


360 


391 


422 


45a 


27 


28 


27 


58 


88 


119 


149 


180 


211 


^39 


270 


300 


331 


3Ö1 


392 


423 


453 


28 


29 


28 


59 


89 


120 


150 


181 




240 


271 


301 


33a 


36a 


393 


424 


454 


29 


30 


29 


60 


90 


121 


151 


182 




241 


272 


302 


333 


3<^3 


394 


4^5 


455 


30 


1 31 


30 


— 


91 




15a 


183 




242 


1 


303 




3^4 


395 




45<^ 


31 



Qrotefend, Zeitrechnnng. I. 



(a5) 



Tafel XXn. 

Jüdische Zeitrechnung 8: Schaltjahr * 



O 



<1 






(4 

o 

■4-* 

o 

O 



5Z5 



(4 



s 

1-5 



e 

'S 



I 



•■2 
4' 



=3 

»-3 



3 



»4 

CO 



»4 

O 



08 

o 



I 

a 

3 
4 
5 



7 
8 

9 

IG 



II 

la 

13 
14 
15 



o 
I 

a 

3 
4 



31 

3a 

33 
34 
35 



6i 


92 


6a 


93 


63 


94 


64 


95 


«5 


96 



5 


36 


66 


97 


6 


37 


67 


98 


7 


38 


68 


99 


8 


39 


69 


100 


9 


40 


70 


lOI 



IG 


41 


71 


102 


II 


42 


72 


103 


12 


43 


73 


104 


13 


44 


74 


105 


14 


45 


75 


106 



22 

^3 
24 

aS 
26 



27 
28 
29 

30 
31 



3a 
33 
34 
35 
3Ö 



53 
54 

55 
5Ö 

57 



58 

59 
60 

61 

62 



84 213 I 244 

85 214 j 245 

86 I 215 246 

I 
87 ! 216 247 

88 I 217 248 



274 


305 


^75 


306 


276 


307 


277 


308 


278 


309 



335 3<^^ 
33<^ ' 3<^7 

337 I 3^8 

338 I 3^9 

339 ' 370 



397 4^7 

398 ' 4^8 

399 429 

400 430 

401 ' 431 



89 
90 

91 

92 

93 



218 . 249 
ai9 . 25G 

220 251 

221 252 

222 253 



279 
280 
281 
282 
283 



310 

311 
312 

313 
314 



340 
341 
34a 

343 
344 



371 

37a 

373 

374 
375 



402 

403 
404 



43a 
433 
434 



405 435 

406 436 



^Z 


194 


223 


a54 


284 


315 


345 


376 


407 


64 


195 


224 


a55 


a85 


316 


34<^ 377 


408 


H 


196 


225 


256 


286 


317 


347 


378 


409 


66 


197 


226 257 

1 


287 


318 


348 


379 


410 


67 


198 


227 


a58 


288 


319 


349 


380 


411 



437 
438 

439 
440 



I 

2 

3 
4 

5 



6 

7 
8 

9 

o 

I 
2 

3 
4 
5 



16 

17 
18 

19 

20 



21 

22 

a3 
24 

a5 



26 

27 
28 
29 
30 
31 



15 


46 


76 


107 


16 


47 


77 


108 


17 


48 


78 


109 


18 


49 


79 


HO 


19 


50 


80 


III 



aS 
26 

27 

28 

29 

30 



37 
38 

39 

40 

41 



68 

69 

70 

71 
7a 



199 


228 


a59 


289 


320 


350 


381 


412 


200 


229 


260 


290 


3ai 


351 


38a 


413 


201 


a3o 


261 


291 


322 


35a 


383 


414 


202 


231 


262 


292 


3a3 


353 


384 


415 


203 


232 


263 


a93 


3a4 


354 


385 


416 



442 

443 
444 

445 

446 



20 


51 


81 


112 


21 


5a 


82 


113 


22 


53 


83 


114 


23 


54 


84 


115 


24 


55 


85 


116 



42 

43 

44 

45 
46 



56 

57 
58 

59 
60 



86 

87 
88 

89 
90 

91 



17 
18 

19 

20 

21 



47 
48 

49 

50 

51 

52 



73 


204 


a33 


264 


294 


3a5 


355 


386 


417 


74 


205 


a34 


265 


a95 


326 


356 


387 


418 


75 


206 


a35 


266 


296 


3a7 


357 


388 


419 


76 


207 


a36 


267 


297 


3a8 


358 


389 


420 


77 


208 


a37 


268 


298 


3a9 


359 


390 


421 



447 
448 

449 
450 
451 



78 

79 
80 

81 

82 

83 



209 
210 
211 
212 



a38 

a39 

240 

241 

242 

a43 



269 

27G 

271 
272 

a73 



299 

300 

301 

302 

303 

304 



330 
331 
33a 

333 
334 



3<5o 

3^1 
362 

3^3 
3^5 



391 


422 


452 


39a 


4a3 


453 


393 


424 


454 


394 


4a5 


455 


395 


426 


456 


39<^ 




457 



7 
8 

9 

20 



21 

22 

a3 
a4 

26 

a7 
28 

29 

30 
31 



(26) 



Tafel XXm. 

Muhamedaniache Zeitrechnung i: Muhamedanisches Jahr. 



i 



's 

03 






I 



68 

'S 



00 

Q 






^ 
o 

s 



I 



s 

ja 



00 



OQ 



i 



•s 

•3 

00 

Q 






I 

a 

3 
4 
5 



o 

I 
a 

3 

4 



30 

31 

32 • 

33 
34 



59 
60 

61 

6a 

63 



89 
90 

91 
9a 

93 



18 

19 

ao 

ai 
aa 



48 

49 
50 

51 

5a 



77 
78 

79 
80 

81 



ao7 
ao8 
209 
aio 
an 



a36 

a37 
a38 

»39 
240 



266 
267 
268 
269 
270 



»95 
296 

297 

298 

299 



3»5 

3»<^ 

3»7 
3a8 

329 



I 
2 

3 
4 

5 



7 
8 

9 

10 



5 
6 

7 
8 



35 
36 

37 
38 
39 



64 

65 
66 

67 
68 



94 

95 
96 

97 
98 



»3 

24 

»5 
26 

27 



53 
54 
55 
66 

57 



82 

83 

84 

85 
86 



212 

ai3 
214 

ai5 

216 



241 

242 

»43 
244 

»45 



271 
272 

»73 
»74 

^75 



300 
301 

30» 
303 
304 



330 
331 
33» 
333 
334 



7 
8 

9 
10 



II 
12 

13 
14 
15 



10 
II 
12 

13 
14 



40 

41 

42 

43 
44 



69 

70 

71 

7» 
73 



99 

100 

lOI 

102 

103 



28 
29 

30 
31 

3» 



58 

59 
60 

61 

62 



87 
88 

89 
90 

91 



217 
218 
219 

220 
221 



246 

»47 
248 

»49 

250 



276 


305 


277 


306 


278 


307 


»79 


308 


280 


309 



335 
33<^ 
337 
338 

339 



II 
12 

13 
14 
15 



16 

17 
18 

19 

20 



15 
16 

17 
18 

19 



45 


74 


104 


133 


46 


75 


105 


134 


47 


76 


106 


135 


48 


77 


107 


13^ 


49 


78 


108 


137 



63 
64 

<S5 
66 

67 



9a 


222 


»51 


281 


310 


93 


»»3 


»5» 


282 


311 


94 


224 


»53 


»83 


31» 


95 


»»5 


»54 


284 


313 


95 


226 


»55 


»85 


314 



340 
341 

34» 
343 
344 



16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 

»3 
24 

»5 



21 

22 

»3 
24 

»5 



20 
21 

22 

»3 

24 



50 


79 


109 


138 


51 


80 


HO 


139 


5a 


81 


III 


140 


53 


8a 


112 


141 


54 


83 


113 


142 



68 
59 

70 

71 
7a 



97 
98 

99 

200 

201 



227 


»5^ 


286 


315 


228 


»57 


287 


316 


229 


»58 


288 


317 


»30 


»59 


289 


318 


»31 


260 


290 


319 



345 
346 

347 
348 

349 



a6 

27 

a8 
29 

30 



a5 
26 

37 
28 

29 



55 


84 


114 


143 


173 


202 


232 


261 


291 


3»o 


56 


85 


115 


144 


174 


»03 


»33 


262 


292 


321 


57 


86 


ii6 


145 


175 


204 


»34 


»63 


»93 


322 


58 


87 


117 


146 


176 


205 


»35 


264 


»94 


3»3 




88 


— 


147 




206 




265 




3»4 



350 

351 

35» 
353 
354a| 



26 

»7 
28 

29 

30 



(»7) 



Tafel XXIV. 

Muhamedanische Zeitrechnung 2: 



• 

1 


• 

1 


• 

1 


• 


1 


• 

1 


'9 
1 


t 


-4 


1 


1 

8 


1 


1 


1 


I 





31 


59 


90 


120 


151 


181 


212 


»43 


»73 


304 


334 


I 


a 


I 


3a 


60 


91 


121 


15a 


182 


213 


»44 


274 


305 


335 


a 


3 


2 


33 


61 


92 


122 


153 


183 


214 


»45 


»75 


306 


33<5 


3 


4 


3 


34 


62 


93 


123 


154 


184 


ai5 


246 


276 


•307 


337 


4 


5 


4 


35 


63 


94 


124 


155 


185 


216 


»47 


277 


308 


338 


5 


6 


5 


36 


64 


95 


125 


156 


186 


217 


248 


278 


309 


339 


6 


7 


6 


37 


65 


96 


126 


157 


187 


218 


»49 


»79 


310 


340 


7 


8 


7 


38 


65 


97 


127 


158 


188 


219 


250 


280 


311 


341 


8 


9 


8 


39 


07 


98 


128 


159 


189 


220 


»51 


281 


31» 


34» 


9 


10 


9 


40 


68 


99 


129 


160 


190 


221 


»$» 


282 


313 


343 


10 


II 


10 


41 


69 


100 


130 


161 


191 


222 


»53 


283 


314 


344 


II 


la 


II 


4a 


70 


lOI 


131 


162 


192 


223 


»54 


284 


315 


345 


ift 


13 


12 


43 


71 


loa 


13a 


163 


193 


224 


»55 


285 


316 


34<^ 


13 


14 


13 


44 


7a 


103 


133 


164 


194 


225 


»5<5 


286 


317 


347 


14 


15 

16 


14 


45 


73 


104 


134 


1^5 


195 


226 


»57 


287 


318 


348 


15 


15 


46 


74 


105 


135 


166 


196 


227 


»58 


288 


319 


349 


16 


17 


16 


47 


75 


106 


13^ 


167 


197 


228 


»59 


289 


3»o 


350 


17 


18 


17 


48 


76 


107 


137 


168 


198 


229 


260 


290 


3»! 


351 


18 


19 


18 


49 


77 


108 


138 


169 


199 


230 


25l 


291 


3»» 


35» 


19 


20 

0,1 


19 


50 


78 


109 


139 


170 


200 


231 


262 


292 


3»3 


353 


20 


20 


51 


79 


HO 


140 


171 


201 


232 


263 


»93 


3 »4 


354 


21 


22 


21 


5a 


80 


III 


141 


172 


202 


a33 


264 


294 


3»5 


355 


22 


^3 


22 


53 


81 


112 


142 


173 


203 


»34 


265 


»95 


3»ö 


35<J 


»3 


24 


a3 


54 


8ä 


"3 


143 


174 


204 


»35 


265 


296 


3»7 


357 


24 


as 


^4 


55 


83 


114 


144 


175 


205 


236 


267 


297 


3»8 


358 


aS 


a6 


as 


56 


84 


"5 


145 


176 


2o5 


»37 


268 


298 


3»9 


359 


26 


27 


26 


57 


85 


116 


146 


177 


207 


238 


269 


299 


330 


3^0 


27 


28 


27 


58 


86 


117 


147 


178 


208 


»39 


270 


300 


331 


361 


28 


29 


28 


— 


87 


118 


148 


179 


209 


240 


271 


301 


33» 


362 


29 


30 


29 


— 


88 


H9 


149 


180 


210 


241 


272 


302 


333 


3<^3 


30 


31 


30 




89 




150 




211 


242 


— 


303 




3Ö4 


31 



(28) 



Tafel XXV. 

Muhamedanische Zeitrechnung 3: Schalljahr * 



• 

1 


i 

1 


e 
1 


1 


1 


'5 




• 

1 


• 

< 


• 

u 

1 


t 



November. 

j 


i 

December. 


• 

f 


I 





31 


5o 


91 


lai 


15a 


182 


213 


244 


274 


305 


335 


I 


a 


I 


3» 


61 


92 


ia2 


153 


183 


214 


245 


a75 


306 


33^ 


2 


3 


2 


33 


62 


93 


123 


154 


184 


ai5 


246 


276 


307 


337 


3 


4 


3 


34 


63 


94 


124 


155 


185 


216 


247 


277 


308 


338 


4 


5 
6 


4 


35 


64 


95 


1^5 


156 


186 


217 


248 


278 


309 


339 


5 

6 


5 


36 


65 


96 


126 


157 


187 


218 


249 


279 


310 


340 


7 


6 


37 


65 


97 


127 


158 


188 


219 


250 


280 


311 


341 


■7 


8 


7 


38 


67 


98 


128 


159 


189 


220 


asi 


281 


312 


342 


8 


9 


8 


39 


68 


99 


129 


160 


190 


221 


252 


282 


313 


343 


9 


10 


9 


40 


69 


100 


130 


161 


191 


222 


253 


183 


314 


344 


10 
II 


II 


10 


41 


70 


lOI 


131 


162 


192 


223 


a54 


284 


315 


345 


la 


II 


42 


71 


102 


13a 


163 


193 


224 


a55 


a85 


31^ 


34<^ 


12 


13 


la 


43 


72 


103 


133 


164 


194 


225 


256 


286 


317 


347 


13 


14 


13 


44 


73 


104 


134 


165 


195 


226 


^57 


287 


318 


348 


14 


15 


14 


45 


74 


105 


135 


166 


196 


227 


258 


288 


319 


349 


15 
16 


16 


15 


46 


75 


106 


136 


167 


197 


228 


^59 


289 


320 


350 


17 


16 


47 


76 


107 


137 


168 


198 


229 


260 


290 


321 


351 


17 


18 


17 


48 


77 


108 


138 


169 


199 


230 


261 


291 


322 


35a 


18 


19 


18 


49 


78 


109 


139 


170 


200 


231 


262 


292 


323 


353 


19 


ao 


19 


50 


79 


110 


140 


171 


201 


232 


^63 


293 


3^4 


354 


20 


21 


ao 


51 


80 


III 


141 


172 


202 


^33 


264 


294 


3^5 


355 


21 


2!2 


31 


5a 


81 


112 


142 


173 


ao3 


^34 


a65 


^95 


326 


35<^ 


22 


23 


22 


53 


82 


"3 


143 


174 


204 


^35 


256 


296 


3^7 


357 


^3 


a4 


23 


54 


83 


114 


144 


175 


205 


236 


267 


297 


328 


358 


^4 


a6 


24 


55 


84 


"5 


145 


176 


206 


^37 


268 


298 


3^9 


359 


ii5 
26 


aS 


5<S 


85 


116 


146 


177 


207 


^38 


269 


299 


330 


3^0 


a7 


26 


57 


86 


117 


147 


178 


208 


^39 


270 


300 


331 


3<^i 


27 


a8 


27 


58 


87 


118 


148 


179 


209 


240 


271 


301 


33a 


362 


28 


29 


28 


59 


88 


119 


149 


180 


210 


241 


272 


302 


333 


3<^3 


29 


30 


29 




89 


120 


150 


181 


211 


242 


^73 


303 


334 


3<^4 


30 


31 


30 




90 




151 




2X2 


^43 




304 




3^5 


31 



(a9) 



TnfBl XXVI. 

Revolutionsksilender i: Uebersicht der Jahre. 





I 1792 
II 1793 


VIII 1799 
IX 1800 








111 1794 


IV 1796 


X 1801 


XII 1803 






V 1796 




XI 1802 






VI 1797 




xm 1804 








VII 1798 


XIV 1805 






Vind^miaire 


22. Sept. 





23. Sept. 


Q 


23. Sept. 


Q 


24. Sept. 


S 


Vindemiaire 


Brumaire 


22. Oct. 


L 


23. Oct. 


P 


23. Oct. 


p 


24. Oct. 


R 


Brumaire 


Frimaire 


21. Nov. 


K 22. Nov. 





22. Nov. 





23. Nov. 


Q 


Frimaire 


Nivoae*) 


21. Dec. 


G 2a. Dec. 


L 


22. Dec. 


L 


23. Dec. 


P 


Niv6se*) 




I 1793 1 


VIII 1800 1 




*) Der Nivose 
greift in das fol- 
gende Jahr unserer 
Zeitrechnung über. 


II 1794 
III 1795 

V 1797 

VI 1798 

VII ,799 


IV 1796 
Februar 
29 Tage 


IX 1801 

X 1802 

XI 1803 

XIII 1805 


XII 1804 
Februar 
29 Tage 


*) Der Nivose 
greift in das fol- 
gende Jahr unserer 
Zeitrechnung über. 


Pluvidse 


20. Jan. 


E 


21. Jan. 


G 


21. Jan. 


G 


22. Jan. 


L 


Pluviöse 


Ventose 


19. Feb. 


H 


20. Feb. 


J 


20. Feb. 


M 


21. Feb. 


N 


Ventöse 


Germinal 


21. Mrz. 


G 


21. Mrz. 


G 


22* Mrz. 


L 


22. Mrz. 


L 


Germinal 


Flor^al 


20. Apr. 


F 


20. Apr. 


F 


21. Apr. 


K 


21. Apr. 


K 


Flor^al 


Pr atrial 


20. Mai 


£ 


;20. Mai 


£ 21. Mai 


G 


21. Mai 


G 


Prairial 


Messidor 


19. Juni 


D 


19. Juni 


D 


20. Juni 


F 


20. Juni 


F 


Messidor 


Thermidor 


19. Juli 


C 


19. Juli 


C 


20. Juli 


E 


20. Juli 


£ 


Thermidor 


Fructidor 


18. Aug. 


B 


18. Aug. 


B 


19. Aug. 


C 


19. Aug. 


C 


Fructidor 




I 1793 


VIII 1800 








II 1794 


III 1795 IX 1801 


XI 1803 






IV 1796 


VII 1799 


X 1802 


6 Jours c. 






V 1797 


6 Jours c. 


XII 1804 








VI 1798 




XIII 1805 






Jours compl. 


17. Sept. 


A I17. Sept. 


A |i8. Sept. 


B |i8. Sept. 


B 


Jours compl. 



(30) 



Tafel xxyn. 

Revolutionskalender 2: Monatstage. 



Fnn. 
luati- 










Mouatsta^e unserer Zeitrechnvmg 


-^ 


1 




fnm. 


A 


B 


C 


D 


E 


F 


G 


H 


1 


K 


L 


M 


N 





P 


Q 


R 


S 


1 


17 


18 


19 


19 


20 


20 


21 


»9 


20 


21 


22 


20 


21 


22 


a3 


as 


24 


24 


1 


a 


18 


19 


20 


2G 


21 


21 


22 


20 


21 


22 


a3 


21 


22 


a3 


24 


24 


25 


as 


2 


3 


19 


20 


21 


21 


22 


22 


»3 


21 


22 


as 


24 


22 


a3 


24 


aS 


as 


25 


25 


3 


4 


ao 


21 


22 


22 


23 


13 


24 


22 


»3 


24 


aS 


as 


a4 


aS 


25 


25 


27 


27 


4 


5 


ai 


22 


^3 


as 


24 


»4 


aS 


a3 


a4 


ag 


25 


24 


aS 


25 


27 


27 


28 


28 


5 


6 


22 


a3 


24 


24 


as 


»5 


26 


24 


as 


25 


27 


aS 


25 


27 


28 


28 


29 


29 


6 


7 


— 


24 


aS 


aS 


25 


26 


27 


aS 


25 


27 


28 


25 


a7 


28 


29 


29 


30 


30 


7 


8 
9 

IG 





25 

27 


26 
27 
28 


26 
27 
28 


27 
28 
29 


27 
28 
29 


28 
29 
30 


2<J 

27 
28 


27 
28 
29 


28 
29 

30 


29 

30 
31 


27 
28 


28 
29 


29 

30 


30 
31 


30 


31 


I 
2 

3 


8 
9 

IG 


I 
2 


I 


II 

la 
13 




28 
29 
30 


29 
30 
31 


29 
30 


30 
31 


30 


31 


I 

2 

3 






2 

3 

4 




3 

4 
5 


4 

5 
5 


II 
12 

13 


I 
2 


I 


14 




31 


I 


2 


3 


4 






5 




5 


7 


14 


15 




i 


2 


3 


4 


5 






5 




7 


8 


15 


16 





2 


3 


4 


5 


6 






7 




8 


9 


16 


17 





3 


4 


5 


6 


7 






8 




9 


10 


17 


18 




4 


5 


6 


7 


8 






9 




10 


II 


18 


19 




5 


6 


7 


8 


9 






10 




II 


12 


19 


ao 





6 


7 


8 


9 


10 






II 




12 


13 


20 


ai 





7 


8 


9 


10 


II 






12 




13 


14 


21 


aa 




8 


9 


IG 


II 


12 






13 




14 


15 


22 


^3 




9 


IG 


II 


12 


13 






14 




15 


i5 


a3 


•24 




10 


II 


12 


13 


14 






15 




16 


17 


24 


as 




II 


12 


13 


14 


15 






16 




17 


18 


as 


a6 





12 


13 


14 


15 


16 






17 




18 


19 


26 


az 




13 


14 


15 


16 


17 






18 




19 


20 


27 


aS 




14 


15 


16 


17 


18 






19 




20 


21 


28 


29 




15 


16 


17 


18 


19 






20 




21 


22 


29 


30 




16 


17 


18 


19 


20 






21 




22 


as 


30 




A 


B 


c 


D E 


F G 


H 1 K 


L 


M 


N 


P 


Q R 


8 












tu 


iter Berfic! 


ksiohtigiing des Monatswechsels. 











(31) 



Tafel XXVm. 

Römischer Kalender, Consuetudo Bononiensis. 



07 


März, Mai, 


1 

Januar, | April, Junius, Februar 


Februar 




$ 


5 

08 

o 


Julius, 
October. 


August, 
Decennber. 


September, 
November. 


im Gemeinjahre. 


im Schaltjahre. 







1 


Kalendis 


Kalendis 




Kalendis 


Kalendis 


Kalendis 




I 


2 


VI Non. 


IV Nonas 




IV Non. 




IV Non. 




IV Non. 




2 


3 

4 


V 
IV 








III 

Pridie Non. 







OB 


in 

Pridie Non. 


9 


n 


.111 
Pridie Non. 








III 

Pridie Non. 







OB 


3 

4 


5 


III 


w 


ts 


m 

9 


OD 

Ol 


Nonis 








• 

CO 



OB 
OB 


Nonis 


ö 







• 

A 



m 
*^» 

OB 


, Nonis 


• 

u 






• 

A 


OB 

OD 


Nonis 


w 









• 

A 


OB 
^« 
OB 


5 

6 

7 
8 

9 


6 

7 
8 

9 


Pridie Non. 
Nonis 
VIII Idus 
VII 


VIII Idus 

VII 

VI 

V 


VIII Idus 

VII 

VI 

V 


VIII Idus 

VII 

VI 

V 


VIII Idus 

VII 

VI 

V 


lO 


VI 


M 
A 



a 

i- 

• • 


IV 


A 

H 

A 

g 

OD 

• ■ 


IV 


A 

M 
A 




0: 

OD 

* • 


IV 


A 
H 


IV 


A 
M 

A 




sr. 

OB 

• m 


10 

II 

12 


II 

12 


V 

IV 


III 

Pridie Idus 


ni 

Pridie Idus 


III 

Pridie Idus 


A 




ff. 

n 

• • 


III 

Pridie Idus 


13 


III 




Idibus 




Idibus 




Idibus 




Idibus 




13 


14 


Pridie Idus 




XIX Kai. 




XVIII i:ai. 




XVI Kai. 




XVI Kai. 




14 


15 
i6 


Idibus 




XVIII 




XVII 


16 


XV 


14 


XV 


15 


15 


XVII Kai. 


16 


XVII 


16 


XVI 


15 


XlV 


13 


XIV 


14 


16 


17 


XVI 


15 


XVI 


15 


XV 


H 


XIII 


12 


XIII 


13 


17 


i8 


XV 


14 


XV 


14 


XIV 


13 


XII 


II 


XII 


12 


18 


19 


XIV 


13 


XIV 


13 


XIII 


12 


XI 


10 


XI 


II 


19 


20 


XIII 


12 


XIII 


12 


XII 


II 


X 


9 


X 


10 


20 


!2I 


XII 


II 


XII 


II 


XI 


10 


IX 


8 


IX 


9 


21 


22 


XI 


10 


XI 


10 


X 


9 


VIII 


7 


VIII 


8 


22 


23 


X 


9 


X 


9 


IX 


8 


VII 


6 


VII 


7 


23 


24 


IX 


8 


IX 


8 


VIII 


7 


VI 


5 


VI 


6 


24 


25 


VIII 


7 


VIII 


7 


VII 


6 


V 


4 


bis VI 


5 


25 


26 


VII 


6 


VII 


6 


VI 


5 


IV 


3 


V 


4 


26 


27 


VI 


5 


VI 


5 


V 


4 m 


2 


IV 


3 


27 


28 


V 


4 


V 


4 


IV 


3 Pridie Kai. 


ult. 


III 


2 


28 


29 


IV 


3 


IV 


3 


III 


2 






Pridie Kai. 


ult. 


29 


30 


III 


a 


in 


2 


Pridie Kai. 


ult. 










30 


31 


Pridie Kai. 


ult. 


Pridie Kai. 


ult. 














31 




April. 


Februar. 


Mai. 


März 




März 








Junius. 


September. 


Julius. 


im Gemeinja 


hre. 


im Schal^a 


ire. 






August. 


Januar. 


October. 














November. 




December. 


, 









(3!^) 



Tafel XXIX. 



Die 35 Kalender. 



22. März 



ED 



A. S. 319. 414. 509* ^046. 851. 946. Z041. iia^B. 1383. 1478. 1573* 




(34) 



D 



22. März 



N« 8« 1598. 1693. 1761. 1818. 




(35) 



23. Man; 



FE 



A« 8« 346. 357. 441. 452B. 536 B. 699. 783. 794. 878. 889. 973. 984£. 1068 B. 1231. 1315. i32<(. 1410. 1421. 

IS05> ZSI<$B. 1600B. 




E 



23. März 



M. S, 1636B, 1704B. 1788B. 184$. isstfB. 1913. 



< !| 


Juni 




Juli August September 

1 


October 


November 


1 

1 December 

1 




\' 

1 

■■ 4 

;s 

6 
7 

8 

9 

10 

\ 

i" 


3. pwt Pignt, 
Mar.etPetr. 

Bonifacii 


I 
2 
3 
4 
5 


Visit Marie 
Udabrici 


I 
2 

3 

4 
5 
6 

7 
8 

9 

10 
II 
12 
13 
14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 
23 

24 

25 


Vinc. Petri 
Stephan, pp. 


i 

2 

3 
4 
5 
6 

7 


Egidü 


1 

I 

2 

3 

4 

5 
6 

7 
8 

9 

lO 

II 


Remigü 


I 

2 
3 

4 


Omn. sant. 


I 
2 

3 

4 
5 
6 


Barbare 
Nicolai 




25. Comm. 
anim. 




12. Invent. 
Steph, 

Oswaldi 




21, past Pent, 


5 




i. 


8. 8A Apost. 

Ealiani 

Vllfratrum 


8» Michael. 6 

7 






7 


t7,po8tPent, 
Nat. Marie 

Prot, et Jac. 


7 


n Adventus 
Conc, Mar. 

Lucie 




4.po8t Peru. 


8 


. 




8 


8* Omn. sct. 


8 

9 
10 

II 

12 

13 

14 
15 




Primi et Pel. 
Bamabe 


9 
10 

II 

12 

13 

14 
15 
i5 

17 
18 

19 

20 
21 

22 
23 
24 
25 




9 

10 

II 
12 


Dionysii | 
9 


26,po8t Pent, 
Martini ep. 
Briccii 




i3.Tianrentii 




10 
II 
12 
13 
14 
15 

16 
17 
18 

19 


12 

1 


I12 


22, po8t Pent, 

GaUi 
Luce 




;i3 

,14 

1 


^.pMt Pent, 
Div. Apost. 


[.. 




13 
14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 
23 
24 
25 

a6 

27 
28 

29 
30 

31 




Ass. Marie 


14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 


i8.£x,Crac. 
Lamb. QucU, 


1 1 1 Advent, 
Quatember ' 




S.Viti 

Gervas. et 
Prot. 


\i6 

1 


27.po8tPent. 


16 


1. 

1": 

18 

1 


14. 8 A Laur. 
8^ Ass. Mar. 


ji7 
ßa Martini p 




'10 

1 
21 

22 
23 
24 
25 

2<$ 

27 
28 

29 
30 


23,po8tPent, 


Elisabeth 
Cecilie 


19 

|20 

21 

,22 

23 

24 
25 
26 

27 

28 

29 
30 

31 




lo.postPent. 
Praxedis 
Mar. Magd. 

Jacobi 


po 

Und. mil. 21 
virg. 

22 

23 




19. Matthei 
Mauritii 

Cosme et 
Damiani 


IV Thome 
apost. 

Nativ. dni. 
Steph. prot. 
Johannis ev. 




6. past Pent, 
Job. bapt. 






23 


28. Giemen. 
Katharine 




15. Barthol. 
Dec.Job.bpt. 


24 
25 
a6 

27 

28 

29 

30 

1 

1 
1 




24 

25 
26 

27 
28 

29 

30 




Job. et Pauli 26 


Anne 


26 


2^,po8tPent, 
Sim.et Jude 






27 
28 

29 
30 

31 


11, post Pent, 


27 
28 
29 




lo.pastPent, 

Michaelis 

Jeronymi 


SS. Innocent. 
Thome aep. 

Sylvestri 




7. Petri et 
PaoH 
Camm.Panli 




Abdon et 30 
Sennen 


I Andree 








31 


lö.past Pent. 



(37) 



24. März GP 

A, S. 300B. 384B. 547. 631. 642. 726. 7S7. 8ai. 83aB. piöB. 1079. ii<53. "74. 1*58. 1269. 1353. 1364B. 

1448 B. itfix. 1695. 




{38) 



p 



24. März 



H« S. I7P9. 1940B. 







Juni 


Juli 1 August 


September 


October 


November j 1 


December 


I 




I 
3 
3 
4 
5 
6 

7 


1 ' 
Visit. Mar. | 3 

1 ^ 


Vinc. Petri 
Steph. pp. 
Inv. Steph. 


I 
3 

3 

4 
5 

6 

7 

8 
9 


1 
16. Egidii I 

2 


Remigii | i 

ii 


Omn. sanct. 
Comm.anim. 


I 

3 

3 

4 
5 
6 

7 

8 

9 
10 

II 

13 

13 
14 

15 
16 

17 
18 

19 

30 


I Ädvmtus 

Barbare 
Nicolai 


[ ■ 

3 


3. Marc, et 
Petr. 

Bonifacii 




2 

3 

4 
5 


3 


2S,p08tPhU, 

8>k Omn. sct. 


4 
5 


Udalrici 
8<k Apost. 


4 
5 
6 

7 
8 

9 


la.past Pent, 
Oswaldi 




4 
5 


6 


6 


21. saMich. 


6 


7 


S.postFiuU, 
Kiliani 




7 


7 
8 




8 




8 


17, Natiy. 
Mar. 

Prot, et Jac. 
Rialt Gruc. 


8 

9 
10 

II 

13 

13 
14 

16 
17 
18 

19 

20 

31 

33 

33 
34 

as 
a6 

a7 
28 
29 
30 
31 


n Oonc. 
Marie 

Lucio 


9 


4. Primi et 
FeL 

Bamabe 


9 
10 

IX 

13 

13 
14 


Dionysii 


9 

10 
II 
12 
13 
14 
15 
16 

17 
18 

19 




10 

ZI 
13 

13 
14 
15 

16 

17 
18 

19 
20 

31 

33 

a3 
»4 
aS 

3tf 
37 
38 

39 
30 


Yil firatmm 10 


Laurentii 


10 


26,postPent, 
Martini ep. 

Briccii 






II 

13 

13 
14 
15 
16 

17 

18 

19 

30 

31 

33 
23 

a4 

as 
n6 

37 

38 

29 
30 
31 


i$.pogtBaU, 


II 

13 
13 




aa.postPmt, 

Galli 
Lnce 




9. po8< Pent. 
Div. Apost. 


H 




Viti 


15 


Ass. Marie 
8*LanreDit 


15 
16 

17 
18 

19 

30 
31 

32 
33 

a4 
as 
26 

27 


iB,po8tPhU. 

Lamberti 
Quatember 

Matthei 


III Advent. 
Quatember 
Thome ap. 




5. past Pmt. 

QemB, et 
Prot. 


16 

17 
18 

19 

20 

21 
38 
23 

a4 
as 
26 

37 

38 
39 
30 
31 




27.po8tPent, 
8* Martini 
Elisabeth 




i4.po9tPinU. 

8* Ass. Mar. 
Bartholom. 




as.postPetU, 


20 




10. PraxediB 
Mar. Magd. 

Jacobi 
Anne 


ünd.inil.yg. 


21 

33 

a3 
24 


21 

Gecilie 23 




19. Mauritii 

Oosme et 
Damiani 


IV Advent. 

Nattv. dni. 
Steph. prot 
Johannis ev. 
ss.Innooeni 




6.po8t BuU, 
Joh. bapt. 

Joh. et Pauli 

Petri et 
PaoH 


Clementis 


33 




2B,pwlPtnt, 
Katharine 

Andree 


a4 
as 

3tf 

a7 

38 

39 

30 
31 




tS*p(>8tPnU. 




as 
H6 

a7 




24.pa8tPiMt 




u.poaiPlnU, 

Abdon et 
Sennen 


28 

DecoU. Joh. 29 
bapt. 


SinoB et 

Judas 


38 

39 
30 




3oJ!tfiohaelis 
Jeronymi 


Thome aep. 
Sylvestri 




7. Comm. 
PanU 




30 







(39) 



AG 



26. März 

A. S« 3itfB. 395. 479. 490. 5<$3< 574. 585< <$58. 669- 6B0B, 753> 7^4^- 848 B. s>^7> loii. loaa. 1095. 1106 
X117. Z190. Z20Z. i2iaB. 1285. 1296 B. 1380B. 1459* 1543' i554- 1627, 163B, 164.9, 



Sehaltjahr 



Januar I Februar 



2 

I 3 

4 
5 
6 

7 



Circum. dni. 
8& Stephan! 



I 



Pur. Marie 



8 

9 
zo 

zz 

Z2 

13 
14 



Z5 
16 

17 
18 

Z9 

20 

2Z 



22 

a3 
24 

as 
26 

27 
28 



29 



30 



3Z 



8A Johannisi, 3 
8aIxmocent.' 4 



Epiphania 



5 
6 



Pauli erem. 



8 

9 
10 

liz 



8<k Epiph. 
FeUcis 



Marcelli 

Antonii 

Priace 



12 

13 

14 
15 
16 



Fab. et Seb. 
Agnetis 



17 
18 



Circumded, 
Vincentii 



24 
Conv. Pauli J25 



19 

20 

21 

22 
23 



Exsurge 29 



Agathe 



Januar 



Februar 



Mirz 



April 



Mai 



1 I 
I Circam. dni.i i [ 

1 j 

8A Stephani« 2 Pur. Marie 2 

I 



2 
3 
4 
5 
6 



aa Johannis I 3 
8aInnocent. 



4 Este mihi 
Agathe 



Cap, jifunii 

Apollonie 

Scholaatice 



I Invocamt 



Valentini 

QwUeniber 

Juliane 



n Bemmisc, 



Cath. Petri 



Matthie 



m Oculi 



7 
8 

9 

zo 

II 
12 
13 



Epiphania 



14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 

ai 
22 
23 

»4 

as 

SL6 

27 
28 

29 

30 

3Z 



Pauli erem. 



8^ Epiph. 



Felicia 



5 
6 

7 
8 



Cap,jejunU 



Apollonie 



o'Scholastice 



II 



12 



13 



Z5 



Marcelli \i6 



Antonii 
Prisce 



Fab. et Seb. 



drcumded, 
Vincentii 



Conv. Pauli 



Exsurge 



17 

18 

Z9 

20 
21 
22 
a3 
a4 

as 
26 

27 
28 



I Invocavit 



' I 

1 1 Quasimo- 
^ i dogeniti 

r 
I 

I 

3 



I Phil, et Jac.l 



I 



4 
5 
6 

7 
8 

9 
10 



II 
12 

Z3 



yalent.QMa/J 14 



Juliane 



15 



16 



17 



n Reminisc, 



Cath. Petri 



Matthie 



18 

19 

20 
I21 
22 
23 
a4 



m Oculi 



as 



25 



a7 



28 



29 



30 



31 



IV Letare i ^ 

S 

Perp. et Fei.] ^ 

8 



V Judica 
Gregorii 



GertrudiB 



VI Palfmr, 



Benedicti 
Cena dni. 



Parcisceve 



Pascha 
Ann. Marie 



8 

9 

120 

21 

22 
a3 
a4 
as 
26 

a7 
28 



29 



30 



Ambrosii 



3 
4 
5 

6 



n Mis, dni] 8 

9 
10 
II 

12 



Tib. et VaL 



niJubilate 



IV CatUaU 



Mard 



13 
14 
15 
16 

17 
18 

19 

i20 

I2I 

22 

23 

a4 
as 
a(J 



V Voc, Joe. 



27 
28 
29 
30 
31 



Äscensiodni, 



VI Exaudi ! 
Joh.a.p.1. , 



Gk)rd. et Ep. 



Pancratii 



Pentecaste 



Quatember 



Trinitatis 



Corp, Christi^ 
Urbani 



2, post Peru, 



Petronelle 



(40) 



G 



25. März 



N« S« x5d3« x<$74' 173 X* zr4^< 1883. 1894. 195 1. 



Juni 



Juli 



August 






September October November | December 



I 7- post Pmt. 
MarcetPtrJ a Visit. Marie 



3,po8tP^ntA ^ 



Bonifacii 



4 UdalricoB 



6 8<k Apoat. 



8 



Primi et Fel.l 9 



4,. postPent.^^^ 

Bamabe |'' 
12 

|I3 

14 



43 



Viti 



5. past Peru. 



15 
16 

17 
18 



Gervas. et r^ 

Prot. 

20 



33 



24 6.Joh.h«pi,f^ 

»5 

26 



1 Vinc. Petri 

2 Steph. pp. 

3 Inv. Steph. 



8. KilianuB 



Vnfratrum 



I 



6 

7 
8 

9 
10 

II 



1 



9.Div.Apo8t. 



12 
13 
14 
15 

\\6 

17 
18 



21 PraxediB 



33 10. Marie 
Magd. 



Job. et Pauli 



Petri et 
PanU 



38 






Goinm.Paiili 



J 



39 

30 
31 



Jacobi 
Anne 



19 
20 
21 



24 
as 



I Egidii 



a \6.po8tPent, 



13. Oswaldi 



Laurentii 



t$.po8tPlmt, 



Ass. Marie 



8& Laurent. 



6 

7 

8 

9 
10 

II 
13 
13 
14 
15 



Nat. Marie 



i4.p09tPent. 



i7.po8tPefU, 



Prot, et Jac. 



I 
2 

3 

4 
5 
6 



Remigii 



I 



I 



ExaltGrucis' 



7 
8 

9 
10 
II 

13 
13 



y 



23 8a Ass. Mar. 122 
33 

Bartholom. 



16 iB.postPmt, 

17 Lamberti 
18 

19 Quatember 
20 
21 Matthei 

Mauritii 



8» Michael. I 



21, postPent, 



Dionysii 



4 
5 
6 

7 
8 



22, postPent. 



14 
15 
i6Galli 



Omn. sanct. 

Gomm. ani- 
marum 



2S,po8tPent, 



1 



17 
18 

19 

20 



ii,po8tPent 

Abdon et 
Sennen 



26 

a7 

38 

39 
30 
31 



a3 

34 

as 



iS,p08tPient.\26 

a7 

38 

DecJ'oh.bpt.|39 
30 



ig.post Peru. 



Gosme et 
Damiani 



Michaelis 



31 

33 

as 
24 

as 
26 

ar 



2o,po9tPent, 
Jeronymi 



38 

|129 

30 
31 



Luce 



II 

12 

13 
14 
15 
16 

17 



8<k Gmnium 
sanct. 



3 

3 

4 
5 
6 

7 
8 



I 



18 
19 

30 



36. Martini 
ep. 

Briccii 



I ÄdvetUua 



Barbare 



Nicolai 



Gonc. Mar. 



9 n ÄdverUus 
10 
II 

13 

i3,Lucie 

14 
15 

16 m Advent, 



33. Und.mil.' 21 
virg. 



22 
a3 
34 



27. 8^ Mart. 
Elisabeth 



Gecilie 
Clementis 



Quatembei' 



Thome ap. 




fl7 
18 

19 

20 

21 

22 

!-. 

IV AdvmU 

Nativ. dni. 
Steph. prot. 
Johannis ev. 
SS. Innocent. 
Thome aep. 

30 
31'Sylvestri 



Orotefend, ZeUrechnang:. I. 



(41) 



26. März B^ 

A. S. 327. 338. 411. 422. 433. 495- 5o6. $17. SasB. 590. <5oi. 612B. 685. 696B. 775- 78oB. 859. 870. 943. 
954. 965. loar. 1038. 1049. 1060B. 1122. 1133. 11440- iai7. 1228B. 1307. i3iaB. 1391. 140a. 1475. I48<J. 

1497. 1559. 1570. 1581. i59aB. 1654. 1Ö65. 167ÖB. 



Schaltjahr 



Januar 



Februar 



Circum. dni. ' i 



2 8& Stephan! 



. 2 Pur, Marie 



3 

4 
5 
6 

7 
8 



sa Johannis 
8» Innocent. 



Agathe 



9 
10 

II 
12 

13 
14 
15 



11 1 

Epiphania |i 6 Esto mihi 

7 
8 



Pauli erem. 



.' 9 Cap, Jejunii 
Apollouie 
Scholastice 



jio 
12 



I 



8a Epiph. I13 
Felicia ' 14 

15 



16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 



23 

24 
25 
26 

27 
28 

29 



Marcelli 

Antonii 

Prisce 



I Invocavit 
Valentini 



Fab. et Seb. 

Agnetis 

Vincentii 



16 Quatember 

Juliane 
17 

18 
19 



Ctrcumded, 



20 n Reminisc, 

21 

22'Gath. Petri 

23 



24 



30 
31 



Conv. Pauli 



Matthie 



Exsiirge 



!l_. 




Januar 



Februar 



MSrz 



April 



Mai 



1 Circum. dni.; i 

2 8* Stephani ' 2 Pur. Marie 

38» Johannis 3 

I' 
8a Innocent.^ 4 



I 
2 
3 
4 



' 2 I Quasitno- 
!| ' dageniti 

' 3 

I 

\ 4Ambro8ii 



iPhil. et Jac.i 



3 Inv. Crucis 
/^^ Ascensiodni} 



3 

6 Epiphania 



i 



sEsto mihi 
Agathe 



9 ApoUonie 
Pauli erem. '10 Scholastice 



8 

9 
10 

II 

12 

13 8* Epiph. 



6 



^ 7 



8 



Cap, Jejunii 



IV Letare 



6 .1oh.a.p.l. ' 



II! 



8 

9 
10 

III 



7 Perp. etFel. 7 

8 



14 



15 
16 

17 
18 

19 

20 



Felicia 

Marcelli 

Antonii 

Priace 



1 2 I Invocamt 

,13 

I 

\ 14 Valentini 

15 Quatember 



7iVI Exaudi 

8 



I 



9 n Miseri- 
cmniia dni. 



.1 



16 Juliane 

17 
18 



I 



12 
13 
14 
15 
16 

17 
'18 



V Judica 



10 
II 

I2> 
13 



9 

10 

I 

II 
12 

13 



I! 



Gord. et EpJ 



Pancratii 



i4Tiburt. et 14 



Peniecaate 



I ^5 

I - 



"i 



Valeriani | j 

15 

I 



Fab. et Seb. 



21 Agnetis 



19 

20 

121 



n Eeminisc. 19 



20 
21 



22.\Circumded. 22,Cath. Petri '22 
Vincentii 

23 



23 
24 



24 Matthie 



25 Conv. Pauli 25 

I I 

26 

27 



23 



24 



25 



Öertrudis 



[6 m Juhi1<it€ I 

n 
17 



17 
18 



VI Palmar. 19 



Benedicti 



20 
21 

22 



28 



26 in Oculi 

27 



28 



29 Exsurge 



30 
31 



26 

27 
28 
29 
30 

31 



Cena dni. 
Paratere 
Ann. Marie 



•I 



18 

I 

19 

20 

21 

22 



Quatember 



.t! 



23 rV Cantafe ^^ 

I 

'24 



Pascha 



24 

25 Marci 

|26 

,27 

I29 



1, 



30 



V Voc, Joe, 



25 

2(5 

27 

28 

29 
30 

31 



Trinitatis 



Corp, Christi 
Urbani 



2. posi Pent. 



Petronelle 



(42) 



A 



26. Uäxz 



N. S. 1595. 1606. 1617. 1690. 1758. 1769. 1780B. 1815. 1826. 1837. 196?. X978. 1989. 



-- 


1 
, Juni 


Juli i 


1 

t 

i I 

1 


August 

1 


1 1 
September 

1 




! 
October i 

! 


1 
November 1 

1 


1 
December 


I 


1. 
I 




Vinc. Petri 


Ix 

1 

3 

4 
5 

1 

1 
! 6 

t 7 

8 

! 9 

'10 

1 

1 

II 

i 

12 
1 
13 

1 
14 

1 

16 

1 

18 


Egidii 

i 


I 


20. Remigii 

8^ Michael 

21, postPent, 
Dionysii 


I 
2 
3 
4 

5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 

12 

J13 

i 

1 
15 

1 

1 

16 

1 


1 

Omn. sanct. 

Comm. ani- 
marum 

25, postPent. 

Q9, Omnium 
sanct. 

Martini ep. 


I 

1 

2 

1 

1 

1 3 

1 

4 
' 5 

1 

1 6 

1 

' 7 

1 
1 

' 8 

1 

! 

10 

1 

II 

1 
12 

14 

1 

16 

1 

.17 




;■ 


Mar.etPetr. 

3. post Pent, 
Bonifacii 


2 


7. Vi8it,Mar. 


2 


Steph. pp. 
Inv. Steph. 

Oswaldi 


i 


2 


] 

4 

i 


3 
4 
5 
6 

7 

1 

1 
8 

. 


Udalrici 
8<L Apost. 
Eiliani 


3 
4 

5 

6 

7 
8 

9 


16. postPent,' 

1 

1 


3 
4 

5 


I Adventtis 
Barbare 

Nicolai 

Conc. Marie, 

1 


1 
1 


1 
' 6 

7 

1 
1 

8 


i2,po8tPent, 
Laurentii 


• 6 
Nativ. Mar. , 8 


1' 


Primi et FelJ 

1 9 


8. po^st Pent, 




9 
10 

II 
12 

1 

13 
14 

15 
16 

17 
18 

19 

20 

21 

1 


II 

;io 




i 

,10 Vn fratrum/^ 


1 
17, postPent, 

Prot, et Jac. 
Exalt. Cruo. 


iL Adventus i 
Lucio 


!ii 


4. Bamabe 


1 
II 


r 

113 

Div. Apost. 1 1 5 

9. postPent. 

:i7 

1 




12 
13 
14 
15 
.6 


Viti 


1 

1 
12 

13 

1 

< 

'17 


26. post Pent. 
Briccii 


1 


i3,p08tPent, 
Ass. Marie 
sa Laurent. 




22. post Pent, 
Galli 


17 

1 


i8.Lamberti 

Quatember 
Matthei ' 


1 
i;i7 


111 Advent, 

1 
Quatetnher 

Thome ap. 


1 — 

18 


5. pogt Pent. 


1 
1 
18 




18 

1 
120 

1 
I 

21 


Luce 

Und. m.virg. 


,18 

r 
19 

20 

1 

I 
21 

22 
,'23 


QBk Martini 


I18 


II 

19 


Gervaß. et 
Prot. 


|.v 




1 
19 


27. Elisabeth 

Cecilie 
Clementis 

Katharine 


19 

.0 

21 

23 

1 
24 

L5 


t 

i 


20 

21 


; ! 

'20 

1 

21 Praxedis 

1 1 


i4.po9tPent. 


20 

i 

21 


{'22 

rl 

i=3 

jl 


I 1 
j 22 Mar. Magd. ,22 

1' J -'1 

23 10, po8t Pent J^^ 


8& Ass. Mar.' 22 

t 
23 

i 


i 

Mauritii 1 

1 
1 

t 


1 
22 

t 

23 

24 


23,post Pent, 




Joh. bapt. 


1 
'24 


>* 


Bartholom. 


24 

25 


i^.postPent,^ 


'25 

1 

26 


rV Advent, 
Nativ. dni. 


1 
6. post Pent, 


II 
25,Jacobi '^ 




25 

26 


1 ! ] fr 

! 26 Joh. et Pauli 26 Anne 1 




'26 

J27 
28 


2n, post Pent, 


26 Steph. prot. 

1 


'28 


'1 
1 [ 

'27 27 

.■ ' 1! 

'28' 28 

■1 1 t 


15, postPent. 


1^ 
Cosme et ;,^^ 

Damiani ' „ 
'28 


Sim. etJude 


1 
27 

1 
28 

1 

29 

30 

1 


Andree 


1 

w 

i 

i 

,28 

29 

1 

30 

1 


Johannis ev. 
SS. Linocent. 
Thome aep. 


29 Pctri et .29 29 
Pauli '_' 

3°^«°^^-^*"^3oiiA.bdon.et;:3o 


1 

DecoU. Joh. 
bapt. 


29 

I30 


1 
Michaelis 

Jeronymi 


29 
30 


2^,post Pent, 

i 


1 


1 


1 

i 


31 


Sennen i 

1 


31 




31 




1 
1 

1 


31 

1 


Sylvestri 



(43) 



27. März CB 

A. 8* 343. 354' 365. 375* 438. 449. 4<^oB. 533. 544^. 623. 6a8. 707* 7X8. 791* 802. 813. 875. 886. 897. 
908 B. 970. 981. 992B. io<$5. lor^B. II55* X160B. 1239* 1250. 1333* 1334* 1345* 1407. X418. 1429. 1440B. 

1502. 15 13. 1524B. 1597. 1608 B. 1687. i<(92B. 



Sehaltjahr 



Januar | ^ebnjar_ 



I Circum. dni. 



2; 8^ Stephan! ■ 2 

3 



3 

4 
5 



8^ JohanniB 

S^Innocent.; * 

5 



6 Epiphania 

7 
8 

9 



Pur. Marie 



Agathe 



6 



10 
II 
12 
13 
14 
15 
16 



I 7 Esto mihi 
8 
Apollonie 



Pauli erem. 



8A Epiphan. 
Felicia 



L 



9 
10 

II 

12 

13 



Cap. jejunii 
Scholastice 



17 
18 

19 

20 

21 

22 
23 



Marcelli 



14 
15 
16 



I Invocavit 
Valentini 



Januar 



Februar 



Mirz 



T 

I 



April 



Mai 



T 



ir= - -w - - * 



Circum. dni. i 



8* Stephani 



3'8a JohanniB. ^ 



4 
5 



8&Innocent. 



6 Epiphania 

7 
8 



4 
5 

6 

7 
8 



Pur. Marie 



Agathe 



2 

3 

4 
5 



I 



EtAo mihi 



9 
10 

II 

12 

13 
14 



■1 9 CaP' jejunii 



I 4Ambro8ii 



,1 



PauHerem. '°Schohi8tice 



I 



II 
12 



8A Epiphan. 
Felicis 



i5iMarcelli 



Antonii 
Prisce 



Juliane 
17 QwUemher 
I18 



I 



Fab. et Seb. 

AgnetiB 

Vinceniii 



24 

25 
26 

27 
28 
29 
30 



Cireumded. 
Conv. Pauli 



31 



Exsurge 



19 

20 



21 

22 
23 

24 

25 
26 

27 

28 
29 



n Reminisc, 
Cath. Petri 



Matthie 



m Oculi 



16 

17 

18 

19 
20 
21 

22 

23 

24 

25 
26 

27 
28 
29 



Antonii 
Priace 



Fab. et Seb. 

Agnetis 

Vincentii 



13 

14 

15 

!i6 

!l7 

18 
19 

20 

21 

22 



6 

7 
8 

9 
10 

II 

12 

I Invocavit I13 
Valentini I14 

15 
Quatemher 



IV Letare 
Perp.etFel. 



I Qutmmod. 



I 
I 2 
3 



Gregorii 



5 
6 

7 
8 






6 
7 



V Voc, Joe, \ 
PhiLetJac.!; 



Iny. Grucis 

! 

ÄBcens. dni, \ 

Joh. ante || 
port. lat. 



*! 8 VI Exaudi 



9 



I 



V Judica 



Cireumded, \^^ 
24 

Conv. Pauli ^^ 

I 

26 

27 
28 



30 Exsurge 



31 



n Reminiee, 



Cath. Petri 



Matthie 



m Oculi 



16 
17 
18 

19 

20 
21 
22 
23 
24 
25 

2(J 

27 
28 

29 
30 

31 



II 
12 

13 



lo'njfw.dm.r^'^^^^PH 

II 

»12 

13 



Pancratii 



i4Tiburt. et 
Valeriani 

15 
416; 



Gertrudis 



14 

i^Pentecoete 
16 



i7in JttWtofe!'^ 
18 



V'. 



\ 

VI Palmar, '20 
Benedict 



1,18 Qualember 
19 



Cena dni, 

Paraeeeve 
Aiin.Marie 



Pascha 



21 

22 
23 

24 



:20' 



21 



32 Trinitatis 



»^3 

I 

IV Cantate ^^* 

'25 



25 Marci 
26 

27 
28 

29 
30 



i 



Urbani !■ 

i 'I 

7,6,Corp,ChriMi} 

i!27 
I28 



29^2, poet Pmt, 
30 



31 



Petronelle 



(44) 



B 



27. März 



N» 8* i<$2ft, l6S3, 1544B. 1701. 1712B. 1785* 1796 B, 1842. 1853* 1864 B. 1910. 1921. 1932 B. 




Juli 



5 
6 

7 
8 

10 
II 

12 

13 

14 
15 

16 

\ 

1' 
!l8 



s 



3. Bonifacii 



3 

4 
5 
6 

7 
8 



Primi et Fei. 



Bamabe 



I20 

I 

!2I 

I 

122 

a3 
24 
25 



10 

II 

\.po9t Pan^J 12 

13 
14 

16! 

117 
18 



Viti 



Visit. Marie 



7. fost Pent» 
Udalrici 



8* Apost. 



Eiliani 



8, Vn fratr. 



Div. Apost. 



I 
2 
3 

4 
5 
6 



August 



Vinc. Petri 



September 



7 
8 

9 

10 

II 
12 
13 



Stephan. pp.|| 2 
Inv. Steph. 3 



Oswaldi 



Egidü 



x^.postPent. 



Laurcntii |io 



I 



I 



14 i^,po8tPent. 

15 Ass. Marie 



5. (}erva8.et|i9 
Prot. 



,20 

■ 31 
22 

23 



I 



26 
27 
28 
29 
30 



i 



6. Joh. et 
PaaU 



Joh. bapt. 

^ 24 

25 
26 

27 

28 

Petri et 29 
PanU 
Comin.Pauli 30 

31 



9. past Pent. 



16 

!l7 

18 
19 

20 



8^ Laurent. 



i6*pastPent, 



October 



Bemigii 



November 



December 



Nat. Marie 



2 

3 
4 
5 
6 

7 
8 



9 

110 



17. Prot, et II 
Jac. 

12 

13 
£xalt.Graoi8 14 

15 



Lamberti 



i^postPent, 



Praxedis ui 

I 
Mar. Magd. I22 8^ Ass. Mar. 

23 

24 

25 
26 

27 



i^.postPent, 



22 



Quatefnber 
Matthei 
Mauritü 



icpostPmt. 

Jacobi 

Anne 



Abdon et 1 
Sennen 



ii»po8tPetU. 



28 
29 
30 
31 






Bartholom. 



iS,po^Pent, 
DecJoh.bpt. 



24 



I I 

zo.pastPent. * 
3 

4 

5 

8^ Michael. | 6 

7 



- 



21. Dionysii 



I 



8 

9 
10 
II 
12 

13 



22. Galli 



16 

17 

18 Luce 

19 

20 

21 

22 



25 
26 

27 
28 

29 
30 



iS>.poaiPmt\2S 
26 



23 
24 



Cosme et 
Damiani 



Michaelis 
Jeronymi 



27 
28 
29 



M4 
15 
16 

17 
8 

19 



ll 



Und. mil. 
virg. 



2$,pa8tBnU. 



Omn. sanct. 

Comm. ani- 
marum 



2S»po8tPent. 



B^ Omnium 
sanct. 



Martini ep. 



26, Briccii 



20 
21 
22 
23 

24 

25 
26 



30 
31 



Sim. et Jude 



24,po8tPmt, 



|27 

28 
29 
30 



X 



8^ Martini 1 
Elisabeth 



27*p08tPmt 

Cecilie 
Clementis 



Katharine 



I Ädventus 



Andree 



4 
5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 
12 
13 
14 
15 
16 

17 

18 

19 

20 

21 

22 
23 
24 

25 
26 

27 
28 
29 
30 
31 



11 Barbare 



Nicolai 



Conc. Mar. 



m Advent, 



Lucie 
QucUember 



J 



IV Advent, 



Thome ap. 



Nativ. dni. 
Steph. prot. 
Johannis ev. 
SS. Innocent. 
Thome aep. 

Sylvestri 



(45) 



28. März 

A. S« 308 B. 370. 381. 35>2B. 
818. 829. 840 B. 902. 913. 924 B. 
1288 B. 1339. 1350. 13Ö1. 



DC 



4^5. 471- 476 B. 555. 560 B. 566. 639. «50, 661. 723. 734. 745. 756 B. 807. 

997. 1003. 1008 B. 1087. 1092 B. 1098. II71. 1182. 1193. 1255. 1266, 1277. 

I372B. 1434. 1445. I456B. 1529. 1535. I540B. 1619. I624B. 1630, 



Schaltjahr 



Januar 



Februar 



I Circum. dni. i 
8^ Stephan! 1 2 



3 



S^ JohannisJ 3 



4 8& Inuocent. 

5 
6 

7 
8 



Epiphania 



9 
10 



4 
5 
6 

7 
8 



II 
12 



Pauli erem. 10 

|i 

'I 

IUI 

12 



8a Epiphan. 



FeUdfl !i4;Valentmi 



13 
14 
15 
i6Marcelli 



13 



Exsurge 
Pur. Marie 



Agathe 



Esto mihi 
ApoUonie 
Scholastice 
Cap. jejunii 



17 



18 

19 

20 

21 

22 

23 
24 



26 

27 
28 
29 
30 
31 



Antonii 



Priace 



Fab. et Seb. 

Agnetis 

Vincentii 



Cireutnded, 
Conv. Pauli 



15 I Invocapit 

16 Juliane 



17 
18 

20 
21 

22 
a3 
24 
25 
26 

27 
28 

29 



Quatember 



n Reminisc. 
Cath. Petri 



Matthie 



m Oculi 



Januar 



Februar 



MSrz 



April 



Oircum. dnij 



8& Stephanil 2 






T 

II 

! 



Mai 



T 



»xl 



Pur. Marie 1 2 



3 8* Johannis] ^i 

I ■ I 

4 8A Innocent. I ^ 

5: Agathe 



6 Epiphania 

7 



8 
9 

10 
II 
12 
13 

14 
15 
16 



7 
8 

''9 



[ 3 

4 
5 

1' ö 



i.Phil. et Jac. 



* 2'v Voc. Joe. 



i 



3 

4 1 Quasimodo 4 



Inv. Orucia 



l 



Esto mihi 



7 IV Letare 7 
Perp.etFel. 



8 



Pauli erem. 



ApoUonie 



10 Cap, jejunii \io 
Scholastice < 



8& Epiphan. 
FeUcis 



II 
12 
13 



II 

,i2Gregorii 

13 



17 

18 

19 

20 

21 
22 
23 



Marcelli 



15 
16 

17 
18 

19 
Fab. et Seb."*° 



Antonii 
Prisce 



14'! Invocavit ,14 
Valentini 

15 
I 
Juliane |i6 

ij 
Quatember i'17 

18 

19 

20 



5 
6 



8 

9 

10 



Ambrosii 



7 
8 



Ascensiodni. 
Joh. a. p. 1. i 



24 

25 
26 

27 
28 
29 
30 



Agnetis ai 
Vincentii 22 
23 

Circumded, ^^ 

Conv. PauH ^5 
26 

27 
28 



31 



Exsurge 



V Judica 



Gertrudis 



■I 



ii;II Mis, dni. 
12 

13 

i4Tiburt et 
Valeriani 
15 

16 
17 



n Reminisc. 21 
Cath. Petri 22 

23 
Matthie "24 



m Oculi 



VI Palmar. 
Benedicti 



I 



2sCena dni. 

Ann. Marie 
26 Parasceve 

27 



28 
29 
30 
31 



Pascha 



18 

19 

20 
21 

22 

|23 

24 



10 

II 

12 
13 

H 
15 



VI Exaudi 
Gord.etEpi. 



Pancratii 



in Jubilate 



16 
17 
18 

19 

20 

21 

22 



Pentecoste 



Quatember 



25,IV Ckintate 

Marci 
26 

27 
28 

29 
30 



23 Trinitatis 

24 

25 Urbani 



26 

27 
28 

>9 

I 

30 



Co9p,Christi 



2. post Pent 



31 Petronelle 



(46) 



c 



28. März 



N« S. 1655. i<56oB. 1717. 1723. irasB. 1869. 1875. 1880B. 1937. 1948B. 



Juni 



Juli 



August 



September 



October 



3 
4 

5 



Bonifacü 



6 

7 
8 

9 

10 

II 

12 



13 
14 
15 
16 

17 

18 



Marc.etPtr. 



3. 'poBt Peru. 



Primi et Fei. 



Bamabe 



4. post Pent, 



\ 



4 
5 
6 

7 
8 

9 
10 



Viti 



II 
12 

\ 
!.I4 

15 

16 

17 



i'io Gervas. et 
Prot. 



11 



I30 
21 
23 
23 
24 
25 
25 



5, yogt Pent, 



18 

19 

30 

21 



Visit. Marie 



ii.Vin.Petr., iiEgidii 



7. Udalrici 



QA Apost. 



Kiliani 



2 Steph. pp. 
3ilnv. Steph. 

4 

5 Oswaldi 

6 

7 



1 



Vllfratrum 



8. post Pent. ' 



8 

9 
10 
II 
12 
13 
14 



i2.p08tPent. 



Laurentii 



2 
3 
4 



Q^ Laurent. ^ 



Div. Apost. (15 13. Ass.Mar. 
16 
17 
18 

19 

20 



5 
6 

7 
8 

9 
10 
II 



i6.p08tPent. 



Nat. Marie 



Prot et Jac. 



9. post Pent, 



Joh« bapt. 



Praxedis 
23|Mar. Magd. 

23 
24 



21 

!i— 

23 



I 



27 
28 



Job. et Pauli 



6. post Pent. 



29 Petii et 
PauH 

30 Ck>mm.Pauli 



I 



25 10. Jacobi I 

I 

25 Anne 
27 



28 
129 
30 
31 



1 



Abdon et 
Sennen 



23 
24 
25 
26 

27 
28 



29 
30 
31 



14. 8& Ass. 
Marie 



Bartbolom. 



iS.DeaJoh. 
bapt 



12 17. post Pent. 

13 

14 ExaltCrucis 

iS^Quatetnber 

16 

Lambert! 



17 
18 



19 

20 
21 

22 
23 
24 

25 



26 

27 
28 
29 
30 



iB.postPent. 

Matthei 
Mauritii 



IB.postPent. 

Cosme et 
Damiani 



3 
4 
5 
6 

7 
8 

9 

10 
II 
12 

13 
14 
15 
16 



Remigii 




December 



2o.postPent. 



8ft Michael. 



3 
4 
5 
6 



Dionysii 



21. post Pent. 



I 



7 
8 

9 
10 

II 

12 

13 



Omn. sanct.l r 

M 

Comm. ani- !| 2 
marum 



2S.postPent. 

Q^ Omnium 
sanct. 



Martini ep. 



Briccii 



17 



GaUi 



22.p08tPent. 



|i8Luce 
19 



30 
21 

22 
23 






24 

25 
26 

27 
28 



Und. mil. 
virg. 



14 
15 
16 

17 

18 

19 

20 



21 

22 
23 



23.po8tPent, ^^ 

25 

26 

27 



Michaelis [29 



Jeronymi 



30 



31 



Sim.etJude 



28 
29 
30 



24.postPent.l 



26. post Pent, 



3 
4 

5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 

L 
12 

13 
14 
15 
16 



Barbare 



n Adventus 
Nicolai 



Conc. Mar. 



in Advent. 
Lucio 



sa Martini 
Elisabeth 



I117 
18 



19 

20 



27. post Pent, 

Cecilie 

Clementis 



Katharine 



26 
27 



I Adventus y28 
29 



Andree 



30 
31 



Quatembet' 



rV Advent, 



Thome ap. 



21 

22 

23 
24 
25Nativ. dni. 



Steph. prot. 
Johannis ev. 
88. LmocentJ 
Thome aep. 

Sylvestri 



(47) 



29. März E3D 

A. 8« 313. 324B. 403. 408 B. 487. 498- 571. 582. 593. <555. 666. 677. (588B. 750. 76i. 77a B. 845. 856 B. 935. 

940B. 1019. 1030. 1103* 1114. II25« 1187. 1198* 1209. 1230B. ia82. 1293. 1304B. 1377. 1388B. 1467. 

1472B. I55l> I5<^2. 1635* 1645. i6S7' 



Sehaltjahr 



Januar 



Februar 



2 
3 
4 



5 

6 



8 

9 
10 

II 



12 

13 
14 
15 
16 

17 
18 



19 

20 

21 

22 

23 
24 

as 



Circum. dni. 
8a> Stephan! 
8A Johannis 
88' Innocent. 



' I 

[ ^ 
3 

4 



> 5 
Epiphania ■ 6 



8 



Pauli erem. 



8^ Epiph. 
Felicia 



I 9 

!io 

12 
13 
14 
15 



Marcelli 
Antonii 



Fab. et Seb. 

AgnetiB 

Vincentii 



26 

27 
28 
29 
30 
31 



Cony. Pauli 



Circumded, 



16 

17 
18 

JI9 

120 
I 

21 

22 



Exsurge 
Pur. Mar. 



Agathe 



Esto mihi 
Apollonie 
Scholastice 



Cap, J^unii 



Valentini 



I InvocavU 
Juliane 



Quatemher 



Cath. Petari 



23 n Reininisc. 
24 

25lMatthie 
26 

27 
28 
29 



Januar 



Februar 



MIrz 



April 



Mai 






4 
5 
6 

7 
8 

9 

10 



II 
12 

13 
14 
15 
16 

17 

18 

19 

20 

21 

22 

23 

»4 



25 
26 

27 

28 

29 
30 

31 



Circum. dni. i i 

8<^ Stephani I 2 

I 

8<^ Johannis | 3 



Exsurge i iIII Oeuli i| 



-fi 



8Alnnocent.l '* 
5 

6 



Epiphania 



! 8 



S 9 
Pauli erem. 10 



8a Epiph. 
FeUcis 



II 
12 

13 
14 



Marcelli 
Antonii 



!i- 

16 



.1 



Fab. et Seb. 

Agnetifi 

Yincentü 



Cony. Pauli 



17 
18 

19 

20 

21 

22 

»3 
24 

25 
26 

27 
28 



Pur. Marie • 2 
3 



1 



Agathe 



Esto mihi 
Apollonie 



5 
6 

7 

8 
9 



Scholastice 10 
II 



Cap, Jejunii 



Valentini 



I InvocavU 
Juliane 



Quatemher 



1-12 
13 
14 

15 
16 

17 

18 

19 

20 

21 



n Reminisc, 
Cath. Petri 



Matthie 



Perp. etFel' 



JW Letare 



Gh^gorii 



! 
3 

■ 1 

H 

\*_ 

\' 
6 

7 
8 

9 
10 

II 

12 
13 
14 



I 



i 



Ambrosii 



i I 

2 

3 

I Quasimod, \ 5 

6 

7 
8 



Phil, et Jac.i 



X 



22 
23 

^^4 
25 
26 

27 
28 



29 



30 



31 



V Judica |i5 

ii 

16 

I 

Gertrudis '. 17 
18 

19 

20 
21 

22 

23 
24 

25 



Benedict! 



VI Palmar, 



Ann. Marie 
Cena dni. 
Paraaceve 



Pascha 



26 

27 
28 
29 
30 



n Mie, dni. 



Tiburt et 
Valeriani 



o 
II 
12 
13 
14 
15 
16 



ULJubilaU 



17 
18 

19 
20 

21 

22 

23 



Marci 



lYCSsntofe 



24 

25 
26 

27 
28 
29 
30 



V Voc.joc. ] 
Iny. Crucis j 



Joh. a. p. 1. 
Ascens. dni. 



YLExaudi 
GordetEp. 

I 

Pancratii ! 



Pentecaste 



Quatemher 



Trinitatis 
Urbani 



Corp.Chrieiij. 



31 2.Petronelle| 



(48) 



D 



29. März 



N. S. 1587. 1593B. 1671. i({8a. 1739. 1750- 1807. iSiaB. 1891. 1959. 1964B. 1970. 



i 

Juni 


Juli August II September i! October 

1 1 !l 

1 


1 

November 

1 


, December 




1 I 

1 
1 2 

1 

1 


1 


1 

Vinc. Petri 


I 
2 


Egidii 


I 

1 


Remigii ' i'24.0mn.sct. i 

! 1 






1 ' - 
Marc.etPtr.'i 2 

1 
1 


Visit. Marie ' 

1 2 


ii.Steph.pp. 




1 

1 2 

1 

1 


1 
Comra. ani- 
marum , 


2 




3 

1 
, 4 


. 3 

1 


1 3 


Inv. Steph. ( 

1 
1 

Oswaldi i 

1 

1 
1 

1 

1 


3 
4 
5 




3 

4 
5 
6 

7 




3 3 1 

1 > ' 




t 

1 


4 


Udalrici 

1 


4 


^o.postPent. 


' 1 


4 Barbare 1 




5 ßonifacii 1 

1 5 


j 

7. po8t Pent. 




8* Michael. 


1 

1 5 

1 

' 6 


1 
1 


5 






6 




1 1 

6 sa Apost. ' 6 

1 


6 


i6.po8tPent. 


,!« 


n Nicolai 


\ 7 


1 
3. jwst Pent. 


'1 


1 

■ 7 

1 


7 




i 
1 


j 

1 


7 




\ c 1 oKiliani 8 

' .1 i 




8 
9 


Nat. Marie 


8 
1 9 


8 25. 8» Omn. 

1 aonrtf 


8 
9 


Conc. Mar. 


|; 9'PrimietFel. 9' 1 

1 1 


la.postPeftt. 


Dionysii i 9 


1 
1 


10 

1 


1 1 1 

.10 Vnfratrum t a- 10 

10 Lauren tu 

1 1 > 


10 




10 5 

1 . . ' 

11 Martini ep. 

1 


lo 
II 

12 




'iiBamabe .11 

1 




II Prot.et.Tac. ' 

" 1! ; i." 


ii.postPenf. 


1 
12 

.1 


,1 
112 


n.poHtPeni. 


12 


ijI2 


1 

1 

1 


12 


12 




■'''j ^.3 


.3 


13 

1 


1 
17. post Pent. 


1 
13 


13 Briccii 1 


ni Lucie 


14I4. post Pent. 14 

1 l 




i 
14 


1 


14 


Exalt.Crucis,i4 


1 


14 




15, Viti 1 1 5 Div. Apost. 1 5 Ass. Marie ', 1 5 

1 1 1 1 i , i 




15 


;, 1 1 

iSiCu post Peilt. 

' 1 . 


15 


: 1 > 
16 16 

1 li 


' '' " "'1« 

,16 is.postPent. 


Quatemher 

1 


1 
16 

1 


Galli ' 1 6 i 16, Qnatemhei' 


17 


.;x8 

1 


' 1 '1 

! ii7'öa Laurent. /^ 

1 1 1' 


1 
Tjamberti 


}7 




17 


ii'^ 




18 




1 

;i8 

1 
119 


:;i8 

ii 
19 

\ 
1 

'20 

1 

21 

4 


18 


20..po8tPe}it. 


1; 
188* Martini |!i8 

1 1' 


1 
'i9iGerva8. et | 
' Prot. i'^ 


9. post Pent. 




19 

20 


^"^® '19'Elisabeth '19 

\ 1 ,1 


1:20 

i 

21 


i 

\ 


20 


1 

i'20 

Praxedis '21 


1 
iQ. post Pent. \ 


1 

|2C 


I20IV Admtt. 


1 
5. pogt Pent. . 


21 


1 

Matthei 


i 
21 


1 ' 

Und. mil. *^' 21 Thomo ap. 


' '1 ' 

,22 ,22' Mar. Magd. 1228» Ass. Mar. 

1 1 j 


22 


Mauritii 22 

1 


,22 27. Cecilie ,|22 
1 '1 




123 23 

' t : 


!23 i4.p08tPent:'^ 


1 


^23 


23 


Clementis !i23 




124'Joh, bapt. "24 

1 1 


1 

:=4 


1 
Bartbolom. ''^ 




\'' 


M M 




^5 ;;25 

2tf Job. et Pauli.,' ^ 
1 '26 

1 1 1 


Jacobi 


25 

i 

26 




25 




25 

|2^ 

* 

27 
28 


1 

'1 .'1 

.16, i'iö'Steph. prot. 


IQ, Anne ' 


'1 

,16 


' ' 
27. ' 

! 'i i 

28 ö.postPent. '28 


27 

J 

I28 


• 

\ 

i 

1 


27 
28 


19. Cosme et. 
Damiani 


Sim. et.Tudc^ |,2 8 


Johannis cv. 
SS. Innoccnt. 


,29 

1 

1 

30 

1' 


Petri et 29 
Pauli 
Comm. Pauli 30 


29 

Abdon et | 
Sennen ^^° 


Dec^Toh.bpt. 29 
iS.pogtPent.^° 


Michaelis 
Jeronymi 


1 
'30 

1 


1 1 
29'! Adi>enfiis 29 

SoAndrco ,30 


Thome acp. 


' 


.31 


1 
31 


'1 
1 

1' 




31 1 '|3ilSylvc8tri 


t . .! .1 1 1 ■ ' , i| 



Orotefend, Zeitrochnong. I. 



(49) 



30. März FE 

A. S. 335. 340 B- 419. 430. 503. 514. 525. 587. 598. <Jo9. 620 B, 682. 693, 7046. 777, 788 B. 867- 872 B. 

951. 962. 1035. 1046. 1057. III9. II30. 1141. II52B. 1214. 1225. 1236B. 130p. 1320B. 1399. 1404B. 1483. 

1494. is67- 157O. 1589. i<J5l. 1662. 1673. 1^84 ß. 



Sclialtj! 


ahr 




Januar ' 


pAhriiar i 




1 
Mär7 




Anril 1 




Mai 




Januar 


Februar 


, — , „^... , 

1 


I 


Circum. dni.' i 

■1 1 


1 1 
I Circum. dni. i 


1 


I 


I Phil, et Jac. 


2 

3 
4 


ll 1 
8 a Stcphani ': 2 Pur. Mar. 

8 a Johannis' j^ 

1 3 Earfturge 

8aInnocent. 

1 


1 

2 8a Stcphani ^ ^^^^^^^ ^ ^'^^ ^^^^. 2 

3 ca Johannis ^^. Marie, 

3 3 


1 3 

Ambrosii 

4 


Inv. Crucis 




48a Innocent. 

4 


14 - 


V Vor. Joe. ' 




5 
6 




1 
5 Agathe 

6 

1 


6 


1 i 

5 Aßrathe 5 


6 

1 


' 5 


Epiphania 


Epiphania 6 


1 

1 

: ö 


I Quasimod. ' 6 Joh. a. p. 1. 




1 


7 


/ 
1 


7 


Perp.ctFel. 


7 


1 

' 7 




8 
9 


; 8 




8 
9 


1 


1 


8 


' 


8 
9 


' 8 

1 

1 
1 

9 


Aficens, dni. 




' 9 Apollonip 


9 


Ksto mihi 


1 
9 


IV Ijetare 


1 


10 
II 


Pauli ercm. i ,. . ., . 

, Scholastice 


10 


Pauli erem. 

10 

11 


Apollonie 
Scholastice !io 


10 

1" 


10 

1 
II 


(iord.etEp. 
VI Kraudt 




12 

13 




1 

12 


12 
13 


12 

8a Epii)h. 13 

1 


Cap. jejnmi 1 2 


(rregorii ^ " 


12 

II Mt8, dni. 13 


Pancratii 


aa Epiph. 


13 


Cap.jejunn 


1 


13 






1 
14 


1 1 
Felicia ; 14 Valentin i 

j 


14 


Felicia '14 


1 

Valentini 114 

1 




Tiburt. et 14 
Valeriani 


; 
r 


15 
16 


15 

1 

1 


15 
16 


15 

IVfarcelli 

i<5 




'15 


■ 


15 
16 


15 

1 
16 






Marcelli )i6 


Juliane 


I Inrocarit | 


V Jmika 


1 

1 

1 


17 
18 


Antonii 

^7 


I Invocavit 


17 Antonii 

i8 iTisce 

18 


,:i8 


Grertrudis ^^ 


17 

'18 




1 
1 


Prisce 


18 




18 


Petite^mU 


19 

20 




19 


Qua fernher 


19 


1 
ii9 


Qiiatember ''19 


1 


19 

20 


li 

1 
1 


19 

20 


1; 

II 


Fab. et Seb. 


20 


,1 
20 Fab. et Seb. 20] 20 


m JubilaU ! 

1 


( 


21 


Agnetis |2i 




21 


Agnetis 21 


21 

1 


Benedicti : 


21 


21 

1 


Quaiemher 


1 


22 
23 
24 

25 

26 

1 


Vincentü 


1 

22 Cath. Petri 

1 


22 
23 
24 

25 

26 


.. ! . ■' 
Vincentü 2 2, Cath. Petri 122 




22 
23 


23 
Marci 

,26 


W 

1 


23 

1" " 
>4 




'23 

1=4 

Conv. Pauli 

25 

1 

Circumded, 26 


'1 
II Reminisc. 23 

Matthie 124 

25 
26 


1 

VI Palmar. 




i 

1 


II lieminhc. 


24 

1 






Conv. Pauli 


25 

! 
26 


Mattliie 


Ann. Marie 


26 


Trinifatis 
Urbani 


1 


1 
'27 


Circtimdcä. 27 




27 


1 
27 


'27 


.1 
Cena dfti. 27 


IV Cantale Jir 






28 

1 


i 
28 




28 


28 


'28 

1 


Parasceve 28 


1 






29 

30 




29 

1 




29 
30 




1 
29 

30 




29 


1 

,29 

1 


Cwp. Christi 


i 


1 


Pascha 


1 
30 


1 
1 


30 


1 


31 

1. -. 








31 






^' 




i 


31 


Petronelle 


1 

1 



(50) 



E 



30. März 



N. 8, i<Jo3. 1614. 1625. 16Ö7. lÖpö- 1755. 1766, 1777. 1C23. 1834. 1902. 1^75. 1986. 1997. 



Juni 



i I 2. post Pent, . I 



f 2 Marc.etPtr. 



Juli 



August i September ' Octobcr ! November , December 



4 

! 5 
6 

7 
II 
I' 

|1 ■ 
liio 



Bonifacii 



3. post Pent. 
Primi et Fei. 



II Bamabe 



I! 



f| 



12 

13 
14 

15 



^3 
4 
5 

il 6 
7 
8 

9 

10 

II 

|I2 



,1 I Vinc. Petr. ■ i 

r I { 

Visit. Marie 1 2 Stephani j)p ', 2 



-,i 



Udalrici 



,' 311. Invent. ^ 
|| I Steph. 

ii 4, 



5 Oswaldi 



1 



' I 



\i6 



17 



18; 



1^3 

'14 

ll 

4. Viti !|i5 

I 
,1 



,.,..... 



Kiiiani 



I 8, 



■} 6 

I -— 



8 
9, 



VII fratrum' ' ^ ...'10 

10 1 2.Laurentii ' 

1' I 4 

in' "" 



12 



8. post Pent, 13 



12 

i 
13 



14 



('• 



Div. Apost. 15' Ass. Marie 15 



I' 



19 (4crvas. et !i9 
Prot. i - - 



ii 

r 

18 

i 

■) 
!I9 



:i6 



1 3. 8^ Laur. 



17 



20 



I I 



.20 9. i)08t Pent, 20 

I ' 
2iiPraxedi8 21' 



,18 



19 



20; 



Egidii 



3 

;i 4 
5 

6 



16. post Pent. 7 

I 

Nat. Marie 8 

1 

9 

10 

Prot, et .Tac. 1 1 

12 

I 

13 



Remigii 



I Omn. sanct. i.. 



2 '24. Comm. 

I anim. 
3 

4 



2o.jH>st Pent.\ 5 

,1 

j 
8» jMichael. 1 6 



I ^ 
I I 
1' 41 Barbare 



6 Nicolai 



7HAdve7Uus 



8 8a Omn. sct. 8 Conc. Mar. 



Dionysii 



17.Ex.Cruc. 14 



10 

I 
II 



2 s. post Pent J ^ 

iio 



Martini eji. 



' r " 



21. post Pent. 12- 

' I 

13 Briccii 

14 

1 
I 

15 



II 
13'Lucie 



141III Advent. 



15 



I 



,it?Galli 

|| 

I 

Qwcf^Lamb. 117 

I I 

' 1 8 Luce 



J22 5. post Pent. 

'23 



22!Mar. Magd. '22 8» As8.Mar.li22 Mauritii 



23 



(I 



24 Job. bapt. '24 



i I 



1231 



1I9 



■20 



16 26.postPcnt. ^ 



;i7 '' 

isla» Martini '^ 

19 



Quatetnher 



21 18. Matthci 21 



22. postPent. 19 Elisabeth 



120, 



Und. mil. .21, 
virg. ll : 



20 



23 



25 Jacobi 



, 2(J Job. et Pauli 2(5 Anne 



24 14. Barthol. 1^"* 

'.6 



:25 



r" 
1 

I 

■231 

1 I 

,241 



'22 Cecilie 



21 IV Thome 
apost. 



in n 



I 



23 27. Giemen. ''3 

24 



,24' 



,25 



2f; Katharinc i^^lNativ. dni. 



125 



i 



2(5 



27 
28 



I 

I 27 

I 

28 



29 6. Petri et , 29 
I Pauli 

30 Comin.Pauli 30 



10. post Pent.^27 



|27 



'28 



Cosme et 
Damiani '27 



2(5 23.postPent. 26 



ll 



271 



26 Stcph. prot. ' 

I 

27 Johannis ev.' 



31 






Abdon et 130 
Sennen 



2Q 19, post Pent. 28,Sim. et Jude 28 

I 

; I 
29 



'291Dec.J0h.bpt. 29'Michaeiis 291 

r I 



28 8s.Innocent, 

' i I 

,29, Thome aep. 



3oJeronymi '30I 



31 



1$. post Pent. 



311 



30 1 Aiidree ^ 

'. 31 Sylvestri 



(51) 



31. März GF 

A.S. 351. 362. 373.435-440. 457. 4<^nB. 519. 530. 541. 552 B. 614. 625. 636B, 709. 715. 720B. r99. 004B. 

810.883.094. 905. 967. 978. 989. loooB. 1051. io<52. I073. io»4B. 1146. II57. liöSß. 1241. 1247. 1252 B. 
1331. 1336 B. 1342. 141 5. 142^. 1437. 1499. 1510. 1521. 1532 B. 1583. 1594- 1Ö05. 1616B. i<J78. 1689. 1700 B 



; Schaltjahr 


- 1 , 

Januar Februar MIrz April Mai 


Januar Februar 


I Circum. dni. 

1 








1 


1 - - " - 
I Circuni. dni. ; i 




i i 

* I 

1 


I 


' 


I 


1' 
I Phil, et Jac' 

1 


2 

1 

3 

1 
1 


8» St<ipliaiii 2 Pur. Marie 

8» Johann is 3 

1 


28* Stcphani 2 
3 sa Johannis 


Pur. Marie 


2 '' 2 


2 

1 


Exsurge 


3 m Oeuli 


3 

1 


3 Inv. Crucis 

1 


4 
5 


8»Innocent.: 

3 


Exsurge 
Agathe 


4 8aInnocent. i 4Ambro8ii ' 4 

: 4 !' 4 ii 1 






1 , f 
5 1 5 Agathe 


5 


5 

1 


1 
' 5 


V Voc. Joe. 


' 6 

7 


Epipliania 


6 

\ 7 




1 j ! 

6Epiphania " 6 


6 ]i ^ ' öJoh. ante i 

1 ' — - - j 1 j • 1 




7 


i 7 


1 
7 Peri). et Fei. 7 


1 
I Quasimodo 7 


pon. lacin. 1 

1 


8 

j 


1 




8 


,; 8 

ii 




8 1 8 


's; 


1 


1 
9 

1 


'» 


Apollonie 


9 


9 


Apollonie [91 1 9 

1 


g,Ascensiodni,l 


|IO 

II 


Pauli crem. 10 

1 
II 


Schülastice 


10 Pauli crem. „ ^ ... 

^10 Esto mmt 

I '1 Scholastice 

! "II 

1 1 


T^T r s ,10' loGord. etEp. 
loIV Letare ^ 

1 1 ' • 


Esto mihi 


1 ' 1 
! ' hl 

■". 1 

1 


II 


12 

112 




12 
13 




12 


1 

Cap.jejunii 


: /1 •• 12 
12 üregoni 

13 
13, 


1 2 VI Exaudi 


1 1 t 
, 13 8* Epiphan. j 


8* Epiphan. 


1 

( 

13 


Pancratu 

.... . p 


14 


Felicis 14 

:i 


Cap. Jejitun 
Valentini 


14 


Felicis 


14 

1 


Valentini 


14 


14 


n Mis. dni. 14 
Tib.etVal. ; 


15 




15 




15' 

1 


15 




15 15 15 

1 . ' 1 


1^7 


Marcelli 
Antonii 


1 
16 

i 
17 


Juliane 


16 Marcelli 


16 


Juliane 


16 


'1 
16' ;I<5| 

1 


17 Antonii ! 

'17 


I Invocavit 


r 

1 

ii7iV Judica ^^ 


1 

17 


18 


Prisce 


1 

! 

18 I Invocavit 


18 Prisce 1 „ 

18 

1 


;- 


18 


1 
19 




1 "^ 




1 


■ 


19 


ig Pentecoste 


20 
21 


Fab. et Seb. 


20 


Quatember 


20 Fab. et Seb. 


20 


Quatember 


1 
20 

21 


t 

Benedicti 


20 

21 

1 


120 


1' 

i 


Agnetia 


21 

1 


2 1 Aguctis 2 1 


UJ Jiibilate 21 


22 


Vincentü 


22 


Cath. Petri 


22 Vincentü 


1 
22 


Cath. Petri, 2 2 




22 


^22 Quatcfnber 




23 

24 

25 

,»6 


Conv. Pauli 


|23 

'24 

=25 

2<S 


II Retninisc, 
Matthie 


23 


23 




I23 

1 
24 

1 
25 

26 


11 
23 

1 

VI Palmar. '^^ 

• 

Ann. Marie ^^ 

26 

1 


23 

1 


1 


'* =4 

25 Conv. Pauli 

i.25 

- — — 1 


II Reminisc. 
Matthie 


Marci 25 Urbani 

1 26. Trinitatis 


,27 
28 


1 


1 

27 

28 




27 
28 


Circumded, 27 

1 


17 
28 


ji7 

1 — 

Cefm dni. ,28 

1 j 


1 

< 1 


Ch'cumded, 




28 




1 1 
IV Cantate 28 1 


29 




29 




29 








29 


Parasceve 29 


..; 


30 

31 








30 
31 


1 






30 

1 




i ' 
30] 30 Corp, Christi 

1 1 1 1 


1 


1 


1 
3l' 


Pascha 




1 

31 

1 


Petronelle 





(52) 



F 31. März 

N, S, 1619. 1630. 1641. 1652 B. 1709. 1720 B. 1771. 1782. 1793. 1839- 1850. i8<Ji. 1872 B. 1907. 1918. 

1929. 1991» 





1 

( 


Juni 


1 


Juli 




August 


1 September \ 

1 




October 


1 November 


1 

1 


December 


I 

i 

1 

1 

2 


a. Marc, et J ^ 


Visit. Mar. 
Udalrici 
8» Apost. 


i 

1 

2 

1 

; 3 

' 4 

1 

[ 5 
6 

7 
8 

9 

lO 

1 

II 

12 


Vinc. Petri 
Steph. pp. 
Inv. Steph. 


ix 

1 
! 

] 2 
1 
1 
1 

' 3 

1 

1 
1 

1 5 

1 

i'' 

1 

is 

1 

!' 

1 
10 

1 

II 

1 

1 
13 

14 


15. Egidü 


I 
2 


Remigii 

1 


1 
2 


Omn. sanct. 
Comm.anim. 


- I 

1 

2 

1 


I Adventus 

1 

Barbore 
Nicolai 




• 

i 3 


Petr. 
Bonifacii 


3 

4 

5 
1 


1 

;• 3 
jl 


3 


24.post Pent. 


3 


4 

i 5 


11. postPent. 
Oswaldi 

Laurentii 
i2,post Pent. 


1 
1 

! 
1 

1 

i 

1 


4 

5 

I 

6 

7 
8 

9 
10 

II 

12 

13 
14 
15 
16 


14 

5 
6 

7 
8 

9 

10 
II 
12 

113 

! 
14 


8» Omn. sct. 


4 
i 5 

> 

1 
7 

' 8 

1 


6 


1 


20. 8» Mich. 
Dionysii 


1' 
' 7 




1 

1 7 
1 

1« 

1 
1 9 

1 

10 
II 

1 

^12 

1 

13 

1 

1 

14 


7. post Pent, 

Kiliani 1 

\ 

1 

Vüfratrum 

1 


1 
1 8 


i<5. Nativ. 
Mar. 

Prot, et Jac. 
Exalt. Cruc. 


11 Conc. 
Marie 

Lucie 




1 

9 


3. Primi et 




■ 
10 

II 

12 


\ Fei 

[lO' 

! 

iii Bamabe 

f 

il2, 


2$. post Pent. 
Martini ep. 




13 
14 




1 
8. post Pent. 14 


21, post Pent, 


Briccii '^ 
14 


1 
1I5 

'i 

i<5 


Viti 


1 1 
ii5.Div. Apost. 115 


Ass. Marie 15 


17. post Pent. 

i 

1 


|l 
15 

,1 

GalU 116 


1 

I15 

1' 


111 Advent. 


4. poift Pent. 


*i<5 

1 


\6 




16 

1 


17 


Gervas. et 
Prot. 

1 

1 


;„ ;.. 


8» Laurent. 


1 
17 

1 

;I8 

1 

1 
20 

1 


Lamberti :,i7 

;. 1 • 17 


26. post Pent. 


i7\ 


.18 

s 
19 

1 
'.20 


1 

'19 

20 


1 

• 


18 

19 

20 


13. post Pent. 


Quatefnber 1 

\ 

\ 

t 

1 

1 
1 


18 

1 

1 
119 

1 

! 

'20 

1 

21 

22 

23 
24 


Luce \^ 

19 

22.post Pent. 20 

1 

Und.mil.vg. 21 

1 
1 
22 

1 

23 

1 

II 

'-* 

25 

,1 

26 

2z.p08tPent.27 

1 

Sim. etJude'28 

,1 

,1 
29 

'1 
ii 
1130 

,1 


8» Martini l'» e«a<e».ier 

1 ' 

Klisabeth y 

i ! 

.20, 

1 > 1 


1" 


.... 

21 


9. Praxedis 


21 


1 
21 


Matthei ' 

i 


1' 

|'2I 

1 


Thome ap. 


1 

•'22 

1 


1 
1 
22 


1 i i 

Mar. Magd. ,22 8» Ass. Mar. '22 

1 1 '1 


1 

i8.Mauritii ! 

1 
1 

1 
1 


1 

Cecilie 122 

1 


rV Advent. 


w 


1 
5. po8t Pent i 


23 


1 

1 
1 

1 

Jacobi 1 

Anne 1 

1 

1 


23 
24 


Bartholom. 


23 

24 

1 

25 
26 

27 


Clementis 


|23 

i 


L 


1 
Job. bapt. l'^ 

US 

Joh.etPauü'^^ 

.1 


27, post Pent. 


!^4 

1 


'1 

1 

|26 


25 

2(5 

27 


i4,2)08t Pent. 

1 

1 

1 
1 

1 


N 

Cosme et 
Damiani 1,^^ 


Katharine 


! 

25 Nativ. dni. 

i ; 

26 Steph. prot. 

1 1 

27 Johannis evj 

i 


J 


1 
10, post Pent.' 


28 


28 

1, 

DecoU. Job.' 29 
bapt. ; 

30 

1 


1 
1 


28 
29 


|'28 

l' 

1 

29 

1 


SS. Tnnocentj 

1 


11 


Pein et ! 
Pauli 1 


29 

30 


1 

1 

Abdon. et j 
Sennen 1 

1 


29 
30 


i9.Michaeli8 

1 


Thome aep. 


J30 


! 
6. Comm. ! 


Jeronymi [ 

1 


30 
31 


Andree 


" 






PaaH 


31 


31 


1 
: _ _ . j 




( 






1 
31 


Sylvestri 



(53) 



1. April AG 

A. S, 305. 3(57. 370. 3öp. 400^- 4<52. 473. 4840» 557. 5^8 B. 647. 652 B. 731. 74^. 815. 826. 837. 899. 910. 
921. 932B. 994. 1005. loiöB. 1089. iiooB. 1179. nß4B. 1263. 1274. 1347. 1358. 1369. 1431. 1442. 1453. 

1464 B. 1526. 1537. 1548B. 1621. 1632 B. 



Schaltjahr 

1 

1 Januar Februar 


Januar j* Februar MSrz 

1 


April 


1 
Mai 


1 
I 


Circum. dni i 

1 




1 

I Circum, dni.'' i 


I 

1 


I Pascha i Phil, et Jac. 

1 ,1 1 1 


n 


1 
8» Stephan! 2 Pur. Marie 


r 

2 8A Stephani 


\ ' 1 1 1 
2 Pur. Marie 2, 2 

: 1 1 


1 
1 

1 " 

1' '1 


3 


8A Johannis 


1 

3' 


3 8* Johannis 3- 3 3 


1 
3 Inv. Crucis 


4 


8* Innocent. 


4 




4 


] ; 1 

8& Innocent.ij 1 „ tjt r\ i- 4Ambrosii 4. 
4] Exsurge 4 TU Ocuh •♦«^"»w« 4 

i 1 1 q 


1 


5 
6 

7 


Epiphania 


5 

' 6 

j 

i 7 

. 


Exsurge 
Agathe 


5I 
1 
6 Epiphania 

1 

; 


1 ' 

51 Agathe 1 5 


5 


'!s 






1 
6 

7 


1 ■ ' 1 

7 Perp. et Fol. ^^ '7 

1 1 i 1 


,V Voc. Joe, 
Joh. a. p. 1. 


8 


;! 8 
1 
1 9 


ApoIIonic 


8 

9 1 


8 
9 


So 
ApoUonie 9 




8 J Quasimo- 8 
1 dogeniti 

9 9 

! ll 




|xo 


1 
Pauli crem. 10 


Scholasticc 


10 Pauli crem. 


10 


Scholastice 10 


!lO, ,10 

1 


Ascensiodni. 
öord.etEp. 


II 


'ii 


II • 

1 1 


1 

II 


Esto mihi 11 

1 


IV Letare " 


;li 


1 


' 12 


,! i 
i2'Esto mihi 


12 


1 

1 

1 


12 


12 

1 


1 
Gregorii : ^ * 


'1 ..1 

1 1 2 Pancratii 

! ' ! 


13 


8» Epiphan. 1 

1 


,3 0»Ei,ii.han.^^ '.3 l'^ \3yiExaudi 


1I4 

[ 
15 


Felicis 


1 

1 

14 Valentini 


1 

14 Felicis 


^ . . .. 1 i4Tib. et Val. 
14 C'cr;?. jejumi 14 , ** ,14 


1 
1 1 




15 Cai). jfjunii 


15 




15 


Valentini i : '1 

15 15 II ifw. (?»#.,. 15 ' 

1 '1 1 


i5 


Marcelli 


16 Juliane 


16 


Marcelli 16 


* 

Juliane 16 ,16 


1 1 
1 ,1 t 


17 


Antonii 


1 

17 




17 


Antonii 


17 


17 Gertrudis ,17 117. 
1 1 1 '1 


18 Prisce 

1 




18 


Prisce 


18 


I Incocavit 18 V Judica '^ 

1 1 


1 


18 


l 


19 




i 
19 1 Invocamt 


19 


\i9 




'19 ( 
19. 


19I ^ 

1 


20 


Fab. et Seb. 


1 
|20 




20 


Fab. et Seb.'' 

20 

1 


■ 20 


! 
20 Pentecoste 




21 


Agnetis 


1 
1 

21 

t 




21 'Agnetis ! 


21 


1 1 

Quatcitiher 21 Benedicti 

li 1 \' ~ 


! 


21 






22 
23 


Vinceutii 


22 
23 


Cath. Petri 
Quatetnber 


22 
23 


Vincentii 

1 


22 
23 


Cath. Petri 


1 22 

23 

1 




22 


TTT JubilaU 1 

! 


22 
23 


Quatetnber 


1 


24 


. 


24 




24 


1 


24 


Matthie 


..4 




1 

24 

1 




24 






25 
26 

27 

1 


Conv. Pauli 


25 

1 

■26 

1 

27 

1 


Matthie 
II Retninisc. 


25 
26 

27 


Conv. Pauli ' ~ 

■25 

;26 


n Remini^sc. 


IS 

26 

'27 


VI Paltnar. 
Ann. Marie 


1 

25 

1 

26 

27 

1 


Marci 

1 

1 
1 

i 


25 

2(5 

27 


Urbani 






27 


1 
Trinitatis 




28 




1 

28 

1 




28 


1 
Circumd^, 


28 




1 

1 

28 




28 

1 


'28 






29 


Circutnded, 


29 




29 


1 




29 

1 


' 1 
Cena dni, 29 IV Cantate 29 

1 1 


1 




30 








30 


11 
i 


\2o Paraaceve J30 


i3o 

1 


1 
1 




31 




' 




31 






1 

31 







1 
|3i 


Coi'p, Christi 
Petronelle 





(54) 



G 



1. April 



N, S. 1584B. 1646. 1657. 1660B. 1714. 1725. irsöB. 1804B. 1Q66. 1877. 1088B. 1923. 1934. 1945. 1956B. 



Juni 






I 



2 Mar.etPetr. 



3 

4 



i 6 



I 8 



2. post Pent. 



Bonifacii 



3 
4 
5 
6 



Primi et Fei. 



10^3, posi Pent. 
iiBarnabe 



12 
13 
14 
15 
1(5 



8 

9 
10 

II 

12 
13 

ii _ _ 



il 



Viti 



Juli 

6, post Pent. 
Visit. Marie 



August 



September i October 



November 1 December 



Udalrici 



8^ Apost. 



7. Kiliani 



Vinc. Petri 1 i Egidii 



l 



iiRemigii 



2. Stephan, pp.' 



, 2 15. post Pent: 



3 Inv. Steph. 
4 



5 
6 

7 
' 8 

9 



II. Oswaldi 



3 
4 
5 



VII fratruirii 10 



|ii 



Laurentii 



r 



6 

■ 7 
8 

9 
10 

II 





3 
4 
5 
6 



1 Omn. sanct. 

2 Comm. ani- ■ 
marum 



8ft Michael. 



4 
5 
6 



z^, post Pent. 



1 



Nat. Marie | 8 

9 
10 



16. post Pent. 



12 i2.posiPent.i 12 



13 
14 



15 8.Div.ApostJi5'A88, Mario 



17 4. post Pent. '\ 



1 



.10. 

'i9'fterva8. et 
Prot. 

;2o 

I21 

I o« 



23 



24 



25 



I 

17 
18 

19 

;2o 

21 

''22 

1 *" 

s 

!23 



\ 



S. Joh. bapt.^^^ 
25 



26 Joh. et Pauli 

27 

28 

29 
30 



:,26 



27 
28 



I 



Petri et 29 
Pauli I 

Comm.Pauli 30 



31 



Praxedis 



16 

17 

18 

ii 

19 

20 

21 



13 
14 
15 



9. Marie 
Magd. 



I' 



Jacobi 
Anne 



22 

23 
24 

25 

i:2<5 

'I 

1:27 
I 

:I28 



8& Laurent. 



Prot, et Jac. 



Exalt.Crucis 



II 
12 
13 



13. post Pent. 



16 17. post Pent. 

17 Lamberti 
18 

,19 

20 
i'2i''Matthei 



2o.postPent. 



Dionysii 



8 8* Omnium 
sanct. 

9 
10 



II 



12 



13 



Quateniber 



17 
18 

19 

20 



2i.2WstPent.\i^ 

15 
16 



14 
115 
it^Galli 



Luce 



8«- Ass. Mar. 22 Mauritii ' 22 



21 22.ünd.mil. 
virg. 



10. 2>08tPent.\2^ 

il 
Abdon et 'I30 
Sennen l| 

i;3I 



Bartholom. 



i4,postPent. 



23 
24 
25 
26 

27 
28 



iS.postPent.'^ 
24 

25 

26 



Decoll. Job. ,29 
bapt. 



Cosme et \'^ 
Damiani 

!28 

Michaelis 1 29 



30 



I 



19. Jeron. i^° 

31 

I 



18 

19 
20 

21 

22 

23 

24 



23. Sim. et 
Jude 



25 
26 

27 
28 
29 
30 



25. Mart. cp. 



Briccii 



I Advenius 



Barbare 



Nicolai 



I 
Conc. Mar. ! 



II Adventus 



3 

4 
5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 

12 

i3;Lucie 

14 
15 

1(5 
17 



26. 8* Mart. '18 



Elisabetli 



Cecilie 
Clementis 



27. Kathar. 



Andree 



19 

20 

21 



23 

24 
25 
26 

27 
28 
29 

30 
31 



III Advent. 



Quatemher 



Thome ap. 



IV Advent. 



Nativ. dni. 
Steph. prot. 
Johannis ev. 
SS. Innocent. 
Thome aep. 



Sylvestri 



2. April BA 

A. S« 310. 321. 332B. 394. 405. 4i6ß. 489. 500B. 579. 584B. 6<J3. 674. 747. 758. 7<J9. 831. 842. 853. 864B. 
92<J. 937. 948 B. 1021. 1032 B. IUI. möB. 1195. 1206. 1279. 1290. 1301. I3<^3. 1374. 1385. 139ÖB. 1458, 

1469. 14O0B. 1553- I5<^4B. 1643. 1Ö48B. 



Schaltjahr 



Januar 



Februar 



üCircum. (Ini. i; 



«- cjA u 2 Pur. Marie 

2 8& Stephani 



3 8» Johannis 1 ^ 
4i8*Innocent. 

5 



4 

5 Agathe 



6Epiphania , 6 



8 



8 



Exsiirge 



lo Pauli erem. 



. 9 Apollonie 

' i 

10 Scholastice 



II 
12 



II 
12 



13 8a Epiphan. 13'^s^o mihi 



i4'Felici8 
15 



16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 



23 
24 
25 
26 

27 
28 
29 



30 
31 



14 



15 



Valcntini 



16 

17 
18 

19 
Fab.etSeb. !2o 



Marcelli 

Antonii 

Prisce 



I' 



Agnetis 
Vincentii 



21 

22 
23 
24 

Conv. Pauli ■ ^^ 
li 
\i6 



27 



28 



29 



Circumded, 



Cap. jejunii 
Juliane 



I Invocavit 



Cath. Petri 
Quatember 



Mattliie 



II Reminisc, 



Januar 



I Circum. diii.' i 



Februar 



MSrz 



April 



Mai 



f 



I 



! I 
I Phil, et Jac. 



28» Stephani ' 2 Pur. Marie 2 



3 8» Johannis 3 



4 
5 



sainnocent.' 4 



' 4 



6;Epiphania 



8 



9 Apollonie 



10 Pauli erem. '10 Scholastice 

12 



13 8^ Epiphan. 

14 Felicis 



Esto mihi 



15 

16 Marcelli 

17 Antonii 

18 Prisce 



12 

13 

14 Valentini 

isCap. jejunii 



5 Exsurge \ 5. HE Oculi 
Agathe 

I 
7 Perp. et Fei. 

8 



19 

20 



Fab. et Seb. 



21 Agnetis 



22 
23 
24 

25 

2(5 

27 
28 



29 
30 
31 



Vincentii 



16 

17 
18 



20 
21 

22 
23 



9 
10 

II 

12 
13 
14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 
21 



Cath. Petri Ü22 
Qtiatembe7' 

!23 



2paHcJia 

3 

4'Anibrosü 

I 
5 

6 

7 
8 



! 3 Inv. Oucis 

4 

I 5, 

!! 'joh. ante 
port. lat. 



7 V Voc, Joe. 
8 



IV Letare 
Gregorii 



il I 

I 9 1 Quasimod. 

10 

II 

12 

13 



10 Gord.etEpi. 



;ii 



Ascens, dni. 



J12 Pancratii 



13 

1 ' 



\ 



Juliane 



19 1 Invocavit 



! 24 Matthie ,24 



Conv. Pauli 



Gertrudis 



V Judica 






n Mi8. dni. 



Benedicti 



Ann. Marie 



Circumded. 




Cena dni, 
Parasceve 



i4iTiburt. et 
Valeriani 

15 

16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 
t 

23 
24 
25 
26 

27 
28 

29 
30 



14 VI Exaudi 

15 
16 

17 
18 

19 

20 



21 PeniecosU 



22 



in JubiUUe ^^ 

2j^ Qiiatemher 



Marci 



IV CanUUe 



25 Urbani 
16 

27! 



28 

29 
30 

31 



Trinitaiis 



Petronelle 



(56) 



A 



2. April 



N« S« 1589. 1600B. 1673* 1679. 1684B. 1741. 1747* i75aB. 1809. 1820B. 1893. 1899. 1961. 1972 B. 







Juni 


Juli 


August September 


October 


November December 




I 
2 

3 

4 
5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 

12 

13 
14 
IS 

16 


Corp. Christi 


I 




I 


Vinc. Petri 


I 


Egidü 


I 
2 

3 
4 
5 
6 

7 

8 

9 
10 

II 


19. Remigii 


I 
2 

3 


Omn. sanct. 

Comm. ani- 
marum 


I 
2 

3 

4 
5 
6 

7 
8 

9 

10 
II 
12 

13 
14 
15 
16 

17 
18 






Marc.etPtr. 


(J. Visit. Mar. 
üdalrici 


2 

3 

4 


Stepb. pp. 2 

Inv. Stepb. 

3 

4 






3 
4 
5 
6 

7 


iS.postPent. 
Nat. Marie 


I Adwntus 
Barbare 

Nicolai 

Gonc. Mar. 




2. po8t Pent, 
Bonifacii 


4 
5 




S 


Oswaldi 


5 


24. post Pent. 

8^ Omnium 
sanct. 

Martini ep. 




8<^ Apost. 
E^iliani 


6 

7 
8 

9 

10 

II 
12 

13 
14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 
21 

22 

a3 

24 

as 
26 

27 
28 
29 

'30 

1 

31 


11. post Pent. 
Laurentii 


6 

7 
8 

9 

10 
II 
12 
13 
14 
15 
16 

17 
18 

19 
20 

21 


sa Micbael. 


6 

7 
8 

9 
10 

II 

12 

13 
14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 
21 

22 

a3 
24 

25 

26 

27 

"28 

f9 




8 


2o.postPent. 
Dionysii 




Primi et Fei. 


9 
10 

II 
12 
13 
14 
15 

16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 

a3 
a4 
as 
26 

a7 
28 

a9 

30 
pi 


7. post Pent. 
Vllfiratrum 

Div. ApoBt. 




16» post Pent. 
Prot, et Jac. 


TLAdwnJtus 
Lude 




3. Bamabe 

Viti 




12 


2S.postPent. 
Briccii 

sa Martini 




i2.postPent. 
Arr. Marie 
8» Laurent. 


£xalt.Cruci8 


13 
14 

IS 
16 

17 




21. post Pent. 
GalU 

Luce 

Und. mil. 
virg. 




B, post Pent. 

Praxedis 
Mar. Magd. 


17 


i7Jjamberti 


TTT Adfmi. 

Quatember 
Tbome ap. 




18 

19 

20 

21 

22 

a3 
a4 

as 
26 

a7 
28 
29 
30 


4,po8tPefU, 

Gervas. et 
Prot 

Job. bapt. 


18 




Quatember 

Mattbei 

Mauritii 


19 

20 

21 

22 

23 
24 

as 
26 

a7 
28 

29 
30 
31 


26.Elisabetb 


19 




iZ'POstPent. 


20 

21 

Cecilie 22 




aa Abs. Mar. 22 

.3 


22.postPent. 
Sim. etJude 




9. post Pent. 

Jacobi 
Anne 


Clementifl 
Katbarine 


23 

24 

as 
26 

^7 
28 

29 
30 




Bartbolom. 


a4 

26 

27 
28 


iB,po8tPimt. 

Cosme et 
Damiani 

Micbaelis 
Jeronymi 


IV Advent. 
Nativ. dni. 
Stepb. prot. 
JobanmB ev, 
88. Tnnocent. 
Tbome aep. 




S. past Pent. 
Job. et Pauli 

Petri et 
Pauli 
Coinin.Pauli 




27. post Pent. 
Andree 




ij^postPent. 
DecJob.bpt. 




23. post Pent. 




lo.Abdonet 
Sennen 


{30 


1 

!30 






1 






1 




31 


Sylvestri 



Orotefend, Zeltrechnang. I. 



(57) 



3. April CB 

A. S« 3a(J. 337. 348 B. 421. 427. 43» B. 5"' 5I<JB. 522. 595. <5otf. <Jir. ^79- <590. 70i. 712 B. 703. 774- 785. 

796B. 858. 869. 880B. 953. 959. 9<^4B. 1043. 1048B. 1054. 1127. 1138. II49- laii. 1222. 1233. 1244B. 

1295. 1306. 1317. 1328 B. 1390- 1401. 1412B. 1485. 1491. I49<JB. 1575. 1580 B. 1586. 1659- 1670. 16S1. 



Sehaltjahr 



Januar \ Februar 



3 
4 
5 
6 

7 
8 



10 
xz 
12 
13 
14 
15 
16 



17 

18 

19 

20 

21 

22 
23 



24 

25 
26 

47 
28 
29 
30 



31 



Gircam. dni. 
8<^ Stephan! 



sa Johannis 
sa Innocent. 



Epiphania 



z 
2 

3 

4 
5 
6 



Pauli erem. 



8a Epiphan. 
FeHcis 



7 
8 

9 
10 

ZI 

12 
13 



Marcelli 



Anionii 
Frisce 



Fab.etSeb. 

Agnetifl 

Vincentii 



14 
15 
i5 

Z7 
z8 

19 

20 



Conv. Pauli 



2Z 

22 
43 

24 

2(J 

a7 



28 



29 



Oircumded, 



Pur. Marie 



Agathe 



Exaurge 

Apollonie 
Scholastice 



Esto mihi 
Yalentiiii 



Juliane 
Cap. j^unii 



I Invocavit 
Cath, Petri 



Quatember 
Matthie 



n Bemmise. 



2 
3 
4 
5 
6 

7 
8 



Januar 



Circum.dni. 



Februar 



9 
10 

iz 

Z2 
13 
14 
15 



16 
17 

z8 

19 

20 

2Z 

22 



23 
24 

as 

25 

a7 
28 
29 



30 



31 



8& Stephani 
sa Johannis 
ga Innocent. 



Epiphania 






Pauli erem. 



ea Epiphan. 
FeUcis 



Marcelli 

Antonii 

Prisce 



Fab. et Seb. 20 
Agnetis 2 z 
Vincentii 22 
a3 
a4 

Conv. PauhH 

25 



I 
2 
3 
4 
5 

6 

7 
8 

9 
10 

zz 

Z2 



MIrz 



April 



Mai 



13 
14 
15 
16 

17 
z8 

19 



a7 



28 



Circumded, 



Pur. Marie | 



Agathe 



Exsurge 



Apollonie 
Scholastice 



Esto mihi 
Valentini 



z 
2 

3 

4 
5 

6 

7 
8 

9 
zo 

zz 

Z2 



Cap, jejunii 
Juliane 



I Invocavit 



13 
14 
15 
16 

17 

Z8 
19 



Cath. Petri 
Quatember 

Matthie 



20 

2Z 

22 

as 
a4 
as 
26 



n Beminisc, 



27 



28 



29 



30 



31 



m octUi 

Perp. et Fei. 



3 

4 
5 
6 

7 
8 

9 



Faraeceve 



Gregorii 



IV Letare 



Gertrudis 



V Judica 
Benedicti 



10 
zz 

Z2 

13 
14 
15 
16 

17 

z8 

19 

20 

2Z 

22 

a3 



Ann. Marie 



24 

as 
26 



VI Palmar. 



Cena dni. 



27 



28 



29 



30 



Pascha 
Ambrosii 



z 
2 
3 

4 

5 
6 

7 



1 Quasimod, 



Tiburt. et 
Valeriani 



n Mis, dni. 



8 

9 
zo 

zz 

Z2 
13 
14 



15 

Z7 
Z8 

19 

20 

2Z 



22 



a3 



m Jubilate ^* 



Marci 






as 
26 

a7 
28 



29 
30 

31 
I 



IV CaniaU 
Phil.etJac. 



Iny. Crucis 



Joh. ante 
port. lat. 



V Voc. Joe. 



Gord.etEpi. 



Ascens. dni. 
Pancratii 



VI Exaudi 



Pentecoste 



Quatember 
Urbani 



Trinitatis 



PetroneUe 



(58) 



B 



3. April 



N« S« itfii. 1616B. 169s. 1763. ir^sB. 1774. 1825. 1831. 1836B. 1904B. 1983. 1988B. Z994« 



3 
4 



10 
II 




Corp.Chrüti 2 
MarcetPtrJ— 



2. Bonifacii 5 



Primi et Fei. 



12 

13 
14 
15 
16 

17 

18 



Bamabe 



8 



10 
II 



3. po8t Pmt.li2 



Viti 



13 



14 



15 



16 



194.Gerva8.et 
Prot. 

20 

21 

22 

23 

24' Job. bapt. 

25 



17 

18 

19 

20 
21 

22 
a3 



26 

27 
28 
29 
30 



5. Job. et 
Pauli 



Petri et 
Pauli 
Comm.Pauli 



24 

2<$ 

27 
128 

29 
30 



31 



Vifdt. Marie 2 



6. past Pent. 
üdalrici 



8& Apost. 



Eiliani 



7. Vn fratr. 



3 
4 
5 



8 



10 
II 
12 
13 



14 
Div. Apost. |i5 

16 



8. post Fmt, 



17 
18 

19 
20 



PraxediB 21 
Mar. Magd. I22 



9. post Pent, 

Jacobi 

Anne 



23 
24 

25 

27 



Abdon et 
Sennen 



10, post Pent, 



28 
29 
30 
31 



Vinc. Petr. I i 
Stepbanipp.l 2 
Inv. Stepb. I 3 



Oswaldi 



ii,po8tPMi, 7 



4 
5 



8 



Lanrentii 



10 



II 
12 

|I3 



i9„po8tPent\i^ 
Abs. Marie 15 
16 
8A Laurent. I17 

18 

|i9 
20 



I3.p08tP«fl^.|2I 

8^ Abs. Mar. 22 



Bartbolom. 






i^.po9tP)mt, 

DecoU. Job. 
bapt. 



23 
24 



26 

27 
28 
29 
30 



Egidü 



i$,po8tPent, 



2 

3 

4 
5 



7 

Nat. Marie 8 



9 
10 



i(J, Prot, et In 
Jac. 



ExaltCrucis 



12 



13 



14 



15 



Lamberti 



16 
17 



i7,po8tPent\i^ 



Mattb. Quat, 
Manritii 



19 



20 



21 



22 



i^,po8tPent, 



Cosme et 
Damiani 



MicbaeUs 
Jeronymi 



23 

1^4 
as 
26 

27 
28 
29 



30 
31 



October 



Remigü 



November 1 December 



i9,po8tPent\ 



4 

5 



8a Michael. 6 



7 



8 



20. Dionysii| ^ 
10 



12 






21. GaUi 



Luce 



13 

14 
15 
16 

17 
18 

19 



Omn. sanct. 

Comm. ani- 
marum 



2^,po8tPent\ 6 



8a Omnium 
sanct. 



Martini ep. 

^ in 



8 



10 



12 



25. Briccii |i3 



Und. mil. 
virg. 



2i,po^Pent. 



Sim.etJude 



as,pogtP&nt. 



20 
21 
22 
23 
a4 
as 
26 



27 



28 



29 



30 






8 a Martini 
Elisabeth 



18 



19 



26.po8tPent, 



Cecilie 
Clementis 



Kathärine 



I Advmtus 



Andree 



as 
26 

27 
28 
29 
30 



ü 



n Barbare 



Nicolai 



Conc. Mar. 



m Advmt. 



Lude 
QtuUember 



IV Advent. 



Thome ap. 



Natiy. dni. 
Stepb. prot. 
Johannis ey, 
BS. Innocent 
Thome a^. 



Sylyestri 



(59) 



4. April DC 

!• S. 359. 3<54B. 443. 454. 527. 538. 549. <5ii. tfaa» <J33. 644B. 706. 7i7. 7a8B. 801. 812B. 891. 895B. 
975. 985. 1059. 1070. 1081. 1143. 1154* ii<$S* 1176B. 1238. 1249* xatfoB. 1333. X344B. 1423* I428B. 1507. 

1518. 1591. 1602, 161 3. 1575. 16B6, 1697. 



Sehaltjahr 



Januar | Februar 



I Circum. dni. 



I Circumded, 



8A Stephani | 2 



4 
5 
6 

7 
8 

9 
10 



II 

la 
13 
14 
15 
16 

17 



18 

19 

20 
21 
22 
23 
«4 



26 

a7 
28 
29 
30 
31 



8& Johannis 



8>^ Lmocent. 



Epiphania 



Pauli erem. 



4 
5 
6 

7 



8 



ea Epiphan. 
Felicia 



Marcelli 
Antonii 



Priflce 



Fab. et Seb. 

Agnetis 

Yincentii 



Pur. Marie 



Agathe 



Exsurge 

ApoUonie 

Scholastice 



Valentini 



Egto mihi 
Juliane 



8 Cap. j^nii 
9 



20 



21 



Conv. Pauli 



22 

23 

»4 
25 

25 

27 
28 

29 



I Invoeatnt 
Cath. Petri 



Matth. Quat, 



n Beminisc, 



Januar 



I Circum. dni. 



8A Stephani 



Februar 



3 

4 
5 
6 

7 
8 



10 
II 
12 
13 
14 

15 

\6 



17 
18 

19 

20 

21 

22 
23 



8^ Johannis 
8aIimooent. 



2 Pur. Marie 

3 

4 

5 Agathe 






Epiphania 



8 



Pauli erem. 



8& Epiphan. 
FeUdB 



10 
II 
12 
13 



Mirz 



April 



Ex9urge 

ApoUonie 
Scholastice 






Marcelli 



Antonii 
Prisce 



»4 
as 
26 

27 
28 
29 
30 



31 



Fab. et Seb. 

Agnetis 

Vincentii 



14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 



Conv. Pauli 



21 

22 

a3 

1^4 
as 
26 

F 

28 



Oircumdtd, 



Esto mihi 
Valentini 



3 
4 
5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 

12 

13 



m Oadi 
Perp.etFel. 



4 
5 
6 



8 

9 
10 



14 
15 
16 



Juliane 

Cap,Jt^unii 17 
18 

X, 

20 

21 

22 

23 
24 

a5 

25 
27 



Ghregoni 



II 
12 

13 



IV Letare 14 
15 



Cena dni, 
Para9ceve 



Pa9cha 



IQuasim. 



Tiburt et 
Valeriani 



I Invocavit 
Cath. Petri 



Matth. Quat. 



n Beminisc, 






28 
29 
30 
31 



Gertmdis 



V Judica 
Benedicti 



Ann. Marie 



VI Palmar, 



16 
17 

18 

19 

20 

11 

22 

!23 

a4 

25 
26 

27 
28 
29 
30 






Mai 



PhiL et Jac. 



n Miß, dni. 



5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 

12 

13 
14 
15 

16 
17 
18 

19 

20 
21 

22 

23 

1^4 



IV Omtofe 
Inv. Crucis 



Joh. ante 
port. latin. 



m Jubilate 25 
Marci 

26 



27 

28 

29 

30 
31 



V Foc. Joe, 
Gord. et Ep. 

Pancratü 
Asoensiodni. 






VI Exaudi 






PenUeoete 



ürbani 
Quatember 



Trinitatis 
Petronelle 



(60) 



c 



4. April 



N« S« 1627» i6$8. 1649. 1705. 1779» 1790. 1847* 1858. 1915* X9aoB. 1926. 1999* 



Juni 



4 
5 



8 



10 

ZI 
12 



13 

^* 

16 
18 

20 

21 

22 

23 

»4 
25 
26 

a7 
28 
29 
30 




August 



September I October 



Marc.etPtr. 



Corp^ChrisU 3 



Bonifocii 



2,p08tP€nt. 



Primi et FeL 



4 
5 



8 



Yifdt Marie 






6, Udalrici 



8<^ Apost. 



TTiliftni 



Bamabe 



3. post Fent, 



Viti 



Gervas. et 
Prot. 



^,postPmt, 



Job. bapt. 



Job. et Pauli 



S,pagtPetU, 



Petri et 
PaoU 
Comm.Paiili 



10 



zz 

12 
13 
14 
15 
16 

17 



18 

19 

20 
21 

22 

a3 
»4 



2 
3 
4 
5 
6 

7 



8 




vnfra 



7.posiFMt, 



Diy, Apost. 



8. post Pmt, 



26 

a7 
28 
29 
30 
31 



Praxedis 
Mar. Magd. 



II 
12 
13 
14 



15 
16 

17 
18 

19 
20 

21 



10. Vinc. 
Petri 
Stepban. pp. 

Iny. Stepb. 



Oswaldi 



11, postPmt, 



Laorentii 



I 
2 

3 

4 



5 
6 



Egidii 



iS»postPMt, 



3 

4 
5 



8 

9 
10 

II 



i2.A88.Mar. I 



16 



8A Laurent. 17 



18 



12 
13 
14 

5 



9. Jacobi 
Anne 



Abdon et 
Sennen 



22 
23 
24 

as 
26 

27 
28 



29 
30 
31 



13. 8& Abs. 
Marie 



Bartholom. 



19 
20 

21 

22 

23 

»4 
as 



Nat. Marie 



Prot, et Jac. 



i6»p08tPient, 



8 



Ilemigii 



ig.postPmu, 



November I December 



sa Michael. 



10 
II 
12 



13 
£xalt.CraciB|i4 



Qttatember 



Lambeiü 



17. post Pmt, 

Matthei 
Mauritii 



14.Deo.Job. 
bapt. 



26 

27 
28 
29 
30 



i8,po8tPent, 

Cosme et 
Damiani 



Michaelis 
Jeronymi 



15 
16 

|I7 
118 

19 

20 

21 

22 
23 






24 

as 
26 

27 

28 

29 

30 

31 



I 
2 
3 

4 
5 
6 



8 



Dionysü I 9 



2o,p08tPent. 



GaUi 



21, post Pent, 
Luce 



Und. miL 
virg. 



17 
18 

19 

20 



22,postPent, 



Sim. et Jude 



21 

22 

a3 
24 

as 
26 

a7 



Omn. sanct, 

Comm. ani- 
marum 



I 
2 
3 

4 

5 
6 



24,postPent.\ 7 
8 



ea Omnium 
sanct. 



Martini ep. 



9 
10 

II 



Briccii 






2S,postPmt. 



12 
13 
14 

|I5 
|i<^ 
17 
8<^ Martini |i8 

Elisabeth 

■|I9 

20 



Barbare 



n Adventtts 
Nicolai 



Gonc. Mar. 



m Advent. 
Lude 



Quatember 



28 
29 
30 



26,postPent,\2i 

Cecilie 

ClementiB 



Katharine 



I Adventue 



Andree 



23,postPeHti 



22 
a3 

a4 
as 

26 
27 
28 
29 
30 
31 



IV Advent. 



Thome ap. 



Nativ. dni. 



Steph. prot 
Johannis er. 
SS. Lmocent. 
Thome aep. 

Sylvestri 



(61) 



5. April ED 

A,S. 302. 375. SB6. $97. 459. 470. 481. 49aB. 543. 554. $6$. S76B. (J38. 649. 660B. 733- 739- 744B. 823. 

8a8B. 834. 907. 918. 9^9. 991. looa. 1013. 1014B. 1075- 108Ö. 1097. 1108B. 1170. 1181. 11926. 1265. 1271. 

1276B. 1355. i3(5oB. 1366. 1439. 1450. 1461. 1523. 1534, 1545. 1SS6B, 1607. 1618. 1629. X640B. 



Schaltjahr 



Januar | Februar 



3 

4 



5 
6 



8 

9 
10 

II 



CircTun. dni. 
8& Stephan! 
8A Johannifl 
8» Lmocent. 









Epiphania 



3 

4 
5 
6 

7 
8 



12 
13 
14 
15 
16 

17 
18 



Pauli erem. 



sa Epiphan. 
FeUds 



9 
10 

XI 

12 
13 
14 
15 



19 

20 
21 

22 

23 

24 

25 



2(5 

27 
28 

29 

30 

31 



Marcelli 

Antonii 

Frisce 



Fab. et Seb. 

Agnetb 

Vincentii 



Conv. Paoli 



Cireumded, 
Pur. Marie 



Agathe 



Exaurge 
ApoUonie 
Scholastice 



Valentini 



i6E8to mihi 

Juliane 
17 

18 

19 Cap. jejunii 



20 
21 
22 Cath. Petri 



23 
24 

25 

2(5 

27 
28 

29 



I InvocavU 



Matthie 
Quatember 



Januar 



Februar 



Min 



April 



Circum. dni. 



8& Stepham) 2 
sa Johannis 



4 
5 
6 

7 
8 



8» Lmooent. 



I drcumded. 
Pur. Marie 



Epiphania 



8 



10 Pauli erem. 



II 
12 
13 
14 
15 
1(5 

17 



18 

19 

20 

21 
22 
»3 
»4 



sa Epiphan. 
Felicis 



10 
II 
12 
13 
14 



Agathe 



Marcelli 
Antonii 



Prisoe 



Fab. et Seb. 

Agnetis 

Vincentii 



15 
1(5 

17 
18 

19 

1:20 

21 



25 Conv. Pauli 
26 

27 
28 
29 
30 

31 



22 
23 

25 

2(5 

27 
28 



Exsurge 

Apollonie 

Scholastice 



I 
2 
3 
4 
5 
6 

7 



n Remimw. 



Perp. et Fei. 



I 
2 
3 

4 



8 m Ocuu 



Valentini 



Esto nUhi 
Juliane 



Cap, ßjunii 



I Invocavit 
Cath. Petri 



Matthie 
QtuOember 



9 
10 
II 
12 
13 
14 

15 
16 

17 
18 

|I9 
120 
21 

22 

23 

24 

25 
26 

27 

28 

29 
30 

31 



5 
6 

7 
8 



10 
II 



Gregorii 



IV Letare 



Gertrudis 



Benedicti 



V Judica 



Ann. Marie 



VI Palmar, 



I12 
13 
14 
15 
1(5 

17 
18 

19 
20 
21 
22 
23 
24 
25 

J26 
27 
28 
29 
30 



Cema dm. 
Parasceve 
Ambrosii 



Mai 



I Phil, et Jac 

2 



P€ucha 



3 

4 
5 
6 

7 
8 



10 



II 



I QwUWIUh 12 

dogeniti 



Tiburt. et 
Valeriani 



13 



IV Cantate 
Iny.Cruds 



Joh. ante 
port latin. 



V Voc, Joe, 
GonLetEp. 



Pancratii 



14 Aseena, dni. 



15 



16 



II Mis. dni. 



Marci 



lUJubilate 



17 
18 

19 
20 

21 

22 
23 



24 
25 
26 

27 
28 

29 
30 



VI Exaudi 



31 



PentecasU 
Urbani 



Quaiember 



Trinitatis 
Petronelle 1 



(5a) 



D 



5. April 



'S. Hm 1643, i<S54- i<565. 1676B. 1711. I7a2. 1733. 1744^- 1795» 1801. i8<J3. 1874. 1885. 1896B. 1931. 

1942. 1953. 





Juni Juli 


August 


September 


October 


November 


December 




I 
2 
3 
4 
5 
6 


I 


Visit. Mar. 
Udalrici 


I 
2 

3 
4 
5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 

12 
13 
14 
15 

16 
17 

18 

19 


Vinc. Petri 


I 
2 

3 

4 
5 

6 

7 
8 

9 

10 

II 
12 

13 
14 
IS 
16 

17 
18 

19 

20 
21 
22 
a3 
a4 
as 
26 

27 
28 
29 
30 


Egidü 


I 
2 
3 

4 
S 
6 

7 
8 

9 
10 

II 
12 
13 
14 
15 
16 

17 

18 

19 
20 
21 

22 

a3 
24 

as 
26 

27 
28 
29 

30 

31 


Remigii 


I 
2 

3 

4 
S 
6 

7 

8 

9 
10 

II 
12 

13 
14 

IS 
16 

17 
18 

19 
20 
21 

22 
a3 
a4 
as 
26 

27 
28 

29 

30 


a3.Omn.8Ct. 

Gomm. ani- 
marum 


I 
a 
3 
4 
S 

6 

7 
8 

9 
10 


Barbare 




MarcetPtr. 
Corp.Christi 


a 
3 

4 


io.Steph.pp. 
Inv. Steph. 

Oswaldi 




19. post Pmt. 
8& Michael. 

Dionysii 




Bonifacii 


6, poBt Peru, 
8» Apost. 






6 


1$, post Peru, 
Nat Marie 

Prot, et Jac. 


U Nicolai 
Ck)nc. Marie 


! '^ 


a. post PnU, 
Primi etFel. 
Baniabe 


7 
8 

9 
10 

II 

la 
13 
14 
15 
16 

17 
18 

19 
20 
ai 

aa 
a3 

a4 

as 

26 

27 
28 
29 


1 8 


a4. 8Ä Omn. 
sanct. 




9 
10 

II 

12 

13 

14 
15 
16 

17 
18 

19 
20 

21 

22 

a3 

a4 
as 

26 

27 

28 

a9 
30 


Vllfratrum 




ii.poetPerU, 
Laurentii 

Ass. Marie 




2o,postPerU, 
QaUi 


Martini ep. 11 




7. poet Pmt, 
Div. Apost 


Briccii 


la 

13 
14 
IS 




i6,postPerU, 
ExaltCrucis 

QtuUerrtber 
Lamberti 


JLLL Lucio 
Quatember 




3. po8t Peru. 
Viti 

Geiras. et 
Prot 




2$. post Peru. 




i2,po8tPerU, 
8>^ Laurent 

8& Ass. Mar. 


16 




21. Luce 

Und. mil. 
virg. 


S^ Martini 

Elisabeth 


18 
19 

ao 
21 




8. po8t Peru, 




po 
Praxedis 21 


i7>postPerU, 

Matthei 

Mauritii 


IV Admmt. 
Thome ap. 

Nativ. dni. 
Steph. prot. 




4. post Pmt. 

Job. bapt 
Job. etPanli 




Mar. Magd. 
Jaoobi 


22 

23 

a4 
as 
26 

27 
28 
29 

30 
31 


26, Gecilie 


22 




i$.po8tPerU, 
Bartholom. 

DecoU. Job. 
bapt 


Clementis 
Katharine 


a3 
a4 
as 
26 

a7 
28 
29 
30 
31 




22.postPmt, 
SinuetJude 




9. Anne 

Abdon et 
Sennen 




Cosme et 
Danüani 

Michaelis 
Jeronymi 


Johannis ev. 
SS. Linocent. 
Thome aep. 

Sylvestri 




S.postPiMt. 

Petri et 
Pauli 




I AdfferUus 
Andree 




Comm. Pauli, 


30 
31 


i4,po8tPent, 



(63) 



6. April FE 

A.S« 307. 318. 329. 391- 40ft. 4x3* 424B. 475. 496, 497* 508 B. 570. 58X. 59ftB. 665. <$7I* 676B, 755. 75oB. 

766, 839. 850. 8(5i. 9^3. 934. 945. 95<SB. 1007. 10x8. 1029. X040B. ZX02. XX13. X124B. 1x97. xao3. iao8B. i287. 

i29aB. X398. I3ri« 1382. X39d. X455. 1466, 1477. X488B. 1539« X550. 1561. i57ftB. 16^4., 164.$, i6s6B. 



Schaltjahr 



3 
4 

5 



8 



10 
XX 
Xfl 



13 
14 

X5 
16 

17 
x8 

X9 



20 

2X 

22 
23 
24 

»5 
26 



27 
28 
29 
30 
3X 



Januar 
Gircmn. dni. 
8A Stephan! 
8a Johannis 
8a Innocent. I 



Februar 



Epiphania 



4 
5 



8 



Pauli erem. 



sa Epiphan. 
FelidB 



Marcelli 

Antonii 

Frisce 



10 

IX 

12 
13 
X4 
15 
16 



Fab. et Seb. 

Agnetis 

Vincentii 



X7 
x8 

19 

20 

2X 
22 
23 



Pur. Marie 



drcumded. 



Agathe 



Apollonie 



Exsurge 
Scholastice 



Valentini 



Juliane 



Esto mihi 



Cap, jejunii 



Cath. Fetri 



24 1 Invocavit 



Oonv. Fauli 



as 



26 



27 



28 



29 



Matthie 



Quatemb&r 



Januar 



Februar 



Mine 



April 



3 

4 



8 

9 

xo 

XX 



X2 

X3 

14 

X5 

16 
17 

x8 

19 
20 

21 

22 

23 
24 

25 



Circum. dni. 
8& Stephani 
8 a Johannis 
8a Innocent. 



Epiphania 



2 

3 

4 
5 



8 



Fauli erem. 



sa Epiphan. 
FeUcis 



26 

27 
28 

29 
30 
3X 



Marcelli 

Antonii 

Frisce 



9 
10 

XX 

12 

X3 
14 
X5 



Fab. et Seb. 

AgnetiB 

Vincentii 



x6 

17 
18 

20 

2X 

22 



Conv. Fauli 



23 
24 

25 

2<$ 

27 
28 



Oireumded, 
Für. Marie I 



Agathe 



Exsurge 
Apollonie 
Scholastice 



4 
5 



8 



Valentini 



xo 

Ixi 

!X2 

13 

X4 
X5 



Esto mihi 
Juliane 






16 
17 



18 



Cap.J^nii 19 



20 



21 



Cath. Fetri 22 



I Invocavit 
Matthie 



23 



24 



25 



Quatemher a6 

27 
28 

29 

30 
31 

(64) 



n Bemtnisc, 



Ferp.etFeL 



UlOculi 



2 
3 
4 
5 






Gregorii 



8 

9 
xo 

IX 

12 



13 
14 
X5 



IVLetars V^ 



Gertrudis 



Benedicti 



x7 
18 

19 

20 
21 
22 



V Judica *3 
24 



Ann. Marie 



VI Palmar. 



25 
26 

27 
28 
29 
30 



Mai 



Cena dni, 

Partueeoe 
Ambrodi 



Paaeha 



2 



5 
6 

7 
8 

9 
xo 

IX 

xa 



I Qua8imod,lis 
14 



Tiburt et 
Valeriani 



X5 



x6 



X7 



II Mis. dni. 



18 

19 

20 

2X 

22 

23 
24 



Mard 



■ 



TRJubilaU 



25 

25 

27 

28 

29 
30 

3X 



Fhil. et Jac< 



Iny. CrudB 



IV Cantate 



Joh. ante 
port. latin. 



GfordetEp. 



V Voe,joc, 
Fancratii 



Ascens, dni. 



VI Exaudi 



Pentecoste 



Quatember 



Fetronelle 



E 

N« S« 1SS6, 1597* K^oSB. 1670, 1681, 



6. April 

16923. 1738. 1749. ir<JoB. 1806. X817. 1828B. 1890. 1947. 1958. 

1969. 1980 B. 



Juni 



Juli 



3 
4 
5 
6 



8 

9 
10 

II 

12 

13 
14 



15 
16 

ir 
18 

19 

ao 
fti 



aa 
ft3 

44 

s5 

a7 
a8 

»9 
30 



IrinUatis 
Marc.etFtr. 



Corp,ChrüH 
Bonifacii 



Primi et Fei. 



Bamabe 



8 

9 

10 

II 

la 



3. Viti 



Gervas. et 
Prot, 



13 
14 
15 
16 

17 
18 

19 



20 



21 



^paaiPent. 22 



Job. bapt. 



Job. et Pauli 



ft3 
»4 
as 
26 

27 
28 



5. Petri et 29 

PaoU 

Comin.Paiili|3o 



31 



August I September 



Visit Marie I 2 



Üdabici 



6, 81^ Apost. 



Eiliani 



Vilfratrum 



7. po8t Pent. 



Diy. Apost 



3 

4 
5 
6 



8 



n.pütiPent. 
Praxedis 
Mar. Magd. 



xo 
II 
12 
13 
14 
15 
16 



Jacobi 
Anne 



17 
18 

19 

20 

21 

22 

23 



24 

as 
26 



9. pOS^ PiMt, 



Abdon et 
Sennen 



27 



28 



29 



30 



31 



Vinc. Petri 
Stepb. pp. 



10. Inv. 
Stepb. 

Oswaldi 



3 
4 
5 
6 



II. Laurent 



7 
8 



10 
II 

12 

13 






Abs. Marie 



12. 8>^Laur. 



8a Ass. Mar. 



13. Bartbol. 



DecJ'oh.bpt. 



i4,pa8tPent. 



14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 



21 

22 

a3 

24 

as 
26 

27 



28 



29 



30 



Egidü 




November 1 December 



iS.postPent 
Nat Marie 



Prot, et Jac. 



16. !^ixalt 
Gruois 



Lamberti 
QtuUember 



5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 

|I2 
13 

16 

17 
18 



17. Matthei 
Mauritii 



Cosme et 
Damiani 



i^.paatPmt. 

Michaelis 

Jeronymi 



19 

20 

21 

22 

a3 
24 

95 



26 

a7 
28 
29 
30 
31 



i^.postPent, 
8& Michael. 



Dionysii 



4 
5 
6 

7 
8 



9 
10 

!ii 



2o.pa8tPefU,\i2 
13 
14 



GaUi 



Luce 



2i,po8tPent, 



Und. mil. 
vii^. 



15 



16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 



22, paaiPent, 



Sim. et Jude 



a3 



a4 



as 



25 



a7 



28 



29 



30 



Omn. sanct 



■ 



23. Comm. 
animarum 



I 
2 
3 



5 
6 



8A Omnium 
sanct 



24,po8tPent, 



Martini ep. 



Bricdi 



2S.postPent, 

8a Martini 
Elisabeth 



8 

9 

10 

II 

12 
13 

14 
15 
16 

17 
18 

19 
20 



Barbare 



Nicolai 



UAdventtu 
Gonc. Mar. 



- 



Cedlie 



21 



22 



2(J. Clementr^ 
a4 



Katharine 






I Andree 



as 
26 

27 



28 
29 
30 
31 



Lucio 



m Advent, 



Quaiember 



IV Thome 
apost 



Nativ. dni. 
Stepb. prot 
Johanms ev, 



SS. Linocent 
Thome aep. 



Sylvestri 



Orotefend, Zeitrechnnug. L 



(«5) 



7. April GF 

A. 8« 303. 334- 345. 35<5B. 418. 429. 440 B. 513. 5*40. ^«3. 608 B. (J87. 69B. 771- rSa. 793- 855- 86tf. 877. 
888 B. 950. 961. 973 B. 1045. xoS^B. X135. X140B. 1219. 1230. 1303. 1314* 1325* 1387. 1398. I4<>9. 14^0 B. 

X482. 1493. 1504B. X577. 1588 B. 1667. 1672 B. 



Schaltjahr 



Januar | Februar 



4 
5 
6 



8 

9 
xo 

IX 
12 

X3 



14 
X5 

16 

17 
18 

19 

20 

2X 

22 
23 

24 

ft5 
a7 



28 

29 
30 
3X 



Circom. dni. 
8* Stephan! 
8& JohanniB 
8<^ Innocent. 



Epiphania 



Pauli erem. 



5 
6 



8 



8a Epiphan. 



Felici« 



Marcelli 

Antonii 

Frisce 



Fab. et Seb. 



Agnetis 
Vincentii 



10 

IX 
12 

13 
14 
15 
16 

17 



Ck)nY. Pauli 



18 

X9 
20 
21 

22 
23 
24 

as 
^6 

ft7 



28 



29 



Pur. Marie 



Circumded. 
Agathe 



Apollonie 
Scholastice 



Ex9urff4 



Valentini 



Juliane 



EsU) mihi 



Cap, j^nii 
Cath. Petri 



I Invocamt 
Matthie 



Quatember 



Januar 



Februar 



Mine 



April 



Mai 



3 

4 
5 



8 

9 
10 

XX 

12 



X3 

14 
15 
16 

17 
18 

19 



20 
21 

22 

»3 
24 

as 

2(5 



27 
28 
29 
30 
3X 



Oircnm. dni. 
8» Stephani 
sa Johannis 
8A Innocent. 



3 

4 



Epiphania 



8 



Pauli erem. 



ilO 






8a Epiphan. 
Felicia 



Marcelli 
Antonii 
Prifloe 



II 
12 
13 
14 
X5 
16 

17 
18 

19 



Fab. et Seb. 20 
AgnetiB pi 



Vincentii 



Oonv. Pauli 



22 



23 



24 

25 
26 

27 
28 



Pur. Marie 



Cireumded, 



Agathe 



Apollonie 



3 

4 
5 



8 



Exsurge 
Scholastice! 



10 



Valentini 



Juliane 



II 



12 



13 



14 



X5 



16 



Esto mihi 17 



18 



Cap,ßjunii 



Cath. Petri 



I Invocavit 
Matthie 



Quaiember 



19 



20 



21 



22 



a3 



24 

as 
26 

27 
28 

29 

30 



3X 



n Reminiw. 



Perp. etFel. 



3 

4 
5 
6 



mocuii 



Ghregorii 



8 

9 
10 

II 

12 

13 



IV LOart 



Benedicti 



14 
15 
1(5 

17 
18 

19 

20 

21 

22 
a3 



V Judiea P^ 

Ann. Marie |^^ 
26 

27 

28 
29 
30 



VI Palmar. 



Cena dni. 
Ambrosii 
Parasceve 



Pascha 



1 Quanmod, 
Tib.etVal. 



4 
5 



8 

9 

xo 

IX 
12 

X3 



n Mis. dni. 



Maroi 



mjubikae 



14 

5 



X 



1(5 

17 
18 

19 
20 
21 
22 
23 

a4 

as 



2(5 

27 
28 
29 
30 
3X 



Phil, et Jac. 



Iny. Crucis 



IV Cantate 

Joh. ante 
port. latin. 



Gk)rd.etEp. 






V V0C.J0C. 
Pancratii 



ÄBcms. dni. 



VI Exatidi 



ürbani 



Penticoste 



Quaiember 



Petronelle 



(66) 



p 



7. April 



N« S« 1602, 161$, i5a4B. itfpr. ir<$5. 1776B. 1823. 1833* i844£. ipox. X912B. 1985. I99^B. 



Juni 



2 
3 
4 
5 






8 

9 
10 

II 
12 
13 
14 
15 

16 

17 
18 

19 
20 

.. 

22 

a3 

24 

aS 
a6 

27 
28 
29 



30 



Trinitatis 
Marc.etFtT. 



Bonifacii 
Corp, Christi 



2. Primi et 
Fei. 



Bamabe 



Viti 



3. poat Pent, 



Gervas. et 
Prot 



4. po8i Pent. 
Job. bapt 

Job. et Pauli 



Petri et 
PaoU 



5. Conmi. 
PaoU 



Juli 



August 



3 

4 
5 
6 



7 
8 

9 

xo 

XI 
12 

X3 



X4 
15 
16 

17 
18 

X9 
20 



21 

22 

a3 
24 

aS 

25 

27 



28 
29 
30 
3X 



Visit. Marie 



Udalrici 



8>^ Apost 



6, po8t Pent, 
Eiliani 



4 
5 
6 

7 
8 



Tllfra 



tmm 



7. post Pent, 
Div. Apost. 



10 



8. Praxedis 
Mar. Magd. 



II 
12 
13 
14 
15 
i6 

17 



18 

X9 

20 

21 

22 

23 

24 



Jacobi 
Anne 






9. post Pent, 



Abdon et 
Seimen 



as 

2(5 

27 
28 
29 
30 

3X 



Vinc. Petri 
Stepban.pp. 
Inv. Steph. 



September I October 1 November 1 December 



io,poetPent, 
Oswaldi 



Laorentii 



11, paat Pent, 



4 
5 
6 



8 



Abs. Mar. 



8<^ Laurent. 17 



la.postPent. 



14. Egidü 



3 

4 
5 



15. Nativ. 
Marie 



6 

7 
8 

9 




xo 
Prot, et Jac.lii 

12 



ExaltGrucis 



:8 



8>^ A88.Mar.l22 



Bartholom. 



a3 
a4 



xs.postPimt. *5 

27 
28 



DeooU. Job. 
bapt. 



29 
30 



-I 



lö.poetPent, 



Lamberti 
Quatember 



Matthei 



13 
14 
X5 
x5 

17 
18 

19 



17. Mauritii 



20 
21 

22 

i|a3 

a4 

as 

25 



Gosme et 
Damiani 



a7 
28 



i8.MichaeliB 29 
Jeronymi 30 



3x 



19. 8& Mich. 6 



Dionysii 



7 
8 

9 



10 
II 
12 



2o,postPent, 13 
X4 



GaUi 



Luce 



15 



i5 



9,1, poet Pent, 

Und. mil. 
virg. 



17 
18 

20 
21 
22 
23 






a4 

as 

25 



22,postPentA27 
Sim.et Jude 28 
29 
30 






Omn. sanct.) i 
Comm-anirnJ 2 



2Z*p08tPent, 



3 
4 
5 
5 



8» Omnium | 8 
sanct. 



2j^.po9tPent,^^ 
Martini ep. "'^ 



12 



Briccii 



|I5 
i5 



2S,poetPent,^^ 

8a Martini V^ 

Elisabeth |'^ 
20 



Cecilie 
Clementis 



26,po8tPmt, 
Elatharine 



Andree 



21 

22 
a3 
a4 
as 

25 

27 
28 



29 
30 
3X 



I Ädventue 



Barbare 



Nicolai 



n Oonc. 
Marie 



Lude 



m Advent, 



Quatember 



Thome ap. 



IV Advent, 



Nativ. dni. 
Steph. prot 
Johannis ev. 
88. Lmocent, 



Thome aep. 



Sylvestri 



(«7) 



8. April 'M AG 

A. 8« 350. 361. sraB. 445. 451. 45tfB. 535. 540B. 546. 619. 630. 641. 703. 714. 725. 73ÖB. 787. 798. 809. 
8aoB. 88a. 893. 904B. 977. 983. 988B. 10Ä7. io7ftB. 1078. H51. iitfa. 1173. ia35. 1246. X2S7. ia58B. 
1319- 1330» 1341. i35aB. 1414. 1425. i43tfB. 1509. 1515. 1520B. 1599. 1604B. 1610. KS83. 1694. 



Sehaltjahr 



Januar 



X Circum. dni. 
1 8& Stephan! 
8» Johannis 



3 

4 
5 
6 

7 



8 

9 
10 

IX 

xa 
13 
14 



8» Lmocent. 



Februar 



x 

3 

4 



Epiphania | 



15 
16 

17 
x8 

19 

20 

21 



22 

23 

»4 
as 

26 

27 
a8 



29 
30 
31 



Pauli erem. 



7 
8 

9 
xo 
II 



sa Epiphan. 
FeUcis 



xa 



13 



14 



Marcelli 

Antonii 

Prisce 



15 
16 



17 



18 



Fab. et Seb. 
Agnetis 



Vincentii 



Cony. Pauli 



X9 
20 

21 

22 

a3 

24 

as 



26 
a7 
a8 
29 



Pur. Marie 



Cireumded, 
Agathe 



Apollonie 
Scholastice 



Ex9urge 



Valentini 



Juliane 



E9to mihi 



Cap, jejunii 



Matthie 



I Inoocamt 



Quatember 



Januar 



Februar 



Min 



I 
2 

3 

4 
5 
6 



7 
8 

9 
10 

XX 

12 

13 



14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 

a3 
»4 
as 
26 

27 



28 
29 
30 
31 



Circum. dni. i 
8<^ Stephani 
8» Johannis 
sainnocent. 



Epiphania 



Panli erem. 



8<^ Epiphan. 



Felids 



Marcelli 

Antonii 

PriBce 



Fab. et Seb. 



AgnetiB 
Vincentii 



4 
5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 

12 
13 
14 

IS 
16 

17 



Conv. Pauli 



18 

19 

20 
21 
22 
a3 

a4 

as 
26 

27 
a8 



Pur. Marie 



Oircumded, 
Agathe 



Apollonie 
Scholaatice 



Exsurge 



Valentini 



Juliane 



4 
S 
6 

7 
8 

9 
10 



Egto mihi 



Cap, Jejunii 
Gath. Petri 






Matthie 



II 
12 
13 
14 
ZS 
16 

17 

18 

19 

20 
21 

22 

a3 
a4 



n Reminigc, 



April 



Perp.etPelJ 



X 

2 

3 
4 
S 
6 

7 



Mai 



Yl Palmar. 



Ambroni 
Cena dni, 
Parasceve 



m Oeuli 
Ghregorii 



I InwKamt 



Quatember 



as 
26 

27 
a8 
29 

|30 

31 



8 

9 
10 

II 

12 

13 

14 



IV Letare 






Benedicti 



V Judica 
Ann. Marie 



15 
16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 

23 

a4 
as 
26 

27 
28 



29 



30 



Paecha 



Tib. et Val. 



I Quasimcd, 



I 

2 
3 
4 
S 



PhiLetJac 



6 

7 
8 

9 
10 

XI 
12 



Iny. Crucia 



n Mis. dni. 



Marci 



13 
14 
IS 
16 

17 

18 

19 



ULJubilate 



20 
21 
22 
23 
a4 
as 
26 

27 
28 
29 
30 
31 



rV Cantate 
Joh. a. p. 1. 



Gord.etEpi. 



Pancratii 



V Voe, Joe. 



Ä&cens. dni. 



VI Exaudi 



Urbani 



Peniecaeie 



Quaiember 
PetroneDe 



(68) 



G 



V 



8. April 



N* S« i<$35* itf4oB. 1703. 1708B. X787. 1792B. 1798. 1849. 1855. X860B. 1917. 1938B. 



Juni 



Juli 



August I September I October I November 



December 



3 

4 
5 
6 

7 
8 



10 
XI 

12 
13 
14 
15 
16 

17 
18 

19 
ao 

21 

21 
23 

a4 

25 

»7 
28 
29 
30 



Marc.etPtar.| 2 



TrinitoHs 



Bonifacii 



Corp.Christi 



Primi et Pel. 



2. post Peru, 
Bamabe 



Vifci 



3. post PeiU. 



Gervas. et 
Prot. 



5 

6 



8 



xo 

XI 
12 

13 

14 



4.Joh.bapt. 



Job. et 
PauU 



15 
16 

17 
18 

19 

20 

21 



Petri et 
PaoU 
Comin.Pauli 



22 
23 
24 

as 

25 

27 
28 



29 
30 

31 



5. po9t Pent. 
Visit. Marie 



Udahici 



8» Apost. 



5 
6 



6. Kiliani 8 



VUfratnun 



7. Div. 

ApOBt. 



Praxedis 



9 
10 
II 

12 
13 
14 
15 
i5 

17 
18 

19 

21 



Vino. Petp. 
Stephanipp. 
Inv. Steph. 



10. Oswaldi 



8. Marie 22 
Magdalene 

a3 

24 



Jaoobi 
Anne 



aS 






9. post Pent, 



26 

27 
28 
29 



Abdon et I30 
Seimen 

3x 



Lanrentii 



ii,po8tPent. 



Aas. Marie 



8* Laurent. 



7 

8 

9 
10 
II 
12 
13 
14 
15 

i5 

17 
x8 



iQ„pa8iPetU, 



81^ Ass. Mar. 



19 



20 



21 



22 



Bartholom. 



a3 



a4 



25 



i$.po8tPeHt, 25 



DecoU. Job. |29 
bapt. 



Egidü 



i^,po8tPent. 



Nat. Marie I 8 



iS*p08tPenti ^ 



ProtetJac. 




13 



Exalt.Craoi8]i4 



15 



i6,po8tPent. 
Lamberti 



Quatember f^ 
20 



Mattbei 
Mauritii 



i7»po9tPent. 



Cosme et 
Damiani 



Michaelis 



21 

I22 

23 
a4 
as 
Ia5 

a7 



28 



29 




t9,poeiPMt,\ 7 

8 

Dionysii | 9 




21.Und.mil. 
virg. 



22 

23 

24 



as 



25 



a7 



22. Sim. et|28 
Jude 

"29 

l3o 



Omn. sanct. 

Comm. ani- 
marum 



üS.paaiPent. 






8& Omnium 
sanct. 



2 
3 
4 
5 



8 



10 



24.Mart.ep.f11 



Briccii 



25. 8^ Mart. 
Elisabeth 



12 
13 
14 
15 



Cecilie 
Glementis 



i5 

17 
18 

19 

|20 
21 
22 



a3 



a4 



25. Kathar. I25 

25 

a7 
28 

29 



Andree 



30 



31 



I Adventus 



Barbare 



Nicolai 



Conc. Mar. 



n Adventus 



Lucie 



m Advent, 



Quatember 



Thome ap. 



IV Advent. 



Nativ. dni. 
Steph. prot. 
Johannis ev. 
88. Lmocent. 
Thome aep. 



Sylvestri 



(«9) 



9. April BA 

A, S. 304 B. 383. 388 B. 467. 478. SSI. 56a. 573. 635. 646. 657. 668 B. 730. 741. 75a B. 8a5. 836 B. 915. 
paoB. 999. xoxo. X083. 1094. 1105. 1167. XX78. XX89. xaooB. 126a. ia73. 1384B. 1357. 1368 B. 1447. X452B. 

1531* 1543. 16x5. i6a6. 1637. 1699. 



Schaltjahr 



a 
3 
4 
5 
6 

7 
8 



Januar | Februar 



Circom. duij i 



9 
10 

IX 

la 
13 
14 
15 



16 

17 
x8 

19 

ao 

ai 

aa 



23 

24 
25 
a6 

a7 
a8 

29 



30 
31 



8* Stephan! 
8& Johannis 
8 a Innocent. 



Epiphania 



Pauli erem. 



8a Epiphan. 
FeUcis 



Marcelli 

Antonii 

Prisce 



Fab. et Seb. 30 
Agaetis ax 
Vincentii 2 a 

23 
24 

Conv. PanU ^^ 
26 



3 

4 
5 

6 

7 
8 

9 
10 

IX 

la 



13 
14 
15 
16 

17 
18 

19 



Pur. Marie 



Agathe 



Circumded, 



Apollonie 
Scholaatice 



Exsurge 
Valentmi 



27 



28 



29 



Joliane 



Egto mihi 



Cath. Petri 
Cap, j^nii 



Matihie 



I Iwvocavit 



Januar 



Februar 



MIrz 



April 



4 
5 
6 

7 



Giicom. dni. 
8a Stephani 
8a Johannis 
8alimooent 



X 

a 
3 

4 






8 

9 
10 

IX 

la 
13 
14 



Epiphania 






15 
16 

17 
18 

19 

ao 

ai 



Pauli erem. 



sa Epiphan. 
Felicis 



Maroelli 

Antonii 

PriBoe 



5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 



la 
13 
14 
15 
16 

17 
18 



aa 
23 
24 
25 
a6 

27 

38 



29 
30 

31 



Fab. et Seb. 
AgnetiB 



19 
ao 
ai 



Vincentii aa 

23 

24 
Conv. Pauli as 



a6 
27 
a8 



Pur. Marie 



i 
a 
3 
4 



Circutnded, 
Agathe 



ApoUonie 
Scholastice 



5 
6 

7 
8 

9 
10 
II 



Ex9urge 



Valentini 



Juliane 



la 
13 
14 
15 
16 

17 
18 






Esto mihi 19 
so 
ai 

Cap,ßjunii laa 

23 
Matthie 34 

25 



I Invocapit 26 

27 
a8 

29 
30 

31 



Quatember I x 



n Eeminiac, 



Perp.etFel. 



m Oeuli 
Gregorii 



a 
3 
4 
5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 
la 



VI Palmar, 



Mai 



Ambrotii 



Cena dni, 
Parasceve 



13 



14 

IS 



^jfiburt. et I14 
Valeriani 



Gertrudis 



IV Letare 



Benedicti 



Ann. Marie 



V Judica 



16 

17 
18 

19 

ao 

ai 

aa 

23 
24 
25 
a6 

27 
a8 

29 

30 






Pascha 



X 

3 
3 
4 
5 
6 



PhiL et Jac. 



Inv. Crucis 






7 
8 

9 
10 

IX 
13 
13 



IQuasimod, 



15 
16 

17 
18 

19 

30 



- 



n Mis,dni, 



Marci 



3X 

aa 
23 
24 
25 

36 

37 



m JubUate 



38 

29 
30 

31 






Joh. ante 
port latiiL 



IV CantaU 



Gord. et £p. 



Pancratü 



V Voe. Joe. 



Ascensiodni, 



VI Exaudi 



Urbani 



Penteoaste 



Qttatember 
Petronelle 



(70) 



A 



9. April 



N« S« i6si. i66a. 1719. 1730. 1871. 1882. 1939' 1944 B. i95o* 



T 



Juni 



Juli 



August I September 



I 
2 

3 

4 
5 
6 

7 
8 

9 
10 



Maro.etPtr. 



Trinitatts 
Bonifacii 



3 

4 
5 
6 



Corp.Christi 
FrimietFeL 



112. Bamabe 

12 

13 

14 

15 

16 

17 



18 

19 
20 

21 

22 
23 

25 

27 

28 

29 

30 



Viti 



3. poei Pent. 

Gervas. et 
Prot 



8 



9 
10 

II 
12 
13 
14 
15 






16 

17 
18 

19 

20 
21 
22 



Job. bapi. 



4. pogt Pent, 
Job. et Pauli 



Petri et 
Paiüi 
GommJPaali 



23 

«4 

25 
26 

27 
28 
29 



30 



31 



S.Viait. Mar. 



Udabrici 



8<^ Apost. 



Kiliani 



6,postPmt, 
Vnfratmin 



I 
2 
3 
4 
5 



6 

7 
8 

9 
10 

II 

12 



Div. Apost. 



7. po8t Pent. 



13 
14 
15 
16 

17 
18 

X9 



20 



Frazedifl bi 
Mar. Magd. I22 



S.post Peru, 



23 

24 




Vinc. Petri 
Steph. pp. 
Inv. Stepb. 

Oswaldi 



10. postPent, 



1 
2 

3 
4 
5 
6 



Laorentii 



8 



ii,p08tPent, 



Abs. Marie 



10 

X. 
12 
13 
14 
15 



81^ Laorent. 



i2,p08tPerU, 



8&' Ass. Mar. 



16 



Bartholom. 



iS»p08tPerU, 



17 
18 

20 
21 
22 
23 

24 
25 
26 

27 
28 



Decoll. Job. I29 
bapt. I 

30 



Egidü 



October 



November I December 



i^,po8t Pent.\ 



1 
2 
3 
4 
5 
6 

7 



Nat. Maxie 8 



iS,po8tPent, 
Prot, et Jac. 



13 
ExaltOrucis '^ 



10 
II 
12 



15 



i5.Lamb6rtii'^ 
18 



Quatember 

Matthei 

Maoritii 



19 

20 

21 



18. Remigii 



I 
2 
3 

4 



8» Michael. 



i^,po8tPent, 
Dionysii 



5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 



" 



2o,postPent, 
GaUi 



Luce 






17 »postPent, 



Gosme et 
Damiani 



Micbaelis 
Jeronymi 



22 
23 
24 
25 
26 

27 
28 

129 
30 
31 



Omn. sanct. 1 i 

Comm. ani- 
manim 



3 

4 
5 
6 

7 



üS.poetPmt, 



8<^ Omnium 
sanct. 



Martini ep. 



8 



10 
II 



und. mil. 
virg. 



Ai.poet Pent, 



Sim. etJude 



22,po8tPent, 



12 
13 
14 
15 
16 

17 

18 

19 

20 
21 

22 
23 
24 
25 

26 

27 
28 

29 
30 



24,p(>8tPmt,\l2 

Briccii 1113 

14 
15 
16 



8<^ Martini 



17 



18 



25Jili8abeth 



Gecilie 
Clementis 



Katharine 



19 
20 
21 

22 
23 

24 
25 



I Adventus 
Barbare 



Nicolai 



Oonc. Marie 



n AdvenHis 



Lude 



m Adifent, 



26,poetPent,\26 

27 
28 



Andree 



Quatember 
Thome ap. 



29 
30 

31 



IV Advent, 
NaÜY. dni. 
Steph. prot. 
Johannis ev. 
88. Lmocent. 
Thome aep. 



Sylvestri 



(71) 



10. April CB 

A« S« 3x5. 320 B. 399. 410. 483. 494« 505* 5^7. 578. 589. 600B. 662. 673. 684B. 757. 768 B. 847. 85aB. 
931. 94^- 1015. ioa6. X037. X099. iiio. 1x21. 1x32 B. XX94. I205. iftxtfB. X289. 1300 B. X379. X384B. 1453. 

X474- 1547. X558. X569. 163X. X642. X653. 1664.B, 



Schaltjahr 



Januar | Februar 



3 

4 
5 
6 



Oircmn. duiJ x 
8ft Stephani 2 



sa Johannis 
8» Innocent. 



8 



xo 

XX 
X2 

13 
14 

x5 



17 

x8 

IP 

20 

21 

22 
a3 



Epiphania 



3 
4 
5 



8 



Pauli erem. 



8A Epiphan. 
FelidÜB 



10 

IX 
X2 

13 



Marcelli 



Antonii 
Prisce 



»4 
aS 
26 

27 
28 
29 
30 



3Z 



Fab. et Seb. 

Agnetis 

Vincentii 



14 
15 
16 

x7 
x8 

19 

20 



Conv. Pauli 



2X 
22 
23 
24 

26 

27 



28 



29 



Pur. Marie 



Agathe 



Circumded, 



Apollonie 
Soholastice 



Exgurge 
Valentini 



Juliane 



Esto mihi 
Cath. Petri 



Cap, ßjunii 
Matthie 



I Invoeavit 



Januar 



I Circum. dni. 



3 

4 
5 
6 

7 
8 



9 

XO 
XX 
X2 
13 
14 
15 



16 

X8 

19 

20 
2X 
22 



23 

»4 

25 

27 
28 

29 



30 
31 



B^ Stephani 
8» Johannifl 



Februar 



Min 



April 



8» Innocent. ^ 

5 

Epiphania 

7 
8 



Pur. Marie 



Agathe 



Pauli erem. 



8a Epiphan. 
FeHcis 



Marcelli 

Antonii 

Prisce 



9 

10 

XX 
X2 

13 
14 
15 
16 

17 

x8 

19 



CHreumded, 



Fab. et Seb. I20 
AgnetiB 121 
Vincentii 22 



Conv. Pauli 



23 
24 
25 
26 



27 



28 



ApoUonie 
Scholastice 



2 QuaUmber 

3 

4 

5 



6 n BemnUK, 



Exsurge 
Valentini 



Juliane 



8 

9 

xo 

XX 
X2 



Perp. etFeL 



3 

4 



8 






Gregorii 



X3III OcuU 

14 

15 



Esto mihi 



Cath. Petri 



16 

|I7 

x8 

|i9 
20 

2X 

22 



Cap, j^junnh,^ 
Matthie 124 

[25 
26 



I Invoeavit 



27 
28 
29 
30 
31 



Gertmdis 



IV LeUtrt 
Benedict! 



Ann. Marie 



V Judiea 



xo 

XX 
X2 
13 

14 

X5 

16 



17 

X8 

19 

20 

2X 

22 
23 



24 
25 
26 

27 
28 

29 

30 



VI Palmar, 
Ambrosii 



Cma dni, 
Farascev$ 



Paacha 



Mai 



Tiburt et 
Valeriani 



I QuatimO" 
dogenUi 



I 
2 

3 

4 
5 
6 

7 

8 

9 

10 

XX 
X2 
13 
14 



II Mis, dni, 
Mard 



15 
16 

17 

x8 

19 

20 

2X 

22 
23 
24 
25 
2(5 

27 
28 



29 
30 
31 



rnjubOaU 
Phü.etJac 



Iny. Cruda 



Joh. ante 
port latin. 



IV CkMtUaU 



Gk>rd.et£p. 



Panoratii 



V Voc, Joe. 



A»een8, dni. 



VI Exaudi 



ürbani 



Pmtecaste 



Petronelle 



(7<^) 



B 10. April 

N. S« 1583* I594> i<^o5. 1667* 1^78. 16S9. 1735. I74<5. 1757. 1803. 1814. 1887. 1898. 1955. 1966, 1977- 



r 



Juni 



I 
2 
3 
4 

5 
6 



8 

9 
10 

II 






12 
|I3 
14 
15 
16 

17 
18 



QtuUember 
Marc.etPtr. 



Juli 



IHnUatis 
Bonifacii 



I 

3 
4 
5 
6 



Corp,Chri9ti 
Primi et Fei. 



Bamabe 



2. po8t Pent. 



8 
9 






19 

20 
21 

22 
23 
24 



2(5 

27 

I28 

29 

30 



Viti 



3. Gerv. et 
Prot. 



10 
II 
12 
13 
14 
15 
16 



Joh. bapt. 



17 
18 

19 

20 
21 

22 
a3 

24 
aS 



Visit. Marie 



August I September 




S» postPeru. 
ücUdrici 






8A Apost. 



Kiliani 



I 
2 

3 

4 
5 



tf.Vnfratr. 



8 

9 

10 

II 
12 
13 



Div. Apost. 



7. p<M< Peru. 



14 
15 
i<$ 

17 
18 

19 

20 



Praxedis 
Mar. Magd. 



4. Joh. et 
PaoH 



Petri et 
Pauli 
Comm.Paiili| 



26 



a7 



28 



29 



30 



31 



S,po8tPent. 

Jacobi 

Anne 



21 

122 

a3 
24 

as 
26 

»7 



Abdon et 
Sennen 



Vino. Petri 
Steph. pp. 
Inv. Steph. 



Oswaldi 



10, post Pent, 



4 
5 
6 



8 



Laurentii 



10 



ii,po9tPent. 
Abs. Marie 



8>^ Laurent. 



II 
12 
13 
14 
15 
16 

17 



i2,p<MiPent. 
8« Ass. Mar. 

Bartholom. 



I18 

19 

20 
21 

22 

a3 
24 



9. poet Pent, 



28 
29 
30 
31 



Egidü 



i4,po8tPent, 



3 
4 
5 
6 



Nat. Marie | 8 

9 

lio 



15. Prot, et |ii 
Jacincti 



12 



13 



Exalt.Craci8 14 



15 



Lamberti 



i6,p08tPertt. 



Quatember 
Matthei 
Manritii 



16 



17 



18 



19 



20 



21 



22 



as 
26 

a7 
iS'postPent. 28 

DecJ'oh.bpt.|29 

30 



i7.po9tPent. 



Cosme et 
Damiani 



Michaelis 
Jeronymi 



i^,po8tPent, 



November 



8a Michael. 



I 
2 

3 

4 
5 



19. Dionysü 



8 

9 
10 

II 

12 



20. GidH 



Luce 



13 
14 
15 

|i6 

18 
19 



und. mil. 
virg. 



23 

a4 
as 
26 

27 
28 
29 



2t, post Pent, 



Omn. sanct. 

Comm. ani- 
marum 



December 

I 
2 



2^, pa8tPent. 



8^ Omnium 
sanot. 



Martini ep. 



8 
9 

EO 

El 

2 



24.. Bricoii I 13 



8^ Martini 
Elisabeth 






30 
31 



Sim. et Jude 



22,postPent, 



20 
21 
22 

a3 
24 

as 
26 

|a7 
28 
29 
30 



2S,po8tPent, 



Cecilie 
Clementis 



C4 

S 

16 

17 

18 

19 

10 

21 

22 

23 
24 



Katharine 



I Adventua 



Andree 



n Barbare 



Nicolai 



Conc. Mar. 



ni Advent, 



Lucio 
Quateniber 



IV Advent, 



Thome ap. 



26 
27 



28 
29 
30 
31 



Nativ. dni. 
Steph. prot. 
Johannis ev, 
SS. Innocent 
Thome aep. 

Sylvestri 



Orotefend, Zeitrechnung. I. 



(73) 



11. April DC 

A« 8. 331. 342. 353- 415- 426. 437. 448 B. 499. 510. 521. 53aB. 594. 605. 6i<5B. 689. 695. 700B. 779' 784B. 
790. 8(53. 874. 885. 947. 958. 969. 980 B. 1031. 104a. 1053. 1064B. 1126. 1137. 1148B. 1221. 1227. 1232 B. 
1311. I3I<5B. 1322. 1395. 1406. 1417. 1479. 1490- 1501. 151a B. 1563. 1574» 1585. I59<JB. 1658. 1669, 1680 B. 



Schaltjahr 



Januar 



Februar 



1 Circum. dni.! i 

.1 

d 

2 8& Stephani 1 2 

3 88' JohannisJ 3 



4 
5 
6 

7 
8 

9 
10 



8<k Innocent.^ * 
5 



II 
12 
13 
14 
15 
16 



Epiphania 



6 

7 

8 



Pauli erem. 



Pur. Marie 



Agathe 



8& Epiphan. 
Felicia 



drcumdtd, 
Apollonie 

I o Scholastice 

II 

12 

13 
i4,Valentiiii 



Marcelli 



17 Antonii 



18 

19 

20 
21 

22 

a3 
24 

25 
16 

a7 
28 

29 
30 

31 



Prisce 



15 



Exsurge 



Fab. et Seb. 

Agnetis 

Vincentii 



16. Juliane 

;i7 

118 

19 

20 
21 



Conv. Pauli 



22 

a3 
24 

25 
26 

27 
28 

29 



Esto mihi 
Cath.Petri 



Cap, jejunii 
Matthie 



I Invocavit 



Januar 



Februar 



Min 



April 



. dni.! I 



Circum 



8& Stephani 



3 8& Johannis 



4 
5 
6 

7 
8 



8<^ Innocent.1 * 



Epiphania 



Antonii 
Prisce 



10 Pauli erem. 

II 

12 

13 8& Epiphan. 

14 Felicia 

15 

16 Marcelli 

17 
18 

19 

20 

21 

22 

23 

24 

25 
26 

27 
28 

29 
30 



5 
6 

7 
8 



\ 

Pur. Marie i| 2 
3 



Agathe 



* 



Circumded. ! 7 
8 



10 
II 
12 
13 



Apollonie 
Scholastice 



I 



5 
6 



9 
10 
II 
12 
13 



Quaiember 



I 
2 
3 

4 
5 
6 



n Reminisc. 7 
Perp. etFel.; 



8 



- I 



VI Palmar, 
Ambrosii 



Cma dni. 



9 Parasceve 



Gregorii 



31 



h^^Exmrge ii4'lll Oculi 
Valentini : 



Fab. et Seb. 

Agnetis 

Vincentii 



15 
16 

17 
18 

19 

20 



Conv. Pauli 



21 

22 

23 
24 
25 
26 

27 
28 



Juliane 



i 



15 
16 
17 Gertrudis 

18 

19 

20 



Egto mihi 
Cath. Petri 



21 

22 
23 



rV Letare 
Benedicti 



Pascha 



4 Tiburt. et 
Valeriani 

5 
6 



Cap. ßjunii 24 
Matthie 

125 

26 

27 

28 

29 

30 

31 



I Invocavit 



Ann. Marie 



V Judica 



8 

9 

20 
21 
22 
23 
24 



•' 3 
4 
5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 
12 
13 
14 
15 



I Quasimod. 



2 5;II Mi8,dni, 

Marci 
26 

27 
28 

29 
30 



16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 

23 

24 
25 
16 

27 
I28 

29 



Mai 



Phü.etJac 



m JuhilaU 
Inv. Crucis 



Joh. ante 
port latin. 





IV Cantate '^ 



Gord.etEp. 



Pancratii 



i 



V Voc, Joe, 



Äacens, dni. 



■ 



VI Exaudi 



30 



31 



Urbani 



Pentecosie 
Petronelle 



(74) 



c 



11. April 



N. S. 1599. 1610. i6ai. 1632B. 1694. 1700. 1751. 1762. 1773. 1784B. 1819. 1830. 1841. 1852B. 1909.1971. 

1982. 1993' 



Juni 



1 



Juli 



ü 



August 



September 



October 



November 



December 



3 
4 

5 

6 

7 
8 

9 
10 
II 

13 
13 

«14 
15 
\6 

il7 
18 

19 

30 
21 

22 

23 

24 

as 
26 



27 

;28 
29 



Qwiiember 
Marc.etPtr. 



Bonifacii 



TrinitcUis 



4 
5 
6 

7 
8 
Primi et Fel.I 9 



Cofp^Christi 
Bamabe 



10 



II 



12 



„ ! 

3. p08tPerU,Ai3 

14 
Viti 15 

1(5 

17 



G-ervas. et 
Prot. 



3. paai Pent. 



Joh. bapt. 



Job. et 
Pauli 



18 

19 

20 
21 

22 
23 

124 



4. post Pent, 



Petri et 
PauU 
30 Comin.Paali 



25 
26 

27 

28 

29 

30 

31 



\ 



Visit. Marie 



5. Udahici 



8& Apost. 



Kiliani 



Vllfratrum 



6. past Pent, 



Div. Apost. 



3 
4 
5 
6 

7 



8 

9 
10 
II 
12 
13 
14 



7. po«< P(en^. 



Praxedis 
Mar. Magd. 



15 
16 

17 
18 

19 

20 

21 



8. Jacobi 
Anne 



I 



Abdon et 
Seimen 



22 
23 
24 
25 
26 

27 
28 



29 
30 

31 



Vinc. Petri 
Stephani pp. 
Inv. Steph. 



Oswaldi 



10. past Pent, 



Laurentii 



3 
4 

5 
6 

7 
8 

9 

10 

II 



II. Ass. Mar. 



8<^ Laurent. 



12. 8& Ass. 
Marie 



Bartholom. 



13. Decoll. 
Job. bapt. 



13 

13 
14 
15 
16 

17 

18 

19 

20 
21 

22 
23 

24 

25 



26 

27 
28 
29 
30 



Egidü 



ii^,po8tPent, 



3 
4 

5 

ll 6 

I 



Nat. Marie 1 8 

I 

' 9 



Prot.et Jac. 



\«^,po9tPwt, 

Exalt-Crucis 
Quatember 



Remigü 



18, post Pent. 



8& Michael. 



Dionysü 



10 i^,po8tPent. 

II 

12 

13 
14 
15 
i6Galli 



Lamberti i| 



i6,postPent. 



Matthei 
Mauritii 



i7,po8tPent, 

Cosme et 
Damiani 



Michaelis 
Jeronymi 



17 
18 

19 

30 

31 

22 
23 



24 

25 
26 

27 

28 

29 

30 



31 



20, post Pent. 
Luce 



Und. mil. 
virg. 



I 
2 
3 
4 
5 
6 



7 
8 

9 
10 

II 

12 
13 



14 
15 
16 

17 

18 



Omn. sanct. 

Comm. ani- 
marum 



23, post Pent, 

8» Omnium 
sanct. 



Martini ep. In 



I 

2 
3 
4 

5 
6 

7 
8 

9 
10 



Briccii 



24, post Pent. 



8& Martini 



Barbare 



n Adventus 
Nicolai 



Conc. Mar. 



19 Elisabeth 
20 



21, postPent, 



Simon et 
Jude 



21 

22 
23 
24 
25 
26 

27 

28 

29 
30 



22, post Pent, 



2 s. post Pent, 

Gecilie 

Clementis 



Katharine 



12 
13 
14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 
21 

22 
23 
24 
25 



in ÄdvetU, 
Lucie 



Quatetnbet' 



I Adventus 



Andree 



26 

27 
28 

29 
30 

31 



IV Advent. 



Thome ap. 



Nativ. dni. 



Steph. prot. 
Johannis ev. 
SS. Innocent.1 
Thome aep. 

Sylvestri 



(75) 



12. April ED 

A. S. 347. 358. 369. 380B. 44^. 453« 4^4^» 537- 548 -B- ^^7* 632B. 711, 722. 795« 8o<J. 817. 879. 890. 901. 
913 B. 974. 985. 996B. 1069- 1080 B. 1159. Z164B. 1243. 1254* 1337. 1338. 1349« I4ii> 1422. 1433- 1444^- 

i5o<S. 1517. 1528 B. 1601. 1612B. 1691. 1696 B. 



Sehaltjahr 



Januar | Februar 



I 
2 

3 

4 



7 
8 

9 
10 

II 



12 
13 
14 
15 
16 

17 
18 



Circimi. dni.H i 
B^ Stephani 
8» Johannisl 
8* LmocentJ 



Epiphania 



Pauli erem. 



8A Epiphan. 
FeUcifl 



Marcelli 

Antonii 

Frisce 



I 



19 
2oFab.etSeb. 



22 

»3 
24 

25 



26 

27 
28 
29 
30 
31 



9 

10 

II 

!I2 

13 
14 
15 

16 

17 
18 

19 

20 

21 



21 Acmetis 

I 

Vincentii 22 



Oonv. Pauli 



23 
24 

25 

2(5 

27 
28 

29 



Pur. Marie 



Agathe 



Circumded, 

ApoUonie 

Scholastice 



Valentini 



Exsurge 
Juliane 



Cath. Petri 



Esto mihi 



Matthie 
Cap, jejunii 



Januar 



Februar 



! 



Min 






April 



4 
5 
6 

7 
8 



■.1 



Circum. dni.i i 
8<^ Stephani I 2 
8& JohanniB 3 



8aInnocent. 



Epiphania 



4 
5 
6 

7 
8 



10 Pauli erem. Iio 



II 

12 
13 



8» Epiphan. 



14 Felicia 



15 

16 



Marcelli 



17I Antonii 



18 

19 

20 

21 

22 
23 
24 



25 
26 

27 
28 

29 
30 

31 



Prisce 



Fab. et Seb. 

Agnetis 

Vincentii 



Conv. Pauli 



II 
12 

13 
14 

|i5 

I16 

17 
18 

19 

20 

21 



22 
23 
24 
25 
26 

27 
28 



Pur. Marie 



Agathe 



Circumded. 

Apollonie 

Scholastice 



3 

4 
5 
6 

7 



Valentini 



Exsurge 
Juliane 



8 

9 

10 

II 
12 
13 

14 

15 
16 

17 
18 

19 

20 

!2I 



Esto mihi 
Cath. Petri 



Matthie 
Cap, jejunii 



22 

23 
24 

25 
26 

27 
28 

29 
30 

31 



I Invocavit l i 



QutUetnber 



Perp.etFel. 



n Reminiec, 



Gregorii | 



m Oculi 



Gertrudis 



6 

7 
8 

9 
o 

i 



Ambrosii 



Yl Palmar, 



8 



Benedicti 



IV Letare 



Ann. Marie 






V Judica 



i!20 
21 
22 

23 

24 

25 

26 

27 
28 

29 
30 



Cena dni, 
Parasceve 



Paacha 



Mai 



I Phil, et Jac. 



3 m JuHkae 
Iny.Cmcis 



8 



10 
II 
12 

13 



Tib. et Val. fi4 



I Quasimod, 



Marci 



15 

\i6 

17 
18 

19 

20 
21 
22 
23 

24 



I 



Joh. ante 
portlatin. 



IV CanUUe 
GorcLetEpi. 



V Voc, Joe. 



TL Mis. dni. 



Äeeene, dni. 



VI Exaudi 



2$ Urbani 
26 

27 

28 

29 
30 



31 



Pmtecaete 



(76) 



D 



12. April 



N« S. 1626, 1637» 1(^48 B. 1705. I7I<^B. 1789. I84<$. 1857* I8(18B. 1903. 1914. 1925. I93<$B. 1998. 



Juni 



I 
3 

3 
4 
5 



7 
8 

9 
10 
II 
12 
13 



14 
15 

17 
18 

19 

20 



21 

22 

23 
»4 
25 
26 

27 



Juli 



August 



Maro.etPtr. 
Quatember 



Bonifacii 



Trinitatis 



I 
2 
3 

4 



5 
6 

7 
8 



Primi et Fel.| 9 

10 

Corp.CÄrwf »j 1 1 
Bamabe — 



2. p<M^ Feni, 
Viti 



12 



13 



Visit. Mar. 



Udalrici 



sa Apost. 
Kiliani 



2 
3 
4 
5 
6 

7 
8 



Vnfratrum 



6. Tßost Pent, 



16 



Gervas. et 
Prot. 



18 



19 



20 



S.pMtPmtAii 



28 
29 
30 






Job. bapt. 



Job. et Pauli; 



4. post Pent, 

Petri et 
PanU 
CommJPaalils 



j22 
23 

»4 
25 

26 
27 



28 

29 

o 



31 



Div. Apost. 



9 
10 

II 
12 
13 
14 
15 

\i6 
17 
18 



7»postPentAi^ 



Praxedis 
Mar. Magd. 



Jacobi 



20 



21 



22 



8. Anne 






23 

»4 
25 
26 

!ft7 

28 
29 



Abdon et 
Sennen 



30 



3. 



1 



September 



October 



November I December 



Vinc. Petri 



9. Steph.pp. 

Inv. Steph. I ^ 
4 

Oswaldi 



. 



iQ.postPent. 
Laurentii 



6 

7 
8 

9 
10 
II 
12 



Ass. Marie 



11, post Pent, 
8» Laurent. 



|I3 
14 
15 
16 

17 
18 

19 



ga Ass. Mar. 



20 



21 



22 



23 



lQ.,p08tPmt. 

Bartholom. *+ 
25 

26 



Decoll. Job. 
bapt. 



iZ»po8tPent, 



27 
28 

29 
30 



Egidü 



4 

5 



i^postPmt\ 6 

7 



Nat. Marie 



Prot, et Jac. 



iS.postPeiU, 
ExaltOrucis 



8 

9 
10 



Quatember 
Lamberti 



II 
12 
13 
14 
15 
16 

17 



18 



19 



i6.postPent.\Ao 
Matthei 1121 



Mauritii 



i7.Co8meet 
Damiani 



Michaelis 



22 



23 



Ji4 



25 
26 

27 
28 
29 



Jeronymi \bo 



31 



Remigii n i 

2 

3 



18, post Pent, 



8» Michael. 



4 
5 
6 

7 



8 



Dionysii 



ig»po8tPent. 



Galli 



10 
II 
12 

13 
14 



15 
16 

18 

19 

20 



Und. mü. "*^ 
virg. 



20. Luce 



o,i,po8tPent, 



Sim. etJude 



22 

23 

24 

25 
26 

27 
28 



29 



30 



22.0mniuin 

sanct. 
Gomm. ani- 

marum 



I 
2 
3 
4 



1 



23. 8» Omn. 
sanct. 



8 



10 



Martini ep. In 



12 



Briccii 



13 



14 



2^,po8tPent\i$ 

16 Quatember 



Barbare 



n Nicolai 



Oonc. Marie 



m Lude 



8» Martini 



17 



18 



Elisabeth I19 



20 



25. Cecüie 22 



Glementis 



Katharine 



27 



28 



I Ädventue 
Andree 



30 



31 



rV Advent, 
Thome ap. 



Nativ. dni. 
Steph. prot. 



Johannis ev, 
SS. Linocent, 
Thome aep. 



Sylvestri 



(77) 



13. April FE 

A. S. 30I. 3iaB. 374. 385- 39<5B. 469. 480 B. 559. 564B. ^43. 654. 727- 738. 749- 8n. 822. 833. 844B. 
906. 917. 928 B. looi. 1012B. 1091. 1096 B. II75* 1186. 1259. 1270. 1281. 1343. 1354. I3<$5* 1376 B. 1438. 

1449. 1460 B. 1533- 1544B. 1623. 1628 B. 



Schaltjahr 



Januar | Februar 



2 
3 
4 
5 



8 



10 
II 
12 



13 
14 
15 
16 

17 
18 

19 



20 
21 

22 

23 
24 

125 
26 



27 
28 

29 
30 

31 



Circuin. dni. 
8& Stephan! 
8A JohanniB 
8» Innocent. 



3 
4 



Epiphania 



8 



Pauli ereni. 



8» Epiphan. 
FeUcis 



Marcelli 

Antonii 

Prisce 



10 
II 

12 
13 
14 
15 
16 



Fab. et Seb. 

Agnetis 

Vincentii 



17 
18 

19 

20 

21 

22 

23 



Conv. Pauli 



24 
25 
26 

27 
28 
29 



Pur. Marie 



Agathe 



ApoUonie 

Circumded, 
Scholastice 



Valentini 



Juliane 



Exsurge 



Cath. Petri 



Esto mihi 
Matthie 



Cap.ßjunii 



Januar 



Februar 



Mlrz 



April 



Mai 



I 
2 

3 

4 



5 
6 

7 
8 

9 

10 

II 



12 
13 

14 
15 
16 

17 

18 



19 

20 

21 

22 

23 
24 

25 



26 

27 
28 

29 
30 

31 



Circum. dni. t. i 
8& Stephani 

8& Johannis 

I 3 

8» Innocent. 

4 

5 
Epiphania 



8 



Pauli eremj' 



8& Epiphan. 
FeUcis 



Marcelli 

Antonii 

Prisce 



Fab. et Seb. 

Agnetis 

Vincentii 



Conv. Pauli 



10 
II 
12 

13 
14 
15 



.16 

17 
18 

19 

20 
21 

22 



23 
24 
25 
26 

27 
28 



I I 



Pur. Marie 



I 



Agathe 



3 
4 
5 
6 



8 



Valentini 



Circumded, 
ApoUonie 
Scholastice lio 



II 
12 

13 
14 
15 

16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 



Exsurge 
Juliane 



Cath. Petri 



Esto mihi 
Matthie 



Cap, jejunii 



23 
24 
25 
16 

27 
28 

29 

30 
31 



I Invocatnt 



4 



Quatember 



Perp. et Fei. 



U Reminisc. 



6 

7 
8 



Gregorii 



m Oculi 
Gertrudis 



Benedicti 



lY Letare 



Ann. Marie 



V Judica 



20 
21 
22 
23 

24 
25 
26 

27 
28 

29 
30 



Ambrosii 



VI Palmar, 



4 
5 






8 



Cena dni, 
Parasceve 



Pascha 

Tiburt. et 
Valeriani 



I Quasimod, 



10 

II 
12 
13 
14 
15 
16 

17 



Marci 



18 

19 

20 

21 

22 

23 
24 



25 
26 



n Mis, dni, I27 
28 

29 



30 
31 



Phil, et Jac. 



Inv. Cruois 



WLJulnUUe 



Joh. ante 
port. latin. 






Gord.etEp. 



IV Cantate 
Pancratii 



V Vocjoe, 



Ascens. dni. 



VI Exaudi 
Urbani 



Petronelle 



(78) 



E 



13. April 



N. S« 1653. i<559. K564B. 1721. 1727. 1732B. 1800. 1873. 1879. 1884B. 1941. 1952B. 





Juni 


Juli 




August 


September 


October 

1 


November 


1 

December 

1 




I 
2 
3 

4 

5 


Pmteeoste 
Marc.etPtr. 

QufUember 
Bonifacii 


I 
2 
3 

4 
5 

6 

7 
8 

9 
10 

II 

12 

13 
14 
15 
16 

17 
18 


1 
Visit. Marie 

üdabrici 


I 
2 

3 

4 
5 
6 

7 
8 

9 

10 
II 
12 
13 
14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 
23 

24 
25 
26 

27 
28 

29 


Vinc. Petri 
Stephan, pp. 


I 
2 

3 
4 
5 
6 

7 
8 

9 
10 
II 
12 

13 

14 
15 
16 

17 
18 


Egidii 


I 
2 
3 
4 

5 
6 

7 
8 

9 
10 
II 

12 
13 
14 
IS 
16 

17 
18 


Remigii 1 i 

1 ^ 


Omn. sanct. 


I 
2 

3 

4 
5 
6 

7 
8 

9 

IG 
II 
12 
13 

14 
15 
16 

17 
18 

19 


Barbare 
Nicolai 




22. Comm. 
anim. 

8^ Omn. sct. 




9.Tnv.Steph. 
Oswald! 




3 

4 




18, post Pent. 


5 


6 


5. 8» Apost. 
Eliliani 
Vll fratnim 


8» Michael. 6 




7 

8 

9 
10 

II 

12 

13 

14 

15 
16 

17 
18 

19 


i4^postPent. 

Nativ. Marie 

Prot, et Jac. 


Dionysii 


7 
8 

9 
10 
II 
12 
13 
14 
15 

16 

17 

18 

19 

20 
21 

22 

23 

24 

25 
26 

27 
28 

29 
30 


n Ädventus 
Conc. Marie 

Lucio 




TrinitcOie 
Primi et Fei. 

Barnabe 
Corp.Christi 




23^postPent. 
Martini ep. 
Briccii 




icLaurentii 
Ass. Marie 




ig.postPent. 

GhiUi 
Luce 




6. post Pent. 
Div. Apost. 




15.Bx.Cruc. 

Quatember 
Tiamberti 


1 1 1 Advent. 
Quatember 




2. post Pent, 
Viti 




24. post Pent. 

B^ Martini 
Elisabeth 




ii.8ftLaur. 




GrervBB, et 19 
Prot. 

20 


19 


u 


20. post Pent. 

Und. mil. 
virg. 


I20 


7. post Pent, 
PraxediB 
Mar. Magd. 

Jacobi 
Anne 


8ft Ass. Mar. 


20 

21 

22 
23 
24 
25 
26 

27 

28 
29 




20 
21 

22 

23 
24 

25 

26 

27 
28 
29 
30 
31 


20 




21 

22 




21 

22 
23 

24 

25 

26 

1 


16. Matthei 
Mauritü 

Cosme et 
Damiani 


Cecilie 


21 

22 
23 
24 
25 
26 

27 

28 

29 

30 

31 


IV Thome 
apost. 

Nativ. dni. 
Steph. prot 
Johannis ev. 




3. post Pent, 
Job. bapt. 
Job. et Pauli 


23 


25. Clement. 
Katharine 




24 
25 
26 

27 


12. Barthol. 

DecolLJoh. 
bapt. 




21, post Pent. 
Sim. et Jude 




J27 


8. post Pent. 


28 




28 

29 

1 


17. post Pent. 

Michaelis 

Jeronymi 


1 
SS. TnnocentJ 

1 
Thome aep.j 

Sylvestri 




29 


4. Petri et 
Pauli 


30 


Comm.Pauli 30 


Abdon et 30 
Sennen 


30 


I Andree 








1" 




31 


i3.postPent. 



(79) 



14. April GF 

A. §• 306. 317. 328 B. 401. 407. 4iaB. 491. 496 B. 50a. 575. 586. 597- 6s9- 670. 681. 6918. 743. 754. 76$. 

77<5B. 838. 849. 860B. 933. 939. 944B. 1023. loaSB. 1034. II07. ni8. 1129. 1191. laoa. 1213. 12246. 

1275. ia8<J. 1297. 1308 B. 1370. 1381. 139a B. 1465. 1471. I47<JB. 1555. 1560 B. 1566. KJ39. 16S0J1661. 



Schaltjahr 



Januar f Februar 



2 
3 
4 
5 
6 



7 
8 

9 
10 

II 

12 

13 



14 
15 
16 

17 
18 

IP 

20 



21 
22 
23 
24 

a5 

2(S 

27 



28 
29 
30 
31 



lU 



Circran.diii. 



8^ Siephani ] 2 



8* Johannis 



8a Innocent. 



Epiphania 



7 
8 

9 
Pauli erem. 10 



- 



Z^ Epiphan. 



Felicis 



Marcelli 

Antonii 

Prisce 



II 



12 



13 



14 



15 



16 



17 



Fab. et Seb. 



18 

19 

20 



21 



Agnetis 
Yincentü 122 

23 



Oonv. Pauli 



24 



25 
26 

27 
28 
29 



Pur. Marie 



Agathe 



Apollonie 
Scholastice 



Circumded, 



Valentim 



Juliane 



Exsurge 



Caih. Petri 



Esto mihi 
Matthie 



Cap. J^nii 



Januar 



Februar 



Mlrz 



April 



Mai 



I Circum. dni.! i 



2 

3 

4 
5 



8 

9 
10 

II 

la 



13 
14 
15 
16 

17 
18 

19 



30 
21 
22 
23 
24 

»5 
26 



a7 
28 
29 
30 
31 



8* Stephani) 2 
8a Johannis. 

I» 

8alnnooentw 

4 



Epiphania 



8 



Pauli erem. 



10 
II 
12 



8a Epiphan. 13 



Felicis 



Marcelli 

Antonii 

Prisce 



14 
15 
16 

17 
18 

19 



Fab. et Seb. 20 



Agnetis 
Yincentü 



Conv. Pauli 



21 

22 

123 

I24 

25 

26 

27 
28 



Pur. Marie 




Agathe 



4 
5 



Apollonie 



Yalentini 



Juliane 



Exsurge 



Oireumded, 10 
Scholastice 

II 

12 
13 
14 
15 

16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 
23 

24 
25 

I26 



Cath. Petri 



Esto mihi 
Matthie 



Cap,jefunii 17 
28 
29 

30 



31 



I Invocavit 



1 
2 
3 

4 






QuaUmber j 
Perp.etFel. 



6 

H — 



8 



n Beminisc. 



Gregorii 



m Oculi 
Gertrudis 



10 
II 
12 
13 



14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 



Benedicti 



lY Letare 
Ann. Marie 



Y Judica 



21 
22 
23 
24 
25 

27 

28 

29 
30 



I 

I T 

I ' 



Ambrosii 



YI Palmar. 



Cena dni. 
Parasceve 



3 

4 



Phil, et Jac. 



Inv. Grucis 



ULJubOaU 



6 Joh. ante 
port Latin. 



8 

9 
10 

II 



öord. et Ep.; 



I12IY CanMe 
Pancratü 

|I3 



Pascha 14 

Tib.etYal. 

15 



16 

|I7 
I18 

19 

20 

21 

22 

23 

24 
25 

|2(S 
27 



IQuasimod, 



Marci 



n Mis, dni. 28 



29 



30 



31 



Y Vocjoe. 



Aacens. dni. 



ürbani 



YI Exaudi 



Petronelle 



(80) 



p 



14. April 



N. 8« 1591* I59<$B. 1675* 16S6. 1743« 1748B. 1754- 1805. 1811. 1816B. 1895. 1963* I9<$8 B. 1974. 



-- 

i 

I 




Juni 


1 
Juli 


August 


September 


October 

1 


November \ 


December 




I 
2' 




I 

2 

3 
4 
5 
6 

7 
8 

9 

10 

II 

12 

13 

14 

^5 

16 

1 

xr 

18 

19 

20 

21 

22 

23 
24 

25 
26 

27 

28 

29 
30 

3X 


Visit. Marie 
Udalrici 
sa Apost. 


3 
3 

4 
5 

6 

8 

9 

10 
II 

13 

13 

i 
14 


Vinc. Petri 
Steph. pp. 
Inv. Stepb. 


I 
2 

3 

4 
5 
6 

7 

8 

9 
10 

II 

12 

13 
14 

15 
16 

17 

18 

19 

20 
21 

22 
23 

1^4 

1' 

1'25 

1 

26 

! 
I28 

L. 

30 


13. Egidii 


I 
2 
3 
4 
5 

6 

7 
8 

9 
10 

II 

12 

13 
14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 

1 
21 

22 
23 
24 
25 
26 

27 

28 

29 
30 

31 

!_ 


Remigii 


2 

3 
4 
5 
6 

7 
8 

9 

10 
II 
12 

13 

'x4 

1 

'iS 

xö 

1 

18 
1 
1 

19 

1 
1 

20 

, 

i 

21 

1 

22 

1! 

|i 

23 

1 


Omn. sanct. 
Coinm.anim. 


I 
2 

3 

4 
5 
6 

7 

8 

9 
10 

II 
12 

13 
14 

15 
16 

17 
18 

19 
20 


I Adventus 

Barbare 
Nicolai 




Pentecoste 




3 
4 
5 
6 

7 
8 


1 

Quatetnber 

1 
! 

1 
1 


22. post Pent. 

8» Omnium 
sanct. 




9. post Pent. 
Oswaldi 

Laurentii | 




18. 8^ Micb. 
Dionysii 




5. post Pent. 

• 

Kiliani 
Vn fratrum 




14, Nat.Mar. 
Prot, et Jac. 
Exalt.Cruci8 


n Conc. 
Marie 

Lucie 


1 
' 9 


1 
THnitatis 1 

Primi et Fei.' 

1 

Bamabe 

Cof-p.Cht^t 

Viti 


iio 

1 


23,postPent. 
Martini ep. 

Briccii 


1 
1 


1 
II 

12 

^3 


lo.postPefU.i 

Ass. Marie 
sa Laurent. 


t 


ip. post Pent. 

GalU 
Luce 


1 

'114 


6. pos« Pen<. 




15 

16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 

23 

24 

25 
26 

27 
28 

29 

130 


i 

1 

Div. Apost. i|i5 

n 


IS. post Pent. 

Tjamberti 
QiMtember 

Mattbei 


TTT Adpent. 
Quatenvhei' 
Tbome ap. 




2. post Pent. 

Gerv. et 
Prot. 




16 

1 
17 

18 

19 

20 

lax 

1 

t 

'22 
23 

|24 

125 

26 

r 

28 

29 
30 

31 


1 


24..postPent. 
aa Martini 
Elisabeth 

Cecilie 
Clementis 


l 
1 

i 


11. post Pent. 

8& Ass. Mar. 
Bartbolom. 


1 


2o,postPent. 

Und. rriil. 
virg. 




7. Praxedis 
Mar. Magd. 

Jacobi 
Anne 




16. Mauritii 

Cosme et 
Damiani 


33 


IV Advent. 




3. po8t Pent. 
Job. bapt. 

Job. etPanli 

Petri et 
PauH 


23 
24 

25 
26 

27 

28 


Nativ. dni. 
Stepb. prot. 
; Jobannis ev. 
ss. Innocent. 




1 
24 


2 s. post Pent. 
Katbarine 




12. post Pent. 

DecoU. Job. 
bapt. 




1 

i25 

I26 

'27 

1 

28 

1 

1 
29 

30 

1 




ai. post Pent. 
Sim, et Jude 




S, post Pent, 

Abdon et 
Sennen 




i7.Micbaelis 
Jeronymi 


1 

125 
11 


Tbome aep. 




4. Comm. 
Pauli 


Andree 


1 
30 




1 




31 Sylvestri 

1 


„.^ 


M^- 





H 





j . 




^^ 


u 


^. 1 



Orotefendf Zeitrechnnng. I. 



(81) 



15. April AG 

A. S. 339. 344 ß. 423. 434- 507. 5i8. Sap. 591. <^oa. ^13. <J24B. 68<J. 697. 708 B. 781. 79a B. 871. 876 B. 
955. 9^6. 1039. 1050, 1061. 1123. 1134. 1145. H56B. iai8. 1229. 1240 B. 1313. I324ß. 1403. 1408 B. 1487. 

1498. 1571. 1582. 1593. 1655. 1666. 1677. I688B. 



Schaltjahr 



Januar Februar 

_ _^ .- ,__ 

I Circura. dni. ' i 

I' I 
8» Stephani 2|Pur. Marie 

ii 
8& Johannis 3 



3 
4 
5 
6 

7 



8a Innocent. 



8 

9 
10 

II 

12 

13 

14 



Epiphania 1 



5 
6 

I 7 
8 

9 



Agathe 



Apollonie 



Pauli erem. 10 Scholastice 






II 



8& Epiphan. 
Felicia 



15 
16 

17 
18 

19 

20 

21 



22 
23 

24 



Marcelli 

Antonii 

Prisce 



Fab. et Seb. 
Agnetis 



Vincentii 



1 2 Circumded, 

13 

14 Valentini 

15 

16 «Juliane 

17 
18 



19 Ex8urge 

20 

21 

2 2Cath. Petri 

23 



24 



25 Conv. Pauli I25 
' 26 



27 

28 

_i 

i 
29 

30 

31 



26 

27 
28 
29 



Matthie 



Januar 



I Circum. dni.' i 



2 

3 

4 
5 
6 



8& Stephani 
8& Johannis 
8^ Innocent. 



Esto mihi 



Cap, Jejunii 




(82) 



G 



15. April 



N« S. l<Jo7. iöi8. 1629. 1691. I759» 1770. 1781. 1817. 1838. 1900.* 1906. 1979. 1990. 



Juni 



Juli 



I 



August 



September ; October I; November i| December 



I 
2 

3 

4 
5 
6 

7 
8 

9 



Marc.etPtr. 



FentecosU 



1 3 



Bonifacii 
Quatember 



4. p08t Pent, 
Visit. Marie 



4 
5 
6 

7 



PrimietFel. 



io\ Trinitaiis 

i 

1 1 Bamabe 

12 

13 
ij^\Carp,Chrtsti 

lisViti 



I 8 

9 

10 

II 
12 
13 
14 



1,17 

l'l8 
li 

] 
'20 

21 

r22 
23 



II 



124 
25 
26 



2. post Pent, 



Gervas. et 
Prot. 



15 
16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 

r 

l 
3.Joh.bapt.J^^ 

'25 
26 



Udalrici 



sa ApoBt. 



I 
2 

3 

4 



5. Kiliani 



Vnfratrumi 



5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 



Vinc. Petri 
Steph. pp. |l 
Inv. Steph. 

I 




6. Div. Ap. 



12 
13 
14 
15 



9. Oswaldi 



I 



Laurentii 



lo.postPent, 



3 
4 
5 
6 

7 
8 



\%,p08lPei\t, 



I 

: 2 
3 
4 
5 
6 



Nat. Marie 1 8 
9 



14. post Pent. 



Prot, et Jac. 



1! 



17 
18 



Praxedis 



t 



! 



Job. et Pauli 






127 

i 

1128 



f 

28 

29 Petri et I29 
I Pauü 

30 Comin.Pauli: 30 

hl 



7. Marie 
Magdal. 



Jacobi 
Anne 



19 

20 

21 

22 
23 

25 

26 

27 
28 



Ass. Marie 



9 
10 

II 
12 

13 

■ 

I 
14 ExaltCrucis 

15 



10 
II 
12 
13 



16 IS' post Pent. 



B^ Laurent. 1! 



l 



17 



18 



Lamberti 



Q, post Pent, «29 
30 



Abdon et 
Sennen 



31 



ii.postPent. ig 

i 



!20 



'i2I 



8* Ass. Mar. ;2 2 



Bartholom. 



23 



M 



i2,po8tPent. 



r 

I 



DecoU. Job. 
bapt. 



26 

i27 

i 

128 

29 



130 



Quatember 

Matthei 
Mauritii 



1 



i6.postPent. 



Remigii 



8a Michael. 



iS.postPent. 



Dionysii 



Omn. sanct. 



2 Comm. ani- ; 
marum 



ig. post Pent. 



GaUi 



14 
15 
16 

17 

18 Luce 

19 

20 



4 22. post Pent. 

5 
6 

7 

8 8* Omnium 
sanct. 

9 
10 



2! Adventus 

3 
I 4 Barbare 

5 

6 (Nicolai 

7 
' 8,Conc.Marie 



9 II Adventus 



21 



22 



23 
24 

25 

h6 



I 



Cosme et 1^^ 
Damiani 



Michaelis 



17. Jeron. 



28 
29 
30 
31 



II 
12 
13 
14 
15 
16 

17 

18 

19 

20 



23.Mart.ep. 



10 
111 
12 



II 



Briccii 



13 



Lucie 



IM 



15 



16 in Advent. 



17! 



24. 8»Mart. 118' 



2o.Und.mil.:j2i 
virg. Ji 

'!22 
23 
24 



25 
26 

27 
28 

129 

■1 

II 

ii3o 



21. Sim. et 
Jude 



Elisabeth 



Cecilie 
Clementis 



19 Quatember 

20 

21 Thome ap. 

22 
I 
123 IV Advetit, 



'1^4; 



25. Kathar. ;'25 Nativ. dni. 

I 
26 Steph. prot. 



Andree 



27 Johannis evJ 

I 

I 

28 ss.Innocent. 

29 Thome aep. 

,30 
3i,Sylve8tri 



(83) 



l 



16. April BA 

A. S. 355. 3Ö6. 377, 439' 450. 4<5i. 472 B. 523. 534. 545. 55<5B. 618. 629, 640 B. 713. 719. 724 B. 803. 808 B. 

814. 887. 898. 909. 971. 9Ö2. 993. 1004 B. 1055. 1066. 1077. 1088 B. 1150. Ii6i. II72B. 1245. 1251. 1256 B. 

1335. 1340B. 134Ö. 1419- 1430. 1441- 1503- 1514. 1525. 153ÖB. 1587. 1598. i<5o9. 1620B. 1682. 1693. 



Schaltjahr 


Januar 


1 

Februar 


1 

März 


1 April 


M&i 


i 

Januar ,j Februar 








■▼■AI 

f 


1 

1 

I 
1 2 


Circum. dni. 


I 


Pur. Marie 


I 


Circum. dni ji i 

r 

1' 


Pur. Marie 


I 
2 


Cap, Jejunii 


1 
I 

2 




1 

I 

2 


Phil, et Jac. > 


8* Stephan! 


l 2 
1 


2 8A Stephani 


2 


V Judica 


1 


3 


8^ Johannis 


3 




3 8i^ Johannis 


3 




3 




1 

3 




3 


Inv. Crucis | 


4 
5 
6 


8* Tnnocent. 
Epiphania 


4 
5 

6 


Agathe 


4 
5 
6 


sainnocent. 
Epiphania 


4 

5 
6 




+ 




4 
5 
6 


Ambrosii j ^ 


1 

i 

i 


Agathe 


1 
i 5 


I Invocavit 




5 
6 


1 
1 






6 




Joh. ante ^ 
port. latin. | 


7 
8 

9 




7 
8 

9 


Apollonie 


7 

8 
9 




7 
8 

9 


Apollonie 


7Perp.etFel. 


1 
' 7 

: 8 

9 


1 


7 
8 

9 


in Juldlate \ 

1 

t 

\ 




8 

9 


1 
Quatember 




VI Palmar. 




10 


Pauli erem. 


10 


Scholastice 


10 


Pauli erem. 


10 

1 

1 


Scholastice jio 

1 


1 


jIO 




10 


Gord.etEpi.l! 


II 
12 

13 
14 


8» Epiphan. 
Felicis 


II 

1" 

|I3 

14 

1 




II 
12 

13 
14 


8» Epiphan. 
Felicis 


II 

12 
13 
14 




II 




II 

|l2 
13 

1 


Cena dni. 


II 

'12 


Pancratii 


Circumded, 


12 

1 


II Reminisc. 


Circumded, 

Valentini 


i ' (rregorii 
Valentini ,14 


13 


, 


[ 
Parasceve [14 


IV Cantate ' 




( 




Tib.etValS 


•i 


15 
16 




'15 
16 


Juliane 


15 
16 


Marcelli 


15 
16 


i;»s 




ji5 
16 




!i5 

1 


■ 


Marcelli 


Juliane 16 


Pascha 


16 

1 


t 


17 


Antonii 


1 
17 




17 


Antonii 


17 


17 Gertrudis 

i| i 


17 




1 
17 


:! 


18 

19 
20 
21 


Priflce 

Fab.etSeb. 
Agnetis 


19 

20 
21 




18 

19 

20 
21 


Pnsce 

Fab. et Seb. 
Aguetis 


!l8 

19 
20 

21 


■ 
1 


18 
19 




18 

19 
20 
21 




18 


1 


Exsurge 


in Omüi 
Benedicti 


1 
19 

i 

1 




Exmrge 


30 




20 
ai 


f 


1 

1 


21 

i 


i 

V Voc. Joe. j 


22 
23 


Vincentii 


22 
23 


Cath. Petri 


22; 
23 


Vincentii 


22 
23 


1 

Cath. Petri '22 

1 


1 


22 




23 


! 


1 


1 


23 


23 


I Qu€tsimod, • 


1 


24 




24 




24 




24 


Matthie i;2j. 

1 1 




24 




24 




25 


Conv. Pauli 


25 


Matthie 


25 


Conv. Pauli 


25 


'25 Ann. Marie 

1 


25 


Marci 


25 Aiicens. dni. 

1 TTrhani 


26 
27 
28 
29 

30 


r 


26 

27 
28 
29 




26 

27 
28 

29 

30 




26 
27 
28 


1 1 
Esto mihi '26 IV Letare ' 

r 
t' 

,27 

t.28 ' 

1 ' 1' 


26 

27 
28 

29 
30. 


.6 


* 


Esto mihi 


i 

1 

i 


27 
28 

29 
30 


1 


VI Exaudi 




\ 

1 
1 


1 1 
=9' 

i 


' 


1 


30 


1 

1 


H Mis. dni, \ 


l 


31 


1 






31 






1 

1 
1' 


31 


1 






31. 


PetroneUe i 

f 



(84) 



A 



16. April 



N. S, 1623. 1634. i<545. 1656B. 1702. 1713. 1724B. 1775. 1786. 1797. 1843. 1854. 1865. 1876 B. 1911. 1922. 

1933. 1995. 



Juni 



Juli 



August 



1 



September j October 



November } December 



4 

5 
6 

7 
8 

9 
10 



II 

12 






13 

14 

16 
17 



Marc.etPtr. 



Bonifacii 



QwUember 



Primi et Fei. 



Trinitatis 
Bamabe 



3 

4 
5 
6 

7 
8 

9 

10 

II 
12 
13 
14 



4. Vi8it.Mar. 



Udahici 



I 
2 

I 3 
4 
5 



8f^ Apost. 



Kiliani 



Vinc. Petri 
Stephani pp. 2 
Inv. Steph. 



Egidü 



Oswaldi 



ö'p. po8t PetU. 

7 



5. posi Pent. 
' VII fratrum 



8 
9 



3! i3.po«< Penf. 

4 
5 
6 

7 

8 Nat. Marie 
9 



loLaurentii 

II 

12 



10 
II 
12 



iZio.postPent. 



13 



14 



i 



ü 



18 



Corp, Christi 1 5 ' Div. Apost. il 1 5 

Viti ;! _i !' 

16 



1 



14 



I 
2 

; 3 
4 
5 

6 

7 






i^,po8tPent, 
ProtetJao. 



Exalt.Cracis 



Abs. Marie ;'i5 



U6\6. p08t Pent, 



\i6\ 



19 



2. post Pent. 

(iervas. et i 
Prot. 



20! 
I 

I 
21 

I I 

''22' 



I 



I I 
23 



24 Joh. bapt. 

25 3. post Pent, 

I ; 

26 Joh. et " 
1 Pauli 

27 



[28 






29' Petri et I, 
PauU I 

30 Conim.Pauli]} 



17 
18 

19 

20 
21 

22 

23 



24 



25 



26 

I127 
28 
29 



130 
31 



;i7 
18 

19 



sa Laurent. 



8 

9 

10 

II 
12 
13 
14 

i;i5 
16 



17. Remigii 



I 
2 

3 
4 



8^ Michael. 



i^.postPent, 
Dionysii 



6 

7 

8 

9 

10 

II 
12 



Omn. sanct. 

Comm. ani- 
marum 



:L2,postPent, 



8^ Omnium 
sanct. 



Martini ep. 



' I 

2 

l~ 
3 

4 
5 
6 

7 
8 

9 

10 
II 



I Ädventiis 
Barbare 



Nicolai 



Conc. Mar. 



n Ädventus 



23. /MW* Pen/. 12 



13 Briccii 



iS>,po8tPent.^iS 



GaUi 



i7ii5.Lamberti;^''l 

18 Luce 



18 

I 
I 
,19 



li 



19 



\ 



2o\ii. post PentJiüoQuatember j 

21 



20 



Bartholom. 




17 

18 '8^ Martini 



2i;Matthei 1!" Und.m.virg. 

I 
22Mauritii 



23 



1 



1 2.1 
2^\i6,postPent.^ ** 

25 



8. Abdon et 
Sennen 



12, post Pent, 



Decoll. Joh. 
bapt. 



25 
26 

27 
28 

29 
;i30 



Cosme et 
Damiani 



Michaelis 
Jeronymi ! 




22 
23 



20, post Pent, 



26 

27 

28iSim.et Jude 



29 
30 
31 



21, postPent, 



, 

19 24. Elisab. 

20 

21 

22!Cecilie 

;. I 



13 
14 

ii6 

17 
18 

19 

20 

21 



Lucio 



m Advent. 



23 Clementis 

24 

25|Katharine 



26 2S,postPent. 

27 
28 
29 

!3o 



» n 



23 



Quateniber 
Thome ap. 



24 IV Advent, 
25 Nativ. dni. 



26 



Steph. prot. 



27 Johannis ev^ 



Andree 



28 

29 
30 



BS. Innocent. 
Thome aep. 



[31 Sylvestri 



(85) 



17. April CB 

A. S. 309. 371. 382. 393. 404 B. 466. 477. 488 B- 5Ö1. 572 B. 651. 656 B. 735. 746. 819. 830. 841. 903. 914. 
925. 930B. 998. 1009. 1020 ß. 1093. 1104B. 1183. II88B. 1267. 1278. 1351. i3<J2. 1373. 1435. 1446. 1457. 

1468 B. 1530. 1541. 155a B. 1625. 1636B. 



Schaltjahr 



Januar 



Februar 



3 
4 
5 
6 

7 
8 

9 



Circum. dni. 
sa* Stephani 



8& Johannis 
8» Innocent. 



I 



Epiphania 



3 
4 

5 



10 Pauli erem. 
II 



13 
113 
14 
15 
16 



17 
18 

19 

20 

21 

' 22 

23 



24 
25 
26 

27 
28 

29 
30 

31 



8» Epiphan. 
Felicia 



7 
8 

9 
10 

II 

12 

13 



Pur. Marie 



Agathe 



Marcelli 



Aiitonii 
Prisce 



Fab. et Seb. 

Agnetis 

Vincentii 



Apollonie 
Scholastice 



\\Circumdcd, 
Valentini 
15 

i5 Juliane 

17 
18 

19 

20 



21 Exaurge 
i:l Cath. Petri 
23 



!'24 



Conv. Pauli 



25 



16 



27 



28 



29 



Matthie 



Esto mihi 



Januar 



Februar 



März 



April 



Mai 



i 



3 

4 
5 



Circum. dni. 



Q^ Stephani 
8» Johannis li ^ 
8» Innocent. 



9 
10 

II 

12 

13 

14 
15 



16 

17 
18 

19 



Epiphania 



6 

7 

r 8 



Pauli erem. 



10 
II 
12 



8* Epiphan. 13 



Felicis 



Marcelli 

Antonii 

Prisce 



20 Fab. et Seb. 



21 

22 

23 
24 

25 
26 

27 
28 
29 



30 
31 



Agnetis 
Vincentii 



Conv. Pauli 



14 
15 
16 

17 
18 

19 



Pur. Marie 



Agathe 



3 
4 

5 



Apollonie 
Scholastice 



Circumded, 
Valentini 



7 
8 

9 
10 

II 

12 



Juliane 



20 Exsurge 



21 

22 

23 
24 
25 
26 

27 
28 



13 
14 

15 
16 

17 

18 

19 



Cap, Jejunii jl 2 



I Invocavit 
Perp. etFel. 



Quatember 



8 



Gregorii 



n Reminisc. 



HO 

II 
12 

13 
14 
IS 
16 



Gertrudis 



20 'in Oculi 



Cath. Petri 



Matthie 



Esto mihi 



21 

22 

23 
24 

25 
26 



27 
28 
29 
30 
31 



Benedicti 



Ann. Marie 



IV Letare 



17 
18 

19 
20 

21 

22 

23 



24 
25 
26 

27 
28 
29 
30 



V Judica 
Ambrosii 



VI Palmar, 



8 



Cena dni, 
Tib.etVal. 
Parctsceve 



Pascha 



I Qtiosimod, 
Marci 



10 
II 
12 

13 
14 

15 
16 

17 

18 

19 

20 

21 

22 
23 
24 
25 
26 

27 
28 



3** 
31 



n Mis, dni. 
Phil.etJac. 



Inv. Crucis 



Joh. ante 
port. latin. 



mjulnlate 



Gord.etEp. 



Pancratii 



IV Cantate 



V Vocjoc. 



Urbani 
Ascens, dni. 



29 VI Exaudi 



Petronelle 



(86) 



B 



17. April 



N« S« 1588B. 1650. i66i. i67aB. 1718. 1729. 1740B. 1808B. 1870. 1881. 1892B. 1927. 1938, 1949. i9Öoß, 



1 

1 
i 


Juni 

. . _ _ 


Juli 


August 


September 




October 

i 


1 

November 


December 


^ I 


Marc.etPtr. 


I 
2 

3 
4 
5 
6 

7 
8 

9 

10 
II 
12 

13 
14 

15 
16 

17 
X8 

19 

20 

21 

22 
23 

24 
25 
26 

27 
28 
29 
30 

31 


Visit. Marie 


I 
2 
3 
4 
5 
6 

7 
8 

9 

10 

II 

12 

1 

il 
14 

15 

16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 

23 
24 

'25 
26 

28 

29 

30 

31 


Vinc. Petri 
Stephan, pp.' 
Inv. Steph. 

Oswaldi 


1 
I 

2 
3 

4 
5 
6 

7 
8 

9 

10 

— 

II 
12 
13 
14 
15 
16 

17 

18 

19 

20 

21 

22 
23 
24 

25 
26 

27 
28 

29 
30 


Egidli 


I 
2 

3 
4 
5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 

12 

13 

14 

i 

15 

16 
17 
18 

19 

i20 
21 

22 

23 
24 
25 
26 

i27 

1 

28 
29 

'30 

i3i 

1 


Reraigii 


I 

2 

3 
4 

5 

6 

7 
8 

9 

!io 

II 

12 

13 
14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 
21 
22 
23 
24 
25 
26 

27 
28 

29 
30 


Omn. sanct. 

Comm. ani- 
maruiiL 


I 

2 
3 

4 
5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 
12 

13 
14 
15 
16 

17 

18 

19 

20 

21 

22 
23 
24 

25 
26 

27 
28 

29 
30 

31 




l 2 

tl 


17. post Pent. 
8^ Michael. 




3 


4. post Pent, 
Udalrici 

8& Apost. 

Ealiani 




13. post Pent. 
Nativ. Marie 


TT Barbare 
Nicolai 
Conc. Marie 


i 5 


Pentecoste 

Quatember 
Primi et Fei. 

Barnabe 


1 6 


22. post Pent. 

8* Omnium 
sanct. 

Martini ep. 




7 
8 

9 
10 
IZ 

12 
13 

14 
15 

18 

19 
20 
21 
22 
23 
24 
25 

26 

27 
28 
29 
30 


9. post Pent, 
Laurentii 




i8.Dionysii 

1 




5. Vll fratr. 
Div. Apost. 




14. Prot, et 
Jac. 

Exalt. Cruc. 
Lamberti 


TTT Advent. 

Lncie 
Quatember 

1 




Trinitatia 

Viti 
Corp.Christi 




23. Briccii 

8& Martini 
Elisabeth 




io,postPent. 
Ass. Marie 

s^ Laurent. 




19. Galli 
Luce 

Und. mil. 
virg. 




6. post Pent, 

Praxedis 
Mar. Magd. 




iS.postPent. 

Quaietnber 
Matthei 
Mauritü 


IV Advent, 

1 

Thome ap. 




2. Geiras.et 
Prot. 

Job. bapt. 




24. post Pent. 

Oecilie 
Clementis 

Katharine 




11. post Pent. 
8^ Ass. Mar. 

Bartbolom. 




2o,postPent. 
Sim. et Jade 




7. post Pent, 

Jacobi 

Anne 

Abdon et 
Sennen 




16, post Pent. 

Cosxne et 
Damiani 

Michaelis 
Jeronymi 


Nativ. dni. 
Steph. prot. 
Johannis ev. 

SS. Innocent. 

1 
Thome aep. 

Sylvestri 




3. Job. et 
PauU 

Petri et 
Panb- 
Comm.Panli 




I Adventus 

Andree 

1 




12, post Pent. 

DecoU. Job. 
bapt. 




21. post Pent. 




8. post Pent. 




— 


^iS 




— 



{87) 



18. April DC 

A. S. 303. 314. 325. 33<5B. 398- 409. 4aoB. 493. 504B. 583. 588 B. 667, 67^. 751- 7<5a. 773- 835. 846. 857. 
868 B. 930. 941. 95aB. 1025. 1036 B. 1115. 1120B. 1199. 1210. 1283. 1294. 1305. 1367. 1378. 1389. 1400 B. 

1462. 1473. 1484 B. 1557. 1568B. 1(547. 1652 B. 



Schal tjahr 

Februar 



Januar 



i'Circum. dni. ' 



8» Stephan! ;| 2 Pur. Marie 

. f 
8& Johannisj; 3 

4 



4:8ftInnocent. 

5 
6 



Epiphania 



10 Pauli erem. 



II 
12 

13 8a Epiphan. 

14 Felicia 

15 

16 Marcelli 

17 



5 
6 

7 



8 

9 
10 

II 
12 

13 
14 

15 

ii6 

1 



Agathe 



Apollonie 
Scholastice 



Valentini 



18 

19 

20 
21 

22 

23 
24 

25 
26 

27 
28 
29 
30 
31 



Antonii 
Prisce 







Fab. et Seb. 

Agnetis 

Vincentii 



Conv. Pauli 



17 
18 

19 

20 

:2i 



I 
22 

23 

24 

25 

U 

0i7 
28 



29 



Circumded. 
Juliane 



Exsurge 
Cath. Petri 



Matthie 



Eslo mihi 



Januar 



Februar 



März 



!i 



April 



iCircum.dni. 

2 



I I 

I ' I 

8aStephani' 2 Pur. Marie 2' 

I 

I 

3 Cap, jejunii 



318^ Johannis 
4 8^ Innocent. 

5 

6 Epiphania 

7 
8 

9 



10 
II 
12 

13 
14 
15 
16 



Pauli erem. 



3 

4 
5 
6 



17 
18 

19 

20 

21 

22 

23 



8^^ Epiphan. 
Felicia 



7 
8 

9 

10 

II 

12 
13 



Agathe 



!i 4 
5 
6 



Marcelli 



Antonii 
Priace 



Fab. et Seb. | 

Agnetia 

Vincentii 



14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 



Apollonie 
Scholaatice 



24 
25 
26 

27 

28j 

29 
30 



31 



Conv. Pauli 



21 

22 



I 
23 

24 
25 
26 

27 



28 



Circumded, 
Valentini 



Juliane 



7 
8 

9 

10 

II 

12 

13 



I Invocavit 



Quaieniber 



öregorü 



14 n Reminisc, 

15 

16 

17 Gertrudis 

18 

19 

20 



I 
2 



Mai 



I Phil, et Jac. 



) 



: 2 11 Miß. dni. 



4 
5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 
12 

13 

I 

I 

I 

14 

I 

I 
!I5 



V Judica 
Ambroaii 



VI Palmar. 



I 3 
4 
5 
6 

7 
8 

9 

10 

II 
12 
13 



Inv. Crucis 



Joh. ante 
port. latin. 



m Jubilaie 

öord.etEp. 

Fancratii 



Tiburt. et 14 
Valeriani 1 



Exsurge 
Cath. Petri 



I" 



Matthie 



Esto mihi 



21 
22 
23 

24 
25 
26 

27 



lU Oculi 
Benedicti 



Ann. Marie 



28 rV Letare 

29 
30 

31 



Cena dni. 
löParasceve 

17 



15 



18 

19 

20 
21 
22 

23 
24 



16 IV Cantate 

h7 



Pdscha 



25 
26 

27 
28 
129 
30 



18 

19 
20 

21 

22 



23 
24 



I Quasimod.l^s 

Marci 

26 

27 
28 



29 

,30 
31 



V Voc, Joe. 



Urbani 



Äacens. dni. 



VI Exaudi 
Petronelle 



(88) 



c 



18. April 

N« S. 1593. 1604B. 1677. 1683. 1688B. 1745. 1756B. 1802. 1813. 1824B. 1897. 1954. 1965. 1976B. 



m 

Juni 




Juli 


August 


September October 


November 


December 


I 

2 
1 


Marc.etPtr. 
Bonifacii 


I 
2 
3 

4 
5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 
12 
13 
14 
15 
16 

17 

18 

19 

20 

21 

22 

a3 
24 

a5 
26 

a7 
28 
29 
30 
31 


Visit. Marie 


I 
2 

3 

4 
5 
6 

7 

8 

9 
10 

II 

12 

13 

14 

15 
16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 
23 

a4 

a5 


8. Vinc. 
Petri 
Stephan, pp. 

Inv. Steph. 


I 

2 

3 


Egidü 


I 

2 

3 

4 
5 
6 

7 
8 

9 

10 
II 

12 
13 
14 
15 
16 

17 

18 

19 

20 

21 

22 

a3 

24 

a5 
26 

27 
28 
29 
30 

31 


Beinigii 


I 
2 
3 
4 
5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 

12 

13 

14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 

21 
22 
a3 
a4 
a5 
26 

27 

28 
29 
30 


Oinn. sanct. 

Gomin. ani- 
marum 


I 
2 
3 

4 

5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 

12 
13 
14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 
21 

22 

a3 
a4 

as 

26 

a7 
28 
29 
30 
31 


Barbare 


3 


i7-po8tPent. 
8a Michael. 
Dionysii 




4 

5 

6 

7 
8 

9 
10 

II 

12 

13 
14 


4. Udalrici 
8» Apost. 
Ejüani 
Vilfratrum 


4 
Oswaldi 




iZ'POstPent, 
Nativ. Marie 
Prot, et Jac. 


n Adventus 
Nicolai 

Conc. Marie 




Penteeosle 

Quatember 
Bamabe 




6 

7 
8 

9 

10 

II 

12 
13 
14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 
a3 
a4 
a5 


22, post Pent. 

8* Omnium 
sanct. 

Martini ep. 
Briccii 




9. post Pent, 
Laorentii 




iS, post Pent, 
GalU 




5. post Pent 
Div. ApoBt. 




i^,postPent, 

Exalt. Oruc. 
Quaiember 

Lamberü 


1 1 1 Advent, 
Lucio 

Quatember 




THnUatis 

Viti 

Corp, Christi 

OtervoB, et 
Prot. 




a3,postPent, 

ea Martini 
Elisabeth 


15 
16 


10. AflsJ^Iar. 
8» Laurent. 


17 


19, post Pent. 
Luoe 

Und. mil. 
virg. 


18 


6. post Pent, 

Praxedis 
Mar. Magd. 




19 

20 
21 

22 
a3 


iS,postPenU 

Matthei 
Mauritü 


IV Advent. 
ThoTne ap. 

Nativ. dni. 




2. post Pent, 

Job. bapt. 
Job. et Pauli 




• 

24, post Pent. 

Cecilie 

Glementis 

Katharine 




II. 8ftAss. 
Marie 

Bartholom. 


a4 


no.postPent, 
Sim.et Jude 




a5 
26 

a7 
28 
29 
30 


7> Jacobi 




Anne ^*^ 

a7 

28 


26 


i6.po8tPent, 

Cosme et 
Damiani 

Michaelis 
Jeronymi 


Steph. prot. 
JohanniB ev. 
88. Lmocent. 
Thome aep. 

Sylvestri 




3. post Peru, 

Petri et 
Pauli 
CoTnTn.Pauli 




27 
28 
29 
30 




I Adventus 
Andree 




Abdon et 
Sennen 


29 
30 
31 


12. Decoll. 
Job. bapt 




21, post Pent, 



Orotefend, Zeitrechnung. I. 



(89) 



19. April ED 

A. H. 330. 341. 3S2B. 415. 431. 43<^B. 515. 520 B. 516. 599. 610. 621, <J83. <594. 705. 7i<jB. 767. 77^» 789. 

800B. 862. 873. 884B. 957. 963. 968 B. 1047. 1052B. iOi;8. 1131. 1142. II53* 1215. 122^. 1237. 1248 B. 

1299. 1310. 1321. 1332 B. 1394- 1405* i4itfB. 1489. 1495. 1500 B. 1579- 1584 B. 1590. 1663. 1674. 1^85. 



Schaltjahr 



Januar j Februar 



8 

9 

10 

II 



Z2 
13 
14 
15 
16 

17 

z8 



19 

20 

2Z 

22 

»3 
24 

as 

2(S 

»7 
28 
29 
30 

31 



.dni. I 



Oircum 
8& Stephan! 
8& Johannis 
S^ Innocent. 



Epiphania 



2 
3 

4 



8 



Pauli erem. 



sa Epiphan. 
Felicia 



9 
10 

II 
12 
13 
14 
15 



Pur. Marie 



Agathe 



Januar 



Februar 



Mlrz 



April 



Mai 



ApoUonie 
Scholastice 



Valentini 



Marcelli 

Antonii 

Prisce 



16 Circumded, 
Juliane 

18 



19 
Fab. et Seb. bo 



Agnetia 
Vincentii 



Conv. Pauli 



21 

22 

a3 
»4 
35 

\26 

27 
28 

29 



4 
5 
6 

7 
8 

9 

10 



II 

12 
13 
14 
15 
16 

17 



Cath. Petri 



Exsurge 



Matthie 



18 

19 
20 
21 
22 
»3 
»4 



as 
26 

27 
28 
29 
30 
31 



Circum. dni. 


I 




n 

1 

I 

1 


Esto mihi 


I 




I 


:Phil. et Jac. 


8& Stephani 
sa JohanniR 


2 
3 
4 
5 


Pur. Marie 
Agathe 


1 

■ 2 

3 

4 
5 


Cap, jejunii 


2 
3 

5 


Ambrosii 


2 

3 

4 
5 




U Mi8,dni. 
luv. Crucis 


8^ Innocent. 


V Judica 


Epiphania 


6 

7 

8 




6 

7 

8 


Perp. etFel. 


6 

7 
8 




6 

7 
8 


Joh. ante 
port. latin. 




I InvocanU 


Pauli erem. 


9 

10 

II 
12 


Apollonie 
Scholastice 


9 
10 
II 
12 




9 
10 




9 

10 
II 
12 




mjubilate 
Gord.etEp. 

Pancratii 




Qtioiember 11 
Ghregorii ^^ 


VI Palmar, 


8» Epiphan. 


13 




13 


13 


• 


13 




FeHcis 


14 
15 


Valentini 


14 
15 




14 
15 


Tiburt. et 
Valeriani 


14 
15 




Circwnded, 


n Beminisc. 


Marcelli 
Antonii 


16 
17 
18 

19 


Juliane 


16 

17 
18 

19 


Q«rtrudi8 


16 

17 
18 

19 


Cena dni, 
Par<Meeve 


16 

17 
18 

19 




IV CantaU 


PriBce 


Pascha 


Fab. et Seb. 


20 




20 




20 




20 




1 
Agnetii 


21 

22 




21 

22 


Benedicti 


21 

22 




21 

22 




Vincentii 


Kxfturge 
Cath. Petri 


m Oculi 




23 

»4 

as 

2(S 


Matthie 


a3 
24 

as 
26 


a3 
24 


Marci 


a3 

a4 
a5 
26 






V Voc.joc. 
Urbani 


Conv. Pauli 


Ann. Marie 


as 

2(5 




I Quasimod, 


»7 




27 




a7 




27 




28 




28 




28 
29 




28 
29 


Ascens. dni. 






• 


29 


iV Letart 








30 
31 




30 




30 
31 




1 


VI Exaudi 
Petronelle 



{90) 



D 



19. April 



N. 8. 1609. 1615. 1620 B. 1699. 1767. 177a B. 1778. 1829. 1835* 1840 B. 1908 B. 1981. 1987. 1992 B. 





Juni 


Juli 


August 


September 


October 


November 


December 


z 


MarcBtPtr. 
Bonifacii 


I 
2 
3 
4 

5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 

12 
13 
14 
15 
1(5 

17 
18 


Visit. Mar. 
Udalrici 


I 
2 

3 

4 


Vinc. Petri 


I 
2 

3 
4 
5 

6 

7 
8 

9 
10 

II 

12 

13 
14 
15 
16 

17 

18 
19 

20 


Egidii 


I 
2 

3 
4 


Remigii 


I 
2 

3 

4 
5 
6 

7 

8 
9 

lO 

II 
12 

13 
14 

IS 
16 

17 

18 

19 

20 
21 

22 

as 
24 

as 
26 

a7 

28 

29 

30 


2i.0mniain 

sanct. 
Comm. ani- 

marnm 


1 
n 

1 I 

2 

3 
4 

5 


Barbare 




2 
3 
4 
5 
6 

7 
8 

9 
10 
II 

12 
13 

14 


s.Steph.pp. 
Inv. Steph. 

Oswaldi 




17. post Pent, 
8>k Michael. 

Dionysii 




4. post Pent, 


5 




5 
6 




8» Apost. 6 

7 


iS.postPmt, 


<5 


11 Nicolai 
Conc. Mar. 




PenUcotie 

Primi et Fei. 

QwUember 

Barnabe 


7 




7 
8 

9 
10 
II 
12 

13 




TTilif^ni 


8 

9 
10 
II 

12 
13 
14 

15 

16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 

as 
24 

as 
26 

a7 
28 

29 

30 
31 


Nat. Marie 
ProietJao. 


8 

9 
10 

II 

12 

13 

14 

15 
16 

17 

18 

19 
20 

21 

22 

as 

24 

as 
26 

a7 

28 

22 
30 

31 


22. 8* Omn. 
sanct. 

Martini ep. 
Bricoii 




Vilfratrum 




9. post Pent. 
Laurentü 

Abs. Marie 




ifi,postPent, 
Galli 




5. post Pent, 
Div. Apost. 




i^,postPent, 
ExaltOrußiR 

Quatember 
Lamberti 


111 Lucie 
Quatember 




Trinitatis 
Viti 

Corp, Christi 

öervas. et 
Prot. 




14 


15 


23,postPent, 

ea Martini 
Elisabeth 


IS 
16 

17 
18 

19 

20 
21 

22 

as 

a4 

as 
26 

a7 
28 

29 

30 
31 




16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 

a3 

24 

as 
26 

27 
28 

29 

30 


io,postPent, 
s^ Lanrent. 




19. Luce 

Und. mil. 
virg. 




6. post Pent, 

PraxediR 
Mar. Magd. 

Jacobi 






20 


iS.postPent, 

Matthei 

Mauritii 


IV Advent. 
Thome ap. 

Nativ. dni. 
Steph. prot. 




2. post PeiU, 

Job. bapt. 

Job. et 
PauH 


21 

22 
a3 
a4 
as 

26 


21 




8^ Ass. Mar. 


22 
23 
24 

as 
16 


24. Cecilie 
Clementis 

Katharine 




ii,po8tPißnt, 
Bartholom. 




HO, post Pent, 
8iin.etJude 




7. Anne 

Abdon et 
Seimen 






27 

28 


a7 


K^.Gosmeet 
Damiani 

Michaelis 
Jeronymi 


Johannis ev. 
SS. Innocent. 
Thome aep. 

Sylvestri 




3. post Pent. 


Decoll. Job. 
bapt. 


28 
29 
30 




Petri et 
PauU 
Goiniü.Pauli 


29 
30 
31 


I Ädventus 
Andree 




ia,postPent, 



(91) 



V ^ 
V ^ 



20. April FE 

A. S« 363. 3^8 B. 447* 4S8. 53X* 54^. 553* <^Z5* ^^6. 637- <$48 B. 7x0. 731. 732B. 805. 8z<$B. 895. 900 B. 
979' 990. 1063. 1074. 1085. ZI47. 1158. 1169. 1180B. 1243. 1253- 1264B. 1337. 1348 B. I4a7* 1432 B. 151z. 

1522. 1595. 1606. Z6Z7. Itf79- 1690. 



Schaltjahr 



! I 
2 
3 
4 
5 



zo 
zz 

Z2 



13 
14 
15 
16 

17 

z8 
19 



20 

2Z 

22 

23 

»4 
25 
26 






27 

28 

29 

30 

3X 






Januar 
Circum. dni. 
8(^ Stephan! 
8& Johannis 
8& Innocent. 



z 



Epiphania 



Februar 



Pauli erem. 



3 

4 
5 
6 

7 
8 



B^ Epiphan. 
FeUcis 



Marcelli 

Antonii 

Prisce 



zo 
zz 

Z2 

13 
14 
15 



Pur. Marie 



Agathe 



Apollonie 



Scholastice 



Valentmi 



5 
6 



8 

9 
zo 

zz 



z6 Juliane 



17 

z8 

19 



Fab.etSeb. 20 



Agnetis 
Vincentii 



Conv. Pauli 



2Z 

22 
23 



24 

as 
26 

27 
28 
29 



Circumded, 



Cath. Petri 



Exsurge 
Matthie 



Z2 

13 
14 
X5 
16 

17 
z8 



19 
20 

2Z 

22 

23 

H 
as 



Januar 

Circum. dni. 
8(^ Stephani 
8» Johannis 
sa Innocent. 



Februar 



Mirz 



April 



Mai 



2 
3 

4 



Epiphania 6 



Pauli erem. 



8A Epiphan. 
Felicis 



8 



9 
zo 

zz 

Z2 
13 

X4 

|Z5 



Marcelli » ^ 
z6 

Antonii | 

r 

Prisce I „ 

z8 

19 
Fab.etSeb. 20 



Pur. Marie 



Agathe 



3 

4 
5 



8 



Apollonie 
Scholastice Izo 
zz 

Z2 
13 



Valentini 



Agnetis 
Vincentii 



26 
27 
28 
29 
30 
31 



Conv. Pauli 



2Z 

22 



23 
»4 
aS 
J26 

27 
28 



14 



15 



Circumded, |z6 
Juliane 

x7 

z8 

19 

1120 

2Z 

Cath. Petri «22 



Exsurge 23 



Matthie 



a4 
25 

2<J 
27 
28 
29 



30 



31 



Esto mihi 



Cap, jejunii 



Perp.etFel. 



2 
3 
4 
5 



Ambrosii 



I Invocavit 



Quatemher 
Gregorii 



n Beminisc. 



8 

9 
zo 

zz 

Z2 

13 
14 
15 
16 

17 
Z8 

19 



Benedicti 2 z 



20 



22 



m ocuii r^ 

a4 



Ann. Marie 



IV Letare 



as 
26 



27 
28 
29 
30 



V Judica 



5 
6 

7 
8 



VI Palmar, 
Tib. et Val. 



Phil, et Jac. 



Inv. Crnds 



n Mis, dni. 



Joh. ante 
port. latin. 



Cena dni, 
Parctaceve 



Pa9cha 



Marci 



zo 
zz 

Z2 

13 
14 
15 
16 

17 

z8 

19 

20 

2Z 

22 

23 

a4 



Gord.etEpi. 



JHJtOnUOe 
Pancratii 



I Quasimod. 



as 
26 

27 
28 
29 
30 
31 



IV Ckmtate 



V Voc, Joe, 
Urbani 






AjBcen8, dni. 



Petronelle 



mm 



(9») 



• • 



E 



20. April 



H. S. 163t. i<S4a. 1710. 1783. 1794- 1851. i8«Sa. 1919. X9ä4B. »930. 



Juni 


Juli 


August 


September 


October 


November 


December 


I 


VI Exaudi 
Maro.etPtr. 

Bonifacii 


I 
2 
3 
4 
5 

6 
7 
8 

9 
10 
II 
12 

13 
14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 
21 
22 
23 

24 
25 
26 

27 
28 

29 

30 

31 


Visit. Marie 
Udalrici 


I 

2 

3 

4 
5 
6 

7 
8 

9 

10 
II 
12 
13 
14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 
23 

«4 

25 
26 

27 
28 

29 
30 

31 


Vinc. Petri 
Stepb. pp. 


I 

2 
3 

4 


Egidii 


I 

2 

3 

4 

5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 

12 
13 
14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 
21 
22 
23 

24 

25 

26 

27 
28 

29 
30 

31 


Remigii 


I 

2 

3 

4 
5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 

12 

13 
14 
15 

i6 
17 
18 

19 

20 

21 

22 

23 
24 
25 
26 

27 
28 
29 

30 


Omn. sanct. 


I 
2 

3 
4 
5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 

12 

13 

14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 
23 
24 
25 
26 

27 

28 

29 

30 

31 


Barbare 
Nicolai 


2 


21. Comm. 
animarum 

8<k Omnium 
sanct. 




3 

4 


8.Inv.Steph. 


5 


Oswaldi ^ 


i7,p08tPent. 
8& Michael. 

Dionysii 


6 


4. s^ Apost. 

Kiliaxu 

VJIfratrum 




6 

7 
8 

9 
10 
II 
12 
13 

14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 
23 
24 
25 
26 

.7 

28 

29 
30 




7 

8 

9 
10 

II 

12 


iS.pastPent, 
Nat. Marie 

Prot, et Jac. 


n Advewtus 
Gonc. Marie 

Lucie 




PerUecoste 
Primi etFel. 

Quatember 
Bamabe 




Q.o.,postPent, 
Martini ep. 
Briccü 




9. Laurentii 
Ass. Marie 




iZ,po8tPent, 

GaUi 
Luce 


13 


5. post Pent. 
Div. Apost. 


14 


14. Exalt. 
Crucis 

Quatember 
Lamberti 


IM Ädf)era, 
Quatember 


15 


Trinitatü 
Viti 

Carp.Christi 
Gerv.etProt. 


16 


2Z,po«tPent, 

8<^ Martini 

Elisabeth 

• 

Gecilie 




17 
18 

19 

20 

21 

22 
23 

24 
25 

26 

27 

28 

129 

1 


10. 8& Laur. 
8» Ars. Mar. 




i9,po8tPent, 

Und. mil. 
virg. 




6. past Pent, 
Praxedis 
Mar. Magd. 

Jacobi 
Anne 




15. Matthei 
Mauritii 

Gosme et 
Damiani 


IV Thome 

Natiy. dni. 
Steph. prot. 
Johannis ey. 




2. post Peru, 
Joh. bapt. 
Job. et Pauli 




24. Clement. 
Eatharine 




II. Barthol. 

Decoll. Job. 
bapt. 




io,po8tPent, 
Siin.etJude 




7. po8t Pent, 

Abdon et 
Sennen 




i6,po8tPent, 

Michaelis 

Jeronym^ 


SS. Lmocent. 
Thome aep. 

Sylvestri 




3. Petri et 
Pauli 
CommPauli 


30 


I Andree 






ta.poat Pent. 



(93) 



i » 1 J 



21. April 



GP 



A« S« 379. 390. 4<53. 474« 485. 558. S^P. 58oB. (553. 664B. 7488. 827. 9". 9*2. 995. lootf. 1017. 1090. 
iioi. 1112B. 1185. 1196B. 1280B. 1359. 1443. 1454. 1527. 1538. i54p. 1622. 1633. 1644B. 



Schaltjahr 



Januar 



Februar 



2 
3 
4 
5 
6 



8 

9 
10 

II 
12 

13 



14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 

21 
22 
23 
24 

as 
i 26 

27 



28 
29 
30 
31 



.dni. I 



Circum 
8(^ Stephan! 
8^ Johannis 
8» Innocent. 



Epiphania 



5 
6 



8 



Pauli erem. 



10 



8» Epiphan. 



FeUoiB 



Maroelli 

Antonii 

Prisce 



Fab. et Seb. 



Agnetis 
Vincentii 



Conv. Pauli 



II 
12 

13 

|I4 
15 
16 

17 

18 

19 

26 

21 

22 
a3 
»4 



as 
26 

27 
28 
29 



Pur. Marie 



Agathe 



Apollonie 
Scholastioe 



Valentini 



Juliane 



Circtunded, 



Gath. Petri 



Exwrge 
Matthie 



Januar 



Februar 






Mirz 



April 



Mai 



2 
3 
4 
5 



8 



10 
II 
12 



13 

14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 
21 

22 

23 
24 

as 
26 



27 
28 
29 
30 
31 



Circum. dni 
8& Stephani 
8& Johannis 
8 a Innocent. 



Epiphania 



3 
4 



8 



Pauli erem. 



10 
II 
12 



8a Epiphan. |i 3 
FeliciB 1114 



Marcelli 

Antonii 

Prisce 



Fab. et Seb. 

Agnetis 

Vincentii 



Conv. Pauli 



15 
16 

17 
18 

|i9 
20 
21 

22 

23 

24 

as 
26 

27 
I28 



Pur. Marie 



Agathe 



Apollonie 



3 
4 
5 
6 

7 
8 



Valentini 



Juliane 



Scholastice 10 



II 
12 

13 
14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 
23 



Circumded, 
Gertrudis 



Oath. Petri 



Exsurge 
Matthie 



24 

as 
26 

27 

I28 

29 

30 



31 



Esto mihi 



Cap.jt^funii 
Perp.etPel. 



4 
5 



I Invocavit 



Ghregorii 
Quatember 



8 

9 
10 

II 

12 

13 



n Reminisc. 



14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 



Benedicti 21 



mOculi 
Ann. Marie 



22 

a3 
24 

as 
26 

a7 

I28 
29 
30 



IV Letare 



Ambrosii 



V Judica 



VI Palmar, 
Tib.etVal. 



Cena dni. 
Parasceve 



Paxha 



Marci 



I 
2 

3 

4 

5 
6 

7 
8 

9 

10 

II 

13 
14 
15 
16 

17 
18 

|I9 

{20 

21 

22 
23 
24 

as 



I Quasimod. 



26 



a7 



28 



29 



30 



31 



Phil, et Jac. 



Iny. Orucis 



n Mis. dni, 

Joh. ante | 
port. latin. 



GordetEp. 



rnjubilate 
Pancratii 



IV Cantate 






Urbani 






V Vocjoc, 



Aaeens, dni. 
Petronelle 



(94) 



P 21. April 

N. S. 1585. KJ47. 1658. 1669. 1680 B. 1715. i7a<J. 1737. 1867. 1878. 1889. 1935« 194<5. 1967. 



1 


Juni Juli 




■ 1 
August 


September 


— 
1 


October 


November December 




I 

2 
3 
4 
5 
6 

7 
8 

9 




I 
2 

3 

4 
5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 

12 

13 


Visit. Marie 

• 
Udabici 

8^ Apost. 


I 
2 

3 

4 
5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 
12 

'13 
|I4 
|i5 


Vinc. Petri 
Steph. pp. 
Inv. Steph. 


I 

2 

3 
4 
5 
6 

7 

8 

9 
10 

II 

12 

13 

14 

15 
16 

17 
18 

19 


12. Egidii 


I 
2 
3 
4 
5 

6 


Remigii 


I 
2 

3 
4 
5 
6 

7 
8 

9 

10 
II 
12 

13 
14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 
23 

24 
25 
26 

27 
28 

29 
30 


Omn. sanct. 
CoTnm.aniui. 

2i,pc8tPent. 

8<L Omnium 
sanct. 


I 
2 

3 

4 
5 
6 

7 

8 

9 
10 

II 

12 

13 

14 

15 
16 

17 
18 

19 


I Advewtus 

Barbare 
Nicolai 




VI Exavdi 
Marc. etPtr. 

Bonifacii 




8. po8t Pent, 
Oswaldi 

Laurentii 




17. saMich. 
Dionysii 

V 




4. post Pmt. 
Kiiiani 


7 




i3.Nat.Mar. 
Prot. etJac. 
Exalt.CraciB 


8 

10 
II 
12 

13 
14 
15 
16 

17 


n Gonc. 
Marie 

Lucie 




Vnfratrum 




Barnabe 
QwUember 


1» 


aa.posiPent, 
Martini ep. 

Briccii 




II 
12 
13 


9. poid Pent, 

Abs. Marie 
8& Laurent. 




iB.postPent, 

OaUi 
Lnce 


14 


14 


5. post Pent. 
Diy. Apost. 


15 


Viti 


15 
16 


i^^paetPent. 
Lambeiü 


MI Advent, 
Quatember 
Thome ap. 


16 


2Vm«to/i:9 


16 


'7 


Genr. et 
Prot 
Corp, Christi 


17 
18 

19 

20 




17 

18 

19 
20 
21 

22 
23 
24 

25 
26 

27 
28 
29 
30 


2s,pa8tPent, 
8& Martini 
Elisabeth 




18 

19 
20 
21 


lo.postP^nt, 


Quatember |i8 
19 




20 
21 

sa Abs. Mar. 22 

23 


Matthei 


20 
21 
22 


i9,po€tPent, 

Und. mil. 
virg. 


• 
20 




21 


6. Praxedis 
Mar. Magd. 

Jacobi 
Anne 


Gecilie 
Clementis 


21 

22 
23 
24 
25 
26 

27 
28 


I22 




22 
23 


i5.Mauritii 


IV Adffent, 

Natiy. dni. 
Steph. prot. 
Johannis ev. 
SS. Innocent. 




»3 
24 

25 

26 

27 
28 
29 

30 


2.po8<Pen<. 


23 




Job. bapt. *^ 

25 

Job. etPauli *^ 


Bartholom. 


24 


Gosme et 
Damiani 


24 
25 
26 

27 
28 
29 
30 
31 


ii/^,poatPent, 
Katharine 




ii,p08tPent. 


25 
26 

27 




Petri et 
PaaU 


27 

28 
29 
30 
31 


2o,p(y8tPent, 
Sim. et Jude 




7. post Pent, 

Abdon et 
Seimen 


28 




DecolL Job. 
bapt. 


29 
30 


ztfJSdichaelis 
Jeronyrni 


29 


Thome aep. 
Sylvestri 




3. Comm. 
PauU 


Andree 


30 
31 




31 




^ 


^^— 












5^ 




mSm 











(95) 



22. April 



AG 



A.S« 311. 3aa. 333. 406. 417. 4a8B. 501. 5iaß. 59<5B. 675. 759. 77o. 843. 854. 865. 938. 949. 9<5oB. 1033. 
1044B. 1128B. 1207. lapx. 130a. 1375. I38<J. 1397. 1470. 1481. 1492 B. 1565. 1576 B. 1660B, 



Schaltjahr 



Januar 



Februar 



5 
6 

7 



8 

9 
10 

II 

12 
13 
14 



15 

i6 

17 
18 

19 

20 

21 

22 
a3 
24 
as 
26 

27 
28 



29 
30 
31 



Gircom. dni. 
8& Stephan! 
sa Johannis 
saLmocent. 4 



Epiphania 



8 



Pauli erem. 10 



8a Epiphan. 
FeUcis 



Marcelli 

Antonii 

Prisce 



II 



Fab. et Seb. 
Agnetis 



12 
13 
14 
15 
16 

17 
18 



19 
20 
21 



Vincentii 22 



23 



Conv. Pauli 



24 

25 



26 

27 
28 
29 



Pur. Marie 



Agathe 



Apollonie 
Scholastice 



Valentixii 



Juliane 



Circumded. 



Cath. Petri 



Matthie 



Exsurge 



Januar 



Februar 



Mirz 



April 



Mai 



2 
3 
4 
5 
6 



7 
8 

9 
10 

II 

12 

13 



14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 



21 

22 

23 

24 
25 
26 

27 



28 

29 

30 

31 



Circum. dni. 
sa Stephani 



sa Johannis I 3 



8^ Innocent. 



Epiphania 



Pauli erem. 



10 



S^ Epiphan. 



FeHcifl 



Marcelli 

Antonii 

Priflce 



Fab. et Seb. 



Agnetin 
Vincentii 



II 
12 
13 
14 
15 
16 

17 



Conv. Pauli 



18 

19 
20 
21 
22 
23 
24 



25 



26 



27 



28 



Pur. Marie I 2 



Agathe 



4 
5 



Apollonie 
Scholastice 



8 

l 9 
10 






Valentin! 



Juliane 



Circumded, 



Cath. Petri 



Matthie 



Exsurge 



II 
12 
13 
14 
15 
16 

17 

18 

19 

20 

21 

22 

23 
24 



25 
26 

a7 
28 
29 
30 
31 



Esto mihi 



2 
3 
4 
5 



Cap, Jejunii 
Perp.etFel. 






I Invocavit 
Gregori! 

Quatember 






Ghertrudis 



UReminisc. 



Benedict! 



m Oculi 
Ann. Marie 



8 

9 
10 

II 

12 

13 

14 

15 
16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 

|23 

24 
25 
26 

27 
28 

29 
30 



rV Letare 1 



Ambrosi! 



3 

4 



V Judica 



6 

7 
8 



Tib. et Val. 



VI Palmar. 



Phil, et Jac. 



Inv. Crucis 



n Mis, dni, 
Joh. a. p. l. 



Cena dni, 
Parasoeve 



loQord. etEp. 



Pascha 



Marc! 



II 
12 

13 
14 
15 
16 

17 

18 
19 

20 
21 
22 
23 
24 
25 
I26 



I Qttaaimod, 



27 



28 



29 



30 



i3i 



Pancratü 



mjubiUUe 



TV CantaU 



Urbani 



V Voe, Joe, 



Aacens, dni. 






(96) 



G 



^2. April 



N. S« 1590. i(ioi. 1612B. 1685. 1696B, 1753- 1764B. i8io. 1821. i83aJB. iptfa. 1973. 1984B. 





1 — 


Juni 




Juli 


1 


August 

1 


September 




October 


November 

1 


' December 


1 

; I 

1 


I 

2 

3 
4 
5 
6 

7 

8 

9 
10 

II 

12 

1 

13 
14 

15 

1 

1 
16 

17 

18 

19 

20 

21 

22 

23 
24 

25 
26 

27 
28 

29 
30 
31 


3. post Pent, 
Visit. Marie 

Udalrici 

8^ Apost. 


, 
I 

2 
3 

:4 

5 

' 6 

i 7 
, 8 

' 9 
10 

II 

12 

1^3 
14 

:i5 
16 

! 
17 

1 

1 
1 

;.9 

'20 

1 

21 

'22 

|23 

24 

26 

27 

28 

29 
30 
31 


Vinc. Petri 

1 

Stepb. pp. 
Inv. Steph. 


I 
2 

3 
4 
5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 
12 

13 


Egidü 


I 

! 2 
3 

4 

5 
6 

7 
8 


Remigii 
8 a Michaelis 


I 
2 
3 

4 
5 
6 

7 
8 

9 

10 

_ 

II 
12 

13 
14 
15 
16 

17 

18 

19 

20 

21 

22 

»3 

1 

25 
|26 

h 

38 

1 

i" 

30 

1 


Omn. sanct. 

1 

Comm. ani- 
marum 


I 

2 
3 
4 
5 
6 

7 
8 

9 
10 
II 
12 
13 
14 

15 

1 

• - 

16 

17 

18 

19 

20 

21 

1 
22 

23 
24 
25 
26 

27 
28 

29 

30 
31 






1 
1 2 

I3 


MarcetPtr; 

1 


12. po8t Pent, 
Nativ. Marie 


I Adventus 
Barbare 
Nicolai 
Conc. Marie 




\T: ^a:ai«?# 




1 
1 4 

1 1 

1 s'Bonifacii 


m, post Pent. 

8& Omnium 
sanct. 

1 




1 

8. Oswaldi 

1 

1 

Laurentii 

1 




! 

8 

1 


1 


17. post Pent. 
Dionysii 




4. Kiliani 
Vnfratrum 


.10 


Primi et Fei. 

1 


t 
13. post Pent. 


9 


il AdrefiUis 
Lucie 


Pentecogte 


Prot, et Jac. 


10 
II 
12 
13 

14 

15 
l<J 

117 

1 

i 
t 

!20 

l_ 

21 

22 
23 
24 
25 
26 

27 

28 
29 
30 




■ 
,11 

12 
1^3 


Bamabe 

Quaiemher 

Viti 

Trinitatis 

Gervas. et 
Prot 

Corp, Christi 


1 
22.Mart. ep. 

Briccii 




9. post Pent. ' 

Ass. Marie 

8^ Laurent. 

1 
1 
1 
1 
1 

1 

io,post Pent.[ 

8& Ass. Mar.' 
Bartholom. 


114 


14 Exalt.Crucis 


iB.postPent. 

Galli 

Luce 


15 


5. Div. Ap. 
Praxedis 


15 

16 
17 
18 

19 
20 
21 

22 

23 

1 
25 

26 

27 

28 

29 

30 




'\i6 
,1 

1 


14. post Pent. 
Lamberti 

Quatember 

Matthei 
Mauritii 


ril Advent. 

Quatembei' 
Thome ap. 


1 


1 

1 

I18 

1 

19 

20 

1 
21 

22 
23 

24 

25 
26 

27 


23. 8» Mart. 
Elisabeth ' 

Cecilie 
Clementis 

24. Kathar. 
Andree 


1 


19.Und.mil. 
virg. 




6. Mar. Mag. 

Jacobi 
Anne 




IS, post Pent. 

Cosme et 
Damiani 

Michaelis 


IV Advent. 

Nativ. dni. 
Steph. prot. 
Johannis ev. 
SS. Innocent. 
Thome aep. 


1 

1 

1 
■ 


2. Joh.bapt. 
Job. et Pauli 

Petri et 
PauH 
Coinm.Pauli| 


l 


ii,po8tPetU. 

DecoU. Job. 
bapt. 


L 


20. Sim. et 
Jude 


1 


7, post Pent, 

Abdon et 
Sennen 


;;3o 


16, post Pent, 


Sylvestri 








Jeronymi 


31 



Grotefend, Zeitrechnaog. I. 



(97) 



23. April 



BA 



A. S. 349. 360B. 444B. <So7. ^91. 701. 78<^. 797- Ö8i. 892B. 976B. 1139. 1113. 1134. 1318. X329. 1413. 

1424B. 1508 B. 1671. 



Schaltjahr 



Januar 



I Circum. dni. ' i 



Februar 



2 8A Stephan! 



2 Pur. Marie 



8& Johannis; ^ 

ii 

4 sainnocent.! "* 



Agathe 



6 

7 
8 



Epiphania 



lo Pauli erem. 



II 



121 



f. 5 

6 

7 

t« 

r 

9 ApoUonie 
10 Scholastice 
II 
12 



13 s&Epiphan. 
i4;Felicis 



15 



16 



17 



Marcelli 
Antonii 



18 Prisce 



19 



13 
14 

16 

[17 
18 

19 



Valentini 



Juliane 



20 Fab. et Seb. 



21 

22 

23 
24 



Agnetis 
Vincentii 



20 Cirmmded, 



21 



2 2 Cath. Petri 



23- 

24 

I 

I 



/-i -n ,. |2 5 Matthie 
2 5Conv. Paub J ' 



2(5 

27 

28 
29 

30 
31 



26 



27 Exsurge 



28 



29 



Januar 



Februar 



Mirz 



I 



April 



Mai 



T 



. I 



1 Circum. dni. 

2 8<^ Stephani 2 

I 
8ft Johannis 3 

!| 

8& Innocent. ! 4 



3 

4 
5 
6 

7 



Pur. Marie 



Epiphania 



Pauli crem. 



8 

9 

10 

II 

12 

I 

13 8^ Epiphan. 

14 Felicia 



5 Agathe 

I 
6 

7 



8 



I I 

I 
I 

2 

3 

4 

5 
6 



I ' 



Esio mihi 



7'Perp.etFel. 



Apollonie 
10 Scholastice 
II 



16 Marcelli 

17 Antonii 

18 Prisce 

19 

20 Fab. et Seb. 

! 

21 Agnetis 



I 

I2i 
13 

14 Valentini 

16 Juliane 

17 
18 



19 
20 
21 



CU'cumded. 



8 

9 
10 

II 



Cap, jejunii 



2 
3 
4 
5 
6 

7 
8 



rV Leiare 



Ambrosii 



PhiLetJac! 



3 Inv. Crucis 



1 2 I Invocavit 

Gregorii 
13 

14 
15 
16 

17 
18 



I 9 
10 

II 

12 

13 



6 Joh. a. p. 1. 



V Judica 



8 



Quatemher 



Gertrudis 



19 II Reminisc. 

20 

21 Benedict! 



22 Vincentii 1122 



23 



Cath. Petri 22 



11 



24 



23 

24 Matthie 



25 Conv. Pauli 25 

26 

27 
28 



26 Kxstirge 

27 



28 



29 
30 
31 



1 
23 

24 

25 

26 

27 
28 
29 
30 
131 



Ann. Marie 



m Oculi 



II Mis.dni, 



.- 



loGord. etEp. 



14 Tiburt. et 

Valeriani 

15 



II 

12 
13 



Pancratii 



16 VI Palmar. 

17 
18 

19 

20 Cena dni, 

21 Parasceve 

22 



i4niJubilaU 

15 
16 

17 
18 

19 

20 



f 



i 



23 
24 
25 
26 

27 
28 

29 



Pascha 



Marci 



30 



I Quasimod. 



21 

22 
23 
24 
25 

2<J 

27 



28 
29 
30 
31 



IV Cantate 



Urbani 



V Voc. Joe. 



Petronelle 



(98) 



A 



23. April 



N« S« 1628 B. 1848 B. 1905. 1916B. 2000 B. 



Juni 


Juli 

1 


August 


September i 




October 


! 

1 November 

1 


December 


i 


1 

I Äscens, dni. 


I 

2 
3 
4 
5 
6 

7 
8 

9 

10 

II 
12 
13 
14 

15 

16 

17 
18 

19 

20 
21 

22 

23 
24 
25 
26 

27 
28 

29 

30 
3X 




I 
2 

3 
4 

5 

6 

7 
8 

9 
10 
II 
12 

13 
14 
15 
16 


1 

Vinc. Petri 
Steph. pp. 
Inv. Steph. 

Oswaldi 


1 
2 

3 
4 
5 
6 

7 
8 
9 

10 
II 
12 
13 
14 
15 
16 

17 

18 

19 

20 
21 

22 

23 

24 

25 
26 

27 
28 


Egidü 


I 
2 

3 

4 
5 
6 

7 


1 

16. Remigii 

1 

1 

1 
8» Michael. 


I Oran. sanct. ' i 


1 


2 


Marc.etPtr. 


3.Visit.Mar. 
U^alrici 
8& Apost. 
Eiliani 


2 
3 
4 

5 
6 

7 
8 

9 

10 

II 

12 

1 

13 
14 


Comm. ani- q 
maram ' . 

1 

1 
1 3 


3 


i2.po8tPent. 

1 

Nat. Marie 


I Adventus 
Barbare 

Nicolai 

Conc. Mar. 


1 
1 


4 
5 
6 

7 

8 

9 

10 

II 
12 
13 
14 
15 
I16 

i 

18 

1 
1 

19 
20 

21 

1 

22 

1 

:23 

1 

24 

25 
26 

27 
28 

29 
30 


VI Eaxiudi 
Bonifacii 

Primi et Fei 


1 


t 
4 

5 

6 

7 

1 

8 
9 

10 


21. post Pent. 

8& Omnium 
sanct. 


8. post Pent, 

1 

1 

Laurentii 


8 


17. post Pent, 


4. p08l Pent. 
Vllfratrum 

Div. Apost. 


9 

10 

II 


Dionysü 

1 


1 
1$, post Pent, ' 

Prot.etJac.1 

1 


II Adventus 
Lucie 


Pentecoste 

Quatember 
Viti 


Martini ep. 


II 

I12 


^ i 1 
12 


22, post Pent, 


9. post Pent. 
Ars. Marie 
8& Laurent. 


ExaltCrucis 


13 
14 




Briccii 

8A Martini 

1 


1 
JX3 

/* 

i 
15 

16 

17 
18 

19 

20 

21 

22 


15 


iQ,postPient. 


ii5 

1 


5. post Pent, 


1 


16 


GaUi 16 

1 


17 


1 

i4.Lauiberti 


Luce 

Und. mil. 
virg. 

i^,postPent. 
Sim. et Jude 


17 

1 
18 

1 

i 

19 

1 

20 

21 

1 

'22 

1 

23 
24 

25 

1 

1 

26 

1 

28 


in Advent, 

Qtmtembef' 
Thome ap. 


Trmiiatis 

Gervas. et 
Prot. 

Carp.Christi 
Joh. bapt. 


Praxedis 

1 

! 

Mar. Magd. 


X8 

19 

20 

21 

22 
23 
24 
25 
26 

27 
28 

29 
30 

31 


! 

1 


18 


1 


23.£li8abeth 

Cecilie 

Clementis j 

1 

1 
Katharine 


lo.poetPent. 
8i^ Ass. Mar. 

Bartholom. 

1 
1 


! 
Quatember 

Matthei 

Mauritii 

1 


20 
21 

22 
23 
24 
25 
26 

27 
28 


6. post Pent. 

1 

l 

1 

Jacobi ! 

! 

Anne 

] 

• 

1 


23 
24 




iS.postPent.^ 

t 
1 

l 

Cosme et 1 
Damiaui | 

1 

1 


IV Advent. 


2. po8t Pent, 

Joh. et 
Pauü 

Petri et 
PauH 
Comm.PauIi 


25 Nativ. dni. 


1 
24. post Pent J 

1 

t 


26 

27 
28 

29 


Steph. prot. 
Johannis ev. 
SS. Innocent. 
Thome aep. 


1 
11. post Pent. 

Decoll. Joh. 
bapt. 


il 
29 Michaelis I29 


20, post Pent, 


129 

1 


7. Abdon et 
Sennen 


30 


Jeronymi 


30 




30 

1 


Andrea ,30 

1 


1 


31 




1 
31 


Sylvestri 



(99) 



24. April 



CB 



A. S. 455. 539. 550. 634. <545. 729. 740 B. 824B. 987. 1071. 1082. 1106. 117?. ia<5i. 1272B. I35<JB. 1519. 

1603. 1614. 1698. 



Schaltjahr 



Januar 



Februar 



3 
4 
5 
6 



8 



10 
II 
12 

13 
14 
IS 
i6 



Circura. dni. 
8^ Stephan! 



8^ Johannis 
8& Innocent. 



Epiphania 



Pauli erem. 



2 Pur. Marie 
3 

4. 

5 Agathe 



17 
18 

19 

20 

21 

22 

23 



a4 
as 

2<J 

27 

28 
29 
30 



31 



sa Epiphan. 
Felicis 



8 

' 9 
10 

II 
12 

13 



Marcelli 



Antonii 
Prisce 



Fab. et Seb. 

Agnetis 

Vincentii 



14 
15 
16 

17 

18 

19 
20 



Apollonie 
Scholastice 



Valentini 



Juliane 



21 Circumded. 

22 Cath. Petri 
23 



24 

Conv. Pauli ^^ 
26 

27 



28 



29 



Matthie 



Exsurge 



Januar 



Februar 



Mirz 



April 



Mai 



2 
3 
4 
5 
6 

7 
8 



9 
10 

II 

12 

13 

14 
15 



Circum. dni. 



8^ Stephani 
ga Johannis 
8^ Innocent. 



Epiphania 



2 
3 
4 

5 



Pauli erem. 



8^ Epiphan. 13 



Felicis 



7 
8 

9 
10 

II 

12 



16 Marcelli 

17 Antonii 

18 Prisce 

19 

20 Fab. et Seb. 



21 

22 



23 
24 

25 
26 

27 
28 
29 



30 
31 



Agnetis 
Vincentii 



Conv. Pauli 



14 
15 
v6 

17 
18 

19 



Pur. Marie 



Agathe 



Apollonie 
Scholastice 



3 
4 
5 



Valentini 



6 

7 
8 

9 
10 

II 

12 



Juliane 



13 



14 



15 



3 
4 



Esto mihi 
Perp. etFel. 



Cap, Jejunii 



6 

7 



Gregorii 



I 



I Invocavit 



16 QiuUember 



20 Circumded, 



21 

22 

23 
24 
25 
26 

27 
28 



Cath. Petri 



Matthie 



Exsurge 



I 



17 

18 

20 
21 

22 

23 
24 
25 
26 

27 
28 

29 

30 

31 



Gertrudis 



II Reminisc. 
Benedicti 



10 
II 
12 

13 
14 
IS 
16 

17 
18 

19 

20 
21 

22 

23 



Ann. Marie 



in Oculi 



24 



25 



26 



27 



28 



29 



30 



IV Letare 
Ambrosii 



V Judica 



I 
2 

3 
4 
5 



I Quasimod. 
Phil, et Jac. 



Inv. Crucis ] 



Joh. ante 
port. latin. 



8 II Mis, dni. 



Tiburt. et 
Valeriani 



I 



VI Palmar. 



Cena dni. 
Parasceve 



Pascha 
Marci 



9 
10 

II 

12 

13 
14 

15 
16 

17 
18 

19 

20 

21 



Gord.etEp. 



Pancratii 



in Jubilate. 



23 
24 

25 
16 

27 
28 

29 
30 
31 



IV Cantate 



Urbani 



V Voc.joc. 



Petronelle 



(100) 



B 



24. AprU 



N« S. 1639- 1707. 1791. 1059. 



Juni 



Juli 



August 



September 



October | November i December 



2^A8cens, dni. 
3 



[4 

5 
" 6 



VI Exaudi 
Bonifacii 



I 

2 
Marc.etPtr.' — 

3 
4 
5 
6 

7 
8 8 

i 

p Primi et Fei., 9 
10 
1 1 Barnabe 



Visit. Marie 



S.postPent. 
Udalrici 



8<^ Apost. 



Kiliani 



I 
2 
3 
4 
5 
6 



12 Pentecoste 

I13 

ii4 



15 
16 



II 

:i8 

f_ 
ii 
19 

20 



Quatember 
Viti 



10 
-II 
12 
13 
14 
15 
16 



I 



Trinitatis 
Gerv.etProt. 



21 
22 
23 Cof'p.Christi 



24 
25 

26 

27 

28 
29 
30 



4.Vnfratr. 



7 
8 

9 
10 



I 
ill 

l 

S 
12 

13 



Vinc. Petri 
Steph. pp. 
Inv. Steph. 

Oswaldi 



I 

I 2 

3 



B.postPent. 



Laurentü 



Job. bapt. 



17 
18 

19 
20 
21 
22 
23 

24 

i'25 



5. poet Pent, 



2. Job. et ' 26 
PauU 

'27 

28 

29 

30 



I 



Petri et 
PauU 
CommJPauli 



31 



Div. Apost. 115 

r 

'.6 

I 

17 

18 

19 

20 

Praxedis 2 1 

1 

Mar. Magd. '22 

i 
23 

I 

6, post Pent. , ^^ 
Jacobi 



14 9. post Pent. 
Ass. Marie 



Anne 



Abdon et 
Sennen 



25 
26 

27 



7. post Pent. 



28 
29 
30 
31 



8» Laurent. 



4 
5 
6 

7 
8 

9 
10 



II 

12 



Egidii 



ilRemigii 



.1 



12. post Pent. 



Nativ. Marie 



13. Prot, et 
Jac. 



ii 



13 
i4Exalt.Grucis' 

15 



16 
17 



i'i8 
ii 

19 

^20 



lo.post Pent J21 

j 

8& As8.Mar.l22 



Bartholom. 



II. post Pent. 

DecoU. Job. 
bapt. 



23 



24 



Ii 
25 

26 

27 
28 
129 
30 



2 16. post Pent. 

3 

4 

5 

6 8A Micbacl. 

7 
8 



9 
10 

II 

12 

13 

14 
15 



17. Dionysii 



I 
2 
3 
4 
5 



Omn. sanct. '1 i 



6 

7 
8 

9 

10 

II 
12 



Comm. ani- 
marum 



|- 



4 
5 



n Barbare 



21. post Pent. \ ((Nicolai 
7 



n^ Omnium 
sanct. 



8 

9 
10 



Conc. Marie 



Martini ep. ,„ jjj ^^^_ 



12 



Lamberti 



i4..postPent. 



16 18. Qalli 

17 

18 Luce 

19 



22. Briccii J13 



13 

14 
15 
16 

17 

18 8^ Martini ! 



Lucie 
1^ Quatember 
15 



16 
17 



Quatember 
Matthei 
Mauritii 



20 
21 

22 



1$. post Pent. 



Cosme et 
Damiani 



Michaelis 
Jeronymi 



23 
24 

25 
26 

27 
28 

29 



30 
31 



'19 



Elisabeth 



Und. mil. 
virg. 1 



20 23.postPent. 

I 

i2I 

Cecilie 



18 IV Ädoent. 
19 



1.22 



20 
21 

[22 



Thome ap. 



i9.postPent::r^^^^'^^''^' "^ 



24 
25iKatharine 

26 



24 



27 



Sim.etJudei'28 



1! 



29 



20. post Pent. ^^ 



I Ädventus 



Andree 



1125 Nativ, dni. 

26 Steph. prot, 

27 Johannis ev 

I i , 

28 SS. Innocent. 
29, Thome aep. 
30' 
3i'Sylve8tri 



(lOl) 



25. April 



DC 



!• S. 387. 48a' 577. tf7aß. 91p. 1014. 1109. Z204B. 1451. X54<J. 1641. 



Schaltjahr 



Januar 



Februar 



I Gircum. dni., 
8A Stephaui 
8A Johannis 



4 
5 
6 

7 
8 



8^ Innocent. 



Epiphania 



10 Paali erem. 



II 
12 
13 
14 
15 
\6 

17 



I 
2 

3 

4 
5 
6 

7 



Pur. Marie 



8 



Agaihe 



ApoUonie 



10 Scholastice 



II 
12 



8& Epiphan. 
Feticis 



Marcelli 
Antonii 



1 8 Prisce 



19 
20 
21 

22 

23 
24 



Fab. et Seb. 

Agnetis 

Vincentii 



25 Conv. Pauli 
26 

27 
28 
29 
30 
31 



13 

14 Valentini 



15 
16 

17 
18 

19 

20 
21 



Juliane 



22 

23 
24 

as 
26 

27 
28 



29 



Circutnded, 
Cath. Petri 



Matthie 



Exsurge 



Januar 



Februar 



Min 



April 



Mai 



1 Circum. dni. 

2 8& Stephani 



3 8& Johannis I ^ 

4 8& Innocent. 

5 
Epiphania 



6 

7 
8 

9 



10 Pauli erem. 

II 

12 

13 
14 

15 
i6 



4 
5 
6\ 



8» Epiphan. 
Felicifl 



7 
8 

9 
10 

II 

12 

13 






Pur. Marie \ 2 
3 



Agathe 



ApoUonie 
Scholastice 



Marcelli 



4 
5 
6 

7 
8 

9 

10 

II 
12 

13 



Esto mihi 



Cap, j^nnii 



Gregorii 



14 Valentini t'141 Invocavit 



17 Antonii 

18 Prisce 

19 

20 Fab. et Seb. 



15 
16 

17 
18 

19 

20 



21 



Agnetis 



22 Vincentii 
23 



24 

25 Conv. Pauli 

26 
27 
28 
29 
30 



31 



21 

22 

23 
24 

25 

26 

27 



28 



Juliane 



Circumded, 
Cath. Petri 



Matthie 



Exsurge 



15 
16 

17 

18 

19 

20 

21 

22 

23 

24 
25 
26 

27 

28 

29 

30 

31 



I 

4 
5 
6 

7 
8 

9 

o 

I 

2 

3 

4 
5 
6 



I 



IV Letare 



Quatember 
Gertrudis 



n Eeminisc. 
Benedicti 



Ann. Marie 



m Oculi 



V Judica 



I 



Phil, et Jac. 



r 



8 



2I Quasimod, 
3 Inv. Grucis 

4 
5 
6 



Joh. ante 
port. latin. 



Tiburt. et 
Valeriani 



I 



8 

9 

20 

21 

22 
123 
24 



VI Palmar, 



25 
26 

27 
28 

29 
30 



Cena dni, 
Parasceve 



Pascha 
Mard 



10 
II 
12 
13 
14 
15 

16 
17 
18 

19 

20 

21 

22 



II Mis.dni, 
Gord.etEp. 



Pancratii 



I ' 



m JubikUe 



23 IV Cantate 



I 



24 

25 
26 

27 
28 

29 



30 
3X 



Urbani 



V Voe. Joe. 
Petronelle 



(102) 



c 



25. April 



N« S« 1666. 1734* i88<$. 1943. 



Juni 



Juli 



August 



September 



October 



November 



December 



I 
2 
3 
4 
5 

6 

7 
8 

9 
10 

II 

12 



Marc.etPtr.i 2 



Aacens, dni. 



Bonifacii 



VI Exaudi 



Primi et Fei. 



Bamabe 



Penteeaste 



13 
14 

isViti 

\i6Quatember 

i 
17 



18 
19 



ao 
21 
22 
»3 
44 
as 
26 



27 
28 
29 
30 



Gerras. et 
Prot. 



4 

« 

5 

7 
8 

9 
o 

I 
2 
3 
4 
5 
(( 

7 



Visit Marie 



3. Udalrici 



8^ Apost. 



Kiliani 



VII fratrum 



4. poet Pent. 



Div. Apost. 



I 

2 

3 

4 
5 
6 

7 



8 

9 

10 

II 
12 
13 
14 



7. Vinc. 

Petri 
Stephan, pp. 

Iny. Steph. 



Oswaldi 



I 

2 
3 
4 

5 
6 

7 



Q.post Pent. I 8 

9 
Laurentii Iio 

II 



Trmitatis 



Corp,Christi 
Joh. bapt. 



8 

9 
20 
21 
22 
23 

24 



Job. et Pauli 



2. poa< Pe»^. 



Petri et 
PauU 
Comm.Paali 



25 
26 

27 
28 

29 
30 



5. post Pent. 



Praxedis 
Mar. Magd. 



6, Jacobi 
Anne 



Abdon et 
Sennen 



15 
16 

17 
18I 
19 
20 
21 



9. Ass. Mar. 



sa Laurent. 



22 
23 
24 
25 
26 

27 
28 



29 
30 

|3X 



12 

13 
14 



Egidii 



i2.po8tPent. 



Nativ. Marie 



Prot, et Jac. 



IS. post Pent. 



Exalt. Cruc. 
iS'Quatember 
16 

17 Lamberti 
18 



3 
4 
5 
6 

7 
8 

9 



10. 8&A8S. 

Marie 



19 
20 
21 

22 



23 
Bartholom. |a4 

25 



II. DecoU. 
Joh. bapt. 



26 

27 
28 

29 
30 



i^,po8t Pent. 

Matthei 
Mauritii 



I 



iS.poatPent. 

Cosme et 
Damiani 



Michaelis 
Jeronymi 



10 
II 

12 

13 
14 

15 
16 



Remigii 



16, post Pent. 



8^ Michael. 



I 

2 

3 

4 
5 
6 



Dionysii 



17' post Pent. 



Galli 



17 iB, post Pent 

18 Luce 

19 



7 
8 

9 

10 

II 
12 
13 



120 
21 
22 
23 



24 
25 
26 

27 
28 

29 
30 



31 



14 
15 
16 

17 
18 

19 

20 



Omn. sanct. 

Comm. ani- 
marum 



21. post Pent. 

8^ Omnium 
sanct. 



Und. mil. 
virg. 



ig.postPent. 



Sim. et Jude 



2o.postPent. 



21 
22 
23 

24 

25 
26 

27 



28 

29 

30 



I 
2 
3 
4 

5 
6 

7 
8 

9 
10 

II 

12 
13 
14 
15 
i6 

17 
8^ Martini I18 

Elisabeth 

19 

20 
21 



Martini ep. 



Briccii 



Barbare 



n Adventus 
Nicolai 



Conc. Marie 



LEI Advent. 
Lucie 



22.po8tPent. 



2S. post Pent. 

Oecilie 

Clementis 



Quateniber 



Katharine 



I Adventus 



Andree 



22 
23 
24 
25 

26 

27 
28 

29 
30 

31 



IV Advent. 



Thome ap. 



Nativ. dni. 



Steph. prot. 
Johanms ev. 
SS. Innocent. 
Thome aep. 

Sylvestri 



(103) 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 300 — 339- 



1 


J 


1 
1 

} 

1 


1 




z 


i 
1 


1 




: 


1 


1 

II 


J 

1 


1 


11 


1 


300 


3411 


GF 


3 


I 1 I 


16 


Ifi 


11 


4 


ioS3i "269,3 


16 


318 


5808 


300 


301 


.3A 


K 


4 


2 2 


17 


26 


30 


2 


1054; 269,4 


■7 


339 


5809 


301 


.102 


5A 


D 


5 


3 1 3 


18 


7 


19 


fi 


1055, 270,1 


18 


340 


58.0 


30a 


303 


18Ä. 





6 


4 


4 


19 


18 


3» 


3 


1056 1 270,2 


■9 


341 


5811 


303 


304 


9A 


KA 


7 


5 


6 





26 


S 


1057 1 370,3 


30 


343 


5813 


304 


305 


lA 





» 


6 


7 




II 


IS 


I 


1058 270,4 


31 


343 


5813 


305 


306 


.4A, 


f 


9 


7 


I 


3 


22 


34 


6 


lO^q 


271,1 


33 


344 


5814 


306 


307 


ÖA 


K 


10 


8 2 


4 


3 


23 


2 


1060 


271,2 


23 


345 


5815 


307 


308 


38 M 


DC 


11 


9 4 


5 


14 


12 


S 


I061 


27".3 


24 


346 


s8iS 


308 


3"!) 


17A 


B 


11 


10 


^ 


6 


a-i 


31 


3 


io6a 


271,4 


35 


347 


5817 


309 


310 


3A 


A 


13 


II 


6 


7 


6 


20 


6 


1063 


373,1 


36 


348 


5818 


3IO 


3" 


33 A. 


Ü 


14 


12 7 


8 


17 


39 


4 


1064 


272,2 


27 


349 


5819 


311 


31a 


13A 


va 


IS 


13 3 


9 


28 


a8 


7 


lOÖfi 


272,3 


28 


350 


5830 


313 


313 


39 M 


D 


I 


.4 


3 


10 


9 


17 


3 


1066 


372,4 


29 


351 


583, 


313 


314 


18A 





2 


I?; 


4 


11 


ao 


36 


I 


1067 


373,1 


30 


353 


5»»i 


314 


315 
316 


loA 

35M 


B 


3 


16 


fi 


12 


1 


2S 


4 


J068 


273,2 


31 


353 


58.3 


3"5 


AÜ 


4 


'7 


7 


13 


12 


14 


7 


1069 


373,3 


33 


3S4 


5834 


316 


317 


14A 




fi 




I 


14 


23 


33 


S 


1070 


373,4 


33 


3SS 


5835 


317 


3.8 


6A 


E 


6 


19 


2 


15 


4 


22 


1 


1071 


374,1 


34 


3S« 


5836 


318 


319 






7 
8 




_3 

5 


16 


15 


II 


4 


1072 


374.2 




357 


5837 


319 


330 


loA 


OB 


17 


26 


30 


2 


1073 


274,3 


36 


358 


5838 


330 


331 


sA 


A 


9 


22 


6 


]8 


7 


19 


s 


1074 


374,4 


37 


3S9 


5839 


331 


332 






10 


23 


7 


19 


18 


3« 


3 


1075 


375,1 


3« 


360 


5830 




333 


7A 


V 


II 


24 


1 







26 


5 


1076 


275,2 


39 


361 


5831 


333 


334 


39 M 


KD 


13 


25 


3 


a 


II 


IS 


1 


1077 


375.3 


40 


363 


5833 


334 


335 


18A 





13 


26 


4 


3 


22 


34 


6 


1078 


375,4 


41 


363 


5833 


335 


336 


sA 




»4 


27 


5 


4 


3 


23 




1079 


376,1 


42 


164 


5834 


336 


337 


3«M 


A 


15 


28 


6 


5 


u 


12 


S 


1080' 276,2 


43 


365 
366 


5835 
5836 


337 


338 


14A 


ÜF 


I 


1 


6 


2S 


31 


3 


.081 '276,3 


44 


338 


339 


6A 




2 


2 


2 


7 


6 


ao 


6 


1082 1 276,4 


4S 


317 


5837 


3»9 


330 


19A 




3 


3 


3 




17 


39 


4 


10831 277,1 


46 


368 


5838 


330 


331 







4 


4 


4 


9 


28 


28 


7 


10Ö4 

1085 


277,2 


47 


3fi9 


5839; 331 |l 


333 


2A 


BA 


5 


5 


6 


10 


9 


17 


3 


377,3 


48 


370 


5840 


333 


333 










7 


II 


20 


36 


» 


1086 277,4 


49 


371 


5841 


333 


334 


7A 




7 


7 


I 


12 


I 


afi 


4 


1087 1 278,1 


50 


373 


5843 


334 


335 






U 


8 


2 


13 




>4 


7 


1088 1 278,2 


51 


_373_ 
374 


5843 


335 


336 


18A 


1>U 


9 


9 


4 


14 


=3 


33 


5 


loJUjj 278.3 


'>2 


5844 


33« 


337 


3A 




10 


10 


5 


'?i 


4 


22 


1 


1090 278,4 


53 


375 


5S45 


337 


338 




A 


11 


11 


6 


16 


15 


IT 


4 


1091 279,1 


54 


37« 


5846 


338 


339 


■5A 




12 


12 


7 


17 


26 


30 


2 


1092 j 279,2 


55 


377 


5847 


339 




« RömU 


iche Ei 


rohe. 


303: 31 U 


1 3«S 


11 A 


i 3" 


as 


«; 319: asM; 3 


m:. 


M; 33 


• 1 



(104) 



J. ftFßJI \ \ A« 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 340 — ^379. 



9 V 

'S 
3 



s 



•g 
I 

& 

a 
o 



d 
o 

o 



00 

53 



a 

ä 

G 
o 






53 
O 
53 
O 
O 



o 



s 

'S 



08 



'S 



(4 



OQ 






I 

OB 



I: 



OC3Q 



00 



2 



08 



'S " 
g 53 



'S 

I 



340 
341 

343 



344 
345 
346 

347 



348 

349 
350 
351 



36^ 
353 
354 
355 



356 
357 
358 
A5?_ 
360 
361 
36a 

3<^3 



3<54 

3^5 
366 

368 

369 

370 

371 



37a 

373 

374 

_3Z5_ 

376 

377 
378 

379 



30M 
19A 
iiA 

a/M 



FE 
D 
C 
B 



13 

14 

15 
I 



13 a 

14 3 

15 4 

16 5 



18 

19 
I 

a 



7 
18 

o 

II 



19 


5 


38 


3 


a6 


5 


15 


I 



1093 
1094 
1095 

1096 



I5A 

7A 

a3M* 
la A 



AG 
P 
E 
D 



a 

3 
4 

5 



17 
18 

19 

ao 



7 

I 

a 
3 



3 

4 

5 
6 



aa 

3 
14 

25 



34 

a3 
la 

31 



6 

a 

5 
3 



1097 
1098 
1099 

II 00 



a79.3 

^79,4 
a8o,i 

a8o,a 

ii8o,3 
a8o,4 
a8i,i 
a8i,a 



56 

57 
58 

59 



378 

379 
380 

381 



5848 

5849 
5850 
5851 



60 


38a 


5852 


344 


61 


383 


5853 


345 


6a 


384 


5854 


346 


63 


385 


5855 


347 



3A 


CB 


6 


ai 


5 


7 


6 


ao 


6 


IIOI 


^81,3 


64 


386 


5856 


a3 A* 


A 


7 


aa 


6 


8 


17 


39 


4 


iioa 


a8i,4 


65 


387 


5857 


8A 


G 


8 


a3 


7 


9 


a8 


a8 


7 


1103 


a8a,i 


66 


388 


5858 


31M 


F 


9 


a4 


1 


10 


9 


17 


3 


1104 


a8a,a 


67 


389 


5859 



19A 


ED 


10 


a5 


3 


II 


ao 


36 


I 


1105 


a8a,3 


68 


390 


5860 


iiA 


C 


II 


a6 


4 


la 


I 


25 


4 


1106 


a8a,4 


69 


391 


5861 


a7M 


B 


la 


a7 


5 


13 


la 


14 


7 


1107 


a83,i 


70 


39a 


586a 


16A 


A 


13 


a8 


6 


14 


23 


33 


5 


1108 


a83,a 


71 


393 


5863 



7A 

asM 

laA 

4A 



GF 
E 
D 
C 



14 

15 
I 

a 



I 
a 

3 
4 



I 
a 

3 
4 



15 
16 

17 
18 



4 

15 
a6 

7 



aa 
II 

30 
19 



I 

4 

a 

5 



II 09 

IIIO 

im 
iiia 



283,3 

283,4 
284,1 

a84,a 



72 
73 
74 
75 



23 A 


BA 


3 


5 


6 


19 


18 


38 


3 


1113 


284,3 


76 


8A 


G 


4 


6 


7 


I 





a6 


5 


1114 


284,4 


77 


31M 


F 


5 


7 


I 


a 


II 


15 


I 


1115 


285,1 


78 


aoA 


E 


6 


8 


a 


3 


aa 


34 


6 


1116 


a85,a 


79 



394 
395 
39^ 
397_ 

398 

399 

400 

401 



5864 
5865 
5866 

5867 



4A 


DC 


7 


9 


4 


4 


3 


23 


a 


1117 


285,3 


80 


a7M 


B 


8 


10 


5 


5 


14 


la 


5 


1118 


285,4 


81 


16A 


A 


9 


II 


6 


6 


25 


31 


3 


1119 


a86,i 


8a 


lA 


G 


10 


la 


7 


7 


6 


ao 


6 


iiao 


a86,a 


83 



aoA 
laA 
a8M 

17A 

~8X 
31M 
13A 

5A 



FE 
D 
C 
B 



AG 
F 
E 
D 



40 a 

403 
404 

405 



5868 
5869 
5870 
5871 



5872 
5873 
5874 
5875 



340 

341 
342 
343 



348 
349 
350 
351 



352 
353 
354 

356 

357 
358 

159_ 
360 
361 
36a 

3<^3 



I 

a 

3 
4 

5 
I 

a 
3 



13 

14 

15 
16 



3 
4 
5 



8 

9 
10 

II 



17 
a8 

9 

ao 



17 
18 

19 

ao 



7 

I 

a 
3 



la 

13 
14 
15 



I 
la 

23 
4 



39 
a8 

17 

25 
14 

33 

aa 



4 

7 

3 
I 



4 

7 

5 

I 



iiai 
iiaa 
1123 
iia4 

1125 
iia6 

iia7 
iiaS 



286,3 
a86,4 

287,1 
a87,a 

287,3 

287,4 
a88,i 

a88,a 



84 

85 
86 

88 

89 
90 

91 



406 
407 
408 

410 
411 
41a 

413 



a7M 

16A 

lA 

ai A 



CB 
A 
G 
P 



4 

5 
6 

7 



ai 

aa 

23 
24 



5 
6 

7 
I 



16 

17 
18 

19 



15 
a6 

7 
18 



II 

30 

19 

38 



4 

a 

5 
3 



iia9 
1130 
1131 
113a 



288,3 
a88,4 

289,1 
a89,a 



92 


414 


93 


415 


94 


416 


95 


417 



5876 

5877 
5878 

5879 
5880 
5881 
588a 

5883 

5884 

5885 
5886 

5887 



3^4 

3<^5 
366 

3^7 
3^8 

3^9 

370 

31} 

372 

373 
374 

37^ 

377 
378 

379 



« Bömische Kirche. $^^6 : 30 M ; 349 : z6 M. 



Grotefend, Zeitrechnnng. I. 



{105) 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 380 — 419. 









'S 















1 


Jahre der Stadt 
(Varro) 


1 


ii 


g 


AeraH 
ahres [1 




's 


f 





OQ 


1 


1 




1 


ü 


'S 

1 


! 


.5 

1 

5 


P4 


Olympiade 
Schluss des J 


Aera martyn 
Schluss des J 




Byzantinische 
Schluss des J 


e 

o3 

•-3 


380 


12A 


ED 


8 


25 


3 


I 





26 


5 


1133 


a89,3 


96 


418 


5888 


380 


381 


38M 


C 


9 


26 


4 


2 


II 


15 


I 


"34 


289,4 


97 


419 


5889 


381 


38a 


17A 


B 


10 


27 


5 


3 


22 


34 


6 


1135 


290,1 


98 


420 


5890 


382 


383 


9A 


A 


II 


28 


6 


4 


3 


a3 


2 


113^ 


290,2 


99 


421 


5891 


383 


384 


24 M 


GF 


12 


I 


I 


5 


14 


12 


5 


1137 


»90,3 


100 


422 


5892 


384 


385 


13A 


E 


13 


2 


2 


6 


^6 


31 


3 


1138 


290,4 


lOI 


4^3 


5893 


385 


386 


SA 


D 


14 


3 


3 


7 


6 


20 


6 


1139 


291,1 


102 


424 


5894 


386 


387 


a5A* 


C 


15 


4 


4 


8 


17 


39 


4 


1140 


291,2 


103 


4^5 


5895 


387 


388 


9A 


BA 


I 


5 


6 


9 


28 


28 


7 


1141 


^91,3 


104 


426 


5896 


388 


389 


lA 


G 


2 


6 


7 


10 


9 


17 


3 


1142 


291,4 


105 


427 


5897 


389 


390 


ai A 


P 


3 


7 


I 


II 


20 


36 


I 


1143 


292,1 


106 


428 


5898 


390 


391 


6A 


E 


4 


8 


2 


12 


I 


25 


4 


1144 


292,2 


107 


429 


5899 


391 


39a 


a8M 


DC 


5 


9 


4 


13 


12 


14 


7 


1145 


a92>3 


108 


430 


5900 


39a 


393 


17A 


B 


6 


10 


5 


14 


a3 


33 


5 


1146 


292,4 


109 


431 


5901 


393 


394 


aA 


A 


7 


II 


6 


15 


4 


22 


I 


1147 


a93,i 


HO 


43 a 


5902 


394 


395 


asM 


G 


8 


12 
13 


7 
2 


16 


15 


II 


4 


1148 


293. ii 


III 


433 


5903 


395 


39<^ 


13A 


FE 


9 


17 ; 


26 


30 


2 


1149 


^^93,3 


112 


434 


5904 


396 


397 


5A 


D 


10 


14 


3 


18 


7 


19 


5 


1150 


^93,4 


113 


435 


5905 


397 


398 


18A 


G 


II 


15 


4 


19 


18 


38 


3 


1151 


294,1 


114 


43^ 


5906 


398 


399 


loA 


B 


12 


16 


5 


I 





26 


5 


115a 


294,2 


116 


437 


5907 


399 


400 


lA 


AG 


13 


17 


7 


2 


II 


15 


I 


1153 


^94, 3 


116 


438 


5908 


400 


401 


14 A* 


F 


14 


18 


I 


3 


22 


34 


6 


1154 


^94,4 


117 


439 


5909 


401 


402 


6A 


E 


15 


19 


2 


4 


3 


^3 


2 


1155 


^95,1 


118 


440 


5910 


402 


403 


29 M 


D 


I 


20 


3 


5 


14 


12 


5 


ii5<^ 


a95,a 


119 


441 


5911 


403 


404 


17A 


CB 


2 


21 


5 


6 


25 


31 


3 


1157 


^96,3 


120 


442 


591a 


404 


405 


aA 


A 


3 


22 


6 


7 


6 


20 


6 


1158 


^95,4 


121 


443 


5913 


405 


406 


anA* 


G 


4 


23 


7 


8 


17 


39 


4 


1159 


296,1 


122 


444 


5914 


406 


407 


14A 


F 


6 


24 


I 


9 


28 


28 


7 


II 60 


296,2 


123 


445 


5915 


407 


408 


29 M 


ED 


6 


25 


3 


10 


9 


17 


3 


1161 


a9<^,3 


124 


446 


5916 


408 


409 


18A 


C 


7 


26 


4 


II 


20 


36 


I 


II 62 


296,4 


125 


447 


5917 


409 


410 


loA 


B 


8 


27 


5 


12 


I 


aS 


4 


1163 


a97,i 


126 


448 


5918 


410 


411 


26 M 


A 


9 


28 


6 


13 


12 


14 


7 


1164 


297,2 


127 


449 


5919 


411 


41a 


14A 


GF 


10 


I 


I 


14 


^3 


33 


5 


1165 


a97.3 


128 


450 


5920 


412 


413 


6A 


E 


II 


2 


2 


15 


4 


22 


I 


ii66 


a97,4 


129 


451 


5921 


413 


414 


22 M 


D 


12 


3 


3 


16 


15 


II 


4 


1167 


298,1 


130 


45a 


5922 


414 


415 


iiA 


C 


13 


4 


4 
6 


17 
18 


26 


30 


2 


1168 


298,2 


131 


453 


59^3 


415 


416 


2A 


BA 


14 


5 


7 


19 


5 


1169 


^98,3 


132 


454 


59^4 


416 


417 


22 A* 


G 


15 


6 


7 


19 


18 


38 


3 


1170 


298,4 


133 


455 


59^5 


417 


418 


7A 


F 


I 


7 


I 


I 





26 


5 


1171 


299,1 


134 


45<^ 


5926 


418 


419 


30 M 


E 


2 


8 


2 


2 


II 


15 


I 


1172 


299,2 


135 


457 


59^7 


419 




» Römisc 


ihe Kin 


she. < 


$87: 28 M; 401: 


21 A; 


405 : 


25M 


; 417: 25 M. 






1 



(106) 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 420 — 459. 



'n 


■ 
i 


: 


j 


3 

i 


1 


1 


1 

1 


1 

i 

5 


j 




1 

II 
'11 

Öl» 


li 

ii 




■ 3 

1 'S 


^ 


400 
431 
422 
423 


18A 
3A 
2SM 
■SA 


DO 
B 
A 

G 


l 
5 
6 


9 


4 
5 
6 

7 


3 
4 
5 
6 


31 

25 


34 
31 


6 

5 

3 


"73 
1174 
"75 
.176 


299.3 
299.4 
300,1 

300,2 


13« 

■37 
138 
139 


458 

459 
460 
461 


5928 
S929 
S930 

593^ 


420 
431 
422 
423 


424 
425 
429 
427 


«A 
19A 
iiA 

3A 


FE 
D 
C 
B 


7 
8 
9 


13 
14 
15 
16 


2 
3 
4 

5 


7 
8 
9 
10 


6 

17 
28 
9 


39 
28 

1? 


6 
4 

7 
3 


1177 
1178 
1179 
ii3o 


300.3 
300,4 
301,1 
301,2 


■ 40 

■ 41 
■42 
143 


462 
4«3 
4«4 
465 


S93» 
S933 
S934 
5935 


424 
435 
436 

427 


428 
429 

431 


22 A. 
7A 
30 M 
„A 


AS 
P 
E 
D 


12 
■3 
14 


17 
18 

■9 

20 


7 

2 
3 


13 

14 


23 


3« 

>4 

33 


4 

? 
5 


1181 
1182 
1183 
1184 


301,3 
301,4 
302,1 

302,2 


■44 
■45 
14« 

147 


46« 
4«7 
468 
469 


S93« 
5937 
5938 
5939 


428 
429 
430 
43_1 
432 
433 
434 
435 


432 

433 
434 
435 


3A 
26 M 
■SA 
3>M 


CB 
A 

e 

F 


■5 
3 


22 
«3 
24 


5 
« 


15 
16 
17 
18 


4 
15 
26 

7 


n 
30 


1 
4 

S 


1185 
1186 
1187 
11S8 


302,3 
30ii,4 
303.1 
303,2 


148 
149 
■SO 
151 


470 
47 ■ 
472 
473 


S940 
594^ 
S942 
S943 


43« 
437 
438 
439 


.9A 
IIA 
»7M 
i5A 


ED 
C 
B 
A 


4 
S 
S 
7 


25 
26 

27 

28 




■9 

1 

3 


18 

11 

22 


38 
a6 

15 
34 


3 
5 

I 
6 


II 89 
1190 
I191 
I192 


303,3 
303.4 
304.1 

304,2 


■52 
■53 
■54 

■55 


474 

47S 
476 
477 


5944 
S94S 
594« 
5947 


43« 

437 
438 
439 


440 
441 
442 
443 


7A 
33 M 
12A 

4A 


«F 
E 
D 
C 


8 
9 
10 
II 


2 
3 

4 




4 
5 
6 
7 


3 
■4 
25 

6 


23 

31 

30 


5 
3 
6 


"93 
"94 
"95 
1.96 


304.3 
304.4 
305.1 

305.2 


■5« 
157 
■ S8 

159 


478 
479 
480 
48 ■ 


594« 
5949 
5950 
595 ■ 


440 
441 
442 
443 


444 
445 
44« 

447 


23 A 
8A 
31M 

20 A 


BA 

a 

F 
E 


12 
13 
14 

15 


S 
« 
7 
8 




8 
9 


17 
28 
9 


39 
q8 

36 


4 
7 
3 


"97 
,198 
"99 

1200 


305,3 
305.4 
306,1 

306,2 


160 
161 
163 
i«3 


483 
483 
484 
48s 


S953 
5953 
5954 
5955 


444 
445 
446 
447 


448 
449 
450 
451 


iiA 

27 M 
16A 
8A 


DO 
B 
A 

a 


2 
3 
4 


9 
10 

12 




■3 
14 
15 


23 
4 


25 
14 

33 

32 


4 

7 
5 

1 


1203 
1204 


306,3 
306,4 

307,1 
307.2 


■ «4 
■«5 
166 

■ 67 


485 
487 
488 
489 


595« 
5957 
S958 
5959 


448 
449 
450 
45^ 


452 
453 
454 
455 


23M 
12A 
4A 
24 A 


FE 
D 

B 


5 
« 

7 
8 


13 
14 
15 
16 




I« 
17 
18 
19 


IS 
3« 
7 
18 


11 

30 

38 


4 

2 

5 

3 


1205 
1206 
1207 

I308 


307.3 
307.4 
308,1 
308,2 


■ 68 
I«9 

170 
■7^ 


49» 
491 
493 
493 


59«" 
59«^ 
5962 
59«3 


452 
453 
454 
455 


45« 
457 
458 
459 


8A 
3.M 
20 A 

5A 


AU 
F 
E 
D 

che E 


9 
10 
11 
12 

rch«. 


17 
18 
19 
20 

4»a: 


2 

3 

ISA 


3 
3 

4 




32 
3 


26 
15 

34 
=3 


5 

6 

2 


1209 

I2IO 

laii 
1212 


308,3 
308,4 
309.1 
309,2 


172 
■73 
■74 
■75 


494 
49S 
49« 
497 


59«4 
59«5 
596« 
59«7 


45« 
457 
458 
459 



Tafel XXX. 

Uebersidit der Jahreskennzeichen 460- 



499« 







9 






^^s 






g 






„ 


OB 




t S 




'S 

1 


1 

KU 


1 
1 

f 

g 



a 

•-a 


1 



a 



S 

d 



1 

'S 


1 


1 

d 

1 


'S 

ä 

p« 

CO 

'S 

1 


1 

2^ 


1^ 


9 

5 ü 


9 

1 
.a 

§ 


CP 00 


00 

8 


•-3 





03 


c 


CO 


ü 





W 


ü 


tf 


»-5 


Ogq 


-<QQ 


OQ 


«OJ 


•^ 


460 


27 M 


CB 


13 


21 


5 


5 


14 


12 


5 


I2I3 


309,3 


176 


498 


5968 


460 


461 


16A 


A 


14 


22 


6 


6 


^5 


31 


3 


I2I4 


309,4 


177 


499 


5969 


461 


462 


lA 


G 


15 


^3 


7 


7 


6 


20 


6 


I2I5 


310,1 


178 


500 


5970 


462 1 


463 


21 A 


P 


I 


24 


I 

3 


8 
9 


17 


39 


4 


I216 


310,2 


179 


501 


5971 


463 j 
464 


464 


12A 


ED 


2 


25 


28 


28 


7 


I2I7 


310,3 


180 


502 


5972 


465 


28 M 


C 


3 


26 


4 


10 


9 


17 


3 


I218 


310,4 


181 


503 


5973 


465 


466 


17A 


B 


4 


27 


5 


II 


20 


36 


I 


I2I9 


311,1 


182 


504 


5974 


466 


467 
468 


9A 
31M 


A 
GF 


5 


28 


6 


12 


I 


25 


4 


1220 


3II.2 


183 


505 


5975 


467 

468 


6 


I 


I 


13 


12 


14 


7 


I22I 


311,3 


184 


506 


5976 


469 


13A 


E 


7 


2 


2 


14 


^3 


33 


5 


1222 


311,4 


185 


507 


5977 


469 


470 


5A 


D 


8 


3 


3 


15 


4 


22 


I 


1223 


312,1 


186 


508 


5978 


470 ; 


471 

472 


28 M 
16A' 


C 


9 


4 


4 


16 


15 


II 


4 


1224 


312,2 
312,3 


187 
188 


5o9_ 
510' 


5979, 471 1 


10 


5 


6 


17 


26 


30 


2 


1225 


5980 


472 . 


473 


lA 


G 


II 


6 


7 


18 


7 


19 


5 


1226 


312,4 


189 


511 


5981 


473 


474 


21 A 


F 


12 


7 


I 


19 


18 


38 


3 


1227 


313,1 


190 


512 


5982 


474 


475 
476 


6A* 
28 M 


E 
DC" 


13 
14 


8 
9 


2 
4 


I 





26 


5 

I 


1228 


313,2 


191 


513 


5983 
5984 


475_ 
476 


2 


II 


15 


1229 


313,3 


192 


514 


477 


17A 


B 


15 


10 


5 


3 


22 


34 


6 


1230 


313,4 


193 


515 


5985 


477 


478 


OA 


A 


I 


II 


6 


4 


3 


23 


2 


I23I 


314,1 


194 


516 


5986 


478 


479 
480 


25 M 


G 


2 


12 


T 
/ 


5 


14 


12 


5 
3 


1232 
1233 


314,2 
314,3 


195 
196 


517 


5987 


479 
480 


13A 


FE 


3 


13 


2 


6 


25 


31 


518 


5988 


481 


5A 


D 


4 


14 


3 


7 


6 


20 


6 


1234 


314,4 


197 


519 


5989 


481 


482 


25 A* 


C 


5 


15 


4 


8 


17 


39 


4 


1235 


315,1 


198 


520 


5990 


482 


483 


loA 


B 


6 


16 


5 
7 


9 


28 


28 


7 


1236 


315,2 


199 


521 


5991 


483 


484 


lA 


AG 


7 


17 


10 


9 


17 


3 


1237 


315,3 


200 


522 


599a 


484 


485 


ai A 


F 


8 


18 


I 


II 


20 


36 


I 


1238 


315,4 


201 


523 


5993 


485 


486 


6A 


E 


9 


19 


2 


12 


I 


25 


4 


1239 


316,1 


202 


524 


5994 


486 


487 
488 


29 M 


D 


10 


20 


3 


13 


12 


14 


7 
5 


1240 


316,2 


203 
204 


525 
526 


_5995^ 
599<^ 


487 
488 


17A 


CB 


II 


21 


5 


14 


23 


33 


I24I 


316,3 


489 


aA 


A 


12 


22 


6 


15 


4 


22 


I 


1242 


316,4 


205 


527 


5997 


489 


490 


25 M 


G 


13 


^3 


7 


16 


15 


II 


4 


1243 


317,1 


206 


528 


5998 


490 


491 


14A 


r 


14 


24 

25 


I 

3 


17 


26 


30 


2 


1244 


317,2 


207 


529 


5999 
6000 


491 
492 


492 


5A 


ED 


15 


18 


7 


19 


5 


1245 


317,3 


208 


530 


493 


18A 


c 


I 


26 


4 


19 


18 


38 


3 


1246 


317,4 


209 


531 


6001 


493 


494 


loA 


B 


2 


27 


5 


I 





26 


5 


1247 


318,1 


210 


532 


6002 


494 


495 


26 M* 


A 


3 


28 6 


2 


II 


15 


I 


1248 


318,2 


211 


533 


6003 


495 


496 


14 A* 


GF 


4 


I 


I 


3 


22 


34 


6 


1249 


318,3 


212 


534 


6004 


496 


497 


6A 


E 


5 


2 


2 


4 


3 


23 


2 


1250 


318,4 


213 


535 


6005 


497 


498 


29 M 


D 


6 


3 


3 


5 


14 


12 


5 


I25I 


319,1 


214 


53^ 


6006 


498 


499 


II A* 


C 


7 


4 


4 


6 


25 


31 


3 


1252 


3i9,a 


215 


537 


6007 


499 




» Cyclufl 


des Vii 


ctorius 


. 475: 13 


A; 48 


a: 18 


A-, 49 


5: a 


A; 496 


: 21 A; 499: 18 A 





(108) 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 500 — 539. 



e8 


1 



'S 

1 
§> 

q 
a 


CO 




s 

l 

s 



GO 


1 

d 


d 

'S 

1 


1 


d 
3 


Ol 

00 


Jahre der Stadt 
(Varro) 


Olympiade 
Schluss des Jahres 


Aera martyrum 
Schluss des Jahres 


1 
1 


Byzantinische Aera 
Schluss des Jahres 


1 

►-3 


500 


aA 


BA 


8 


5 


6 


7 


6 


20 


6 


1^53 


3I9>3 


216 


538 


6008 


500 


501 


22 A 


G 


9 


6 


7 


8 


17 


39 


4 


12154 


319,4 


217 


539 


6009 


501 


502 


14A 


P 


10 


7 


I 


9 


28 


28 


7 


1255 


320,1 


218 


540 


6010 


502 


503 


30 M 


E 


II 


8 


2 


10 


9 


17 


3 


1256 


320,2 


219 


541 


601 1 


503 


504 


18A 


DC 


12 


9 


4 


II 


20 


36 


I 


1^57 


3ao,3 


220 


542 


6012 


504 


505 


loA 


B 


13 


10 


5 


12 


I 


as 


4 


1258 


3Jio,4 


221 


543 


6013 


505 


506 


26 M 


A 


14 


II 


6 


13 


12 


14 


7 


1259 


321,1 


222 


544 


6014 


506 


507 


15A 


G 


15 


12 


7 


14 


a3 


33 


5 


1260 


321,2 


223 


545 


6015 


507 


508 


6A 


FE 


I 


13 


2 


15 


4 


22 


I 


1261 


3iii,3 


224 


54<5 


6016 


508 


509 


22 M 


D 


2 


14 


3 


16 


15 


II 


4 


1262 


321,4 


225 


547 


6017 


509 


5IO 


IIA 


C 


3 


15 


4 


17 


26 


30 


2 


1263 


322,1 


226 


548 


6018 


510 


5" 


3A 


B 


4 


16 


5 


18 


7 


19 


5 


1264 


322,2 


227 


549 


6019 


511 


51a 


212 A 


AG 


5 


17 


7 


19 


18 


38 


3 


1265 


322,3 


228 


550 


6020 


512 


513 


7A 


P 


6 


18 


I 


I 





26 


5 


1266 


3ia,4 


229 


551 


6021 


513 


514 


30 M 


E 


7 


19 


2 


2 


II 


15 


I 


1267 


323,1 


230 


552 


6022 


514 


515 


19A 


D 


8 


20 


3 


3 


22 


34 


6 


1268 


323,2 


231 


553 


6023 


515 


516 


3A1. 


CB 


9 


21 


5 


4 


3 


a3 


2 


1269 


323,3 


232 


554 


6024 


516 


517 


126 M 


A 


10 


22 


6 


5 


14 


12 


5 


1270 


323,4 


233 


555 


6025 


517 


518 


15A 


G 


II 


a3 


7 


6 


ii5 


31 


3 


1271 


324,1 


234 


556 


6026 


518 


519 


31M 


F 


12 


24 


I 


7 


6 


20 


6 


1272 


324,2 


235 


557 


6027 


519 


520 


19A 


ED 


13 


^5 


3 


8 


17 


39 


4 


1273 


324,3 


236 


558 


6028 


520 


gai 


iiA 


C 


14 


26 


4 


9 


28 


28 


7 


1274 


324,4 


237 


559 


6029 


521 


5a2 


3A 


B 


15 


27 


5 


10 


9 


17 


3 


1275 


325,1 


238 


560 


6030 


522 


5^3 


16A 


A 


I 


28 


6 


II 


20 


3Ö 


I 


1276 


325,2 


239 


561 


6031 


523 


5^4 


rA 


GP 


2 


I 


I 


12 


I 


ii5 


4 


1277 


325,3 


240 


562 


6032 


524 


5a5 


30 M 


E 


3 


2 


2 


13 


12 


14 


7 


1278 


325,4 


241 


563 


6033 


525 


5a6 


19A 


D 


4 


3 


3 


14 


^3 


33 


5 


1279 


326,1 


242 


564 


6034 


526 


527 


4A 


C 


5 


4 


4 


15 


4 


22 


I 


1280 


326,2 


243 


565 


6035 


527 


5a8 


26 M 


BA 


6 


5 


6 


16 


15 


II 


4 


1281 


326,3 


244 


566 


6036 


528 


529 


15A 


G 


7 


6 


7 


17 


26 


30 


2 


1282 


326,4 


245 


567 


6037 


529 


530 


31M 


P 


8 


7 


I 


18 


7 


19 


5 


1283 


327,1 


246 


568 


6038 


530 


531 


20 A 


E 


9 


8 


2 


19 


18 


38 


3 


1284 


327,2 


247 


5<S9 


6039 


531 


532 


iiA 


DC 


10 


9 


4 


I 





26 


5 


1285 


327,3 


248 


570 


6040 


532 


533 


27 M 


B 


II 


10 


5 


2 


II 


15 


I 


1286 


327,4 


249 


571 


6041 


533 


534 


16A 


A 


12 


II 


6 


3 


22 


34 


6 


1287 


328,1 


250 


572 


6042 


534 


535 


8A 


G 


13 


12 


7 


4 


3 


^3 


2 


1288 


328,2 


251 


573 


6043 


535 


53<S 


23 M* 


PE 


14 


13 


2 


5 


14 


12 


5 


1289 


328,3 


252 


574 


6044 


536 


537 


12A 


D 


15 


14 


3 


6 


i^S 


31 


3 


1290 


328,4 


253 


575 


6045 


537 


538 


4A 


C 


I 


15 


4 


7 


6 


20 


6 


1291 


329,1 


254 


576 


6046 


538 


539 


24 A 


B 


2 


16 


5 


8 


17 


39 


4 


1292 


329,2 


255 


577 


6047 


539 




» Cyclus 


des Vi 


ctoriafl 


. 5l(S 


»: 10 


•A; 5: 


J6: 30 


M. 













{109) 



540 
541 
54» 
543 



544 
545 
54« 

547 

54» 

549 
550 

551 



55» 
553 
554 
555 



56o 
561 
56a 

563 



5«4 
565 

567 



5«8 

569 

570 
571 



Tftfel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 540—579. 



I 
o 



8A 
31M 

aoA 
5A 



4> 



s 



I 



AG 
P 
E 
D 






s 



3 

4 

5 
6 



17 
18 

19 
20 



S 



r 

I 

2 
3 



1 

a 

TS 
I 



9 
10 

II 

12 



5 



i 

o 



^ 



4 

6 









38 


28 


9 

ao 


17 
36 


I 


25 



7 

3 

I 

4 



1 



feg 



27 M 

16A 

8A 

24M 



CB 
A 
G 
F 



7 
8 

9 

10 



21 
22 

a3 

24 



5 
6 

7 
I 



13 

14 

15 
16 



12 

a3 

4 
15 



14 

33 
22 

II 



7 

5 

I 

4 



12A 
4A 

24 A* 
9A 



ED 


II 


»5 


3 


17 


a6 


30 


C 


la 


a5 


4 


18 


7 


19 


B 


13 


27 


5 


19 


18 


38 


A 


14 


38 


6 


I 





26 



2 

5 
3 
5 



31M 

aoA 

5A 

28 M 



GF 
E 
D 
C 



15 

I 

2 
3 



I 
2 

3 

4 



I 

2 

3 
4 



2 

3 

4 
5 



II 

22 

3 
14 



15 

34 

^3 
12 



I 
6 

2 

5 



55<J 


16A 


BA 


4 


5 


6 


6 


25 


31 


3 


1309 


333.3 


273 


557 


lA 


a 


5 


6 


7 


7 


6 


ao 


6 


1310 


333.4 


273 


558 


31 A 


p 


6 


7 


I 


8 


17 


39 


4 


13" 


334.1 


274 


559 


13A 


E 


7 


8 


3 


9 


38 


38 


7 


1312 


334.2 


275 



38 M 
17A 

9A 

25 M 



DC 
B 
A 

G 



13A. 

5A 
28 M 
loA 



FE 
D 
C 
B 



8 

9 

o 

I 



9 
10 

II 

12 



4 

5 
6 

7 



10 
II 
12 

13 



9 
20 

I 

12 



17 
14 



3 

I 

4 
7 



2 

3 
4 
5 



13 

14 

15 
16 



2 

3 

4 
5 



14 

15 
16 

17 



a3 


33 


5 


1317 


335,3 


4 


22 


I 


1318 


335,4 


15 


II 


4 


1319 


33^,1 


26 


30 


2 


1320 


33^,a 



lA 

aiA 
6A* 
29 M 



AG 
F 
E 
D 



I 
2 

3 
4 



17 
18 

19 

20 



7 
I 

2 
3 



18 

19 

I 

2 



7 
18 

o 

II 



19 

38 
26 

15 



5 

3 

5 
I 



57a 


17A 


CB 


573 


9A 


A 


574 


35 M 





575 


14A 


F 



5 
6 

7 
8 



576 


5A 


ED 


9 


577 


25 A* 


C 


10 


578 


loA 


B 


II 


579 


aA 


A 


13 



21 

22 

a3 

24 



5 
6 

7 
I 



3 

4 

5 
6 



25 


3 


16 


4 


27 


5 


a8 


6 



7 
8 

9 
10 



22 

3 
14 

ii5 



34 

a3 
12 

31 



6 
2 

5 
3 



17 
28 



20 

39 
28 

17 



6 

4 
7 
3 



^93 
294 

Ji95 
296 



© 3 

OOQ 



3^9,3 
3^9,4 
330,1 
33o,a 



©'S 



256 

a57 
258 

»59 



I 



GQ 



578 

579 
580 

581 



«1-3 

PPQO 



6048 
6049 
6050 
6051 



540 

541 
54a 

543 



297 
298 
299 

300 



330,3 
330,4 
331,1 
33i,a 



260 
261 
262 
263 



582 


605a 


544 


583 


6053 


545 


584 


6054 


546 


585 


6055 


547 



301 
302 

303 
304 



331,3 
331,4 

33a,i 
33a,2 



264 
265 
266 
267 



305 
306 

307 
308 



33^,3 
33a,4 
333,1 
333,a 



268 
269 

270 
271 



58^ 


6056 


587 


6057 


588 


6058 


589 


6059 


590 


6060 


591 


6061 


59a 


6062 


593 


6063 



548 

549 

550 

551 



594 
595 
59^ 
597 



313 

314 

315 
316 



334,3 

334,4 

335,1 
335,a 



276 
277 
278 
279 



280 
281 
282 
»83 



598 

599 
600 

601 



602 
603 
604 
605 



6064 
6065 
6066 
6067 



6068 
6069 
6070 
6071 



55a 
553 
554 
555 

55<J 
557 
558 

559 



550 

5^1 
5<Ja 

5<^3 



6072 
6073 
6074 
6075 



5<^4 
5^5 

5^7 



321 
322 

3^3 
3^4 



33^,3 
33^,4 
337,1 
337,a 



284 
a85 
285 
287 



606 

607 
608 
609 



3^5 
326 

3^7 
3a8 



337,3 
337,4 
338,1 
338,2 



288 
289 
290 
291 



610 
611 

5l2 

613 



6076 
6077 
6078 
6079 



568 

5<^9 
570 

571 



5o8o 
5o8i 
6082 
5083 



57a 

573 
574 
575 



3^9 
330 

331 
33a 



338,3 
338,4 
339,1 
339,a 



292 

a93 
294 

a95 



614 
615 
61 5 
617 



6084 
6085 
6086 
6087 



575 

577 
578 

579 



« Gydas des Victorias. 550: 17 A; 570: 13 A; 577: 18 A, in Spanien siM. 



(iio) 



r 



Tafel 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 580 — 619. 









AD 

















■4» 

'S 


CO 


^1 


g 


Aera 
ahres 




>? 





•s 

1 

§ 

CO 


1 

5 


S 

1 


S 

1 


'S 

1 


5 




1 

1 


1 


2 
^ 3 

1 


• '^ CD 


2^ 


■5 
1 

OD 


Ig 
pqqo 


i 

1 

• 


580 


31 A 


GF 


13 


I 


I 


II 


20 


36 


I 


1333 


339,3 


296 


618 


6088 


580 


581 


6A 


£ 


14 


a 


2 


12 


I 


aS 


4 


1334 


339.4 


297 


619 


6089 


581 


58a 


29 M 


D 


15 


3 


3 


13 


12 


14 


7 


1335 


340,1 


298 


620 


6090 


582 


583 


18A 


C 


I 


4 


4 


14 


Ji3 


33 


5 


133Ö 


34o,a 


299 


621 


6091 


583 


584 


aA 


BA 


2 


5 


6 


15 


4 


2a 


I 


1337 


340,3 


300 


622 


6092 


584 


585 


a5M 


G 


3 


5 


7 


16 


15 


II 


4 


1338 


340,4 


301 


6a s 


6093 


585 


586 


14A 


P 


4 


7 


I 


17 


26 


30 


2 


1339 


341,1 


302 


6fi4 


6094 


586 


587 


30 M 


E 


5 


8 


2 


18 


7 


19 


5 


1340 


34iia 


303 


625 


6095 


587 


588 


18A 


DC 


6 


9 


4 


19 


18 


38 


3 


1341 


341,3 


304 


626 


6096 


588 


589 


loA 


B 


7 


10 


5 


I 





•16 


5 


134a 


341,4 


305 


627 


6097 


589 


590 


a6M* 


A 


8 


II 


6 


2 


II 


15 


I 


1343 


34a, I 


306 


628 


6098 


590 


591 


15A 


G 


9 


12 


7 


3 


22 


34 


6 


1344 


34a,a 


307 


629 


6099 


591 


59a 


6A 


FE 


10 


13 


2 


4 


3 


23 


2 


1345 


34a,3 


308 


630 


6100 


59a 


593 


229 M 


D 


11 


14 


3 


5 


14 


la 


5 


134^ 


34a,4 


309 


631 


6IOI 


593 


594 


II A* 


C 


la 


15 


4 


6 


as 


31 


3 


1347 


343,1 


310 


630, 


6102 


594 


595 


3A 


B 


13 


16 


5 


7 


6 


20 


6 


1348 


343,a 


311 


^33 


6103 


595 


59Ö 


aiA 


AG 


14 


17 


7 


8 


17 


39 


4 


1349 


343,3 


312 


634 


6104 


59<^ 


597 


14A 


P 


15 


18 


I 


9 


28 


28 


7 


1350 


343,4 


313 


63s 


6105 


597 


598 


30 M 


E 


I 


19 


2 


10 


9 


17 


3 


1351 


344,1 


314 


636 


6106 


598 


599 


19A 


D 


a 


20 


3 


II 


20 


36 


I 


135a 


344,a 


315 


637 


6107 


599 


600 


loA 


CB 


3 


21 


5 


12 


I 


aS 


4 


1353 


344,3 


31^ 


638 


6108 


600 


601 


36 M 


A 


4 


22 


6 


13 


12 


H 


7 


1354 


344,4 


317 


^39 


6109 


601 


60a 


15A 


G 


5 


Ji3 


7 


14 


»3 


33 


5 


1355 


345,1 


318 


640 


6II0 


602 


603 


7A 


P 


'6 


24 


I 


15 


4 


22 


I 


135Ö 


345,a 


319 


641 


6III 


603 


604 


aaM 


ED 


7 


aS 


3 


16 


15 


II 


4 


1357 


345,3 


320 


642 


6II2 


604 


605 


iiA 


C 


8 


26 


4 


17 


26 


30 


2 


1358 


345,4 


3ai 


^43 


6II3 


605 


606 


3A 


B 


9 


27 


5 


18 


7 


19 


5 


1359 


34<5,i 


3aa 


644 


61 14 


606 


607 


asA 


A 


10 


28 


6 


19 


18 


38 


3 


13^0 


34Ö,a 


3a3 


645 


6II5 


607 


608 


7A 


GF 


II 


I 


I 


I 





26 


5 


13^1 


34^,3 


3a4 


646 


6II6 


608 


609 


30 M 


E 


12 


2 


2 


2 


II 


15 


I 


1362 


34^,4 


3a5 


647 


6II7 


609 


610 


19A 


D 


13 


3 


3 


3 


22 


34 


6 


I3<^3 


347,1 


3a6 


648 


6II8 


5io 


611 


4A 


C 


14 


4 


4 


4 


3 


a3 


2 


1364 


347,a 


3a7 


649 


6II9 


(Sil 


6ia 


26M 


BA 


15 


5 


6 


5 


14 


12 


5 


1365 


347,3 


3a8 


650 


6120 


612 


613 


15A 


G 


I 


6 


7 


6 


a5 


31 


3 


1366 


347,4 


3a9 


Ö51 


6I2I 


613 


614 


31 M 


P 


2 


7 


I 


7 


6 


20 


6 


13^7 


348,1 


330 


652 


6122 


614 


<^i5 


aoA 


E 


3 


8 


2 


8 


17 


39 


4 


1368 


348,a 


331 


Ö53 


6123 


(S15 


616 


iiA 


DC 


4 


9 


4 


9 


28 


28 


7 


1369 


348,3 


33a 


<^54 


6124 


616 


617 


3A 


B 


5 


10 


5 


10 


9 


17 


3 


1370 


348,4 


333 


655 


6125 


617 


618 


16A 


A 


6 


II 


6 


II 


20 


36 


I 


1371 


349,1 


334 


656 


6126 


618 


619 


8A 


G 


7 


12 


7 


12 


I 


aS 


4 


137a 


349,a 


335 


657 


6127 


619 




» CycluB 


des V« 


3toriu8 


. 590 


: aJ 


^; 594 


: 18 i 


h^ 













(III) 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 620 — 659. 





1 




— — 


■=~ 


"^ 


— — 




s 









Mühamed. 


r^i 





1 


1 
<5 


} 


^ 


J 




1 


£ 

1 


1 

5 


1 

1 
OS 


ti 


: 


1 
1 


5 
1 


ii 

ll 


1 


6ao 


30M 


FE 


8 


13 


a 


13 


13 


14 


7 


33« 


638 


— 


— 


6128 


«90 


öai 


19 A 


l> 










23 


33 


S 


337 


«59 


— 


— 


6129 


«91 


693 


4A 


C 


10 


M 


4 


IS 


4 


23 


I 


33« 


660 


1 


19« 


6130 




«9, 


97 M 


ti 


II 


16 


5 


16 


if> 


II 


4 


339 


661 


9a 


185. 


6131 


«93 


654 


■SA 


Aft 


12 


17 


7 


»7 


36 


30 


2 


34" 


«69 


3 


174 


6133 


694 


6« 


3.M 


P 




18 


I 


18 


7 


19 


S 


341 


663 


4 


163 


6133 


695 


S26 


90 Ä 


bi 




IQ 


2 


iq 


18 


3a 


3 


349 


664 


5a 


159 


6134 




«97 


I9A 


l> 


i^ 


20 


3 







26 


fi 


343 


««5 


6 


149. 


6135 


627 


6a8 


9rM 


flB 


I 


21 


S 


2 


11 


IS 


I 


S44 


«6« 


7a 


130 


6136 


«98 


(129 


16A 


A 


3 


22 


6 




22 


34 


fi 


345 


667 


8 


190 


6137 


699 


630 


a± 


<i 


<! 


23 


7 


4 


3 


»3 


3 


34« 


««8 


9 


109 


6138 


«30 


631 


94 M 


V 


4 


34 


I 


s 


14 


12 


s 


347 


««9 


loa 


98. 


6139 


631 


639 


i»A 


KD 


S 


IS 


3 


6 


2S 


31 


3 


348 


«70 


11 


87 


6140 


639 


633 


4A 





fi 


36 


4 


7 


6 




6 


349 


671 


19 


7« 


Ö141 


«33 


«M 


94 A 


B 






S 


8 


17 


39 


4 


350 


679 


13a 


«5 


6142 


«34 


631 


9A 


A 


8 


3» 


6 


9 


38 




7 


351 


«73 


14 


55 


6"43 


«35 


636 


I1M 


fiP 


9 


I 


1 


10 


9 


17 


3 


359 


«74 


■5 


44. 


6144 


63« 


«3? 


90 A 


K 


10 


3 


3 


II 




36 




353 


«75 


i«a 


39 


6145 


«37 


638 


SA 


1> 


II 


3 


3 


13 


I 


3S 


4 


354 


«7« 


■7 


99 






639 


98 M 


C 


12 


4 


4 


t3 


12 


14 


7 


355 


«77 


i8a 


II 


6147 


«39 


640 


1«A 


BA 


13 


5 


6 


14 


23 


33 


5 


35« 


678 


19 




6148 


«40 


«41 


SA 


a 


14 


6 


7 


M 


4 


33 


I 


357 


«79 


91a 


343 


6149 


«*■ 


643 


91 M 


p 


IS 


7 


I 


16 


IS 


II 


4 


358 


680 


99 


333 


6150 


649 


64s 


.JA 


£ 




8 


3 


17 
18 


26 

7 


30 




359 


681 


93 


329« 


6 151 


«43 


644 


4A 


DO 


a 






19 


S 


360 


689 


94a 


310 


6152 


644 


64s 


94 A. 


K 






S 




18 


3a 


3 


361 


6»3 


95 


300 


0153 


«45 


«46 


9A 


A 




II 


6 







36 


S 


369 


«84 


9«a 


989 


6154 




«47 


lA 


a 


«; 


12 


7 


2 


11 


IS 


I 


3«3 


«»5 


97 


979' 


6155 


«47 


648 


90 A 


PK 


6 


13 


2 


3 


33 


34 


6 


3«4 


68« 


98 


967 


6156 


«48 


649 


5A 


D 


7 


14 


3 


4 


3 


23 


2 


365 


«87 


99a 


25« 


6157 


649 


650 


98 M 


V. 


8 


15 


4 


S 


14 




s 


366 


«88 


30 


94« 




650 


«11 


17A 


Ü 


q 


16 ! S 


6 


2S 


31 


3 


367 


689 


31 


935- 


•51^9 


«51 


«11 


lA 


AG 






7 


7 


6 


20 


6 


368 


«90 


39a 


993 


6160 


«5= 


«13 


9lA 


h- 


II 




1 


» 


17 


39 


4 


369 


691 


33 


913 




«53 


654 


■lA 


ü 


12 


IQ 


2 


9 


28 


28 


7 


370 


«99 


34 


909 




654 


«« 


99 M 


u 


13 




3 




9 


17 


3 


371 


693 


35» 


191« 




655 


«5« 


17A 


OB 


14 


31 


S 


II 


30 


36 


I 


379 


«94 


3« 


180 


6164 


65« 


«57 


9A 


A 


i-i 


33 


6 


13 


I 


2S 


4 


373 


«95 


37a 


169 




«57 


«58 


9lM 


(4 


I 


23 


7 


13 


13 


14 


7 


374 


69« 


3» 


■59 






«59 


I4A 


1' 


2 


24 


I 


14 


23 


33 


5 


375 


«97 


39 


14a. 




659 




. Cydas 


des V 


ctoriu 


«45: »r 


A. 












1 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 660 — 69g. 



I 



o 






o 
CO 



d 

o 

•43 

■•3 



n 
o 



-2 

0) 



o 
o 

ü 



a 

'S 



S 



o 

q 



08 

5 



0) 

o 

P4 



1 



<5 0Q 



03 

u 

•s 



04 
CO 



Muhamed. 



I 



iS 
1^ 






n 

o oa 

00 a> 
73 



:i 



_ OD 
OB i>-| 

PQOQ 



3 



660 
661 

660, 
663 



5A 
a8M 
loA 

aA 



ED 
C 
B 
A 



3 

4 

5 
6 



a6 

07 
28 



3 

4 

5 
6 



15 
\6 

i8 



4 

15 

16 

7 



22 
II 

30 
19 



4 

5 



37<^ 
377 
378 
379 



698 
699 

700 
701 



40a 

41 
42 

43a 



136 
126 

115 

104* 



6168 
6169 
6170 
6171 



660 
661 
66a 
663 



664 
66s 
666 
667 



21 A 


GF 


7 


I 


I 


19 


18 


38 


3 


380 


702 


44 


93 


6172 


6A* 


E 


8 


2 


2 


I 





26 


5 


381 


703 


45 


82 


6173 


29 M 


D 


9 


3 


3 


2 


II 


15 


I 


382 


704 


46SL 


71 


6174 


18A 


C 


10 


4 


4 


3 


22 


34 


6 


383 


705 


47 


61 


^175 



664 

665 

666 

667 



668 
669 
670 
671 



9A 


BA 


II 


5 


6 


4 


3 


a3 


2 


384 


706 


48a 


50* 


6176 


aSM 


G 


12 


6 


7 


5 


14 


12 


5 


385 


707 


49 


39 


6177 


14A 


P 


13 


7 


I 


6 


ii5 


31 


3 


386 


708 


50 


28 


6178 


6A 


E 


14 


8 


2 


7 


6 


20 


6 


387 


709 


51a 


17 


6179 



668 
669 
670 
671 



672 

^73 
674 

<^75 



25 A* 


DC 


15 


9 


4 


8 


17 


39 


4 


388 


710 


5a 

53 


7* 
360 


6180 


loA 


B 


I 


10 


5 


9 


28 


28 


7 


389 


711 


54a 


349 


6181 


2A 


A 


2 


II 


6 


10 


9 


17 


3 


390 


712 


55 


339 


6182 


22 A 


G 


3 


12 


7 


II 


20 


3^ 


I 


391 


713 


56a 


328* 


6183 



676 

677 
678 
679 



680 
681 
682 

683 



684 

685 

686 
687 



688 
689 
690 
691 



6A 
29 M 
18A 

3A 



FE 
D 
C 
B 



4 


13 


5 


14 


6 


15 


7 


16 



2 


12 


3 


13 


4 


14 


5 


15 



I 

12 

4 



14 

33 

22 



4 

7 

5 
I 



39^ 
393 
394 
395 



714 

715 
716 

7-^7 



67 
58 

59a 
60 



317 
306 

a95 
285* 



6184 
6185 
6186 
6187 



14A 
30 M 
19A 



AG 
P 

E 
D 



loA 
26 M* 
15A 

7A 



CB 
A 
G 
F 



8 

9 

o 

I 



17 
18 

19 

20 



7 
I 

2 
3 



16 

17 
18 

19 



15 
26 

7 
18 



II 

30 

19 

38 



4 

2 

5 
3 



396 
397 
398 
399 



718 
719 

720 
721 



61 

62a 

63 
64 



Ji73 
262 

252 

241* 



6188 
6189 
6190 
6191 



2 

3 
4 
5 



21 

22 

^3 
24 



5 
6 

7 
I 



I 

2 

3 
4 



o 
II 

22 

3 



26 

15 
34 

Ji3 



5 

I 

6 

2 



400 
401 

402 

403 



722 

7ii3 
724 

7^5 



65a 
66 
67SL 
68 



229 
219 
208 
198* 



6192 
6193 
6194 

^195 



29 M 
II A* 

3A 
asA 



ED 
C 
B 
A 



I 

2 

3 
4 



ii5 
26 

27 

28 



3 

4 

5 
6 



5 
6 

7 
8 



14 

6 
17 



12 

31 

20 

39 



5 

3 
6 

4 



404 

405 
406 

407 



726 
727 
728 
729 



69 

70a 

71 

72 



186 

175 
1^5 
154* 



6196 
6197 
6198 
6199 



672 

^73 
674 

675 



676 
677 
678 
679 



680 
681 
682 
683 



684 
685 
686 
687 



688 
689 
690 
691 



692 

^93 
694 

<595 



I4A 


GF 


5 


I 


I 


9 


28 


28 


7 


408 


730 


73a 


142 


6200 


30M 


E 


6 


2 


2 


10 


9 


17 


3 


409 


731 


74 


132 


6201 


I9A 


D 


7 


3 


3 


II 


20 


36 


I 


410 


73^ 


75 


121 


6202 


IIA 


C 


8 


4 


4 


12 


I 


25 


4 


411 


733 


76a 


110* 


6203 



696 

697 
698 
699 



26M BA 9 5 6 13 12 

15A G 10 6 7 14 23 

7A F II 7 I 15 4 

23M E 12 8 2 16 15 

» Cyclus des Victorius. 6^5: 13 A; 672: 18 A; 685: aA; 6S9 



14 

33 

22 

II 



7 

5 
I 

4 



412 

413 
414 

415 



734 
735 
73^ 
737 
: 18 A 



77 
78a 

79 
80 



99 
88 

78 
67 



6204 
6205 
6206 
6207 



692 

^93 
694 

69s 



696 
697 
698 
699 



Orotefend, Zeitrechnung. I. 



(113) 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 700 — 739. 



et 



o 



00 



} 



o 



o 

►9 



§ 

'S 
>> 

d 

a 

o 
CO 



d 
o 


o 

O 



d 

TS 



08 



a 
E 

o 

d 






OB 

»-5 
OS 'ö 

a s 



00 



OD 



Muhamed. 






1 



08 m 

^^ 

O 00 

CO a> 



N id 

PQgq 



N 

OD 

►-3 



700 
70a 



IIA 

3A 

asA 

SA 



DC 
B 
A 
G 



13 
I 



• 

9 


4 


10 


5 


II 


6 


12 


7 



17 
18 

19 

I 



26 

7 
18 



30 
19 
38 

26 



2 

5 
3 

5 



416 

417 
418 

419 



738 

739 

740 

741 



8ia 
82 

83 
84a 



5<5* 
45 

34 

a3 



6208 
6209 
6210 
62 II 



700 
701 
702 

703 






704 

705 

706 
707 



708 
709 
710 
711 



712 

713 

714 

715 



30 M 
19A 

4A 

27 M 



FE 
D 

C 

B 



2 

3 

4 



13 

14 

15 
16 



3 

4 

5 



3 

4 

5 



II 

22 

3 
14 



15 

34 

^3 
12 



I 

6 

2 
5 



420 

421 

422 
4^3 



742 

743 

744 

745 



85 
86a 

87 

88 
89a 



13* 

z 

345 
334* 



6212 

6213 

6214 
6215 



15A 
31M 
20 A 
12A 



3A 
16A 

8A 
31 M 



AG 
F 
E 
D 



6 


17 


7 


6 


Ji5 


31 


3 


424 


746 


90 


3^3 


6216 


7 


18 


I 


7 


6 


20 


6 


4^S 


747 


91 


312 


6217 


8 


19 


2 


8 


17 


39 


4 


426 


748 


92a 


301 


6218 


9 


20 


3 


9 


28 


28 


7 


4^7 


749 


93 


291* 


6219 



CB 
A 
G 
P 



10 


21 


5 


10 


9 


17 


3 


428 


750 


94 


279 


6220 


II 


22 


6 


II 


20 


36 


I 


429 


751 


95a 


268 


6221 


12 


^3 


7 


12 


I 


as 


4 


430 


75a 


96 


J258 


6222 


13 


24 


1 


13 


12 


14 


7 


431 


753 


97a 


247* 


6223 



704 
705 

7o5 

707 



708 
709 
710 
711 



712 

713 
714 
715 



716 

717 
718 
719 



I9A 


HD 


14 


25 


3 


14 


^3 


33 


5 


43a 


754 


98 


235 


6224 


4A 


G 


15 


26 


4 


15 


4 


22 


I 


433 


755 


99 


225 


6225 


27 M 


B 


I 


27 


5 


16 


15 


II 


4 


434 


75Ö 


looa 


214 


(S226 


16A 


A 


2 


28 


6 


17 


26 


30 


2 


435 


757 


lOI 


204* 


6227 



720 


31 M 


GF 


711 


20 A 


£ 


7aa 


12A 


D 


723 


18 M 


C 



724 

725 

726 

727 

728 

729 

730 

I3L 
73a 

733 
734 

735 



3 

4 

5 
6 



16A 


BA 


8A 


G 


24 M 


F 


13A 


E 



7 
8 

9 
o 



I 


I 


18 


7 


19 


5 


436 


758 


102 


192 


6228 


2 


2 


19 


18 


38 


3 


437 


759 


103a 


181 


6229 


3 


3 


I 





26 


5 


438 


760 


104 


171 


6230 


4 


4 


2 


II 


15 


I 


439 


761 


105 


160* 


6231 




5 
6 

7 
8 



6 


3 


22 


34 


6 


440 


762 


io6a 


148 


6232 


7 


4 


3 


^3 


2 


441 


7^3 


107 


138 


Ö233 


I 


5 


14 


12 


5 


442 


764 


io8a 


127 


6234 


2 


6 


^5 


31 


3 


443 


76s 


109 


117* 


^^36 



I 


9 


4 


2 


10 


5 


3 


II 


6 


4 


12 


7 



7 
8 

9 
10 



17 
28 



20 

39 
28 

17 



6 

4 

7 
3 



13 
14 

15 

16 



2 

3 
4 

5 



II 
12 

13 
14 



20 
I 

12 

^3 



36 

25 
14 
33 



I 

4 

7 
5 



444 

445 
446 

447 



448 

449 

450 

451 



766 
767 
76S 

Z^9. 

770 
771 
772 

773 



110 

iiia 

112 

113 



105 

94 
84 

73* 



6236 
6237 
(S238 
6239 



114a 

115 
ii6a 

117 



61 

51 
40 

30 



6240 
6241 
6242 
6243 



73^ 


8A 


AG 


4 


17 


7 


15 


4 


22 


I 


45a 


774 


118 


19* 


6244 


737 


24 M 


F 


5 


18 


I 


16 


15 


II 


4 


453 


775 


119B. 

I30 


7 
36a 


6245 


738 


13A 


E 


6 


19 


2 


17 


25 


30 


2 


454 


776 


121 


351 


60.46 


739 


5A 


D 


7 


20 


3 


18 


7 


19 


5 


455 


777 


122a 


340* 


6247 



716 

7^7 
718 

719 



720 
721 
722 

7^3 



724 

7^5 
725 

727 



728 
729 

730 
731 



73a 
733 
734 
735 



736 

737 
738 
739 



(114) 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 740 — 779. 







1 














9 


00 


t 


Muhamed. 


Aera 1 
ihres 1 












1 




3 


S 


« 






p4 


s^4 

^ CO 


-^ 




3 


Ol 




e 

1 


1 

CO 




1 


1 




1 

g 
d 


OD 


i 



s 

s 




1 


ü 




«'S 


1 


9 


03 

1 

d 
3 


n 0) 
*^ S 

SS 
pqgo 


'S 
1 


740 


24 A« 


CB 


8 


21 


5 


19 


18 


38 


3 


456 


778 


123 


329 


5248 


740 


741 


9A 


A 


9 


22 


6 


I 





26 


5 


457 


779 


124 


318 


61^^ 


741 


74a 


lA 


6 


10 


^3 


7 


2 


II 


15 


I 


458 


780 


125a 


307 


5250 


742 


743 


14 A» 


P 


II 


24 


I 


3 


22 


34 


5 


459 


781 


125 


297* 


5251 


743 


744 


5A 


ED 


12 


Ji5 


3 


4 


3 


23 


2 


45o 


782 


127a 


a85 


5252 


744 


745 


28 M 


C 


13 


26 


4 


5 


14 


12 


5 


45i 


783 


128 


275 


<^253 


745 


746 


17A 


B 


14 


27 


5 


5 


25 


31 


3 


452 


784 


129 


254 


5254 


746 


747 


aA 


A 


15 


28 


6 


7 


6 


20 


5 


4^3 


785 


130a 


253* 


^255 


747 


748 


21 A 


GF 


I 


I 


I 


8 


17 


39 


4 


454 


785 


131 


242 


5255 


748 


749 


13A 


E 


a 


2 


2 


9 


28 


28 


7 


4<^5 


787 


132 


231 


5257 


749 


750 


29 M 


D 


3 


3 


3 


10 


9 


17 


3 


455 


788 


133a 


220 


5258 


750 


751 


18A 


C 


4 


4 


4 


II 


20 


36 


I 


457 


789 


134 


2IO« 


5259 


751 


75a 


9A 


BA 


5 


5 


6 


12 


I 


25 


4 


458 


790 


135 


198 


525o 


75a 


753 


asM 


G 


6 


6 


7 


13 


12 


14 


7 


459 


791 


i3^a 


187 


6*161 


753 


754 


14A 


F 


7 


7 


I 


14 


^3 


33 


5 


470 


792 


137 


T^77 


6ci6a 


754 


755 


6A 


E 


8 


8 


2 


15 


4 


22 


I 


471 


793 


138a 


i55* 


6a6^ 


755 


75Ö 


a8M 


DC 


9 


9 


4 


16 


15 


II 


4 


472 


794 


139 


155 


6264 


75<5 


757 


loA 


B 


10 


10 


5 


17 


26 


30 


2 


473 


795 


140 


144 


5255 


757 


758 


aA 


A 


II 


II 


6 


18 


7 


19 


5 


474 


795 


141a 


133 


5255 


758 


759 


aaA 


G 


la 


12 


7 


19 


18 


38 


3 


475 


797 


142 


123* 


5257 


759 


760 


6A* 


FE 


13 


13 


2 


I 





25 


5 


475 


798 


143 


III 


5258 


760 


761 


129 M 


D 


14 


14 


3 


2 


II 


15 


I 


477 


799 


144a 


100 


626^ 


761 


^6a 


18A 


C 


15 


15 


4 


3 


22 


34 


5 


478 


800 


145 


90 


5270 


752 


7^3 


3A» 


B 


I 


16 


5 


4 


3 


23 


2 


479 


801 


145a 


79* 


5271 


7^3 


764 


125 M 


AG 


a 


17 


7 


5 


14 


12 


5 


480 


802 


147 


58 


5272 


764 


7Ö5 


14A 


F 


3 


18 


I 


6 


25 


31 


3 


481 


803 


148 


57 


5273 


766 


766 


6A 


E 


4 


19 


2 


7 


6 


20 


5 


482 


804 


149a 


45 


5274 


766 


767 


19A 


D 


5 


20 


3 


8 


17 


39 


4 


483 


805 


150 


36 


5275 


767 


76S 


loA 


CB 


6 


21 


5 


9 


28 


28 


7 


484 


8o5 


151 


25* 


5275 


76S 


769 


aA 


A 


7 


22 


5 


10 


9 


17 


3 


485 


807 


152a 


13 


6177 


769 


770 


2a A 


G 


8 


a3 


7 


II 


20 


3^ 


I 


485 


808 


153 
154 


3 
357 


6278 


770 


77T^ 


7A 


P 


9 


24 


I 


12 


I 


25 


4 


487 


809 


155a 


34<^* 


6<i7g 


771 


77a 


29 M 


ED 


10 


"^6 


3 


13 


12 


14 


7 


488 


810 


156 


335 


5280 


77a 


773 


18A 


C 


II 


25 


4 


14 


23 


33 


5 


489 


811 


157a 


324 


5281 


773 


774 


3A 


B 


12 


27 


5 


15 


4 


22 


I 


490 


812 


158 


314 


5282 


774 


775 


q6M 


A 


13 


28 


6 


16 


15 


II 


4 


491 


813 


159 


303* 


5283 


775 


776 


14A 


GF 


14 


I 


I 


17 


26 


30 


2 


492 


814 


i5oa 


291 


5284 


776 


777 


30 M 


E 


15 


2 


2 


18 


7 


19 


5 


493 


815 


i5i 


281 


5285 


777 


77^ 


19A 


D 


I 


3 


3 


19 


18 


38 


3 


494 


8i5 


l52 


270 


5285 


77S 


779 


iiA 


C 


a 


4 


4 


I 





25 


5 


495 


817 


153 


259* 


5287 


779 


, 


» Cyclus 


des Vi( 


3toriTiB 


. 740 


: 17 


A; 74 


3: 21- 


A.; 76i 


3: 13A; 7 


53: 10 j 


i. 


1 



("5) 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 780 — 819. 







■3 












1 




'S 


B 


Jüdische 


Muhamed. 


Aera. 
ihres 














2 
SS 

1 

'S 


1 

S 

CO 


J3 


3 

& 

s 





et 


u 

TS 


S 

a 

a 
a 



c 

1 




1 






3 




00 

CS . 

1 

^—1 


0) 




ahreszahl 
Schluss 


CB 

1 

1 


g 

CO 

u 

■3 


08 


1 

•^ 


yzantinische 
Ichluss d. Jf 


'S 
'S 


>-3 





00 


1— 1 


m 





C25 


w 





p^ 


CO 


»-5 


1^ 


•-5 


^^ 


P^ 


pqc/-f 


►^ 


780 


26M BA 


3 


5 


6 


2 


II 


15 


I 


818 


4540 


46* 


r 


164 


248 


6288 


780 


781 


15A 


G 


4 


6 


7 


3 


22 


34 


6 


819 


4541 


34 


A 


165 


237 


6289 


781 


782 


7A 


F 


5 


7 


I 


4 


3 


^3 


2 


820 


454Ji 


54 


d 


i66a 


226 


6290 


782 


783 


23M 


E 


6 


8 2 


5 


14 


12 


5 


821 


4543 


42 


a 


167 


216* 


6291 


783 


784 


iiA 


DC 


7 


9 


4 


6 


a5 


31 


3 


832 


4544 


32* 


£ 


i68a 


204 


6292 


784 


785 


3A 


B 


8 


10 


5 


7 


6 


20 


6 


823 


4545 


50 


a 


169 


194 


6293 


785 


786 


23 A 


A 


9 


II 


6 


8 


17 


39 


4 


824 


454<^ 


40 


d 


170 


183 


6294 


786 


787 


8A 


G 


10 


12 


7 


9 


28 


28 


7 


825 


4547 


28 


E 


171a 


172* 


6295 


787 


788 


30 M 


FE 


II 


13 


2 


10 


9 


17 


3 


826 


4548 


47* 


a 


172 


161 


6296 


788 


789 


19A 


D 


12 


14 


3 


II 


20 


36 


I 


827 


4549 


3<S 


D 


173 


150 


6297 


789 


790 


iiA 


C 


13 


15 


4 


12 


I 


25 


4 


828 


4550 


54 


a 


174a 


139 


6298 


790 


791 


27M 


B 


14 


1(5 


5 


13 


12 


14 


7 


829 


4551 


44 


r 


175 


129* 


6299 


791 


79a 


15A 


AG 


15 


17 


7 


14 


ii3 


33 


5 


830 


455^ 


33* 


A 


176a 


117 


6300 


792 


793 


7A 


P 


I 


18 


I 


15 


4 


22 


I 


831 


4553 


52 


a 


177 


107 


6301 


793 


794 


asM 


E 


2 


19 


2 


16 


15 


II 


4 


83a 


4554 


42 


r 


178 


96 


6302 


794 


795 


12A 


D 


3 


20 


3 


17 


26 


30 


2 


833 


4555 


31 


D 


179a 


85* 


6303 


795 


796 


3A 


CB 


4 


21 


5 


18 


7 


19 


5 


834 


4556 


49* 


a 


180 


74 


6304 


796 


797 


23A 


A 


5 


22 


6 


19 


18 


38 


3 


835 


4557 


38 


r 


181 


63 


<^3o5 


797 


798 


8A 


G 


6 


^3 


7 


I 





26 


5 


836 


4558 


27 


D 


182a 


5^ 


6306 


798 


799 


31M 


P 


7 


^4 


I 


2 


II 


15 


I 


837 


4559 


45 


a 


183 


4ii 


6307 


799 


800 


19A 


ED 


8 


as 


3 


3 


22 


34 


6 


838 


4560 


35* 


A 


184 


31* 


6308 


800 


801 


4A 


C 


9 


26 


4 


4 


3 


'^Z 


2 


839 


45^1 


54 


r 


185a 


19 


6309 


801 


802 


27 M 


B 


10 


27 


5 


5 


14 


12 


5 


840 


4562 


43 


d 


186 
187a 


9 
3<53 


^^^o 


802 


803 


16A 


A 


II 


28 


6 


6 


Ji5 


31 


3 


841 


45<^3 


31 


A 


188 


353* 


6311 


803 


804 


c;iM 


GF 


12 


I 


I 


7 


6 


20 


6 


842 


4564 


51* 


r 


189 


341 


6312 


804 


805 


20 A 


E 


13 


2 


2 


8 


17 


39 


4 


843 


45^5 


39 


a 


190a 


330 


^313 


805 


806 


12A 


D 


14 


3 


3 


9 


28 


28 


7 


844 


4566 


29 


D 


191 


320 


^314 


806 


807 


28 M 


C 


15 


4 


4 


10 


9 


17 


3 


845 


45<^7 


47 


r 


192 


309* 


Ö315 


807 


808 


16A 


BA 


I 


5 


6 


II 


20 


36 


I 


846 


4568 


36* 


A 


193a 


297 


6316 


808 


809 


8A 


G 


2 


6 


7 


12 


I 


25 


4 


847 


45^9 


55 


d 


194 


287 


^317 


809 


810 


SiM 


F 


3 


7 


I 


13 


12 


14 


7 


848 


4570 


43 


a 


195 


276 


6318 


810 


811 


13A 


E 


4 


8 


2' 14123 


33 


5 


849 


4571 


33 


E 


196a 


265* 


6319 


811 


812 


4A 


DC 


5 


9 


4 


15 


4 


22 


I 


850 


457J1 


52* 


a 


197 


^54 


6320 


812 


813 


27M 


B 


6 


10 


5 


16 


15 


II 


4 


851 


4573 


41 


d 


198a 


ii43 


6321 


813 


814 


16A 


A 


7 


II 


6 


17 


26 


30 


2 


852 


4574 


29 


E 


199 


a33 


6322 


814 


815 


lA 


G 


8 


12 


7 


18 


7 


19 


5 


853 


4575 


48 


a 


200 


222* 


^Z'^Z 


815 


816 


20 A 


FE 


9 


13 


2 19 


18 


38 


3 


854 


457^ 


38» 


a 


2oia 


210 


6324 


816 


817 


12A 


D 


10 


14 


3 


I 





26 


5 


855 


4577 


27 


D 


202 


200 


^3^5 


817 


818 


28 M 


C 


II 


15 4 


2 


II 


15 


I 


856 


4578 


45 


r 


203 


189 


6^a6 


818 


819 


17A 


B 


12 


IÖ.5 


3 


22 


34 


6 


857 


4579 


34 


A 


204a 


178* 


6327 


819 



(116) 



Tafel 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 820^859. 









'S 












6 




g 


Jüdische 


Muhamed. 
















1 


1 


§ 

1 

§ 


1 


3 

d 

(3 

a 



5 
g 


§ 


'S 

s 

'S 


^ 




1 


i 

CO 

1 

1 




1 i 

00 P 

'Sc» 


'S 

1 


1 
.2 

CO 

1 


a> 
u 

'S 


'3 
.3 


yzantinische 
ichluss d. Ja 


1 

1 


l-> 





CQ 


CO 








f^ 





rt 


03 


^ 


w 


^^ 


^^ 


H 


pqc/j 


•-5 


820 


8A 


AG 


13 


17 


7 


4 


3 


23 


2 


858 


4580 


54* 


a 


205 


167 


6328 


820 


8ai 


24 M 


P 


14 


18 


I 


5 


14 


12 


5 


859 


4581 


43 


r 


206a 


156 


6329 


821 


82a 


13A 


E 


15 


19 


2 


6 


as 


31 


3 


860 


4582 


3a 


D 


207 


146 


6330 


822 


823 


5A 


D 


I 


ao 


3 


7 6 


20 


6 


861 


4583 


50 


a 


208 


135* 


<^33i 


823 


824 


24 A 


GB 


a 


21 


5 


8 


17 


39 


4 


862 


4584 


40« 


r 


209a 


123 


633a 


824 


825 


9A 


A 


3 


2a 


6 


9 


28 


28 


7 


863 


4585 


28 


D 


210 


113 


^333 


825 


826 


lA 


G 


4 


a3 


7 


10 


9 


17 


3 


864 


4586 


46 


a 


211 


102 


<^334 


826 


827 


21 A 


P 


5 


24 


I 


II 


20 


3^ 


I 


865 


4587 


36 


A 


212a 


91* 


^335 


827 


828 


5A 


ED 


6 


^5 


3 


12 


I 


^6 


4 


866 


4588 


S6* 


r 


ai3 


80 


6336 


828 


829 


28 M 


C 


7 


26 


4 


13 


12 


14 


7 


867 


4589 


44 


d 


214 


69 


^337 


829 


830 


17A 


B 


8 


^7 


5 


14 


^3 


33 


5 


868 


4590 


3^ 


A 


215a 


58 


6338 


830 


831 


2A 


A 


9 


28 


6 


15 


4 
15 


22 


I 


869 


4591 


5a 


r 


216 


48 


^339 


831 


832 


24 M 


GF 


10 


I 


I 


16 


II 


4 


870 


459a 


41* 


a 


217a 


37* 


6340 


832 


833 


13A 


E 


II 


2 


2 


17 


26 


30 


2 


871 


4593 


30 


D 


218 


26 


^341 


833 


834 


5A 


D 


la 


3 


3 


18 


7 


19 


5 


872 


4594 


48 


r 


219 


15 


6342 


834 


835 


18A 


C 


13 


4 


4 


19 


18 


38 


3 


873 


4595 


37 


a 


220a 

221 


4 
359« 


^343 


835 


836 


9A 


BA 


14 


5 


6 


I 





26 


5 


874 


469^ 


ay* 


A 


222 


347 


<^344 


836 


837 


lA 


G 


15 


6 


7 


2 


II 


15 


I 


875 


4597 


46 


d 


223a 


33^ 


^345 


837 


838 


14A 


P 


I 


7 


1 


3 


22 


34 


5 


876 


4598 


34 


E 


224 


325 


6346 


838 


839 


6A 


E 


a 


8 


2 


4 


3 


^3 


2 


877 


4599 


53 


a 


225 


315* 


6347 


839 


840 


28 M 


DC 


3 


9 


4 


5 


14 


12 


5 


878 


4600 


43* 


a 


226a 


303 


6348 


840 


841 


17A 


B 


4 


10 


5 


6 


^6 


31 


3 


879 


4601 


3a 


D 


227 


^93 


Ö349 


841 


842 


2A 


A 


5 


II 


6 


7 


6 


20 


6 


880 


4602 


50 


r 


228a 


282 


<^35o 


842 


843 


22 A 


G 


6 


12 


7 


8 


17 


39 


4 


881 


4^03 


39 


a 


329 


272* 


<^35i 


843 
844 


844 


13A 


FE 


7 


13 


2 


9 


28 


28 


1 
7 


882 


4604 


29* 


D 


^30 


260 


035a 


845 


29M 


D 


8 


14 


3 


10 


9 


17 


3 


883 


4605 


46 


r 


231a 


249 


Ö353 


845 


846, 


18A 


C 


9 


15 


4 


II 


20 


3^ 


I 


884 


4606 


35 


A 


232 


^39 


6354 


846 


847 


loA 


B 


10 


16 


5 


12 


I 


a5 


4 


885 


4607 


55 


a 


233 


228* 


^355 


847 


848 


ci^M 


AG 


ir 


17 


7 


13J12 


14 


7 


886 


4608 


45* 


r 


234a 


216 


6356 


848 


849 


14A 


P 


la 


18 


I 


14 23 


33 


5 


887 


4609 


33 


D 


'^35 


206 


Ö357 


849 


850 


<SA 


E 


13 


19 


2 


15 


4 


22 


I 


888 


4610 


51 


a 


235a 


195 


6358 


850 


851 


22 M 


D 


14 


20 


3 


16 


15 


II 


4 


889 


461 1 


41 


r 


^37 


185* 


^359 


851 


85a 


loA 


CB 


15 


21 


5 


17 


25 


30 


2 


890 


4612 


30* 


A 


238 


173 


6360 


852 


853 


aA 


A 


I 


22 


6 


18 


7 


19 


5 


891 


4613 


49 


d 


239a 


162 


6361 


853 


854 


22 A 


G 


2 


^3 


7 


19 


18 


38 


3 


892 


4614 


37 


r 


240 


15a 


6362 


854 


855 


7A 


P 


3 


24 


I 


I 





26 


5 


893 


4^15 


26 


A 


241 


141* 


63<^3 


855 


856 


29 M 


ED 


4 


aS 


3 


2 


II 


15 


I 


894 


4616 


46* 


a 


242a 


129 


6364 


856 


857 


18A 


C 


5 


26 


4 


3 


22 


34 


6 


895 


4617 


35 


D 


243 


119 


Ö3<^5 


857 


858 


3A 


B 


6 


^7 5 


4 


3 


23 


2 


896 


4618 


53 


r 


244 


108 


6366 


858 


859 


25 M 


A 


7 


28 6 


5 


14 


12 


5 


897 


4619 


42 


a 


245a 


97* 


6367 


859 



(117) 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 8Go — 89g. 















- 




a 







Jüdische 


Mohamed. 


H 
SS 




•^ 


1 


1 




■3 

s 


s 




1 


1 

1 
G 


1 


1 


1s 

1" 


1 


•3 


a 
1 


1 


j 


8«o 


14A 


GF 


8 






6 


a«; 


31 


3 


8q8 


4620 


33. 


D 


346 


86 


6368 


8«o 


861 


6A 


E 


9 






7 


6 




6 


8q9 


4621 


49 


a 


247a 


7ä 


6369 


861 


863 


.9A 


D 


10 






8 


17 


39 


4 


900 


4622 


39 


r 


348 


65 


6370 


863 


863 
864 


IIA 





II 






_9 


18 


28 


7 


901 


4623 


28 


A 


349 


54 


6371 


863 


2A < BA 


13 






9 


17 


3 


903 


4624 


48*1 d 


350a 


43* 


6,72 


864 


865 


aaA G 


13 






II 




36 




903 


4625 


35 


R 


351 


33 


6373 


865 


866 


7A T 


14 






13 


I 


a-i 


4 


904 


4636 


54 


a 


252 


ai 


6374 


86« 


867 


30M' E 


15 






13 


13 


M 


7 


90s 


4627 


44 


a 


353a 


10 


6375 


867 


868 


18A 


DC 


1 






14 


23 


33 


5 


906 


4628 


34" 


D 


=5* 


o» 


6376 


868 


869 


sA 


B 


3 






15 


4 


aa 


I 


907 


4629 


51 


r 


356a 


343 


6377 


869 


870 


a6M 


A 


3 




6 


16 


i-i 


II 


4 


908 


4630 


40 


a 


367 


333 


637a 


870 


871 


15A 


G 


4 




7 


17^26 


30 


2 


909 


4631 


30 


A 


358a 


321« 


6379 


871 


871 


30 M FE 


S 


1313 


181 7 


i<)|'> 


910 


4632 


50* 


r 


2S9 


310 


6380 


872 


873 


19A 


U 


6 


14 3 


19,18 


3«! 3 


911 


4633 


38 


d 


260 


299 


6,81 


873 


874 


iiA 





7 




4 


I 


26 <; 


912 


4634 


36 


A 


a6ia 


288 


6382 


874 


«75 


!.7M 


B 


8 




5 


2I II 


15 


I 


913 


4635 


46 


r 


a6a 


=78. 


6383 


875 


876 


HA 


AG 


9 




7 


3 22 


34 


6 


914 


4636 


35« 


D 


363 


266 


6384 


876 


87? 


?A 


E 








4 3 


23 


2 


915 


4637 


S3 


a 


364a 


355 


6385 


877 


878 


a,M 


E 


II 




2 


5 14 


12 


<; 


qi6 


4638 


43 


r 


365 


345 


6386 


878 


879 


nA 


U 


13 


30 


3 


6 35 


31 


3 


917 


4639 


31 


A 


266a 


334* 


6387 


879 


880 


JA 


CB 


13 


21 


5 


7 


6 


ao 


6 


918 


4640 


51« 


d 


267 


323 


6388 


880 


881 


a.lA 


A 


14 


32 


6 


8 


17 


39 


4 


919 


4641 


38 


a 


368 


213 


6389 


881 


88a 


8A 


U 


15 


23 


7 


9 


2Ö 


2Ö 


7 


920 


4642 


28 


a 


26,» 


aoi 


6390 


882 


883 


31 M 


E 


I 


24 


I 


10 


9 


»7 


3 


921 


4643 


47 


a 


270 


191. 


6391 


883 


884 


19 A 


ED 


3 


25|3 


II 


ao 


36 


I 


922 


4644 


37« 


D 


271 


179 


6392 


S84 


885 


IIA 


C 


3 


26 


4 


12 


I 


2^ 


4 


923 


4645 


54 


r 


373a 


16S 


6391 


885 


886 


17 M 


B 


4 


27 


5 


13 


12 


14 


7 


934 


4646 


43 


a 


373 


15S 


6394 


386 


887 


16A 


A 


S 


28 


6 


14 


23 


33 S 


92s 


4647 


33 


i) 


274 


147. 


6395 


887 


888 


7A 


GP 


6 




I 


15 


4 


23 


I 


926 


4648 


5" 


a 


375a 


135 


6396 


888 


88, 


asM 


E 


7 




2 


16 


15 




4 


927 


4649 


40 


r 


276 


125 


6397 


889 


890 


laA 


U 


8 




3 


17 


26! 30 


3 


928 


4650 


29 


A 


277a 


114 


6398 


8,0 


891 


4A 


c 


9 




4 


18 


7 19 


5 


929 


4651 


49 


a 


278 


104* 


6399 


891 


89a 


»3A 


BA 


10 


516 


19 


18 38 


3 


930 


4652 


39< 


r 


379 


92 


6400 


893 


891 


8A 


G 


II 


6I7 


I 





26 


S 


931 


4653 


37 


V 


280a 


81 


6401 


893 


894 


,iM 


E 


13 


H' 


2 


II 


Ifi 


I 


932 


4654 


45 


a 


381 


71 


6403 


894 


895 
896 


30 A 

4A 


E 


13 


8U 


3 


22 


34 


6 


933 


4655 


35 


U 


383 


60 


6403 


895 


DU 


14 




4 


4 


3 


»3 


2 


934 


4656 


53' 


T 


383» 


49. 


6404 


896 


897 


a7M 


B 


I-i 


10 


5 


5 


14 


12 


S 


935 


4657 


41 


a 


384 


38 


6405 


897 


898 


16A 


A 






6 


6 


21; 


31 


3 


93Ö 


4658 


31 


A 


385 


37 


6406 


898 


»99 


lA 


G 


^ 


13 


7 


7 


6 


30 1 6 


937 


4659 


51 


r 


a86a 


16 


6407 


899 

1 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 900 — 93g. 







,0 












g 


<n 




Jüdische 


Muhamed. 


1 S 




1 

1 


f 



1 
1 

1 

q 
a 


1 

►9 


1 

s 
i 


5 


ü 


"o 




1 




.9 

1 

1 


p« 
1 


1 

•s 

9 


Jahreszahl 
Schluss 


'S 

1 

ü 


'S 

1 


es, 

1 


OB 
N 

1 


Byzantinische A 
Schluss des Jahr 




900 


aoA 


FE 


3 


13 


2 


8 


17 


39 


4 


938 


4660 


40* 


d 


287 
288a 


6* 
359 


6408 


900 


901 


laA 


D 


4 


14 


3 


9 


28 


28 


7 


939 


4661 


27 


A 


289 


349 


6409 


901 


90a 


28 M 


C 


5 


15 


4 


10 


9 


17 


3 


940 


4662 


47 


r 


290 


338 


6410 


902 


903 
1 904 


17 A 


B 


6 


16 


5 


II 


20 


36 


I 


941 


4663 


36 


D 


291a 


327* 


641 1 


903 


8A 


AG 


7 


17 


7 


12 


I 


^S 


4 


942 


4664 


54* 


a 


292 


316 


6412 


904 


905 


31 M 


F 


8 


18 


I 


13 


12 


14 


7 


943 


4665 


43 


r 


293 


305 


^413 


905 


906 


I3-Ä. 


E 


9 


19 


2 


14 


23 


33 


5 


944 


4666 


3a 


A 


294a 


294 


6414 


906 


907 


«JA 


D 


10 


20 


3 


15 


4 


22 


I 


945 


4667 


5a 


d 


295 


284* 


6415 


907 


908 


37 M 


CB 


II 


21 


5 


16 


15 


II 


4 


946 


4668 


40* 


a 


296a 


272 


6416 


908 


909 


16A 


A 


12 


22 


6 


17 


26 


30 


2 


947 


4669 


29 


E 


297 


262 


6417 


909 


910 


lA 


G 


13 


^3 


7 


18 


7 


19 


5 


948 


4670 


48 


a 


298 


251 


6418 


910 


911 


21 A 


F 


14 


24 


I 


19 


18 


38 


3 


949 


4671 


38 


d 


299a 


240* 


6419 


911 


912 


laA 


ED 


15 


^6 


3 


I 





26 


5 


950 


4672 


26* 


ß 


300 


229 


6420 


912 


913 


28 M 


C 


I 


26 


4 


2 


II 


15 


I 


951 


4673 


44 


a 


301 


218 


6421 


913 


914 


17A 


B 


2 


27 


5 


3 


22 


34 


6 


952 


4674 


34 


A 


302a 


207 


6422 


914 


915 


9A 1 A 


3 


28 


6 


4 


3 


23 


2 


953 


4675 


54 


d 


303 


197* 


6423 


915 


016 


24 M 


GF 


4 


I 


I 


5 


14 


12 


5 


954 


4676 


42« 


r 


304 


185 


6424 


916 


917 


13A 


E 


5 


2 


2 


6 


aS 


31 


3 


955 


4^77 


30 


A 


305a 


174 


6425 


917 


918 


5A 


D 


6 


3 


3 


7 


6 


20 


6 


95^ 


4678 


50 


a 


306 


164 


6426 


918 


919 


25 A 


C 


7 


4 


4 


8 


17 


39 


4 


957 


4679 


40 


r 


307a 


153* 


6427 


919 


920 


9A 


BA 


8 


5 


6 


9 


28 


28 


7 


958 


4680 


29* 


D 


308 


142 


6428 


920 


921 


lA 


G 


9 


6 


7 


10 


9 


17 


3 


959 


4681 


46 


a 


309 


131 


6429 


921 


922 


21 A 


P 


10 


7 


I 


II 


20 


36 


I 


960 


4682 


36 


A 


310a 


120 


6430 


922 


923 


6A 


E 


II 


8 


2 


12 


I 


aS 


4 


961 


4683 


5« 


r 


3" 


110* 


<^43i 


923 


924 


28 M 


DC 


12 


9 


4 


13 


12 


14 


7 


962 


4684 


45* 


d 


312 


98 


6432 


924 


925 


I7A 


B 


13 


10 


5 


14 


23 


33 


5 


9Ö3 


4685 


3a 


A 


313a 


87 


<^433 


925 


926 


2A 


A 


14 


II 


6 


15 


4 


22 


I 


964 


4686 


53 


r 


314 


77 


<^434 


926 


927 


25 M 


G 


15 


12 


7 


16 


15 


II 


4 


9<^5 


4687 


41 


a 


315 


66 


^435 


927 


928 


13A 


FE 


I 


13 


2 


17 


26 


30 


2 


966 


4688 


31* 


D 


316a 


55* 


6436 


928 


929 


5A 


D 


2 


14 


3 


18 


7 


19 


5 


967 


4689 


48 


r 


317 


44 


^437 


929 


930 


18A 


C 


3 


15 


4 


19 


18 


38 


3 


968 


4690 


37 


a 


318a 


33 


6438 


930 


931 


loA 


B 


4 


16 


5 


I 





26 


5 


969 


4691 


27 


D 


319 


23 


Ö439 


931 


93a 


lA 


AG 


5 


17 


7 


2 


II 


15 


I 


970 


4692 


45* 


r 


320 


12* 


6440 


932 


933 


14A 


F 


6 


18 


I 


3 


22 


34 


6 


971 


4^93 


33 


A 


321a 

322 




355 


6441 


933 


934 


6A 


E 


7 


19 


2 


4 


3 


23 


2 


972 


4694 


53 


a 


323 


344 


6442 


934 


935 


29 M 


D 


8 


20 


3 


5 


14 


12 


5 


973 


4<^95 


43 


d 


324a 


333* 


<^443 


935 


93<^ 


17A 


CB 


9 


21 


5 


6 


25 


31 


3 


974 


4696 


31* 


E 


325 


322 


6444 


93^ 


937 


2A 


A 


10 


22 


6 


7 


6 


20 


6 


975 


4697 


49 


a 


326a 


311 


<^445 


937 


938 


22 A 


G 


II 


23 


7 


8 


17 


39 


4 


976 


4698 


39 


a 


327 


301 


6446 


938 


939 


14A 


F 


12 


24 


I 


9 


28 


28 


7 


977 


4699 


29 


D 


328 


290* 


6447 


939 



("9) 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 940- 



979. 







OD 

'S 

HO 












1 




g 


Jüdische 


Muhamed. 


g OD 

^1 




tj 












1 


•4^ 

09 


's 

a 
a 



1 


00 




a 



a 

p 



1 

g 

'0 


S 


,0 




00 

d 

P4 


ahreszahl 
Schluss 


1 

1 


1 




p 

9 


'S 

•c 

•4-* 


• p* 


OQ 

1« 

>» 


1 

1 


>^ 





OD 


»H 


GO 








pz) 





p^ 


c5? 


»-D 


m 


H? 


»-5 


^ 


PQCQ 


^^ 


940 


29 M ED 


13 


25 


3 


10 


9 


17 


3 


978 


4700 


47* 


r 


3^9a 


278 


6448 


940 


941 


18A 


u 


14 


26 


4 


II 


20 


36 


I 


979 


4701 


35 


A 


330 


268 


6449 


941 


942 


loA 


B 


15 


27 


5 


12 


I 


a5 


4 


980 


4702 


55 


a 


331 


^57 


6450 


942 


943 


26 M 


A 


I 


28 


6 


13 


12 


14 


7 


981 


4703 


45 


r 


332a 


246* 


H5^ 


943 


944 


14A 


GF 


2 


I 


I 


14 


^3 


33 


5 


982 


4704 


34* 


D 


333 


ii35 


6452 


944 


945 


6A 


E 


3 


2 


2 


15 


4 


22 


I 


983 


4705 


51 


a 


334 


224 


<^453 


945 


946 


22 M 


1) 


4 


3 


3 


16 


15 


II 


4 


984 


4706 


41 


r 


335a 


213 


^454 


946 


947 


TT A 


C 


5 


4 


4 


17 


26 


30 


2 


985 


4707 


30 


D 


33<^ 


203* 


6455 


947 


948 


2A 


BA 


6 


5 


6 


18 


7 


19 


5 


986 


4708 


48* 


a 


337a 


191 


6456 


948 


949 


22 A 


U 


7 


6 


7 


19 


18 


38 


3 


987 


4709 


37 


r 


338 


181 


^457 


949 


950 


7A 


V 


8 


7 


I 


I 





26 


5 


988 


4710 


26 


A 


339 


170 


6458 


950 


951 


30 M 


ü 


9 


8 


2 


2 


II 


15 


I 


989 


47II 


46 


d 


340a 


159* 


<^459 


951 


95a 


18A 


DC 


10 


9 


4 


3 


22 


34 


6 


990 


4712 


34* 


A 


341 


148 


6460 


95Ji 


953 


3A 


B 


II 


10 


5 


4 


3 


^3 


2 


991 


4713 


53 


r 


34a 


137 


6461 


953 


954 


26 M 


A 


12 


II 


6 


5 


14 


12 


5 


992 


4714 


42 


a 


343a 


126 


6462 


954 


955 


15A 


(i 


13 


12 


7 


6 


25 


31 


3 


993 


4715 


3^ 


D 


344 


116* 


6463 


955 


95^ 


6A 


FE 


14 


13 


2 


7 


6 


20 


6 


994 


4716 


50* 


r 


345 


104 


6464 


956 


957 


19A 


D 


15 


14 


3 


8 


17 


39 


4 


995 


4717 


38 


a 


34^a 


93 


6465 


957 


958 


iiA 


C 


I 


15 


4 


9 


28 


28 


7 


996 


4718 


28 


D 


347 


83 


6466 


958 


959 


3A 


B 


2 


16 


5 


10 


9 


17 


3 


997 


4719 


46 


a 


348a 


72* 


6467 


959 


960 


22 A 


AG 


3 


17 


7 


II 


20 


36 


I 


998 


4720 


36* 


E 


349 


61 


6468 


960 


961 


7A 


F 


4 


18 


I 


12 


I 


25 


4 


999 


4721 


54 


a 


350 


50 


6469 


961 


96a 


30 M 


E 


5 


19 


2 


13 


12 


14 


7 


1000 


4722 


44 


d 


351a 


39 


6470 


962 


9<^3 


19 A 


D 


6 


20 


3 


14 


^3 


33 


5 


lOOI 


47^3 


3a 


E 


36^ 


29 


6471 


9Ö3 


964 


3A 


CB 


7 


21 


5 


15 


4 


22 


I 


1002 


4724 


51* 


a 


353 


18* 


6472 


954 


9^6 


26 M 


A 


8 


22 


6 


16 


15 


II 


4 


1003 


47^5 


40 


a 


354a 
355 


6 

361 


^473 


9^5 


966 


15A 


G 


9 


^3 


7 


17 


26 


30 


2 


1004 


4726 


30 


D 


35^a 


350 


6474 


966 


967 


31M 


F 


10 


24 


I 


18 


7 


19 


5 


1005 


47^7 


48 


r 


357 


340* 


<^475 


967 


968 


19A 


BD 


II 


25 


3 


19 


18 


38 


3 


1006 


4728 


37* 


a 


358 


3^8 


6476 


968 


969 


iiA 


C 


12 


26 


4 


I 





26 


5 


1007 


4729 


26 


A 


359a 


317 


6477 


969 


970 


27 M 


B 


13 


27 


5 


2 


II 


15 


I 


1008 


4730 


46 


r 


360 


307 


6478 


970 


971 


16A 


A 


14 


28 


6 


3 


22 


34 


6 


1009 4731 


35 


D 


361 


296* 


6479 


971 


972 


7A 


GF 


15 


I 


I 


4 


3 


^3 


2 


lOIO 


4732 


53* 


a 


362a 


284 


6480 


97a 


973 


23 M 


E 


I 


2 


2 


5 


14 


12 


5 


lOII 


4733 


4a 


r 


3<^3 


274 


6481 


973 


974 


12A 


D 


2 


3 


3 


6 


25 


31 


3 


I0I2 


4734 


31 


D 


3<^4 


263 


6482 


974 


975 


4A 


C 


3 


4 


4 


7 


6 


20 


6 


IOI3 


4735 


49 


a 


305 a 


252« 


6483 


975 


976 


23A 


BA 


4 


5 


6 


8 


17 


39 


4 


IOI4 


473^ 


39* 


r 


366 


241 


6484 


976 


977 


3A 


G 


5 


6 


7 


9 


28 


28 


7 


IOI5 


4737 


27 


A 


3^7a 


230 


6485 


977 


978 


31M 


F 


6 


7 


I 


10 


9 


17 


3 


IOI6 


4738 


47 


d 


3^8 


220 


6486 


978 


979 


20 A 


E 


7 


8 


2 


II 


20 


3^ 


I 


IOI7 


4739 


35 


A 


3^9 


209* 


6487 


979 



(120) 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 980 — 1019. 



^ 


1 


1 


1 


1 


1 


S 


1 


1 
6 


1 


g 

■^ 


Jiiduche 




i 


^ 


|3 


1 


1 


1 


S 


980 


IIA 


DC 


8 


9 


4 


la 


1 


3fi 


4 


1018 


4740 


55« 


r 


370a 


197 


6488 


980 


9»I 


a^M 


U 


9 


10 


S 


13 


la 


H 


7 


1019 


4741 


43 


a 


371 


187 


648g 


,8, 


983 


16A 


A 


10 


11 


6 


14 


33 


33 


S 




474a 


33 


1> 


37a 


176 


6490 


983 


9»3 


8A 


(i 


11 


13 


7 


IS 


4 


33 


1 


loai 


4743 


51 


r 


373« 


165» 


6491 


9S3 


984 


=3M 


PE 


11 


13 


a 


16 


ifi 


II 


4 


1033 


4744 


40* 


a 


374 


154 




,84 


9«5 


isA 


U 


13 


14 


3 


17 


36 


30 


a 


1033 


4745 


39 


i) 


375 


143 




985 


986 


4A 


u 


14 


■S 


4 


18 


7 


19 


fi 


1034 


4746 


47 


a 


376a 


133 


6494 


98« 


98? 


»4A 


B 


15 


16 


S 


19 


18 


3» 


3 


103S 


4747 


37 


r 


»77 


I3a* 


«495 


987 


,88 


8A 


AU 


I 


17 


7 


I 





a5 


*; 


loaö 


4748 


36. 


A 


378» 


HO 




988 


989 


»IM 


F 


3 


18 


I 


a 


II 


15 


I 


1037 


4749 


45 


d 


379 


100 


«497 


980 


990 






3 


19 


Q 


3 


33 


34 


6 


loaS 


4750 


33 


K 


380 


«9 


6498 


990 


991 


SA 




4 


30 


3 


4 


3 


33 


a 


1039 


4751 




a 


381a 


78. 


6+99 


991 


99a 


a^M 


OB 


S 


31 


S 


J> 


H 


la 


S 


1030 


4753 


4«* 


a 


383 


67 


6«o 


992 


993 






6 


32 


6 


6 


35 


31 


3 


1031 


4753 


31 


U 


3»3 


56 


6501 


993 


994 






7 


33 


7 


7 




ao 


6 


103a 


4754 


49 


r 


384a 


45 


6503 


994 


995 


aiA 






34 


I 




17 


39 


4 


1033 


4755 


38 


a 


385 


35 


6503 


995 


99« 


laA 


DU 


9 


35 


3 


9 


38 


a8 


7 


1034 


4756 


38. 


A 


386a 


24» 


6504 


99« 


99? 






10 


36 


4 




9 


17 


3 


1035 


4757 


47 


r 


387 


13 


6505 


997 


99« 


i?A 


B 


11 


»7 


5 


11 


ao 


36 


I 


1036 


4758 


3« 


D 


3BB 


%ii 


«506 


998 


999 


9A 


A 


13 


38 


6 


itt 


I 


35 


4 


1037 


4759 


54 


a 


390 


34«« 


«507 


999 


1000 


3iM 


UF 


13 


1 


1 


n 


13 


14 


7 


1038 


4760 


44« 


r 


391 


334 


6/!o8 


1000 


lOOI 


■ 3A 




14 


3 


3 


14 


=3 


33 


S 


1039 


476. 


33 


A 


393B 


323 


«509 


lOOI 


100a 


SA 




■5 


3 


% 


M 


4 


33 




1040 


4763 


5a 


d 


303 


313 


6510 


1002 


1003 






I 


4 


Ar 




Ifi 


II 


4 


1041 


4763 


40 


r 


394 


302* 


651 1 


1003 


1004 


i£A 


BA 


3 


5 


6 


17 


a«; 


30 


a 


1043 


4764 


39« 


A 


395a 


390 


6^12 


1004 


1005 


lA 


U 


3 


5 


7 




7 


19 


Ä 


»043 


4765 


4» 


a 


396 


a8o 


6511 


loos 


1006 


stA 


i' 


4 


7 


I 


19 


18 


3» 


3 


1044 


4766 


38 


d 


307a 


369 


6514 


1006 


1007 






S 




3 


I 





a6 


5 


1045 


4767 


36 


K 


398 


259» 


6515 


1007 


1008 


28 M 


DU 


ti 


9 


4 


a 


11 


15 


1 


1046 


476S 


45« 


a 


399 


247 


6<i6 


1008 


1009 


17A 




7 


10 


S 


3 


aa 


34 


6 


1047 


4769 


34 


M 


400a 


2,6 


6517 


1009 


1010 


9A 






II 


6 


4 


3 


3.1 


3 


1048 


4770 


5a 


r 


401 


226 


6S18 


lolo 


1011 


SSM 




9 


13 


7 


S 


14 


13 


5 


1049 


4771 


41 


a 


403 


315. 


6510 


1011 


lOIl 


13A 


t'JS 


10 


13 


3 


6 


3S 


31 


3 


loso 


4773 


31« 


A 


403^ 


303 


«530 


IOI2 


1013 


5A 




II 


14 


3 


7 


6 


30 




lOfll 


47?3 


50 


d 


404 


193 


«531 


IOI3 


IOI4 


«A 


(J 


13 


15 


4 


U 


17 


39 


4 


10^2 


4774 


38 


r 


405 


182 


«533 


IOI4 


IOI5 


loA 




13 


16 


5 


9 


38 


38 


7 


10S3 


4775 


37 


A 


40 5a 


171* 


«533 


IOI5 


ioi5 


lA 


AU 


14 


17 


7 


10 


9 


17 


3 


IOS4 


4776 


47« 


a 


407 


160 


«534 


IOI6 


1017 


aiA 


i' 


15 


18 


I 


II 


30 


36 


I 


IOS5 


4777 


36 


1) 


408a 


149 


6525 


1017 




6A 


U 


1 


19 


a 


la 


t 


35 


4 


1056 


477» 


54 


r 


409 


139 


«526 


1018 


1019 


f.9M 




3 


30 


3 


>3 


la 


14 


7 


"57 


4779 


43 


a 


410 


138« 


«527 


1019 



OroMcnd, ZaHreohnnnc. L 



(121) 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 1020 — 1059. 







« 
•S 






— — -*. 


" 


— 




OD 


— - — 


Jüdische 


Muhamed. 


es 












S 


^ 


v4 




3 




P4 


"3 




jd 


1 


/-rs 


^^ 


■5^ 

tD 






1 

00 


ja 

t 

g 
a 




§ 


a 











s 


St 


00 

•c 


0) 

1 

i 


eihreszahl 


5 
'S 

.g 




1 


00 


1 


Ho 





09 


00 ü , w 


ü 


05 


Ä^ 


>^ 


w 


»-3 


^ 




n« 


►^ 


loao 


I7A 


CB 


3 


21 


5 


14 23 


33 


5 


1058 


4780 


33* 


A 


411a 


ii5 


6528 


1020 


1021 


aA 


A 


4 


22 


6 


15 


4 


22 


I 


1059 


4781 


5a 


r 


412 


106 


6529 


I02I 


loaa 


15 M 


G 


5 


23 


7 


16 


15 


II 


4 


1060 


4782 


41 


d 


413 


95 


«5530 


1022 


1023 


14A 


P 


6 


24 I 


17 


26 30 


2 


I061 


4783 


29 


A 


414a 


84* 


0531 


1023 


1034 


5A 


ED 


7 


^5 


3 


18 


7 


19 


5 


1062 4784 


49* 


r 


415 


73 


6532 


1024 


1025 


18A 


C 


8 


26 


4 


19 


18 


38 


3 


1063 


4785 


37 


a 


416a 


62 


6533 


1025 


1026 


loA 


B 


9 


27 


5 


I 





26 


5 


1064 4786 


27 


D 


417 


5a 


6534 


1026 


1027 


a6M 


A 


10 


28 6 


2 


II 


15 I 


1065 


4787 


45 


r 


418 


41 


6535 


1027 


1028 


14A 


GP 


II 


I 


I 


3 


22 


34 


6 


1066 


4788 


34* 


A 


419a 


30* 


6536 


1028 


1029 


6A 


E 


12 


2 


2 


4 


3 


a3 


2 


1067 


4789 


53 


d 


420 


19 


6537 


1029 


1030 


29 M 


D 


13 


3 


3 


5 


14 


12 


5 


1068 


4790 


41 


r 


411 
4a2a 


8 
362 


6538 


1030 


1031 


nA 


C 


14 


4 


4 


6 


25 


31 


3 


1069 


4791 


30 


A 


4^3 


35a* 


<5539 


IO3I 


1032 


2A 


BA 


15 


5 


6 


7 


6 


20 


6 


1070 4792 


50* 


a 


424 


340 


6540 


1032 


1033 


22 A 


G 


I 


6 


7 


8 


17 


39 


4 


IO7I 


4793 


39 


d 


4a5a 


3^9 


6541 


1033 


1034 


I4A 


P 


2 


7 


I 


9 


28 


28 


7 


1072 


4794 


27 


B 


426 


319 


6542 


1034 


1035 


30 M 


E 


3 


8 


2 


10 


9 


17 


3 


1073 4795 


45 


a 


427a 


308* 


<S543 


1035 


1036 


18A 


DC 


4 


9 


4 


II 


20 


36 


I 


1074 


4796 


36* 


D 


428 


297 


6544 


1036 


1037 


loA 


B 


5 


10 


5 


12 


I 


a5 


4 


1075 


4797 


53 


a 


429 


286 


6545 


1037 


1038 


a6M 


A 


6 


II 


6 


13 


12 


14 


7 


1076 


4798 


43 


r 


430a 


^76 


6546 


1038 


1039 


15A 


G 


7 


12 


7 


14 


^3 


33 


5 


1077 


4799 


3tt 


A 


431 


a65* 


6547 


1039 


1040 


6A 


PE 


8 


13 


2 


15 


4 


22 


I 


1078 


4800 


52* 


a 


432 


253 


6548 


1040 


1041 


22 M 


D 


9 


14 


3 


16 


15 


II 


4 


1079 


4801 


41 


r 


433a 


242 


6549 


IO4I 


1042 


iiA 


C 


10 


15 


4 


17 


26 


30 


2 


1080 


4802 


30 


D 


434 


232 


6550 


1042 


1043 


3A 


B 


II 


16 


5 


18 


7 


19 


5 


1081 


4803 


48 


a 


435 


221* 


6551 


1043 


1044 


22 A 


AG 


12 


17 


7 


19 


18 


38 


3 


1082 


4804 


38* 


• r 


436a 


209 


655Ü 


1044 


1045 


7A 


P 


13 


18 


I 


I 





26 


5 


1083 


4805 


26 


D 


437 


199 


6553 


1045 


1046 


30 M 


E 


14 


19 


2 


2 


II 


15 


I 


1084 


4806 


44 


a 


438a 


188 


6554 


1046 


1047 


19 A 


D 


15 


20 


3 


3 


22 


34 


6 


1085 


4807 


34 


A 


439 


178* 


6555 


1047 


1048 


3A 


CB 


I 


21 


5 


4 


3 


^3 


2 


1086 


4808 


54* 


r 


440 


166 


6556 


1048 


1049 


26 M 


A 


2 


22 


6 


5 


14 


12 


5 


1087 


4809 


42 


d 


441a 


155 


6557 


1049 


1050 


15A 


G 


3 


^3 


7 


6 


a5 


31 


3 


1088 


4810 


30 


A 


442 


145 


6558 


1050 


1051 


mM 


P 


4 


24 


I 


7 


6 


20 


6 


1089 


4811 


50 


r 


443 


134* 


6559 


IO5I 


1052 


19A 


ED 


5 


25 


3 


8 


17 


39 


4 


1090 


4812 


39* 


a 


444a 


122 


6560 


1052 


1053 


iiA 


C 


5 


26 


4 


9 


28 


28 


7 


1091 


4813 


28 


D 


445 


112 


6s6i 


1053 


1054 


3A 


B 


7 


27 


5 


10 


9 


17 


3 


1092 


4814 


46 


r 


445a 


lOI 


6562 


1054 


1055 


16A 


A 


8 


28 


6 


II 


20 


36 


I 


1093 


4815 


35 


A 


447 


91* 


6563 


1055 


1056 


7A 


GP 


9 


I 


I 


12 


I 


^5 


4 


1094 


4816 


55* 


d 


448 


79 


6564 


1056 


1057 


30 M 


E 


10 


2 


2 


13 


12 


14 


7 


1095 


4817 


42 


a 


449a 


68 


6565 


1057 


1058 


19A 


D 


II 


3 


3 


14 


23 


33 


5 


1096 


4818 


32 


E 


450 


58 


6566 


1058 


1059 


4A 


C 


12 


4 


4 


15 


4 


22 


I 


1097 


4819 


51 


a 


451 


47 


6567 


1059 



(122) 



I 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 1060 — 1099. 







0) 












S 


<x> 


? 


Jüdische 


Mubamed. 


■^1 














1 

a 


1 


1 

f 

a 
a 



a 
•1 

•pH 

TU 


1 

g 




1 




'S 


p4 



B 


s 

1 

Ol 




1 


li 

'S« 


1 
•a 


g 


0) 


1 


•■3 g 


1 

Ol 


H^ 





CO 


►9 


OQ 





cb 


w 


ü 


Ph 


M^ 


>-5 


w 


»-5 


^ 


W 


mc» 


hS 


1060 


a6M 


BA 


13 


5 


6 


16 


15 


II 


4 


1098 1 4820 


41*1' d 


45aa 


36* 


6568 


1060 


IO61 


15A 


G 


14 


6 


7 


17 


26 


30 


2 


1099 


4821 


28 


E 


453 


a5 


6569 


1061 


io6a 


31M 


F 


15 


7 


I 


18 


7 


19 


5 


II 00 


48a2 


47 


a 


454 


14 


6570 


1062 


1063 


20 A 


E 


I 


8 


2 


19 


18 


38 


3 


IIOI 


4823 


37 


a 


455a 
450 


3 

358* 


<^57i 


1063 


1064 


iiA 


DO 


2 


9 


4 


I 





26 


5 


II02 


4824 


27» 


D 


457a 


34<^ 


6572 


1064 


1065 


27M 


B 


3 


10 


5 


2 


II 


15 


I 


IIO3 


4825 


44 


r 


458 


33^ 


<^573 


1065 


1066 


16A 


A 


4 


II 


6 


3 


22 


34 


6 


IIO4 


4826 


33 


A 


459 


3^5 


6574 


1066 


1067 


8A 


G 


5 


12 


7 


4 


3 


^3 


2 


IIO5 4827 


53 


a 


460a 


314* 


^575 


1067 


1068 


23 M 


FE 


6 


13 


2 


5 


14 


12 


5 


II06 


4828 


43* 


r 


461 


303 


6576 


1068 


1069 


12A 


D 


7 


14 


3 


5 


^5 


31 


3 


IIO7 


4829 


31 


D 


462 


292 


^577 


1069 


1070 


4A 


C 


8 


15 


4 


7 


6 


20 


6 


IIO8 


4830 


49 


a 


4<^3a 


281 


6578 


1070 


1071 


34 A 


B 


9 


16 


5 


8 


17 


39 


4 


IIO9 


4831 


39 


r 


464 


271* 


6679 


1071 


107a 


8A 


AG 


10 


17 


7 


9 


28 


28 


7 


IIIO 


483a 


28* 


D 


465 


a59 


5580 


1072 


1073 


31M 


F 


II 


18 


I 


10 


9 


17 


3 


IUI 


4833 


45 


a 


466a 


248 


6581 


1073 


1074 


aoA 


E 


12 


19 


2 


II 


20 


36 


I 


III2 


4834 


35 


A 


467 


^38 


6582 


1074 


1075 
1076 


-^A 

17 M 


D 


13 


20 


3 


12 


I 


a5 


4 


III3 


4835 


55 


r 


468a 


227* 


6583 


1075 


CB 


14 


21 


5 


13 


12 


14 


7 


III4 


4836 


44* 


d 


469 


216 


6584 


1076 


1077 


16A 


A 


15 


22 


6 


14 


23 


33 


5 


III5 


4837 


31 


A 


470 


205 


^585 


1077 


1078 


8A 


G 


I 


a3 


7 


15 


4 


22 


I 


II16 


4838 


51 


r 


471a 


194 


6586 


1078 


1080 


04 M 
12A 


F 


2 


24 


I 


16 


15 


II 


4 


III7 


4839 


40 


a 


472 


184* 


Ö587 


1079 


ED 


3 


^5 


3 


17 


26 


30 


2 


III8 


4840 


30* 


D 


473 


172 


6588 


1080 


1081 


4A 


C 


4 


26 


4 


18 


7 


19 


5 


III9 


4841 


47 


r 


474a 


161 


6589 


1081 


1082 


24 A 


B 


5 


27 


5 


19 


18 


38 


3 


II20 


4842 


36 


a 


475 


151 


6590 


1082 


1 083 
1084 


9A 


A 


6 


28 


6 

I 


I 
2 





26 


5 


II2I 


4843 


26 


A 


476a 


140* 


^591 


1083 


GF 


7 


I 


II 


15 


I 


II22 


4844 


46* 


d 


477 


129 


6592 


1084 


1085 


20 A 


E 


8 


2 


2 


3 


22 


34 


6 


II23 


4845 


33 


R 


478 


118 


^593 


1085 


1086 


5A 


D 


9 


3 


3 


4 


3 


^3 


2 


II 24 


4846 1 


5a 


a 


479a 


107 


<^594 


1086 


1087 


28 M 


C 


10 


4 


4 
6 


5 
6 


14 

25 


12 


5 


II 25 4847! 


42 


a 


480 


97* 


^595 
'6596 


1087 
1088 


1088 


16 A 


BA 


II 


5 


31 


3 


II26 


4848 


32* 


D 


481 


85 


1089 


lA 


G 


12 


6 


7 


7 


6 


20 


6 


II27 


4849 


49 


r 


482a 


74 


6597 


1089 


1090 


21 A 


F 


13 


7 


I 


8 


17 


39 


4 


II28 


4850 


38 


a 


483 


64 


6598 


1090 


1091 
1092 


13A 
"78 M 


E 


14 


8 


2 


9 


28 


28' 7 


II 29 


4851 


28 D 


484 


53 


^599 


1091 


DC 


15 


9 


4 


10 


9 


17 


3 


II30 


4852 


46* 


r 


485a 


42* 


6600 


1092 


1093 


17A 


B 


I 


10 


5 


II 


20 


36 


I 


II3I 


4853 


34 


A 


486 


31 


6601 


1093 


1094 


9A 


A 


2 


II 


6 


12 


I 


^6 


4 


II32 


4854 


54 


a 


487a 


20 


6602 


1094 


1095 


25M 


G 


3 


12 


7 


13 


12 


14 


7 


II33 


4855 


44 


r 


488 
489 


IG 
364* 


6603 


1095 


1096 


13A 


FE 


4 


13 


2 


14 


^3 


33 


5 


1134:4855 


33* 


D 


490a 


35a 


6604 


1096 


1097 


^A 


D 


5 


14 


3 


15 


4 


22 


I 


1135:4857 


50 


a 


491 


342 


6605 


1097 


1098 


28 M 


C 


6 


15 


4 


16 


15 


II 


4 


113^ 


4858 


40 


r 


492 


331 


6606 


1098 


1099 


loA 


B 


7 


16 


5 


17 


26 


30 


2 


II37 


4859 


29 


A 


493a 


320* 


6607 


1099 



{^^3) 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen uoo — ^1139. 



.1 

1-3 


1 


1 

i 

1 


1 


S 

1 


1 

B 





Ol 

1 
1 


w 


i 

■ ^ 

1 


0) 


1 

CO 


Jüdische 


Muhamed. 


Byzantinische Aera 1 
Schloss des Jahres H 


'S 

1 


ll 


! 


g 
1 

Cl 


1 




IIOO 


lA 


AG. 


8 


17 


7 


18 


7 


19 


6 


1138 


4860 


49» 


d 


494 


309 


66oS 


IIOO 


IIOI 


21 A 


P 


9 


18 


I 


19 


18 


38 


3 


1139 


4861 


36 


r 


495 


298 


6609 


IIOI 


iioa 


6A 


E 


10 


19 


2 


I 





26 


5 


1140 4862 


25 


A 


496a 


287 


6610 


II02 


1103 


29 M 


D 


II 


20 


3 


a 


II 


15 


I 


1141 4863 


45 


a 


497 


277* 


661 1 


IIO3 


1104 


17A 


OB 


la 


21 


5 


3 


22 


34 


6 


II 42 


4864 


35* 


D 


498a 


a65 


6612 


IIO4 


1105 


9A 


A 


13 


22 


6 


4 


3 


a3 


2 


114314865 


5a 


r 


499 


^55 


6613 


II05 


iio5 


25 M 


G 


14 


^3 


7 


5 


14 


12 


5 


1144 


4866 


41 


a 


500 


a44 


6614 


II06 


1107 


14A 


r 


15 


24 


I 


6 


25 31 


3 


1145 4867 


31 


D 


501a 


^33* 


6615 


IIO7 


1108 


5A 


ED 


I 


aS 


3 


7 


6 


20 


6 


I 146 4868 


49* 


a 


502 


222 


6616 


II08 


1109 


25 A 


C 


a 


26 


4 


8 


17 


39 


4 


1147 4869 


38 


r 


503 


211 


6617 


IIO9 


IIIO 


loA 


B 


3 


27 


5 


9 


28 


28 


7 


1148 4870 


27 


A 


504a 


200 


56i8 


IIIO 


IUI 


2A 


A 


4 


28 


5 


10 


9 


17 


3 


1149 


4871 


47 


d 


505 


190* 


5619 


IUI 


Illa 


21 A 


GF 


5 


I 


I 


II 


20 


3^ 


I 


1150 


4872 


35* 


E 


506a 


178 


6620 


III2 


III3 


6A 


E 


5 


2 


2 


12 


I 


^5 


4 


1151 


4873 


53 


a 


507 


168 


6521 


III3 


III4 


29 M 


D 


7 


3 


3 


13 


12 


14 


7 


115a 


4874 


43 


a 


508 


157 


6622 


III4 


III5 


18A 


C 


8 


4 


4 


14 


^3 


33 


5 


1153 


4875 


33 


D 


509a 


146* 


66a^ 


III5 


III6 


2A 


BA 


9 


5 


6 


15 


4 


22 


I 


1154 


4876 


51* 


r 


510 


135 


660,4. 


II16 


III7 


25 M 


G 


10 


6 


7 


16 


15 


II 


4 


1155 


4877 


39 


a 


511 


124 


6625 


III7 


III8 


14A 


P 


II 


7 


I 


17 


25 


30 


2 


ii5<^ 


4878 


29 


A 


Siaa 


"3 


6626 


II18 


III9 


30 M 


E 


m 


8 


2 


18 


7 


19 


5 


1157 


4879 


49 


r 


513 


103« 


660,7 


III9 


II20 


18A 


DO 


13 


9 


4 


19 


18 


38 


3 


1158 


4880 


38* 


d 


514 


91 


6628 


II 20 


II2I 


loA 


B 


14 


10 


5 


I 





26 


ä 


1159 


4881 


»5 


A 


515a 


80 


66a^ 


II2I 


112a 


26 M 


A 


15 


II 


6 


2 


II 


15 


I 


1160 


4882 


45 


r 


61^ 


70 


6630 


II22 


iiaa 


15A 


G 


I 


12 


7 


3 


22 


34 


5 


ii5i 


4883 


34 


D 


517a 


59 


6631 


II23 


II24 


6A 


FE 


2 


13 


2 


4 


3 


»3 


2 


1162 


4884 


52* 


a 


518 


49* 


6632 


II24 


iia5 


29 M 


D 


3 


14 


3 


5 


14 


12 


5 


1163 


4885 


41 


r 


519 


37 


6633 


iias 


iia6 


iiA 


C 


4 


15 


4 


6 


a5 


31 


3 


II 64 


4886 


30 


A 


520a 


26 


6634 


1126 


1127 


3A 


B 


5 


16 


5 


7 


6 


20 


6 


1165 


4887 


50 


d 


5ai 


16 


<5<535 


II 27 


1128 


aaA 


'AG 


6 


17 


7 


8 


17 


39 


4 


1166 


4888 


38* 


a 


522 
523a 


5* 
358 


6636 


1128 


1129 


14A 


P 


7 


18 


I 


9 


28 


28 


7 


1167 


4889 


27 


B 


524 


348 


6637 


1129 


1130 


30 M 


E 


8 


19 


2 


10 


9 


17 


3 


1168 


4890 


46 


a 


5^5 


337 


6638 


1130 


1131 


19A 


D 


9 


20 


3 


II 


20 


36 


I 


1169 


4891 


36 


D 


5a<^a 


326* 


6639 


1131 


113^ 


loA 


CB 


10 


21 


5 


12 


I 


^5 


4 


1170 


4892 


54* 


r 


6^7 


315 


6640 


1132 


1133 


a6M 


A 


II 


22 


6 


13 


12 


14 


7 


1171 


4893 


42 


a 


5a8a 


304 


6641 


1133 


"34 


15A 


G 


m 


^3 


7 


14 


a3 


33 


5 


1172 


4894 


32 


D 


5^9 


294 


664.0 


1134 


1135 


7A 


V 


13 


24 


I 


15 


4 


22 


I 


1173 


4895 


50 


a 


530 


283* 


664.S 


1135 


1136 


22 M 


ED 


14 


a5 


3 


16 


15 


II 


4 


1174 


4896 


40* 


r 


531a 


271 


6644 


113^ 


1137 


iiA 


C 


15 


26 


4 


17 


26 


30 


2 


1175 


4897 


28 


A 


53a 


261 


6645 


1137 


1138 


3A 


B 


I 


27 


6 


18 


7 


19 


5 


1176 


4898 


48 


a 


533 


250 


6646 


1138 


r 


fisA 


A 


a 


28 


6 


19 


18 


38 


3 


1177 


4899 


38 


r 


534a 


239* 


6647 


"39 



(124) 



tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 1140 — 117g. 

















— 






--- 




Jüdiauhe 


Mubamed. 


3" 





i 


1 




j 


1 




1 


, 


3 


1 


00 


i 


1 


1 


1 


1 


"s 


114Ä 


7A 


QT 


3 


I 


I 


I 





36 


S 


1178 


4900 


37* 


D 


535 


228 


6648 


"40 


1141 






4 


3 


3 


3 


11 


IS 


I 


1179 


4901 


44 


a 


53»« 


217 


6649 


1I4I 


1141 


.9A 




S 


3 


3 


3 


22 


34 


6 


IIÖO 


4903 


34 


LI 


537 


207 


6650 


II42 


H43 


4A 


U 


6 


4 


4 


4 


3 


23 


2 


1181I4903 


S2 


r 


538 


196. 


6651 


"43 


1144 


16 M 


UA 


7 


fi 


6 


R 


14 


13 


5 


1183,4904 


41* 


a 


539a 


184 


665a 


"44 


1145 


15A 


U 


8 


6 


7 


6 


ü«; 


31 


3 


1183,4905 


30 


A 


S40 


174 


6653 


"45 


1146 


3.M 


*' 


9 


7 


I 


7 


6 




6 


1184 490Ö 


^0 




«i 


163 


6654 


114Ö 


"47 


»oA 


IJ 


10 


» 


2 


» 


17 


39 


4 


ii8s'49o7 


39 


d 


542a 


152« 


6655 


"47 


114» 


"A 


1)0 


11 


9 


4 


9 


28 


28 


7 


11 86 4908 


37* 


A 


543 


■41 


6656 


.148 


1149 


3A 


B 


13 


10 


«^ 


10 


9 


17 


3 


1187 4909 


46 


r 


544 


1,0 


6657 


"49 


1150 


16A 


A 


13 


II 


6 


II 




36 




I 188 I 4910 


3S 


1) 


54';« 


"9 


6658 


"56 


■151 


8A 


« 


14 


13 


7 


12 


I 


aS 


4 


ii89!49ii 


S3 


a 


S46 


109. 


6659 


"51 


I152 


30 M 


PE 


15 


13 


3 


13 


13 


14 


7 


1190 


4912 


43» 


r 


547a 


97 


66«o 


1152 


1153 


19A 


U 


I 


14 


3 


"4 


23 


33 


S 


IIQI 


49*3 


31 


A 


54» 


87 


6661 


"53 


11S4 


4A 





3 


IS 


4 


15 


4 


23 




1193 


4914 


Si 


d 


549 


76 


6662 


"54 


■■55 


»7M 




3 


16 


5 


16 


IS 


II 


4 


1193 


4915 


39 


a 


550» 


65 


6663 


"55 


115« 


■5A 


AU 


4 


17 


7 


17 


26 


30 


3 


1194 


491 ö 


3Q. 


B 


551 


55« 


6664 


1156 


i«57 


31M 


F 


fi 


18 


I 


18 


7 


19 


S 


1195 


4917 


47 


a 


552 


43 


6665 


"57 


115« 


aoA 


U 


6 


19 


2 


19 


18 


3« 


3 


11915 


4918 


37 


d 


553a 


32 


6666 


I158 


"59 


i»A 


D 


7 


20 


3 


I 





36 


S 


1197 


4919 


aS 


K 


554 




(^^7 


"59 


1160 


.7M 


OB 


8 


31 


5 


2 


II 


.5|. 


1198 


4920 


44* 


a 


S55 


Stf4 


6668 


"60 


11(1 


i(SA 


A 


9 


33 


6 


3 


22 


34 


6 


1199 


4931 


33 


A 


557 


354 


6669 


1161 


il6a 




U 




23 


7 


4 


3 


»3 


3 


I300 


4922 


S3 


d 


55Sa 


343 


6670 


1162 


..63 


a4M 


F 


II 


34 


I 


5 


14 




s 


I30I 


4923 


41 


r 


559 


333' 


6671 


"63 


• 164 


13A 


FU 


13 


a5 


3 


6 


a«! 


3" 


3 


1202 




^o» 


A 


5«o 


321 


6672 


1164 


.-65 


4A 


<J 


13 


36 


4 


7 


6 


ao 




1203 


492 s 


49 


a 


561a 


310 


6673 


"65 


1166 


54 A 


ij 


14 


27 


« 


8 


17 


39 




1204 


4926 


39 


r 


562 


300 


6674 


"66 


1.67 


9A 


A 


15 


28 


6 


9 


qU 


28 




1305 


4927 


38 


Ü 


563 


289« 


6675 


1167 


116» 


3.M 


Ut' 


I 


I 


I 


10 


9 


17 




I30Ö 4938 


4Ö. 


a 


564» 


^77 


6676 


"68 


116, 


30 A 


1} 


a 


2 


2 


II 


ao 


30 




1307 


4939 


3S 


D 


565 


267 


6677 


"6, 


1170 


5A 


L) 


3 


3 


3 


12 


I 


»5 




1208 


4930 


S3 


r 


566* 


256 


6678 


1170 


1171 


aSM 


U 


4 


4 


4 


13 


12 


14 




1209 


4931 


42 


a 


S67 


246. 


6679 


1171 


117a 


16A 


J)A 


S 


fi 


6 


14 


23 


33 




I2IO 


4932 


32» 


A 


568 


234 


6680 


1172 


1173 


«A 


U 


6 


6 


7 


IS 


4 


22 




I2II 


4933 


SI 


r 


569a 


223 


6681 


"73 


1174 


a4M 


F 


7 


7 


I 


16 


IS 


II 




1313 


4934 


40 


d 


570 


213 


6682 


"74 


"75 


■3A 




8 


8 


2 


17 


26 


30 




I213 


493S 


38 


A 


571 




6683 


"75 


117« 


4A 


DC 


9 


9 


4 


18 


7 


19 




I2I4 


4936 


48. 


r 


572a 


190 


6684 


1176 


1177 


»4A 








5 


19 


18 


3» 




I215 


4937 


36 


a 


573 


180 


6685 


"77 


"7» 


9A 




II 


II 


6 


I 





26 




I3i6[4938 


26 


i) 


574 


169 


6686 


1178 


"79 






12 


13 


7 


° 


II 


15 




"17I4939 


44 


^ 


S75a 


158. 


6687 


"79 



(>=5) 



Tafel XXX. 
: der Jahreskennzeichen u8o — 1219. 



►^ 


{ 


£ 


1 


1 


1 
1 


! 


1 




1 

■c 


1 


Jüdische 


Muharaed. 


II 
ll 


■n 


ll 


1 
1 


S. 
l 


1 


1 
1 


1180 

II81 
1182 

II83 
1184 
1185 

II86 

II87 


30 Ä 
5A 

38 M 

.7A 


FE 
D 

B 


13 
15 


13 
14 

15 
16 


3 
4 

5 


3 aa 

4 3 

5 14 

6 125 


34 

23 

31 


6 

5 
3 


i2i8|494o 
1219 4941 

1220 1 4942 
1221 '4943 


33* 
52 
42 
30 


A 
a 
d 
R 


s?« 
577a 

5?8 
579 


147 
136 

136 

"5« 


6688 
6689 
6690 
6691 


1180 
I181 
I183 
"83 


1 A 

21 A 
13A 
119 M 


AG 

E 
D 


3 

4 
5 


17 
18 
19 

20 


7 
3 


7 6 

8 17 

9 28 

10 i 9 


20, 6 

39 4 

28 1 7 

17: 3 


1223 

1224 
1225 


4944 
4945 
4946 

4947 


49, 
38 

28 
46 


a 
a 
D 

r 


58011 
581 
582 
583a 


103 
93 
83 

71* 


6693 
6693 
6694 
6695 


1184 

"85 
1186 
1187 


II88 
II89 
1190 
I19I 


17A 
9A 

14A 


A 


F 


6 
7 
8 
9 


33 
24 


5 
6 

7 


»3 
14 


13 

23 


361 I 1226,4948 
35 4 1227 4949 
14 7 122814950 
33 1 5 1122914951 


35» 
54 
44 

33 


A 

r 
D 


5S4 
585 
586a 

587 


60 
49 
38 

38 


6696 
6697 
6698 
6699 


1188 
1189 
1190 
1191 


119a 

"93 
1194 
"95 


5A 
98 M 
loA 

sA 


ED 

C 

B 

A 
QF 

E 

D 

C 
BA 

e 

F 
E 
DC 
B 
A 
6 


10 
II 

13 


25 
26 

27 
28 


3 

4 

5 
6 


15 
16 

17 
18 


4 
15 

3Ö 

7 


32 

30 
19 




1230 
1231 
1333 
1233 


4952 

4953 
4954 

4955 


51' 

40 

29 

47 


a 
r 
D 


588a 
589 

59"a 
592 


17. 

6 
Sffo 

349 
339* 


6700 
6701 

6702 
6703 


119a 
"93 
"94 
"95 


,i96|aiÄ 

1197 6A 

1198 U9M 
1199, 18 A 


14 
15 

I 
2 


3 
4 
5 

7 
8 


2 
3 
4 
6 

7 

2 


19 
3 


18 


38 
26 
15 

34 
23 

31 




1234 

1235 
1236 

1237 


4956 

4957 
4958 
4959 


37* 
25 
45 
33 


r 
A 
d 
A 


593 
594a 
595 
596a 


327 '6704 
31Ö 6705 
306 6706 
295* ^707 


1196 

"97 
1198 
"99 


1100 
laoi 
laoa 
1^03 
iao4 

I305 

1206 

1207 
iao8 
1209 


9A 
35M 
14A 

6A 
25 A 
loA 

aA 
22 A 


3 
4 
5 
6 


4 

5 
6 

7 


3 
14 

25 
6 

17 
28 
9 




1338 
1239 
1240 
I24I 


4960 
49Ö1 
4963 
4963 


53* 
41 
31 
49 


r 
a 
D 

r 


597 
59« 
599a 
600 


284 
273 
262 

252. 


6708 
6709 
6710 
6711 


1203 


7 
8 
9 
10 


9 

12 


4 

5 
6 

7 


8 
9 


39 
2Ö 
17 
36 
25 
14 
33 




1242 
1243 
1244 
1245 


4964 
4965 
4966 
4967 


38* 
27 
45 
35 


D 
R 


601 
602a 
«03 
«04 


240 
229 
219 
ao8. 


6712 

6713 
6714 

6715 


1204 
1205 

I306 

1207 


6A 
29 M 
18A 

3A 


FE 
D 
C 
B 


12 
13 
14 


»3|2 

■4:3 

15I4 
16^5 


13 
14 

15 


13 

23 

4 


4 ] 1246 
7 1247 
5 1248 
I 1249 


4968 
4969 

4970 
4971 


54* 
43 
31 
50 


a 
d 
R 
a 


505 a 
606 

608 


196 
186 

175 
165. 


6716 
6717 
6718 
6719 


1208 
1309 

I3I0 
I3II 


1213 

1214 

1215 
121Ö 

1317 

iai8 
1219 


25 M 
i+A 
30 M 
19A 
loA 

26 M 
■5A 

7A 


AU 

r 

E 
D 


15 

a 
3 


17 
18 
"9 

23 

24 


7 

3_ 
5 
6 

7 


lö 

18 

"9 


15 
26 
7 
18 


30 
19 

38 




1350 
1251 

1352 
1253 


4972 
4973 

4974 
4975 


40« 
29 
47 
3Ö 


r 


609 

(5ioa 

fiii 

612 


153 
142 
132 


6720 
6731 
6733 
6723 


1313 
I3I4 
I3I5 


ÜB 
A 
G 
F 


4 

Ö 
6 

7 


3 

3 
4 




22 
3 


3Ö 
15 

34 
23 


6 

3 


1254 

1255 
1256 
1257 


497« 
4977 
4978 
4979 


3Ö* 

45 
34 
53 


A 
r 
D 
a 


613» 
614 
615 
61 öa 


109 
99 
88 

77* 


6734 
6725 
6726 
6727 


13l6 
1317 
I3l8 

1219 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 1220 — 1259. 



'S 


1 


1 
i 


1 

C3 


1 

s 




1 



'S 

s 

'S 


,R^ 


s 

.s 

B 

u 

1 


0) 


00 

1 


1 

1 

panische Aera 


Jüdische 


Muhamed. 


yzantinische Aera 
chluss des Jahres 


9 
1 

ei 


00 _s 

•Sc» 


1 

1 


00 


g 

•5) 

1 


a 

1 


^ 


^ 


09 


►H 


«} 


ü 


ci> 


w 





P^ 


CO 


^ 


pq 


»-3 


Ho 


'm 


pqcQ 


»-3 


1220 


29 M 


ED 


8 


^5 


3 


5 


14 


12 


5 


1258 


4980 


42« 


r 


5i7 


66 


6728 


1220 


laai 


II A 


C 


9 


26 


4 


6 


ii5 


31 


3 


1259 


4981 


30 


D 


6i8a 


55 


6729 


I22I 


1222 


3A 


B 


10 


^7 


5 


7 


6 


20 


6 


1260 


4982 


48 


a 


619 


45 


6730 


1222 


1223 


23 A 


A 


II 


28 


6 


8 


17 


39 


4 


1261 


4983 


38 


r 


620 


34 


6731 


1223 


1224 


14A 


GF 


12 


I 


1 


9 


28 


28 


7 


1262 


4984 


27* 


A 


621a 


23* 


6732 


1224 


1225 


30 M 


E 


13 


2 


2 


10 


9 


17 


3 


1263 


4985 


46 


d 


622 


12 


Ö733 


ia25 


1226 


19A 


D 


14 


3 


3 


II 


20 


36 


I 


1264 


4986 


34 


A 


523 
624a 


I 

355 


Ö734 


1226 


1227 


iiA 


C 


15 


4 


4 


12 


I 


25 


4 


1265 


4987 


54 


r 


625 


345* 


<^735 


1227 


1228 


26M 


BA 


I 


5 


6 


13 


12 


14 


7 


1266 


4988 


43* 


a 


6a6a 


333 


6736 


1228 


1229 


15A 


G 


2 


6 


7 


14 


23 


33 


5 


1267 


4989 


32 


D 


627 


323 


6737 


1229 


1230 


7A 


E 


3 


7 


I 


15 


4 


22 


I 


1268 


4990 


50 


r 


628 


312 


6738 


1230 


1231 


23 M 


E 


4 


8 


2 


16 


15 


II 


4 


1269 


4991 


39 


a 


629a 


301* 


<5739 


I23I 


1232 


IIA 


DC 


5 


9 


4 


17 


26 


30 


2 


1270 


4992 


29* 


D 


630 


290 


6740 


1232 


1^33 


3A 


B 


6 


10 


5 


18 


7 


19 


5 


1271 


4993 


46 


a 


631 


279 


6741 


1233 


1^34 


a3A 


A 


7 


II 


6 


19 


18 


38 


3 


1272 


4994 


36 


r 


632a 


268 


6742 


1234 


1^35 


8A 


ü 


8 


12 


7 


I 





26 


5 


1273 


4995 


25 


A 


<^33 


258* 


6743 


1235 


1236 


30 M 


FE 


9 


13 


2 


2 


II 


15 


I 


1274 


4996 


45* 


d 


<^34 


246 


6744 


1236 


1237 


19A 


D 


10 


14 


3 


3 


22 


34 


6 


1275 


4997 


32 


B 


<>35a 


235 


<^745 


1237 


133« 


4A 


C 


II 


15 


4 


4 


3 


23 


2 


1276 


4998 


51 


a 


636 


225 


6746 


1238 


1239 


27 M 


B 


12 


16 


5 


5 


14 


12 


5 


1277 


4999 


41 


a 


637a 


214* 


6747 


1239 


1240 


15A 


AG 


13 


17 


7 


6 


25 


31 


3 


1278 


5000 


31* 


D 


638 


203 


6748 


1240 


1241 


31M 


F 


14 


18 


I 


7 


6 


20 


6 


1279 


5001 


48 


r 


<>39 


192 


6749 


I24I 


1242 


20 A 


E 


15 


19 


2 


8 


17 


39 


4 


1280 


5002 


37 


a 


640a 


181 


6750 


1242 


1243 


12A 


D 


I 


20 


3 


9 


28 


28 7 


1281 


5003 


27 


A 


641 


171* 


<^75i 


1243 


1244 


3A 


CB 


2 


21 


5 


10 


9 


17 


3 


1282 


5004 


47* 


r 


642 


159 


6752 


1244 


1^45 


16A 


A 


3 


22 


6 


II 


20 


35 


I 


1283 


5005 


35 


D 


643a 


148 


<^753 


1245 


1246 


8A 


G 


4 


a3 


7 


12 


I 


25 


4 


1284 


5006 


53 


a 


644 


138 


6754 


1246 


1247 


31M 


F 


5 


24 


I 


13 


12 


14 


7 


1285 


5007 


43 


r 


Ö45 


127* 


^755 


1247 


1248 


19A 


HD 


6 


aS 


3 


14 


23 


33 


5 


1286 


5008 


32* 


D 


646a 


"5 


6756 


1248 


1249 


4A 


C 


7 


26 


4 


15 


4 


22 


I 


1287 


5009 


49 


a 


647 


105 


<^757 


1249 


1250 


27 M 


B 


8 


27 


5 


16 


15 


II 


4 


1288 


5010 


39 


r 


648a 


94 


6758 


1250 


1251 


i5A 


A 


9 


28 


6 


17 


26 


30 


2 


1289 


5011 


28 


A 


649 


84* 


6759 


I25I 


1252 


31M 


GF 


10 


I 


I 


18 


7 


19 


5 


1290 


5012 


48* 


d 


650 


72 


6760 


1252 


ia53 


20 A 


E 


II 


2 


2 


19 


18 


38 


3 


1291 


5013 


35 


a 


651a 


61 


6761 


1253 


1^54 


12A 


D 


12 


3 


3 


I 





26 


5 


1292 


5014 


25 


E 


652 


51 


6762 


1254 


1^55 


28 M 


c 


13 


4 


4 


2 


II 


15 


I 


1293 


5015 


44 


a 


^53 


40 


6764 


1255 
1256 


1256 


16A BA 


H 


5 


6 


3 


22 


34 


6 


1294 


5016 


34* 


D 


654a 


29* 


1257 


8A ~ 


u 


15 


6 


7 


4 


3 


23 


2 


1295 


5017 


51 


r 


655 


18 


6765 


1257 


11158 


24 M 


F 


I 


7 


I 


5 


14 


12 


5 


1296 


5018 


40 


a 


656a 
057 


7 
36a 


6766 


1258 


1259 


13A 


E 


2 


8 


2 


6 


25 


31 


3 


1297 


5019 


30 


A 


658 


351* 


6767 


1259 



(127) 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 1260 — ^1299. 









A 












ß 


0) 




Jüdische 


Muhamed. 


gs 


■■ 




1 


1 

•s 

1 
i 


1 


9 

'S 

S" 




1 

a 




1 

'S 


1 




1 

OD 


'S 

s 

p< 

1 


1 
I 

04 


ll 


1 




u 

'S 


1 

i9 


yzantinische A( 
chluss des Jahr 


c 


>-i 





Si 


c» 








P^ 


ü 


<ff 


>^ 


w 


^ 


t-J 


w 


mos 


HD 


1260 


4A 


DO 


3 


9 


4 


7 


6 


2G 


6 


1298 


502G 


so* 


d 


559a 


339 


5758 


I25g 


ia6i 


24 A 


B 


4 


IG 


5 


8 


17 


39 


4 


1299 


5oai 


37 


r 


55g 


3^9 


5759 


I25l 


10,60. 


9A 


A 


5 


II 


6 


9 


28 


28 


7 


13GG 


5G22 


25 


A 


55i 


318 


6770 


1262 


1263 
1264 


lA 


G 


6 


12 


7 


IG 


9 


17 


3 


1301 


5023 


45 


a 


552a 


307* 


6771 


1253 


20 A 


FE 


7 


13 


2 


II 


2G 


36 


I 


130a 


5024 


35* 


D 


553 


295 


6770, 


10,64, 


ia65 


5A 


D 


8 


14 


3 


12 


I 


aS 


4 


1303 


5025 


53 


r 


554 


285 


^773 


1066 


1266 


28 M 


C 


9 


15 


4 


13 


12 


14 


7 


1304 


600,6 


42 


a 


555a 


274 


<^774 


1066 


1267 
1268 


17A 
8A 


B 


10 


16 


5 


14 


a3 
4 


33 5 


1305 


5027 

5G28 


3a 


A 


666 


254* 


^776 


1067 
1258 


AG 


II 


17 


7 


16 


22 


I 


1306 


5a* 


r 


6670, 


252 


6776 


1269 


24 M 


P 


12 


18 


I 


16 


15 


II 


4 


1307 


5029 


40 


d 


558 


242 


6777 


1259 


1270 


13A 


E 


13 


19 


2 


17 


26 


30 


2 


1308 


5030 


28 


A 


559 


231 


677^ 


127G 


1271 


5A 


D 


14 


20 


3 


18 


7 


19 


5 


1309 


603I 


48 


r 


57Ga 


220* 


6779 


1271 


1272 


24 A 


CB 


15 


21 


5 


19 


18 


38 


3 


1310 


503a 


37* 


a 


571 


209 


67S0 


1272 


1273 


9A 


A 


I 


22 


6 


I 





25 


5 


1311 


5033 


25 


D 


572 


198 


5781 


1273 


1274 


lA 


G 


2 


a3 


7 


2 


II 


15 


I 


1312 


5034 


44 


r 


573a 


187 


5782 


1274 


1^75 


14A 


P 


3 


24 


I 


3 


22 


34 


6 


1313 


5035 


33 


A 


574 


177* 


5783 


1^75 


1276 


5A 


ED 


4 


a5 


3 


4 


3 


a3 


2 


1314 


5036 


53* 


d 


^75 


i<^5 


5784 


10,76 


1277 


28 M 


C 


5 


26 


4 


5 


14 


12 


5 


1315 


5037 


40 


r 


575a 


154 


<^785 


10.77 


1278 


17A 


B 


6 


27 


5 


6 


aS 


31 


3 


131^ 


5038 


29 


A 


677 


144 


5785 


1278 


1279 


2A 


A 


7 


28 


6 


7 


6 


2G 


6 


1317 


5039 


49 


a 


578a 


133* 


5787 


1279 


1280 


21 A 


GF 


8 


I 


I 


8 


17 


39 


4 


1318 


5040 


39* 


d 


579 


1^2 


5788 


128G 


1281 


13A 


E 


9 


2 


2 


9 


28 


28 


7 


13^9 


5041 


25 


B 


58g 


zu 


5789 


1281 


1282 


29 M 


D 


10 


3 


3 


IG 


9 


17 


3 


132G 


5042 


45 


a 


58 la 


IOC 


579G 


1282 


11183 


18A 


C 


II 


4 


4 


II 


2G 


36 


I 


1321 


5043 


35 


D 


582 


90* 


5791 


1283 


1284 


9A 


BA 


12 


5 


5 


12 


I 


a5 


4 


13^2 


5044 


53* 


a 


583 


78 


5792 


1284 


ia85 


25 M 


G 


13 


6 


7 


13 


12 


14 


7 


13^3 


5045 


42 


r 


584a 


67 


^^79 3 


ia85 


1285 


14A 


P 


14 


7 


I 


14 


a3 


33 


5 


1324 


5046 


31 


A 


585 


67 


5794 


1285 


1287 
1288 


6A 

"28 M 


E 
DC 


15 


8 


2 


15 


4 


22 


I 


1326 


5047 

5048 


51 


a 


585a 


45 


«795 


1287 


I 


9 


4 


16 


15 


II 


4 


41* 


r 


587 


35* 


6796 


1288 


1289 


loA 


B 


2 


IG 


5 


17 


26 


30 


2 


1327 


6049 


29 


D 


588 


24 


6797 


1289 


1290 


2A 


A 


3 


II 


5 


18 


7 


19 


5 


13^8 


5050 


47 


a 


589a 


13 


5798 


129G 


1291 


22 A 


G 


4 


12 


7 


19 


18 


38 


3 


1329 


5051 


37 


r 


690 
691 


3 

357* 


5799 


1291 


1292 


6A 


FE 


5 


13 


2 


I 


G 


26 


5 


1330 


505a 


25* 


D 


592a 


345 


58gg 


1292 


1293 


29 M 


D 


6 


14 


3 


2 


II 


15 


I 


1331 


5053 


43 


a 


<^93 


335 


58g I 


1293 


1294 


18A 


C 


7 


15 4 


3 


22 


34 


6 


133a 


5054 


33 


A 


594 


3^4 


58g2 


1294 


1^95 


3A 


B 


8 


16 5 


4 


3 
14 


a3 


2 


1333 


505Ö 


_53_ 
42« 


r 
d 


595a 


313* 


58g3 


1295 


1296 


2-^M 


AG 


9 


17 


7 


5 


12 


5 


1334 


595 


30a 


58g4 


1295 


1297 


14A 


F 


10 


18 


I 


6 


a5 


31 


3 


1335 


5057 


29 


A 


597a 


291 


58g5 


1297 


1298 


6A 


E 


II 


19 


2 


7 


6 


2G 


6 


133Ö 


5058 


49 


r 


598 


281 


58g5 


1298 


1299 


19A 


D 


12 


2G 


3 


8 


17 


39 


4 


1337 


5059 


38 


a 


599 


270* 


58g7 


1299 



(laS) 



Tafel XXX. 
Uebersicht der Jahreskennzeichen 1300 — 1339. 



rn 


1 

6 




j 


., 

I 


5 
1 





S 

1 


\ 


l 
1 




Jüdische 


Muhamed. 


li 
II 


^ 


■ 1 


1 


1 


1 


i 


,1300 
1301 
130« 

y?3- 
1304 
1305 
1306 
1307 


loA 

3A 

aaA 
7A 
C19M 
18A 
3A 


CB 
A 
S 
F 


13 

I 


21 

23 
24 


6 

7 


9 
10 
II 
12 


28 
9 

ao 

I 


28 

17 
36 

25 




.338 
1339 
1340 
1341 


50Ö0 
5061 
50Ö3 
5063 


28. 

54 


D 

r 
A 
d 


700a 

701 
702 
703a 


258 
248 

237 

336* 


6808 
6809 

63io 
«811 


1300 
1301 
1303 
1303 


JäD 
C 
B 
A 


3 
4 
5 


25 

sä 


3 
4 
5 
6 


13 
14 
15 
16 


33 

4 
15 


14 
33 




1343 
1343 
1344 

1345 


5064 
5o«5 
5066 

5067 


43* 
31 

50 
40 


a 
E 
a 
d 


704 
705 
706a 
707 


215 
304 
193 
183* 


6813 
6813 
6814 
•5815 


1304 
1305 
1306 
1307 


.308 
1309 
1310 
1311 


14A 
30M 
.9A 
IIA 


s 

D 




6 

7 
8 
9 


I 
2 
3 
4 


1 
2 
3 

4 


17 
18 
19 

I 


26 

7 
18 



30 
19 
38 
26 




1346 5068 

1347 5069 

1348 5070 
1349 1 5071 


38> 

46 
36 
36 


B 
a 
a 
D 


708a 
709 
710 
711a 


171 
161 
150 

»39* 


68i5 
6817 
«818 
6819 


1308 
1309 
1310 
1311 


1312 
1313 
1314 
1315 


3(>M 

15A 

7A 
33M 


BA 
G 

F 
E 


13 


5 
6 

7 
8 


6 

7 


3 

4 
S 


3 

14 


15 
34 

23 




1350 
1351 
1353 

'353 


6073 
5073 
5074 

5075 


44, 
33 
53 
43 


A 
a 

r 


712 
713 
714a 
715 


128 
117 
106 
9fi* 


6830 
äSsi 
Ö833 
6833 


1313 
1313 
1314 

1315 


131« 
1317 

.3i8 
1319 


11 A 
3A 

33 A 
SA 


DO 
B 
A 



'4 

IS 


9 


4 
5 
6 
7 


6 

7 
8 
9 


25 
6 
I? 

28 


31 
ao 
39 
a8 




13S4 
1355 
1356 

1357 


5076 
5077 
5078 
5079 


3" 
48 
38 
37 


D 

a 
r 
D 


716a 

717 
718 

719a 


84 
74 
63 

5!> 


6834 
6835 
6836 
6S37 


131S 
I3>7 
1318 
_^J9 
1330 
1331 
1333 
1333 


i3!>o 

1321 

13" 
1333 


30 M 
19A 
IIA 
a7M 


D 

C 
B 


3 
4 
5 
6 


13 
14 
>5 
16 


2 
3 
4 
5 


10 
II 
12 

13 


9 

30 
13 


17 
3Ö 
25 
»4 




1358 
1359 
i3«o 
1361 


5080 
5081 
508« 
S083 


45« 
34 
54 
43 


a 

A 
r 
d 


720 
721 
722a 

783 

734 


4a* 
30 
19 
9 
363* 


6838 
6839 
6830 
6831 


■324 
13=5 

133? 


15A 

7A 
33M 
IIA 


Aö 
P 
E 
D 


7 
8 
9 


17 
18 
19 


7 
3 


14 
15 
16 

17 


33 

4 
15 
36 


33 
II 

30 




I3«3 
I3«3 
1364 
13Ö5 


5084 
5085 
5086 
5087 


31« 
50 
39 
39 


A 

r 
a 
D 


725a 

7aÖ 

737a 
738 


351 
34' 

330 
320* 


6833 
«833 
«834 
6835 
6836 
6837 
6838 
6839 


1334 

1335 
1336 
1337 
■.338 
1339 
1330 
1331 


.338 
1339 
1330 
1331 


3A 
33A 

8A 
31M 


CB 
A 

a 
r 


13 
»4 


22 
23 

24 


5 
($ 

7 

I 


18 
19 

I 
2 


7 
18 


II 


19 
38 
26 

15 


5 
3 
5 


136« 

I3«7 
I3'!8 
I3(>9 


5088 
5089 
5090 
5091 


47> 
35 
35 
45 


r 
a 
A 
d 


729 

730a 

73» 

732 


308 
297 
287 
376* 


1333 
IS33 
1334 
■335 


19A 
4A 

37M 
16A 


KD 

c 

B 

A 


15 

a 
3 


25 
26 

28 


3 
4 
5 
6 


3 
4 

5 
6 


23 
3 
14 

25 


34 
»3 

31 


6 

5 
3 


1370 
1371 
1373 
1373 


5093 
5093 
5094 
6<^95 


33- 
51 
41 
3" 


R 
a 
a 
D 


733a 
734 
735 
730a 


a64 

254 
243 

232« 


5840 
6841 
6843 
6843 


1333 
1333 
1334 

1335 


1336 
1337 
■338 
1339 


3iM 
30 A 

I3A 

38 M 


E 
D 
C 


4 

5 
6 

7 


3 
4 


3 
4 


7 
8 
9 
10 


6 
17 
38 

9 


39 
38 
17 


6 

4 
7 
3 


1374 
1375 
■376 
1377 


5096 
5097 
5098 
5099 


49. 

37 
37 
45 


r 
a 
D 

r 


737 

738a 

739 

740 


221 
aio 
aoo 
189. 


6844 
6845 
6846 
6847 


.336 
1337 
.338 
■339j 



aroteTeod, Zeltrecbnang. L 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 1340 — 1379. 



1 


1 


1 


1 


■, 


1 

i 


1 

s 


s 


i 
1 

s 

i 


"" 




Jüdische 


Muhamed. 


li 


, 


1 


1 

1 


^1 


Ij 


i 


t 

.a 


^ 


«3 




CO iO| 






u, 






W -? 








^ 


1340 


16A 


BA 


8 


^ 


6 


II 


20:30 


I 


1378 


^lOO 


34«, A 


741a 


177 


6848 


1340 


IS4" 


8A 


ü 


9 


6 


7 


12 


Ij2S 


4 


1379 


5101 


53 


a 


742 


167 


6849 


1341 


■M= 


31 M 


JP 


10 


7 


I 


13 


I2II4 


7 


13S0 


5102 


43 


r 


743 


■ 56 


6850 


1342 


1343 


.,A 


K 


II 


tt 


a 


14 


23 133 '5 


1381 


5103 


32 


D 


744a 


145. '6851 


1343 


1344 


4A 


DO 


12 


9 


4 


I« 


4|22|l 


1382 j 5104 


So< 


a 


745 


134 «352 


1344 


134'! 


«7M 


B 






'i 


16 


i5iii|4 


1383 '5105 


39 


r 


746a 


123 0853 


1345 


1346 


16A 


A 




II 


6 


17 


26 30 2 


1384 5106 


28 


i 


747 


113 «8S4 


■346 


1347 


lA 


U 


15 


12 


7 


lU 


7 


19 


5 '1385 5107 


48 


d 


74S 


102. S8ss|i347|| 


1348 


30 A 


FE 


I 


IS|2 


19 


18 


38 


3 


1386 


S.08 


36. 


r 


749a 


90 6856 


1348 


■34« 


laA 


i) 


2 


14 3 







26 


S 


.3S7 


5109 


24 


A 


750 


So ;6S57 


134!) 


1350 


SSM 





3 


15 '4 


2 


II 


■5 


I 


13SS 


51 10 


44 


R 


751 


69 6858 


1350 


■3SI 


,7A 


B 


4 


16IS 


3 


22 


34 '6 


13S9 


5I1I 


34 


D 


752a 


58 16SS9 


1351 


1352 


SA 


AG 


5 


17 


7 


4 


3 


»3i » 


1390 


5112 


52» 


r 


753 


48* , 6860 


1352 


1353 


»4*1 


F 


6 


iH 


I 


fi 


H 


12 


S 


1391 


5II3 


40 


a 


754 


36 ;6S6i 


1353 


1354 


■ 3A 


E 


7 


19 


2 


6 


2R 


31 


3 


1392 


5II4 


30 


D 


755a 


25 


0S02 


1354 


>3S5 


SA 


U 


» 




3 


7 


6 


ao 


6 


•393 5115 


48 


r 


750 


15 


6863 


13S5 


■35« 


a4A 


OB 


9 


21 


S 


8 


17 


39 


4 


1394 


5116 


37* 


a 


757" 
758 


4' 
358 


S864 


1356 




9A 


A 


10 


22 


6 




28 


28 


7 


1395 


5"7 


26 


A 


759 


347 


6865 


1357 


1358 


lA 


U 


II 


23 


7 




9 


17 


3 


1396 


Sil« 


46 


d 


760a 


336 


6S66 


■358 


1359 


»lA 


F 


IQ 


34 




II 




36 




1397 5119 


34 


K 


761 


326. 


6S67 


1359 


1360 


sA 


ED 


13 


25' 3 


12 




25.4 


1398 5120 


53< 


a 


762 


314 


6868 


1360 


■ 361 


»SM 


(J 


14 


26,4 


13 




.4I7 


1399 


S121 


42 


a 


763a 


303 


6869 


■36. 


Il6a 


.7A 


B 


I-l 


27 


^ 


14,33 


33 ! 5 '400 


5122 


32 


D 


764 


293 


6870 


1362 


13«3 


aA 


A 


I 


2« 


6 


15I 41221 I I14OI 


5123 


50 


r 


765 


282* 


6871 


1363 


1364 1 »411 GF 


a 


I 


i 


lö 


i-; 


II 


4 


1402 


5124 


39. a 


766a 


270 


6872 


■ 36+ 




.3A E 




2 


1 


17 


26 


30 


2 


■403 


5125 


28 


A 


767 


260 


6S73 


■ 36S 


1366 


5A 


D 


4 


3 


3 


18 


7 


19 


<; 


1404 


5126 


48 


r 


768a 


249 


6874 


1366 


1367 
13IS8 


ISA 


ü 
BA 


<; 


4 


4 


19 


1« 


38 


3 


1405 


5127 


37 


d 


769 


239. 


6875 


■367 


9A 


6 


•! 


6 


I 





26 


fi 


1406 


S12S 


25- 


A 


770 


227 


6876 


1368 


1369 


1 A 


« 


7 


6 


7 


2 


II 


15 


I 


1407 1 5129 


44 


r 


771a 


216 


6877 


1369 




14A 


F 


U 


7 




3 


22 


34 


6 


1408 5130 


33 


D 


772 


206 


6878 


■370 


137» 
137a 


6A 
28M 


E 
DO 


9 


8 


= 


4 


3 


23 


2 


1409 S13I 


51 


a 


773 


19S' 


6879 


■371 


10 


9 


4 


•^ 


14 


12 


S 


I4I0 5132 


41* 


r 


774a 


183 


68S0 


1372 


1373 


17A 


B 


II 




S 


6 


2*? 


31 


3 


I4II 5133 


29 


A 


77S 


173 


683i 


■373 


1374 


2A 


A 


12 


II 


6 


7 


6 


20 


6 


I4I2 5134 


49 


d 


776a 


162 : 6S82 


■374 


Il375'"A 
i37'i|i3A 


FE 


..'3 _ 
14 


12 


7 


8 '17 '39 


4' 1413 S13S 


37 


a 


777 


152* 


68S3 


_^7S| 
1376I 


13 |a 


9 a8 


28 


7 


I4I4 


5136 


27* 


K 


778 


140 


6884 


1377 129M 


i> 


15 


14^3 


10 


9 


17 


3 


■ 4'5 


S137 


45 


a 


779a 


129 


68S5 


1377 


.378 .SÄ 







i-^k 


11 




36 




1416 


513S 


35 


D 


780 


119 


6886 


■37« 


I1379I10A 


B 


2 


16 1 5 


la 


^ 


25 


4 


1417 


5139 


53 


r 


7«< 


108. 


6887 


1379 



(■30) 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 1380 — 1419. 





' ^ 








,_-_ 










Jüdischa 




.■°i 
»1 




1 


1 


t 


1 


S 
■3 

1 


S 




S 
t 




- 


1 




1 


1 


1 


1 


1 


'~> 


° 


Ol 


*^ 




" 


w ,0 




(O 


►^ 


a 


►-5 






■-5 


(1380 25m;ag 


3 


17 


7 


I3|i2j,4!7 


1418 


S)40 


42. 


a 


782a 


96 


6888 1380II 


n8i 


14A 


f 


4 


18 




14 '23 -331 5 


1419 


'ii4i 


3' 


i> 


7«3 


86 


6889 1 1381 II 


!i38= 


6A 


l!l 


5 


19 


2 


15; 4i22| I 


1420 


<I42 


49 


a 


784 


75 


6890 


138a 


1383 "M 


D 


6 


ao 3 


16 isliiU 


1421 !5i43 


39 


r 


7»5a 


64 


6891 


1383 


1^84 


loA 


CB 


7 


21 


5 


17126 


30 2 


1422 '5144 


28* 


A 


786 


54* 


6892 


1384 


nöS 


aA 


A 


ö 


22 


6 


18 


7 


19 5 


1423 


<i4'; 


47 


a 


787a 


42 


6893 


1385 


1^06 


ai.A 


U 


9 


23 


7 


19 


18 


38 3 1424 


SI46 


37 


r 


78a 


32 


6894 


1386 


.387 


7A 


i' 




24 


1 


I 





261 5 1425 


514? 


26 


i) 


789 


21 


689s 


1387 


1388 


39 M 


ED 




=5 


3 


2 


II 


15 


I 


1426 


5148 


44* 


a. 


790a 


304 


6896 


1388 


1389 


18A 


C 


12 


aßU 


3 


22 


34 


6 


1427 


SI49 


33 


D 


792 


353 


6897 


'389 


1390 


3A 


B 


la 


27!« 


4 


3 


23 


2 


1428 


SI50 


Äl 


r 


793a 


342 


6898 


1390 


1391 


56 M 


A 

G"r 


14 
15 


28 


6 


5 


14 


12 


5 


1429 


5I5I 


40 


a 


794 


320 


6899 

6900 


139a 


1392 


14A 


I 


I 


6 


afi 


31 


3 


1430 


5IS2 


3o»| A 


795 


•393 


6A 


E 


I 


2 


2 


7 


6 


ao 


6 


J431 


5153 


49 


r 


796a 


309 


6qoi 


1393 


'394 


.OA 


b 


2 


3 


3 


8 


17 


39 


4 


1432 


SIS4 


3« 


d 


797 


299 


6903 


1394 


1395 
'396 


IIA 

iL 




ba: 


3 


4 


4 


_9, 


2Ö 


28 


7 


1433 


S155 


2Ö 


A 


79Sa 


288« 


6903 


1395] 


4 


9 


17 


3 


1434 


515«! 46> 


r 


799 


277 


6904 


13961 


'397 


23 A 


U 


S 


6 


7 


II 


20 


36 


I 


1435 


Si'!7 


34 


D 


800 


266 


6905 


1397] 


'39« 


?A 


1' 


6 


7 


I 


12 


I 


^^ 


4 


1436 


51S8 


S2 


a 


8oia 


255 


6906 


1398 


'399 


30 M 




7 


8 


2 


»3 


12 


14 


7 


1437 


51S9 


42 


r 


802 


245. 1 6907 


.3399 
1400 


1400 


18A 


DU 


8 


9 


4 


14 


23 


33 


fi 


1438 5160 


31« 


A 


803 


233 1 6908 


1401 


3A 


B 


9 


10 


S 


K^ 


4 


22 




1439 51Ö1 


^0 


d 


804a 


222 j 6909 


1401 


140a 


26 M 


A 


10 


II 


6 


16 


K^ 


II 


4 


1440 5162 


38 


a 


80, 


212 Ißgio 


1402 


1403 


ISA 


U 


II 


12 


7 


17:26 


30 


2 


1441 5163' 28 


E ! 806a 


201. 169II 


1403 


1404 


30 M 


FK 


12 


13 


2 


18 


7 


19 


fi 


1442 5164 


47*; a 


807 


190 16912 


1404 


1405 19A 


1> 


13 


14 


3 


19 


18 138 13 


1443 5165 


36 


d 


808 


179 I6913 


1405 


140Ö 


IIA 





14 


ifi 


4 







26|fi 


1444 5166 


24 


B 


809a 


168 I6914 


1406 


1407 
1408 


27 M 


B 


15 


16 


5 


2 


II 


i5|i 


1445 1 5167 


_43_ 

33* 


a 


810 


158. 


6915 


1407 


iSA^AG 


1 


17 


7 


3 


22 


341 6 


1446 5 '68 


A 


811 


146 


6916 


1408 


1409 


7A 


i' 


a 


18 


I 


4 


3 


23 


2 


1447 5169 


Ä2 


d 


812a 


135 


6917 


1409 


1410 


23 M 


Ji) 


3 


19 


a 


S 


14 


12 


f! 


1448 S170 


40 


r 


813 


125 


6918 


1410 


141 1 
141a 


I2A 

3A 


CB 


4 


20 


3 


6 


25 


31 


3 


1449-5171 


29 


Ä 


814 


114* 


6919 


1411 


-^ 


21 


S 


7 


6 


20 


6 


i4flo 


<I72 


49* 


a 


8.<a 


loa 


6920 


141 2 


1413 


>3A 


A 


6 


23 


6 


8 


17 


39 


4 


1451 


5173 


38 


r 


816 


92 


6921 


1413 


1414 


«A 


u 


7 


23 


7 


9 


28 


28 


7 


1452 


5174 


37 


1) 


817» 


81 


6922 


1414 


1416 


31 M 
.9A 


1' 


8 


24 1 


10 


9 


17 


3 1453 


5.75 45 


a 


818 


71« 


6923 


i4'5 
'1416 


ED 


9 


251 3 


II 


20 


36 


I 1 H54 


517« 


3S* 


r» 


819 


59 


6924 


1417 


IIA C 


10 


26 4 


12 


I 1^5 


4 '455 


5177 


S2 


r 


8aoa 


4Ö 


6925 


1417 


1418 


ajMi B 




27 5 


13 


I2JI4 


7 1456 


51 78 


4' 


a 


S21 


38 


6926 


1418! 


1419 


iSAj A 


12 


28 6 


14 


23133 


5 1457 


3179 


3» 


A 


822 


27 


6927 


1419 



(■31) 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 1420 — 1459. 






IT 

o 






o 



d 
o 

o 



s 

g 

o 

30 



5 

o 

a 

o 

O 



ES] 

o 

d 

o 
Ct5 






E 

o 
d 



S 

I—« 
ü 






d 
bo 

P4 



0) 

s 



Jüdische 






•a 

'S 

.g 



I 



Muhamed. 






I 



O OD 

1'« 






1 

HD 



[420 
[421 

:422 
4^3 



4^4 

425 
:4a6 

427 



428 
429 

430 
431 



43a 
433 
434 
435 



43<5 
437 
438 
439 



440 
441 
44a 

443 



444 

445 
446 

447 

448 
449 
450 
451 

45a 
453 

454 

455 



7A 

23M 

4A 



GF 
E 

D 

C 



13 
14 

15 



3 
4 



3 
4 



15 
16 

17 
18 



4 
15 

26 

7 



22 
II 

30 
19 



2 
5 



23 A 


BA 


2 


5 


6 


19 


18 


38 


3 


8A 


G 


3 


6 


7 


I 





26 


5 


c^iM 


F 


4 


7 


I 


2 


II 


15 


I 


20 A 


E 


5 


8 


2 


3 


22 


34 


6 



456 

457 
458 

459 



4A 
27 M 
16A 

lA 



DC 
B 
A 

G 



7 
8 



9 
10 

II 

12 



4 

5 
6 

7 



20 A 
12A 

28 M 

17A 



FE 
D 
C 
B 



10 
II 

12 

13 



13 

14 

15 
i5 



2 

3 
4 

5 



4 

5 
6 

_7 
8" 

9 
10 

II 



3 

14 

25 
6 



123 
I 
12 

31 

20 



17 
28 

9 

20 



39 
28 

17 
3^ 



2 

5 

3 
5 

4 

7 

3 
I 



8A 


AG 


14 


17 


7 


12 


I 


a5 


4 


1474 


519Ö 


54* 


d 


840 


196 


6944 


31M 


F 


15 


18 


I 


13 


12 


14 


7 


1475 


5197 


41 


r 


841 


185 


<^945 


13A 


E 


I 


19 


2 


14 


^3 


33 


5 


1476 


5198 30 


A 


842a 


174 


6946 


5A 


D 


2 


20 


3 


15 


4 


22 


I 


1477 


5199 


50 


a 


843 


164* 


6947 



27 M 
16A 

lA 
21 A 

12 A 

28 M 

17A 

9A 

24 M 
13A 

5A 

25 A 



CB 
A 

G 
F 



3 

4 

5 
6 



21 

22 

^3 

24 



5 
6 

7 

I 



16 

17 
18 

19 



15 

26 

7 
18 



II 

30 
19 
38 



4 

2 

5 
3 



9A 
lA 

21 A 

6A 

28 M 

17 A 

2A 

25M 



GF 
E 
D 
C_ 

BA 
G 

F 

E 



DC 
B 
A 
G 



II 
12 

13 

15 
I 



.3 

4 

5 
6 

7 



I 
2 

3 
4 



5 
6 

7 
8 



I 
2 

3 
4 

6 

7 
I 



5 
6 

7 
8 



14 

^5 
6 

17 



12 

31 

20 

39 



5 

3 
5 

4 



9 
10 



4 
5 



iij6 

12I7 



9 

10 

II 
12 

13 

14 

15 
i5 



28 

9 

20 



28 
17 
36 

a5 



7 
3 

i 



12 

23 

4 

15 



14 

33 

22 

II 



7 

5 
I 

4 



458 
459 



5180 
5181 



460 5182 

461 5183 



51* 

39 

27 
47 



r 
d 

A 

r 



823a 

824 

825 

825a 

827 



i5* 

5 
359 
348 
338* 



6928 

6929 

6930 
6931 



462 I 5184 

4^3 '5185 
4Ö4'5i86 

465 5187 



36* 

a5 
43 
3a 



a 
D 

r 
A 



828a 
829 
830 
831a 



305 
294* 



6932 

<^933 
6934 
<^935 



466 
467 
468 
469 

470 

471 
472 

473 



5188 
5189 
5190 

519^ 

5192 
5193 
5194 
5195 



5^* 

41 

29 

48 



a 
d 
B 
a 



832 

833 
834a 

835 



283 
272 
261 

251* 



38* 

27 

45 
34 



a 
D 
r 
A 



836a 

837 
838 

839a 



a39 
229 

218 

207* 



6936 

6937 
6938 

.^939 
6940 
6941 
6942 

6943 



478 

479 
480 

481 



5200 
5201 
5202 
5203 



40» 
28 
46 
36 



r 
D 
a 

r 



844 

845a 

846 

847a 



15a 
141 

131 

120* 



6948 
6949 
6950 

<^95i 



I2A 


ED 


7 


aS 


3 


1 





26 


5 


1482 


5204 


^5* 


A 


848 


109 


6952 


28 M 


C 


8 


26 


4 


2 


II 


15 


I 


1483 


5ao5 


44 


d 


849 


98 


6953 


17A 


B 


9 


27 


5 


3 


22 


34 


6 


1484 


5206 


3a 


A 


850a 


87 


6954 


9A 


A 


10 


28 


6 


4 


3 


^3 


2 


1485 


5207 


5a 


r 


851 


77* 


6955 



486 5208 

487 5209 

488 ' 5210 

489I52II 



41* 

30 

48 

37 



a 
D 

r 
a 



852 
853a 
854 
855 



65 
54 
44 
33 



490 
491 

492 

493 

494 
495 



5212 
5213 
5Jii4 
521 5 
5ai6 
5Jii7 



27* 
44 
34 
53 



D 
a 

R 

a 



856a 


22* 


857 


II 


858a 





859 


355 


860 


344* 



496 I 5218 
497 I 5219 



43* 
30 
49 
39 



d 
B 
a 
a 



86ia 
862 

863 
864a 



33ii 
322 

311 
300* 



6956 

Ö957 
6958 

6959 

6960 
6961 

6962 

6963 

6964 
6965 
6966 
6967 



420 
421 

422 

4^3 



424 

425 
426 

427 



428 
429 

430 
431 



432 
433 
434 

435 



43^ 
437 
438 

43? 
440 
441 
442 

443 



444 

445 
446 

447 

448 

449 

450 

451 



45 a 
453 

454 

455 



456 
457 
458 

459 



(13a) 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 1460 — 1499. 



1 


1 


1 



P 

1 

a 
a 



1 


C 




5 






es 




1 


OS 


's 
fco 


g 

.B 
S 


Jüdische 


Muhamed. 


yzantinische Aera 
tchlusB d. Jahres 


• 


2 8 

'S« 


1 

.s 


.2 

'S 


'Sc 
1 


a 

1 


►^ 





OQ 


c» 


ü 





w 





« 


OD 


H5 


» 


»-? »-^ 


w 


oqt/j 


•-D 


1460 


13A 


FE 


8 


1 

131 a 


17 j 26 


30 a 


1498 


5220 


29*, D 865 


289 


6968 


1460 


I461, 


5A 


D 


9 


14 3 


18I 7 


191 5 


1499 


5221 


46 


r 866a 


278 


6969 


I46I 


1462 


18A 


C 


10 


1514 


19 18 38! 3 


1500 


5222 


35 a ' 867 


268 


6970 


1462 


1463 


loA 


B 


II 


l6;5 


I , 26 


5 : 1501 


5 ?13_ 
5^24 


25 Ai 868 


a57* 


6971 


1463 


1464 


lA 


AG 


12 


17 


7 


2 


II 


15 


I 


1502 


45* 


r 869a 


245 


6972 


1464 


1465 


14A 


F 


13 


18 


I 


3 


22 


34 


6 


1503 


52125 


33 


D 870 


235 


6973 


1465 


14.66 


6A 


E 


14 


19 


2 


4 


3 


23 


2 


1504 


5226 


51 


a 


871 


224 


6974 


1466 


14.67 
1468 


29 M 

17A 


D 

CB' 


15 


20 


3 


5 


14 


12 


5 


1505 5227 


41 


r 


872a 


213* 


6975 
6976 


1467 
1468 


I 


21 


5 


6 25 


31 


3 


1506 


5228 


30* D , 873 


202 


1469 


aA 


A 


2 


22 


6 


7 


6 


20 


6 


1507 


5229 


47 


a 


874 


191 


6977 


1469 


1470 


aaA 


G 


3 


Ji3 


7 


8 


17 


39 


4 


1508 


5!23o 


37 


r 


875a 


180 


6978 


1470 


I47I 

1472 


14A 
29 M 


F 


4 


24 


I 


10 


28 


28! 7 


1509 15^31 


26 


A 


876 


170* 


6979 


I47I 


ED 


6 


a5 3 


9 


17 3 


I5IO 


523a 


46* 


d 


877a 


158 


6980 


1472 


1473 


18A 


C 


6 


26 4 


II 


20 


36 I 


I5II 


5233 


33 


A 


878 


148 


6981 


1473 


1474 


loA 


B 


7 


27 


5 


12 


I 


25 4 


I512 


5^234 


53 


r 


879 


137 


6982 


1474 


1475 


a6M 


A 


8 


28 


6 13 ' 12 


14 7 


1513 5^35 


42 


a 

d" 


880a 


126* 


6983 
6984 


_1475 
1476 


1476 


14A 


GF 


9 


I 


I 


14 


23 


33 


5 


1514 5236 


3a* 


881 


115 


1477 


6A 


E 


10 


2 


2 


15 


4 


22 


I 


1515 5237 


49 


r 


882 


104 


6985 


1477 


1478 


22 M 


D 


II 


3 


3 16 


15 


II 


4 


1516 5238 


38 


a 


883a 


93 


6986 


1478 


1479 
1480 


IIA 


C 


12 


4 


4 
6 


17 
18 


26 

7 


30 


2 


I5i7'5239 


28 


D 

a 


884 


83* 


6987 
6988 


1479 
1480 


2A 


BA 


13 


5 


19 5 


1518 


5240 


46* 


885 


71 


I481 


22A 


G 


14 


6 


7 


19 


18 


38 


3 


1519 


5241 


35 


r 


886a 


60 


6989 


1481 


1482 


7A 


P 


15 


7 


I 


I 





26 


5 


1520 


5242 


24 


A 


887 


50 


6990 


1482 


1484 


30 M 
18A 


E 


I 


8 


2 


2 


II 


15 


I 


1521 


5^43 


44 


d 


888a 


39 
29* 


6991 


1483 


DG 


2 


9 


4 


3 


22 


34 


6 


15^2 


5244 


3^* 


ß 


889 


6992 


1484 


1485 


3A 


B 


3 


10 


5 


4 


3 


ii3 


2 


15^3 


5^45 


50 


a 


890 


17 


6993 


1485 


i486 


26M 


A 


4 


II 


6 


5 


14 


12 


5 


15^4 


5246 


40 


a 


891a 
892 


6 
3<$i 


6994 


i486 


1487 
1488 


15A 

6A 


G 
FE 


5 
8 


12 


7 


6 


25 


31 


3 


15^5 


5247 


30 


D 


893 


350* 


6995 


1487 


13 


2 


7 


6 20 6 


1526 5248 


48* 


r 


894a 


338 


6996 


1488 


1489 


19A 


D 


7 


14 


3 


8 


17 


39 


4 


15^7 


5249 


36 


a 


895 


328 


6997 


1489 


1490 


iiA 


C 


8 


15 


4 


9 


28 


28 


7 


1528 


5250 


26 


A 


896a 


317 


6998 


1490 


1491 


3A 


B 


9 


16 


5 


10 


9 


17 


3 


1529 


5251 


46 


r 


897 


307* 


6999 


1491 


149a 


22 A 


AG 


10 


17 7 


II 


20 


36 


I 


1530 525a 


35* 


D 


898 


295 


7000 


1492 


1493 


7A 


P 


II 


18 I 


12 


I 


^5 


4 


1531 5253 


5a 


a 


899a 


284 


7001 


1493 


1494 


30 M 


E 


12 


19 2 


13 


12 


14 


7 


i53a;5!i54 


42 


r 


900 


274 


7002 


1494 


1495 
1496 


19 A 
3A 


D 


13 


20 


3 


14 


23 


33 


5 


1533 '5255 


31 


D 


901 


263* 


7003 


1495 


CB 


14 


21 


5 15 


4 


22 


I 


1534 5^56 


49* 


a 1 902a 


251 


7004 


1496 


1497 


26M 


A 


15 


22 


6 16 


15 


II 


4 


1535 


5Ji57 


38 


r 1 903 


241 


7005 


1497 


1498 


15A 


G 


I 


^3 


7 


17 


26 


30 


2 


1536 


5258 


27 


A 


904 


230 


7006 


1498 


1499 


31M 


F 


2 


24 


I 


18 


7 


19 


5 


1537 


5^59 


47 


d 


905a 


219« 


7007 


1499 



(133) 



Tafel 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 1500 — 1539. 







9 
'S 












6 


a> 


Jüdische 


Muhamed. 


§P 




1 

j 

Ol 


1 


1 


1 


CO 

s 

a 
d 



5 

i 

g 
§ 





1 


1 


'S 
S 

•s 


'S S 


1 


go 

1 




1 


1»» 


1 


Ho 


^ 


00 


Ä 


OQ 








\A 


^ 


p:^ 


»-3 


H 


•-3 


^ 


w 


►? 


1500 


19A 


ED 


3 


a5 


3 


19 


18 


38 


3 


52<^o 


35* 


a 


906 


208 


7008 


1500 


I50I 


iiA 


C 


4 


26 


4 


I 





26 


5 


SJi^i 


24 


B 


907a 


197 


7009 


J5OI 


1502 


27M 


B 


5 


27 


5 


2 


II 


15 


I 


5262 


43 


a 


908 


187 


7010 


1502 


1503 


16A 


A 


6 


28 


6 


3 


22 


34 


6 


52^63 


33 


ß 


909 


175* 


701 1 


1503 


1504 


7A 


GF 


7 


I 


I 


4 


3 


^3 


2 


5264 


51* 


r 


910a 


164 


7012 


1504 


1505 


23M 


E 


8 


2 


2 


5 


14 


12 


5 


5^65 


39 


a 


911 


154 


7013 


1505 


1506 


12A 


D 


9 


3 


3 


6 


as 


31 


3 


S0.66 


29 


A 


912 


143 


7014 


1506 


1507 


4A 


C 


10 


4 


4 


7 


6 


20 


6 


5267 


49 


d 


913a 


132* 


7015 


1507 


1508 


23 A 


BA 


II 


5 


6 


8 


17 


39 


4 


5268 


37* 


r 


914 


121 


7016 


1508 


1509 


8A 


G 


12 


6 


7 


9 


28 


28 


7 


5269 


25 


A 


915 


HO 


7017 


1509 


I5I0 


31M 


P 


13 


7 


I 


10 


9 


17 


3 


5270 


45 


a 


916a 


99 


7018 


I5IO 


I5II 


20 A 


E 


14 


8 


2 


II 


20 


36 


I 


5271 


35 


D 


917 


89* 


7019 


I5II 


151a 


iiA 


DC 


15 


9 


4 


12 


I 


^5 


4 


5272 


53* 


r 


918a 


77 


7020 


151a 


I5I3 


27 M 


B 


I 


10 


5 


13 


12 


14 


7 


5^73 


41 


a 


919 


67 


7021 


I5I3 


I5I4 


16A 


A 


2 


II 


6 


14 


a3 


33 


5 


5^74 


31 


A 


920 


56 


7022 


I5I4 


I5I5 


SA 


G 


3 


12 


7 


15 


4 


22 


I 


5ii75 


51 


r 


921a 


45 


7023 


I5I5 


I5I6 


23 M 


FE 


4 


13 


2 


16 


15 


II 


4 


5^7^ 


40* 


d 


922 


35* 


7024 


151^ 


I5I7 


12A 


D 


5 


14 


3 


17 


26 


30 


2 


5^77 


27 


A 


9^3 


a3 


7025 


I5I7 


I5I8 


4A 


C 


6 


15 


4 


18 


7 


19 


5 


5=^78 


47 


r 


924a 


12 


7026 


I518 


I5I9 


24 A 


B 


7 


i5 


5 


19 


18 


38 


3 


5^79 


3<S 


a 




356* 


7027 


1519 


1520 


8A 


AG 


8 


17 


7 


I 





26 


5 


5280 


26* 


D 


927 


345 


7028 


1520 


15^1 


31 M 


F 


9 


18 


I 


2 


II 


15 


I 


5a8i 


43 


r 


928 


334 


7029 


iSai 


152a 


20 A 


E 


10 


19 


2 


3 


22 


34 


6 


5282 


3a 


A 


929a 


3^3 


7030 


i5Jia 


15^3 


5A 


D 


II 


20 


3 


4 


3 


^3 


2 


5283 


52 


d 


930 


313* 


7031 


15^3 


1524 


27M 


CB 


12 


21 


5 


5 


14 


12 


5 


5284 


40* 


r 


931 


301 


703^^ 


15^4 


1525 


16A 


A 


13 


22 


6 


5 


^5 


31 


3 


5285 


28 


A 


93i^a 


290 


7033 


isas 


1526 


lA 


G 


14 


23 


7 


7 


6 


20 


6 


5286 


48 


a 


933 


280 


7034 


16^6 


15^7 


21 A 


F 


15 


24 


I 


8 


17 


39 


4 


5287 


38 


d 


934 


269* 


7035 


15^7 


1528 


13A 


ED 


I 


25 


3 


9 


28 


28 


7 


5^88 


26* 


B 


935a 


a57 


703^ 


igaS 


15^9 


28 M 


C 


2 


26 


4 


10 


9 


17 


3 


5289 


44 


a 


93Ö 


247 


7037 


15^9 


1530 


17A 


B 


3 


27 


5 


II 


20 


36 


I 


5290 


34 


D 


937a 


236 


7038 


1530 


1531 


9A 


A 


4 


28 


6 


12 


I 


a5 


4 


5291 


52 


a 


938 


225* 


7039 


1531 


1532 


31M 


GF 


5 


I 


I 


13 


12 


14 


7 


5292 


42* 


r 


939 


214 


7040 


153a 


1533 


13A 


E 


6 


2 


2 


14 


a3 


33 


5 


5ii93 


30 


A 


940a 


ao3 


7041 


1533 


1534 


5A 


D 


7 


3 


3 


15 


4 


22 


I 


5294 


50 


a 


941 


193 


7042 


1534 


1535 


28 M 


C 


8 


4 


4 


16 


15 


II 


4 


5^95 


40 


r 


942 


182* 


7043 


1535 


1536 


16A 


BA 


9 


5 


6 


17 


26 


30 


2 


5295 


29» 


D 


943a 


170 


7044 


i53<^ 


1537 


lA 


G 


10 


5 


7 


18 


7 


19 


5 


i'^97 


46 


a 


944 


160 


7045 


1537 


1538 


21 A 


P 


II 


7 


I 


19 


18 


38 


3 


5298 


36 


r 


945 


149 


7046 


1538 


1539 


6A 


E 


12 


8 


2 


I 





26 


5 


5^99 


25 


D 


946a 


138* 


7047 


1539 



(134) 



Tafel XXX. 

Uebersidit der Jahreskennzeichen 1540 — 157g. 



i 
I 



I 



I 

a 
a 

o 

QQ 



o 
o 

.0 



o 



5 

o 



a 

a> 

o 
Ü5 






e 

o 



es 

5 



3 






Jüdische 



Ho 



I 



CO 



Mubamed. 



0) 

1-9 



■i 



.ST3 



09 

eo 



•5^ 






541 

54a 

543_ 

544 
545 
54Ö 

547 



28 M 

17A 

9A 

f5M 

13A 

5A 
asA 
loA 



DC 
B 
A 

G 



13 
14 

15 

I 



FE 
D 
C 
B 



a 

3 
4 

5 



9 

o 

I 

<2 



4 

5 
6 

7 



a 

3 
4 

5 



II 

22 

3 
14 



15 

34 

23 
12 



I 
6 
2 

5 



5300 
5301 
530ii 
5303 



43* 

3a 

5Ji 
41 



3 

4 

5 
6 



2 

3 
4 

5 



7 
8 



aS 


31 


3 


5304 


29* 


6 


20 


6 


5305 


48 


17 


39 


4 


53o<5 


37 


28 


28 


7 


5307 


27 



a 
A 

r 
d 

Ä 

r 
a 
D 



947 
948a 

949 
950 



127 
116 
106 

95* 



7048 
7049 
7050 

7051 



95ia 

95a 

953 
954a 



83 

73 
62 

51 



7052 

7053 
7054 
7055 



540 
541 

542 

544 
545 
546 

547 



548 

549 

550 

551 



lA 

21 A 

6A 

29 M 



AG 
F 
E 

D 



6 

7 
8 



7 
8 

9 

20 



7 

I 

2 



10 
II 
12 

13 



9 

20 

I 
12 



17 
36 

a5 
14 



3 
I 

4 

7 



5308 

5309 
5310 

53" 



45* 

33 

53 

41 



r 
A 
d 

a 



955 
95^a 

957 
958 
95pa 



41* 
29 

19 

8 



7056 

7057 
7058 

7059 



548 

549 
550 

551 



552 
553 
554 
555 



I7A 


CB 


10 


21 


5 


14 


^3 


33 


5 


531a 


31* 


B 


960 


351 


7060 


2A 


A 


II 


22 


6 


15 


4 


22 


I 


5313 


49 


a 


961 


340 


7061 


25 M 


G 


12 


^3 


7 


16 


15 


II 


4 


5314 


39 


d 


962a 


329 


7062 


14A 


F 


13 


24 


I 


17 


26 


30 


2 


5315 


27 


B 


9<^3 


319* 


7063 



55a 

553 
554 
555 



556 

557 
558 

559 
560 

5Ö2 
5^3_ 

5<54 

5<^5 
566 

667 



568 

5<^9 
570 

571 



5A 
18A 
loA 
26M 



ED 
C 
B 
A 



14 

15 

I 

2 



^5 
26 

a7 
28 



3 

4 

5 
6 



18 

19 

I 

2 



7 
18 

o 

II 



19 
38 
26 

15 



5 

3 

5 
I 



5316 

5317 
5318 

5319 



46* 

35 
aS 
43 



a 
a 
D 

r 



964 

9^5a 

966 

967a 



307 
296 

286 

a75* 



7064 
7065 
7066 
7067 



I4A 


GF 


3 


I 


i 


3 


22 


34 


6 


53ao 


32* 


A 


968 


264 


7068 


6A 


E 


4 


2 


2 


4 


3 


^3 


2 


53ai 


51 


a 


969 


a53 


7069 


29 M 


D 


5 


3 


3 


5 


14 


12 


5 


53^2 


41 


r 


970a 


242 


7070 


iiA 


C 


6 


4 


4 


6 


^5 


31 


3 


53^3 


30 


D 


971 


232* 


7071 



aA 


BA 


7 


5 


6 


7 


6 


20 


6 


53^4 


484t 


a 


972 


220 


7072 


22A 


G 


8 


6 


7 


8 


17 


39 


4 


53^5 


37 


r 


973a 


209 


7073 


I4A 


F 


9 


7 


I 


9 


28 


28 


7 


53a6 


26 


D 


974 


199 


7074 


30 M 


E 


10 


8 


2 


10 


9 


17 


3 


53^7 


44 


a 


975 


188« 


7075 



18A 


DC 


II 


9 


4 


II 


20 


36 


I 


53a8 


34* 


A 


976a 


175 


7076 


loA 


B 


12 


10 


5 


12 


I 


25 


4 


5329 


53 


r 


977 


166 


7077 


25 M 


A 


13 


II 


6 


13 


12 


14 


7 


5330 


42 


d 


978a 


155 


7078 


15A 


G 


14 


12 


7 


14 


^3 


33 


5 


5331 


30 


A 


979 


145* 


7079 



556 

557 
558 
559 



560 

561 

56a 

563 



564 

565 
566 

567 

568 

5Ö9 

570 
571 



57a 


6A 


FE 


15 


13 


2 


15 


4 


22 


I 


533a 


50* 


r 


980 


133 


7080 


573 


22 M 


D 


I 


14 


3 


16 


15 


II 


4 


5333 


38 


a 


981a 


122 


7081 


574 


iiA 


C 


2 


15 


4 


17 


26 


30 


2 


5334 


28 


D 


982 


112 


7082 


575 


3A 


B 


3 


16 


5 


18 


7 


19 


5 


5335 


46 


r 


983 


lOI« 


7083 



57Ö 

577 
578 

579 



22 A 

7A 

30 M 

19A 



AG 
F 
E 
D 



4 

5 
6 

7 



17 
18 

19 

20 



7 
I 

2 
3 



19 

I 

2 
3 



18 

o 

II 

22 



38 

25 

15 

34 



3 

5 
I 

5 



5336 

5337 
5338 

5339 



35* 


a 


984a 


89 


7084 


24 


D 


985 


79 


7085 


4a 


a 


986a 


68 


7086 


3a 


B 


987 


58 


7087 



^7"^ 
573 
574 

576 

577 
578 

579 



(135) 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskeimzeichen 1580 — ^1619. 



i 


Julituiiacher 


Gregorianiscber 


1 
1 


1 

i" 

1 


1 
1 


Jüdische 


äluhamed. 


1' 

1 


^ 


1 




} 


II 


S 
■3 

i 


^ 


1 


^ 


1 


1 


.S8o 


3A 


OB 


_ 


_ 


_ 


8 


21 


4 5340 


5I> 


a 


q88 


47« 7088 


is8o 


I5«i 


ii6M 


A 


— 


— 


— 


9 


22 


5 534^ 


40 


d 


989a 


35 7089 


1581 


IS«» 


■5Ä 


Q 


— 





a6 




23 


« 534= 


28 


U 


990 


25t+ 7090 


i';82j 


■5«3 


3^M 


1' 


10 A 


B 


7 II 


24 


7 5343 


57t 


a 


991 


24 7091 


1SH3 


■ 584 


■ 9i> 


KD 


lA 


AG 


18 


12 


35 


8 


5344 


47« 


a 


992a 


13* 


7092 


1584 


■585 


IIA 





21A 


F 


39 


13 


26 


9 


5345 


3« 


D 




3SÖ 


7093 


1585! 


.586 


,A. 


B 


6A 


E 


10 


14 


27 


10 


534« 


54 


r 


995 a 


345 


7094 


1580' 


J15S? 


t6A* 


A 


29 M 


D 


31 


IS 


28 


II 


5347 


43 


A 


996 


335* 


7095 


1SH7 


.S88 


7A 


Gf 


17A 


OB 


3 


1 


1 


12 


5348 


«3> 


a 


997a 


323 




1^881 


1589 


30 M« 


1) 


aA 


A 


13 


2 


2 


■3 


5349 


5= 


r 


99« 


313 


7097 


M8Q 


1590 


i,A. 


1> 


22 A 


U 


»4 


3 


3 


■4 


5350 


41 


D 


999 


302 


7098 


1590 


159.1^ 
1592 


4A 


(J 


■ 4A 


F 


5 


4 


4 


■5 5351 


59 


a 


1000a 


291* 


7099 


1591 


26 M* 


UA 


29 M 


JSU 


16 


S 


fi 


16 


535a 


49* 


r 


1001 


280 


7100 


1592 


■593 


15 A. 


U 


18A 





27 


6 


6 


17 


5353 


37 


A 


1002 


209 


7101 


1593 


■S94 


3^M 




■ oA 


B 


U 


7 


7 


18 


5354 


57 


d 


1003a 


2^8 


7102 


1594 


■595 


»oA. 


U 


2«M 


A 


*9 


U 


8 


■9 


5355 


45 


r 


1004 


248. 


7103 


1595 


■598 


IIA. 


DO 


■4A 


GF 


1 


9 


9 


■ 


535« 


34" 


A 


1005 


236 


7104 


159Ö 


■597 


27 M 


ij 


6A 


j<: 


13 


10 


lo 


s 


5157 


53 


a 


1006a 


325 


7105 


"597 


1598 


i<A> 


A 


22M 


D 


33 


11 


II 


3 


5358 


43 


D 


1007 


215 


7106 


1598 


■599 


SA< 


(i 


II A 





4 


12 


12 


4 


5359 


61 


r 


looSa 


204» 


7107 


JS_9? 
1600 


1600 


23 M 


i'Jä 


2A 


BA 


!=; 


13 


«3 


5 


5360 


SO« 


a 


1009 


193 


7108 


iiSoi 


12A 


D 


22 A 


G 


36 


14 


14 


6 


5361 


39 


D 


lOIO 


183 




1601 


■ 60a 


4A. 





7A 


F 


7 


lÄ 


IS 


7 


5362 


57 


r 


loiia 






1602 


■ 603 


24 A. 


B 


30 M 


1) 


lö 


I 


16 


8 


5363 


46 


a 


IOI3 


i6i* 


7111 


1603 


■ 604 


8A 


AU 


■ SA 


DO 


29 


a 


17 


9 


53«4 


,6. 


A 


1013 


149 


7112 


1604 


■ 605 


3^M 


1' 


loA 


B 




3 


18 




5165 


55 


d 


1014a 


n8 


7113 


1605 


■ 606 


20 A* 


K 


26 M 


A 


31 


4 


i<) 


II 


5366 


43 


a 


1015 


128 


7114 


1606 


.607 


5A 


D 


■5A 


U 


3 


5 


30 


12 


53«7 


62 


a 


loiäa 


117. 


711.S 


1607 


itio8 


27M 


OB 


6A 


FE 


13 


6 


21 


■3 


5368 


!."• 


a 


1017 


106 


7116 


1608 


1609 


16A. 


A 


.9A 


D 


24. 


7 


22 


■4 


53«9 


4^ 


i) 


1018 


95 


7117 


1609 


1610 


8A. 





■ ■A 





5 


8 


23 


■5 


537« 


59 


T 


1019a 


84 


7118 


läio 


161J 


24 M 


1' 


3A 


B 


16 


9 


24 


■ 6 


537^ 


48 


a 


1020 


74* 


7119 


1611 


i6n 


12A 


HD 


22 A 


AG 


»7 


10 


3fi 


■7 


537a 


,8' 


A 


1021 


62 


7120 


1Ö12 


.6.3 


4A. 


U 


7A 


F 


» 


II 


36 


18 


5373 


57 


r 


1022a 


51 


7121 


1613 


1614 


24 A« 


B 


30 M 


E 


19 


12 


27 


■ 9 


5374 


46 


d 


1023 


41 


7122 


1614 


■615 


9A 


A 


■ 9A 


D 




IR 


28 


I 


5375 
5476 


34 

54' 


A 


1024 


30 


7123 


1615 


1616 


31 M. 


GF 


3A 


OB 


13 


14 


I 


2 


r 


1025a 


19. 


7124 


ifiiti 


.«■7 


aoA* 


J) 


2SU 


A 


23 


15 


2 


3 


5477 


4a 


D 






7125 


11S17 


i£i8 


5A 


I) 


■5A 


G 


4 


I 


3 


4 


5478 


60 


a 




352 


7126 


1Ö18 


■ »■9 


28 M. 





31M 


F 


15 


2 


4 


5 


5479 


50 


r 


1039 


341* 


7127 


1619 




» Von den Qref 


-orianiBül 


eil al>weiL'IieinJ(; Usl 


rtage. — 


Vum 1.- 


18.5Tisc 




H17. Kam. = 




. 








----- 1 



(.36) 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 1620 — 1659. 



H3 


Julianischer 


Qregorianischer 


.9 


3 

§ 


QQ 


1 



Jüdische 


Muhamed. 


1 
1 


'S 

1 


1 



> ^ 


1 






1 

a 


lg 


'S 

1 

.g 


<2 


1 
1 

»-3 




1620 


16A* 


BA 


19 A 


ED 


26 


3 


5 


6 


5380 


39* 


A 


iG3Ga 


3^9 


7128 


I62G 


i6ai 


lA 


G 


iiA 


C 


7 


4 


6 


7 


6381 


58 


d 


1031 


319 


7129 


I62I 


1622 


21 A* 


F 


27 M 


B 


18 


5 


7 


8 


538a 


46 


r 


1032 


308 


7130 


1622 


1623 


13 A* 


E 


16A 


A 


29 


6 


8 


9 


5383 


35 


A 


1033a 


297* 


7131 


1623 


1624 


28 M 


DC 


7A 


GP 


10 


7 


9 


IG 


5384 


55* 


a 


IG34 


286 


7132 


1624 


1625 


17 A« 


B 


30 M 


E 


21 


8 


IG 


II 


5385 


44 


D 


1035 


a75 


7133 


1625 


160.6 


9A* 


A 


12A 


D 


2 


9 


II 


12 


5386 


62 


r 


iG36a 


264 


7134 


1626 


1627 


asM 


G 


4A 


C 


13 


10 


12 


13 


5387 


51 


a 


IG37 


254* 


7135 


1627 


1628 


13A 


FE 


23 A 


BA 


24 


II 


13 


14 


5388 


41* 


D 


iG38a 


242 


7136 


1628 


1629 


5A 


D 


15A 


G 


5 


12 


14 


15 


5389 


58 


a 


IG39 


^32 


7137 


1629 


1630 


28 M* 


C 


31M 


P 


16 


13 


15 


16 


5390 


48 


r 


IG4G 


221 


7138 


I63G 


1631 


loA 


B 


20A 


E 


27 


14 


16 


17 


5391 


37 


A 


iG4ia 


21G* 


7139 


I63I 


1632 


lA 


Aft 


iiA 


DC 


8 


15 


17 


18 


539a 


67* 


a 


IG42 


199 


7140 


1632 


1633 


21 A« 


F 


27M 


B 


19 


I 


18 


19 


5393 


46 


r 


IG43 


188 


7141 


1633 


1634 


6A 


E 


16A 


A 


I 


2 


19 


I 


5394 


35 


D 


iG44a 


177 


7142 


1634 


1635 


29 M 


D 


8A 


G 


12 


3 


20 


2 


5395 


53 


a 


1045 


167* 


7143 


1635 


1636 


17A* 


CB 


23M 


FE 


^3 


4 


21 


3 


5396 


43* 


D 


iG46a 


155 


7144 


1636 


1637 


9 A* 


A 


12A 


D 


4 


5 


22 


4 


5397 


60 


r 


IG47 


145 


7145 


1637 


1638 


25 M 


G 


4A 


C 


15 


6 


^3 


5 


5398 


49 


a 


IG48 


134 


7146 


1638 


1639 


14A 


F 


24 A 


B 


26 


7 


24 


6 


5399 


39 


A 


iG49a 


123* 


7147 


1639 


1640 


5A* 


ED 


8A 


AG 


7 


8 


a5 


7 


54GG 


59* 


r 


105G 


112 


7148 


I64G 


1641 


asA« 


C 


31M 


F 


18 


9 


26 


8 


5401 


47 


d 


1051 


lOI 


7149 


I64I 


1642 


loA 


B 


20 A 


E 


29 


10 


27 


9 


54G2 


35 


A 


1052a 


90 


7150 


1642 


1643 


2A* 


A 


5A 


D 


10 


II 


28 


IG 


5403 


55 


r 


1053 


8g* 


7151 


1643 


1644 


21 A* 


GF 


27 M 


CB 


21 


12 


I 


II 


5404 


44* 


D 


1054 


68 


715a 


1644 


1645 


6A 


E 


16A 


A 


2 


13 


2 


12 


5405 


6x 


a 


1055a 


57 


7153 


1645 


164.6 


29 M* 


D 


lA 


G 


13 


14 


3 


13 


5406 


51 


r 


1055 


47 


7154 


1646 


1647 


18 A* 


C 


21 A 


F 


24 


15 


4 


14 


5407 


40 


A 


1057a 


36 


7155 


1647 


1648 


2A 


BA 


12A 


ED 


5 


I 


5 


15 


5408 


60« 


d 


1058 


26* 


7156 


1648 


1649 


25 M 


G 


4A 


C 


16 


2 


6 


16 


5409 


47 


a 


1059 


14 


7157 


1649 


1650 


14 A* 


F 


17A 


B 


27 


3 


7 


17 


5410 


37 


B 


1060a 
1061 


3 

358 


7158 


I65G 


1651 


30 M 


E 


9A 


A 


8 


4 


8 


18 


541 1 


66 


a 


1G62 


347* 


7159 


I65I 


1652 


18 A* 


DC 


31M 


GP 


19 


5 


9 


19 5412 


46* 


d 


iG63a 


335 


716G 


1652 


1653 


loA* 


B 


13A 


E 


I 


6 


10 


I 


5413 


33 


B 


IG64 


3^5 


7161 


1653 


1654 


26M 


A 


5A 


D 


12 


7 


II 


2 


5414 


5a 


a 


1065 


314 


7162 


1654 


1655 


15 A* 


G 


28 M 


C 


^3 


8 


12 


3 


5415 


4a 


A 


iG66a 


303* 


7163 


1655 


11656 


6A 


FE 


16A 


BA 


4 


9 


13 


4 


5416 


6a* 


d 


1G67 


292 


7164 


1656 


1657 


29 M* 


D 


lA 


G 


15 


10 


14 


5 


5417 


49 


r 


iG68a 


281 


7165 


1657 


1658 


iiA 





21 A 


F 


26 


II 


15 


6 


5418 


38 


A 


1G69 


271 


7166 


1658 1 


1659 


3A 


B 


13A 


E 


7 


12 


16 


7 


5419 


58 


a 


IG70 


26G* 


7167 


1659 


i 


* Von den Ghreg 


forianiscb 


en abw 


eichende Oetertage. 








.- 1 



Orotefend, Zeitreohnang. I. 



(»37) 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 1660 — ^1699. 



H3 


JulianiBcher 


Gregorianischer 


g 

1 


S 

& 

i 




«1 

9 

1 


Jüdische 


Muhamed. 


1 

P3 


»-J 


1 






SS 


l 


fei 
II 


3 

•3 

S" 

a 


|l 




1 

CB 

•-5 


1 


1 


1660 


22 A* 


AG 


28 M 


DC 


18 


13 


17 


8 


5420 


48» 


r 


1071a 


248 


7168 


1660 


1661 


I4A* 


F 


17A 


B 


29 


14 


18 


9 


54^1 


36 


D 


1072 


a38 


7169 


1661 


1662 


30 M 


E 


9A 


A 


10 


15 


19 


10 


54aa 


54 


a 


1073 


227 


7170 


1662 


1663 


I9A* 


D 


asM 


G 


21 


I 


20 


II 


5423 


44 


D 


1074a 


216* 


7171 


1663 


1664 


10 A« 


OB 


13A 


FE 


2 


2 


21 


12 


54^4 


62« 


r 


1075 


ao5 


7172 


1664 


i66s 


26M 


A 


SA 


D 


13 


3 


22 


13 


54^5 


so 


a 


1076a 


194 


7173 


1665 


1666 


15A 


G 


asA 


C 


a4 


4 


^3 


14 


5426 


40 


A 


1077 


184 


7174 


1666 


1667 


7A* 


F 


loA 


B 


5 


5 


24 


15 


54^7 


60 


r 


1078 


173* 


7175 


1667 


1668 


22 M 


ED 


lA 


AG 


16 


6 


a5 


16 


54a8 


49* 


d 


1079a 


161 


7176 


1668 


1669 


IIA 


C 


ai A 


F 


27 


7 


26 


17 


54^9 


36 


A 


1080 


151 


7177 


1669 


1670 


3A* 


B 


6A 


E 


8 


8 


27 


18 


5430 


S6 


r 


1081 


140 


7178 


1670 


1671 


23 A« 


A 


apM 


D 


19 


9 


28 


19 


5431 


45 


a 


1082a 


129* 


7179 


1671 


167a 


7A 


GF 


17A 


CB 


I 


10 


I 


I 


543a 


35* 


D 


1083 


118 


7180 


1672 


1673 


30 M*» 


E 


aA 


A 


12 


II 


2 


2 


5433 


Sa 


r 


1084 


107 


7181 


1673 


1674 


19 A* 


D 


asM 


G 


a3 


12 


3 


3 


5434 


4» 


A 


1085a 


96 


7182 


1674 


1^75 


4A 


C 


14A 


F 


4 


13 


4 


4 


5435 


61 


a 


1086 


86* 


7183 


1^75 


1676 


26 M 


BA 


5A 


ED 


15 


14 


5 


5 


543Ö 


5" 


d 


1087a 


74 


7184 


1676 


1677 


ISA* 


G 


18A 


C 


36 


15 


6 


6 


5437 


38 


B 


1088 


64 


7185 


1677 


1678 


31 M 


F 


loA 


B 


7 


I 


7 


7 


5438 


57 


a 


1089 


53 


7186 


1678 


1679 


20 A* 


E 


aA 


A 


18 


2 


8 


8 


5439 


47 


a 


1090a 


4a 


7187 


1679 


1680 


iiA 


DC 


31 A 


GF 


29 


3 


9 


9 


5440 


37* 


D 


1091 


32* 


7188 


1680 


1681 


3A* 


B 


6A 


E 


10 


4 


10 


10 


5441 


54 


r 


1092 


20 


7189 


1681 


1682 


16A* 


A 


apM 


D 


21 


5 


II 


II 


544a 


43 


A 


zop3ft 
1094 


9 

364 


7190 


1682 


1683 


8A 


G 


18A 


C 


2 


6 


12 


12 


5443 


63 


d 


1095 


353* 


7191 


1683 


1684 


30 M* 


FE 


aA 


BA 


»3 


7 


13 


13 


5444 


51* 


r 


1096a 


341 


7192 


1684 


1685 


19 A* 


D 


32 A 


G 


24 


8 


14 


14 


5445 


39 


A 


1097 


331 


7193 


1685 


1686 


4A 


C 


I4A 


F 


5 


9 


15 


15 


544<5 


59 


a 


1098a 


3ao 


7194 


1686 


1687 
1688 


27 M* 


B 


30 M 


E 


16 


10 


16 


16 


5447 


49 


r 


1099 


310* 


7195 


1687 


15 A* 


AG 


18A 


DC 


27 


II 


17 


17 


5448 


38* 


D 


IIOO 


298 


7196 


1688 


1689 


31M 


F 


loA 


B 


8 


12 


18 


18 


5449 


55 


a 


iioia 


287 


7197 


1689 


1690 


20 A* 


E 


a6M 


A 


19 


13 


19 


19 


5450 


45 


r 


1102 


277 


7198 


1690 


1691 


12 A* 


D 


15A 


G 


I 


14 


20 


I 


5451 


34 


A 


1103 


266* 


7199 


1691 


169a 


27 M 


OB 


6A 


FE 


12 


15 


21 


2 


545a 


54* 


d 


1104a 


254 


7200 


1692 


1693 


16A* 


A 


32 M 


D 


a3 


I 


22 


3 


5453 


41 


A 


1105 


a44 


7201 


1693 


1694 


8A* 


G 


IIA 


C 


4 


2 


23 


4 


5454 


61 


r 


iio6a 


a33 


7202 


1694 


1696 


24M 


P 


3A 


B 


15 


3 


24 


5 


5455 


50 


a 


1107 


a23* 


7203 


i<595 


12A 


ED 


22A 


AG 


26 


4 


as 


6 


545Ö 


40* 


D 


1108 


211 


7204 


1696 


1697 


4A* 





7A 


F 


7 


5 


26 


7 


5457 


57 


r 


1109a 


200 


7205 


1697 


1698 


24 Alt 


B 


30 M 


E 


18 


6 


27 


8 


5458 


46 


a 


IIIO 


190 


7206 


1698 


1699 


9A 


A 


19A 


D 


29 


7 


28 


9 


5459 


36 


D 


IUI 


179 


7207 


1699 




w Von den Greg 


rorianisch 


en abw 


eichende Ostertage. 




1 



(138) 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 1700 — 1739. 









a 


1 


Jüdische 


Mubamed. 


RTUBiscbe 










1 








^ 










1 




|l 


t 


! 






|| 


'S 

1 


^ 


1 


1 


i 


f 


|i 


! 


1700 


■ ■A 


c 


9 


8 


I 


■ 


5460 


54 


a 


1112a 


■ 68 


7208 


31 M 


OF 


1700 


1701 


27 M 


u 


20 


9 


a 


II 


5461 


44 


B 


1113 


■58 


7209 


20 A 


£ 


1701 


170a 


■ 6A 


A 


I 


10 


:* 


la 


5462 


63 


a 


■■■4 


■47 


7210 


5A 


U 


1702 


1703 


8A 


U 


13 


II 


4 


■ 3 


5463 


53 


d 


■ ■■5a 


■ 36- 


7311 


28 H 





1703 


1704 


2,M 


FE 


33 


la 


<? 


■4 


54<i4 


4^' 


E 


IIIÖ 


■ 25 


7312 


■ 6A 


BA 


1704 


1705 


12A 


D 


4 


13 


6 


■5 


54»5 


59 


a 


1117a 


■■4 


7*13 


SA 


U 


1705 


1706 


4A 


V 


11 


14 


7 


■ 6 


5466 


49 


a 


iIiS 


104 


7214 


24 M 


F 


1706 


1707 


24 A 


ü 


!16 


IS 


8 


■7 


5467 


39 


D 


I1I9 


93- 


7^15 


■3A 


E 


1707 


1708 


SA 


Aa 


7 


I 


9 


18 


5468 


57» 


r 


ii2oa 


81 


7316 


4A 


DC 


1708 


1709 


,■11 


1' 


18 


2 




■ 9 


^469 


45 


a 


II2J 


7^ 


7317 


24A 


U 


1709 


I7I0 


20 A 


JE 


• 


3 


II 




5470 


35 


A 


II22 


60 


7318 


9A 


A 


1710 


171 1 


SA 


u 


II 


4 


12 


2 


S47^ 


55 


r 


■■23a 


49 


7219 


lA 


(J 


1711 


171a 


27 M 


CB 


aa 


1 


13 


3 


547a 


44» 


D 


■ 134 


39« 


7220 


20 A 


FE 


171a 


I7I3 


16A 


A 


S 


6 


14 


4 


5473 


61 


a 


■ ■25 


'7 


7221 


5A 


D 


1713 


I7I4 


■ A 


(4 


14 


7 


Ig 


5 


5474 


51 


r 


1126a 


16 


722a 


28 M 


(J 


1714 


1715 


2^A 


F 


»5 


8 


i5 


6 


5475 


40 


D 


iii8a 


Stfo« 


7123 


17A 


B 


1715 


I7I6 


■ 2A 


ED 


6 


9 


»7 


7 


5476 


58. 


a 


1129 


349 


7234 


lA 


AG 


1716 


1717 


28 H 





17 


10 


I« 


8 


5477 


4? 


r 


■ ■30 


33« 


7aas 


21A 


F 


1717 


I7I8 


■ 7A 


U 


a« 


II 


19 


9 


5478 


36 


A 


■ ■3^a 


327 


722Ö 


13A 


E 


1718 


I7I9 


9A 


A 


9|ia 


20 




5479 


56 


d 


■ ■32 


3^7> 


7227 


29 M 


D 


1719 


1720 


3^M 


UF 


20 


13 


21 


II 


5480 


44* 


A 


■■33 


305 


7228 


17A 


CB 


1730 


I72I 


■3A 


U 


I 


14 


32 


■ 2 


548^ 


63 


r 


■■34a 


394 


7239 


9A 


A 


1721 


172a 


<A 


L) 


12 


M 


»3 


■3 


5482 


52 


a 


■■35 


284 


7330 


25 M 


U 


1732 


1723 


28 M 


C 


23 




»4 


■4 


54S3 


42 


U 


■ ■36a 


273> 


7231 


.4A 


F 


1733 


1724 


■ «A. 


BA 


4 


2 


aft 


i:^ 


5484 


60* 


r 


■■37 


262 


7232 


5A 


ED 


1724 


1725 


■ A 





15 


3 


36 


16 


5485 


48 


a 


1138 


25" 


7233 


28 M 


C 


1735 


1726 


2^A 


F 


26 


4 


27 


■7 


5486 


3» 


U 


1139a 


240 


7234 


10 A 


B 


1726 


1727 


■ 3A 


E 


7 


S 


28 


18 


5487 


56 


a 


■ ■40 


230* 


7335 


2A 


A 


1737 


1728 


28 M 


DC 


18 


6 


I 


■ 9 


5488 


46. 


r 


■ ■41 


218 


7236 


21 A 


OF 


1728 


1729 


■7A 


B 


• 


7 


3 


I 


54«9 


34 


A 


1142a 


207 


7137 


6A 


E 


1729 


1730 


■>A 


A 


II 


8 


3 


3 


5490 


54 


d 


II43 


■97 


7338 


29M 


D 


1730 


I?3i 


25 M 


ü 


aa 


9 


4 


3 


5491 


42 


E 


1144 


■ 86* 


7239 


■ SA 


U 


1731 


■732 


■3A 


FE 


S 


10 


S 


4 ' S49a 


61. 


a 


1145a 


■74 


7340 


9A 


BA 


1732 


1733 


SA 


1> 


14 


II 


6 


5 ; 5493 


50 


a 


1146 


■ 64 


7241 


25 M 


« 


1733 


■734 


25 A 


(J 


2« 


12 


7 


6 


5494 


40 


U 


1147a 


■53 


7343 


■4A 


F 


1734 


■735 


■ oA 


B 


6 


»3 


8 


7 


5495 


58 


r 


1148 


■43' 


73+3 


«A 


E 


1735 


■73« 


lA 


AO 


17 


14 


9 


8 


5496 


47* 


a 


■■49 


■3^ 


7244 


25 A 


DC 


1736 


■737 


2t A 


F 


28 


11 


10 


9 


5497 


16 


A 


■ ■50a 


■ 20 


724fi 


■ oA 


B 


1737 


■73» 


<SA 


E 


9 








5498 


56 


r 


■ ■5^ 


110 


7346 


2A 


A 


173« 


■739 


19 M 


L> 


ao 


3 




II 


5499 


45 


i) 


1152 


99> 


7247 


22A 


U 


1739 




• i?34; 


Protetta 


nten: 9A. 














1 



(■39) 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 1740 — 177g. 







" 


r 


7 


JiidUche 


Muh 


ame<l. 




Ruansche 










1 












^ 










^ 


1 


B 


it 


1 




J 


1 ^ 


1 


1 
•3 


1 


i 


1 


1 



tl 
1- 


^ 


1740 


I7A 


OB 


1 


3 


13 


12 


5500 


63. 


a 


1153a 


87 


7248 


6A 


FE 


1740 


I74I 


sA 


A 


12 


4 


14 


13 


SSoi 


S2 


r 


1154 


77 


7249 


29 M 


ü 


1741 


174a 


»sM 


u 


23 


S 


IS 


14 


5502 


41 


LI 


"55 


66 


7250 


18A 


U 


■742 


i743_ 
1744 


14A 
SA. 


1' 


4 


6 


16 


15 


55°3 


59 


a 


iiSöa 


55 


7251 


3A 


B 


■743; 


KU 


■5 


7,17 


16 


S594 


49* 


r 


1157 


45. 


7252 


25 M 


AG 


■744 


1745 


18A 


(J 


26 


8 


18 


17 


SSOS 


37 


A 


1158a 


33 


7253 


14A 


1' 


1745 


1746 


loA 


B 


7 


9 


■9 


18 


SS=6 


S7 


d 


1159 


23 


7254 


30 M 


JS 


1746 


1747 


aA 


A 


18 


10 


20 


19 


S507 


45 


a 


1160 


12 


7255 


19A 


1) 


■747 


1748 


14A 


GF 


. 


II 


21 


I 


5508 


35« 


R 


iiöia 




7256 


loA 


CB 


.748 


■749 


6A 


ü 


11 


12 


22 


2 


5509 


53 


a 


1163 


344 


72S7 


26M 


A 


■749 


I7SO 


a9M 


D 


22 


13 


23 


3 


5510 


43 


U 


1164a 


333 


7258 


■ sA 


U 


■750 


1751 


IIA 





3 


14 


24 


4 


5SII 


61 


r 


11S5 


323. 


7259 


7A 


(' 


■75^ 


17.il 


aA 


UA 


14 


IS 


2S 


5 


SS12 


so. 


a 


1166a 


311 


7260 


29M 


Kl) 


1752 


1753 


aaA 


U 


«S 


I 


26 


6 


5513 


39 


A 


1167 


301 


726^ 


■ ■A 





1763 


1754 


14A 


i' 


6 


2 


27 


7 


5514 


59 


i 


1168 


290 


7262 


3A 


B 


■754 


1755 


30 M 


J4 


■7 


3 


28 


8 


551S 


47 


r 


ii6,a 


279* 


7263 


23A 


A 


■755 


1756 


18A 


DO 


28 


4 


I 


9 


SS16 


36. 


A 


1170 


268 1 7264 


14A 


GF 


.756 


1757 


loA 


B 


9 


5 


2 


10 


SS17 


55 


a 


1171 


257 


7265 


30 M 


H 


■7571 


17.5a 


26H 


A 


20 


6 


3 


II 


SSI« 


45 


D 


1172a 


246 


7266 


.9A 


u 


■758 


1759 

1760 


15A 


U 


I 


7 


4 


12 


5SI9 


63 


T 


1173 


236. 


7267 


IIA 





■759 


6A 


l'Jä 


13 


8 


S 


13 


5520 


52. 


a 


1174 


224 


7268 


26 M 


BA 


■ 760 


,761 


laM 


u 


23 


9 


6 


'4 


5521 


41 


ü 


1175a 


213 


7269 


■SA 


6 


1761 


1761 


IIA 


c 


4 




7 


IS 


SS22 


59 


I 


1176 


203 


7270 


7A 


F 


1762 


1763 


3A 


iS 


IS 


11 


8 


16 


5523 


4« 


a 


1177a 


192. 


7271 


23 M 


K 


1763 


1764 


22 A 


AU 


26 


12 


9 


■7 


SS24 


38. 


A 


1178 


181 


7272 


IIA 


DO 


1764 


176s 


7A 


(' 


7 


13 


10 


18 


SS25 


57 


r 


1179 


170 


7273 


3A 


B 


176S 


1766 


30 M 


Ja 


I» 


14 


II 


19 


5526 


46 


d 


1180a 


■59 


7274 


2,A 


A 


1766 


1767 


igA 


u 


II 


15 

I 


12 


I 


5527 


34 


A 


1181 


149. 


727s 


8A 


U 


1767 


1768 


3A 


CB 


13 


2 


SS28 


54- 


r 


1182 


137 


7276 


30 M 


FE 


1768 


1765 


2«M 


A 


22 


2 


14 


3 


S529 


42 


A 


1183a 


126 


7277 


19A 


U 


1769 


1770 


ISA 


ö 


3 


3 


■S 


4 


SS30 


62 


d 


1184 


116 


727S 


4A 





1770 


1771 


31 M 


1' 


14 


4 


16 


S 


5531 


59 


r 


1.85 


105. 


7279 


27M 


B 


^771 


1773 


19A 


EU 


2S 


5 


■7 


6 


SS32 


39' 


A 


1186a 


93 


7280 


ISA 


AG 


1772 


1773 


iiA 


. C! 


6 


6 


18 


7 


SS33 


58 


a 


1,87 


83 


7281 


,iM 


F 


1773 


1774 


lA 


J) 


17 


7 


19 


8 


SS34 


48 


d 


ii88a 


72 


7282 


20 A 


E 


1774 


i77St i«A 


A 


28 


J 
9 


20 


„9_ 


5S35 


36 


a 


11S9 


62 


7283 


12A 


D 


■775 


1776 


7A 


«F 


9 


5536 


55. 


a 


1190 


51* 


7284 


3A 


OB 


■776 


1777 


30 M 


J|] 


20 


10 


22 




S537 


44 


U 


1191a 


39 


72SS 


16A 


A 


■777 


1778 


igA 


1) 


I 


II 


23 


12 


SS3« 


62 


a 


1192 


29 


7286 


8A 


ü 


■ 778 


1779 


4A 


C 


12 


12 


24 


13 


S539 


52 


r 


1193 


18 


7287 


3.M 


F 


1779 


• 1744; 


Protestl 


nten; 99M. 

















(■40) 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 1780 — 1819. 



^ 


Gregorianischer 


d 



1 

i 


03 

g 





Jüdische 


Muhamed. 


Kossische 


Jahreszahl 





1 ^ 


1 
•3 


«0 M 
1-5 


'S 

s 

i 


.2 

00 

'S 


1 


j 


1 


1 

S 

CO 




4> 
n 00 


1780 


26 M 


BA 


^3 


13 


^5 


14 


5540 


4X* 


A 


1194a 

II95 


8* 


7288 


I9A 


ED 


1780 


I78I 


15A 


G 


4 


14 


26 


15 


5541 


60 


a 


1196a 


350 


7289 


4A 


C 


1781 


1782 


31M 


F 


15 


15 


27 


16 


5542 


50 


r 


II97 


340 


7290 


27M 


B 


1782 


1783 
1784 


20 A 


E 


26 


I 


28 


17 


5543 


39 


D 


II98 


329* 


7291 


I6A 


A 


1783 


iiA 


DC 


7 


2 


I 


18 


5544 


57* 


a 


1199a 


317 


7292 


3iM 


GF 


1784 


1785 


27M 


B 


18 


3 


2 


19 


5545 


46 


r 


1200 


307 


7^93 


20 A 


E 


1785 


1786 


16A 


A 


• 


4 


3 


I 


5546 


35 


D 


I20I 


296 


7294 


12A 


D 


1786 


1787 


8A 


G 


II 


5 


4 


2 


5547 


53 


a 


1202a 


285* 


7^95 


28 M 





1787 


1788 


23M 


TE 


22 


6 


5 


3 


5548 


43* 


A 


1203 


274 


7296 


16A 


BA 


1788 


1789 


12A 


D 


3 


7 


6 


4 


5549 


6a 


r 


1204 


263 


7297 


8A 


G 


1789 


1790 


4A 


C 


14 


8 


7 


5 


5550 


51 


d 


1205a 


252 


7298 


24 M 


F 


1790 


I79I 


24A 


B 


25 
6 


9 


8 


6 


5551 


39 


A 1206 


242* 


7299 


13A 


E 


1791 


1792 


8A 


AG 


10 


9 


7 


5552 


59* r j iao7a 


230 


7300 


4A 


DC 


1792 


1793 


31M 


F 


17 


II 


10 


8 


5553 


47 


a 


1208 


220 


7301 


24 A 


B 


1793 


1794 


20 A 


E 


28 


12 


II 


9 


5554 


37 


D 


1209 


209 


7302 


9A 


A 


1794 


1795 


5A 


D 


9 


13 


12 


10 


5555 


55 


r 


12 loa 


198* 


7303 


lA 


G 


1795 


1796 


27M 


CB 


20 


14 


13 


II 


5556 


44* 


A 


1211 


187 


7304 


20A 


FE 


1796 


1797 


16A 


A 


I 


15 


14 


12 


5557 


63 


d 


1212 


176 


7305 


5A 


D 


1797 


1798 


8A 


G 


12 


I 


15 


13 


5558 


51 


a 


1213a 


165 


7306 


28 M 


C 


1798 


1799 


24M 


F 


23 


2 


16 


14 


5559 


41 


R 


1214 


155 


7307 


17A 


B 


1799 


1800 


13A 


E 


4 


3 


17 


15 


5560 


60 


a 


1215 


144 


7308 


8A 


AG 


1800 


I80I 


5A 


D 


15 


4 


18 


16 


5561 


50 


d 


I2i6a 


133 


7309 


24 M 


F 


1801 


i8oa 


18A 


C 


26 


5 


19 


17 


5562 


38 


R 


1217 


123 


7310 


13A 


E 


1802 


1803 


loA 


B 


7 


6 


20 


18 


5563 


57 


a 


i2i8a 


112* 


7311 


5A 


D 


1803 


1804 


lA 


AG 


18 


7 


21 


19 


5564 


47* 


a 


1219 


lOI 


7312 


24 A 


CB 


1804 


1805 


14A 


F 


* 


8 


22 


I 


5565 


36 


D 


1220 


90 


7313 


9A 


A 


1805 


1806 


6A 


E 


II 


9 


^3 


2 


5566 


54 


r 


i22ia 


79 


7314 


lA 


G 


1806 


1807 


29 M 


D 


22 


10 


24 


3 


5567 


43 


A 


1222 


69 


7316 


14A 


F 


1807 


1808 


17A 


CB 


3 


II 


25 


4 


5568 


63* 


a 


1223 


58* 


7316 


5A 


ED 


1808 


1809 


aA 


A 


14 


12 


26 


5 


5569 


52 


r 


1224a 


46 


7317 


28M 


C 


1809 


1810 


22A 


G 


a5 


13 


27 


6 


5570 


41 


D 


1225 


36 


7318 


17A 


B 


1810 


1811 


14A 


F 


6 


14 


28 


7 


5571 


59 


a 


1226a 


25 


7319 


2A 


A 


1811 


1812 


29 M 


ED 


17 


15 


I 


8 


5572 


49* 


r j 1227 


15* 


7320 


21 A 


GF 


1812 


1813 


18A 


C 


28 


I 


2 


9 


5573 


37 


D 


1128 

1229a 


3 

357 


7321 


13A 


E 


1813 


1814 


loA 


B 


9 


2 


3 


10 


5574 


55 


a 


1230 


347 


7322 


29 M 


D 


1814 


1815 


26M 


A 


20 


3 


4 


II 


5575 


45 


A 


I23I 


33^* 


73!i3 


i8A 


C 


1815 


1816 


14A 


GF 


I 


4 


5 


12 


5576 


65* 


r 


1232a 


3^4 


73^4 


9A 


BA 


1816 


1817 


6A 


E 


12 


5 


6 


13 


5577 


53 


d 


1^33 


314 


73^5 


25 M 


G 


1817 


1818 


22 M 


D 


^3 


6 


7 


14 


5578 


41 


A 


1234 


303 


7326 


14A 


F 


1818 


1819 


iiA 


C 


4 


7 


8 


15 


5579 


61 


r 


ia35a 


292* 


73^7 


<SA 


E 


1819 



(140 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen ^ao — ^59. 



1 




är 


i 


eS 


! 


Jüdische 


Muhamed. 


RuMifohe 


^ 


1 


li 


f 


u 


s 


1 
1 


I 
1 
1 


1 


1 

i 


1 


II 


1830 


3A 


BA 


K 


8 





i6 


S'!8o 


fo» 


a 


1236 


281 


7328 


38 M 


DC 


1820 


iSüI 


33 A 


li 


36 


9 




17 


^I8i 


39 


U 


ia37a 


270 


7329 


loA 


U 


1821 


183a 


7A 


F 






11 


18 


1181 


57 


r 


1=3« 


260 


7330 


3A 


A 


1832 


18=3 


30 M 


U 


iS 


II 


12 


19 


5583 


46 


a 


1239 


249. 


733" 


33 A 


(i 


.823 
1824 


i8at 


18A 


DC 


• 


12 


13 


I 


'i'i84 


3«> 


D 


1240a 


237 


7333 


6A 


FE 


i«a< 


lA 


B 


II 


13 


14 


2 


■ifSI 


53 


a 


1241 


as7 


7333 


39 M 


D 


.825 


1836 


36 M 


A 


33 


14 


Ifi 


3 


«»6 


43 


a 


1242 


316 


7334 


18A 





1826 


iSa? 


■SA 





3 


15 


16 


4 


5587 


«3 


a 


1243a 


305* 


7335 


3A 


B 


1827 


I8a8 


6A 


FE 


14 


I 


17 


f 


1188 


53» 


d 


1244 


194 


7336 


2,M 


AU 


1828 


1829 


19 A 


D 


aS 


a. 


lU 


6 


SS89 


39 


a 


"45 


IB3 


7337 


14A 


F 


1839 


1830 


IIA 


U 


6 


H 


19 


7 


5590 


58 


a 


1246a 


172 


7338 


6A 


E 


.830 


1831 


3A 


B 


17 


4 




K 


5591 


48 


a 


1347 


162* 


7339 


19 A 


D 


1831 


1833 


33 A 


AG 


38 


1 


21 


9 


S593 


38. 


D 


1248a 


ISO 


7340 


loA 


OB 


.833 


■833 


7A 


F 


9 


6 


22 


10 


5593 


55 


r 


1249 


140 


7341 


3A 


A 


■833 


■834 


30 M 


U 


30 


7 


»3 


II 


5594 


44 


A 


1250 


129 


7343 


33 A 


U 


.834 


1835 


19A 


D 


1 


« 


24 


la 


5595 


64 


a 


1251a 


118« 


7343 


7A 


F 


.«35 


181« 


3A 


OB 


13 


«> 


3« 


13 


5596 


54- 


r 


1252 


107 


7344 


29 M 


ED 


1836 


.8,7 


36M 


A 


»3 




26 


14 


5597 


43 


D 


I3S3 


96 


7345 


18A 





1837 


1838 


ka 


U 


4 


II 


27 


M 


559« 


60 


a 


1254a 


8S 


734Ö 


sA 


B 


1838 


1839 


31 M 


F 


■5 


12 


2t{ 


16 


5599 


50 


r 


1355 


75* 


7347 


26 M 


A 


1839 


1840 


19A 


DD 


36 


13 


I 


17 


göoo 


39. 


A 


1256a 


63 


7348 


14A 


GF 


1840 


1841 


iiA 





7 


14 


2 


la 


5601 


58 


d 


1357 


53 


7349 


30 M 


E 


1841 


1843 


37 M 


B 


18 


M 


3 


19 


5603 


46 


r 


1258 


43 


735° 


19A 




1843 


■843 
1844 


16A 


A 


• 


I 


4 


I 


5603 


35 


A 


1259a 


31 


7351 


iiA 


C 


■843 


7A 


QF 


II 


Ü 


S 


2 


5604 


55» 


a 


I2ÖO 


21* 


7353 


36M 


BA 


.844 


184s 


33M 


E 


33 


3 


6 


3 


5«o5 


44 


D 


ta6ia 


9 


7353 


>5A 


G 


■845 


1846 


ISA 


D 


3 


4 


7 


4 


1606 


62 


r 


I2fi3 


353 


7354 


7A 


F 


1846 


1847 


4A 


U 


14 


5 


a 


5 


5607 


51 


a 


1264 


343« 


7355 


33 M 


E 


.847 


1848 


33A 


BA 


3S 


6 


9 


6 


5608 


41* 


D 


laßga 


330 


7356 


IIA 


DO 


1848 


1849 


8A 


U 


« 


7 


10 


7 


5609 


58 


r 


1266 


330 


7357 


3A 


B 


1849 


tSW 


,.M 


F 


17 


U 


II 


tt 


5610 


47 


a 


1267a 


309 


7358 


33 A 


A 


1850 


18S1 


30 A 


E 


38 


9 


12 


9 


561 1 


37 


A 


1268 


399* 


7359 


8A 


G 


1851 


1852 


iiA 


DO 


9 


fO 


13 


10 


5613 


S7' 


d 


1269 


287 


73«o 


30 M 


FE 


1852 


18^3 


37 M 


U 




11 


14 


II 


5613 


44 


B 


1370a 


276 


7361 


19A 


U 


1853 


18H 


16A 


A 


I 


12 


M 


12 


5614 


63 


a 


1271 


a66 


7363 


iiA 





i«54 


i»SS 


8Ä 


U 


13 


13 


16 


13 


5615 


53 


a 


1272 


^55* 


7363 






1855 


,8<6 


33M 


FE 


33 


14 


17 


'4 


5«i6 


43" 


1) 


ia73a 


243 


7364 


15A 


AG 


1856 


.8^7 


13A 


U 


4 


i^ 


lU 


IS 


5617 


60 


r 


1274 


333 


7365 


7A 


F 


1857' 


t8<8 


4A 


c 


11 


I 


19 


16 


56l8 


49 


a 


1375 


222 


7366 


33M 


E 


1858 


■859 


34A 


B 


3« 


^ 




"7 


5SI9 


39 


A 


1276a 


211« 


7367 


13A 


D 


1859 



(.43) 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 1860 — 1899. 



"^ 


ÖTBgorianiacher 


j 


1 


3 


Jüdische 


Mubanied. 


Russiflche 


i 


1 


ri 
h 


1 ' 


- 


j 


>-> 


1 


1 


! 


l 


|l 


1860 


8A 


AG 




3 


21 


18 


S520 


59« 


r 


1277 


200 


7368 


3A 


OB 


1860 


i8«i 


31 M 


i' 


18 


4 


22 


19 


5621 


47 


d 


1278a 


189 


7369 


23A 


A 


1861 


18Ö2 


aoA 


E 




S 


23 


I 


5622 


35 


A 


1279 


■79 


7370 


8A 


U 


■ 862 


i8«3 


SA 


ü 


II 


6 


«4 


2 


5623 


55 


r 


1280 


■ 68. 


7371 


31 M 


f 


■ 863 


1864 


27 M 


OB 


22 


7 


2S 


3 


SÜ24 


44« 


D 


1281a 


156 


737a 


19A 


ED 


.864 


i8«s 


ISA 


A 




8 


2« 


4 


S62S 


öl 


« 


1282 


146 


7373 


4A 





■ 865 


ISÜIS 


lA 


U 


14 





37 


S 


S626 


Si 


r 


128, 


■35 


7374 


27 M 


B 


■ 866 


1867 


21A 


F 


25 




28 


6 


5627 


40 


A 


1284a 


124* 


7375 


16A 


A 


■ 867 


i8(!8 


12A 


ED 




II 


I 


7 


S628 


60. 


d 


1285 


■■3 


7376 


„M 


GF 


■ 868 


186, 


28 M 


U 


17 


12 


2 


8 


5629 


47 


r 


i28«a 




7377 


20 A 


E 


1869 


■ 870 


■7A 


u 


28 


13 


3 


9 


S6,o 


1« 


A 


1287 


92 


7378 


12A 


U 


1870 


.87. 


9A 


A 


9 


14 


4 




5631 


5« 


a 


1288 


81« 


7379 


28 M 


u 


1871 


.87a 


3.M 


GF 


20 


15 


S 


II 


5632 


46. 


D 


1289a 


69 


7380 


16A 


BA 


1872 


■873 


ISA 


U 




I 


6 


12 


5«33 


63 


r 


1290 


59 


7381 


8A 


U 


1873 


1874 


SA 


1) 


12 


2 


7 


13 


5«34 


52 


a 


1291 


48 


7382 


31 M 


F 


1874 


■S7S 


28 H 


C 


23 


» 


8 


14 


S635 


42 


D 


1292a 


37 


7383 


13A 


E 


1875 
1876 


.876 


16A 


BA 




4 


9 


IS 


5«3« 


60. 


a 


1293 


27. 


7384 


4A 


DO 


.877 


lA 


(i 


15 


5 


10 


16 


5«37 


49 


r 


1294 


■5 


7385 


»7M 


B 


.877 


1878 


21A 


P 


2« 


6 


11 


17 


5«38 


38 


A 


1196 


4 


73S« 


i«A 


A 


1878 


1879 


13A 


E 




7 


12 


18 


5639 


58 


a 


1297a 


348. 


7387 


lA 


G 


■ 879 


1880 


28 M 


DO 


18 


8 


13 


19 


S640 


48. 


r 


1298 


337 


7388 


»oA 


FE 


1880 


1881 


17A 


B 




« 


14 


I 


S64I 


36 


1> 


1299 


326 


7389 


12A 


U 


1881 


1883 


9A 


A 


II 


10 


IS 


2 


S642 


54 


a 


1300a 


3^5 


7390 


28 M 





1882 


1883 


25 M 


U 


22 


tt 


16 


■3 


5643 


44 


1> 


1301 


305> 


7391 


17A 


B 


■ 883 


1884 


13A 


FE 




12 


17 


4 


5644 


62. 


r 


1302 


293 


7392 


8A 


AG 


1884 


.88.5 


SA 


D 


14 


■3 


18 


5 


5645 


50 


a 


1303a 


282 


7393 


24 M 


F 


■ 885 


1886 


2SA 


ü 


2S 


14 


19 


6 


5646 


40 


A 


1304 


272 


7394 


13A 


E 


1886 


1887 


10 A 


B 




15 


20 


7 


5647 


60 


r 


1305 


26^. 


7395 


SA 


U 


i8«7 


1888 


lA 


AG 


17 


I 


21 


8 


5«48 


49- 


d 


1300a 


249 


7396 


24 A 


CB 


■ 888 


1889 


21 A 


F 


28 


2 


22 


9 


SO49 


36 


A 


■307 


"39 


7397 


9A 


A 


■ 889 


1890 


6A 


E 




3 


«3 


10 


5O50 


56 


r 


.308. 


228 


7398 


lA 


« 


■ 890 


.89. 


29 M 


D 


20 


4 


24 


II 


5651 


45 


U 


1309 


2l8» 


7399 


21A 


F 


■ 891 


1892 


17A 


CB 




5 


2S 


12 


S«52 


63. 


a 


1310 


ao6 


7400 


SA 


ED 


■ 892 


■893 


2A 


A 


12 


6 


26 


13 


5'53 


52 


r 


1311a 


■95 


7401 


28 M 


C 


■893 


1894 


2SM 


U 


23 


7 


27 


14 


S6S4 


41 


A 


131« 


185 


7402 


17A 


B 


1894 


■895 


14 A 


F 




8 


28 


15! 5155 


61 


d 


1313 


■74> 


7403 


2A 


A 


1S95 


1896 


SA 


ED 


I^ 


9 


I 


16 


S6s« 


49. 


a 


1314a 


■ 62 


7404 


24 M 


GF 


1896 


1897 


18A 


C 


2« 


10 


2 


17 


S6S7 


38 


H 


1315 


15« 


740s 


■sA 


E 


■ 897 


.89» 


loA 


B 


7 


II 


3 


18 


S6S8 


57 


a 


1316a 




7406 


SA 


D 


1898 


1899 


2A 


A 


18 


12 


4 


19 


5«59 


47 


d 


1317 


. •!• 


7407 


■ SA 


U 


■«99 



(.43) 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 1900 — 1939. 



SS 

H3 



Gregorianischer 



I 

O 



0) 



OD 

^— < 
o 
>) 
o 

p 



o 



3 

'S 
>* 

P 

P 
P 

o 



I 

P 
0? 

o 



Jüdische 



^9 80 
S «) 

'S «5 



■5 



s 



Muhamed. 



p 
p 

s 

I 



P 



Russische 






O 



9 



1 



I 



900 
901 

902 



904 

905 
906 

907 



908 
909 
910 

911 



91a 

913 
914 

915 



916 
917 
918 

919 
920 
9111 
92a 

9^3 



928 
929 

930 
931 



93a 
933 
934 

935 



93Ö 
937 
938 
939 



15A 

7A 

30 M 

12 A 



G 
F 
E 
D 



1^9 13 

I 10 14 

21 15 

2 I 



5 
6 

7 
8 



I 5660 
2 I 5661 
' 5^62 
5^<^3 



3 
4 



35 

54 

44 
62 



R 
a 
D 
a 



1318 

1319a 

1320 

1321 



120 
109 

99 
88« 



7408 
7409 
7410 
741 1 



9A 

lA 

14A 

6A 



BA 

G 
F 

E 



19 A 
iiA 

27 M 

16A 



ED 
C 
B 



27 
8 

19 



6 

7 
8 



13 
14 
15 

16 



9 5668 
10 5669 
5670 

5<^7i 



II 



12 



39* 
56 

46 
64 



D 
a 
D 



1326 


34* 


1327a 


22 


1328 


12 


1329 


I 


1330a 


355* 



7416 

7417 
7418 

7419 



I3A 

29 M 
18A 

loA 



FE 
D 
C 

B 



7A 


GF 


II 


10 


17 


23 M 


E 


22 


II 


18 


12A 


D 


3 


12 


19 


4A 


C 


14 


13 


20 



13 

14 

15 
16 



3A 


CB 


13 


2 


9 


5 1 5^^4 


52* 


r 


1322a 


76 


7412 


28M 


DC 


a3A 


A 


24 


3 


10 


6 ; 5665 


40 


A 


13^3 


66 


7413 


17A 


B 


15A 


G 


5 


4 


II 


7 ; 5666 


60 


a 


132^4 


55 


7414 


2A 


A 


31M 


F 


16 


5 


12 


8 1 ^667 


50 


r 


1325a 


44 


7415 


22 A 


G 



5672 


53* 


a 


1331 


344 


7420 


25 M 


AG 


5<^73 


42 


A 


1332 


333 


7421 


14A 


F 


5<^74 


62 


r 


1333a 


322 


7422 


6A 


E 


5675 


51 


d 


1334 


312* 


7423 


22 M 


D 



23 A 


BA 


(25) 


14 


21 


17 


5676 


39* 


A 


1335 


300 


7424 


loA 


CB 


8A 


G 


6 


15 


22 


18 


5677 


58 


r 


i33^a 


289 


7425 


2A 


A 


31M 


F 


17 


I 


23 


19 


5678 


47 


a 


1337 


279 


7426 


22 A 


G 


20 A 


E 


29 


2 


24 


I 


5<^79 


37 


D 


1338a 


268* 


7427 


7A 


F 



4A 


DC 


10 


3 


25 


2 


5680 


55* 


r 


1339 


257 


7428 


29 M 


ED 


27 M 


B 


21 


4 


26 


3 


5681 


43 


A 


1340 


246 


7429 


18A 


C 


16A 


A 


2 


5 


27 


4 


5<^82 


63 


a 


1341a 


235 


7430 


3A 


B 


lA 


G 


13 


6 


28 


5 


5683 


53 


d 


1342 


225* 


7431 


26M 


A 



924 


20 A 


i'E 


24 


7 


I 


6 


5684 


41* 


E 


1343 


213 


7432 


14A 


GF 


925 


12A 


D 


5 


8 


2 


7 


5Ö85 


59 


a 


1344a 


202 


7433 


6A 


E 


926 


4A 


C 


16 


9 


3 


8 


5686 


49 


a 


1345 


192 


7434 


19A 


D 


927 


17 A 


B 


27 


10 


4 


9 


5687 


39 


D 


1346a 


181* 


7435 


iiA 


C 



8A 


Ad 


8 


II 


5 


10 


5Ö88 


57* 


r 


1347 


170 


743Ö 


2A 


BA 


31M 


F 


19 


12 


6 


II 


5689 


45 


A 


1348 


159 


7437 


22 A 


G 


aoA 


E 


<» 


13 


7 


12 


5690 


66 


d 


1349a 


148 


7438 


7A 


F 


';A 


D 


II 


14 


8 


13 


5691 


53 


r 


1350 


138* 


7439 


30 M 


E 



27 M 


CB 


22 


15 


9 


14 


5692 


42* 


A 


1351 


126 


7440 


18A 


DC 


16A 


A 


3 


I 


10 


15 


5693 


61 


a 


1352a 


115 


7441 


3A 


B 


lA 


G 


14 


2 


II 


16 


5^94 


51 


r 


1353 


105 


7442 


26M 


A 


21 A 


F 


(25) 


3 


12 


17 


5^95 


40 


D 


1354 


94* 


7443 


15A 


G 



12 A 


ED 


6 


4 


13 


18 


5696 


58* 


a 


1355a 


82 


7444 


30 M 


FE 


28 M 


C 


17 


5 


14 


19 


5^97 


47 


r 


^356 


72 


7445 


19A 


D 


17A 


B 


29 


6 


15 


I 


5<^98 


36 


A 


1357a 


61 


7446 


IIA 


C 


9A 


A 


10 


7 


16 


2 


5<599 


66 


d 


1358 


51 


7447 


27M 


B 



900 
901 
902 

903 



904 

905 

906 

907 

908 
909 

910 

911 



912 

913 
914 

915 



916 

917 
918 
919 



920 
921 
922 

923 

924 
925 

926 

927 



928 

929 

930 

93 \ 
932 
933 
934 
935 

93<^ 
937 
938 

939 



(^44) 



Tafel 







Uebersicht 


der 


' Jahreskennzeichen 194c 


»—1979. 






Jahreszahl 


Gregorianischer 


1 
1 


1 ; Jüdische 


Muhamed. 


Rassische 









CO m 

s « 


CO 




ü 

►5 


03 

'S 
a 



CO 


'S 




1^ 


cd 

1 

'S 


1 


c 

kl 

ja 


1 


2 





0) 

• ja 


1 

i 

'S ' 


1940 
1941 
1942 

1943 


24M 
I3A 

5A 
25 A 


GF 
E 
D 

C 


21 

2 

13 
24 


8i 17 
9 18 

IG 19 

II 2G 

1 


3 
4 
5 

6 


57GO 
5701 

57G2 

5703 


44* 
63 

42 


A 
r 
a 

D 


1359 

i36Ga 

1361 

1362 

i3<J3a 


40« 

28 
18 

7 
3<Ji* 


7448 

7449 

7450 

7451 


15A 

7A 

23 M 

12 A 


AG 
F 

E 

D 


I94G; 
I94II 

1942! 

1943! 


1944 

1945 
1946 

J?_47 
1948 
1949 
1950 
1951 


9A 

lA 

21 A 

6A 

28M 

17A 

9A 

25M 


BA 
G 
F 

E 


5 
16 

27 

8 


12 

13 
14 
15 


21 

22 

ii3 
24 


7 
8 

9 

IG 


5704 

5705 
5706 

5707 


60* 
48 

38 
56 


r 
a 
D 

r 


1364 
1365 
1366a 

1367 


350 

339 
328 

318» 


745a 
7453 
7454 

7455 


3A 
23 A 

8A 
31M 


CB 
A 
G 
F 


I944I 

1945! 
1946: 

1947 


DC 
B 
A 
G 


19 

* 

II 

22 


I 

2 

3 
4 

5 
6 

7 
8 


^5 
26 

27 

28 


II 

12 

13 
14 


5708 

5709 
5710 

57II 


45* 
64 

54 
42 


A 

a 
d 
E 


1368a 
1369 

1370 
1371a 


306 
296 
285 
274* 


7456 

7457 
7458 

7459 


19 A 
II A 

27M 
16A 


ED 
C 
B 

A 


1948' 

19491 
1950 
1951, 


195a 

1953 

1954 

.^955 

1956 

1957 
1958 

11959 
i960 
1961 
1962 
1963 


I3A 

5A 
18A 
loA 


FE 

D 
C 
B 


3 
14 

6 


I 
2 

3 
4 


15 
16 

17 
18 


57iii 
5713 
5714 
5715 


61* 

50 
40 

58 


a 
a 
D 

r 


1372 

1373 
1374a 

1375 


263 
252 
241 
231* 


746G 
7461 
7462 

7463 


7A 
23M 

12A 
4A 


GÜ' 
E 
D 
C 


195s 
I953I 
1954 
1955 


lA 
21 A 

6A 
29 M 


AG 
F 

E 


17 
29 

IG 
21 


9 

IG 
II 
12 


5 
6 

7 
8 


19 

I 

2 
3 


5716 

S7^7 
5718 
5719 


47* 
36 
5« 
45 


a 
A 
r 
D 


1376a 

1377 
1378 
1379a 


219 
209 
198 
187* 


7464 

7465 
7466 

7467 


23A 

8A 

31M 

2G A 


BA 

G 
F 
E 


1956 

1957 
I958I 

1959! 


17A 

2A 

22A 
14A 


CB 
A 
G 
F 


2 

13 
24 

5 


13 

14 

15 
I 


9 

IG 
II 
12 


4 

5 
6 

7 


572G 

57ai 
5722 

57^3 


63* 

52 
41 
59 


a 
r 
D 
a 


138G 
1381 
1382a 
1383 


176 
165 
154 
144* 


7468 

7469 

7470 

7471 


4A 
27M 
16A 

lA 


DC 
B 
A 
G 


19601 

I96I, 

1962: 

1963 1 


1964 
1965 
1966 

1967 


29 M 
18 A 
loA 
26M 


ED 
C 
B 
A 


16 

27 

8 
19 


2 

3 
4 
5 


13 

14 

15 
16 


8 
9 

IG 
II 


57^4 

57^5 
5726 

5727 


49* 

37 
57 
45 


r 
A 
d 
A 


1384 

1385a 

1386 

1387a 


132 
121 
III 

IGG* 


7472 

7473 
7474 
7475 


20 A 
12 A 
28 M 
17A 


FE 
D 
C 
B 


1964; 
1965; 

1966; 

19671 


1968 
1969 
1970 
1971 


14A 

6A 

29 M 

II A 


GF 
E 
D 
C 


* 
II 

22 

3 


6 

7 
8 

9 


17 
18 

19 

2G 


12 

13 
14 
15 


5728 

57^9 

5730 

5731 


65* 

53 

43 
61 


r 
a 
D 

r 


1388 
1389 
1390a 
1391 


89 

78 

67 

57 


7476 

7477 
7478 

7479 


8A 
31M 
13A 

-^A 


AG 
F 

E 
D 


1968 1 
1969 

1970 
I97I 


1972 

1973 
1974 
1975 


2A 
22A 
14A 
30 M 


BA 
G 
F 
E 


14 

6 
17 


IG 
II 
12 

13 


21 

22 

^3 
24 


16 

17 
18 

19 


5732 
5733 
5734 
5735 


50* 

39 
57 
47 


a 
D 

a 

r 


1392 
1393a 
1394 
1395 


46* 

34 
24 
13 


7480 

7481 
7482 

7483 


27 M 

16A 

lA 

21 A 


CB 
A 
G 
F 


1972 

1973 
1974 
1975 


1976 

1977 
1978 

1979 


18A 

IG A 

26M 
15A 


DC 

B 
A 
G 


29 

IG 
21 

2 


14 

15 
I 

2 


^5 

26 
27 
28 


I 
2 

3 
4 


5736 

5737 
5738 

5739 


36* 

55 

43 
61 


A 

d 
R 
a 


i39<5a 
1397 
1398a 

1399 
14GG 


35<J 

345 
335 
324* 


7484 

7485 
7486 

7487 


12A 

28 M 

17A 
9A 


ED 

C 
B 

A 


1976 
1977 

1978 

1979 

1 



Orotefend, Zeitrechnung. I. 



(145) 



Tafel XXX. 

Uebersicht der Jahreskennzeichen 1980 — 2000. 



1 


Oregorianucher 


: 


S 
■3 

1 


i 
1 


JüdiMhe 


Mahamed. 


E^mh, 


"> 


1 


fl 


1 
1 
1 


1^ 


1 


1 


1 
1 


1 


i 


^ 


ii 

SS 


i<)8o 


(SA 


FE 


■3 


3 


I 


s 


5740 


53« 


a 


1401a 


313 


7488 


34 M 


GF 


igSol 


I981 


19A 


D 


«4 


4 


2 


6 


5741 


4^ 


D 


1403 


303 


7489 


13A 


E 


■ 981 


1983 


nA 





B 


s 


3 


7 


574» 


59 


r 


1403 


391 


7490 


5A 


U 


.983 


1983 


3A 


D 


16 


6 


4 


8 5743 


48 


a 


■404a 


380» 


7491 


35 A 





■983! 


1984 


31 A 


Aö 


37 


7 


S 


9 


5744 


38. 


A 


■405 


309 


7493 


9A 


BA 


■ 984 


I98< 


7A 


1' 


8 


8 


6 


10 


5745 


57 


r 


■406a 


358 


7493 


lA 


G 


■ 985 


1986 


10 M 


U 


19 


9 


7 


11 


5746 


46 


i> 


■407 


348 


7494 


31 A 


t' 


1986 


.9«? 


19A 


u 






a 


13 


5747 


64 


a 


1408 


337* 


7495 


6A 


K 


1987 

1988 


I98S 


SA 


OB 


■ ■ 


II 


9 


■ 3 


5-48 


54* 


r 


1409a 


335 


749« 


38 M 


DO 


1989 


16U 


A 


33 


13 


10 


■4 


5749 


4!" 


1) 


1410 


315 


7497 


17A 


B 


1989 


1990 


■ SA 


U 


3 


■3 


II 


■5 


5750 


60 


a 


141 1 


304 


7498 


3A 


A 


1990 


1991 


31M 


1' 


■4 


■4 


12 


16 


575^ 


50 


r 


1413a 


■93« 


7499 


35 M 


G 


1991 


199a 


i,A 


ED 


(3S 


■fi 


13 


■7 


5753 


39* 


A 


■4^3 


183 


7500 


■ 3A 


FE 


1993 


■993 


■ lA 





6 


I 


14 


18 


5753 


5« 


d 


1414 


■?■ 


7501 


5A 


U 


■993; 


1994 


3A 


JB 


■ 7 


3 


15119 


5754 


46 


a 


1415a 


160 


7503 


18A 


u 


■994 


■995 


■ SA 


A 


39 


3 


i6| I 


5755 


36 


Ri 1416 


150* 


7503 


loA 


B 


■995 


■99« 


7A 


GF 


10 


4 


17 


3 


5756 


55« 


a 


1417a 


■ 38 


7504 


lA 


AG 


199Ö 


■997 


30 M 


lä 


31 


5 


I» 


3 


5757 


44 


D 


.4.8 


138 


7505 


14A 


E 


■997 


1998 


laA 


D 


3 


6 


19 


4 


5758 


63 


r 


14I9 


117 


7506 


6A 


E 


199S 


■999 


4A 





■3 


7 


20 


5 


5759 


6' 


a 


1430a 


loS. 


7507 


3,M 


U 


■999 




=3A 


BA 


24 


8 


21 


6 


5760 


41. !A 


1431 


95 


7508 


17A 


ÜB 


3000 



(■46) 



Wochentage. 

(Wiederholung von Tafel III.) 





I 


2 


3 


4 


5 


6 


7 


Januar. 


8 


9 


10 


II 


12 


13 


14 


O c t o b e r. 


15 

29 


16 

23 
30 


17 
24 
31 


18 

25 


19 

26 


20 
27 


21 

28 


I 
8 


2 
9 


3 

10 


4 
II 


Februar. 


5 


6 


7 


März. 
November. 


12 
26 


13 

20 

27 


14 
21 

28 


15 
22 

29 


16 

a3 
30 


17 
24 

31 


18 

25 


I 
8 




2 


3 


4 


5 


6 


7 


April. 


9 
16 


10 
17 


II 
18 


12 
19 


13 

20 


14 
21 


15 

22 


Juli. 


^3 
30 


24 
31 


as 


26 


27 


28 


29 


I 
8 


2 
9 


3 
10 


4 
II 


5 
12 




6 


7 


August 


13 

20 

27 


14 
21 

28 


15 

22 

29 


16 

»3 

30 


17 
24 

31 


18 


19 
26 


I 
8 


2 
9 




3 


4 


5 


6 


7 


September. 


10 

17 


II 
18 


12 
19 


13 

20 


14 
21 


15 

22 


16 

23 


December. 


^4 
31 


^5 


26 


27 


28 


29 


30 


I 
8 


2 
9 


3 
10 


4 
II 


5 
12 


6 
13 




7 


Mai. 


14 
21 

28 


15 

22 

29 


16 

^3 
30 


17 
24 

31 


18 


19 
26 


20 
27 


I 

8 


2 
9 


3 

10 




4 


5 


6 


7 


Juni. 


II 
18 


12 
19 


13 

20 


14 
21 


15 

22 


16 

23 


17 
24 




25 


26 


27 


28 


29 


30 






A 


So 


Mo 


Di 


Mi 


Do 


Fr 


Sa 




B 


Sa 


So 


Mo 


Di 


Mi 


Do 


Fr 


Wochentage 


C 


Fr 


Sa 


So 


Mo 


Di 


Mi 


Do 


nach den 


D 


Do 


Fr 


Sa 


So 


Mo 


Di 


Mi 


Sonntagsbuchstaben. 


E 


Mi 


Do 


Fr 


Sa 


So 


Mo 


Di 




F 


Di 


Mi 


Do 


Fr 


Sa 


So 


Mo 


1 


G 


Mo 


Di 


Mi 


Do 


Fr 


Sa 


So 1 



Anm. Bei Schaltjahren gilt der erste Sonntagsbuchstabe bis Ende Febmar* 



{147) 



Römischer Kalender. 

(Wiederholung von Tafel XXVm.) 



Monats tage 


1 

März, Mai, 

Julius, 
October. 

1 


Januar, August, 
December. 


1 
April, Junius, \ 

September, ' 

November. 

1 


Februar. 


c3 
•** 

05 

C 



I 


Kaien dis 


1 Kalendis 


1 Kalendis ' 


Kalendis 


I 


«2 


VI Non. ! 


IV Nonas 


IV Non, j 


IV Non. 


2 


3 


V 


III 


III 


III 


3 


4 


IV 


Pridie Non. 


Pridie Non. | 


Pridie Non. 


1 
4 


5 


III 


Nonis , 


Nonis ; 


Nonis 


5 


6 


Pridie Non. 


Vni Idus i 


VIII Idus 

1 


VIII Idus 


6 


7 


Nonis 


' VII i 


VII i 


VII 


7 


8 


VIII Idus 


;vi 


VI 


VI 


8 


9 


VII 


V 


V 


V 


9 


IG 


VI 


IV 1 


j 


IV 


10 ; 

1 


II 


^ 1 


III 


III 


III 


" 1 


la 


IV 


Pridie Idus 


Pridie Idus 1 


Pridie Idus 


12 


13 


III 


Idibus 


Idibus 

1 


Idibus 


13 1 


14 


Pridie Idus 


XIX Kai. 

1 


, XVIII Kai. 


XVI Kai. 


1 

14 


15 

i6 


Idibus 


, XVIII 


XVII 

1 


XV 


1 

^5 1 
16 


XVII Kai. 


XVII 


XVI 

1 


XIV 


17 


XVI 


i XVI 


, XV i 


XIII 


17 1 


i8 


XV 


' XV 


XIV j 


XII 


18 


19 


XIV 


XIV 


XIII 1 


XI 


19 


20 


xm 


xm 


XII 

' 1 


X 


20 


21 


XII 


, XII 


XI 


IX 


1 
21 


22 


XI 


XI 


1 X 


VIII 


22 


^3 


X 


X 


! IX ! 


VII 


23 


24 


IX 


;ix 


' VIII 


VI 


24 


25 


vni 


1 VIII 

1 


' VII 

1 ' 


V (bis VI) 


25 

^ 1 

26 


a6 


VII 


VII 

1 


:^*i 1 


! IV (V) 


27 


VI 


i VI 


1 V 1 

1 


1 III (IV) 


^7 ' 


28 


V 


1 V 


IV 


Pridie Kai. (lU) 


28 


29 


IV 


IV 

1 


' III 

1 


(Prid.) 


29 ! 


30 


III 


! III 


Pridie Kai. 


1 

1 


30 


31 


Pridie Kai. 


Pridie Kai. 




1 

1 


31 ; 




April. 


1 Februar. 


Mai. 


März. 


1 




Junius. 


September. 


Julius. 








August. 


Januar. 


! October. 


1 


i 




November. 


i. 


! December. 

1 


^ 


1 
1 



(148) 

E^nde des ersten BetncLes. 



GLOSSAR. 



A. Ae. 

A AT zelm&end, flämisch für October {Wein- 
hold, deutsche Monatsnamen 29). 

Abdon und Sennentag, 30, Juli. 1377 in der 
hilghen martelere daghe Abdon et Sennes 
(Sudendoff X, 67). 

Abend, abent, abunt, abot, avent, afint, 
aubund, Vigilie, Tag^ vor einem Feste, 
s, Yigilia. Speciell bezeichnet es den Abend 
vor Weihnachten s, heiliger abend. Es wird 
ausser mit vor auch mit dem, Genetiv der 
Festtage verbunden: montags abindes dive 
Marie Magdalene im XV*^ imd XXII jare 
{Münchener Archiv) \ am abend nativitatis 
Christi 15 21 {Riedel, c, d, Br,), Dass abend 
den ganzen Tag vor einem. Feste bedeutet, 
geht u, a, hervor aus dem, Datum, : in deme 
avende der elven dusent juncvrowen des mor- 
gens to soven {Lübecker Chron, ed. Grautoff 
ll, 430). — Dann wird es zur Bezeichnung 
der Tageszeit gebraucht {s, Tageszeiten). 
Meist steht es dabei im Genetiv {daher 
unser adverbialisches abends); des avendes, 
wen ed began to beschemeren, wente an de 
midnacht {Magdeb. Schöppenchron, 262); 
des abendes als sich an demselbin tage 
scheidet tag und nacht 1352 {Henneb. Urkb. V) ; 
1392 des lalghen daghes sunte GlementiB des 
avendes uppe dem radhus to Bremen {Bremer 
Ukb, IV, 192). Doch auch die Präposi- 
tionen zu und auf kom,men vor, so : man- 
tag zu abende nach dem sontage trinitatis 
1416 {Frankf, Reichss. 1556); 1560 den 
XV Februarii spade up den avent {Strals. 
Chron, II, 4). 

Abends abend ist die vigilia vigiliae {siehe 
diese), der Tag vor einer Vigilie ; an des 
heiligen abentz abent zu weihenachten {Ulrich 
von Reichenthal f. 41^); in dem hylghen 
avende des hylghen Kerstes avende 1348 
{Riedel, c, d. Br.). Eine Regensburger Urk. 
hat das Datum 1313 des nähsten tages vor 
der zwelf boten abent Symoms et Jude {Ver- 
handl. des hist Ver, f. Oberpfalz 41). 

Abendessen, abendimbs, abendmahl- 
zeit s. Mahlzeiten. 

Orotefend, Zeitrechnmig. L 



Ab ereil, April, ze ineendem aberellen 142 z 
{Schriften des Ver. f Gesch. des Bodensees 
18, 12). 

Ablass s, Aflat, AnÜass. 

Ablasswoche 5. Antlasswoche. 

A b n e m e n , nämlich des Mondes. 1460 an unser 
frauentag Hechtmess in dem {d, h, diesem) 
jar des homung abnemen {Städtechr. X, 244 ; 
es handelt sich um einfallende Kälte) siehe 
Neu. 

Abot, Abend {s, dieses), 

Abrelle, Aberelle, Abrello, Abrille, 
A b r u 1 1 e , April, Das Aberest Pilgrams ist 
wohl verlesen. 

Absolutio fratrum et familiarium ordi- 
nis oder das Tricenarium solemne bei den 
Cisterciensem mit dem Introitus Dens 
venie largitor atn 18. Sept. 

Abund, Abend {s, dieses). 

Ab Urbe condita, A. U. 0. 5. Urbs condita. 

Accensio cerei paschalis, Anzündungder 
Osterkerze am Karsonnabend, s. Exsultet 
jam angelica turba und Osterkerze. 

Accensio lune, der erste Mondaufgang 
beim Neumond {erste Phase), mit welchem 
der römische Kalender den {Mond-) Monat 
begann. Häufig so oder in gleichbedeu- 
tender Wendung (luna aooenditur etc) und 
mit dem Beisatz des Tages oder der Zeit 
in Kalendern, 

Accipite jucunditatem glorie vestre, 
attendite popule mens, legem meam, 
Dienstag nach Pfingsten {IV. Esdrae 2, 36 
und Ps. 77 > i). 

Aokermonat, März {Weinhold, deutsche 
Monatsnamen 29). der ander ackermonat 
ist April {ebd.). 

Achs tag für Aschtag verschrieben {Culmer 
Urkb. I, 244 und Font. rer. Austr» II, 18, 
477^ wo man es mit 13. Janr. zu deuten 
versucht), s, Agsttag, Achztag. 

Acht, die, die Octave, so 1467 uf montag der 
acht sant Laurenoii und ist der 17. di^ im 



Achtede tag 



Achzigste tag 



angst (Quellen ssur Frankf. Gesch. I, i7<5)» 
Auch in deutschen Kalendern wird es ge- 
funden, so: Oberst acht; der acht Marie ge- 
burt (Pilgram), 

Achtede tag, aohteidtag s. Achte tag. 

Achtegede dag s. Achtzehnte tag. 

Achtende tag für Achte tag, Octave, Bei- 
spiele s, unter Achte tag. Dass nicht an 
achtzehnde tag zu denken ist, zeigen Daten 
wie: 1325 in dem achtendeme daghe na pa- 
schen {Hannov, Urkb. 147). 

Achtendende tag 5. Achtzehnte tag. 

Actentag, sanct, Agathe, 5. Febr, Actentag 
ohne sanct 5. Achte tag. 

Achternoen, Nachmittag, s, Nona. 

Aohtertag als ein Wort die Octave, so an 
pinxteraohterdage Sonntag nach Pfingsten, 
s. Achte tag. 

Achterwinter, Nachwinter, von Mittwinter 
bis Estomihi {Korresp.-Bl. des niederd, 
Sprachver. I, 40), s. Afterwinter. 

Achtet, die Octave, so achtet des heiligen bluts, 
Fronteichnamsoctave ; achtet des Christen, 
octava Epiphanie; der kindlein achtet, 
4. Jnr, {Dtsch, Kai, 1513 Augsbg., Germ, 
Museum 799)/ achtet sant Stephan (Deutsch- 
römisch Brevier Augsbg, 1525). 

Achte tag, acte tag, ahte taff, achtiste 
tag, achtede tag, achtede tag, ach- 
tende tag, achteidtag, aohtoste tag, 
die Octave (s. Octava) in deren doppelter 
Bedeutung als der achte Tag selbst und 
als die bts zu diesem achten Tage verlau- 
fenden Tage (einschl. der beiden Termine), 
Als achter Tag wird datirt : in dem achten 
dage, des achten tages, am achten tage. Als 
Zeitraum, innerhalb dessen etwas geschah, 
wird datirt: in den achte dagen, zwischen 
dem achten dage, binnen den achte dagen, 
unter den achte dagen. So: des sondages in 
den acte dachen unser vrowen wortemissen 

SMecklb, Urkb, 8382); des yiydaffhes binnen 
leme achteden daghe ta pasche (ebd, 8743); 
dez smmavendes under den achten dagen dez 
heiligen lichames dage misers hem Gristi 1359 
{Riedel, c. d, Br,). — Geben czu Dresdin dez 
achten tages nach dem heiligen Cristtag 1349 
{Helwig aus dem H. A,) und an dem mon- 
tage in dem ahtintage der heyligen zwelf boten 
sente Petirs imde sente Pauls 1338 {Breslauer 
Staatsarchiv) ist die Octave selbst, ebenso 
1325 in deme achtendeme daghe na paschen 
{Hannov. Urkb, 147). — Speciell bedeutet 
der Achte tag, achteioide tag, den achten Tag 
nach Weihnachten: 1479 am sampstag na(£ 
dem achtenden genant der jarstag zu winach- 
ten {Fürstenberger Urkb, III, 4<5o); 134a in 
deme achtedem avende {Cod, Ann, V, 388) 
ist der Vorabend vor Weihnachten, 

Aohtetag unsers heren, die Weihnachts- 
octave {aus octava domini Übersetzt, siehe 



dieses) 1. Januar. An deme achten tage 
unses heren den man nennet den tak des 
jares 1364 {Sudendotf) ', uff den achten tag 
unsers herren drcumcisio zu latin genant 1405 
{Krieg, Eberstein), s. Achte tag. 

Achtetag zu wyhennachten 1358 {Remling, 
Speyerer Urkb,), die Octave von Weih- 
nachten, I.Januar, 

Achtigoste t9Lg,für achtiste, der achte Ta^, 
die Octave, So: am achtigosten tag ze wi- 
nacht 1399 {Boos, Basellana), So wird auch 
wohl der Achzigste tag {von Helwig für 
den achtzehnten tag gehalten) der achte 
Tag {zu Weihnachtet^ sein, s. Achte tag 
am Schluss, 

Achtiste tag, achtoste tae, achtode tag, 
die Octave, der achtiste aer h. drei kümg 
{Deutsch -römisch Brevier, Au^bg, 1525); 
der aohtoste tag sanct Johanns m den wihe- 
nachten {Haltaus, ed. Scheffer, 7 a); achto- 
den tag nach ostem 1347 {Helwig, 

Acht tage vor (jiKQli) , der achte Ta£r{wegen 
der Octavenzählung ist auch hier Anfangs^ 
und Endtermin mitgezählt) vor {nach) 
einem Feste oder Heuigentage. Geben zu 
Wienn des sonntags acht tage vor pfingsten 
im May 1288 {Helwig aus dem H, Ä.)\ 1377 
acht tag vor weinachten {Font rer, Austr, 
II, 10, 475); 1302 nach ostem über acht tag 
{Font, rer. Austr, II, 16, 10); Aht tag vor 
sand Georgen tag 1340 {Helwig aus dem 
H, A.)\ über acht da^re nach Margarete 
(15. Jul{) an sant Mane Magdalenen dag 
{Strassburg; Städtechr, VIII, 135); 1381 
acht tag vor dem vaschang tag {Font, rer, 
Austr, II, 28. 14, ebenso 1382, »S. 17); acht 
tag nach sant Merten tag 1386 {ebd, 42)^ 
1387 acht tag nach sannd Margretten tag 
{ebd, 46) ; 1391 acht tag nach sant Joerven tag 
{ebd, 61); 1391 acht tag vor sand Jonannes 
tag ze sunbenten {ebd. ($3); 1393 acht tag 
nach sand Michels tag {ebd, 70); 1400 acht 
tag vor aller heiligen tog {ebd. 105); 1345 des 
sondaghes wan man singhet quasimodogeniti dat 
is acte daghe na paschen {Mecklb, Urkb, ($512). 

Achtzehnte tag, achzehnste tag, achte- 
gede dag, 13. Januar, die Epiphanias- 
octave. Uff den nechsten domstag vor dem 
achtczehendsten tag den man nennet zu latin 
octava epiphanie domini 1408 {Helwig aus 
dem H. A); 1439 ufi Mtag nach dem acht- 
zehensten octavas epiphanie domini genant 
{Spiess, archiv.NebenstII,Q6)'y 1398 des son- 
dages als de achtegede waz {Sudendotf). Etwas 
abgekürzt ist das Datum 1450 an mittichen 
nadi dem achtendendem der heyligen drey 
kuniffen tag {Font. rer. Austr, II, 34, 583)» 
da der achtzehnte tag die Octave der heil, 
drei Könige ist. Trotzdem ist achtzehnter 
tag darunter zu verstehen, 

Achzigste tag, von Helwig für achtzehnte 
tag gehalten, s, Achtigoste tag. 



Aohztag 



Ae 



A c h z t ft g, Helwig gieht das Datum des phincz- 
tags nach dem achztag 1331 (Haus-Archiv), 
und möchte es als achtzehnter taff (siehe 
diesen) erklären, indem er auf die ver- 
kürzte Form drezgsten statt dreissigsten 
in der Jahreszahl desselben Datums hin- 
weist Agsttag ist Aschtag, ebenso Achstag 
(s, beide), dass auch Achztag Aschtag sein 
soll, ist anzunehmen, 

Adam creatus est, im Brevier von Rouen 
und Missale von Sßnlis, März 23. Das Touler 
Missale nennt es Formatio Ade, ältere Ka- 
lendarien Plasmatio Ade (s, Piper, Martyrol. 
der Herrad von Landsberg S, 5). 

Adam peccavit, nach einem Kalender von 
931 (Piper, Martyrol, der Herrad v, Landsb, 
S, 10) am 18. FAruar, nach dem Necrolog 
des Erintrudisklosters zu Salzburg am 
16. Febr. (Archiv für österr. Geschichts- 
kunde 7l)' 

Adam tag, Aschermittwoch, Am Aschermitt- 
woch wurde in Halberstadt der Adam 
aus der Kirche getrieben und am Grün- 
donnerstag reuig wieder zurückgeführt. 
Bestätigungsbulle von 1401 äbgedr, von 
Schmidt in Zeitschr. des Harzvereins 1873 
(die bewegt. Feste der Halberst, Diöcese). 

Adaperiat dominus cor vestrum in lege 
sua, Responsorium der ersten Brevier- 
lection am Sonntag nach dem 27. Septbr., 
an welchem die Lectionen aus den Büchern 
der Makkabäer beginnen, 

Adelgundentag, Adelgundis v,, auch Alde- 

fundis V, (reginä), 30. Jan, 1380 des mon- 
ages in sunte Adelgonden df^o^he (Riedel, 
c, d, Br.), 

A d i , itcUienische Formel für ad diem, an dem 
Tage, z. B, adi primo September (Städtechr, 
X, 2x9. aar; Königstein in Quellen zur 
Frankf Gesch, //.). 

Adjectiones lunares s. Epakten. 

Adjectiones solares 5. Goncorrenten. 

Adjutores 5. Nothhelfer. 

Adjutorium nostrum in nomine domini, 
Beginn des Gottesdienstes am Aschermitt- 
woch, dem Mittwoch nach Estomihi (Psalm 

123, 8). 

Adolfsmonat, bei Fischart der August, da 
der Adolphnstag, Adelphnstag (29. Aug^ in 
Schwaben und im Elsass ein Dingtag war, 
Grimm, Weisth, I, 426. 429. 433 ; P% 539« 

Adolphestag 5. Adolftmonat, Aelef. 

Adorate dominum (deum) omnes angeli 
ejus, Messeingang des 3. Sonntags nach 
Epiphania (Ps, 96, 8). Adorate secundum^ 
tercium heissen danach die auf diesen Sonn- 
tag etwa folgenden Sonntage bis Septua- 
gesima (also in Jahren, in denen Ostern 
nach dem 8. April, bei Schaltjahren 7. April 
fällt), da sie den gleichen Messeingang 



haben. Andere Kirchen u*iederholen nicht 
adorate, sondern in excelso throno und omnis 
terra noch einmal, dann wieder adorate. 

Adoratio crucis fand am Karfreitag statt 
s. Stiller freitag. 

Adoratio mafforum, a. regum, 6, Januar, 
der Tag der heiligen drei Könige nach 
dem Evangelium, Matth, 2, 1 — 12. 

Adrianstag in der vasten 1347 (Rockinger, 
Quellen VI, 389)^ der 4. März, 1423 in 
sente Adryans dage des groten hem (Urkb, 
des Höchst, Halb, IV, 617) ebenso; wie in 
Norddeutschland überhaupt der 4. März 
vorwie^, neben dem der 8. Sept, haupt- 
sächlich in Süddeutschland auftritt. 

Ad te levavi animam meam deus meus, 
Messeingang des i. Adventssonntages 
(Psalm 24, i). 

A d V e n i s , Gesang bei dem Ereuzaufinehmen am 
Karsonnabena (Corp, ref, IV, 976), 

Advent, der, advente, die, die vier vollen 
Wochen vor Weihnachten, auch zur Be- 
zeichnung einzelner Tage darin verwett- 
det, so: m der advente vor s. Thomas dage 
(Lüb, Chron, II, 271), s. Adventus domini. 

Adventus domini, die der Geburt Christi 
vorausgehende Fastenzeit, die vier letzten 
vollen Wochen vor Weihnachten nach dem 
Verse: Adventus domini sequitur solemnia 
Lini; dominica prima adv. dom. der erste 
Sonntag in dieser Frist, dominica quarta 
adv. dom., auch dominica proxima ante nati- 
vitatem domini (Strassburger Missal) der 
Sonntag vor Weihnachten, In der ersten 
Kirche (noch in dem Ambrosianischen 
Missal) erscheint die Fastenzeit als Zeit- 
raum von 6 Wochen, der erste Sonntag 
derselben war der Sonntag nach Martini, 
daher heisst auch später noch die Advents- 
zeit jejuninm s. Martini. Die feria 11 adven- 
tus domini nostri in capitulo generali 1387 
(Urkb, des Höchst, Halberst IV, 303) ist 
der Montag der ersten Adventswoche, 

Adventus primus, Nov, 27 als frühester 
Tag, auf welchen der i. Adventssonntag 
f äffen kann, 

Adventus sancti — oder adventus reliquiarum 
sancti — ist die Feier der Ankunft von 
Reliquien eines Heiligen in einem Orte, 
Die Daten finden sich tm Heüigenverzeich- 
niss bei den einzelnen Heiligen mit ihrem 
Geltungsbereiche verzeichnet, 

Adventus Spiritus sancti, Pfingsten, 1132 
2. non. Junii die dominica que tunc tercia 
extitit post solempnitatem adventus Spiritus 
sancti (Ann, Magdeb,, M, G, Scr, XVI, 184), 
s, auch Gommemoratio adventus spiritus sancti. 

A e. Die mit diesem Doppellauter be^nnenden 
Worte siehe meist unter E; dte Übrigen 
sind unter A eingeordnet, cUs wenn das e 
nicht dastände. 



Afent 

Afent, afint, Vigilie, s.Vigilia, 

Aferntag, Afruntag, Afra, ?• Aug, 

Affertstag, äfft er 8 tag, Christi Himmel' 
fahrt, 

Aflat (plattdeutsch), Ahlass, In niederdeut' 
sehen Urkunden werden mehrfach Ablässe 
zur Zeitbestimmung verwendet. Der barfo- 
ten aflat ist nach Sem Schichtbuch (Städte- 
chron, XVI.) in Braunschweig des viften 
sondages na paschen alse des sondages vor 
der lulligen ^«cht (Sonntag Vocem jocun- 
ditatis). Des donredages vor der baifoeten 
aflate 1381 (Dürre, Braunschw. 528). In 
vigilia der burfoten brodere 1384 (Städtechr, 
VI, 94. vgL VI, 58). Vocem juconditatis so 
is der barfoten brodere kerwiginghe (Urkb, 176), 
In Hannover ist der broder älai der Sonn- 
tag Cantate. Im Stadthannoverschen Lohn- 
register von 1492 steht to der broder aflat 
avende zwischen des sonnavendes na sunte 
Johannis dage vor der gülden porten und des 
sonnavendes na sunte Urbanes dage. Ein 
bnider af lassmarkt wird attch in Cassel ge- 
feiert (Stadtrechn. 1470. 1500. 15 13). Dieser 
scheint Quasimodogeniti gewesen zu sein. 
Aus Holstein citiren Schüler und Lilbben 
III, 21 die Gegeneinanderstellung: des 
achten dages na der brodere aflate, des achten 
dap^es na brede mandage (ncich Michaelis), 
Die Minoritenkirchwem zu Frankfurt am 
Main mit Procession und Ablass war 
Exaudi (Archiv, N, F. HI, 150). Der Ab- 
lass der Pauler (Pauliner) in Braun- 
schweig warjubilate, Vigilia Pewelere aflate 
13 81 (Städtechron, VI, 57; vgl, 94. Dürre, 
Braunschw. 531). Im Schichtbuch (Städte- 
chron, XVI.) heisst es: unde is kerkwiginge 
(der Pauler) dre weken na paschen uppe den 
sondach jubilate. Im Walsroder Urkb. finden 
wir : des middewekens na nnsem aflat so men 
singhet misericordia domini 1549. 

After-ertag, Mittwoch, angeführt bei 
Schmeller- Frommann, Wörterb, 46. 128. 

After halme und hoewe^ nach der Korn- 
und Heuernte, im Herbste (Haltaus ed. 
Scheffer S. 55). Auch als ein Begriff ge- 
fasst und mit ze verbunden: ze afber nahne 
und houwe (Weisth. /, 673. 679)- 

Aftermontag^ aftermentag^ aftermen- 
tig, Dienstag (schwäbisch), 

Aftersonntag, Montag, 

Afterundern, eine Zwischenmahlzeit am 
Nachmittag, s. Mahlzeiten. 

Afterwinter, der Nachwinter, von Mittwinter 
(25. Dec.) an, s. Paulstag nach Weihnachten 
und Achterwinter. 

Agaptentag, Agapitus m,, 1 8. Aug. (Helwig). 

Agententag, nach Helwig Agnes, m. Jan, 

Agest, Agst, der August, s. Äugst. 

Agnetentagj Agnitentag^ Agnesentag, 



Alenentag 

Angnetentag, Agnes, m. Jan. 1371 an 
dem nechsten zinstag vor sant Agnesentag 
einer heiligen megte (Boos, Baselland). 

Agetentag, Agthentag, Aghatentag, 
Agthuntag, sunte Actentag, Ayten- 
tag, Aetentag^ Agatha, 5. Febr. 1378 
in sunte Aghatenaäffhe na unser vruwen daghe 
lychtmissen (Cod. Änh, IV, $66), 

Agilolphus dach, Agilolfus ep, Colon., in 
der Kölner ErzdiÖcese 9. fuli, 143 1 des 
neunten dages in dem houmaende up sente 
Agilolphusdach (Städtechr. XIII, Köln, lös). 

Agnus dei, qui tollis peccata mundi, ein 
Gebet während der Messe, Von der Oster- 
kerze wurden in der älteren Kirche des 
Mittelalters Stückchen abgebrochen, in die 
Form eines Lammes geknetet und am 
Sonntag nach Ostern ausgetheilt, 

Agnus paschalis, Ostern (M. G. Scr. XX, 
B09), weil man in dem frühesten Mittel- 
alter die Sitte beibehalten, am Osterfeste 
zugleich mit Brod und Wein das Oster- 
lamm auf den Altar zu setzen, 

Agsttag im Datum des mitiken in dem agsttag 
in der vasten 1377 ist eine verderbte Form 
für Aschtag, «. Achztag, Achstag. 

Ailftetag, aindlefte tag nach Christes 
unsers lieben herren und heylandes 
geburt, wird von Helwig auf den 6. Jan, 
bezogen. Ob mit Pilgran% der s.Jan., der 
Tag vor den zwölften (s, dieses) verstanden 
werden muss, ist zweifelhaft. 

Ailfdusent megdedag^ ainleftausent 
mayttag (Font, rer. Austr. II, 6, 269), 
21. Oct, die eilf tausend Jungfrauen. 

Aitentag, Aytentag^ Agathe, 5. jPe6r. (i33o> 
Urkb, d. L, ob der Enns V.). 

Alba paschalis, auch in der pluralischen 
Form alba paschalia gebratuM, Sonntag 
nach Ostern (M. G. Scr. XVII, 806; vgl„ 
Böhmer, Reg, V, nr. 15c; C 71, dist. L 
de consecr.)f s. Albe. 

Albe, album pasche, die Woche nach Ostern 
in der alten Kirche, während welcher die 
am Karsonnabend Getauften ihre weissen 
Gewänder beibehalten mussten, s. Dominica 
in albis, post albas und infra alba pasche,, 
sabbatum in albis. 

Albes tag (1470, Frankf, Reichss. 5731)^ Alba^ 
nus, 21. Juni, 

Albinmonat, März, nach Fischarts Praktik^ 
da ein Albinustag an% i. März ist (Wein- 
hold, Monatsn. 29). 5. Heiligenverzeichniss, 

Aelef, Odulfus cf. (12» Juni in der Diöcese 
Utrecht), friesisch uppe den mennendey ney 
pinxstara achtenda ende ney sunte Aelef 1470 
(Schwär zenberg I, 637)- 

Aleizzentag, Elisabeth, 19. Nov. 

Alenentag 5. Helenentag. 



Alexandertag 



Andag 



Alexandertag nach Sudendorf V, 146, 157 
einer der Sieben Brüder, Juli 10. 

Alexandrinische Aere 5. Weltaeren. 

Alexandrinische Epakten s. Epakten. 

Alechsentag, Alexentag, Alexius, ij^Juni, 

Allatio eines Heiligen, oder der Reliquien 
desselben, s, unter dem Namen desselben 
im Heiligenverzeichniss, 

Allegundis dach s, Adelgundentag. 

Allelujah claudere, dimittere, sepelire, 
allelnja niderle^ung bezeichnet den 
Sonntag Septuagestme oder den Sonn- 
abend vorher, denn von diesem Ta^e, an 
welchem es zuletzt ertönte, wurde bis zum 
Osterfeste nach einer Bestimmung des 
Papstes Alexander IL von 1073 das Alle- 
lujah beim Gottesdienste nicht mehr ange- 
stitnmt, und trat dafür in den canoni- 
schen Stundengebeten laus tibi domine rex 
eteme glorie, in der Messe aber te denm 
laudamus und benedictus ein, {Wessels 
katholischer Gottesdienst, ed. Zobel, p, 5). 
Zu gleicher Zeit waren auch alle öffent- 
lichen Festlichkeiten (meyde, hochgezite) 
und auch die Hochzeiten verboten. Der 
Gebrauch war mancherorts am Sonntag 
Septuagesimae selbst oder auch am Sonn- 
abend vorher nach der None mit beson- 
deren symbolischen Feierlichkeiten ver- 
bunden, {Hampson I, 149, Ducange, ed, 
Henschel I, lOö; Climent, fites civ, et räL 
de la Belg, S, 419). An sant Enlalientach 
dez samztages so man laet daz vraeuden ge- 
sanch alleluja 1278 {F. r, A. H, i), an dem 
suntage circnmdedemnt, als man die meyde 
verbutet 1355 {Haltaus) \ sontag da man das 
alleliga legt und hochzeit verbeut {Pilgram) ; 
am sunnentage in septuagesima daz ist am 
sunnentage so men das alleliga hinleit und brüte 
verbutet {Königshof en ; Städtechron, , IX) 
an dem sunnetage so man verpeutet eleich 
heirat 131 3. {Urkb, d, Lands obd,Enns, Fl); 
sontag da man das alleluja hinlegt bis an- 
gehent den ostem {Helwig); up 14 dage vor 
vastelavende, so lede men dadt aUelujah up 
einen sonnavendt thor homissen in dem chore 

i Wessels). — Pilgram erklärt das Datum 
eria tertia post missas domini alleluja, alle- 
luja, alleliga aus dem Utrechter Synodal- 
statut von 13 10 durch Dienstag nach 
Quasimodogeniti. Es muss wohl der Aus- 
druck daher stammen, dass der Freitag 
nach Ostern und der Samstag nach Ostem 
gleich nach dem Eingange der Messe ein 
dreifaches allcli]ga hat, s, Eduxit dominus 
und Eduxit eos. 

Aller aposteln tag s, Aposteltheilung. 

Aller gläubigen seelen dag, aller Chri- 
sten zelendag, aller lieben seelen 
tag, s. Aller seien tag. 



Aller gots heiligentag, aller heiligen 
tag, aller heiligen tult 1347 {Boos, 
Baselland), i. November, An dem avende 
der leven weerden alle gades hilligen 141a 
{Lisch, Behr), an dem heylign abent aUer 
heyling mit aynander 1425 {Pilgram) \ nach 
aller lobigen hilligen tag 1449 {Riedel, c, d, 
Br.), vridaghes vor aller lulegen misse 1338 
{Gercken, c, d, Br), 

Aller heiligen mond, alre hilgen maent, 
November, Städtechr, XIV {Cöln\ 660. 914. 
887. Kölner Kai, bei Bachmann, über 
Archive 1801. 5. 139. 

Aller kindlein tag s. Kindleintag, i^nc^ Kind- 
leintag nach ostem. 

Aller manne vaschangtag 5. Faschangtag, 
aller manne. 

Aller manne fastnacht 5. Fassnacht, aller 
manne. 

Aller manne fasten s. Fasten, aller manne. 

Aller selentag, aller seien gedechtnus- 
^^S> (gehügenisstag), aller gläubigen 
seelen tag, alre zielendag, tag der 
betrachtung aller gläubigen seelen, 
selta^, selentag, 2. Novemoer, Comme- 
moratio fidelium animarum. An aller sei 
tag 1346 {Font, rer, Austr. II, iB, 257). 

Aller selentag nach Michaelis s. Gemeine 
woche. 

Aller zwölfbotentag s, Aposteltheilung. 

Alte fassnacht s. Fassnacht, alte. 

Alter montag, was ist das? Publ. de Luxemb, 
^^> 38 geben das Datum: 1440 auf den 
montag nach dem alten montag, und redu- 
ziren es 6, März i^x, das wäre Montag 
nach Invocavit; dieser Sonntag hiess alte 
vassnacht {s, Fassnacht). Ob daher auch der 
Montag seinen Zunamen erhalten hat? 

Altera (^c. dies) s. Dies altera. 

Ambacht, ammecht, ammet, amt, Mess- 
opfer, Hochamt, s, Tageszeiten. 

Ambrosientag, Ambrosistag, Ambrosius, 
4. April, £1 dem daghe Ambrosii des hil- 
hghen lerers 1469 {Riedel, c. d, Br,) geben zu 
Costenz am montag sant Ambrosienta^ {Hel- 
wig)', 1494 an sannd Ambrosistag {ebd,); 1393 
an des heilign byschoff und lerer sand Am- 
brosii tag {Font, r, Austr, II, 33, 352). Ueber 
Ambrosius als Kinderfest {Schulbischof) s„ 
Eandleintag. Das bei den Orden gefeierte 
Fest der ordinatio Ambrosii (7. ßec) hat 
von Mailand aus nur Eingang in die 
Diöcesen Aquileja und Trient gefunden. 
In Regensburg wird es — aber ohne fest- 
liche Geltung — in den Kalendern an- 
geführt, 

Anbegynn der missen s. Introitus misse. 

Anburtung Marie «. Frauentag erer anburtung. 

Andag 5. Antdag. 



Ander angst 



Anni 



Ander angst, ander herbst, ander mai, 
ander wintermond s, die letzten Worte, 

Andern daghes nach, oder mit dem Genetiv 
des Festtages, ist stets der auf das Fest 
unmittelbar folgende Tag nach der 
mittelalterlichen Zählweise (s, letzteres 
Wort), Städtechron. XIV wird es stets 
fälschlich auf den dritten Tag nach dem 
Feste bezogen, schon S. 855/856 up maen- 
dach op vastavent . . . des anderen daghes 
nemelidi des dinstdages zo vastavent Ütte 
den Herausgeber belehren milssen. Ebenso 

Sing es Städtechron, XVI, 464, wo des an- 
em daghes na sunte Andreas daghe up einen 
donerdaoh 1513 als 2. Dec. erklärt und eine 
irrthiimliche Wochentagsangabe vermuthet 
wird. In: An dem andim tage vor sente 
Simonis nnde Jude tage der heiligen Xu boten 
1373 {BresL St-A,^ bezeichnet andern den 
Tag vor dem Heüigentage, 

Andreis, Andres, Andristag, 30. Novemb., 
Andreas ap, Op s. Andries avonde voir mede- 
winter 1299 (van Mieris); op s. Andries 
avonde in de winter 1393 (van Mieris)\ nff 
fridag Andern X464 (Frankf Reichss, 5144). 

Andresmond, December. In sente Andreis- 
maende up unser vrauwen avent concepcionis 
(Städtechron. XIV, 776, Cöln). 

Anfang der missen s, Introitus misse. 

Angarie cinernm, a. pentecostes^ a. 
crucis, a. post Lucio, die vierteljähr- 
lichen Fasten (s. Quatember). An|g;aria neisst 
Frondienst, daher hier Fronfotsten, ge- 
botene Fasten, 

Angeendes jar, ingehendes jar, Beisatz 
zu Daten aus den ersten Tagen des Jahres, 
oft für Bestimmung des Jahresanfangs 
von Werth, so am aonnerstage vor nuwen 
jarstag des angehenden jares 1532 (Brest, 
St,-A.); 1337 an dem nehsten zinstag vor 
dem inffehenden jor je winnahten (Fürstenb. 
Urkb. V, 406); von gotes seburt 1378 an dem 
nechsten mentag nach dem ingonden jare 
(Boos, Baselland) \ 1471 sontag vor dem in- 
geenden jor das man zue latin nempt circum- 
cisio domini (ArgoviaVI, 289), «. Neigahrstag. 

Angeender monat, angang monats mit 
Datumszahlen, aber auch mit Wochentagen 
verbunden, s, Consuetudo Bononiensis. 

Angeende vasten 5. Fasten, vier tage in der. 

Angeli custodis s, Festum angelomm. 

Angelus dei ein Gebet, zu dem täglich (seit 
dem 13, Jahrh,) einmal Abends, in neueren 
Zeiten dreimal täglich geläutet wird, 

Angelus domini apparuit in somnis Jo- 
seph, Messeingan^ des Tages des heil, 
Joseph, 19. März tn der Dtöcese Taras- 
sona, nach Matth, 1, 20. 

Angnesentaff, Angnetentag, Anglesen- 
tag, Anghenitendagh, Agnes, ai, Ja- 
nuar, 



Anklopferstag, klopflensnächte, pro- 
vinziell verschiedene Tage der Weihnachts- 
zeit, in Franken, Baiem und Theilen der 
Schweiz der letzte, in weiterem Sinne die 
3 letzten Adventssonntage, in Schwaben 
Neujahrsabend, in Thüringen auch am 
Weihnachtsabend (Haltaus, Waser, Spiess, 
archiv, Nebenarb. II, B6, Birlinger, aus 
Schwaben II, 7» 158), die andere ^mitlere) 
klopflinsnacht ist in der Schweiz die Don- 
nerstagnacht vor dem 3. Adventssonntage, 

Annendag, Anna, ^6.Juli. 1476 an sunte An- 
nendaghe der hülighen vrouwenamen (Riedel, 
c, d, Br,)'^ 1474 uf sent Annendach unser 
lieber frauwen moider (Publ. de Lux. 34, 
X25); sanct Anna die haiL Witwerin 1516 
{Haltaus, ed. Schdfer, 119). Es soll hier 
nicht unerwähnt bleiben, dass der scandi- 
navische Norden den Annentag auf den 
9. Dec. verlegt, s. im Heiligenverzeichniss. 

Anni ab origine mundi s. Weltären. 

Anni ab urbe condita s, ürbs condita. 

Anni Adae «. Weltaren. 

Anni a passione domini s. Osteranfang und 
Christliche Zeitrechnung. 

Anni Diocletiani, die Rechnung nach den 
anni Diodetiani, oder die aera martymm, so 
genannt nach einem Versuche des 7, Jahr- 
hunderts, die Erinnerungen an den heid- 
nischen Kaiser durch die Anknüpfung an 
die unter seiner Regierung getöateten 
Märtyrer zu verdecken, fin&t, wie auch 
der ursprüngliche Name es ausspricht, 
ihre Epoche in dem Regierungsantritte 
des Kaiser Diocletianus , am 29. August 
2B4, der nach alexandrinischer Jahres- 
rechnung dem ersten Thot, dem Anfang 
des Jahres 285 gleichkommt. Die Umrech- 
nung der anm Diocletiani ist daher bei 
Daten vom 29. August bis zum 31. Decbr, 
durch Addition von 283^ bei Daten vom 
X. Januar bis zun% 28. Auffust durch Ad- 
dition von 284 zu bewerkstelligen. Wir 
finden diese Zeitrechnung auf christlichen 
Inschriften Aegyptens vom Ende des 
5. Jahrhunderts ab, wir finden sie, und 
das ist hier von besonderer Wichtigkeit, 
schon früher (437) in den Ostertafeln des 
Cyrillus. Hier fand sie Dionysius exiguus 
bei der Fortsetzung der Ostertafeln vor, 
und gerade ihre Verwesung in einem so 
heiligen Zwecken gewidmeten Werke ver- 
anlasste ihn, sie durch die Rechnung von 
der Geburt des Erlösers, die anni domini 
nostri Jesu Christi, wie er sie in der Oster- 
tafel nannte, zu ersetzen, s. bei Anni domini 
und in der Uebersicht der Jahreskenn- 
zeichen (Taf XXX). 

Anni domini, gracie, humanationis, in- 
carnationis, incarnati verbi, orbis 
redempti etc, s. Christliche Zeitrech- 
nung. 



Anni 



Annunciationsstil 



Anni provinoiae, 5. Mauretanische Aera. 

Anni salutis, trabeationis, verbi in- 
carnati^ s. Christliche Zeitrechnnng. 

Anniversarium, eine jährlich wiederkehrende 
Feier zum Andenken an ein wichtiges Er- 
eigniss oder zur Begehung eines Verstor' 
henen. Letzteres auch vornehmlich in der 
Bedeutung der erstmaligen Widerkehr 
des Todestages (Jahrtag, Jahrestag, Jahrzeit), 
daher wird das Anniversarienbuch auf 
deutsch Jahrzeitenbuch genannt. 

Anniversarium familiarium et bene- 
factorum ordinis nostri, bei den Do^ 
minik. 5. Sept., bei den Paulinem 18. Sept, 

Anniversarium fratrum, bei den Au^, 
Erem, 7. Juli, beim Deutschorden, Dominu 
kanem, {auch et sororum) 10. Oct, bei den 
Franziskanern am> Montag nach Septua^ 

f'esima (auch propinquorum et benefactorum), 
ei den Paulinem der 18. Juli, bei den 
Prämonstratensem (recordatio) 12. März, 

Anniversarium nesli^entiarum, bei den 
Paulinem der 7, Max, 

Anniversarium parentum, bei den Aug. 
Erem, 7, Febr., beim Deutschorden und 
Dominikanern 4. Febr., bei den Franzis- 
kanern Sonnabend vor dem i. Advents- 
Sonntage, bei den Paulinem (auch et fra- 
trum) 19. Oct, 

Anniversarium sepultorum in cimite- 
riis nostris, bei den Dominik. 1*1, Juli, 
bei den Franziskanern am 28. Sept, 

Annotinum pasche, paschale, s. Pascha 
annotinum. 

Annunciatio domini, dominica, annun- 
ciacio Marie, annunciacio domine, 
25. März, die Verkündigung Maria, s, 
Conceptio. Was über die Verlegung (Trans- 
latio) dieses Festes wegen der östemähe 
gesagt ist, ist für die Datirung von keinem 
Werthe, sondern bezieht sich nur auf die 
Absingun^ der gottesdienstl, Abschnitte, 
s, Translation der Feste. Ein Beispiel der 
Translation der kirchlichen Feier der Ver- 
kündigung Maria, s, auch bei Osteranfang. 
Eine umständliche Umschreibung des Aus- 
drucks ist^ die solemni eiusdem saoratissime 
virginiB qua Ghtbriel archan^lus ad eam 
missus ab astris partum üli mirabilem secuHs 
nuntiavit (Flodoard, hist. Rem.,, M, G, Scr, 
XIII, 480). 

Annunciatio Marie de la O, in Spanien 
die ezspectatio Marie, 18. Decbr,, s, dieses 
und O. 

Annunciationsstil, der Jahreswechsel mit 
dem 25. März, dem Tage c^er Annunciacio 
Marie, unpassender, wegen der Zweideutig- 
keit, Incamationsstil genannt. Es beruht 
dieser Anfang weniger auf einer falschen 
Deutung des Wortes incamacio, als auf 
der Anschauung, dass das irdische Dasein 



Christi schon mit der Verkündigung (der 
Empfängniss) beginne; erst dadurch ent" 
stand die Ausdehnung des Begriffs incar- 
natio auch auf die annunciatio. Wenn 
also auch nicht geleugnet werden kann, 
dass zur Datirung nach diesem Stile auch 
der Ausdruck anno ab incamatione domini 
gebraucht wird, so kann doch keineswegs 
zugestanden werden, dass at4S diesem Aus- 
druck allein stets auf eine Datirung nach 
dem 25. März-Anfange geschlossen werden 
müsse, wie dieses Brandstetter für die 
schweizer Bisthümer ohne weiteres that 
(Geschichtsfreund XXV, 55 unten, $6. 57) V« 
Man hat bei derartigen Vindicationen ein- 
zelner Ausdrücke jür einen bestimmten 
Jahresanfang zu sehr ausser Acht gelas- 
sen, dass alle diese Formeln ursprünglich 
nicht zur Unterscheidung des Anfangs- 
tages der Jahre bestimmt sind, sondern 
zur Bezeichnung des Aerenbeginnes, der 
Epoche, von welcher die Jahreszählung 
begann. 

Das Wort incamatio domini unterlag 
schon in% Mittelalter der zwiespältigen 
Deutung als annunciatio und als nativitas. 
So heisst es in dem Chron. montis sereni 
(Scr, XXIII, 181) 121 2: solempnitas paschalis 
evenerat in die incamationis Christi, dagegen 
gebrauchen die Ann. Altah. maj. (Scr. XX, 
808 und 823^ 1060 incamationem domini rex 
Frisingun egit ganz wie nativitatem domini, 
und ebenso 1072 festum incamationis domi- 
nicae rex celebravit Eatisbonae. Daher wurde 
incamatio auch von den Anhängern beider 
Jahresanfänge für ihre Rechnungsart als 
Specialbezeichnung in Anspruch genom- 
men. Gervasius von Canterbury sagte 
(Hampson II, 17) : uterque eciam annis do- 
mini unum eundem titulum apponit, cum 
dicit anno ab incamatione tanto vel tanto 
facta sunt illa et illa. Menko aber sagt in 
seiner Erzählung von der grossen Fluth, 
die den Dollart erzeugte: nee te moveat si 
forte aliqui soriptores cronicarum posuerunt 
diluvium MarcelH fbisse anno domini 1218 alii 
12 19, quia isti inceperunt annum a nativitate 
domini, quando in came apparuit, alii ab an- 
nunciacione, quando in utero vir^pnis camem 
assumpsit, et sie erat annus 18 cito finiendus 
(z, Jahre 12^8 Scr, XXIII, 552). In den 
Synodalstatuten von Cahors, Rhodez und 
Tülle von 1289 dagegen heisst es geradezu 
Nota quod numerus mnaris et litera domini- 
calis mutatur aanuatim in festo ciroumcisionis, 
anni vero incamacioms domini mutantur in 
terra ista in festo aanundacionis b. Marie et 
in quibusdam regionibus in festo nativitatis 
domini, ita quod in festo drcumcisionis do- 
mini, ubi mutatur numerus lunaris, incipias 



>) Die BtispieU aus U Muisi» hHm Ostaran/ang beweUent 
da$9 man aneh Jür diesen die Farmü verwendete anno incür- 
nAÜonls dominf. 



Annunciationsstü 



8 



Annunciationsstü 



quoad hoc computare numerum annorom do- 
mini, qui erit in festo annunciacionis proxime 
tunc sequenti (Martäne, Anecd. IV, 764). 

Doch auch Beispiele einer einseitigen 
Beilegung des Namens ab incamatione nur 
für den Annunciationsstil lassen sich an- 
führen. Eine zu Pisa ausgestellte Urkunde 
lautet; Actum Pisis . . . anno dominice nati- 
vitatiB 1404, anno vero ab incamatione domini 
1405, da die Pisaner mit ihrem 2$, März- 
Anfange unserer Rechnung ein Jahr vor- 
auf waren {Thicange, ed, Henschel I, 271). 
Aus Deutschland diene folgendes Beispiel: 
XI. Kai. Martii quarto videlicet die ante 
kathedram Petri, anno incamationis domini 
MGGXXXm, anno quarto in nativitate do- 
mini tunc inchoato (Boos, Worms I, 126). 
Daher war der Formulist Joannes von 
Bologna (Rockinger, Formeib. 616) wohl 
berechtigt, zu sagen: anno domini a nativi- 
täte diciW ad differentiam iUorum, qui in- 
cipiunt annos domini ab incamatione, unde 
in tenis, ubi consuetudo est, incipere annos 
domini ab incamatione, non debet scriba di- 
cere anno domini a nativitate sed anno ab 
incamatione, ut servet consuetudinem sue terre. 

Dagegen lässt sich annus ab incamatione 
auch ebenso als einseitig verwendete Be- 
zeichnung für Jahre nach dem Weihnachts- 
anfang nachweisen. Die Verordnung Bi- 
schofs Arno von Genf von 1305, nach wel- 
cher statt zu Ostern fortan am 25. Dec. 
das Jahr beginnen sollte, lautet: quod annus 
incamationis inciperet in nativitate domini 
nostri Jesu Christi (Geschichtsfreund XXV, 
55). Auch Bemold sagt (M, G. scr. V, 394): 
anni dominicae incamationis in 8 Kai. Janr. 
mutantur, Bruno, de bello Saxonico, aber 
sa^ geradezu : Natalis dominici festivitatem 
ubi 1076^^ annus ab incamacione domini in- 
choatur. 

Man sieht aus den Beispielen, dass der 
Zusatz anno ab incamatione eigentlich nur 
zur Bezeichnung der Epoche (Christi 
auf Jahr i. angenommene Geburt) diente, 
und es darf uns deshalb nicht auffallen, 
dass incamatio gleichbedeutend mit Jahrs- 
zahl (sonst auch wohl millesimus genannt) 
auftritt. So in den Ann, Piacent, Guelf. 
(Scr, XVIII, 439) ; alia vero die in festo b. 
virginis Marie mutata fuit incamatio et cu- 
currit 1223. Auch in französischen Quellen 
bezeichnete man die Jahrszahl mit incar- 
nation, so in Montdiaier, von wo die Art 
de^värifier les dates ein Datum mit Tin- 
camation renouvelöe anführte. Ebenso wird 
daselbst auch gesagt date renouvel^e. Dass 
auch hier der 25. März der Jahresanfang 
war, ebenso wie in Piacenza bei dem 
lateinischen Beispiel, wird später gezeigt 
werden. 

Für Deutschland wichtig ist der 
Jahresanfang des 25. März besonders da- 
durch, dass die Erzdiöcese Trier, 



und mit ihr die TochterdiÖcesen Metz, 
Toul und V er dun nach ihm zählten 
(Marx in dem Jahresbericht der Gesellsch. 
für nützliche Forschungen zu Trier 1Q69/71 
und Goerz im mittelrnein, Urkb, Bd, III, 
Vorrede), Der Gebrauch des 25. März- 
Anfangs lässt sich zuerst in einzelnen 
trierschen Urkunden des 12, Jahrhunderts 
erweisen, mit Regelmässigkeit aber seit 
etwa 1235. Seit etwa 100 Jahren später 
findet sich auch die Formel secundum sti- 
lum curie Trevirensis und ähnliche Zusätze, 
die den Gebrauch auf das ausdrücklichste 
bezeugen. So: datum anno 1356 secundum 
stilum civitatis et diocesis Treverensis et Me- 
tensis mense Decembris die 27 (Günther); 
1370 na gewonheid zu schriben in unserm 
stifte van Triere uff den sondag als man 
singet invocavit (Lacomblef)^ 140 1 naist ge- 
wonheit der stede und dez stifte zu Trier zu 
schryben des mandages na jairsdage (Publ. 
de Lux, XXV) '^ 142 1 des sevenden dages 
in dem maende Februarii na gewoenden zu 
schryven des gestiebtes van Triere (Lacom- 
blef) ; 1473 uf samsdag sant Yaleriusdag des 
heil, bischofs juxta stilum Trevirensem. Auch 
der Neujahrstag erhält den Zusatz (s, 
Jarstag, Neujahrstag). Tage in der Mitte 
und am Schlüsse des Jahres werden auch 
oftmals mit dem Zusätze versehen, wo er 
ganz bedeutungslos dasteht; so: Vigile de 
8. Martin en hyver ä Tusage de la court de 
Tr^ves 1391 (Publ. de Lux, XXV)-^ Uff sent 
Marie Magdalenen dag more Trevirensi 1423 
(Publ, de Lux, XXVI), 

Die letzte Erwähnung des mos trevericus 
ist vom 3. Febr, 1648 (Hontheim III, 525), 
jedoch kommt in anderen Urk, und Pro- 
tokollbüchern schon früher (seit dem Jahre 
161 8) der Zusatz nicht mehr vor. Näheres 
darüber bei Marx und Goerz, 

Vom Metzer Gebrauch kommen mehr- 
fache ausdrückliche Erwähnungen vor. 
So 1398 des frigedaffes vor dem palmenda^e 
nach gewonheit des bistom von Metze der do 
was der ein und tzwentzigster dag in dem 
Mertze (Publ, de Lux. 33, 165); uff donners- 
tag des sesten dages im mertze more Metensi 
1493 (Publ, de Lux. 33, 393). Ein anderes 
Beispiel ist oben bei Trier erwähnt. 

In Frankreich wurden zugleich mit 
dem Osteranfang 1563 alle anderen Jahres- 
anfänge zu Gunsten des 1. Januur-Änfangs 
abgeschafft, was de facto aber erst einige 
Jahre später zur Geltung kam ; im Herzog- 
thum Luxemburg besorgte dieses die 
Ordonnanz des Königs Philipp II, von 
Spanien von 1575, im Herzogthum Lo- 
thringen eine Verordnung des Herzogs 
Carl fil, von 1579. Hiernach sind die 
Daten der genannten Diöcesen zu der 
Uebergangszeit zu beurtheilen. 

In der Kanzlei der deutschen Kaiser 
ist der Anfang mit dem 25. März, wie es 



Annunciationsstil 



Annunciationsstil 



scheint, nur unter Philipp von Schwaben 
{häufiger), unter Otto IV. (wenig) und 
unter Friedrich IL {vielmals) angewendet 
worden. Von Heinrich VII. und Conrad IV. 
lässt sich Entscheidendes nicht beibringen. 

Ein weiteres sicheres Gebiet des 25. März- 
Anfanges ist E ng land. Hampson {II, 408) 
setzt den Anfang dieses Gebrauchs für die 
englische Kirche in das 12. fahrh., aber 
die allgemeinere Einführung ist wohl erst 
im 13. fahrh. geschehen. Noch Gervasius 
von Canterbury (-j- 1208) sagt: Hac ut aestimo 
ratione inducti sunt omnes fere qoi ante me scrip- 
serunt ut a natali domini anni sabseqaentis 
sumerent initium. Dagegen heisst es in des 
Arnoldus chron. Londin. {Scr. XXVIII, 542) 
im fahre 1272: Anno septuagesimo secundo 
incipiente in fine mensis Martii. Im fahre 
1338 wird der mos anglicanus in Urkunden 
so bezeichnet: 1338 secundum stilum et con- 
suetudinem ecclesie anglicane et provincie Tre- 
verensis die penaltima mensis Februarii und 
die XVilL mensis Martii {Verträge von 
Eduard III. mit dem Erzbischof von Trier, 
Hontheim, II, 139. 140). Man schied zwi- 
schen der computatio anglicana (25. März) 
und computatio romana (25. December). Der 
^5. März- Anfang wurde in England erst 
1753 durch Einführung des neuen Stils 
{s. diesen) officiell abgeschafft. 

Ob England diesen fahresanfang mit 
dem 25. März den Normannen zu ver- 
danken hat? Bei diesen zeigt er sich 
wenigstens auch in Süditalien, bis die 
Stai^er den Weihnachtsanfang mit sich 
brachten {St. Priest, IV, 217). In Nord- 
italien ist der Galculus Florentinus 
und Cb.IcxiI\is TiBi^jkUB zu beachten. Der 
erstere ist die auch sonst vorkommende 
23. Märzrechnung mit dem fahresanfange 
3 Monate nach unserem Anfang, der Öal- 
culus Pisanus dagegen beginnt mit dem 
25. März vor unserer &itrechnung, so 
dass er dem Calc. Florentinus durchweg, 
unserer fahrzählung aber vom 25. März 
bis 31. December um eine Einheit voraus ist. 

Beide Städte hielten ihre Rechnungen 
bis 1749 fest. Der Calc. Pisanus blühte in 
Italien vorzugsweise in Pisa, Lodi, Lucca 
und Siena. Ein Beispiel des cursus Pisanus 
at^ Pisa selbst ist bei Indictio {für Genua) 
gegeben. Ein anderes von einem Pisaner 
Notar herrührendes bringt Paoli in Mitth. 
des Inst, für östr. Gesch. 7, ^67 : dominicae 
incamationis anno 141 7 indictione nona unde- 
cimo kalendas Julii que fuit die vigesimo 
primo Junii, secundum cursum et morem 
notariorum Pisane civitatis. In deutschen 
Kaiserurkunden ist der calculus pisanus nur 
in einigen Urk. des fahr es 1218 {Friedr. II), 
in Fürsten-, Bischofs- und Privaturkunden 
Deutschlands wohl niemals angewendet 
worden. Buchwalds Versuch ^ischofs- 
und Fürstenurk.), mit Hülfe der Floren- 

Grotefend, Zeltrechnang. I. 



tiner, und wo diese nicht mehr hilft, der 
Pisaner DaUrun^sweise die Schwierigkeiten 
fehlerhafter Datirungen in norddeutschen 
{Bremer) Bischofsurkunden des XII. und 
frühesten XIII. fahrh. zu lösen, ist gegen- 
über den zahlreichen oft fahre lang in 
den Kanzleien selbst der deutschen Könige 
festgehaltenen Datirungsfehlern betr^s 
der Incarnationsjahre, der Indictionen 
und der Regierungsjahre {cf. Bresslau, 
Urkl. I, 841 ff!) als verunglückt zu bezeich- 
nen. Ich kann mich hier auf eine Wider - 
le^rung im Einzelnen nicht einlassen und 
bemerke nur, dass der Weihnachts- 
anfang für die Bremer Diöcese und 
ihre östliche Nachbarschaft {Mecklen- 
burg und Pommern) als Regel er" 
scheint, soweit nicht Cisterciensereinfluss 

— über den später gehandelt werden wird 

— den 23. März vorschreibt. So auch für 
das spätere XIII. fahrh. Buchwald, dann 
allgemein Klempin in Pomm. Urkb. I, 75» 
daneben auch die Urk. nr. 4579 note und 
5192 (anno domini 1331 inchoante in die 
8. Silvestri pape) des Mecklb. Urkb.; dagegen 
ist der 25. März 'Anfang in Pomm. urkb. 
I, nr. 244, 359 zu constatiren. 

In der päpstlichen Kanzlei, in wel- 
cher bis dahin der Anfang mit Weihnach- 
ten vorherrschte, tritt daneben der calculus 
Florentinus von der Mitte des 10. fahrhun- 
derts bis 1088 auf, von 1088 bis 1145 kommt 
daneben auch der calculus Pisanus vor, 
1145 wird der calc. Florentinus allein vor- 
waltend. Seit Bonifaz VIII. wird der 
Weihnachtsanfang wieder der Übliche^) 
{s. Weihnachts-An&Qg). 

In Frankreich kommt, abgesehen von 
den oben schon erwähnten Bisthümern 
Metz, TotU und Verdun, der 25. März-An- 
fang nur unter den ersten Kapetingern 
in allgemeinerer Anwendung vor^ und 
zwar, wie die Art de v&r. /es dates be- 
hauptet und zu beweisen sucht, im Pisani- 
schen Stil, doch auch, wie die Anmerkung 
daselbst es zeigt, im Florentinischen. Ein 
weiteres Beispiel für den 25. März- Anfang 
ist das von der Art de v4r. les dates an- 
geführte Dictum der Rheimser Synode von 
1131 {nicht II 33) notandum quod more galli- 
cano mutatur annus in annunciacione domi- 
nica, das noch für Ludwigs VI. Z^t diesen 
Gebrauch constatirt. 

In späteren Jahrhunderten war in Frank- 
reich {nach der Art de vSr. les dates) der 
25. Märzanfang nur sporadisch in Ge- 
brauch. So in Montdidier und Besangon 
bis ins 16. fahrh. hinein^, in Limoges vom 



1) Brt»9Unu Üntersuehungen in Urktmdenlehrt II. tetrden 
Mtr vukr LidU vtrhreütn^ wie denn überhaupt diese Angelegen' 
htit mehr Sache der Diplomatik als der Chronologie ist. 

S) Diesem Oebrattehe gehört demnach woM das DeUum 
an: 1568 3 Avril »vant pasqaos Stile de Beaan^on (Publ. 



Annanciationsstil 



lo 



Annus magnus 



Jahre 1301 ah, bis wohin der Osteranfang 
gegolten^ hatte, in dent Dauphin^ bis gegen 
Ende des 13. Jährh. Jedoch müssen alle 
diese Angaben der Art de vir, les dates 
noch einer schärferen Prüfung unterzogen 
werden, wofür mir das Material mangelt 

In Sp anien hielt sich der Jahresanfang 
mit dem 25. März, seitdem 1$. Jahrhundert 
beobachtet, bis in das 14. Jahrhundert; in 
Arragonien wurde 1350, in Castilien 1383 
der Weihnachtsanfang eingeführt, in Lu' 
sitanien (^Portugal) erst 1420. In der 
Schweiz ist es namentlich der romani- 
sche Theil der Diöcese Lausanne, der 
bis ins 16. Jahrhundert den 25. März-An- 
fang hat, als Stylus cnriae Lausannensis 
bezeichnet und auch oftmals durch den 
Zusatz anno ab annunciacione sumpto bekräf- 
tigt, während man den Gegensatz, den 
NativitätsstU , mit secundum theutonicos 
sumpto bezeichnete {Geschichtsfr. XXV, 57). 
Der Anfang dieses Stils ist nach dieser 
Zeitschrift seit 121 1 nachweisbar, kann in- 
dess nach dem Eingänge anno incamationis 
auch schon vorher in Uebung gewesen 
sein, obschon derselbe eben sowohl oei dem 
Weihnachtsanfang gebraucht wird. 

Ausserdem finaet sich das 25. Märzjahr 
in Livland während des 1 3. Jahrhun- 
derts; erst im, letzten Jahrzehnt dieses Jahr- 
hunderts soll sich nier ein Schwanken 
zwischen dieser Rechnung und dem Weih- 
nachtsanfang geltend gemacht haben, bis 
um die Mitte aes 14. Jahrhunderts dieser 
letztere den Sieg davontrug. Im dänischen 
Estland galt stets der Weihnachtsanfang, 
(Mitth. aus der Gesch, Liv-, Est- und Cur- 
lands IX, 424. 470 — 509. 513 — 517) *)• 

Es ist der weiten Verbreitung dieses 
Jahresanfangs — so auch namentlich in 
dem baltischen Norden — die Anwen- 
dung desselben beim Cistercienser- 
orden förderlich gewesen. Siehe darüber 
Janauschek, Origin, Cisterc, I, p. XV, auf 
den ich durch von Buchwala, Bischofs- 
und Fürstenurk, S, 145 Anm, aufmerksam 
gemacht wurde. Für diesen Orden giebt 
einen interessanten Beleg Pyl, Gesch, des 
Cisterc- Klosters Eldena I, 158. Eine Ur- 
kunde dieses Klosters von 1500^ Febr, 19 
nennt Abt Lambert als verstorben, wäh- 
rend sein Grabstein MV® in jubileo XII Kai. 
Januarii als Todestag nennt. Pyl hält sich 
an letzteres Datum und schwankt, ob die 
Schwierigkeit durch einen Jahresanfang 
mit dem 14. December oder aem 1, Advent 



de Luxtmb, 36, 4ia), denn auch hti Montdtdier kHs9t t» am 
9. ÄfrÜ 15^8 dato renoavelUe en nostro ecbevlnage le Joar 
d« ranDoncIaeion de nostre dame dernler passtf avant 
p a a q a e s. 

>) Etwa» gtgen die Bewti^/Ukrung BngOmannt bringt 
V. Buckwald (FÜrMgn- und BUehqfntrk. ai6, »17) vor. Ich 
habe 9i€ nicht im Bintdnen geprüft, BJ's BtwfitßUtrung /Ür 
Brcmtn {Miith. JX, 467 ff.) iH vOüig verfehlt und irrig. 



aus der Welt zu schaffen sei, währettd das 
Datum der Urkunde — unter Berücksich- 
tigung des Cistercienser anfangs — gar 
keinen Zwiespalt darbietet. Auch die A ug u- 
stiner sollen {Posse, Privaturkunde 102) 
nach dem 25. März-Anfat^e rechnen. Von 
den anderen Mönchsorden ist die Festhal- 
tung eines eigenen Stils nicht bekannt 

Die Rechnung vom 25. März hat für 
das Kirchenjahr den Nachtheil, dass die 
Tage vom bonnersteig nach Reminiscere 
bis Osterdienstag oder ein Theil davon in 
einem Jahre gar nicht, im anderen zwei- 
mal vorkommen können. Die Jahre z, B, 
1231. 1258. 1269. 1315« I32(f> I353> I3<^4- 1383- 
141 o. 142 1. 1448. 1478 enthielten keinen 
Ostersonntag, während die davor liegen- 
den Jahre zwei Ostersonntage hatten, 

Annus bissextus, bissextilis, das Schalt- 
jahr, d, h, jedes vierte Jahr, und zwar immer 
dasjenige, dessen Jahreszahl (nach Christus) 
durch 4 ohne Jxest theilbar ist. In der 
Osterkerzen- Inschrift von Beauvais 1217 
wird die Wiederkehr eines solchen gezählt 
und die überschiessenden Jahre, wie bei 
den Olympiaden angegeben (s, Osterkerze): 
annus primus post bissextum trecentesimum 
quartum. Die Zählung der Wiederkehr be- 
gann, wie man sieht, nicht mit Cäsars 
Kalenderreform, sondern mit Christi Ge- 
burt, Die überschiessende Zahl wird — 
wenn Bernard in Mdm, de la soc, des 
antiqu, de France XXII, 252 Recht hat — 
in einer Urkunde aus Aire in Artois: 
Actum Ana monasterio YI. Kai. Aprilis anno 
ine. dorn. DCCCLVT, et bissextili ascensu I, 
ind. lY ac emboL sabbato ante medium XL^. 
anno XYII regnante Karolo cum fratre Hlu- 
dowico ac nepote Hlothario, mit ascensus bis- 
sextilis bezeichnet. Auch die in Hannover 
verwendete Ostertafel, deren Jahr 1358 dem 
Stadtbuche voransteht {Hannov, Urkb, 37i)> 
nennt dieses Jahr anno secundo post bissex- 
tum. 

Annus embolismalis 5. Mondcydus. 

Annus gracie s, Jubeljahr. Mit anno gracie 
wird auch im 13. Jahrh. und später die 
Jahresbezeichnun^ der Christlicnen Zeit- 
rechnung eingeleitet s. Christliche Zeitrech- 
nung. 

Annus jubileus. Erklärung s, unter Jubel- 
jahr. Beisjbiele sind: Datum in oppido nostro 
Grrecz jubileo anno [1350] regni [Karls IV,\ 
anno V, ind. DI, IV. Sal. Sept (Kopetzky, 
Troppauer Reg.)] feria 11. post Frocopii 
anno 1450 jubileo anno (ebd,)] anno domini 
1350 jubileo in vigilia vigilie ascensionis domini 
nostri Jesu Christi {Ludewig, rel. msc, VI, 41a). 

Annus correctionis, das Jahr 1SB2, Ä Neuer 

Stü. 
Annus magnus, der ssv'ährige Ostercyclus 

{s, diesen), so z, B, von Sigebertus Gembla- 



Antdag 



II 



Anthonientag 



censis zum Jahre 1073 und 1076 genannt 
Ebenso nennt ihn so eine Urkunde von 
1063, welche l'Art de vir, les dates zu Cycle 
pascal anführt 

Antdag, antag, andagh, andaegh, Octave 
(5. diese), Grimms Wörterbuch I, 495. 
Auffallend ist es, dass man bei Daten mit 
Antdag, den Octavenbegriff des ant meist 
ganz tgnorirt, so: des saterdaichs na unser 
vrouwen andage dat man heiszit purificacio 
1327 (Lacomblef) 'j 1358 des snndagis na an- 
dach drutzeinmisse (Publ. de Luxemb, 24^ 54). 
Sowohl hier wie hei Lacomblet findet das 
andach nicht die rechte Erklärung, Bei 
des dinsdais na andage paischdais 1334 \Höfer, 
deutsche Urk.), antdais paschen (Publ. de 
Lux, 36, 38) ist nicht die kirchliche Feier 
{Ostern hat keine Octave), sondern wie hei 
octava resurrectionis der achttägige Ter- 
min ins Auge gefasst worden, 

Antecenium, ant ecenia, Vesperbrot, s,Mshl- 
Zeiten. 

Antelucanum, antelucinnm, antelncu- 
lum (Ludewig, rel, inss. IV, 47 3)9 antelu- 
cana hora (Gregor, Turon, de gloria con- 
fess, c, 104), die dritte Vigilie, auch yigilia 
matutina genannt, dem Rassischen dilucn- 
lum, ante lucem entsprechend, S, Vigilie 
und Tageszeiten. 

Ante pascha s. Osteranfang am Schlüsse, 

Antipascha in der occidentalischen Kirche 
(nach VArt de v^. les dates und Hampson 
II, 20) Sonntag nach Ostern, 

Antiphona 5. Festgrad. 

Anthisdag, Antonius, 17, Januar (Lorsch, 
Ingelh, Oberhof 75). 

Antlass, Ahlass, wohl meist auf den Ahlass 
des Gründonnerstags bezogen, doch auch 
für andere Tage verwendet, sq für Fron- 
leichnam in dem Datum 1490 montag nach 
trinitatis wie man das ablass geweiset hatte, 
womit der von Pahst Urban IV, für die 
Fronleichnamswoche gegebene Ablass ge- 
meint ist, wie es auch tn dem Datum der 
Fall ist: pfincztag in dem antlezz an unsers 
herren platez tag 1321 (Mon, boica VIIT), 
Diese Ablasswoche hiess darum der lange 
antlass, so: der ander pfintztag nach dem 
pfingstag so ist gotzleichnamstag im langen 
antlas 1477 (pei Schmeller- Fromm,, bayr, 
Wörterb, 439). Ebenso bezieht sich darauf 
das Datum, das Pilgram citirt aus Mon, 
boica I: 1344 Erchtag in dem antlass. — 143 1 
an sant Marxtag des evangelisten da rait der 
kunig mit der procession unter daz antlass 
(Städtechr, /, 380) bezieht sich auf die Pro- 
cession zur Litanei, 1433 an dem andern 
^ (30» Juni) gieng man mit dem heiligthum 
unter dy antloss (Städtechr, 1, 388) auf einen 
anderen Ablass (s. Hillige dracht). 

Antlasstag meist Gründonnerstag, An dem 



heiligen antlosstag, alz unser herre Jesus Cri- 
stus mit seinem leichnam speisath sein jünger 
1363 (Zinckernagel) ; phincztags an dem antlaz 
tag in der vasten 1365 (Brandt, Teufenbach), 
antlasstag, karfreitag, osterabent, ostertag 
(so folgt es Font, rer, Austr, II, iZ, 459). 
1351 des eritags vor dem antlastag in der lesteu 
vastwochen (Font, rer, Austr, 11^ 18, 272); 1427 
an dem antlasstag under dem mandat (Arch. 
f östr, Geschichte VII, 250, ä. Mandatum) ; 
in des babestes banne de man jergeUch kündet 
an des antlases tag (Lehmann, Chr, Spir, V, 
c, 108; von der Bulle in coena domini so 

fenannf)] 1320 an dem michlen fphinztag der 
a haizzet der anÜozztag vor dem haeUigen 
abent ze ostem (Urkb, d, L, ob d, Enns k); 
1425 an dem hl. antlos abent in der hl. marter- 
Wochen (Verh, d. hist, Ver,f, Oberpfalz 41). 
Vgl, auch Städtechr, XI, 547 Anm, 5; IV, 63 
Anm, 2; XV, iio. Ein Wiener Kalender 
von 1575 nennt den Gründonnerstag 
(31. März) Antlasstag (Helwig handschrift- 
lich). Daneben kann es auch den Fron- 
leichnamstag bedeuten, so z, B, Pfinztag der 
antlasstag 24 Maü, 1543 (Städtechr. XV, 205), 
vgl, Anüasswoche, Blutstag. 

Antlass woohe. Nach dem Datum: Pfincztag 
vor ostem in der antlasswoche (Helwig) be- 
deutet es die Karwoche wegen des in die- 
selbe fallenden Gründonnerstagsablasses. 
In Städtechroniken XV, 207 ist 1543 am mit- 
bochen in der antlasswochen sicher die Fron- 
leichnamsoctave. Das Datum fol^ auf 
pfinztag der antlasstag 24 Maii und irchtag 
den 29 Maii und steht vor der Einzeichnung 
pfinztag den letzten Maü. Doch scheint diese 
Bedeutung die seltenere zu sein (s, Antlass- 
tag) und sind, wie auch Helwig mit den 
von ihm angezogenen Beispielen aus dem 
H, A, es thut, auch 1385 in der anÜas- 
wochen (Font, rer, Austr, II, 28, 32); 1393 
des mentags in der anÜazwochen (68) auf die 
Woche vor Ostern zu beziehen, 

Antonientag, Antonistag ohne nähere Be- 
zeichnung ist stets der 17. Januar, 

Antonientag des heiligen abts, des ein- 
siedlers, des heiligen heren, des be- 
kenners, des bichtigers ist der 17, Jan, 
Eine seltenere Bezeichnung ist: 1475 up 
sent Anthomsdach des billigen marschalks 
(Publ, de la soc, hist. de Lux, 34, 150), 
5. Marschalk; 1442 off sant Anthonien tag 
von Ganczelberg des heiligen bischofs (Urk. 
des Frank^, Stadtarchivs, Kessleracten) ein 
Schreibfenler für Thomastag. Ebenso ist 
das von Helwig angeführte Datum vor 
sand Anthonientag des heiligen babst 1479» 
für abts verschrieben, einen Papst Anton 
gieht es nicht. 

Antonientag nach obersten, na twelf- 
ten, Antonius, 17. Januar. 143 1 an sand 
Anthonientag nach obersten (Städtechr. 7^378); 



Antonientag 



12 



Ascensio domini 



1382 in sunte Antonius daghe na twelften 
{Städtechr. XIX, 573). 

Antonientag, der do gefeit vor send 
Johannistag 1407 (BresL St-A.), Anto- 
nius von Padua, 13. Juni, 

Antonientag des heiligen martrers. Hel- 
wig führt ein Datum an aus dem Wiener 
Hausarchiv: Baden im Ergän zinstag nach 
sand Anthonyen des heiligen martrers 1386. 
Nach Constanzer Kalendern wird ein An- 
toninus (auch Antonius) martyr am 2, oder 
3. September begangen, 

Apenbaringe uses heren s. Oppenbaringe. 

Aplass s, AHat, AnÜass. 

Aposteltag ohne die Bezeichnung aller oder 
der Zwölfzahl ist auf Peter und Paul, 
29. Juni zu reduziren, 

Apostelteilung, apostelscheidung, aller 
aposteltag, aller zwölf apostel tag, 
IS. Juli. Divisio apostolorum. NaederXfi 
apostelenda^e divisionis 1395 {van Mieris)] 
op der heihgen tweUeff apostelen dach gebe- 
ten in den latino divisionis apostolorum 1408 
(van Mieris)\ am montag nach heyligen 
zwölfpoten austheylunff tag 15 15 (Helwig); 
1370 des negesten middewekens na der hilligen 
apostele dage alse se worden deelt (Süden- 
dorf IX, 52); an aller heiligen apostolen 
tage als se in die werlt zursand worden 1363 
(Sudendorf) ; sendinge der apostel (Kai. eines 
niederl. livre d'heures) \ in dem hiligen dage 
der delinffhe der twolf aposteln 1395 (Hoyer 
Urkb.) 5 der aposteln scheydinge (Köln. Kai. 
bei Bachmann, von Archiven 1801, 5. 139); 
an deme hijgben daghe der twolf apostele 
i3<57 (Stadt Lüneburg, Urkb.)\ aller zwelf- 
poten obent 1501 (Städtechr, XI, 639); uf 
sontag nach alle zwelf confessores anno i486 
(Spiess, Aufklär, in der Gesch. u. Dipl, 
S, i3r)i 1324 an der heil, twolfboten dage 
(Duderst. Urkb. 2?)] am suntage noch der 
teilunge der heiligen czwelfboten ta^ 141 3 
(Riedel, c, d. Br), Dagegen bezieht steh dies, 
festum, vigilia, octava apostolorum stets auf 
den Tag der Apostelfürsten Peter u. Paul, 
Juni 29; der 15. Juli wird dies omnium 
apostolorum bezeichnet, s, diese Worte, 

Apparitio domini, 6, Januar. Uebersetzung 
von Epiphania, so z, B, im Missale Mozara- 
bicum (s, Ducange III, 250). 

Apparitio Michaelis, 8. Mai, Gnesen und 
Breslau 9. Mai, s, im Heiligenverzeichniss, 

Appollinis tag dez heiligen p^schofs 1377 
(Verh, d. Ver, f Oberpf 41), Apollinaris 
ep., 23. Juli, 

Appolonientag, Apollonientag, der 9. Febr., 
so: 1379 in sente Appoloniendage dat is des 
midweken vor exurge (Cod. Anh, IV, 398). 

Aprös pasques,. avant pasques 5. Osteranfang. 

AprSs le cierge b^ni, aprds les fonts b^nis 
5. Osteranfang. 



Aquasapientie (salutaris) potavit eos, Diens- 
tag nach Ostern (dritter Ostertag) M. G. 
Scr. XII, 590 (Ecclesiasticus XV, 3), Am- 
brosius 4. Apr., in Augsburg zur Osterzeit 

Aequinoctium s. Jahreszeiten. 

Aera s, Era. 

Aera hispanica s. Spanische Aera. 

Acren der Welt s. Weltaeren. 

Aren, arne, eren, erne, ernt, oeren bezeich- 
net nicht einen bestimmten Kalender- 
Monat, sondern die Zeit der Erndte, Ende 
Juli und August. Vorzugsweise wird 
später der August Amemonat (Erndte- 
monaf) genannt, s. Jacobstag, Peterstag (vor 
dem arne und im arne) und Zwischen unser 
frauentagen hinter Frauentag irer himmelvart. 

Arnul festag. Es giebt zwei Arnulf us ep., der 
eine, Erzbischof von Tours, wird dort und 
in fast ganz Frankreich am 18. Juli ge- 
feiert, er war Märtyrer; der andere, ein 
Bekenner, war Bischof von Metz. Sein 
Fest fiel auf den 16. August, seine Trans- 
lation auch auf den 18. Juli. Diese letz- 
tere ist in deutschen Diöcesen vorwiegend 
(von den auf diesen Tag den Amii\£ füh- 
renden Kalendern hat nur Prag ihn mit 
dem Beiwort m.). Auch wo beide Tage 
nebeneinander in deutschen Diöcesen ge- 
feiert werden, gilt der 18. Juli als der 
feierlichere. Ausschliesslich am 16. Aug. 
führen ihn die Diöcesen Besangon, Brixen, 
Cammin, Freising, Gran, Halberstadt, 
Lüttich, Minden, Toumai, Trier, Utrecht 
Das Datum: 1368 an sinthe Amulfus daghe 
des hiligen bichterers (Cod. d, Anh. IV, 240) 
fällt nach dem Gebrauch der Halberstädter 
Diöcese auf den 16. Auff. Dagegen heisst 
es mit Recht in den Hamburger Chron. 
(S. 2^6) 1483 des vridages morgens am dage 
sanct Amolphi, de do was de 18. im Juüo. 
Genaueres s. im Heiligenverzeichniss. 

Artzetag s. Drei Artzetag. 

Ascendente Jhesu in navi (Matth, 8,23—27), 
der 4. Sonntag nach Epiphania. Domi- 
nica in qua legitur evangelium ascendente 
Jhesu in navi 1223 (Heinrici Chron. Livo- 
niae Mon. Germ. XXUI, 317). 

Ascendit deus in jubilatione oder ascendo 
ad patrem meum sind die Gesänge, wäh- 
rend welcher am Himmelfahrtstage die 
Statue des Heilands in den Kirchenhimmel 
hinaufgezogen wurde. 

Ascensio domini, ascensio domini nostri 
salvatoris 1381 (Riedel, c. d, Br.\ ascen- 
sio domini nostri plasmatoris 1311 
(Staatsarchiv Stettin, Cod. Rugian.), Him- 
melfahrt, Donnerstag vor dem Sonntag 
Exaudi. 1381 in die ascensionis domini nostri 
Jesu Christi super omnes coelos (Cod. dipl. 
Anh. V, 21). Die ältere Form für ascensio 
ist ascensa. Von diesem Feste sind ab- 
hängig die Tage ron der feria sexta prima 



Ascensio Mariae 



13 



Äugst 



post bis zur feria sexta secunda post einge- 
schlossen, s, Commemoratio ascens. dorn. 

Ascensio Mariae, 15. August, Himmelfahrt 
Mariae (1594, Riedel, c. d, Br.), 

Ascensio prima, ultima, April 30 und Juni 3, 
die Tage, auf welche die Himmelfahrt 
Christi am frühesten und am spätesten 
fallen kann, 

Ascensus bissextilis 5, Annus bissextus. 

Ascentientag^ ascensioensdag 1325, ascen- 
siendag 1322 (van Mieris); {erster es 1340 
Cod. dipL Warm.), Christi Himmelfahrt. 

Asciitag, aschertag, aschermittwoch, 
aschenwoensdag, aschenta^ ze fasten, 
ascheriger mittwoch, äschern mitti- 
chen, aschenmittich,aschrigmickt (Mon. 
boic. XV H, 136), askelwoensdach (holt.), 
askeonsdag (skand.) (s. auch eschtag etc.), 
Mittwoch vor Invocavit Den Ursprung 
des Namens giebt folgendes Datum des 
Urkundenbuchs der Stadt Lüneburg an: 
des ersten midwekens in der Tasten also men 
aschen uppe de hovede nimt, 1353. Wessels, 
kath, Gottesdienst ed. Zober {p. 6) sagt: 
noch plagh icen den ersten dagh in der vastcn 
asche den luden up daet hovet tho strowen; 
jetzt beschränkt man sich auf ein Asche- 
kreuzchen auf der Stirn. 1395 an dem 
aschetage in der Tasten {Cod. Anh. V, 193); 
des mitichens an dem aschtag {Font, rer. 
Austr. II, 16. 172); an der aschrigen mitken 
1401 {Städtechr. A^K, 493); an dem aschrigen 
mitwoch 1403 {ebd. 503) und an der aschrigen 
michten {ebd, 552) bieten noch mehrere 
Varianten der Bezeichnung, s. auch Dies 
cinerum, Achstag, Achztag, Agsttag. 

Aspiciens a longe ecce Tideo potentiam 
dei Tenientem, Responsorium der ersten 
Brevierlection {Historie aus dem Jesaias) 
am I. Sonntag im Advent 

Assencio domini, Himmelf ahrt Christi. Bei- 
spiele: 1352 {Dortm, Urkb, I, 484); 1355 
{mecklenb. Urkb. nr. 8088). 

Assumpta est Maria in coelum, Offertorium 
am 15. August, dem Fest der Himmelfahrt 
Maria. 

Assumptio domini, Christi Himmelfahrt 
{M, G. Scr. VIII, 269) ; 1406 des dinschedages 
vor assumpcionis domini {Riedel, c. d. Br.). 

Assumptio Johannis apostoli, von faffi für 
den 24. Juni erklärt, allein doppelt irrig, 
denn abgesehen davon, dass dieses die Ge- 
burt Jonannes des Täufers, der 29. Aug. 
aber sein Tod ist, ^^gt das apostoli 
und das gleich darauf folgende similiter 
quoque in festo illius ad portam lati- 
nam, dass das Datum dem Johannestage 
des Evangelisten um Weihnachten, dem 
27. Dec, angehört {M. G. Scr. XII, 529). 
Ebenso heisst es bei Ordericus Vitalis V, 593 



assumptio s. Joannis apostoli et evangelistae. 
{Vgl, Binterim, Denkwtirdigk. V, 547). 

Assumptio Marie virginis, Himmelfahrt 
Maria, 15. August. Die assumptio Marie 
corporalis ist nach dem Mainzer Brevier 
am 23. September, vom Stoiberger Kirchen- 
register von 15 15 {Wernigeroder Archiv) 
die lyplich himmelfart Marie genannt. Sie 
heisst auch assumptio secunda Marie und re- 
surrectio Marie {Haltaus ed. Scheffer S. 124), 
auch quadragesimus acsumptionis. Auch am 
13- September wird eine Commemoratio der 
Himmelfahrt Maria, tricesimus assumptionis 
genannt, gefeiert. 

Astern, Astertag {Pöltener Urkb. 1,369. 1345), 
Ostern, s. dieses. 

Aswolcztag, Oswald, 5. Aug. Helwig citirt 
ein Vorkommen von 1409 {Hausarchiv). 

A.etenifLg, Agathe, s. Februar, 5. Aitentag, Der 
Zusatz sanct {oder ähnlich) wird es immer 
von dem actentag =: achte tag unterschei- 
den lassen. 

Ahtentag s. Achte tag. 

Atom US, Vsjeoo Stunde (hora inaequalis) bei den 
Computtsten, s. Stundentheilung. 

Aubend, aubund, aubet, Vigilie, s. dieses. 
Helwig citirt am mittichen sant Andreas 
apostels aubend 1497 und Worms am Mitt- 
wuch sant Bartholomeus Aubet 1497 {beide 
aus dem Wiener Hausarchiv), 

A, U, C. s, Urbs condita. 

Audiensmarkt, nach den Casseler Stadtrech- 
nungen der Martinimarkt, 

Audivit dominus et misertus est michi, 
Freitag und in manchen Kirchen {so Köln) 
auch Samstag nach dem Aschermittwoch 
{dem Mittwoch vor Invocavit) nach dem 
Messeingange {Ps, 29, 11). 

Auffartstag, auffertstag, aufirttag, offartz- 
tag, offertstag, uffartstag (unsers hern), 
Himmelfahrt Christi; z, B. 1352 samztag 
nach unsers hern uffahrt zu latine ascensionem 
{Baur, Hess. Urk. K, 353); 1385, des näch- 
sten phincztages nach dem auffarttag, das got 
ze hyemel fuer {Font. rer. Austr. II, nB, 31); 
1520 am fteitag nach dem auffurt was der 
18. Maii {Städtechr. XV, 34); 1381 des sun- 
dages na unseres hern offartsdage dat he ze 
hymel foir {Publ. de Lux. 33, 115). 

Auffart unser vrauen s, Frauentag irer him- 
melyart. 

Aufrentag, Aufruntag, (1351, Mon, Zoll, III.) 
Afra, 7. August. 

Augenstanstag, Augustinus, 28 . Aug, {Zinkern.} 

Äugst, auwest, agest, agst, auist, ouwest, 
owest, ougst, ogst, oist, ist alleinstehend 
meist der Monat August, obwohl hie und da 
— durch die schon früh dem Worte unterge- 
schobene Bedeutung „Erndtef* — auch wie 
bei ame Ende Juli darunter verstanden wird. 



Augstin 



14 



Banvirdach 



1542 in dem oweste na Jacobi {Stralsunder 
Chron. /, 75. Ä Jacobstag); 1541 up den 
achtendag Laurentii in deme owest (ebd, 68). 
Auf derselben Seite als Erndte: 1541 was 
ein schon somer men idt regnede gemein- 
liken alle dage wente to Jacobi, so was den 
buren lede, idt scheide ein natt owest wer- 
den, unde eÜike spodeden sik mit irem kome 
intobringende, and wartt so schone ein droge 
owest und alles komes wosz genoch . . . und 
quam alles wol droge in de schune. So heisst 
auch der Juli der erste äugst, der August 
der ander äugst, während (z. B, in Con- 
Stanzer Diöcese) der August ougst, der 
September Haberougst heisst {Ehinger Spi- 
tcubuch, Germ. Mus, nr. 7008), in den sette 
communi gilt erster aux für den August, 
ander bmx für September {SchmeHer-Fromtn., 
bayr, Wörterb, 54), s. auch Peterstag zu 
ingeendem äugst, Frauentag ze mittem augste. 

Augstin, oegsten, auwestin ist der Septem^ 
ber {Schtneller-Fromm., bayr. Wörterb. 54). 
1453 uff donstag was der dryzechende tag des 
monats öigstin zu latin September genant 
{Boos, Baselland). 

Augstmond, auistmaent, austmaent, owest- 
man ist ausschliesslich der August. 1360 
in dem elften dage desz owesthmansz aus einer 
Uebersetzung {Mecklb. Urkb. 8777). 

Augustinstag des heiligen lerer, des heili- 
gen beders, doctoris eximiiy der Kirchen- 
vater Augustinus, 28. August. 13 16 des 
vreitages an sand Augusteinsäent (Font rer. 
Austr. II, 35^ 89). 1463 in dem dage Augustini 
translacionis des billigen lerers (Riedel, c. d. Br,) 
ist die II. Translation am 11. Oct, s. Augu- 
stinus im Heiligenverzeichniss. 

Aurelientag {Städtechr. IX, 600), Aurenyen- 
tag (Städtechr. I, 105), Aurelia v. (Strass- 
bürg), 15. Oct. 

Aurora, eine mit Vorliebe in mittelalterlichen 
Quellen erwähnte Zeit, die Zeit der Mor- 

fenröthe. Aurora insurgente 894 (Ann. 
\Udens.)] summo aurorae diluculo 11 17 
(Anselm. Gemblac.)\ lucescente aurora diei 
(Adonis contin. altera)] prima aurora inci- 
piente 806 (Ann, Einhardi) ; prodiente aurora 
diei 1220 (Cont. Lambac. Scr. IX, 558); 
lucescente demum aurora diei hora tertia iam 
appropinquante am 12. Mai (Translatio 
Modoaldi Scr. XII, 310); antequam aurora 
finem daret 942 (Chrofu FontanelL). 

Ausgeender monat s. Oonsuetudo Bononiensis. 

Ausgeende osterwoche, pfingstwoche siehe 
Osterwoche, Pfingstwoche. 

Austmaent 5. Augstmond. 
Austern von Helwig at^ dem Wiener Haus- 
archiv für Ostern angeführt. 

Austheilung der heiligen zwölfboten siehe 
Aposteltheilung. 

Auswärts, der, der Frühling (SchmeHer- 
Fromm., bayr. Wb.iss. II,iooS), S.Jahreszeiten. 



Autumnus, Herbst, aber wie dieser deutsche 
Ausdruck auch als Monatsbezeichnung für 
September verwendet: i2s>6 kalendis autumni 
(Schlesische Reg. nr. 243 2)^ s. Jahreszeiten. 

Auwest 5. Äugst, Auwestin 5. Augstin. 

Auxiliatores s. Nothhelfer. 

Avant pasques s. Osteranfang afn Schluss. 

Ave Maria, seit dem i^.Jahrh. in Deutschland 
ein besonders eingeläutetes Abendgebet, 
s. Tageszeiten. 

Avent, avondt, aevent, Abend, Vigilie, siehe 
diese beiden. 

Ave preclara maris Stella, die Octava assum- 
tionis Mariae (23. Aug.) im Mainzer Missal. 
Auch in Halberstaat so (s. Frauentag alse 
man singet ave preclara). hn Freckenhorster 
Kloster (Diöc. Münster) an der octava 
nativitatis (Cod. trad. Westph. I, 123). 

Ave spes nostra, dei genetrix, Eingang der 
Wochenmesse des Sonnabends zu Ehren 
der Maria, von Ostern bis Pfingsten in 
der Diöcese Tarrassona. 



B süAe auch P. 

Bacchanalia, Fassnacht, s. dieses Wort und 
camis privium. 

Bacchanalia dominorum, sacerdotum«. Fass- 
nacht, Herren-, und Fassnacht, junge, auch 
Gamisprivium sacerdotum. 

Bächeltag, Ta^ vor Weihnachten, vigilia nati- 
vitatis domim (Pfinzgau, Schmeller-Fromm., 
bayr. Wb. 271) hängt mit Berchta zusatn- 
men. Ebenso auch bachtag ebd. 194. 

Balmsonntag, Balmetag, Balmen 5. Palm-. 

Baltpurgis, Walpur^, i. Mai (Spiess, archi- 
vische Nebenarbeiten III, 204). 

Bämisse, Bavenmisse, St. Bavo, in Holland 
häufig zu Datirungen verwendet, 1. October 
(van Mieris II, 6%6. 814). 

Bannfasten, panfast, ursprünglich ein gebo- 

tenes Fasten. So in Mainz gemäss dem 

Verse: Post Salus et Miseri tibi erunt jejunia 

banni, am Montag, Mittwoch und Freitag 

nach den Sonntagen Misericordia (2. nach 

Ostern) und Salus populi (19. nach Trinita- 

tis nach den deutschen Missalen), zum Dank 

für eine abgewendete Seuche (Johannis, 

Scr. rer. Mog. I, 112). Dann trat es auch 

für diejenigen Vigtlien ein, welche mit 

einem gebotenen Fasten verbunden waren, 

(was fuich Diöcesen verschieden geordnet 

war). Endlich wurde es in Kalendern des 

XV. Jahrhunderts für jede Vigilie gebraucht 

(Mitth. aus dem Osterlande XIX, 56). 

Banvirdach 1379 (Publ. de Luxemb. 36, loi), 
zusammengehalten mit 1348 le mercredi 
apr^s banvure ou mois de may (ebd. 58)^ ist 
mir nicht erklärlich, wenn es sich nicht auf 
das nach dem Misericordiasonntage vor- 



Baptismus Christi 



15 



Benedicta 



geschriebene Bannfasten {s. dieses) bezieht 
Ilierfür lässt sich anführen das Datum 
in PubL de Lux. 40, 397 : 1347 ipso die vul- 
gariter banvire et bannfaste. -Es wird dort 
erklärt als 8. Apr., also als Sonntag Qua' 
simodogeniti. Aber der Mittwoch nach 
Quasintodogeniii 1348 fällt nicht in den 
Mai, sondern gerade noch auf den 30. April, 
verdient also nicht den Beisatz ou mois de 
may (s. oben), dagegen ist dieses mit dem 
Mittwoch nach dem Bannfasten {nach Mi' 
sericordia) der Fall, 

Baptismus Christi, die Octave von Epipha- 
nia nach dem Evangelium (Matth, 3, 13/. 
oder Joh, 1, 34/.)« 

Baptista, Zuname Johannes des Täufers s. Jo- 
hamiestag, auch in mittelalterlichen Schrift- 
stellern und Urkunden ohne den Namen 
verwendet, so: 1301 an dem ahteden tach 
baptisten ze sunnewenten {Font, rer, Austr, 
II, zs, 15). 

Barblentag, Barbellentag, Barbelendag, 
Barbara, 4. December {Boos, Baselland 
1442; Lorsch, Ingelh, Oberhof 240; PubL 
de Luxemb, 37, 116). 

Barfoten aflat s. Aflat. 

Barlichen fest, Fronleichnam {Haltaus ed. 
Scheffer 255). 

Barmanot, Januar, an dem zehenden taffe des 
ersten manodes in dem jare der da neisset 
Barmanoth 1323 {Geschichtsfreund I,7i), ob 
aus HartmanoÖi verlesen? Weinhold, deut- 
sche Monatsnamen 32, möchte an jarmanoth 
denken, der aber nur in Glossaren bisher 
nachgewiesen ist, 

Barmherzigkeit des herrn, Sonntag Miseri- 
cordia domini, der 2. Sonntag nach Ostern, 

Barnabastag, der 11, Juni, 1369 an sant Bar- 
nabastag ains minren zweifboten {Fürstenb. 
Urkb. II, 279); 1290 in dem manode den man 
heizet Braohot an dem naehisten zinstage vor 
st. Bamabaneztao des hotten {ebd, V, 217). 

Barnadagr ( aliskandinavisch ) , Kindertag, 
28. December, 

Bartholomeus, Bartilmies, Bartilmess, Bar- 
th el, Bartholomäus, 24. August, Ein 
Schwanken dieses Tagesansatzes {auf 
Aug. 25), wie früher wohl angenommen 
wurde {vgl, Forschungen XI, 141 Anm,) 
ist kalendarisch aus dem Mittelalter ohne 
allen Beleg und daher zu verwerfen. Erst 
das neue römische Brevier des Tridentiner 
Concils nimmt ihn auf den 25. Aug, an, 

Barwardesdag, Bernward, 20. November (de- 
positio) als Maupttag {Hüdesh, Urkb, III, 420), 
s, Berwerdesdag. 

Bastiansdag, Sebastian, 20, Januar, 

Bastianmonat, Januar nach Fischart, Fa- 
bian und Sebastian fällt auf den 20. Jan, 
{Weinhold, Monatsn, 33). 



Bauernsonntag, bei Nördlingen der 3. Sonntag 
nach Pfingsten {Spiess, archiv, Nebenst, 

11, 82). 

Baulstag, Baulsobent 5. Faulstag {Städtechr. 
XI, 629). 

Bavenmisse s. Bämisse. 

Bebudelse, beclibunge Marie {ersteres skan- 
dinavisch) s. Frauentag der bodeschup, der 
cliben. 

Bedanische Epakten s. Epakten. 

Bedantag, Beda Presbyter, mit wenigen Aus- 
nahmen am 26. Mai gefeiert. 1340 an sant 
Bednataff,/ii^r Bedan verschrieben {Fürstenb, 
Urkb, V, 413). S, im Heiligenverzeichniss. 

Bedeglocke, Bierglocke, Abendläuten zum 
Avemariagebet, s. Tageszeiten. 

Bedeldage s, Betwoche, Rogationes. 

Beloken paeschen, bloeken paesschen, der 
Sonntag nach Ostern, von belüchen, schlies- 
sen {Müller - Benecke, Wörterb, I, 1023a). 
Des sonnendaechs op den beloocken paesschen 
1322 i^an Mieris) ist der Sonntag nach 
Ostern, während des eersten sondages na 
beloken paeschen 1326 {^an Mieris) der 
zweite Sonntag nach Ostern ist, 

Beloken pinxten, Sonntag nach Pfingsten, 
von belüchen, schliessen {Müller- Benecke, 
Wörterb, 1, 1023a) den sonnendag to belaken 
pinxten 1447 {Lacomblet) ; op den sondag die 
men heet beloken pinxterdag den welken dag 
doen was up den dne ende twintigsten dag in 
Meye 1350 {Mieris, mit 1351). Dagegen ist 
das Datum 1304 feria Y« expleüs diebus 
pentecostes {Mecklb, Urkb. V, 164) auf das 
verfliessen der 4 Pfingstfeiertage zu be- 
ziehen, s, Pfingsten. 

Benedicite domino (dominum) omnes angeli 
eins, das Michaelisfest 29. Sept, und wo 
sie gefeiert wird, auch die apparitio Mi- 
chaeüs {B.Mai), ausserdem die am Montag 
abzuhaltende Wochenmesse (missa peculiaris) 
de angelis. {Psalm 102^ 20.) 

Benedicta sit sancta trinitas {nach Tob, 

12, 6), Messeingang des Trinitatisfestes, 
das im Mittelalter meist auf den Sonntag 
nach Pfingsten begangen wurde, indem 
man die Pfingstoctave an dem Tage zuvor 
{Sonnabend) anticipirte. Andernorts, wo 
man die Pfin^toctave feierlicher am Sonn- 
tag mit opintus domini beging, legte man 
das Trinitatisfest mit Benemcta auf den 
Montag nachher {so z. B, in Strassburg, 
Speyei^, s. Dreifaltigkeitssonntaff. Da der 
Eingang Domine in tua {wie bei Introitos 
misse gezeigt ist) auf den Sonntag nach 
Trinitatis gelegt ist, so trifft für das 
Mittelalter der Umstand, dass der Trini- 
tatissonntag mit zwei Messen atisgestattet 
wäre und deshalb, wie ältere Chronologen 
wollten, dominica duplex heisse, gar nicht zu, 

Benedicta ist übrigens auch der Messein- 



Benedicta 



i6 



Beschneidung 



gang der am Sonntag zu lesenden Wochen- 
Finesse (missa peculiaris) de sancta trinitate. 

Dass Benedicta vom Trinitatissonntage 
auch auf die ganze rituell davon abhän' 
gige Woche {Sie septimana trinitatis, Cod. 
Anh. III, 42) sich ausdehnte, beweist u. a, 
das Datum: Geben an der mitichen in der 
dominica benedicta sit sancta trinitas 1308 
{Helmig). 

Benedictatu adeo, Messeingang des BMisinm 
de compassione Marie in der Baseler Diö- 
cese am Samstag nach Quasimodogeniti 
{Judith 13, 31). 

Benedictentag. 1375 an senthe Benedictus 
daghe in der yasten des heiligen abbedes 
{Cod. Anh. IV, 31Ö); up sente Benedictus 
dach in Maerte 1341 {van Mieris)] 1382 in 
sunte Benedictus da^he des hilghen abbates 
alse me on begheyt in der vasten {Hildesh. 
Urkh. II, 305); geben ze st Andre auf der 
Traisen an sand Benedictentag ze fasten 1422 
{Helivig). Es ist das der 21. März zum 
Unterschiede von Transl. Benedicti 11. Juli, 
die in einer wohl nicht gleichzeitigen Ueber- 
Setzung {das Original hat V. Id. Juli) 
1267, an sente Benedictus tago der ymme 
somer vert genannt wird {Ludewig, rel. 
msc. 1, 9(5). Der Köln. Kai. bei Bachmann, 
über Archive, 1801, S. 139 nennt die trans- 
latio auf deutsch: s. Benedictus verhevinghe. 

Bcnedictio aque s. benedictio fontium. 

Benedictio avene, aw Stephanstag, 26. Dec. 
{Gnesener Missale, Naumburger Agende), 
5. Grosser pferdstag. 

Benedictio candelarum, die Kerzenweihe an 
Maria Reinigung, 2. Februar. 

Benedictio cerei paschalis, die Osterkerz- 
weihe am Karsonnabend. In m^anchen 
Ländern, in denen Ostern die Jahreswende 
war, war die Weihe der Osterkerze der 
Fixpunkt der Datirung, daher post bene- 
dicüonem cerei, apr^ la benediction du ci^rge 
pascal in am Karsamstag ausgestellten Ur- 
kunden erscheint. Der bei der Weihe ange- 
stimmte Gesang heisst exultet jam angefica 
turba. Darauf folgt nach einigen Lectio- 
nen die benedictio fontium. 

Benedictio cinerum, am Aschermittwoch, 
dem Mittwoch vor Invocavit 

Benedictio chrismatis s. Dies indulgentie und 
Weichenpfinztag. 

Benedictio fontium. Samstag vor Ostern 
fand die Weihe des Tauj^assers statt. 
Landulfus hist Med. M. G. Scr. VIII, 67 
sagt: cum quadragesimale jejunium termino 
concurrente suo finis, palmis ac olivis traditis 
üdelibus, accelerasset et sacri baptismi fontes 
secundum beati Ambrosii ordinationem sancti- 
ficati fuissent. Die Art de vir. les dates 
citirt ein Datum 5 d'avril 1539 aprös les fons 
b^nis. Im Chr. Montis sereni (M. G, Scr. 
XXIII, 184) heisst es: va. sabbato paschali 



preposito ad benedictionem fontis astante, 
5. Weichenpfinztag. 

Benedictio fructuum, fuich dem Ermländer 
Missale am 6. August {Sixtus), nach der 
Naumburger Agende fiel die benedictio 
herbarum et fructuum zusammen auf As- 
sumptio Mariae (15. Aug.). 

Benedictio herbarum, die Wiirzweihe am 
Feste der Assumptio Mariae, Aug. 15. 

Benedictio ignis (excussi de lapide), Gründon- 
nerstag, Karfreitag und Sonnabend, hora 
nona {Missal von larrassona). 

Benedictio luminum, am Feste Maria Reini- 
gung, Februar 2. 

Benedictio palmarum et frondium, am 
Palmsonntage. 

Benedictio pomorum, das Mainzer (1497) 
und Camminer Missale hat sie nach der 
Kräuterweihe am Tage Maria Himmel- 
fahrt, Aug. 15. 

Benedictio raphanum, die Meer rettig weihe 
an Petrl Stuhlfeier (22. Febr.), s. Petersdag 
als man merrettig weihet. 

Benedictio seminum, in Lausanne am 
24. Aug. 

Benedictio uvarum, in der Mainzer, Cölner, 
Strassburger, Lausanner, Metzer DiÖcese 
am 6. Aug., in der Bamberger und Re^ens- 
burger ebenso unter dem Namen Benedictio 
nove uve. 

Benedictio vini, an Sanct Johanns Tage 
{Johannesminne) am 27. December {Bam- 
berger, Gnesener Missale). 

Berchtag, Berhtag, Berchtentag, Bercht- 
nacht, Berichtnacht, 6. Jan., s. Perchtag. 

Berlingaccium, italiänischer Ausdruck für 
den Donnerstag vor Fassnacht {Ducange 
ed. Henschel I, 660, ed. Favre I, 539). 

Bertelmeestag, Bertlmestag 1478 {Font rer. 
Austr. II, 39, 47a), Bartholomäus, 24. Aug. 

Bcrwerdesdag des heiligen biscopes 1377 
{Hildesh. Urkb. II, 256), Bernward, dessen 
Haupttag, die depositio, am ao. November 
in der Hildesheimer und benachbarten 
Diöcesen begangen wird. 

Beschneidung unsers herrn, uns heren be- 
snydinge, 1. Januar, Circumcisio domini. 
In dem dage der bosnydynge unsers heren 
Christi 1439 {Lisch, Behr) ; an dem tage alse 
unser herre besnitten wart 1390 {Brest. St.-A.)\ 
Sonnabend nach dem ersten der beschneidung 
1524 {Riedel, c. d. Br.); besnidenisse des 
herren 1353 {vanMieris)\ desz mandages na 
der bosnydingedesz herrn 1325 {Mecklb. Urkb.)'^ 
1471 mittwochent nach dem hailigen jarstag 
der beschneidung Christi {Würtemb. Urk. 
bei Haltaus ed. Scheffer S. 68); 1460 an 
nige jaresdaghe als unse here besneden ward 
{Urkundensamml. der schlesw. -holst. Ges. 
IV, 53); 1464 domstag vor dem hochzitt der 



Betwoohe 



17 



Blutstag 



heiligen beschnydung unBen herren Jliesa 
CiiBti (ßoos, Baselland). 

Betwoche, bettwoche, bittwoche, betfarts- 
woche, bethtage. bedeldage, die Woche 
nach dem Sonntag Vocem jucunditatis 
(5. Sonntag nach Ostern), eigentlich Sonn^ 
tag, Montag, Dienstag dieser Woche, drei 
dage vor diaser hemelfardtdi^ heft men de 
crutzweke efte bedeldage {Wessels, kathol. 
Gottesdienst ed. 2^ber S. 12); in den bedel- 
dagen der hilligen dracht 1489 {Brem. Stat. 
70S), s. KreuzUge, Dracht, Bogationes. Für 
Bedelweke ist auch verlesen oder verschrie^ 
ben Ledelweke. 

Bewegliche Feste s. Tafel XTTT. 

Bewerunge, Canonisation, so Knnegundis bewe- 
runge in der BambergerDiöcese am 29. März, 

Bibe ad amorem s. Johannis, Anfang der 
Benediction desjohannisweins (s. Johannis- 
minne) am 27. December. 

Biduana, eine Fastenzeit von zwei Tagen, so 
z. B. vor Ostern nach der alten Missal- 
einzeichnung : item in coena domini, sive in 
biduana (so Hampson II, 31^. Rabanus 
Maurus sagt de institut. Clenc. II, c. 26: 
Biduanum morem jejunii inde sumptum, quod 
apostoli jejunaverunt illo bidao, quo dominus 
passus et sepultus est. Das wäre also der 
Freitag und Sonnabend vor Ostern. 

Bi licht, Dämmerung (wohl nur des Morgens). 

Birgittenmesse, im skandinavischen Norden 
wohl meist die canonisatio Birgitte, der 
7. October, in nordischen Kalendern ein- 
fach Birgitte vid. genannt, nicht deren 
translatio 28. Mai. in Deutschland wurden 
andere Brigitten gefeiert, deren hauptsäch- 
lichste am I. Febr. begangen wurde, s. Brei- 
dentag. 1423 an sunte Byrgitten avende 
{Bunge, livl. Urkb. V, 585). 

Bischof und kinder, im. Freckenhorster Ka- 
lender der 28. Dec., dies innocentum, s. Epi- 
scopatus puerorum, wo auch die anderen 
gletchwerihigen Tage genannt sind. 

Bisemonat, August. Der Ungsteiner hirt sol 
faren mit dem vihe uf die alt Dorkheimer 
bach in dem biesemonat {Weisthümer I, ?Ss 
aus Dürkheim a. d. Hardf). Monat, wo die 
Kühe, von den Bremsen gestochen, wild 
hin und her rennen (bisen). Er begunde 
lüejen, als er bi den küejen in deme bismanot 
waere (Wolf und Geis in Grimms Reinh. 
Fuchs 310). Sonst sagt man lügen wie das 
Pferd laufen kann, 

Bissextum, bissetum, der Schalttag s. Römi- 
sche Datirung. Bissextus (sc. annus)/är Schalt- 
jahr s, unter Annus bissextus. 

Bi stro und bi grase, im Winter und Som- 
mer, s. Jahreszeiten. 

Bittwoche s. Betwoche. 

Byzantinische Aera s. Weltaeren. 

Grotefend, Zeitrechnnjig. I. 



Byzantinischer Jahresanfang, der Jahres^ 
Wechsel mit dem i. September. In Byzanz, 
dem Ausgangspunkte derselben, ist diese 
Rechnungsart lange Zeit die herrschende 
gewesen, durch die Bestimmung der Syno- 
dus Trullana, welche die 4. Indiction mit 
dem Jahre der Welt 61^9 zusammenstellte, 
und beide mit dem 31. Äugtest des laufen- 
den Jahres (691 nach Chr.) endigen Hess, 
mit der griechischen Indiction verbunden. 
Im Gefolge dieser Indiction wanderte auch 
der Jahresanfang von Byzanz nach Ita- 
lien, wo er besonders in Süditalien in 
einigen Annalen, dem sogen. Lupus Pro- 
tospatharius, den Annales Barenses (Mon. 
Germ. Scr. V) und den Annales Siculi 
(Mon. Germ. Scr. XIX), aber auch in Ur- 
kunden erscheint. Das Vorkommen desselben 
in Urkunden von Neapel, Amalfi, Gaeta, 
und eines grossen Theus von Apulien und 
Calabrien, constatirt Paoli in Mittheil, des 
Instit. f. östr. Gesch. VII, 464 f., wo er 
auch eine Urkunde aus Bari anführt mit 
dem Datum: 1508 secundum cursum civitatis 
Bari ubi anni domini semper a primo die 
mensis septembris una cimi inditione mutan- 
tur . . . , mense decembris vicesimo eius- 
dem, undecime inditionis. jSs war also der 
20. Dec. 1507 der Tag der Ausstellung, Jahr 
und Indiction hatten bereits gewechselt. In 
Russland hatte der i. Sept. um die Mitte 
des 13. Jahrhunderts, von wo ab er bis 
zur Einführung der Julianischen Jahres- 
zählung (1700) der herrschende Jahres- 
anfang war, den 1, März, den Anfang 
der älteren russischen Chronisten, zu ver- 
drängen gehabt. 

Blasentag, Biesentag, Blasius, 3. Febr. In 
sunte Blasygii daghe des hil^riien byscopes 
1398 (Riedel, c. d, Br.); sant Blesistag, 1333 
(Argovia V, 60). 

Blaue dienstag, Dienstag nach Palmsonntag 
(Pilgram), 

Blaue mon tag, in Bayern der Montag nach 
Estomihi (Schmeller- Fromm., bayr. Wb. 
1608) ; in Unna der Montag der Karwoche 
(Correspondenzbl. des nieaerd. Sprachver. 
II, 26). Vgl, Stralsunder Chron, I, 387. 

Blaue ostertag, Corruption i;on Blumostertag, 
Palmsonntag. 

Biesentag (135a, Pöltener Urkb, I, 432), Bla- 
sius, 3. Febr.; s. Blasentag. 

Blodesdag, s. Blutstag, Fronleichnam. 

Blühende vesper, bliende vesper, s. Missa 
aurea. 

Bluomostertag, bluomostern, Palmsonntag, 
Pascha ßoridum, päques fleuries, s, Flum- 
ostertag. 

Blutstag, blodesdag, plutstag, immer Fron- 
leichnam. An des hilligen blödes dage na 
pinxten 1449 (Riedel, c. d. Br.)\ an dem fry- 
dage na des hilligen bludes dage 1483 (ebd.)'^ 



Bochselnächie 



i8 



Briccentag 



des sondages na des heiligen blutes daghe 
1369 (ebd,) ; am dinstag nach unsers lieben hem 
blutstag 1474 (ebd.). Nach Busson {Gött, 
gel. Anz, 1872^ Ä 1786) ist in Tyrol (wokl 
überhaupt in Süddeutschland) heute noch 
Blutstag für Fronleichnam gebräuchlich, 

Bochselnächte, die Nächte zwischen Grün- 
donnerstag und Karsonnabend nach dem 
rituellen Gepoch mit den Andachtsbüchern 
am Schluss der {am Abend anticipirten) 
Matutinen des Karfreitags und Sonn- 
abends, Schmeller citirt im Wörterb, (ed. 
Fromm.) 198 aus Paulis Schimpf und 
Ernst : und man machet (am Gründonners- 
tag) das Hecht ausz, da hub yederman an zu 
bochen und zu klopfen wie denn inn den 
bochselnächten im bapstthum der brauch ge- 
weszt ist, 5. Rumpelmette, Finstermette. 

Bocksonntag, der SonntagMisericordia domini 
(a. nach Ostern) (Spiess, arch, Nebenst, II, 81). 

Bodeschup, s. Frauentag erer bodeschup. 

Bohordicum, ebenso wie seine romanisirten 
Abarten Bouhourdis, Behourdi etc, der erste 
Fastensonntag bei den Franzosen, Clement, 
hist. des fetes civ. et r4l, du d^. du Nord 
l, 3SI sagt, dass auch am zweiten Fasten- 
sonntage von den unersättlichen Kindern 
das Laufen mit den Feuerbränden fort- 
gesetzt worden sei. Es ist eine Frühlings- 
feier, wie unsere deutschen Osterfeuer und 
das bayrische Scheibenwerfen am Sonntag 
Invocavit, s, Bordae, Brandones. 

Bolaigentag s. Foleygentag. 

Bolinoristag (1445 Bas. Chron. IV, 185), 
Appollinaris ep., 23. Juli. 

Bonenarne, September. Neocorus, dithmarsch. 
Chr. II, 75, 426 (Weinhold, Monatsn, 33). 

Bonensonntag, Sonntag Quasimodogeniti, 
I. Sonntag nach Ostern, in Solothurn 
(Haltaus ed. Scheffer 242). 

Bonifaciustag des hillighen paweses und 
martelers (Riedel, c, d, Br. I, 14); in 
sunte Bonifacius daghe des hilghen paveses 
1410 (Hildesh. Urkb. III, i8(5); 1483 ame 
mandage na Bonifacii pape (Hanserec. III, 
I, 302) ist wohl Bonifacius ep,, 5. Juni, 
trotz des falschen Beisatzes. 13 17 an sante 
Bonifacientage und siner gesellen ze ingan- 
deme brachode (Fürstenb. Urkb. V, 343) ist 
deutlich der Bonifacius ep. m. vom 5. Juni, 
dagegen ist das Datum aus Liestal uf men- 
tag nechst vor sant Bonyfacyentag des heiigen 
martrers im meyen auf den auch in der 
Baseler Diöcese begangenen Bonifacius ep. m. 
am 14. Mai zu beziehen, wenn auch der 
von Boos (Baselland) gewählte 5. Juni auf 
den 31. Mai führen würde. Das mi meyen 
ist Zusatz zu Bonifacius, nicht zu mentag. 

Bönnesöndag^ der Sonntag Vocem jocundi- 
tatis, der 5. nach Ostern, weil er vor der 
Betwoche (Böndagar) kommt (skandin,). 



Bordae, Bourde, Burae, französische Aus- 
drücke für Invocavit, s. Bohordicum. 

Börne dag, Kindertage 28. December (skandi- 
navisch). 

Bosnidung s. Beschneidung. 

Botolfs messe, in nordischen Urkunden der 
17. Juni, Botulphus abb. cf. 

Brachmanot, brachmonat, braemaend, bra- 
mayn t,brachet,brachot,br och at, brache, 
Monat funi (so auch im Kai. [Cöln] bei 
Bachmann, über Archive iBoi,p. 139). 1422 
an dem achtenden tag des manodes Junii ge- 
nemt Brachmanot (Boos, Baselland)] des 
dritten tags im Brachmonath zu latein genant 
Junius 1440 (Guden V, 923); 1409 in dem 
manet dem man sprichet brac, 23 dag dezsel- 
ben manecz (Boos, Baselland)', 1455 an den 
echten dage in dem Braemaende (Pübl, de 
Luxemb. 30,123); 1429 uf mentag vor ingen- 
dem brachot, uf mentag nach ingendem brächet 
(Geschichtsfreund 43, 31. 32). 

Brandones, französischer Ausdruck für defi 
Sonntag Invocavit, feria IV. post brandones 
celebrantur jejunia vernalia IV temporum 
sagt das Missale von Rheims von 1505 
(Genf StadtbibL), 

Bratensontag, der Sonntag Estomihi, Weiden - 
bach führt ein Datum an .Datum denmontag 
nach dem bratensonntag da man singt in der 
kirche esto mihi, doch ohne Tjeit- und 
Quellenangabe, s. Brodenreigendag. 

Brede mandach, nach Schiller und Lübben 
III, 21, Nachtr. S. 207 ; Jahrbuch des Nie- 
derd, Sprachv. I,iii, scheint es in Holstein 
der Montag der mentweken zu sein, der 
Montag in der vollen Woche nach Michaelis. 
Es ist nach dem dort atigeführten Bei- 
spiele (des breden mandaghes na Michaelis) 
der Montag nach diesem Feste (Zeitschr. 
der Gesellschaft für Gesch. von Schlesw,- 
Holstein IV, 183 und 419; Jahrbuch des 
Niederd, Sprachver, II, 117). Es kommt 
von breden = leuchten. Und bezeichnet den 
Anfang der Lichtarbeit, oder den Beginn 
der Todtenfeier der Gemeinwoche, die 
mit ihm beginnt, s. Gemeine woche. 

Brehentag, Brechentag, ö.yanwar^s. Ferchtag. 

Breidentag, Bridentag (Westf, Urkb. III,QsQy 
Städtechr, XIII, Cöln, 124), Brigitta, 1. Febr. 

Brettiva messe, in nordischen Urkunden der 
II. Januar, der Tag der heil, Brictiva. 

Briccentag, Bricentag, Brickentag, Brie- 
zentag, Bricciumtag, Brizentag, Brietz- 
dagh, JBruttiustag, Srittiusestaff (Höfer, 
deutsche Urk. 329), Bretzgesdach (Publ, 
de Luxemb. 33, 312), Briccius, 13. Nov. 
an sant Briccentag 1366 (Font. rer. Austr. 
II, IG, 420) \ 1494. Montag nach Briktis (Publ. 
de Luxemb. 37,8); 1504 uf des hylligen bui- 
schaffz dach sancti Briccii in dem maynt zu 
latine genomet octobris (ebd. $6, 321); 141 3 



Brigidenmonat 



19 



Cancelli 



up den dag Brixii des hiligen erluclitigen (Lüb, 
Urkb, V, 516). Was ist aber 1374 uf st. Bri- 
tiustag im mertzen more Treverico {PubL de 
Lux. 33, io<5)? Etwa Patricius? 

Brigidenmonat, Februar, tuich Fischart, Bri- 
gida V, war der i. Februar {Weinhold, 
Monatsn. 35). 

Brisca s. Piischkendach. 

Brodenreigendag, brodenreyestag, broit- 
genstag, brotgenstag, brodentag, in den 
Casseler {gedruckten) Stadtrechnungen 
147 1, i486, 1491* ^So6, 1513, 1520, 1526 ein 
leider nicht durch Doppeldatirung festge- 
legter Tag, der mit Spenden und Festmahl 
begangen wurde. Nach Grimms Wörterb. 
ist Brotreigen gleich Betteltanz, den brot- 
reigen singen wird ohne Quellenangabe dort 
angeführt. Im Frankfurter Bürgermeister- 
buch von 145 1 fol. 37 heisst es: Item welche 
bore mit dem stocker gedinget hat, gibt sie 
ime nicht, so mag er sie phenden; und obe 
sost ein gude dinie mit ein guden gesellen 
zuhielde, die sal er nit dringen mit ime zu 
dingen, sie ginge dan bradenreyen {s. Kriegk, 
Bürgerthum II, 384, Note 225). Grimms 
Erklärung, die auf Brod zurückgreift, er- 
scheint danach irrig. Eher ist Sie Anleh- 
nung an das niederdeutsche hrode =:^ Hure 
{Schiller und Lübben I, 425) zu rechtferti- 
gen. Es ist danach unter Brodenreigen 
ein öffentlicher Tanz der gemeinen Frauen 
zu verstehen, wie er z. B. in Würzburg 
jährlich zu Johannis (24. Juni) denselbett 
von Stadtwegen hergerichtet wurde {Kriegk 
a. a. O. 263). Ob die Frankfurter Form 
bradenreyen einen Zusammenhang mit dem 
bratensonntag (s. diesen) zulässt, wage ich 
nicht zu entscheiden, da Weidenbach keine 
Quelle für sein Beispiel angiebt. Er fällt 
auf Estomihi, was mit dem Casseler Broden- 
reigentag insofern übereinstimmt, als nach 
der Rechnung von 1526 dieser Tag in den 
Anfang des Jahres vor Freitag nach In- 
vocavit fällt. In die Fastnachtszeit passt 
eine derartige Lustbarkeit ganz gut hin- 
ein. Jedenfalls ist der Versuch im Jahrb. 
des niederd. Sprachvereins I, 112, es als 
Epiphania zu erklären, nicht gerechtfertigt. 
Der brödendag, der dort aus dem Münster- 
lande als um Weihnachten fallend bezeugt 
wird, kann ganz wohl eine Verderbntss 
eines anderen Wortes (Brechentag) sein, 
beeinflusst durch die Volksetymologie von 
sik bröden = sich wärmen. 

Brodere aflat, bruder ablassmarkt s. Aflat. 

Broncheria, Sonntag Palmarum nach einem 
französischen Ausdrucke {Ducange). 

Brosientag, Ambrosius, 4. April. 

Brotgensdag, broitgensdach s. Brodenreigen- 
dag. 

Brüderkirch weih, das Portiunculafest der 
Franziskaner, 2. Aug, {nach Helwig, der 



eine Urkunde aus dem Hausarchiv Wien 
anführt: geben Lynncz, freitag nach brueder 
chirchweich 1434). Vielleicht ist auch das 
Datum einer Lienzer {Pusterthal) Urkunde 
von 1475, das die Schwesterkirch weih nennt 
{Statth.-Arch. Innsbruck Urk. 6545), auf 
dieses Fest zurückzuführen. Dass aber 
durchgängig in Deutschland die Francis- 
kaner%irchweih, d. h. die Dedicationen der 
einzelnen Klosterkirchen, auf jenen Tag 
gefallen wäre, lässt sich urkundlich wider- 
legen. In Frankfurt war die Minoriten- 
kirchweih Exaudi, ebenso in Schaffhausen 
{Birlinger, aus Schwaben II, 127), ander- 
wärts yocem jucunditatis {s. Aflat). 

Brumaire s. Bev^olutionskalender. 

Bruttius 5. Briccentag. 

Burae s. Bordae. 

Burgertag {Itzehoe), Maria Geburt, 8. Sept. 
{Haltaus ed. Scheffer 134). 

C. 

(ut v<m K gt»eht«den. Ch itt tinfer VerruxehUUtiffung du h in 
da» Alphabet eingtreiht. Cae, Coe suehe unter Ce. Cs »ieke 

attch vnter Z.) 

Caiphasfreitag, Xayfasfreytag, der Freitag 
vor Palmsonntag {Spiess, archiv. Nebenst. 
II, 80), vom Evangelium über den Rath 
des Hohepriesters matth, 27, 1, s. ConsiUum 
judeorum. 

Galculus Florentinus, Pisanus, s, Annuncia- 
tionsstil. 

Calendae, kalendae s. Römische Datirung. In 
den Colle^atkirchen und den Klöstern 
wurde bei der Prim jedesmal der Tages- 
abschnitt des Martyrologiums mit der Ka- 
iendenbezeichnung und dem Mondalter des 
Tages verlesen, was auch einfach Galendas 
legere oder pronunciare heisst {s. Litera mar- 
tyrologii). Ducange ed. Favre IV, 481 hat 
verschiedene Beispiele. Die monatlich an 
den Kaienden zu verrechnenden Einnah- 
mren für die Gesamfntlieit der Canoniker 
einer Collegiatkirche nahmen auch den 
Namen Calendae an. 

Calendarium novum, antiquum, alter und 
neuer Kalender s. N'euer Stil. 

Calentastag. 1440 uf s. Calentastag {Publ. de 
Luxemb. 28, 35), dort als i. Jan. reducirt, 
hat wohl nichts mit Calendae und dem 
I.Jan, zu thun, sondern ist ein verlesener 
Vaäentinstag. 

Calyccesdag, Kalyccesdaich, Calixtus pp,, 
Oct. 14. 1359 up sente Kalyccesdaich dies 
hilgen paves {Dortm. Urkb. 7,522); Rozstoch 
an sunte Kalixtusdaghe des hilgen payezes 
unde mertelers {Mecklb. Urkb. ^7^6), 

Cananea, Sonntag Reminiscere nach dem 
Evangelium {Matth. 15, 21 — 29). 

Cancelli feriarum s. Sonntagsbuchstaben. 



Gancelli 



ao 



Caritas 



Cancelli lunares s. LiinarbuchBtaben (am Ende), 

Candela, ein Drittel der Nachtzeit {in Frank- 
reich), s. Tageszeiten (Anm.). 

Candele, candelaria, candelatio, a, Februar, 
Maria Lichtmess (Ducange ed. Henschel 

II, 88. 89). 

Candelmess 5. Frauentag der Lichtmess. 

Ganndentag, Candidus, i. Dec. {Helivig), an 
sand Gandentag in dem mayen 1357 {Font. 
rer. Austr. //, 35^313) die translatio Gandidi 
am 23. Mai {Brixen), nicht, wie an der 
angeführten Stelle reducirt wird, der 
31. Mai (Cancius). Schon Helwig hatte 
S. Ganden als Candidus erwiesen, 

Gantate domino canticum novum, Messein- 
gang des 4. Sonntags nach Ostern {Psalm 
97, i). 

Gantianstag, Gancianstag, ^1, Mai, Cantius, 
Cantianus und Cantianilla, daher auch 
1345 an deme hilgen daghe Gantianorom. 

Gantus pullorum, gallorum s. Gallicinium. 

Gapitilavium, dies lavantium capita {Zinker- 
nagel hat fälschlich cavantiom), Palmsonn- 
tag, vom Kopfwaschen der zur Taufe vor- 
bereiteten Katechumenen der älteren Kirche, 
s, Dominica indolgentiae. 

Gapitulum s, Festgrad. 

Gapriasidag, Caprasius m. In den Diöcesen 
Trier, Lüttich, Cambrai, Toumai und 
französichen am ao. October, bei den Prä- 
montratensern am 19. October begangen. 
Am montag Gapriasidag oder montag nach 
Lucastag 1505 {Städtechr, XI, 69z)' Fs trifft 
für den ao. October ein, 

Gaput adventus, der Anfang des Advents, 
So steht secunda feria m capite adventus in 
nostro capitulo generali 1333 gleich dem Da- 
tum des ersten mandaghes in dem advente in 
unsem ghemenen capittele 141 1 {Hildesh. 
Urkb. I, 677, III, aiö); 1319 pridie nonas De- 
cembris in capite adventus {Sudendorf IX, 23). 

Gaput calendarum. Diese Bezeichnung be- 
deutet nicht den Tag, mit welchem die 
Zählung nach Kalenaen beginnt, sondern, 
wie schon Pilgram es aussprach, die Ka- 
ienden des Monats selbst, Beda {serm, 
aestiv, Opp, VII, 211J setzt das Fest Aller- 
heiligen in capite calendarum Novembrium. 
Hampson II, ^i citirt ein Gesetz Eduard 
des Bekenners, nach welchem die am Mai- 
tage (i. Mai^ sich versammelnde Volksver- 
sammlung m capite calendarum Migi ein- 
treten sou, laSi in capite kalendarum De- 
cembrium heisst es bei Riedel, c. d, Br, Es 
ist also gleichbedeutend mit dem Ausdrucke 
Hincmars von Rheims {Annalen z, J, 871) 
in capite mensis Septembris ; Ann, Mellicens, 
14x4 in capite mensis Novembris {Mon, Germ» 
Scr, IX, 516); 1289 in viffilia beati Egidii in 
capite Septembris {Publ, de Luxemb, 17, 44); 
1351 feria y* in capite Junü {ebd, 23, 69); 



1363 sabbato post festum Remigii in capite 
Octobris {ebd, 26, 82). — Andere Ausdrücke 
für Caput Galendarum sind in einer schle- 
sischen Urk, von 1296: summo calendarum 
mensis Augusti und intrantibus caL Augusti 
1257 in der Fortsetzung des Cosmas 
Prag. {Scr, IX, 177). — Gaput nonarum, 
iduum ist mir in der Praxis nicht auf- 
gestossen, 

Gaput jejunii, Mittwoch vor Invocavit, Ascher- 
mittwoch. 1297 in capite jejunii scihcet 
3. kal. Matt, {in den Ann, Col, mau, Mon, 
Germ, Scr, XVII, 222); feria quarta m capite 
jejunii que dicitur cinerum {Ordinarius eccl, 
Swerin.), Es dient aber auch zur Datirung 
der Tage darnach, so : feria quinta in capite 
jejunii 1372 {Baring, clavis dipl,)\ 1107 
kalendas Martii quae fdit eo anno sexta feria 
in capite jejunii {Gesta dbb, Trud,, Mon, 
Germ, Scr, X, 262) ; 13 19 feria sexta in 
capite jejunii {Publ, de Luxemb, 36, 25); 
141 2 sexta feria in capite jejunii {Hildesh, 
Urkb. III, 224). 

Gaput quadragesime, Aschermittwoch und 
ebenso, wie caput jejunii, die Tage gleich 
danach, Dominica in capite quadragesime 
ist der Sonntag Invocavit, 

Gaput vigiliarum, die erste Vigilie, d, h. 
Nachtzeit, das Gonticinium, s. dieses und 
Vigilie. 

Gara cognatio s. Gharistia. 

Garementranum (cardme entrant), der Diens- 
tag vor Aschermittwoch, der Fastnachts- 
dienstag, wie schon Pilgram zwischen 
Haltaus* falscher Annahme {Aschermitt- 
woch^ und den Verfassern der Art de 
vMfier les dates für letztere günstig sich 
entscheidet. 

Garemprenium 5. Gamispriyium. 

Garena, die ^otägigen Fasten vor Ostern, 
übertragen eine jede 40 tägige Fastenzeit. 

Gharfreitag s. Karfreitag. 

Gharistia, ein Fest der alten Römer, das den 
20. Febr, gefeiert wurde und den Zweck 
hatte, etwaige Missverständnisse und Zwi- 
stigkeiten unter Verwandten bei einer ge- 
meinsamen Mahlzeit, an welcher nur Fa- 
milienmitglieder theilnahmen, auszuglei- 
chen, daher auch cara cognatio, dies Kstas 
inter cognatos genannt. Man Hess auch den 
Todten Speisen an ihre Gräber setzen. 
Das früheste Christenthum soll dieses als 
festum S. Petri epularum an den 22. Fe&r. 
angeknüpft haben (Pauly, Realencyclopädie 
/X 312; Hampson II, 173). Die alten Deut- 
schenfeierten ebenfalls Todtenmahle an den 
Gräbern der Verstorbenen, die unter Karl 
dem Grossen verboten wurden, möglich, 
dass auch mancherorts diese Liebesmahle 
mit dem Petersfeste verschmolzen. 

Garitas dei diffusa est in cordibus vestris, 



Gameleyarium 



ai 



Cibavit 



Quaiembersamstag nach Pfingsten (Rom, 
5, 5), ausserdem Eingang der am Mitt- 
woch abzuhaltenden Wochenmesse (missa 
peculiaris de caritate). 

Carnelevariam, carnelevale, carnicapium, 
carnileylum, carnislevamen s. Garms- 
priyiuin. 

Carnispriyia, inter dao s, Inter duo camis- 
privia. 

Carnispriviam, carnisbriviam, carnispre- 
vium, carnisprenium {Lesefehler ?), carni- 
plaviam (Scr, XVIII, 737), carnipluvium 
(Scr. XVIII, 711. 719), carnelevarium 
(Scr, XVni, 4a), carnislevamen (ßcr, 
XIX,4S9)j carnelevale, Carnivora, carni- 
capium (letztere drei aus Ducange)y der 
Dienstag vor Aschermittwoch (nach Esto- 
miht)^), Feria tertia in camisprivio 1337 
(Dogiel IV) '^ 1284 in camisprivio scilicet 
cathedra Petri (Böhmer, Fontes II, 19); 
1307 die Martis 7. intrante Februario, quo die 
erat camiplavimn (Ann, Parm. maj\, Scr, 
XVIII, 737); Tertia in die oamisbrevii 
(Frankf, Bürg^ermeisterbuch 1455 /. 79); 
usque camisprivium scilicet super feriam ter- 
ciam (Städtechr, /, 471). In Baring, clavis 
dipi, (IL) 481 und Bremer Urkb, I, 578 
werden opulente Mahlzeiten für die Geist- 
lichkeit an diesem Tage angemerkt, — 
Dass wie bei Fastelabend au(^ der Mon- 
tag vor dem eigentlichen Tage durch camis- 
privium mit umschlossen wird, zeigt das 
Datum: 1310 feria secunda in carmsprivio 
{Riedel, c, d, Br,), s, Sabbatum camisprivii. 
Die Ausdrücke bei Ducange: caremprunium 
und carempnium halte ich für verderbt oder 
verlesen. Ebenso das Datum 1295 in septi- 
mana Canntenium (für camilevium) (Publ. de 
Luxemb, 33, ii). 

Carnisprivium dominorum s. Garmsprivium 
sacerdotum. 

Carnisprivium minus, wie Loczil fassnacht, 
der Donnerstag vor Estomihi, 1469 feria V» 
in die sancte Appollonie minoris camisprivii 
(Frankf, Bürgermeisterb, 1468). 

Carnisprivium novum, Fastnachtsdienstag^, 
da der entsprechende deutsche Ausdruck 
junge vassnacbt auf diesen Tag zurück- 
geführt werden muss, s, Fassnacnt, junge. 

Carnisprivium sacerdotum, dominorum, 
Sonntag Quinquagesima , Estomihi; ea 
dominica, in qua mos est clericorum ante qua- 
dragesimam cames manducare et deinceps usque 
ad sanctum tempus paschae devitare (Vita 



1) Dueangt (ed. Btntektl II, 169. 191) JUhH BtispitU 
an, wo diese «ynonyMe» Auedrüeke amek ßkr ßonntag Septua- 
getHna ffebremeki werden, ^eneo JBampeon 11, 43» der auch 
ßkr Sonntag Sexageeima ein Beiefiel angiebi; aueh /Br die 
A^fUmge der Advent^faeten wird eAmltpriTiam gebrauehi. 

*) Ich bemerke, daee /aet eämmiHd^ äUere Chronologen 
ee auf dt» Sonntag Betomihi beaiehen, Jedoch aUe, ohne einen 
Beweie oder Orund da/ür anamgeöen. 



Udalrici, Scr, IV, Z99\ Frühere Erklärer 
bezogen es fälschlich auf den Sonntag 
Circumdederunt. Von diesem Tage an faste^ 
ten die Geistlichen ausschliesslich niemals, 
sondern nur in der älteren Kirche alle 
Christen, später gar keine mehr, s, Fass- 
nacht, Herren- und das Beispiel für bacha- 
nalia dominorum bei Fassnacht, junge. 

Carnisprivium vetus, Sonntag Invocavit, 
weil man früher (vor dem 9,Jahrh,) noch 
die Sonntage fastete, nach deren Freige- 
bung man zur Completirung der 40 Fast' 
tage die 4 Tage der Woche vor Invocavit 
zu den Fasten nehmen musste, s, Fassnacht, 
alte. 

Carst, Karst, Christus; Karstag, Christtag, 
25. December; Karsabend, Karstesavent, 
Karstesnacht, die vigilia domini, 24. December; 
Karsttyd, Weihnadttszeit (s. Heiliger tag). 

Charwoche etc, s, unter Karwoche. 

Chässontag 5. unter Kässonntag. 

Cathedra Petri s. Petri ad cathedram. 

Catreintag s, unter K. 

Ceczilgentag 1349^ Cäcilia, Nov, 22 (Font, 
rer, Austr. II, 23, 98). 

Cecus natus, Mittwoch nach Lätare nach 
dem Evangelium (loh. 9, i). Ann, Mediol., 
Mon, Germ, Scr. XVIII, 373 hat die domi- 
nica de ceco XY. Kai. Apr. 1162^ was dar- 
auf schliessen lässt, dass dort am Sonn- 
tage Lätare dieses Evangelium angesetzt 
war, 

Celebritas celebritatum, Ostersonntag, 

Celebritas s. sonst unter Festum. 

Cena, Abendmahlzeit, s, Mahlzeiten. 

Cena domini, Donnerstag vor Ostern, Grün- 
donnerstag. 1405 am dunrstage in cena 
domini (Riedel, c. d, Br.), 

Cena heroica, Gründonnerstag (Mon, Germ, 
Scr, IV, 77 1). 

Cereus paschalis 5. Osterkerze. 

Cheristtag (allem.)^ Kersdag, Kerstes misse 
(niederd.), Christi Geburt, 25. December, 
Kersavond, Kerstesnaht (Magdeb, Schöppen- 
chron. 339), Weihnachtsabend, 24. IDec, 
1348 in dem hylghen avende des hylghen 
Kerstes avende (Riedel, c, d, Br.) ist der 
23. Dec., s. Abends abend. 

Cervais, Cirvais, Cirbis, Cervasii, Oervacii 
(Städtechr, VI, 57), Servatius, 13. Med. 

Oeversta gfür Severstag, 22. October, Gerken, 
c, d. irand. IV, 4.69, erwähnt ein Datum 
1321 des donrstags an sunte Ceners tage, 
dieses ist entschieden Ceuers zu lesen. Der 
Wochentag stimmt, 

Cibavit eos ex adipe frumenti et de petra 
melle saturavit eos allelujah, alL, all., 
Pfingstmontag und Fronleichnam (Don- 
nerstag nach Trinitatis),nach dem Mess- 



Cyclus 



22 



Oircumcisionsstü 



eingange {Psahn 80, 17). Der von Durandus 
für Apostelfeste angeführte Messeingang: 
Cibavit eos dominus pane vitae (EccL XV, 3) 
ist in deutschen Missalen nicht vorfindlich. 
Welchen Umstand es mit dem im Necrolog 
des Bonifazstiftszu Haiherstadt zum ^i^.Jan, 
(Agnetis secundo) erwähnten Festum cibavit 
hat, weiss ich nicht {Zeitschr, des Harz- 
vereins, Jahrg. 1873). 

Cyclus decemnovennalis 5. Groldene Zahl. 

Cyclus decemnovennalis novus s. GK>ldene 
Zahl. 

Cyclus indiccionalis s. Indiction. 

Cyclus lunaris s. Goldene Zahl. 

Cyclus paschalis s. Ostercyclus. 

Cyclus solaris s. Sonnencyclus. 

Cyclus Victorianus s. Ostercyclus. 

Cierge b^nit 5. Osteranfang. 

Czilgacztag, Ceriatzestag, Celiaxdag, Cyre- 
jackesta^, Cyliacusdag (Städiechr, XVI, 
393)* Cyrtacus, meist 8. August, 1463 am 
montag sant Cyrejackesta^ (Frankf. Reichss. 
5409); 1426 in die Cynaci que est octava 
Augusti {Guden V, 277). Obschon in spä- 
terer Zeit Salzburger wie Passauer Diöcese 
den Cyriacustag ebenfalls am 8. August 
feiern, führt das Klosterneubur^er IJrkb, 
ein Datum auf: 1308 an sand Cynacitag daz 
ist XVn. kalendas aprilis {Font. rer. Austr. 
II, 10, in). Zwei Braunschweiger Ur- 
kunden von 1502 führen das Datum: an 
dem dage sancti Ciriaci in der hilligen vasten 
und to dem feste sancti Ciriaci dat gemeyn- 
liken in der hillgen vasten plecht to komende 
{Schiller und Lübben). Sie entstammen 
der Halberstädter Diöcese. Dort und in 
Mainz (in aliquibus locis), Hamburg, Cam- 
min, Magdeburg, Paderborn, Olmütz, 
Krakau, Trier, Speyer, Strassburg, Worms 
kommt der 16. März {wegen der Oster- 
nähe geringer als der 8. Aug. gefeiert) 
neben diesem vor. 

Chindlinstag s. Eandleinstag. 

Cineres, dies cinerum, Aschermittwoch. Do- 
minica ante cineres 1220 {Mon. Germ, Scr, 
XXIII, 910). 

Cyncxen s. Sinxen. 

Cinstag, Cistag, allemannisch für Dienstag, 

Circulus magnus paschae, Bedas Bezeich- 
nung für den s$2Jährigen Ostercyclus 
(s. dieses Wort). 

Circumdederunt me gemitus mortis, Mess- 
eingang des Sonntags Septuagesima {Psalm 
17, 5. o). 

Circumcisio domini, 1. Januar. 

Circumcisionsstil, der Jahreswechsel mit defn 
1. Januar {nicht so passend Kalenderstil 
genannt). Schon früh im Mittelalter 
eiferte man gegen diesen Anfang des 
heidnisch-römischen Kalenderjahres und 



gegen die mit ihm verbundenen Ausschwei- 
fungen, die Ueberreste der römischen Sa- 
turnalien. So das Concil von Tours 567 
{Mansi, coli, conc, IX, c, 803) und der Bi- 
schof Cäsarius von Arles (f 542, Opera 
Augustini ed. Benedict,, V, app. 233), auch 
noch Bonifacius {ep. 42, Jaff^, Bib. III, in). 
Unter dem Kantpfe gegen das letzte, 
schlechte, musste auch das erste, gute, lei- 
den. Die Kirche bediente sich für ihre 
Zwecke des Anfanges mit Weihfiachten, so 
die Epoche der ganzen Zeitrechnung auch 
zur Epoche des einzelnen Jahres m^achend. 
Da aber im bürgerlicheti Leben der Ge- 
brauch, das Jahr mit den Kaienden des 
Januar zu beginnen, andauerte, le^e man, 
um einen Vorwand für die kirchliche 
Feier dieser Jahresepoche zu haben, etwa 
im 7. Jahrhundert die circumcisio domini 
darauf. Es war dieses aber nur ein 
Grund mehr, detn getadelten Jahresan^ 
fange treu zu bleiben, und so sehen wir 
im^ ganzen Mittelalter neben den jeweiligen 
anderen Anfängen des Jahres die deut- 
lichsten Spuren davon, dass das bürger- 
liche Leben nach wie vor an dem Anfange 
des Jahres als Rechnungsjahr mit dem 
I. Januar festgehalten hat. So sagt Ber- 
nold in den computistischen Aufzählungen 
z'or seiner Chronik {Mofi. Germ. Scr, 
V, 395); civilis sive vulgaris et lunaris annus 
in kal. Jan. . . . innovatur. Ebenso sagt 
Burchard von Worms (-J- 1025) in seiner 
Decretalensammlung : fecisti quod quidam 
faciunt in calendis Januarii id est in octava 
natalis domini, qui ea sancta nocte filant, nent, 
consuunt et omne opus quodcumque incipere 
possunt, diabolo instigante propter novum an- 
num incipiunt {Grimm, Mythol. 1872, III,4.oB), 
utid auch die spätere officielle canonische 
Rechtssammlung nahm durch einen Zu- 
satz (vel aliquid plus novi facere propter 
novum annum) zu einem, älteren Canon des 
Papstes Zacharias von 743 {Friedberg zu 
c. 14 C. 26 qu. VII si quis calendas) Bezug 
darauf. So sehen wir das getneifte Volk 
an diesem Jahresanfänge festhalten ; dass 
es der Anfang des Rechtsjahres des bürger- 
lichen Rechtes war, seitdem das römische 
Recht als Sieger ins deutsche Reich einge- 
drungen, ist unzweifelhaft; und auch in 
das kirchliche Recht hatte es seinen Ein- 
zug gehalten, Im Gnesener Synodaiproto- 
k(Hl von 12^7 {Hube, antiquissimae consti- 
tutiones synodales prov. Gneziiensis, Petro- 
Poli 1856, 5. 182) heisst es sogar betreffs 
der Pfarreinkünfte zur Vacanzzeit: annum 
autcm a tempore circumcisionis domini, prout 
tenet ecclesia, intelligimus computandum. Auch 
Gervasius von Canterbury (f 1208) sagt 
schon: Annus solaris secundum Komanorum 
traditionem et ecclesiae dei consuetudinem a 
calendis Januarii sumit initium. 
Also im geistlichen Rechte hatte der 



Circttmcisionsstil 



aS 



Circumcisionsstil 



römische Kalender mit dem römischen 
Rechte gesiegt. Wichtig für den endlichen 
Sieß des i. Januar auch im kirchlichen 
Leben war unzweifelhaft die kalendarische 
Bedeutung dieses Jahresanfanges als Wech- 
seltermin der Sonntagshuchstahen und 
goldenen Zahlen, dieser Hauptberechnun^s- 
mittel des Osterfestes und damit zugleich 
des christlichen Festkalenders im> ganzen 
späteren Mittelalter, Nicht unerhebliche 
Zeugen für die Fortdauer des i. Januar 
als Anfang des bürgerlichen Jahres auch 
im späteren Mittelalter unter der entschie- 
denen Herrschaft eines kirchlich begün- 
stigten anderen Jahreszahlenwechsels sind 
die zahlreichen Bezeichnungen desselben 
als Neujahrstag bei unbezweifeltem, oft 
sogar geradezu angegebenem, anderweiti- 
gen Wechsel der Jahreszahl (s, Neujahrs- 
tae, Jarestag). Hteher gehört auch das 
{Anzeiger für Schweizer Gesch. 1886, nr. 3 
angeführte) Datum aus dem Land Uri 
von 1559: uff der unschuldigen heiligen kind- 
lintag nach altem gewohnhchem landsbruch 
diss ussgenden 1559. jahrs, das schon Lade- 
wig {ß)d, 188;^) auf die Fortdauer des 
Jahresanfanges mit dem i. fanr, in bürger- 
lichen Kreisen neben dem kirchlichen Weih- 
nachtsanfange richtig deutete. 

Derselben steten Geltung des i. Januar- 
Anfanges für das bürgerliche Leben möchte 
ich auch die von mir {Berichte des Freien 
Deutschen Hochstifts zu Frankfurt a. M. 
1887/8 5. 30) für die Jahre 1338 bis 1484 
als ausfiahmslos namgewiesene Anwen- 
dung des Circumcisionsstils in den Kanz- 
leien der Stadt Frankfurt a. M, zu- 
schreiben. 

Auf kirchlichem Gebiete und in deft 
Kanzleien auch weltlicher Mächte Deu ts ch- 
lands, die ja das ganze Mittelalter hin- 
durch in den Händen der Geistlichkeit 
waren, war der i. Januar-Anfang jedoch 
durch den Anfang mit dem 25. März und 
mit Weihnachten ganz in den Hintergrund 
gedrängt, ohne indess jemals völlig aus 
dem Gebrauche zu verschwinden. So kommt 
er in der Reichskanzlei unter Wilhelm 
von Holland und Rudolf von Habs- 
burg vereinzelt vor, das Bisthum Mün- 
ster führte ihn 131 3 bei dem Verlassen 
des Österanfanges officiell ein, in der 
Kanzlei Ludwig des Baiern überwiegt 
er, wenn er auch nicht geradezu als Regel 
gelten kann {Böhmer, Reg., Additam,. ter- 
tium S. Vni). Unter Karl IV. findet 
fnan auch Urkunden, die nach dem x.Jan.- 
Anfang datirt sind, doch ist der 25. Dec- 
Anfang bei weitem vorwiegend. Huber 
{Reg. Karls IV. S. XLVH) stellte die mit 
dem I.Jan, von Karls Kanzlei begonnenen 
Jahre zusammen. Nach Karl IV, weicht 
der I.Januar- Anfang in der Reichskanzlei 
dem "S^eihnachtsanfange. Erst in der ersten 



Hälfte des 16. Jahrhunderts {mancherorts 
früher oder später) gelang e^ ihm wieder, 
in Deutschland zu aUgemeinerer Gel- 
tung zu kommen. 

So kämpfte sich in der Stadt Frank- 
furt {siehe obige Anführung) der Jahres- 
anfang mit dem 1, Januar m den Jahren 
von 1542 bis 1559 wieder zur allgemeinen 
Geltung durch. In Brandenbu rg fand 
nach Riedel (10 Jahre aus der Gesch. des 
preuss. Königshauses S. 319) der Kampf 
zwischen dem 25. December und i. Janr, 
am Anfange des 16. Jahrh. statt; zu den 
Zeiten der Kirchenverbesserung war er zu 
Gunsten des letzteren bereits so gut wie ent- 
schieden. Spätere Beispiele des Rückfalls 
oder Beharrens im alten Gebrauch finden 
sich hier so gut wie in Mecklenburg und 
Pommern, für die im Ganzen die näm- 
lichen Zeiten für den Wechsel gelten 
mögen. In Schlesien, wo es übrigens 
einzelne sehr frühe Spuren des Januar- 
anfanges giebt, hält sich der Weihnachts- 
anfang länger; noch in den sechziger 
Jahren des 16. Jahrh. findet er sich in 
bischöflichen, wie herzoglichen Urkunden, 
auch die Stadt Breslau geht erst in der 
zweiten Hälfte des 16. Jahrh. zumjanuar- 
anfan^ über. Die Polnische Königs- 
kanzlet nimmt den Neujahrsanfang Ufn 
1364 an, allgemeiner wird er am> Ende 
des 1^. Jahrhunderts, allein herrschend um 
1450. 

Frankreich führte 1563 durch Ver- 
ordnung {in Wirklichkeit noch etwas spä- 
ter), die spanischen Niederlande 1575, 
Lothringen 1579, Genf 1575 den An- 
fang mit dem 1. Januar ein. Trier ver- 
liess in der Zeit des dreissigjährigen 
Krieges seinen 25. März- Anfang, um zufn 
I. Januar überzugehen. Köln mag zu 
derselben Zeit den 1. Januar- Anfang offi- 
ciell begonnen haben, privatint hatte man, 
wie das Buch Weinsberg {II, 214) zeigt, 
durch den Brauch der jährlichen Kalender 
dazu verführt, schon früher mit dem vor- 
her geltenden Weihnachtsanfang gebrochen. 
Auch an anderen Orten mag der jährlich 
erscheinende Kalender der Begünstiger 
des I. Januar-Anfanges gewesen sein. 

In eins^lnen Staaten vollzog sich der 
Wechsel nachweislich erst im 1^. Jahrhun- 
dert, Florenz und Pisa traten erst 1749, 
England officiell erst 17 53, Venedig erst 
1797 zum 1. Januar-Anfang über. In der 
päpstlichen Kanzlei, wo der Januar- 
Anfang für Br^en zwar schon seit 1621 
zur Anwendung wdangte, wurde er erst 
169 1 auch für Bullen gebraucht. 

In mittelalterlichen Chroniken ist der 
Jahresanfang mit dem 1, Januar selten. 
Nur Cosmas Prag. {Scr. lK., 118) scheint 
das Jahr mit dem i. Januar begonnen zu 
haben. Nachdem er von Weihnachten und 



Cyrejackestag 



a4 



Giaiojaiius 



dem Johannistage (17. Dec.) iiop viel er- 
zählt hat, sagt er inchoante dominicae in- 
camationifl zixo anno in kalendis Janaarii 
ingresaus eat Boemiam. Auch der Ud>ergang 
von iioo zu HO! (iScr. IX, 108) spricht 
dafür, wie auch der von 1099 zu iioo 
{Scr. IX, io<y). 

Cyrejackestag, Cyriacitag s. Gzilgatztag. 

Q\x\v%\.9k%{pherrhein^, KirstmissejKirsdag 
(niederrh.), Weihnachten, 15. Dec. Kirs- 
avent, KiiWacht, die Vigilie 34. Dec, Na 
Kintisdaghe den man nennet in latine nativitas 
domini 1334 {Günther); op ten heiligen Kirs- 
ayont nativitatis domini 1360 (Lacomblef). 
Eirssheiligedage s. Kindleintag. 

Gisiojanus. Eine besondere Art der Dati- 
rung nach Festen und Heiligenta^en ist 
die Datirung mit Hülfe des Cisiqjanus, 
d, h. aus den Anfangsstiben der grösseren 
Festtage und willkürlichen Einschiebseln 
zusammengestöppelter Memorirverse» Wir 
begegnen ihnen seit dem iz- Jahrhundert^) 
in ganz Deutschland in lateinischen und 
bald auch deutschen Bearbeitungen in 
knapperer oder reicherer Form*), Für 
die Chronologie ist nur die hauptsäch- 
lichste Form^ der lateinischen Bearbeitung 
wichtig, die seit der zweiten Hälfte des 
14. Jahrhunderts in Schlesien, Sachsen, 
Böhmen und Polen in Chroniken und 
Urkunden auftritt. Das früheste chroni- 
kalische Vorkommen der Datirung^ nach 
dem Cisiojanus ist in der Continuatio 
ann, Polon. (Mon, Germ, Scr. XIX, 662^, 
wo es zum Jahre 1370 heisst: feria tertia 
ante diem s. Martini et erat in hac sillaba 
bre yidelicet omne Novembre, sowie in 
dem auch dem 14. Jahrh. entstammenden 
Anniversar der Prager Mansionare (Dob- 
ner, Mon. III). Das früheste urkundliche 
Vorkommen derselben ist in einer Brieger 
Urkunde vom Jahre 1390: feria tertia post 
Oculi, in hac sülaba de[coratur] Gregorio 
(Cod, dipl. Sil, IX). Ihr folgen eine Reichen- 
bacher Urkunde (Bresl. ^aatsarchiv) vom 
Jahre 1414 mit: die mensis Maji in hac sil- 
laba in, huius dictionis in hac serie, die 
Coronatio Alberü II. {Handschr. Univ.- 
Bibl. Breslau) mit dem Datum: 1438 an 
seynte Elizabeuien abint an der sillaba hec 
alz man czelit post hec Eli^ und die alten 
Breslauer Signaturbücher. Diese enthalten 
auf den Umschlägen Vermerke darüber, 
auf welche Sylbe nach dem Cisiojanus 
jeaesmal der Tag der Rathserneuerung, 



>) Vgl. Button, OöUingtr gü. Anzeigen 1873, B. 1976 
und den von Kallenbrunner im Jll. Bande de* Neuen Arekime 
ßkr äU. deutedie Oeeehiehtskunde »erl^yentUehten Kalender. 

S) Von den deuteehen Bearbeitungen hat Fr, Pfe^er im 
Serapeum XIV, 145 «i»« Uebereitht gegeben. Die kUeinieeken 
Anden Heh von mir (wenn auek lange nicht voüeählig) in dem 
Anzeiger ßkr Kund% der deuteehen VoneU 1870, 8p. aSo ß. 
und i87i> Sp. 308^. eueammengeeteUt. 



der Aschermittwoch, traf, und zwar vom 
Jahre 1399 bis in die Mitte des 15. Jahrh. 
Daran schliesst sich zeitlich die Fortsetzung 
des Pulkawa {Dobner, Mon. IV, 15 a zum 
J. 1419), das Chronicon Bartossii {Dobner, 
Mon. I.) aus der ersten Hälfte des 15. Jahrh. 
stamtnend, und die Ratiborer Chronik 
(Zeitschr. des Ver. f. schles. Ge^ch. IV, 117, 
118 zum J. 141 5, i445> 1451)^ sowie die 
hinter dem Kalendarium des Kreuzstifies 
zu Breslau gemachten Anniversar-Auf- 
zeichnungen aus der zweiten Hälfte des 
1$. Jahrh. {Zeitschr. d. Ver. f. schles. Gesch. 
Vit, 311) und die Görlitzer Stadirechnun- 
gen derselben Zeit (Scr. rer. Lus. I, 0.61). 
Im 1$. Jahrh, datirte man auch in Ober- 
und I^edersachsen nach dem Cisiojanus, 
wie sein Vorkommen in Kaiendarien und 
einzelnen Daten zeigt. So findet sich auf 
dem, Vorstossblatte des Scharnebecker Co- 
piars (Hannov. St.-Arch.) die Nachricht, 
der Bruder Hoger habe dieses Copiar an- 
gefangen 1458 in sillaba in post JPetrum 
Matthiam. Auch die Universität Leipzig 
datirte im 1$. Jahrh. nach dem Cisiojanus. 
Auch noch im 16. fahrh. benutzte m^an 
den Cisiojanus zu Datirungen, so heisst 
es im Brev. Goslariense 1522 in anno bis- 
sextili celebratur festum sancti Mathie die 
priori, non sequenti, quia sillabam Math du- 
plicamus. Ebenso beweist seine mehrfache 
Erwähnung als Unterrichtsgegenstand und 
seine Aufnahme in gemeinnützige Schrif- 
ten, auch der Reformatoren, den öfteren 
Gebrauch für das 16. Jahrhundert. 

Ich beschränke mich hier darauf, den 
Text des Cisiojanus, wie er in der Mehr- 
zahl der Bearbeitungen erscheint, wieder- 
zugeben, und durch Anmerkungen die 
Abweichungen der Breslauer Diöcese an- 
zuzeigen. 

Januar. Oisio Janus Epi sibi vendicat Oc 
Feh Mar An 
Prisca Fab Ag Vincen Ti Pau Po 
nobile lumen. 
Februar. Bri Pur Blasns Ag Dor Febru Ap 
Scolastica Yalent 
Jnli coiyunge tunc Petrwn Matthiam 
mde. 
März. Martins Adria Per decoratur Gre- 

gorio Cyr 
Gertrud Alba Bene juncta Maria ge- 
netrice. 
April. April in Ambrosii festis ovat atque 

Tiburci 
Et Yaler sanctiqne Geor Marciqne 
Vitalis. 
Mai. PhiUp ') Cruz Flor Got Johan latin *) 

Epi Ne Ser et Soph 
Majus in hac serie tenet Urban in 
pede Cns Gan"). 



1) Pbil Big. *) SUnIt. >) P«n. 



Cistag 



as 



Cleibeltag 



Juni. Nie Marcelle Boni^) dat Jan Primi 

Ba Oyrini 
Yitique Mar Prothas AI sancti Johan 
Jo Dor Le Pe Pau. 
Juli. Jul Proces üdal Oc Wü Kiü Pra 

Bene Margar Apost AI 
Amolfos Prax Mag Ap Christ Jaco- 
bique Sim Abdon. 
August. Pe Steph Steph Protho*) Six Don 
Cyr Ro Lau Tibur Hip Eus 
Somptio Agapiti Timo Bartholo Ruf 
Aug Coli Aucti. 
September. Egidium S e p habet Nat Gorgon Pro- 
tique*) Crux Nie 
Ea Lampertique Mat Mauriciua et 
Da*) Wen Mich Jer. 
October. Bemique Franciseus Marcus Di Ger 
Arteque Calix*) 
G^le Lucas vel Und Se Seve Cris- 
pine Simonis Quin. 
November. Omne Novembre Leo Qua Theo 
Martin Briceiiqne 
Post haec Elisa Ce Cle Grys Katha- 
rina Sat An. 
Deoember. December Barba Nico Goncep et 
alma Lucia 
Sanctus abinde Thomas modo Nat 

Steph Jo Pu Thomae Sil. 
Sillaba quaeque diem, duo versus 
dant tibi mensem. 

Cistag) Cinstag, Dienstag, s. Zistag. 

Claestag, Claustag) Klagesdag, Clawe s- 
dach, Closstag, Nicolais, 6, December, 
Des dmsoheda^es van sunte Clawsdaghe 1397 
{Riedel, c. d. jBrJ) ; in sunte Clawesdaghe des 
hiUighen bisschuppes 1421 (Hildesh. Urkh, 

ni 43<5). 

Clamaverunt justi {Ps. 33, 18), Messeingang 
am Z.Juni, MarceUinus und Petrus mm,; 
dafür steht im Gnesener Missale Exolama- 
verunt ad te domine (s. dieses). In Strass- 
bürg wird auch atn 15, Juni {Vitus) und 
8. ßili (Kilian) Clamaverunt gesungen, in 
Gnesen am a8. Juli (Pantaleon), in Eich- 
städt am 27, Juni ( VII dormient), 

Ciarentag, Chlarentag, Klarentag, Clo- 
rentaff, C/ara (f 1253), 12. August, Wienn 
an sand Chlamtag 1335 (Helwig, aus dem 
Wiener H, A,)'^ 1420 an sant Clam obent 
als sie erhaben wart (Städtechr. X, 15) ist 
der Vorabend der Translatio Cläre, die am 
2. Od, von den Franciskanern begangen 
wird, 

Clausum pasche s. Pascha dausum. 

Claves terminorum (septuagesime, quadra- 
gesime, pasche, rogationum, pentecostes). Um. 
die Ostergrenze, den Tag des ersten Früh- 
lingsvollmondes, leichter und ohne den 
immerwährenden Mondkalender zu bestim- 



») Bo VIn. ») Pro Do. ») Pro Jaeln. *) Sta. 
«) Cal Hed. 

Grotefend, Zeitrechniiiig. L 



men, stellten die mittelalterlichen Compu* 
tisten eine Reihe von Zahlen auf, claves 
(Schlüssel) genannt, die den Abstand eines 
willkürlich a^igenommenen Tages (u.März) 
von der jedesmaligen Ostergrenze (dem 
terminus paschalis) bezeichnet. Der Sonntag 
nach der Ostergrenze war bekanntlich der 
Ostersonntag, Hiervon ausgehend, war es 
ein Leichtes, die Bedeutung der claves auch 
auf die übrigen wichtigeren, vom Oster- 
feste abhängigen Sonntage auszudehnen. 
Man setzte cäso auch für diese Sonntage 
bestimmte Tage fest, von denen aus man, 
mit der Zahl der claves vorwärtszählend, 
zu weiteren Tagen kam, die mit dem ter- 
minus paschalis gemein hatten, dass der 
auf sie folgende Sonntag der gewünschte 
Festtag war. Von diesen terminis bekam 
die Zahl, die deft Abstand zwischen ihnen 
und den bestimmten Ausgangstagen aus- 
drückte und die natürlich in jeuem Jahr 
für alle termini nur Eine war, den Namen 
clavis terminorum, während man anderseits 
(besonders in den Kaiendarien) die festen 
Tage, von denen aus die Berechnung der 
termini stattfand, claves nannte. Derartige 
claves — richtiger locus . . . per claves, locus 
clavium, sedes clavium genannt — gab es 
fünf: 7. Januar = clavis septuagesime; 
28. Januar = clavis quadragesime; 11. März 
= clavis pasche; 15. Apru = clavis roga- 
tionum und 29. Aprü = clavis pentecostes *). 
Zählte man nun von diesen Tagen aus 
mit der für das betreffende Jahr bestimm- 
ten clavis vorwärts, indem man nach 
mittelalterlicher Zählweise Anfangs- und 
Endtermin mitrechnete, so kam man zu 
5 weiteren Tagen, den terminis. Die dar- 
auf folgenden Sonntage waren der Sonn- 
tag Septuagesima, der erste Fastensonntag, 
der Ostersonntag, der Sonntag vor Him- 
melfahrt und der Pfingstsonntag, 

Diese Claves, oder, wie sie in Urkunden 
auch mit vollerem Namen genannt werden, 
reguläres clavium oder^ claves terminorum, 
werden nun zur Ermöglichung der Oster- 
festberechnung mit zwei anderen Zahlen- 
reihen, den Coftcurrenten und Regularen, 
verbunden (s, diese). 

Die Claves lassen sich mit Hülfe der 
goldenen Zahl aus folgender Zusammen- 
stellung leicht ableiten (s. auch Uebersicht 
der Jahreskennzeichen^ Taf. XXX) : 



Goldene 
Zahl 


I 


a 


3 


4 


5 


6 


/ 


8 


9 10 


II la 


13 


14 


1516 


17 18 19 


Clavis 


a6 


15 


34 


03 


1 


31 


,0 


39 


1 

1 


3öa5 


14 


33 


1 
aa II 


301938 



Clawesdach s. Claestag. 
Cleibeltag 5. Frauentag der eliben. 

1) 80 von allen Oomputüten und miUdalUrlieken KcUen- 
dem Überli^ert. 

S) DU Urkunde nr. 35 cTe« Meeklb, ürkb. Biech, Wiggere 
von Brandenburg nennt Reguläres XXXVIII. 



Clemententag 



26 



Compassio 



Clemententag, Cletnefis, 23. November. Gri- 
fenberg, 1287 an sente Gemententace der da 
was dez achten tages ausgeinten November 
{Helwtg nach dem H, A.). 

Cleristag wie Gläristag, Hilartus, 1 3. Januar 
{alletnannisch) {Argovia 14, 104). 

Clibeltag, Clybendags. Frauentag der cliben. 

Clitentag, Clettis pp,, 26. April. Geben zu 
Frag an sant Clitenti^ 1436 (Helwig), 

Cognovi domine, quia equitas judicia 
tua {Ps. 118, 75), ein nur wenig j in pro- 
vinzieller Verschiedenheit, hei weihlichen 
Märtyrern zur Anwendung kommender 
Messeingang. 

Collecta s. Festgrad. 

Cholmanstag, Kolmanstag, Colomannus, 
13. October in der Passauer und Salz- 
burger Diöcese. 

Commemoratio s. Festgrad. Die Commemo- 
rationen einzelner Heiliger {z. B. Anasia^ 
sie, Silvestri etc.) siehe unter diesen Kamen 
im Heiligenverzeichniss. 

Commemoratio abbatum bei den Bene^ 
dictinern 7 -Januar, bei den Cisterciensern 
(auch et episcoporum) am 11, Januar. 

Commemoratio adventns s. Spiritus, 
15. Mai, s, Commem. passionis. 

Commemoratio animarum, animarum 
fidelium, mortuorum {Ann. Januens., 
M. G. Scr, XVIII, 169), Allerseelentag, 
2. November; siehe auch das Todienfest 
nach Michaelis, im. Verdener Missale me- 
moria omnium animarum, im Schweriner 
Missale commemoratio animarum genannt, 
das bei Gemeine Woche behandelt ist. 

Commemoratio annunciationis Marie, in 
Spanien der 18. Dec, s. Expectatio Marie 
und 0. 

Commemoratio ascensionis domini, als 
fester Tag {Mai 5) den älteren Kalendern 
einverleibt, abgeleitet aus dem als sicher 
angenommenen Datum, der passio domini 
ai*/ den 25. März (quo die conceptus est 
dominus et passus est). 

Commemoratio assumptionis Marie wird 
(z, B. im Passauer Missale) die 40» assumpt. 
Mar., der 23. Sept., bezeichnet; s, Gedecht- 
nisztag unser frauen schidung, Assumptio Marie 
corporalis und Frauentag ihrer leiblichen him- 
meUahrt Auch die 30^ assumptionis Marie 
wird mit detn Namen commemoratio as- 
sumptionis belegt, s, Frauentag dreissigst, 
Tricesima assumptionis. 

Commemoratio benefactorum bei den Be- 
nedictinem 3. März, 6. Juni und 3. Sept, 

Commemoratio fratrum et sororum bei 
den Bened. 7. Febr., 4. Mai und 4. Oct., 
bei den Carthäusern 9. Nov. 

Commemoratio fundatorum bei den Bened. 
7. April. 



Commemoratio Marie v., in Naumburg 
(fioch neben der Compassio Marie) atn 

10. Nov., in Osnabrück Sonnabend vor 
dem I. Adventssonntage, in Mainz, Speyer 
und Schwerin sabbato ante septuagesima, 
s. Compassio Marie. 

Commemoratio monachorum ordinis bei 
den Cisterciensern 20. Mai. 

Commemoratio parentum bei den Bened. 
am 4. oder 14. Juli {beide Tage kommefi 
vor), bei den Cisterciensern 20. Nov. 

Commemoratio passionis domini, in älte- 
ren Kalendern als fester Tag {März 25) 
angenommen, nach dem Satze: quo die 
conceptus est dominus, et passus est. Hier- 
von abhängig wurden dann auch an ihren 
Orten resurrectio, ascensio, adventus Spiritus 
kaleftdarisch fixirt. 

Commemoratio Pauli ap., ein allgemein von 
der Kirche gefeiertes Fest am 30. Juni. 
Wegen Diöcesan-Eigenthümlichkeiten {z. B. 
hat Meissen am 24. Oct, eine zweite comm. 
Pauli) 5. das Heiligenverzeichniss. Das 
Datum 1303 in commemoratione beatorum 
Petri et Pauli apostolorum {Cod. dipl. Anh. 
III, 25) milssen wir auch wohl auf den 
30. Juni beziehen. Mit der unter Festum 
apostolorum erwähnteft zweiten Feier der 
Apostel Peter und Paul am 19. Juli, die 
nur in der Mindener Diöcese beobachtet 
wird, hat es wohl nichts zu schaffen, 

Commemoratio reliquiarum bei den Clu- 
niacensern der 18. September, in Trier Sonn- 
tag nach Martini. S. Festum reliquiarum. 

Commemoratio resurrectionis domini, 
März 27, s, Commem. passionis. 

Commemoratio Septem dolorum Marie 
s. Compassio Marie. 

Commemoratio Sudarii in Lausanne der 
4. Mai. 

Commovisti terram et conturbasti eam, 
Sonntag Sexagesima {nach einem Verse 
des Messgesanges des Tages) {Haltaus ed. 
Scheffer o. 195). 

Communes {nämlich feriae) s. Gemeine Woche, 

Compassio Marie, festum Marie de pie- 
täte {Lausanne), festum septem dolo- 
rum Marie, u. 1. fr. sieben schmer- 
zensfeier, spasmum Marie. Marie 
betrübniss, Maria Ohnmachts/eier. 1727 
für die ganze katholische Kirche auf Frei- 
tag nach Judica eingeführt, schon früher 
auf diesen Tag gefeiert, so in Besan^on, 
in Lausanne (IV&ia de pietate). In Cöln 
und unterstehenden Diöcesen seit 1423 auf 
Freitag nach Jubilate gelegt {Hampson 

11, 154, Osnabrücker Missale). In Baiern 
seit 1545 als commem. septem dolorum am 
Sonnabend nach Quasimodogeniti, ebenso 
schon früher in Basel {Missal) und Strass- 
burg {Hschr. Karlsruhe EM 4); in Bremen 



\ 



\ 



\ 



\ 



Completorium 



0.7 



Goncurrentes 



(Miss.) und Schleswig (Brev,) dagegen am 
Freitag nach Qtiasiinodogeniti ; in Magde- 
burg (3ftss.) am Sonntag Exaudi; in Lübeck 
nach der von Haltaus mitgetheilten Stif- 
tungsurkunde von 1479 Freitag vor Pfing- 
sten, nach dem liber horarum von 1513 aber 
fest am 19. Juli, Den gleichen festen Tag 
gd)en auch an die Missalkalender für 
Meissen {seit 1423) und Halberstadt *); wo- 
gten für Merseburg der 18. Juli, für 
rmumburg der ao. Juli, für Schwerin 
(1510) der Sonntag nach dem 15. Juli, oder 
(1529) Freitag vor Reminiscere erscheint, 
für Verden und Goslar geben Missale resp. 
Brevier Sonnabend nach Fronleichnam an. 

Completorium, completa, erst nach den 
Zeiten des heil, Benedict (f 543) durch den 
Einfluss seiner Regel allgemeiner einge- 
führt, am Schluss des Tages nach der 
Abendmahlzeit und der Collatio {einer 
Abendvorlesung, zu welcher in Klöstern 
auch wohl ein Schlaftrunk gegeben wurde) 
abgehalten. Eigentlich sollte das Complet. 
so stattfinden, dass es noch vor Sonnen- 
untergang beendet war, da mit diesem die 
letzte Stunde des dies artificialis abschloss 
und die Nacht begann. Daher heisst das 
Amt im Niederdeutsche^i auch Nachtsank. 
Das Stoiberger Kirchenregister von 1515 
{Wernigeroder Archiv) sagt zum 25. März : 
uff den abent umb drye siege sali man mit 
der messglocken einen guden puls zur com- 
plete leuten {um 1 Uhr war Vesper, um 
5 Uhr Salve regina). 1531 26, Juni hora sexta 
terremotus sub completorio {Ann, Mellic, 
Scr, IX, 534) ; 1408 Dec, 5. hora completorii 
ante occasum sohs {Brest, Staatsarch,) ; hora 
completariorum {Scr, XVHI, 784) ; untze gum- 
pleten 1339 {Städtechron, VHI, 139, Close- 
ner)-^ umbe munster gumplete zit 1357 
{Städtechron, VHI, 137, Closener)] cum se- 
cunda campana ad completorium impulsatur 
1301 {Mecklb, Urkb, nr. 2759); w^n "^©dl de 
lesten klocken lud to dem nachtsange und 
de nahtsank ofiie de completen {Schiller und 
Lübben III, 148); to nachtsanges tid 1333 
{Hildesh, Urkb, I, 477)- 

Compulsatio 5. Festgrad. 

Oomputatio anglicana, Jahresanfang ^nit 
25. März, s. Annunciationsstil. 

Oomputatio antiqua s. Goldene Zahl. 

Oonceptio Marie, 8. Dec, die Empfängniss 
Maria {im passiven Sinne). Die Äctiv- 
Conception ist die annunciatio Marie, s. Passio 
domini. Dass aber diese in 2^ten, die für 
die Datirung von Urkunden und in Chro- 
niken zur Sprache kommen, conceptio ß'e- 



heissen hätte, ist unbewiesen. Das Fest 



Fei 



1) Daneben noeh eine transflzlo Marie am Freitag oder 
Sonnabend nach Fronleidimam oder f$at am 7. Juli nach ver- 
.«eM«den«n MieeaUn, 



der Conceptio = 8. Dec, kommt in Deutsch- 
land viel früher in Kalendern und litur- 
gischen Büchern vor, als die älteren 
Chronologen {namentlich Helwig) annah- 
men. Wenn auch in dem KaTendarium 
Karls des Grossen {ed. Piper) noch die 
conceptio {activisch) auf den 25. März ge- 
nannt wird, erscheint schon bei Herrad 
V. Landsberg {ed. Piper), welche 1195 starb, 
die conceptio (passivisch) am 8. Dec. Die 
im ersten Viertel des 14. Jahrh. stark er- 
blühende Marienverehrung (s. auch Ave 
Marialäuten bei Tageszeiten) lässt das Fest 
überall mit höherer Feierlichkeit umgeben, 
daher tritt es seitdem mehr in den Vorder- 
grund bei der Urkundendaiirung, wofür 
früher der Nicolaustag prävalirte. Solche 
Stiftungen zur feierUcneren Ausrüstung 
des schon begangenen und bereits in Da- 
tirungen erwähnten Festes sind Mecklb. 
Urkb. nr, 4794- für Ratzeburg, nr, 4841 und 
4842 für Schwerin von 1326 und 1327. 
Charakteristisch für dieses plötzliche An- 
wachsen der Bedeutung dieses Festes ist 
u. a. auch, dass die Ablasscongregation 
1323 die Conceptio unter den Marienfesten 
an zweiter Stelle nennt, die annunciacio 
erst an vierter {Mecklb, Urkb. 4485), wäh- 
rend noch 1317 die conceptio nicht erscheint 
{Font, rer, Austr. 11^ i8, 154). Der Wider- 
stand, den Thomas von Aquino der Ein- 
führung des Festes und der ihm zu 
Grunde liegenden Lehre entgegengestellt 
hatte {Summa theol. Partis lU, quaest. 27), 
Hess die Dominikaner das Fest nur als 
Sanctificatio Marie bezeichnen. Urkundliche 
Beispiele für die passive Geltung aus 
dem 14. Jahrhundert bei Frauentag als sie 
emphangen ward. Auch der Beisatz des 
auf den Tag des Festes fallenden Wochen- 
tages ist ein entscheidender Beweis, so: 
147 1 am sondage unser leven fruwen con- 
ceptionis {Grotefend, Heimbr. Urkb,). 

Concordia mensium s. Stunden. 

Concubia, concubium, im Alterthum Zeit 
des Schlafengehens, s. Vorslap, Conticinium. 

Goncurrentes. Die Concurrenten (concur- 
rentes, auch Sonnenepakten , epactae soUs, 
ad^ectiones solares oder epactae migores ge- 
nannt) bestehen aus den Zahlen von 1 
bis 7 und haben für die tnittel alterlichen 
Computisten lediglich den Zweck, den 
Wochentag des 24. März (locus ooncurren- 
tium, sedes concurrentium) in Zahlen so 
auszudrücken, dass der Sonntag durch i, 
der Montag durch 2 u. s.f, der Sonnabend 
endlich durch 7 bezeichnet wird^). 



') Beda sagt de temp. raiione e. 51 : Cnm snat qnae- 
qne annl dies habent conenrrentet, hae qnae In cirenlo 
adfixae concurrentes sunt tpecialiter qnae sit nono kal. 
Apriliam feria designanu Kalender sagen auch tum a4. Märu 
qaota bic est feria tot eo anno concurrentes sunt, üeiber 

Ar* 



Gonductos 



a8 



Gonsuetttdo 



Da nun der 24. März den Tagesbuch- 
staben F im Kalender hat, bei dem Jahres- 
sonntagsbuchstaben F also auf einen 
Sonntag fällt, so stehen die Concurrefiten 
zu den Sonntagsbuchstaben (in Schalt- 
jahren selbstverständlich zu dem zweiten) 
in folgendem Verhältnisse, nach dem sich 
auch ihre Anknüpfung an den zBJährigen 
Sonnencyclus regelt. 



Tiiterae dominicae 


F 


E 


D 


c 


B 


A 


a 


Concurrentes 


I 


3 


3 


4 


5 


6 


7 



Ein Jahr mit dem Sonntagsbuchstaben F 
hat aiso am 24. März Sonntag (== i), mit 
E Montag (= 2) etc. 

Neuere Chronologen irrten zum Theil 
in der Erklärung der Concurrenten. So 
halten Pilgram^ und Weidenbach die Con- 
currenten für blosse Zifferrepräsentanten 
der Sonntagsbuchstaben, thetlen also den 
Schaltjahren 2 Concurrenten zu, wobei 
Pil^ram noch das Unglück hat, entgegen 
seiner (S, V) ausgesprochenen Absicht, bei 
Schaltjahren stets nur die erste Concur- 
rente anzugeben, bis zum Jahre 352 stets 
die zweite, also die richtige, Concurrente 
zu greifen. 

Jede Ostertafel beweist die Richtigkeit 
meiner, der Tafel IV und XXX zu Grunde 
gelegten Anordnung. 

Es entsprechen danach den 28 Jahren 
des Sonnencyclus die Concurrenten 1234, 
6712, 45<57, 2345, 7123, 5<57i, 345Ö. 

Dass die Concurrenten ursprünglich im 
März wechseln — dem Computistenverse 
entsprechend: Mara concurrentes, September 
mutat epactas — , tritt besonders bei der 
Berechnung der reguläres solares zu Tage, 
die dazu bestimmt sind, zu den Concur- 
renten addirt, die Monatsersten anzugeben, 
s. Reguläres solares mensium. Bei der An- 
gabe der Concurrenten in Urkunden ist 
auf den Märzwechsel indess keine Rück- 
sicht genommen, der im Laufe des Mittel- 
alters übrigens auch so in den Hinter- 
grund trat, dass man die Angäben für 
die Reg. soL für Januar und Februar der 
Geltung der Concurrenten für das Ka- 
lenderjahr entsprechend umänderte. 

Gonduotus pasche, in Polen Sonntag nach 
Ostern und der zwischen beiden hegende 
Zeitraum {wie ja auch octava beides, Ter- 
min und Zeitraum, bedeutet). Für letzte- 
res dienen die Beispiele: Gracovie, feria 
quarta infra condnctum pasche 1489 (Helwig 



de» Grund, veshalb gerade der a4. Mär» gewäMt iet, sieh« 
V. d. HageH, Observ. in ehron, Froeperi ^03. Die OleieMheU 
de* ßonntagebuekstahene vom a4. Mar» und i. Sept. legt die 
Vermuthung nahe, dass die Concurrenten der Wochentag de* 
bgeantinieehen Jahreean/ange* uraprüngU^ waren. In dieeer 
Anwendung war die Beeeiehnung epacte solis gerechtfertigt. 



aus Wiener H. ^.); Datum sabbato in con- 
ductu pasche 1365 {ebd.) '^ für ersteres: 1463 
Poznanie feria sexta ante conductum pasce 
(Riedel, c. d, Br.). Der Sonntag nach 
Ostern hiess auch Dominica conductus pa- 
sche, so: Gracovie, feria sexta ante domini- 
cam conductus pasce proxime 151 1 {Helwig 
aus dem H. A!). Auch zur Datirung von 
Tagen der zweiten Woche nach Ostern 
dient der Ausdruck: Datum Trocki feria 
sexta proxima post conductum phasce 141 2 
{ebd.) ; sabbatum post conductum pasche 1457 
{Riedel, c. d. Br.), Freitag und Sonnabend 
nach Quasimodogeniti. 

Gonductus pentecostes, Sonntag nach 
Pfingsten und der zwischen beiden liegende 
Zeitraum, s. Gonductus pasche. Datum Stre- 
gonia feria secunda in conductu festi pente- 
costes 1338 {Helwig aus dem Wietier H. A.). 

Gonfessio et pulcritudo in conspectu 
ejus, Donnerstag nach Invocavit und 
auch der 10. August, Laurentius {Psalm 
gs, 6). Nach dem Augsburger Missale 
auch der Messeingang der Messe des heil. 
Cäsarius (i. Nov^. 

Gongratulemur omnes, Messeingang des 
Augsburger Missais zum Kochustage 
{16. Aug^. Das Gnesener Missal hat con- 
gratulemini omnes zum Rochustage {17. Sept.). 

Gonradstag, in der Constanzer Diöcese und 
benachbarten Conradus ep. Const, 26. Nov. 
1555 donstag nach st. Gonraths des hailigen 
bischofs tag {Schriften d. Ver. f. Gesch. des 
Bodensees 18). 1338 an des heiligen herren 
abbt Ghunratstag {Urk. des Kl. Mondsee in 
Urkb. ob d. Enns VI, auf den 15. Jan. re- 
ducirt, warum?). 

Gonsilium judeorum, Freitag vor Palm- 
sonntag {vom Evangelium matth. 27, 1), 
s. Gaiphasfreitag. 

Gonstantientag, in der ErzdiÖcese Magde- 
bürg der 0.9. Jan., Constantius ep. m. {nicht 
I. Sept., wie Riedel reducirf), 1333 am 
tage des heiligen bischofs Gonstantii {Riedel, 
c, d. Br.) ; 1436 an sante Gonstantii dbage des 
hilligen bischopes unde marteleres {ebd.)\ am 
mandage Konstancien 1488 {ebd.)\ letzteres 
stimmt nicht, da der 28. Januar Montag 
war» 

Gonsuetudo Bononiensis, eine in Italien 
entstandene Zählungsweise der Monats- 
daten, die nach ihrem späteren Hauptsitze 
Bologna den Namen trägt. Bresslau, 
Urkundenlehre 1, 3^4, führt Beispiele ihrer 
Anwendung aus der Lombardei und Tus- 
cien aus dem 8. und 9. Jahrh. an, aller- 
dings nur mit Mensis intrans, Beispiele mit 
Mensis exiens jedoch erst aus dem Anfange 
des 10. Jahrh. Ihr Hauptsitz war Ober- 
und Mittelitalien, dass sie auch in Unter- 
italien gebraucht wurde, zeigt ihr Vor- 
kommen in dem s, g. Lupus Protospatha^ 



Consuetudo 



29 



Consuetudo 



rius {Scr, V, 52 ff.) und den mit ihm ver- 
wandten Annales Barenses {ebd.), Bress- 
laus gegentheili^e Behauptung {der Un- 
bekanntschaft dieser Dattrung in Unter- 
italien) bezieht sich demnach wohl nur auf 
Urkunden, Diesseits der Alpen entfernte 
sie sich nur wenig von diesen. In deut- 
schen Königsurkunden kommt sie verein- 
zelt seit der zweiten Hälfte des 12, Jahrh. 
vor, und zwar meist durch italienischen 
Einfluss, Den bei Br esslau, Urkl, I, 825, 
hr,i. 2 gegebenen Beispielen füge ich von 
Rudolf von Habsburg die Ürk, Böhmer, 
Reg, 1299 mit dem Datum zu äugenden abril- 
len hinzu, Beispiele von Privaturkunden 
aus binnendeutschem Gebiet werden sich 
nur wenige zusammenbringen lassen. 
Einige Betspiele in den Mon, Zoll, IL von 
1250, 1265, 1266, ein Beispiel von 1301 
{Cod, dipl, Sil. IX.) und eins von 1266 
{italienischer Aussteller, Stenzel, Bisthum 
Brest. 31), ausserdem die anderweitig in 
diesem Artikel genannten deutschen Ur- 
kunden^ das ist alles, was mir bekannt 
wurde. 

Der erste Theil des Monats vom i. bis 
16, (15 oder 14) heisst mensis intrans, intro- 
iens, ingrediens, incipiens, inicians und wird 
vorwäHs gezählt, der erste Tag des Mo- 
nats heisst primo die mensis, der zweite 
secundo die mensis intrantis oder mense in- 
trante bis sexto decimo die mensis intrantis. So 
z. B. 868 tertio die intrante mense Februarii 
{Lupus Pr,)\ 121 2 die XVI intrante Julio 
{Font. rer. Austr. II, 5, 258); 1094 usque ad 
mensem Octubris introeunte die octavo {Ann. 
Venet, Scr. XIV, 70); 1256 die V. iniciante 
Novembri {Font, rer, Austr. II, 34, 123); 
1289 de mense Juüi die Martis 12. intrantis 
{Ann. Mantuan., Scr. XIX, 30J; 1355 in 
die sancti Martini scilicet die Al. intrante 
mense Nov. {Font rer. Austr, II, 40, 90). 
Für intrante mense wird auch in introitu 
mensis oder (genetivisch) introitus mensis 
gebraucht. Die letzte Hälfte des Monats 
wird rückläufig gezählt mit dem Beisatz 
mense exeunte*), seltener mense astante, ad- 
stante, restante, staute, instante. So: 1233 
die martis secundo exeunte Novembri {Font, 
rer. Austr. II, s, 27, in welcher Quelle 



1) Bunon meint GöU, gtl. An». 187a, S. i795, man 
kah€ kU und da bei mense exeant« nach r9m$*eher (Kalenden) 
ZäUung gtaähU. Solehe Daten sind ». B. die sabati qai ftiit 
daodecimof exeante Madio 1160 {Font. rer. Anetr. 77,5,^7); 
1183 die Mbati qai fnit qnartns deeimas exeante mente Jnnil 
{Ad, 49). Solcher Daten eind m der genannten Quelle unter 
den ersten eitca 50 Beiapielen mU exeante mense und dem 
Wochentage drei, eodhrtnd vier vOlttg faUche sieh darunter 
befinden (s. B. 119a die Veneria deeimo exeante Septembri, 
119; 1308 tabbato tertio exeante mente Novembri«, 175)* 
die übrigen aber gane regümäeaig eind. Wir dürfen aieo auch 
bei den dreien voU eben solche Fehler, wie bei den vier völlig 
/alsehen — aleo Sechen/thler, Schreibfehler oder Abschreibe- 
/Mer — annehmen. 



eine reiche Fundgrube für diese Datirung 
steckt). 1281 die dominicho 7. exeunte Ma- 
dium {Ann, Mant, Scr. XIX, 29). Beim 
Schaltjahre wird der Schalttag im Februar 
mitgezählt: 1216 die jovis Xfl. exeunte Pe- 
bruario {Font. rer. Austr. II, 5, 302). Mense 
astante wird von den Ann. Barenses {Scr. 
y> 5a 2f.) gebraucht , Lupus Protospath. 
{ebd.) gebraucht dafür auch zweimal Ad- 
stante. Das Beispiel 939 mense Julii ad- 
stante tertia die fena 3. hora 3. luna 29. {Lu- 
pus, Scr. V, 54) ist mehrfach fehlerhaft. 
Die gemeldete Sonnenfinstemiss war am 
19. Juli, einem Freitag^ es müsste den%- 
nach adstante tertia oecima die feria 6. 
heissen. Die Mondzahl stimmt nach 
der cyclischen Mondberechnung. Mense 
staute gebraucht Ryccardus de s. Germano 
{Scr. XIX, 348, 357, 359) *)i II- staute Julio 
in festo Fraxedis und 4. staute Octobris in 
festo app. Symonis et Jude ; nono staute Julii 
in festo sancti Apollinaris; ebenso Rotnual- 
dus {Scr. XIX, 452): sequenti die dominica 
octava scilicet die staute mensis Julii in vigilia 
b. Jacobi. 

Für das exeunte mense tritt auch hie 
und da in exitu oder in fine mensis oder 
ein gleichwerthiger Ausdruck ein, so: 1333 
in <ue Augustini quarto die mensis Augusti 
in fine quodam sabbate {Ann. Foss., Scr. 
IV, 34); 1285 de Martio circha finem 4. ex- 
eunte {Ann. Mant, Scr. XIX, 29); 1247 
die Xn. in exitu mensis Februarii {Rolandini 
Patav. Chron., Scr, XlXy 85). 

Der letzte Tag eines Monats heisst die 
ultimo, so: 121 5 die sabati ultimo exeunte , 
Pebruario {Font. rer. Austr, II, 5, 291); 
1208 die Veneris ultimo mensis Februarii {ebd. 
II, S, i<$5); Binvelden ultimo die exeunte 
Marido 1271 {Boos, Baselland), Der vor- 
letzte Tag heisst nicht nur die secundo 
exeuntis (Augusti, die Veneris, Ann. S. Justi- 
nae Pat, Scr. XIX, 171), sondern auch 
die penultimo (exeunte Migo 1241^ Font. rer. 
Austr. II, s, 373). Diesen Ausdrtick über- 
setzt die deutsche Ausfertigung einer die 
penultima Mi\ji ausgestellten Urkunde {nach 
Helwig) mit an s. retronellen abend der ge- 
wesen ist der letst tag des Mayen aun aiuen. 

Die entsprechenden deutschen Ausdrücke 
für mense intrante und exeunte sind in- 

Sehenden und ausgehenden monats, so: 1283 
es suntages vor sauet Veittage des dreizehen- 
den tages ingendes manen Junio {Font, rer, 
Austr, II, 31, 398); 1274 an dem dricehen- 
dem tag eingehendes Homunges {ebd, 326); 
1287 an sand Cecilientaff der da was des 
neunten tags ausgenten November; Ghifen- 
berch 1287 an sente dementen tase der da 
was dez achten tages ousgeinten November; 



1) TroU der deutHehen Beiepiüe wird sUnte Scr. XIX, 
331, 33^/fir intrante erld&ri. 



Consuetudo 



^o 



Consolatsjahre 



des zwölften tages ausgendes Mayen 1380 
(alle drei bei Melwig, nach dem Wiener 
Archiv) ; 1421 in dem dritten tag des monats 
ze ingendem Aberellen {Schriften des Ver. 
/. Gesch. des Bodensees XVIII, 12), letzteres 
zugleich wohl eines der letzten Vorkommen 
dieser Datirungsweise^), Für penultima: 
an 8. Petronellen abend der gewesen ist der 
letst tag des Mayen aun ainem (Helwig), 
Noch will ich einiger Unregelmässigkeiten 
in Handhabung dieser Dattrung gedenken. 
Zuerst zählte man hie und da fnit der 
Bezeichnung mense intrante über die Mitte 
des Monats hinaus weiter, so: 1287 die 
Inno decimo intrante Martio . . . usque ad 
diem Jovis vicesünum intrante Martio (Ann, 
Forojul,, Scr, XIX, 203); 1274 die Jovis II. 
intrante Augosto ... die autem Veneris 
17. intrante Augusto (^ebd. 199); 1041 
mense Martio decimo septimo intrante {Ann. 
Bar., Scr. V, 54); 1315 die dominico vide- 
licet Reminiscere 16. intrante Februario (Ann. 
Foroj., Scr. XIX, 219); Tridenti, die domi- 
nico 19. incipiente Februario 1307 (Helwig). 
Sodann aber zählte man auch bei aer 
rücklät^gen Zählung nach mense exeunte 
über die Mitte hinaus. So vielfach in 
Zitägigen Monaten beim 16., der von vorn 
wie von hinten gezählt der 16, Tag ist. 
Dann aber mit grösseren Zahlen, so: 1273 
vicesimo die exeunte Aprili (Boos, Basel- 
land)] II 84 die Joyis decimo septimo exeunte 
Martio (Font, rer, Austr. II, 5, 54); 1288 
die XVI. exeunte Februario (ebd. II, 40, 19). 
Vereinzelt aber kommt sogar ein Vor- 
wärtszählen über die Mitte und dennoch 
der Beisatz exeunte vor. In dem Libellus 
quo Aquilejae in ecclesia festivitates sae- 
culo XIII edebantur bei Althanus (comes 
Salvarioli), de Calendariis p, 280 heisst es: 
annundamus diem pasche sexto die intrante 
mense Aprili, initium vero quadragesime de- 
cimo nono die exeunte mense Februario. Bei 
Ostern = 6. April ist Aschermittwoch = 
19. Februar. Auch das Datum des Culmer 
Urkb, (I, 151) 1325 die XXIII. decrescente 
mense Julio ist vom Herausgeber (Woelky) 



i) A\uh dügenuin^ Ausdruck« finden neh im Deutschen: 
laäa zu angenden Abrillen {Rudo^ v. ffabsb.f Böhmer, Jieg. 
nr. II 99); Sparckel anganck 138^ {Pid>l. de Lux. 24, 194); 
ze ingaenden Maigen 1296 {Mon. Zoüsr, I, 103); dann Daten 
mit Ferienbexeiehnungen: geben an dem nechsten sambstag 
vor lügenden Maigen i37o {Hüwig); 1429 uf nientag vor 
ingendem braebot, af mentag nach ingendem brächet (G^e- 
seMehtsfr, d. 4 Orte 43» 3i und 3^); an der mittwocbe nach 
dem daz der merze waz angegangen 1309 (Baur, Hess, Urk. 
ly 343); 137^ des nehesten zystages nach «ante Petersdage 
pwest anegande {Publ. de Lua. 33, loa); an dem nachnten 
dinstag nach inganden Merzen 13 59 {Ärgi>via V, 15^); des 
sonnendags na ingang Maerte 1^96 (v. ifserw); sogar geben 
ze Nenwenburg an dem nftbsten sunnentag nach nsgenden 
Mayen i37o {Hüwig)\ 1^95 an dem nnnten tage vor In- 
gatiden Mercen {Fürstenh. Urkb. /, 324). Aehnlich sind die 
attgemsinen Daten principlo mensis Maji 1^97 {West/SU. Urkb.)] 
a prineipio fere Ma)i mensis 1039 {Chron. mont. Casin., Scr. 
VII, 67a). 



auf diese Weise als Juli 23. erklärt. Als 
Sonderbarkeiten will ich anführen: 1271 
sexta feria intrante Julio = 3. Juli (Font. 
rer. Austr, II, 39^ i<5i); 1035 quinto idus 
intrante Augusto (Ann. Bar,, Scr, V, 54). 

ZHe Berechnung der Tage des mensis 
exiens ist so : Man addirt zu der Zahl der 
Monatstage des verlangten Monats i und 
zieht von der Sumfne die Tageszahl des 
mensis exiens ab. Zur leichteren Reduc- 
tion diene folgende Tabelle der dies mensis 
exeuntis. 



mensis 
exeun- 
tis 


im Monate von 

31 30 29 28 
Tagen Tagen Tagen Tagen 


16 


16 


16 






15 


17 


15 




14 


18 


ir 


16 


15 


13 


19 


18 


17 


16 


12 


20 


19 


18 


17 


II 


21 


20 


19 


18 


lO 


22 


21 


20 


19 


9 


23 


22 


21 


20 


8 


24 


23 


22 


21 


4 


25 
26 


24 


23 


22 


<s 


25 


24 


23 


5 


27 


2(5 


25 


24 


4 


28 


2^ 


26 


25 


3 


29 


28 


— / 
28 


26 


2 


1 
30 

1 


29 


27 


ult. 


1 
31 


30 


29 


28 



Auf Taf. XXVIII ist hinter dem römi' 
sehen Kalender immer eine Rubrik für 
die consuetudo Bononiensis mensis exeuntis 
in ihrem. Verhältniss zu dem, modernen 
Monatsdatum eingerichtet. 
Consuetudo Gebennensis s. Osteranfang. 

Consuetudo Gneznensis provincie 5. In- 
diction. 

Consuetudo Leodiensis s. Indiction. 
Consulatsjahre. Die ursprüttgliche römi» 



Conticinium 



31 



Crepuscalum 



sdie Jahresbezeichnung war die nach den 
beiden Consuln. Sie ragt noch in die 
erste Zeit deutschen Mittelalters hinein, 
denn wie der Königstitel im rex sacrifi- 
culus den Sturz des Königthums über- 
dauerte, so überdauerte auch der Consul- 
titel den Sturz der Republik, ja den des 
weströmischen Kaiserthums. Das Con- 
sulat hörte für das Abendland mit dem 
Consul Decius Paulinus Junior 534 auf, 
für den Orient 541 mit dem Consta Fla- 
vius Basilius Junior, allein nun bezeich- 
nete man, was früher nur in dem Falle 
geschehen war, dass im Anfang des neuen 
Jahres die neuen Consuln noch nicht be- 
kannt geworden waren, von den Jahren 
dieser Consulate weiter zählend, eine Reihe 
von Jahren mit post consulatum oder p. c. 
Paulini {im Abendlande von 535 ab), Basilii 
{im Orient von 542 ab) v. c. {viri claris- 
simt)^). Bis 546 datiren selbst die Päpste 
ausschliesslich in dieser Weise, wie sie 
auch später {nachweisbar seit 596), als sie 
auf Befehl nach Regierungsjahren der 
Kaiser datiren mussten, noch daneben die 
Jahre post cons. fortführten. Nachdem 
Justinus IL iin Jahre 566 sich das Con- 
sulat beigelegt hatte, setzte er auch in 
Urkunden den üblichen Regierungsjahren 
die Jahre seines Consulates als anni post 
consulatum (p, c.) bei*). 

In Italien hielt sich die Datirung nach 
Consulatsjahren vornehmlich in der päpst- 
lichen Kanzlei. Nach der Kaiserkrönung 
Karls des Grossen wurde sie dann wieder 
neu belebt und so führten die Päpste neben 
den Regierungsjahren der Kaiser deren 
Postconsulatsjahre mit völlig gleichlauten- 
den Zahlen und Epochen {Anfangsta^i) 
als ceremoniellen Ballast weiter, jDas 
letzte Vorkommen dieser Datirung ist aus 
dem Jahre 904. Auf deutschen Boden 
wurde diese Unsitte nicht verpflanzt. 

Conticinium, conticuum, im Alterthum 
die Zeit, wo die Hähne wieder verstummt 
sind {nach Macrobius und Censorinus); 
nach Plautus Asinus 3, 3, 95 die erste 
Nachtzeit vor Mitternacht, So ist es auch 
in die mittelalterliche Eintheilung der 
Nacht in Vigilien als erste Vigilie (caput 
vigiliarum) übergegangen, aber nur contici- 
nium {schon 896 Ann. Senonens,). Primo 
noctis conticinio 11 17 {Anseimus Gemblac.)^ 
1291 in conticinio noctis 16, Elal. Febr. Mond- 
finsterniss {Ann. Steph. Frising., Scr, 
XIII, 58) ; ad usque conticinii tempus in der 
Vita Godehardi I {Scr, XI, 195), was die 



>) üiibtT die dem früheren Mittelalter angehangen Con- 
eulaUdaten und die Datirung nach dem Ooneulat des Baeüiu* 
#teA« die Tajel in Soeei, Iner. ehriet. Bomae eaee. VII, aniiq. 
I, 587 und Holder-Egger im Neuen Archiv I, 347. 

*) Ueber dieee D<Uirung Justine und »einer Nacl^folger 
nach ConnUatejahren siehe Jaffi, Bibl, rer, Germ. Uly p. i7. 



Vita posterior {ebd. 203) durch post primam 
tantum noctis quietem wiedergiebt, den vor- 
slap der Magdeb. Schöppencnronik {S. 17), 
primum somnium {s. dieses), wie es 1368 das 
Striegauer Stadtbuch bezeichnet. 

Chorfreitag, Freitag vor Ostern. Am hei- 
ligen chorfreytag 1494 {Helwig aus dem 
Wiener Hausarchiv). S. Karfreitag. 

Corona domini, s. Festum corone spinee. 

Corpus Christi, Fronleichnamfest, Donners- 
tag nach Trinitatis, auch mit dem Bei- 
sätze vivificum, eingeführt von Urban IV. 
zwischen 1262 und 1264, bestätigt vom 
Concil zu Vienne 1311, 13 16 von joh. XII. 
mit der Octave versehen, 

Correctio fraterna, Dienstag nach Oculi 
wegen des Evangeliums, Matthäus 18, 15. 

Cosmas und Damianus dag. Im Allgemei- 
nen am 27. September begangen {Breslau 
26. Sept., wegen der einfallenden translatio 
Stanislai 5. das Heiligenverzeichniss). 1357 
in sunte Cosme und fiamiani daghe der hyl- 
ghen heren {Cod. Anh. IV, 121) ; ein anderes 
Beispiel^ wo sie als Aerzte bezeichnet wer- 
den, s. bei Drei artze tag. 

Costume des hofs van Camerijk, van 
Utrecht (25. Dec), s. Osteranfang. 

Chotember, Chotemmer, Qtuitember (s. 
dieses). Dez mitachs in der vasten in dem 
chotember 1345 {Font. rer. Austr. II, 10,307); 
dez sampztages in der chotemmer in der yasten 
13 17 {Urkb. ob der Enns F.); cottemer in 
der fasten {Städtechr. XI, 631); zu der cot- 
temer pentecosten 1488 {ebd. 1, 266) ; samstags 
in den chotempem in der pfingstwochen 1299 
{Helwig) \ Ghretz freitag der nesten chotem- 
pem vor weinachten 1305 {ebd.)\ 1298 vor 
weinahten in der chottemper {Font. rer. 
Austr. II, 33, 123). 

Cras festi, crastinus {sc. dies), der Tag 
nach einem Feste. 

Crastinus cra^tini, Uebermorgen, d.h. der 
dritte Tag nach einem Feste, den Festtag 
mitgerechnet. Ducange ed. Henschel ll, 
1140 giebt aus einer französischen Quelle 
{Pariser Univ.-Statuf) das Datum in cra- 
stino crastinii (I). 

Crepusculnm, im Alter thum> die Abenddäm- 
merung, ebenso auch im Mittelalter {auch 
mit dem Beisatz noctis). Sero in crepusculo 
{Ann. Forojul., Scr. XIX, 201); primo cre- 
pusculo noctis 1125 {Anselm. Gemblac.)] sero 
quodam, noctis instante crepusculo {Rolandin. 
Patav., Scr. XIX, 129); crepnsculum veroer- 
tinum {Cont. Vindob., Scr. IX, 706; Ann. 
Isingr., Scr. XVII, 313; Ann. Neresh., Scr. 
X, 26); post solis occasum in ipso noctis cre- 
pusculo 1192 {Sigeberti contin, Aquicinct.)\ 
a vespertina hora usque ad crepusculum 
{Vinc. Prag., Scr. XVII, 67 2) \ circa horam 
vespertinam immo post et ante crepusculum 



Chreuze 



3a 



Christliche Zeitrechnung 



(Ann. Foroj., Scr, XIX, aoa). — Crepusculum 
(auch mit diei) für Morgendämmerung 
statt diluculmn oder illucescente die ist selte- 
ner. So: 1095 a quarta ferme vigilia noctis in 
creposculmn /a//6n Sternschnuppen (Chron. 
mon. Casin,, Scr, VII, 76s)' Crepusculum 
matutinum wird Scr, IV, 771 und 157 er- 
wähnt, Scr, IV, 35 wird es crepusculum 
diei genannt, ebenso Chron, Autissiod., 
Scr, XXVI, 267* 1193 rV nonas Nov. ante 
crepusculum matutinum erscheint ein Zeichen 
am Himmel (Wilh. Neuburg., Scr, XXVII, 
143). Es beginnt nach Scr, IV, 360 mit 
dem Zeichen zum Matutinum. 

Chreuze s, Kreuztage. 

Christabend, Christnacht, 24. December, 
Weihnachtsvigilie. An des heiligen christ- 
abunde ze vmienachten 1351 (Rockinger, 
Quellen VI, 420) ; 148 a an des hilligen Cristi 
avende (Riedel, c. d, Br.); 1509 am avende 
der bort Cristi unses heren (ebd.)] 1484 up 
den hilligen Cristavent zu mitwinter (Publ. 
de Lux. $6, 293). 

Christeintag, Christine, 24. Juli. An der 
heiligen junkfrawn sand Chnsteintag 1373 
(Font, rer, Austr. II, 33, 261). 

Christi beschneidung, geburt, himmel- 
fahrt, Offenbarung s. Beschneidung, ge- 
burt, himmelfahrt, Offenbarung Christi. 

Christliche Zeitrechnung. Die itn Mittel- 
alter herrschende Zeitrechnung, d.h. Jahres- 
zählung, ist die noch heute allgetnein üb- 
liche christliche, die der Jahre a nativitate, 
oder nach dem älteren Sprachgebrauch ab 
incamatione Domini. Ihre Epoche ist, wie 
schon der Nafne besagt, die Geburt, die 
Fleischwerdung Christi (die Abweichung 
in der Erklärung der incamatio siehe bei 
Annunciationsstil). Der Urheber dieser Zeit- 
rechnung ist Dionysius exiguus, der sie 
in seiner mit dem fahre 532 beginnen- 
den Ostertafel zuerst zur Anwendung 
brachte im bewussten Gegensatz gegen die 
von ihm in der Ostertafel seines Vorgän- 
gers Cyrillus (437) vorgefundenen anni 
Diocletiani (s. diese), oder aera martyrum. 
Durch welche Gründe Dionysius bewogen 
wurde, das Jahr 247 der Diocletianiscnen 
Zeitrechnung, mit dem die von ihm fort- 
gesetzten Ostertafeln Cyrills abschlössen, 
gerade dem, Jahre der Stadt 1284 und dem 
Jahre nach Christo 531 gleichzusetzen, und 
demnach seine eigene Ostertafel mit dem 
Jahre 532 zu beginnen, ist nicht zu er- 
sehen. Seine Worte in dem an den Bi- 
schof Petronius gerichteten Prologe zum 
Oster cyclus (Janus, hist, cycli Dionys. p,63): 
Noluimus circulis nostris memoriam impii et 
persecutoris innectere, sed magis elegimus ab 
incamatione domini nostri Jesu Christi anno- 
rum tempora praenotare — das einzige, was 
er über seine Neuerung bemerkt — lassen 



schliessen, dass seifte Berechnung der 
Jahre Christi auf damals noch allgemeiner 
bekannten Thatsachen und Annahmen be- 
ruhte. Dieser Umstand mussie der neuen 
Zeitrechnung, der abgesehen von der Wich- 
tigkeit der Ostertafeln für das bürgerliche 
und kirchliche Leben gerade die Anknüp- 
fung an Christus, das Haupt der Welt, 
eine besondere Bedeutung verlieh, zu um 
so rascherer Verbreitung verhelfen. Treffen 
wir sie auch noch nicht in den Inschriften 
und Urkunden des 6. Jahrhunderts, so ist 
sie doch schon in Werken dieses Jahrhun- 
derts zur Anwendung gebracht, i>on Cas- 
siodor in seinem computus paschalis und — 
nach Bethmann — von einer vaticanischen 
Handschrift aus dem letzten Viertel des 
6. Jahrhunderts *)• Bedas Ostertafeln^ die 
Fortsetzung der Dionysischen, erhöhten 
die Verbreitung der neuen Rechnung im 
Abendlande sehr. Im 8. Jahrhufuiert ist 
sie schon in Privat Urkunden Frankreichs 
vertreten, seit der ersten Hälfte des g.Jahrh. 
in solchen Deutschlands, während die 
Karolinger vor der Regierung Ludwig III. 
sich ihrer in ächten Urkunden niemals 
bedienen (siehe Br esslau, Urkl. I, 839). In 
päpstlichen Urkunden komtnt die christ- 
liche Zeitrechnung erst unter Johannes XIII. 
(96$ bis 972) vor. 

Die bei den Datirungen angewandte 
Formel heisst: anno ab incamatione domini, 
anno dominice incamationis, anno a nativitate 
domini, anno domini, anno Christi g^tie, anno 
gratie, anno salutis, anno verbi incamati, anno 
orbis redempti. Italische Urkunden greifen 
auch zu poetischen Formeln: Virgineo car- 
nem sumpsit qui ex utero puram, anno ejus- 
dem 1508 M^i^ Unigenitus dei ex quo virginis 
factus est filius anno 1184 (Mitth. des Inst, 
für östr. Gesch. 7, 4<J5)- In deutschen Ur- 
kunden nach Christi geburt, nach der geburt 
Christi unseres heilands und seligmachers, nach 
gottes geburt, by unser» heren godes oldere, 
do darnach an den nahsten weinachten Chri- 
stus Jesus unser herr nach der menschhait 
het alters ganczer jar 1306. 

Die Bezeichnung älterer Chronologen anni 
humationis Christi ist entschieden ein Lese- 
fehler für anni humanationis oder humani- 
tatis dominice , wie Arnulf us , Gesta epp. 
Mediol, (Scr. VIII, 27) schreibt. 

Die Bezeichnung anni trabeationis hat 
neuere Erklärer zu dem Irrthume verführt, 
es läge ihr eine Datirung nach der Kreu- 
zigung Christi zu Grunde. Allein trabeatio 
ist — den Daten nach — entschieden mit 
incamatio identisch^ ubi trabea camis indutus 
est, wie Pilgrani p. III. aus einer Weih- 
nachtspredigt des h. Fulgentius anführt, 
(Siehe auch VArt de v^. les dates,) Da- 
gegen werden die anni a passione, obgleich 



») PtrtM Arehiv X, aSo. 



Ghristmess 



33 



Dartientag 



sie beim Jahresanfang mit Ostern im 
XI,Jahrh. auch mit den annis inoamationis 
gletchwerthig gebraucht werden {siehe 
Osteranfaiiff)^ dann und wann neben den 
Jahren der Incarnation genannt und 
wirklich von der Kreuzigung Christi an 
gerechnet, die je nach der Auslegung der 
biblischen Angaben auf das Osterfest des 
Jahres 3 a, 33 oder 34 gesetzt wird. Du- 
cange giebt schon in der ersten Auflctge 
unter Annas einige Beispiele dieses Ge- 
brauchs aus Conques in der Guyenne: 
anno ab incamatione domini 1062 a passione 
1019; anno ab incamatione domini 1060 a 
passione loaS; anno ab incamatione domini 
1093 a passione 1059. Doch stammen die 
sämmtlichen Daten aus einem Copialbuche 
und kann der Zusatz daher eine Spielerei 
eines milssigen Kopfes sein, wie ja auch 
oftmals Epakten und Concurrentenanga- 
ben etc, tn Copialbüchem hinzugesetzt 
wurden, s. Ostertmfang. 

Die Zeitrechnung des Marianus Scotus 
(f 1082 in Mainz), der den Tod Christi 
um 22 Jahre früher, in das Jahr 12 unserer 
Zeitrechnung, setzte und in seiner Chronik 
( Scr, V) seine Jahre denen des Dionysius 
beifügte, hat ausser seinen unmittelbaren 
Fortsetzem und Ausschreibem keine Nach- 
ahmer gefunden. Auch die anderweitigen 
Hypothesen Über den Tod resp, die Geburt 
Christi stimmen darin überein, dass die 
Annahme des Dionysius fehlerhaft sei, 
nur können sie nicht über die Grösse des 
Fehlers einig werden. Keineswegs aber 
werden diese Theorien die einmal einge- 
führte und mit allen unseren Institutionen 
so innig verwachsene Dionysische Zeit- 
rechnung umzustossen vermögen, 

Ghristmess, die erste Messe am Weihnachts- 
tage (in gallicantu)^ Flurheim alle Kirchen- 
gesänge 1529 (Stadtbibl, Frankf a, M,), 

Christmond, December in allen jSeiten des 
Mittelalters und nach allen Dialecien. 

Ghristnacht s, Christabend. 

Christtag, Oristesta^, 2$, December, Weih- 
nachtsfest. Am freitage vor des heiligen 
Crist taffe seyner hylgen geburd 1446 (ßresl, 
St,-Arch,)\ 1333 an der nehesten mittwochen 
nach dez heiligen Cristes tage in den wyhen- 
nachten {Hilgers, Speyer, Urkb,). 

Chronofframm, Chronostichon, Chrono- 
distichon 5. Jahresbezeichnung. 

Crucedracht, s. Kreuztag, Kreuztage, March- 

sentag. 
Crucen, cr"ucedage, chrutzewoche, cru- 

ceweke s, Ereuztage. 

Cruces, die Bettage vom Sonntag Vocem 
jucunditatis bis Dienstag in der mit ihm 
beginnenden Woche, s, Kreuztage. 

Cruces nigre, die Litaneien des Marcustages, 
Orotefend, Zeitrechnnng. L 



wo die umhergetragenen Kreuze umhüllt 
wurden {Durandus), s. Marchsentag. 

Cum clamarem ad dominum, Messeingang 
des II. Sonntags nach Pfingsten il^cUm 
54, 17) und des Donnerstags nach Ascher- 
mittwoch, s. Dum clamarem. 

Cum medium (quietum) silentium 5. Dum 
medium silentium. 

Cumsanctificatusfuero s. Dum sanctif. fuero. 

Chunigund etc, s, unter Kungundentag. 

Chuermisse s. Frauentag erer bodeschup. 

Churnacht, Donnerstag nach Neujahr in 
Strassburg (Haltaus ed. Schwer 78). 

Cursus civitatis Bari s. Byzantinischer Jahres- 
anfang; Indictio graeca. 

Cursus curie Hollandie s. Osteranfang. 

Cursus Florentie, Pisarum 5. Annuncia- 
tionsstil. 

Cursus Janue s, Indiction. 

Cursus Pisanus 5. Annunciationsstil. 

Curs van Utrecht (25. Dec) s, Osteranfang. 

D süAe auch T. 

Dageringe, daget, dageraet, c^os Tog-en, 
die Morgendämmerung, Und beiede de 
nacht bet an den moi^n fro in der dage- 
ringe (Städtechr. XVI, 39<5); des morgens 
mit der daget {Münster. Chr. III, 121); des 
morgens am dafferaet {Beninga 35); m der 
schymeringe der da^erait {Schueren ehr. 235); 
als es bedagete {magdeb. Schöppenckr. 397^ 

Cf, 217). 

Da pacem domine sustinentibus te ut 
prophete tui fideles inveniantur, 
Messeingang des 19. Sonntags nach Pfing- 
sten (i8. nach Trinitatis), nach den deut- 
schen Missalen {Eccli, 36, 18), s. Introitos 
misse und Dominica vacans. 

Darathe, Dorothea, 6, Februar {Riedel, c. d. 
Br. 141 8). 

Dartientag, dartiende tag, dertientag, 
druteinde dagh, drutheyden dag, 
druttiende dag, druzehende dag, 
drutzen misse {Guden II, 1127), 6. Jan., 
Epiphania domini. Na dem druttienden 
dage geheiten epiphania domini 1393 {Lacom- 
blef) ; des dinxedages na druttende dat is uppe 
den neesten dinxedach na der hilgen dre 
koninghe daghe {Wigand, Archiv III, 27); 
1397 up den heilgen druzi^ndagh genant zu 
latine epiphania domini {Sewertz, Urk. 
nr. 893). vgl. Jahrb. des niederd. Sprach' 
Vereins/, 113. — Dratteinden andag {Schiller 
und Lübben, Nachtr. 16) ist die octava epi- 
phania domini {s, Andag). — 1385 ?f*g> des 
dreiczehenden tages nach dem osterheiligentage 
ist auf Zählung beruhend, wie auch ^en 
zweliften tag nach dem ostertag {s. Zwölften). 



1 



Dastag 



34 



Dicit dominus Petro 



Dastag, daschtag, provinziell - luxembur- 
gisch für Dienstag {Puhl, de Luxemh, 36, 
ao7 Anm.). 

Datirnng nach Heiligentagen, Sonn- 
tagen und Festen s, Heiügentage. 

D^cade, d^cadi s, Kevolutionskalender. 

Decem milium martirum crucifixornm 
1391 {Urkb. d. Höchst Halber st IV, 342) 
ist der aa, Juni. 

Decembrius für Decetnber {letzteres mit der 
Ablativendung bri und bre). 

Dedicatio ecclesie, basilice oder iempli, 
Kirchweihtag, Kirmess, Die einzelnen De- 
dicationen der Diöcesan-Cathedralen und 
Dotnkirchen (ecclesia major)^ sowie der 
Ordenstnutterkirchen siehe in dem Ver- 
zeichniss der Heiligentage, 

Dedicatio ecclesie s. Michaelis in Monte 
Gargan o, 29. Sept 

Dedicatio ecclesie oe£er basilice ss. Fetri 
et Pauli, 18. Nov, 

Dedicatio ecclesie s. Salvatoris, 9. Nov. 

Dedicatio s. Marie ad martyres, 13. Mai. 

Dedicatio s. Marie ad nives, 5. Au^., ab- 

fesehen von Diöcesan- Verschiedenheiten, so 
^assau la. Aug,, Meissen 31. Aug, 

De facie salvatoris, in Meissen am is.Jan, 

Demaesdag, Thomas, ai. Dec. {nicht Dama- 
sus). 1340 des saterdaghes na sinte Demaes- 
dag^ die coemt voir Kersdach {van Mieris), 
s. Thomastag vor Weihnachten. 

Demon mutus, Evangelium des Sonntags 
Oculi {Lucas 11, 14). 

Denecessitatibusmeiseripe me domine, 
Messeingang am Freitag nach Invocavit 
{Quatember) aus Ps. 24, 17. Von Weiden- 
bach fälschlich als ne necessitatibus auf- 
geführt. 

Denystag, Denissiustag, Dionysiustag, 
9. Oct 

De nomine Jesu s. Festum de nomine Jesu. 

Densendag, Dienstag (niederländisch). 

Denzeltag 5. Dinzeltag. 

Depassione domini, in Meissen am 15. Nov. 

Depositio, Todestag eines Bekenners (con- 
fessor). Diese Ausdrücke sind unter den 
einzelnen Heiligen im Heiligenverzeichniss 
nachzusuchen. 

Derendonderdag s. Dorentage. 

Dertientag 5. Dartientag. 

DesponsatioMariev., seit 1416 bekannt, von 
Paul HI. (1534 — 49) begünstigt, meist am 
0.0,, Januar gefeiert, doch auch an anderen 
Tagen, in Ulmütz am iQ.Juli. Von Inno- 
cenz XI. (1676—89) für Oestreich auf den 
23. Jan. festgesetzt {Pilgram). Ich fand 
für Dominikaner 11. Febr., für Minoriten 



{Genf) 8. März, jedoch ohne dass dieses 
für den Orden verbindliche Tage wären. 

Deuscumegredieris(egredereris)coram 
populo tuo {Psalm 67, 8), Mittwoch nach 
Pfingsten {Quatember). 

Deus in adjutorium meum intende, Mess- 
eingang des 13. Sonntags nach Pßngsteti 
(12. nach Trinitatis) nach den deutschen 
Missalen {Psalm 69, 1), z, B. 1306 feria iia 
post dominicam qua cantatur deus in adjuto- 
rium meum intende {Mecklb. Urkb. V, 290 
fälschlich auf den 15. Aug., statt 2a. Aug. 
datirt) {s. Introitus misse), und des Don- 
nerstags nach Reminiscere. 1230, VI. feria 
in ebdomada deus in adjutorium in festo sanc- 
torum Felicis et Aucti {Studien aus detn 
Benedictiner-Orden XI, 9). 

Deus in loco sancto suo, Messeingang des 
la. Sonntags nach Pfingsten (n. nach Tri- 
nitatis) nach den deutschen Missalen 
{Psalm 67, 7), s. Introitus misse. 

Deus in nomine tuo salvum me fac et vir- 
tute tua judica me, Montag nach Lätare 
{Psalm 53, 3). 

Deus omnium exauditor est, ipse misit 
angelumsuum, Responsorium der ersten 
Brevierlection am Sonntag nach der Fron- 
leichnamsoctave ; die Lectionen waren aus 
dem ersten Buch der Könige genommen. 

Deus venie largitor, der Introitus des s. g. 
Tricenarium solemne der Cistercienser, der 
Absolutio fratrum et familiarium ordinis am 
i8. Sept 

De ventre matris mee, Messeingang des 
24. Juni {Johannes der Täufer). 

Diabolus et ejus discipuli, Fasching, er- 
wähnt vom Halberstädter ordo divinus des 
14. Jahr h. Scheint auf ein geistliches Spiel 
hinzudeuten, dessen Ueberbleibseln , den 
s. gr, Schauteufeln, die Kirche^ da sie jedes 
geistlichen Charakters entkleidet waren, 
feindlich sich gegefiüber stellte. 

Diabolus recessit a domino, 15. Februar, 
{Piper, Martyrol. der Herrad von Lands- 
berg 15). 

Dieboltmonat, Juli, nach Fischart Theobai- 
dus m. ist JtUi 1 {Weinhold, Monatsn. 36). 

Dicit dominus ego cogito cogitationes 
pacis, Messeingang des letzten Sonntags 
nach Pfingsten vor dem Advent {Jeremiai 
29, 11). Die Anwendung dieses Messein- 

fangs ist nach Diöcesen verschieden {siehe 
ei Dominica vacans). Wird dicit dominus 
wiederholt, so wird es — aber nicht immer 
— durch dicit dominus primum, secundum 
bis sextnm unterschieden. Annales Reineri 
in Scr. XVI, 67 B haben dicit dominus als 
27. Sonntag nach Pfingsten. 

Dicit dominus Petro, cum esses junior^ 
cingebas te {Joh. ai, 18), die Vigil der 
Apostel Peter und Paul (28. Juni), 



Dicit 



35 



Dies dominicus 



Dicit dominus sermones mei| 23. Nov,, der 
Tag des heil. Clemens. 

Dies s. Tag. — Dies tritt häufig^ zu den Namen 
der einzelnen Heiligen hinzu. Derartige 
Bezeichnungen sina unter den betr. Hei- 
ligennamen im Heiligenverzeichniss auf- 
zusuchen. Die mit dies zusammengesetz- 
ten Wochentage s. bei Wochentage. Ueber 
die Zählung mit dies, z, B. die sexto post , . . 
5. Zählweise des Mittelalters und Feria. 

Dies absolntionis, dies absolutus, Grün- 
donnerstag, von der an diesem Tage 
stattfindenden grösseren Beichte und Ab- 
solution reuiger Sünder. In ipso absolu- 
tionis die, qui est ante parasceven {Chron. 
Camerac, bei Hampson II, 1 citirf). Du- 
cange ed. Henschel /, 33. 

Dies adoratus (Veneris), Karfreitag wegen 
der Anbetung des Kreuzes. Beispiele aus 
franz. Urkunden bei Ducange ed. Favre 
III, 106. 

Dies aegyptiaci s. Dies egyptiaoL 

Dies altera, der Tag nach einem Feste, Auf- 
fallend ist das Datum eines Actenstückes 
im Besitz des Burgsteinfurter Gymna- 
siums: dies altera a ferüs visitationis Marie 
1598. Ich kann es nur für crastino visit. 
Mar. = 3. Juli ansehen. Das a ferüs er- 
klärt sich durch das Datum die dominico 
a ferüs sacramenti 1477 {Gesta abb. Trud., 
Scr. X, 445). Das Datum 1565 feria tercia 
altera visitationis beate Marie semper virginis 
ist (Mitth. des Vereins zu Osnabr. XIV, 253) 
richtig als 3. Juli, nicht als ssweiter Diens- 
tag nach Maria Heimsuchung aufgelöst. 

Dies animarnm (fidelium), 2. Nov., schon 
1283 (Scr, XVn, 213) ; in Ungarn 16. Aug. 
we^en der auf den 2. Nov. fallenden De- 
positio Emerici ducis. Den norddeutschen 
Seelentag nach Michaelis s. Gemeine woche. 

Diesanninovi, Neujahrstag (Scr. XVIII, 7 1 o). 

Dies apostolorum, 29. Juni, der Tag der 
Heiligen Peter und Paul, wie auch lestum 
apostolorum, yigilia und octava apostolorum 
sich auf dieses vorzüglichste aller Apostel- 
feste bezieht. Selbst noch Weidenbach er- 
klärte es falsch durch 15. Juli, divisio apo- 
stol. Dieser Tag heisst dies omnium apo- 
stolorum (1358, Mecklb. Urkb* 14, 270). 

Dies architriclini, der 2. Sonntag nach Epi- 
phania vom Evangelium der Hochzeit zu 
Cana (Joh, a, i — 10), von dem Worte archi- 
triclinus für das deutsche Speisemeister, 
also nicht architriclinii, wie ältere Chrono- 
logen schrieben. 

Dies artificialis s, Tag und Stunden. 

Dies ascensionis domini, Christi Himmel- 
fahrt. 

Dies ater. Wohl eher Karfreitag als Ascher- 
mittwoch, wie Waser möchte. Vielleicht 
aber beides nicht, sondern nur gleich Dies 



eg3rptiacus. Bei den Römern waren nach 
Macrobius, Saturn. 1, 16, gewisse Tage als 
Unglückstage so genannt Er sagt : ponti- 
fices statuisse, postndie omnes kalendas, nonas, 
idus atros dies habendos . . , ante diem quo- 
que quartnm kalendas vel nonas vel idus 
tanquam inominalem diem plerique vitant. 
Ejus observationis an religio ulla sit tradita 
quaeri solet, sed nos nihil super ea rescriptum 
invenimus. .S. Dies egyptiaci. 

Dies azymorum, der Tag der ungesäuerten 
Brode, Ostern, speciell der Gründonnerstag, 
{Vita Alberici ep. Leod., Scr. XXV, 145), 
s. auch Festum azymorum. 

Dies bissextus, Schalttag, s. Römische Da- 
tirung. 

Dies burarum, lothringischer Ausdruck für 
Invocavit, s. Bordae. 

Dies calendarum ist eine Bezeichnung für 
alle Datirungen nach dem römischen Ka- 
lender: crucis domini, que quinto nonas Maji 
inventa est, in predicto kalendarum die in- 
ventionis festum celebrare mandamus (c. 19. 
dist. III. de consecr.). 

Dies caniculares s. Hundstage. 

Dies carnisprivii, dies carnem relin- 
quens {Ungarn) s, Camisprivium. 

Dies cerealis Marie, 2. Februar, Maria 
Lichtmess, 

Diescinerum, cineris etcilicii, diescine- 
rum devot or um (i $14, Joannis spicil. 400), 
Aschermittwoch. Die quo cinis super capitifi 
fidelium poni solet (Scr. XX, 461). Der bei 
Helwig aus einer ungarischen Urkunde 
von 1439 angeführte .^tsdruck secundo die 
cinerum ist unzweifelhaft gleich secundo die 
post diem cinerum. 

Dies circumcisionis domini, i. Januar, 
Beschneidung Christi, 

Dies civilis s. Tag. 

Dies commemorationis animarum (1350, 
Riedel, c. d. Br.), 2. November, Allerseelen- 
fest 

Dies conceptionis s. Fassio domini. 

Dies corporis (et sanguinis) Christi, der 
Fronleichnamstag, zweiter Donnerstag 
nach Pfingsten {1352, Walsrod, Urkb.). 

Dies crastinus, der folgende Tag nach einem 
Feste oder anderen Tage, mit post oder 
dem Genetiv dieses Festes construirt. Da- 
für steht auch cras festi, sequenti die, postn- 
die, proximo die, altera die, am lateren dage, 
des neghesten dages, nersdag, des nyesten 
dages, des andern dages, morgens, mometz, 
momendes u. s. w. 

* 

Dies dominicus, im speciellen Ostersonntag, 
wenn es mit einer gewissen Emphase ge- 
braucht wird, sonst ein jeder Sonntag, 
wo er gegensätzlich gesen einen andern 
dies Stent, So: 1334 die Mercurü id est feria 



Dies egyptiaci 



3<5 



Dies egyptiaci 



quarta post diem donumcmn, quo canitor 
cantate (Mecklb, Urkb,); auch weiblich dies 
dominica. Die einzelnen mit die dominica 
eingeleiteten Sonntagsbezeichnungen siehe 
unter Dominica .... 
Dies egyptiaci, mali, effri, atri, Unglücks^ 
tage, den dies atri (siene diese) der Kömer 
gleichwerthig, in Kalendern oftmals nur 
durch ein U oder ein durchstrichenes D 
bezeichnet ^), oft auch durch den einzelnen 
Monaten beigesetzte Verse angegeben. Im 
Cal. Exoniense bei Hampson J, 449 steht 
bei Jan. 1 dies mala beigeschrieben, im Be- 
sangoner Manuale dies eger. Oftmals finden 
sich auch Stunden hinzu ge setzt (D hora IX 
bei Jan, 1 oder nur D Et etc.), auf die 
sich die unheilvolle Wirkung beschränkte. 
Die meist zur Anwendung kommenden 
Verse sind zunächst ein zweizeiliger, wo 
der Anfangsbuchstabe der ersten Sähe jedes 
Wortes der Stelle im Alphabet nach {ohne h) 
den Unglückstag im Anfang des Monats, 
der Af^angsbuchstabe der zweiten Silbe 
den UnglUckstag am Ende des Monats 
{rückläufig gezählf) angiebt (a i, b 2, c 3, 
d ^, e s, g 7, l 10, m II, o 13, q 15). Die 
Verse heissen: 

Augurior dedos aadito Inmine clangor 
liiqnet olens abies eolnit colus excute gallmn. 
Sinn ist nicht darin, diesen ergeben mehr 
die Verse, welche für jeden Monat eine 
Zeile enthalten, deren erste Zahlenangabe 
auf den Anfang, die zweite auf das Ende 
des Monats (rückläufig zählend) geht. Die 
landläufigsten sind der E4>hemeris entnom- 
men, aie unter Bedas Namen im Mittel- 
alter ging und deshalb von grossem Ein- 
fiuss war: 
Januar. Jani prima dies et septima a fine 

timetur. 
Februar. Ast Febmi quarta est^ precedit t e r- 

cia finem. 
März. Martis prima necat, cujus sub cuspide 

quarta est. 
April. Aprilis decima et undena a fine 

minantur. 
Mai. Tercius in Migo lupus est et septi- 

mus anguis. 
Juni. Junius in deno quindenum a ßne 

salutat. 
Juil. Tredecimus Julii decimo innuit 

ante kalendas. 
Augutt. Augusti nepa prima, fb.gat de fine 

secunda. 
September. Tercia Septembris vulpes ferit a pede 

denam. 
Ootober. Tercius Octobnsgladius decimum 

ordine nectit. 
November. Quinta Novembris acus, yix tercia 

mansit in uma, 
December. Dat duodena cohors septem inde 
decemque Decembris. 

1) Di$i9» teurde dann / äi$ e kUek de güutn, §0: BontOi, 
KotiMi€ ittorieo-critid^ di Trent^ III, 2, 80 /. 



Zwei andere, nur wenig vorkommende 
Reihen übergehe ich, um nur noch eine in 
Deutschiana gleich verbreitete Reihe anzu' 
führen. 
Januar. Prima dies mensis et septima trun- 

cat ut ensis. 
Februar. Quarta subit mortem, prostemit t e r- 

tia fortem. 
März. Primus mandentem, disrumpit quarta 

bibentem. 
April. Denus et undenus est mortis vul- 

nere plenus. 
Mai. Tercius occidit et septimus ora 

relidit. 
Juni. Denus pallescit, quindenus federa 

nescit. 
Juli. Tredecimus mactat, Juli decimus 

labefactat. 
August. Prima necat fortem perditque se- 
cunda cohortem. 
September. Tercia Septembris et denus fert 

mala membris. 
Ooteber. Tercius et denus sicut mors est 

alienus. 
November* Scorpiusest quintus et tercius est 

nece cinctus. 
Deoember. Septimus exsanguis, virosus denus 
ut anffuis. 
Eine andere Versreihe, je zwei Verse für 
den Monat, giebt neben den Tagen auch 
die Stunden der Schädlichkeit an (in qui- 
bus una solet mortalibus hora timeri sagt die 
Ephemeris), stimmt aber bezüglich der 
läge mit den angeführten Reihen überein. 
Ich fand sie in Aithanus, de Calendariis, 
Venetiis 1753, 8<* p. 119 {Königl. Bibliothek 
Berlin). Die schädlichen Tage {und Stun- 
den) sind Jan. 1 {IX). as {V); Febr. ^{Vlll). 
26 {III); März 1 {A 28 {IT}; Aprü 10 (/). 
ai (ZY); Mai 3 {VI). 25 {X); Juni 10 {V). 
lö {IV); Juli 13 {II). 22 {IX); Aug. 1 (/). 
30 {VII); Sept. 3 {III). ai {IV); Oct. 3 {V). 
22 {IX); Nov. 5 {VIII). 2Q{V); Dec. 7 (/). 
22 {VII). Dcts Calendar. Exoniense bei 
Hampson 1, 449 enthält für einige Monate 
einzeilige Hexameter, welche gleichfalls 
Tage und Stunden {etwas abweichend) an^ 
geben. Das Breviarum sec. ritum monach. 
ord. Montis Oliveti, Venedig 1493 {K, Bibl, 
München) enthält einzeilige Verse nur mit 
Angabe der Stunden, die aber auch von 
der genannten Reihe etwas abweichen. 
Auch das Missale Strigoniense 1490 
{München, K. Bibl.) hat einige Abweichun- 
gen in den Stunden, ebenso das bei Bo- 
nelli, Notizie istoricO'Critiche di Trento 
III, I,Boff. gedruckte Ctdendarium II; 
die Sache ist indess zu unbedeutend, um 
hier näher darauf einzugehen. Die als 
schädlich angesehenen Lunationen s. unter 
Lunatio. Übrigens verbieten die canoni' 
sehen Gesetze (c. 16. 17, C. 26, qu. 7 Non 
observetis und Quis estimaref) die Beobach- 
tung der dies egyptiaci als unchristlich. In 



Dies embolismalis 



37 



Dies Martini 



den Quellen werden sie erwähnt, %, B, von 
Rolandinus Patavintts: teiüa ^e intrante 
Octubri et erat egiptiaca dies illa (Scr, XIX, 60) \ 
et foit hoc in 13. Juli prescripti anni (1238) 
et erat egiptiaca illa dies {ehd, 67) \ 11 94 pri- 
die nonas Februarii feria YI, die egiptiaca 
quam modemi diem malam vocant {Roger de 
Hoveden, Scr. XXVII, 168). Vgl. auch 
Muratori, scr, rer. Ital. II, 2, 1023. 

Dies embolismalis 5. Mondoyclus. 

Dies exienSi falsche ConstrucHon für dies 
mensis exeuntis, s. Gonsuetudo Bononiensis. 

Dies felicissimus, Ostersonniag {Ducange 
ed. Henschel II, 847). 

Dies ferialis, feriatus, feriaticus, ein 
Wochentag, an welchem kein besonderer 
Heiligentag gefeiert wird. 

Dies festus inter cognatos s, Gharistia. 

Dies florum et ramorum, Palmsonntag. 

Dies focorum, Sonntag Invocavit, der in 
romanischen Ländern mit Feuern began- 
gen wurde. 

Dies Hosanna, Palmsonntag, 

Dies illucescens^ lucescens, in älteren mit- 
telalterlichen Quellen sehr gebräuchlich für 
Tagesanbruch (s. Aurora, Diluculum) so statt 
vieler Beispiele die illucescente 11 09 (Chr. 
Affligemense, Scr. IX, 417); illucescente die 
dominico hora prima {Transl. Modoaldi, Scr. 
XVII, 297). 

Dies incarnationis domini, 25. März. Pil- 
gram citirt aus Act Bohem. 1547 an sunn- 
tag post incarnationis Christi Es ist noch 
zweifelhaft, ob nicht doch Weihnachten 
damit gemeint sei. S. AnnunciationsstiL 

Dies indulgentie, Gründonnerstag. Dies 
quem coenae domini vel indulgenüae diem 
populus christianus appellat quo ut chrisma 
conficeret episcopalis offioii ordo poscebat 
{Vita Theodgeri, Scr. XII, 477). 

Dies iniens, introiens, /o/sc/^ ConstrucHon 
statt dies mensis ineuntis etc., s. Gonsuetudo 
Bononiensis. 

Dies integer s. Tag. 

Dies Johannis in dolio, 6. Mai. 

Dies Johannis parvi, 6. Mai. 

Dies Jovis, Donnerstag, s. Wochentage. 

Dies Jovis albus, absolutus, absolutionis, 
bonus, magnus, sanctus, a mandato, 
Gründonnerstag. 1177» appropinquante domi- 
nica pasche floride ... die Mercurii sequenti 
... in crastino summo mane diei Jovis ab- 
Boluti . . . nocte sequente post tenebras (Gesta 
Henr. II, Scr. XXVII, 93). 

Dies judicii extremi, Montag nach Invoca- 
vtt nach dem Evangelium {Matth. 2s, 31). 

Dies lamentationis, die drei Tage unmittel- 
bar vor Ostersonntag, wo atis den Klage- 



liedern Jeremiae (lamentationes) gelesen wird. 
So die Art de vir. les dates, der das bei 
Ducange ed. Favre III, 108 angeführte 
Citat der Carcassoner SynodcUstatuten 
(judei) diebus autem lamentaüonis et domini- 
cae passionis in publicum non procedant be- 
stätigend zur Seite tritt. Das einzige mir 
bekannte, aus Deutschland stammende 
Datum: 1362 die lament[acion]i8 (?) ist im 
Urkb. von Jena I, 293 als Karfreitag ge- 
deutet Die eingeklammerten Buchstaben 
sind Einschub des Herausgebers und die 
Urkunde nur in einem Copiar des Haupt- 
staatsarchivs Dresden {Nr. 15 Bl. 141b) 
erlialten. 

Dies lavantium capitum s. Capitilavium. 

Dies legitimus s. Tag. 

Dies litaniarum, die 3 ersten Tage der fünf - 
ten Woche nach Ostern, die Bettage. 

Dies lucescens s. Dies illucescens« 

Dies lune, Montag, S.Wochentage. Nicht nur 
Chroniken una weltliche Urkunden gebrau- 
chen diese Bezeichnung, sondern auch Ur- 
kunden geistlichen Ursprungs. 

Dies lune salax, Montag vor Aschermittwoch 
{Mencken, Scr. I, 1596). 

Dies lustrationis, die Bettage in der Woche 
nach Vocem jucunditatis , vor Himmel- 
fahrt. 

Dies magne domine, die assumptio Marie, 
15. Aug., in Ungarn {Pilgram). 

Dies magne festivitatis, Gründonnerstag 
{Costnas Prag. 1055, Scr. IX, 78). 

Dies magni scrutinii, Mittwoch nach Lätare 
nach dem Examen der Katechumenen in 
der alten Kirche {Althanus, de calendariis 
284, 3Ö9). 

Dies magnus, nach dem von Ducange ed. 
Henschel II, 848 {ed. Favre III, 108) ange- 
führten Betspiele aus den karolingiscnen 
Capitularen qui penitentiam publice gemnt, 
debent unimi annum esse cum cilicio inter 
audientes vel usque ad magnum diem. Es ist 
der dies magnus cene, als dies absolutionis, 
der Gründonnerstag. In Verbindung mit 
Wochentagen, z. B. dies magnus Yeneris, 
bedeutet es den entsprechenden Tag der 
Karwoche. In die mappio sabbati, hoc est 
in vigilia resurrectionis domini (1136, Contin. 
Cosme Prag., Scr. IX, 142). 

Dies majalis, Maji, der Maitag, der i. Mai 
{van Mieris U, 287)* 

Dies mali s. Dies egyptiaoi. 

Diesmandati, Gründonnerstag, s. Mandatum. 

Dies Marie cerealis, 2. Febr. {Scr. XVIII, 
608). Dies Marie candelamm s. unter Festum 
candelarum Marie. 

Dies Martini estivalis, bullientis, hie- 
•m^kM^^hrximsLMu^erstere beiden die Trans- 



Dies Martis 



38 



Dies sacramenti piimos 



latio Martini ep, cf, /^Juli, letztere beiden 
der Tag Marttni ep, cf. 11. Nov. 

Dies Martis, Dienstag, s. "Wochentage. 

Dies media, Mittag, der hora sexta gleichge- 
setzt, also 12 Unr (s. Standen). 

Dies Mercurii. MercurinuSi Mercaris, 
Mercoris {ßcr. XIII, 89. 90), Mittwoch, 
s, "Wochentage. Scr. XXVI, 0,77» 1334 die 
Mercurii id est feria quarta post diem domi- 
nicam, qno canitur Oantate {Mecklb. Urkb,). 

Dies muti, Donnerstag, Freitag und Samstag 
vor Ostern, weil die Glocken nicht läuten, 
s, Succinctio campanarum. 

Dies natalicinsi natalis, Todestag eines 
Märtyrers. 

Dies nativitatis, nataliciorum, natalis 
domini, Weihnachten, mit vier Festtagen 
(s. Weihnachten). 1345 heisst es in qoatuor 
diebus festivis nativitatis Christi (Mecklb, Urkb. 
6586). 

Dies naturalis s. Tag, Stunden. 

Dies neophytorum, die Wochentage der 
Woche nach Ostern, wo die Neugetauften 
in weissen Kleidern gingen, s. jShe, 

Dies Nicolai estivalis, als translatio Nicolai 
in der Salzburger Diöcese am 9. Juli, sonst 
meist am 9. Mai gefeiert. 

Dies Nicolai hiemalis, 6. Dec. 

Dies novem lectionum, im Schweriner Bre- 
vier (1529) der 30. Dec, genannt. 

Dies novi anni, Neujahr (Scr. XVIII, 710). 

Dies olivarum, Palmsonntag. 

Dies omnium apostolorum (1358^ Mecklb. 
Urkb. 14, 270), 15. Juli, divisio apostolorum 
nach dem deutschen Ausdrucke: Aller 
apostel tag. 

Dies Osanna, Palmsonntag. 

Dies palmarum, Palmsonntag. 

Dies parasceves, Karfreitag, s. Parasceve. 

Dies paschales, pasche, die Oster f eiertage, 
die im älteren Mittelalter auf 8 Tage, 
dann bis auf 4 Tage ausgedehnt wurden. 
1345 in quatuor diebus festivis paschalibus 
(Mecklb. Urkb. 6586); feria tercia in diebus 
festivis pasche 1325 {ebd. 4(5io); feria se- 
cunda in diebus festivis pasche 1308 {ebd. 
3220) ; s. Ostern. 

Dies paschalisj dies pasche, dies pascha- 
tis, Ostersonntag, s. Pascha. 1313 quinto 
die pasche {dänische Urk.), der fünfte Öster- 
tag, wie wir heute sagen würden {Mecklb. 
Urkb. 3608). »S. Ostertag. 

Dies paschalis sabbati, Sonnabend vor 
Ostern {Scr. VII, 67s). 

Dies passionis lugubris et dolorosus, 
Karfreitag. Bei Niedel, c. d. Br. III, 1, 429, 
ist am donnerstage passionis 1467, nach den 
darauf bezüglichen anderen Urkunden 
{u. a. Antwort vom guten Freitag) Grün- 



donnerstag, Ueber dies passionis für Sonn- 
tag Judica und für den 25. März s. bei 
Passio domini. 

Dies pentecostes, der Pßngstsonntag ; auch 
dieses Fest wurde im Mittelalter, ausser 
der Begehung mit der Octave, durch vier 
festliche Tage ausgezeichnet. 1345 in quatuor 
diebus festivis penthecostes {Mecklb. Urkb. 
6586), was im selben Jahre auch heisst 
[festum] penthecostes cum LH diebus sequen- 
tibus, s. Pfingsten. Der Tag nach diesen 
4 Tagen heisst: 1304 feria quinta ezpletis 
diebus pentecostes {Mecklb. Urkb. 2931)^ siehe 
Pfingstwoche, ausgehende. Auch gezählt 
werden die Feiertage, so 1314 die tertia 
pentecostes, am dritten Pfingsttage {ebd. 
3691). 

Dies pingues, die 3 Tage vor Aschermitt- 
woch, jours gras. 

Dies postera, der auf einen Tag unmittelbar 
folgende Tag. Ipsa dominice nativitatis die 
postera {Chron. Autissiod., Scr. XIII, 274). 

Dies post paschales, die Woche nach Ostern 
{Bertholdi ann. 1077, Scr, V, 297)» 

Dies primus mundi, saeculi, 18. März. 
Ueber diesen Termin vergl, den preuss. 
Staatskalender von 18 5(5, worin Piper in 
„Der erste Tag der Welt^, den Evangeli- 
schen Kalender für 1857, wo derselbe in 
„Der Geburtstag der Welt** und den preuss. 
Staatskalender von 1862, wo er bei Mar- 
tyrologium und Computus der Herrad 
von Landsberg, S. 3, diesen Tag bespricht. 

Dies pro festo, Visite, s. dieses. Anders 
ist der im östlichen Deutschland und 
Polen übliche Ausdruck dieta pro festo .... 
habita atrfzufassen. Derselbe heisst nur 
der am Feste .... abgehaltene Tag und 
ist hergeleitet aus dem stehend geworde- 
nen Rechisausdruck dietam pro festo .... 
indicere. S. Profestum. 

Dies proximus 5. Heiligentage. 

Dies rami palmarum {Matth. Westm, in 
Scr. XXVIII^ 490), Palmsonntag, Sonntag 
vor Ostern. 

Dies reconciliationis, wegen der Wieder- 
aufnahme reuiger Sünder in die Kirche 
der Gründonnerstag, 

Dies regalis, Ostersonntag {Hampson). 

Dies resurrectionis, Ostersonntag {Gesta 
epp, Leod., Scr. XXVy 83). 

Dies rogationum, Montag, Dienstag, Mitt- 
woch der fünf ten Woche nach Ostern, die 
Bettage. S, Kogationes. 

Dies- sabbathi, sabbatinus, Sonnabend, 
Samstag, s. Wochentage. 

Dies sacramenti, dies sacrosancti sacra- 
menti, der Fronleichnamstag, 2. Don- 
nerstag nach Pfingsten, 

Dies sacramenti primus^ ultimus, der 



Dies sacratifisimus 



39 



Dignus 



21, Mai und 24. Juni, die Tage, aufweiche 
das früheste und späteste rronleichnams- 
fest fallen können. 

Dies sacratissimas, alleinstehend Oster- 
sonntag, sonst kommt es, wie sanctus, den 
gesammten Osterf eiertagen zu, so die sacra- 
tissima coene domini (Scr, VIII, 167), 

Dies salax lune, Montag vor Aschermitt- 
woch {Mencken, Scr. I, 1596). 

Dies sanctus, emphatisch für Ostersonntag 
stehend, auch noch näher bezeichnet : sancta 
dies in hebdomade paschatos. Mit Wochen- 
tagen bezeichnet es die Tage der Karwoche, 
So 1157 Vin. kal. Apr. in veneris die sancto 
{Ann, Pisani, Scr, XIX, 243, s. auch Scr. 
XVIII, ($01); 1288 in sancta die Veneris . . . 
sabbato sancto (Scr. XXVI, 440). 

Dies Saturni, Sonnabend, Samstag, schon 
bei Tertullianus (apolog, c, 16) erwähnt, 
S, Wochentage. 

Dies scrutinii, Mittwoch nach Lätare, nach 
dem Examen der Katechumenen in der 
alten Kirche {Althanus, de Calendariis 
p. 184 und 369). 

Dies secundus^ der Tag nach einem Feste, 
selten, z. B, Scr, XVII, 563, 

Dies sepnltnre domini, Sonnabend vor 
Ostern (Scr, IV, 147). 

Dies seqnens, der folgende Tag nach einem 
Feste, 1308 sequenti die post diem pasche 
XVn. kal. M^ji (Mecklb. Urkb, V, 390); 
1328 sequenti die beati Andree apostoli hoc 
est prima die Decembris (Mecklb, Urkb,), 

Dies sex sanctissimi, die Woche vor Oster- 
sonntag, 

Dies Solis, Sonntag, schon von Tertullianus 
(apolog. c, 1(5) gebraucht, S, "Wochentage. 

Dies Spiritus sancti, Pßngstsonntag. 

Dies strenarum, romanische Bezeichnung 
(ötrennes) für den Neujahrstag. 

Dies tertius^ der dritte Tag vor oder nach 
einetn Feste, bei welcher Zählung nach der 
Zählweise des Mittelalters (s, das erstere 
Wort) der Anfangstermin, das Fest, mit- 
gezählt wird. Auf feria V. infra tempus 
quatuor temporum mensis Decembris folgt 
deinde tertia die videlicet die sabbati proxime 
subsequenti (Scr, XXV, 599). 1260 die sab- 
bati quae fuit tertia dies post festum beati 
Joannis baptiste (Cont, Cosme, Scr, IX, 183); 
13 12 tertio die post Viti que dies in sabbato 
habebatur (Scr, IX, 664, von Wattenbach 
missverständlich auf 18. Juni reducirt, 
trotzdem 17. Juni ein Sonnabend war)\ in 
die beati Johanms evangeliste tercio die nati- 
yitatis domini nostri 1355 (Scr, rer, Pol, 
XII, 327) ; a vigilia nativitaUs b. Marie usque 
ad diem tertium sequentem videlicet usque 
diem Lune qui fuit in crastino b. Marie 1303 
(Scr, XXVIII, 624). Die Stelle 1240 XI. kal. 
Martii 3. die proxima ante cathedram Fetri 



(Dortfnund, Urkb, I, 33) beweist nicht (nach 
Angabe des Herausgebers) den Kölner 
Jahresanfang, da die tertia nicht = feria 
tertia ist, sondern nur eine auch sofist 
beobachtete Zählung der Kaiendendaten 
im Schaltfebruar unter Ignorirung des 
sonst üblichen bissextus, dann traf fi. kal. 
auf den 20. Febr., 3 Tage vor den 22. Febr, 
(s. Römische Datirung), darum auch der auf- 
fallende doppelte Ansatz, Dagegen hatte 
ich die Stelle der Ann . Janu enses (Scr, 
XVIII, 314): "85 die Xivm. Martü qui 
fuit dies m. post pasca domini für eine Cor- 
rectur aus XXVII. 

Dies trigesimus, tricenarius, trigesima- 
lis; trigenarium, trentenarium, tri- 
gintale, trigintalium, trigintanarium, 
tricennale, der dreissigste ( Tag) , Trauer- 
termin mit verschiedenen erorechtlichen 
Wirkungen (Homeyer in Abh. der Berlin, 
Akad, 1864^ 198). 

Dies trinitatis, Sonntag nach Pfingsten, Die 
dominico post festum pentecostes videlicet 
ipso die trinitatis 1358 (Mecklb. Urkb, 8453)/ 
s. Festum trinitatis und Benedicta. 

Dies ultimus so viel wie dies proximus, so: 
Datum ultima dominica die ante festum beati 
Johannis baptiste 1293 (Mecklb, Urkb, 2228). 

Dies vacationum, die Hundsiage, s, dieses 
Wort, 

Dies veneracionis corporis domini nostri 
Jhesu Oristi (1328, Mecklb, Urkb. 4933), 
das Fronleichnamsfest. 

Dies Veneris, Freitag, s, Wochentage. Nicht 
nur Chroniken gebrauchen diesen Auf- 
druck, sondern auch Urkunden geistlicher 
Herkunft, 

Dies Veneris bonus, magnus, sanctus, 
Karfreitag, 

Dies Veneris passionis domini, Karfrei- 
tag, II 74 (Gesta Henr, II, Scr, XXVII, 90). 

Dies vicesimus, der zwanzigste Tag (s. Zwan- 
zigster Tag), nämlich nach Weihnachten, 
13. Jan. Infra diem a natali domini vicesimum 
i25<5 (Math, Paris,, Scr, XXVIII, 366 fälsch- 
lich auf Jan, 14. statt 13. reducirf); 11 93/4 
in diem lune proximum post vicesimam diem 
natalis domini ist gleich mit a secimda feria 
post diem nativitatis domini in tres septima- 
nas (Roger de Hoveden, Scr, XXVII, 167); 
1209 vicesima die natalis (Ann, s, Nicas, 
Rem,, Scr, XIII, 85); die Art de vir. les 
dates giebt unter Dies viginti das Datum: 
1423 la veille des vingt jours nomm^s les petits 
rois. 

Dies viridium, Gründonnerstag (Haltaus), 

Dignitas s. Festgrad. 

Dignus es domine accipere librum etape- 
rire signacula eins, Responsorium der 
ersten Brevierlection am Sonntag Miseri- 



Düexisti 



40 



Dominica ad carnes 



cordia dotnini. Die Lectionen waren aus 
der Apocalypse gewählt 

Dilexisti justiciam et odisti iniquitatem, 
Lucia, 13. Dec. (Ps. 44, 8) und provinziell 
verschieden für einige andere weibliche 
Heilige (meist Märtyrer) verwendet. 

Dilingtag, Diligentag, Egidius, i. Septhr, 
{Städtechr. IT, 9. 24, Anm. 6. /, 398 und 
X, 154; Schtneller-Frommann, bayr, Wb. 
II, 315). Des mitchen an sand DUigentage 
i3aa (Helwig aus dem Wiener H, Ä,). 

Diluculum, im Alterihum, wie auch ante 
lucem, das Morgengrauen bezeichnend. So 
auch im Mittelalter mit der dritten Vigilie 
(Antelucanmn) gleichstehend: primo dilnculo 
829 (Ann, Weissenb.)', summo aurore diln- 
culo mr (Anselm, Gemblac), Auch durch 
illucescente die umschrieben. 

Diluvium incipit, factum est, Eintragung 
in alte Kalender zum 12. April, s, Aper, 
Martyrologium der Herrad von Lands- 
berg II. 

Dimbildagr, Dimmelugen, die Woche vor 
Ostern {skandinavisch), 

Dimissio, dispersio apostolorum, 15. Juli, 

Dimissio carnium, Fassnacht, 1208 octo die- 
bu8 ante dimissionem camium et octo post 
. . . ibit civis Leodiensis per civitatem libere, 
citirt bei Ducange ed. Favre HI, 120. 

Dimmerlstag s. Nimmerleinstag. 

Dingesdach, dingstag^); dinxtag, dinx- 
schedag, dinstedag, din^estendag, 
dinssendag, dinschedag, dinsckedag, 
dinnestag, Dienstag, 

Dyngesdag,in sunte Dyngesdaghe 1 344 (Mecklb. 
Urkb, 6448) für Dionysius erklärt, ist An- 
tonius, 17, Jan, 

Dingsonntag, Läfare, nach Scheffer- Haltaus 
S, 219 vom Gesinde dingen, 

D ins tag, fetter, feister, s. Feister Sonnabend. 

Diensttag, unser lieben vrauwen zen diensttage, 
s, Frauentag zur dienstzeit. 

Dintzeltag, dynseltag, schwäbisch dienz ^\- 
tag, jahrtag der Zünfte (Städtechron, 
HI, 141). Ä Schmeller- Frommann , bayr, 
Wörterb, 527. 

Dionisentag, Dionysius, 9. Oct, An sunte 
Dyonisius daghe und siner selschap der hilghen 
mertelere 1356 {Mecklb, Urkb. 8265). 

Dionysische Epakten 5. Epakten. 

Dyrevorfruedag, Assumptio Marie, 15. Aug. 
(skandinavisch), 

Dispersio apostolorum, is. Juli, Apostel- 
theilung. Auch das Datum 1306 in vigilia 
apostolorum disgergacione divisorum (Cod. 
Anh. ni, 89) gehört hieher, Heinemann 
will disgregaäo lesen. 

X) Nicht tu verwechseln mit dingUg, dingeUg = Oe- 
riehtitag. 



Dispersit, dedit pauperibus (Ps. iii, 9), 
Vigil des Laurentientages, 9. Aug. In Gne^ 
sen auch Johannes elemosynarius, 14. Nov, 

Diestag, diesttag, Dienstag, 

Dives malus, 2. Sonntag nach Pfingsten 
nach dem Evangelium, L,uc. 16, 19 ff\ 

Divisio apostolorum, 15. Juli. Am mitt- 
woch nach divisionis apostolorum 1442; frei- 
tag nach divisio apostolorum 1489 (Helwig 
nach dem Wiener H. A.), 

DixitBebecca filio suo Jacob, Sonnabend 
nach Reminiscere nach der Vorlesung aus 
der Genesis (Scr. XII, 60g). 

Dobroschken s, Drauschken. 

Domaestag s. Thomastag. 

Domina nostra, Maria, so z, B. in die 
nativitatis domine nostre 1354 (Mecklb. Urkb, 
7981); in die nativitatis domine nostre 1290 
und ante annunciacionem domine nostre 1281 
(Halberst, Urkb,)] 1308 in die assumptionis 
domine nostre (Riedel, c. d. Br.), 

Domine dilexi decorem domus tue, In* 
troitus des sonst Reminiscere genannten 
zweiten Fastensonntags in dem Missale 
von Tarrassona, 

Domine in tua misericordia speravi, 
Messeingang des i, Sonntags nach Trini- 
tatis (2. Sonntag nach Pfingsten oder 
Sonntag in der Octave von Corpus Christi, 
s, Introitus misse) (Ps, m, 6) nach den deut- 
schen Missalen, Feria quarta in septimana 
domine in tua 1295 (Pomm. Urkb, III.). 

Domine ne in ira tua arguas me, Respon- 
sorium der ersten Brevierlection am Sonn- 
tag nach der Octava epiöhanie oder am 
2. Sonntag nach Epiphanta, Auch Riedels 
dominica domine ne in tua (1327^ c. d. Br. 
I, XIV) ist hierauf zu beziehen, da auch 
die Stellung domine ne in tua ira vorkommt. 
Der Text der Lectionen wurde aus den 
Paulusbriefen und den Psalmen genommen. 

Domine ne longe facias auxilium tuuni, 
Messeingan^ des Palmsonntages (Psalm 
2ij 20). Hierauf bezieht sich auch das 
Datum- "PhmcziAg vor dem suntag domine in 
der vasten 151 1 (Helwig aus dem H. A,). 

Domine refugium factus es nobis a gc- 
neratione et progenie (Ps, 89,1), Diens- 
tag nach Invocavit, 

Dominica, Sonntag, s, Introitus misse, Sonn- 
tag und Heiligentage. In Daten wie : G^ben 
an der mitichen in der dominica Benedicta sit 
sancta trinitas 1308 (Helwig) steht dominica 
für die durch sie eingeleitete Woche. Sieht' 
mehr Beispiele bei Woche. 

Dominica abrenunciacionis, Sonntag 
Oculi vom Evangelium der Teufelsaus- 
treibung (Luc, II, 14 — 28). 

Dominica ad carneslevandas,tollcndas, 
Sonntag Estomihi, s. Camisprivium. 



Dominica adventus domini 



41 



Dominica de panibus 



Dominica adventus domini I, ü, III, IV, 
oe/er Dominica in adventu domini, (fte 
vier Adventssonntage vor Weihnachten, 1340 
prima die dominica adventus que fuit Dia 
dies Decembris (Culmer Urkb. L ao(S); se- 
cunda dominica adventus domini qua cantatur 
populus Sion 1343 {Riedel, c, d. JBr.); 1147 in 
octabis sancti Andree dominica secimda ad- 
ventus domini (Scr, XXVII, 15). Ä Domi- 
nica ante natale domini. 

Dominica allelujali quaclauditur, dimit- 
titur, tacetur, Sonntag Septuagesima, 
s. Allelujali claudere. 

Dominica ante brandones, Estomihifhmi'' 
dones ist der Sonntag Invocavit {Ducange 
ed. Favre III, 167) > 

Dominica ante ein eres, Sonntag Estotnihi, 

Dominica ante ingressum septuagesime, 
der Sonntag vor Circumdederunty der letzte 
der Epiphaniassonntage, 1177 die domi- 
nica ante ingressum septuagesima scilicet idus 
Februarii {Gesta Henr. U,, Scr. XXVII, 93). 

Dominica ante candelas, Sonntag vor dem 
a. Febr. {Maria Lichtmess). 

Dominica ante caput jejuniorum, ante 
Caput quadragesime, ante carnispri- 
vium , Sonntag Quinquagesima, Estomihi, 

Dominica ante litanias, Sonntag Vocem 
jocunditatis (5. Sonntag nach Ostern), 

Dominica ante mediam quadragesimam, 
Sonntag Oculi (3. Fastensonntag), s, Qua- 
dragesima media. 

Dominica ante natale domini secunda, 
tertia. In Gregor des Grossen Respon- 
soriale bezeichnete der Herausgeber, Car- 
dinal Thomasius, den zweiten Advents- 
sonntag mit dominica ü. ante nativitatem 
domini, den dritten mit dom. TTT. ante nat. 
dom., während der erste Adventssonntag 
dom. L adventus domini, der letzte aber 
dom. proxima nativitatis domini heisst. Da- 
nach ändert sich wohl Haltaus (ed. Schef- 
fer) Angabe S, 189, die Dominica IV. ante 
natale Gnristi sei der 1, Adventssonntag, 

Dominica ante rogationes, Sonntag Vocem^ 
jocunditatis, der 5. Sonntag nach Ostern, 
von den auf den Montag bis Mittwoch 
danach einfallenden Bittgängen, s, Boga- 
tiones. 

Dominica aperta, jeder Sonntag, auf den 
nicht gleichzeitig ein Fest oder eine Octave 
fällt, an dem also nur de tempore gefeiert 
wird, 

Dominica architriclini, a. Sonntag nach 
Epiphania, nach dem, Evangelium (Toh, 2, 
I — 10) Hochzeit zu Cana, von demiVorte 
architnclinus statt des deutschen Speise- 
meister, 

Dominica aurea, Sonntag nach den Qua- 
tembern, s, Goldener Freitag. 

Orotefend, Zeitrechnung. I. 



Dominica benedicta, der Sonntag Trini- 
tatis nach dem Messeingange benedicta sit 
sancta trinitas, s. Benedicta. 

Dominica bordarum, brandonum, bura- 
rum, focorum, französischer Ausdruck 
für den Sonntag Invocavit, 

Dominica Cananee, Sonntag Reminiscere, 

2. Fastensonntag, nach dem älteren Evan- 
gelium {Matth, 15, 22 — 29), Ducange ed, 
Favre III, 169, 

Dominica capitilavii, Palmsonntag, s. Ca- 
pitilavium. 

Dominica carnisprivii, der Sonntag Esto- 
mihi als derjenige, in dessen Woche camis- 
privium fällt, so die 26. Februarii quo die 
erat dominica carnisprivii (Ann, Parm., Scr, 
XVIII, 789); 1321 die dominico carnisprivii 
(Mecklb, Urkb, 7^93)', isaa dominica carnis- 
privii (ebd, 4328). 

Dominica carnisprivii novi, der Sonntag 
Estomihi, da cam. novum {s, d,) in diese 
Woche fällt. Beweis bei Ducange ed, Hen- 
schel II, 191: 1302 (1303) IndT I. in die 
dominica carnisprivii novi XYII. die mensis 
Februarii. 

Dominica competentium, Palmsonntag, 
da in der alten Kirche an diesem Sonn- 
tage die Katechumenen zur Taufe für 
reif erklärt wurden, s, Dominica indul- 
gentie. 

Dominicaconductuspasche, Sonntagnach 
Ostern, s, Oonductus pasche. 

Dominica de Abraham, 5. Sonntag in den 
Fasten, Judica, vom Evangelium (Joh, 8, 
46 — 59), in Mailand nach Ducange der 

3. Fastensonntag, 

Dominica de adventu s, Dominica adventus 
domini. 

Dominica de ceco, in Mailand Sonntag 
Lätare, sonst als Sonntagsevangelium nicht 
bekannt, S, Cecus natus. 

Dominica de fontanis, Lätare, der vierte 
Fastensonntag {französisch), Ducange ed. 
Favre III, 169, 

Dominica de Lazaro, 5. Sonntag in den 
Fasten {Mailand), von der Historie {Du- 
cange ed, Favre III, 169), Das Evange- 
lium vom reichen Manne und armen La- 
zarus ist am 2. Sonntag nach Pfingsten 
{Luc, 16, 19—26), 

Dominica de lignis orditis, französischer 
Ausdruck für Sonntag Invocavit, 

Dominica de modicum, Sonntag Jubilate 
(3. nach Ostern) vom Evangelium Joh. 16, 
16 — 23. 

Dominica de palma, Sonntag Palmarum, 
so Ann, Pisani, Scr, XIX, 241: dominica 
de palma id est 9. kal. Apr. 1148. 

Dominica de panibus, Sonntag Lätare 

6 



Dominica de passione 



4^ 



Dominica lavantium capita 



von dem Evangelium der Speisung von 
5000 {Joh, 6, i). 

Dominica de passione, inpaesione, Sonn- 
tag Judica, die Martis proxima post domini- 
cam de passione quae luit dies sexta mensis 
Aprilis 1378 (Helwig aus detn Wiener Ar- 
chiv). Vgl. Romualdus in Scr. XIX, 445« 
Die MarÜB proxime post diem dominicam in pas- 
sione videlicet decimo die Martii 1383 {Rymer 
IV, i6a); in dominica judica que est in pas- 
sione 1259 (Niederrh. Urkb.); 1364 feria pro- 
xima post dominicam in passione domini qua 
cantatur judica me deus {Baur, Hess. Urk. 

1, 654). iS. auch Dominica passionis. 

Dominica de ramis palmarum seu oliva- 
r u m , Landulf US de s. Paulo (Scr. XX, 26). 

Domina de rosa, rose, rosata, Rosensonn- 
tag, der Sonntag Lätare (4. Fastensonntag). 
Der heilige Sonnentag zu mittevasten Laetare 
Jerusalem, genannt der rosensonnentag {Halt- 
aus)', up mitfasten plagh de pawst de rose 
vorgeven ( Wessels, kathol. Gottesdienst p. 6). 
Bei Riedel, c. d. Br. III, I, 312 ist eine 
Bulle von 1453 abgedruckt, womit der 
Papst die an Lätare geweihte goldene Rose 
übersandte. 

Dominicaduplex, Sonntag Trinitatis wegen 
seiner doppelten Eigenschaft als Pfingst- 
octave und selbständiges Fest, Ueber die 
im Mittelalter gebräuchliche Theilung der 
beiden später gewöhnlich auf ihm zusam- 
men begangenen Messen Benedicta und 
Domine in tua s. Introitus. Uebrigens heissen 
auch alle Sonntage von Ostern bis Him- 
melfahrt dominica duplex. 

Dominica estatis, estivalis heissen alle 
Sonntage nach Pfingsten von der Einthei- 
lung der liturgischen Bücher in Sommer- 
una Winterhälften. So heisst im Graner 
Missale {auf der Münchener Hof bibliothek) 
der Sonntag nach Corpus Christi, also der 

2. nach Fjingsten, dominica prima estatis 
post pentecostes und hat den Introitus 
domine in tua (s. Introitus misse). Das post 
pentecostes hat nicht zwingend eine Be- 
ziehung zu dem prima, sondern heisst allge- 
mein, dass diese Sonntage nach Pfingsteti 
sind. 

Dominica exorcismi, Oculi {3» Fastensonn- 
tag), vom Evangelium der Teufelsaustrei- 
bung {Luc. II, 14 — 28). 

Dominica focorum, Sonntag Invocavit, der 
I. Fastensonntag {französisch), 

Dominica hebdomationis, Sonntag nach 
Michaelis, vor der hebdomada communis. 
Ä Gemeine woche. 

Dominica Hierusalem, Sonntag Lätare 
(4. Fastensonntag), von dem Messeingange 
Laetare Hierusalem {Jesaias 66, 10). 

Dominica hosanna, Palmarum, von dem 



Rufe hosanna filio David, hosanna in excelsis, 
(«. JB. Ademarus, Scr. IV, 114 und 147). 

Dominica in adventu domini s. Dominica 
adventus domini 

Dominica in albis, i. Sonntag nach Ostern, 
woher der Sonnabend vorher auch sabba- 
tum in albis heisst. S. dieses und Albe. 

Dominica in capite jejunii, quadrage- 
sime, Sonntag Estomihi (nach Haltaus, 
Pilgram und Helwig), ich halte es aber 
für Invocavit, S. Dominica initii quadra- 
gesime und Caput quadragesime. 

Dominica indulgentie, Palmsonntag, als 
der Sonntag, in dessen Woche der (fies in- 
dulgentie {Gründonnerstag) fällt. Dominica 
indulgentiae, quae diversis vocabulis distinguitur 
id est dies palmarum, sive florum atque ramo- 
rum, osanna, pascha petitum, sive competen- 
tium et capitilavium {Isidor, Orig, VI). 

Dominica inferius pasche, der Sonntag 
nach Ostern, im englischen Low sundag 
genannt {Hampson). 

Dominica infra ootavam circumcisionis 
domini, Sonntag zwischen dem 1. und 
6. Januar, Sie tst es, welche auch als 
Dominica infra vorkommt. 

Dominica infra octavam epiphanie, 
I. Sonntag nach Epiphania. 

Dominica infra octavam corporis Christi, 
der 2. Sonntag nach Pfingsten {so im Prä- 
dicatoren-Missale 1579). 

Dominica infra octavam natalis domini, 
Sonntag nach Weihnachten. 

Dominica initii quadragesime, Sonntag 
Invocavit, der erste Fastensonntag, Pru- 
dentius Trecensis z, J, 859 {Scr. I, 453). 
•S. Dominica in capite jejunii. 

Dominica in media quadragesima, Sonn- 
tag Lätare, 

Dominica in octava pasche, der Sonntag 
nach Ostern {Quasi fnodogeniii), in vielen 
Missalen und Brevieren. 

Dominica in palmis, Palmarum. 

Dominica in passione, Sonntag Judica, 
s, Dom. de passione. Die Tage ^r folgen- 
deti Woche heissen auch danach z. B, 
feria UM. in passione bis sabbato in passione. 

Dominica in ramis palmarum, Sonntag 
Palmarum {vor Ostern). Montag bis Mitt- 
woch danach auch feria U. bis feria IV. in 
ramis palmarum. 

Dominica in resurrectione, nebett domi- 
nica resmrectionis in Brevieren {so z. B, 
von Rouen) gebraucht. Die Tage nachJier 
hiessen daselbst feria secunda etc. bis sabba- 
tum in resiurectione. 

Dominica in septuagesima, der Sonntag 
Circumdederunt, der 9. vor Ostern. 

Dominica lavantium capita, Palmsonntage 
s, Capitilavium. 



Dominica magna 



43 



Dominica prime classis 



Dominica magna, Ostersonntag, 

Dominica mapparnmalbarum, 2. Sonntag 
nach Ostern {Ducange ed, Henschel 11, 912^ 
ed. Favre III, 169). 

Dominica medie (mediane) quadrage- 
sime, dominica mediana, Sonntag 
Lätare. Wohl die ersten Anwendungen 
dieser Bezeichnung sind Otto Fris, gesta 
I, c, 43 und Ann, S. Disibodi 1138. In 
deutschen Urkunden als Sonntag zu mitt- 
fasten häufiger, s. auch Quadragesuna media. 
Die Abkürzung in dem Datum 1348 feria 
quarta post memane {Hilgard, Speyr. Urkb. 
I, 492) ist auch wohl auf die dominica me- 
diane quadr^esime zu beziehen. S. Oster- 
anfang (Rheims). 

Dominica mediana octava, Sonntag Judica 
{Folcuin, Gesta abb. Lobiens., Scr. IV, 5a; 
vgl. Ducange ed. Henschel //, 911, ed. Favre 
Ul, 167; iTampson I, ^67). 

Dominica mensis pasche {Frankreich), 
Sonntag nach Ostern. Auch mensis pasche 
scheint keinen Z^eitraum zu bedeuten, son- 
dern diesen Sonntag nach Ostern, sonst 
könnte nicht von lendemain dou mois de 
pasques die Rede sein (Ducange ed, Favre 
V, 344). 

Dominica misse domini allelujah, alle- 
lajah,allelujah, I. Sonntag nach Ostern, 
wo das Circumdederunt gSegte allelujah 
bei der Messe wieder aufgenommen wurde 
(van Mieris I, 99). S. ÄUelajah claudere. 

Dominica modicum, Sonntag Jubilate vom 
Evangelium {Joh. 16, 16 — 22: Ueber ein 
Kleines), 

Dominica nigra, Sonntag Judica nach der 
Altarbekleidung, s. Schwarzer Sonntag. 

Dominica octava pentecostes, nicht der 
achte Sonntag nach Pfingsten, sondern der 
Sonntag nach Pfingsten, als Ffingstoctave 
(Scr. IV, 775)- 

Dominica olivarum, Palmsonntag (Scr. 
XVni637', XIX, is6). 

Dominica osanna et olivarum, Palm- 
sonntag. 

Dominica palmarum, Palmsonntag, Sonn- 
tag vor Ostern, Die Font. rer. Austr. 
if, XI, 254 haben ein Datum 1287 in domi- 
nica pabne letare. Was ist das? 

Dominica panum, Sonntag Lätare nach 
dem Evangelium (Luc. 11, 14 bis 28) (Pil- 
gram). 

Dominicaparacleti, 6, Sonntag nach Ostern 
nach dem Evangelium (Joh. 15, 26 — 16,4), 

Dominica paralytici, nach dem Evange- 
lium der 20. Sonntag nach Pfingsten 
(19. nach Trinitatis) aus Matth. 9, 1 — 8. 

Dominica pasche, paschalis, Ostersonntag. 

Dominica pasche floride, Palmsonntag, 
1177, appropinquante dominica pasche floride 



. . . die Mercurii sequenti ... in crastino 
summo mane diei Jovis absoluti . . . nocte 
sequenti post tenebras (Gesta Henr, IL, Scr. 
XXVII, 93). Ä Pascha floridum. 

Dominica passionis (domini), Sonntag 
Judica, s. Dom. de passione. 1271 circa domim- 
cam passionis domini (Scr. XXIII, 557). 1232 
in passionis domini dominica judica (Ztschr. 
des Vereins f. Niedersachsen 1857, 5. 35); 
in dominica die passionis domini dei nostri 
Jhesu Christi qua cantatur judica 1336 
(Dortm. Urkb.). 

Dominica pastorbonus, 2. Sonntag nach 
Ostern nach dem Evangelium (Joh. 10, n). 

Dominica penosa, Palmsonntag, als Sonn- 
tag der hebdomada penosa, 5. diese. 

Dominica pentecostes, Ffingstsonntag. 

Dominica post albas, i. Sonntag nach 
Ostern, gleichbedeutend mit dom. in albis, 
daher ist tercia dominica post slbss Jubilate 
(Ann. Benigni Divion. 1178, Scr, V, 45). 

Dominica post ascensionem, 6. Sonntag 
nach Ostern (Exaudt). 

Dominica post cineres, Sonntag Invocavit. 

Dominica post circumcisionem domini, 
der Sonntag zwischen i. und 6. Januar. 

Dominica postfocos, postignes, Sonntag 
Reminiscere (2. Fastensonntag), französ, 

Dominica post natale Domini, Sonntag 
zwischen Weihnachten und Neujahr, 

Dominica post novum annum, Sonntag 
zwischen i. und 6, Januar. 

Dominica post octavamepiphanie, zweiter 
Sonntag nach Epiphania. 

Dominica post ostensionemreliquiarum, 
2. Sonntag nach Ostern, s. Festimi reli- 
quiarum. 

Dominica post pascha clausum, 2. Sonn- 
tag nach Ostern, s. Pascha clausum. 

Dominica poststrenas, Sonntag zwischen 
dem I. UTid 6, Jan, (bei den romanischen 
Völkern) s, Strenae. 

Dominica prima jejuniorum, quadrage- 
s im e , Sonntag Invocavit, der erste Fasten- 
sonntag. 

Dominica prima queest ante caput jeju- 
niorum, Sonntag Estomihi. Pilgram 
citirte dieses Datum aus den Acten des 
Concils von Narbonne 1054. Helwig schrieb 
es ab ohne das ante, von ihm Zinkernagel, 
Brinckmeyer und Weidenbach, welcher 
letztere noch statt Estomihi Invocavit 
setzte. 

Dominica prime classis^ principalis, 
solemnis, die (verschieden angegebenen) 
Sonntage, deren Ritual keinem einfallen- 
den Festtage weicht: der erste Adventsonn- 
tag, Septuagesima, Invocavit, Lätare, Ju- 

6* 



Dominica privüegiata 



44 



Dominica vacans 



dica, Paltnarum, Ostersonntag, Qtuisimodo' 
geniti, Pfingstsonntag und Trinitatis. 

Dominica privüegiata, jeder Sonntag, dem 
eine historia zukommt {Ducange ed. Favre 
III, 170). 

Dominica publicani et pharisei, 12. Sonn- 
tag nach Pfingsten nach detn Evangelium 
{Luc. 18, 10). 

Dominica qua allelujah clauditur, Sonn- 
tag Septuagesima. S, AUelujah claudere. 

Dominica qua cantatur . . . . siehe unter 
den einzelnen Messeingängen, so Dominica 
qua cantatur in ecclesia sacra letare Hieru- 
salem unter Letare. Vgl. Introitus misse. 

Dominica quadragesime. Alleinstehend der 
erste Fastensonntag Invocavit. Indess wird 
unter quadragesima auch die ganze 40 tägige 
Fastenzeit verstanden und demnach die 
Sonntage gezählt dorn, prima, secunda etc. 
quadrag. Auch durch ihre Messeingänge 
werden die dorn, quadr. unterschieden, wie 
dominica quadragesime (quadragesimarum) qua 
cantatur letare. iS. Dominica medie quadra- 
gesime. 

Dominica quadragesime medie s. Domi- 
nica medie quadragesime. 

Dominica quadragesimalis bezeichtiet mit 
Beisatz des Messeingangs die Fastensonn- 
tage,' so : dominica quadragesimalis reminiscere 
1334 (Sommersherg) \ 1406 sexta feria ante 
dominicam quadragesimalem qua cantatur oculi 
{Hansar ec. I, V, 219). 

Dominica quinquagesime, quinquagesi- 
malis, der 7. Sonntag vor Ostern. 

Dominica quinque panum, Sonntag Lätare 
vom Evangelium {Joh. 6, i). 

Dominica ramis palmarum, Palmsonntag. 

Dominica reddite cesari que sunt ce- 
saris, 23. Sonntag nach Pfingsten nach 
dem Evangelium vom Zinsgroschen {Matth. 

22, 15—21). 

Dominicarefectionis, Sonntag Lätare vom 
Evangelium der Speisung der 5000 {Joh, 
6, I — 5). Das Datum dominica quasimodo- 
geniti octava dominica refectionis ist wohl 
für dominice resurrectionis {mit einem ur- 
Haken) verlesen {Langebek, Scr, rer. Dan. 
VIII, 390). 

Dominica reliquiarum, in England der 
erste Sonntag nach der Translatio Tho- 
mae epi. {Juli 7), Hampson II, 95 {vergl. 
335 und 374, 378). "S. Festum reliquiarum. 

Dominica repositionis (repus, reprus des 
Ducange sind nur französische Formen 
und kommen nicht mit dominica, sondern 
mit dimanche verbunden vor), 5. Fasten- 
Sonntag {Judica), da am Abend dieses 
Tages die Heiligenbilder schwarz verhängt 
wurden. 



Dominica resurrectionis domini, Oster- 
sonntag. 

Dominica rogationum, 5. Sonntag nach 
Ostern {nach der neueren Bezeichnung 
ro^ie genannt), von den auf ihn folgenden 
Bittgängen (rogationes, s, dieses). 

Dominica rose, rosata, 4. Fastensonntag 
{Lätare), s. Dom. de rosa. 

Dominica Samaritani, 14. Sonntag nach 
dem Evangelium {Luc. lo^ 23 — 27;. Pil- 

fram sa^t von dem 4. Sonntag nach 
htern, doch stimmt das keineswegs mit 
den deutschen Missal en des Mittelalters. 

Dominica sancta, Ostersonntag. 

Dominica septuagesime, 9. Sonntag vor 
Ostern. Dominica tertia septuagesime heisst 
im Brevier von Ronen der Sonntag Quin- 
quagesima, der dritte Sonntag in septua- 
gesima, diesen selbst mitgezählt, 

Dominica sexagesime, sexagesimalis, 
8. Sonntag vor Ostern, 

Dominica solempnitatis pasche (1305^ 
Mecklb. Urkb. 2995), Ostersonntag. 

Dominica transfigurationis s. Transfigu- 
ratio domini. 

Dominica trinitatis, Sonntag nach Pfing- 
sten. Häufig mit dem Epitheton sancte et 
individue und ähnlichen vorkommend. 1335 
dominica die festi sancte et individue trinitatis 
(Cod. Anh. III, 469). »S. Festum trinitatis. 

Dominica trium septimanarum pasche, 
der 3. Sonntag nach Ostern {UArt de 
virifier les dates). 

Dominica vacans werden die Sonntage nach 
Weihnachten und zwischen Neujahr und 
Epiphania bezeichnet, da sie eines eigenen 
Ofßciums entbehren und — noch heute — 
rituell jedem eintreffenden Feste weichen, 
— Ausserdetn wira, was für Datirungen 
von grösserer Wichtigkeit ist, der Aus- 
druck dominica vacans auch für die von 
einigen Diöcesen an verschiedenen Stellen 
nach Pfingsten eifigeschobenen Sonntage 
verwendet, durch die der ursprünglich fiir 
nur 24 Sonntage berechnete Text der litur- 
gischen Bücher {Brevier und Missale) für 
die im Höchstfälle {Ostern vom 22. bis 
26. März) 28 betragenden Sonntage erwei- 
tert wird. Welche Folgen die Einschie- 
bung für das Breviarium hatte^ ersehen 
wir aus den Worten des Halberstädter 
Breviers von 1500: quod illä dominica die 
vel hebdomada non le^etur omelia dominicalis 
sed difiertur in dominicam sequentem et tunc 
capitulum et collecte precedentis ebdomade 
leguntur eciam per istam septimanam vacan- 
tem si opus fuerit, d. h. wenn man de tem- 
pore lesen muss, und nicht durch Ein- 
treffen irgend eines Heiligentages der be- 
treffende Abschnitt aus detn Theil de sanctis 
sich einschiebt. Auch für das Missal war 



Dominica vacans 



45 



Dominica vacans 



die Wirkung eine gleiche. Das Officium 
der vergangenen Woche wurde wiederholt, 
wenn nicht ein Heiligetttag durch sein 
Officium diese Wiederholung unnöthig 
machte. In den Augsburger Baurech- 
nungen, deren Anfang von 1320 — 30 ge- 
druckt vorliegt {Zeitscnr. des hisL Ver, für 
Schwaben V, 1 ff.) kommt mehrfach nach 
z. JB. Inclina das iterum inclina (1320)^ nach 
Da pacem das da pacem iterum (1324) u. s.f 
vor. Die Regel der Einschaltung dieser 



Augsburger Dominice vacantes habe ich nicht 
zu entdecken vermocht *), Der Halberstädter 
ordo divinus aus dem XIV, Jahrh, sowie das 
Brevier der Olivetaner ( Venedig 1493) geben 
für die 35 durch die Osterfeste bestimmten 
Jahresformen die dadurch sich verschie- 
benden dom. vacantes an. Auch das Bre- 
vier der Windsheimer Augustiner- Congre- 
gation (15 19) hat eine tabula vacantiarum, 
die etwas von diesenReihen abweicht. Es 
sind folgende Reihen: 





I. vacantia 


n 


. vacantia 


TIT. vacantia 

1 1 


IV. vacantia 

1 


Ostern. 


OUve- 


Augu- 


Hai- 


Olive- 


Augu- 


Hai- 


OUve- 


Augu- 


Hai- 


OUve- 


Augu- 


Hal- 
ber- 
stadt. 




taner. 


stiner. 


Stadt. 


taner. 


stiner. 


Stadt. 


taner. 


stiner. 


Stadt. 


taner. 


stiner. 


22 M. 


24 M. 


24 M. 


24 M. 


28 Jn. 


28 Jn. 


i 


16 A, 


1(5 A. 


16 A. 


23 A. 


30 A. 


13 s. 


23 


25 M. 


25 M. 


25 M. 


29 Jn. 


29 Jn. 


3A. 


17 A. 


<5 Jl. 


17 A. 


24 A. 


24 A. 


14 s. 


24 


I2(JM. 


26 M. 


26 M. 


30 Jn. 


30 Jn. 


30 Jn. 


II A. 


28 Jl. 


18 A. 


18 A. 


8S. 


8S. 


25 


27 M. 


27 M. 


27 M. 


I Jl. 


I Jl. 


I Jl. 


12 A. 


29 Jl. 


19 A. 


19 A. 


9S. 


pS. 


26 


28 M. 


28 M. 


28 M. 


;25 Jn. 


2 Jl. 


2 Jl. 


13 A. 


13 A. 


20 A. 


20 A. 


27 A. 


10 S. 


27 


26 Jn. 


29 M, 


29 M. ;'l4 A. 


3. Tl. 


14 A. 


21 A. 


28 A. 


II S. 








28 


27 Jn. 


4 Jl. 


30 M. 


15 A. 


15 A. 


15 A. 


22 A. 


29 A. 


12 S. 








29 


'28 Jn. 


31 M. 


31 M. 


!i6 A. 


16 A. 


16 A. 


23 A. 


30 A. 


13 s. 








30 


'29 Jn. 


I Jn. 


I Jn. 


'17 A. 


29 Jn. 


17 A. 


24 A. 


24 A. 


14 s. 








31 


30 Jn. 


30 Jn. 


30 Jn. 


11 A. 


28 Jl 


18 A. 


18 A. 


8S. 


8 S. 








I A. 


I Jl. 


I Jl. 


I Jl. 


I12A. 


29 Jl. 


19 A. 


19 A. 


9S. 


9S. 








2 


25 Jn. 


4 Jn. 


2 Jl. 


[13 A. 


2. Tl. 


20 A. 


20 A. 


13 A. 


10 s. 








3 


26 Jn. 


3 Jl. 


14 A. 


|i4 A. 


28 A. 


II S. 














4 


I27 Jn. 


6 Jn. 


15 A. 


ii5 A. 


15 A. 


12 S. 














5 


28 Jn. 


7 Jn. 


i<5 A. 


16 A. 


i(S A. 


13 s. 














6 


29 Jn. 


29 Jn. 


17 A. 


17 A. 


24 A. 


14 s. 














7 ' 


30 Jn. 


30 Jn. 


30 Jn. 


II A. 


8S. 


8 S. 














8 


I JL 


I Jl. 


19 A. 


|l2A. 


pS. 


9S. 1 














9 


25 Jn. 


2 Jl. 


2. Tl. 


113 A. 


13 A. 


10 S. 














10 


\26 Jn. 128 A. 


21 A. 


1 


















II 


127 Jn. '15 A. 


IS A. 




















12 


I28 Jn. 


1(5 A. 


16 A. 




















13 


I29 Jn. 


29 Jn. 


17 A. 




















14 


30 Jn. 1 8 S. 


8 S. 


1 


















15 


I Jl. 1 9 s. 


I Jl. 




















16 


25 Jn. 

j 


2 Jl. 


2 Jl. 












1 

1 

1 









Dass diese Eifischiebungen sich auch auf 
das Missale, also auch auf den Messgottes- 
dienst {Officiutn) bezogefi, sagen klar die 
Worte des ordo divinus von Halberstadt 
zum Osterfest vom 17. April: NuUa domi- 
nica vacet nee illud ultra nie scribatur, quia 
omnes septimane habent sua officia. Eine 
wie grosse Ausdehnung auch auf andere 
DiÖcesen diese Verschiebung gehabt hat, 
lässt sich nicht nachweisen ; Tnatsache ist 
jedenfalls — und es lässt für die zu nen- 
nenden DiÖcesen auch vielleicht auf die 
frühere Zeit schliessen — , dass man in 
den meisten Diöcesen und bei den Orden 
(anstatt der Einschiebung, die vielleicht nur 
für das Brevier bestehen blieb), in späterer 
Zeit durch Verdoppelung einer Anzahl der 
letzten Sonntags - Officien das häufige 



Wiederholen der letzten Messe: Dicit domi- 
nus, ego cogito zu vermeiden suchte, Mainz 
wiederholt im Nothwendigkeitsfaüe am 
24. und den folgenden Sonntagen nach 
Pfingsten si iniquitates, und hat dicit domi- 
nus nur am jeweilig letzten Sonntage des 
Kirchenjahres, Ebenso Köln, Bamberg, 
Strassburg, Eichstädt, Freising, Tour- 
nai und Benedictiner, Ich bemerke aber, 



1) Der Utrausgtbtr {Hoffmann) hat die gante Thataache 
nicht erkannt, und tind darum alle »eine Daten nach Püngaten 
nachzuprüfen. Die Angelegenheit tcäre eine* eingehenden Stu- 
diums wohl werth, Mumal da diese ßehallungsiceise nach BeichS' 
tagsaeten Vy 435. ^^^ {auch hier falsch redueirt) noch im 
i5. Jahrhundert vorkomnU. AuJfaUend ist die Abneigung 
gegen den Introitus Deua in adjntorio, der 1325, 13^6, i3S9 
weggelassen ist. Bei i3^<$» vo vier dicit dominua sum Schluss 
folgen, ist gar ksin Grund ersic^lich. 



Dominike 



46 



Dorethentag 



dtiss zum, Beispiel in dem Klosierneuhurger 
Bäckereiregister von 1360 {Font. rer. Austr, 
II, 23, 246) nur einmal si iniq. wiederholt 
wird (dominica prima Si in. und Dom. se- 
cnnda Si in.), dass cUso vorher — und zwar 
vor deus in loco sancto, bis wohin die 
Reihenfolge zurückreicht — eine Wieder^ 
holung stattgefunden hatte {Ostern war 
5. Apr,, zwei Einschübe also nöthig). 

Basel, Augsburg, Gran, Prag, Magde- 
burg, Ratzeburg, Verden wiederholen im 
Bedürfnissfalle einmal si iniquitates und 
sagen dann, so oft es nöthig, cQcit dominus. 
luldesheim und Minden wiederholen si 
iniqu. zweimal und nennen diese einge- 
schobenen Sonntage dominice vacantes. 

Der deutsche Orden wiederholt bei 
28 Sonntagen nach Pfingsten zweimal, bei 
27 einmal si. iniq., sonst immer Dicit dom. 
Die Cistercienser wiederholen bei 28 Sonn- 
tagen die vier letzten Messen, bei 27 die 
drei letzten, bei 26 die zwei letzten, bei 25 
die letzte, bei 24 keine, bei 23 {Ostern 
Apr. 24 und 25) In Yoluntate und Si iniqui- 
tates in einer Woche und dicit wiederholt. 

Das römische Missal {schon 15 17) wieder- 
holt vom 24. Sonntage nach Pfingsten ab 
bis zum jeweiligen Schluss des Kirchen- 
jahres dicit dominus. Ihm folgen die mei- 
sten Orden {von den Benedtctinem auch 
die Melker Congregation) und einzelne 
Diöcesen {Ermlana, Gnesen, Lausanne, 
Regensburg), 

Dies sind meine Beobachtungen, die 
leider auf Vollständigkeit keinen Anspruch 
machen können, da ich einestheils in frü- 
heren Jahren nicht darauf geachtet habe, 
anderntheils auch die in neuerer TLeit einge- 
sehenen Missale eine Angabe darüber oft- 
mals nicht enthielten. 

Bei zweifelhaften Fällen ist zunächst 
wohl immer unter Berücksichtigung der 
Diöcesanverschiedenheit nach der letztge- 
nannten Art {der Verdoppelung der letzten 
Sonntage) zu datiren; ergiebt das Unzu- 
träglichkeiten, so sind genauere Erhebun- 
gen über die älteren Diöcesangebräuche 
anzustellen, oder doch das Datum als 
ungewiss zu bezeichnen. 

Dominike, Sonntag, häufig in deutschen 
Daten verwendet, in denen ein lateinischer 
Introitus misse vorkommt. Fhinncztag nach 
der dominiken Remimscere 1333 {Helwig 
nach dem Wiener Archiv). 

Dominus dixit ad me filius meus es tu 
ego hodie genui te, erste Messe beim 
Weihnachtsfeste in nocte in gallicantu, nach 
dem Messeingange {Psalm 2, 7) { Vita Bern- 
wardi, Leibn. scr. /, 458), nach dem Missale 
von Tarassona auch der Vigilia epiphanie. 
Nach dem Gnesener Missale ist dort ein 
dominus dixit ad me Messeingang der Trans- 
Hguratio domini^ auch in Srnuand neben 



dem anderwärts vorkommenden In excelso 
throno. 

Dominus fortitudo plebis sue et pro- 
tector, Messeingang des 7. Sonntags 
nach Pfingsten {6. nach Trinitatis) nach 
den deutschen Missalen {Psalm 27, 8), 5. In- 
troitus misse. 

Dominus illuminatio mea et salus mea, 
quem timebo, Messeingang des 5. Sonn- 
tags nach Pfingsten (4. nach Trinitatis) 
nach den deutschen Missalen {P^alm 26, i), 
5. Introitus misse. 

Dominus secus mare Galilee, Vigilia 
s. Andreae, 29. November {Matth. 4, 18). 

Donatustag, Donatus ep. m., 7. Aug. An 
deme daghe sunte Donatus des bischopes unde 
merteleres 1358 {Mecklb. Urkb. 8508), da- 
gegen ist 1526 am dage Donati martiris 
{Hamburg. Chron. 276) auf Donatus m., 
I. April redttcirt, da am 7. Aug. nur Afra 
im Hamburger Kalender erscheint. Es 
muss also bei Datirungen nach dem Tage 
des h. Donatus das Heiligenverzeichntss 
zu Rathe gezogen werden. 

Dongesdag, Antonius, 1 7 . Jan. Montag vor 
sant Dongesdag und was der 15. dag Januarii 
anno 1459 {Quellen zur Frankf. Gesch. 
L 174). 

Donnerstag, grüner, guter, hoher, weis- 
ser s. Grüner, guter, hoher, weisser Donnerstag. 

Donnerstag passionis ist nach einer bei 
Riedel, c. d. Br. III, I, 429 gedruckten Ur- 
kunde von i4<57 und den darauf bezüg- 
lichen anderen Urkundett der Gründon- 
nerstag. 

Donrsdag, donrdag, donderdag, dons- 
dag, Donnerstag, letzteres wohl mit ver- 
gessenem oder übersehenem er-Haken, 

Dorentage, dorledage, Montag und Diens- 
tag vor Aschermittwoch. Unde was in dem 
vasteiavende des mandages in den dorletagen 
1483 {Chron. pict. Bothonis). 1492 van des 
midwekens an vor unser leven vruwen lech- 
myssen wente des mandages in den dorldagen 
maket 3 weken min i dag {Btinckmeyer, 
Glossar I, 634 aus einer Braunschweigt- 
sehen Rechnung). In festo conversionis b. Ma- 
rie Magdalene quod peragitur feria 3. post 
estomihi hoc est in den dorendagen {Cfrimms 
Wörterbuch II, 1287). Schiller und Lübben 
citiren {Nacht r. 104) noch se deden on witlik 
wu dat fromede kremere over dorendage und 
noch leng gestan hadden {Götting. Urk. von 
141 9). Siehe auch Torkeltage. Up deren 
donderdagh 1522 wohl als dorendondertag 
{Donnerstag i>or Estomihi zu deuten {Zeit- 
schrift des hist. Ver.f. Osnabrück VII, 172). 

Dorethentag, Dorothea, ineist am 6, Febr. 
gefeiert. Wienn an sand Dorethentag 1372 
{Helwig aus dem Wiener Archiv)-^ 1375 
an der heyligen magt Dorothee tag {Font. 



Dormitio 



47 



Dritter tag 



rer, Austr. II, 33, 270); 1379 an sand Doro- 
the tag {ehd, II, 37, 158). 

Dormitio, Todestag eines Bekenners. 

Dormitio Marie, is* August, Maria Himmel- 
fahrt, 
Dorstag, Dorn dag, "D orn^ d. 9kg ^ Donnerstag, 

Dorthientag, dortiende tag s. Dartienstag. 

Dracht, hillige. Es ist jede Procession, 
speciell aber die gelegentlich der Kreuz- 
tage vor Himmelfahrt (s. Bedeldage). So im 
Schichtbuche von Braunschweig des veften 
sondages na paschen alse des sondages vor 
der mlligen dracht. In Bremen war Ende 
Juni eine mit dracht bezeichnete Proces- 
sion: to der hilligen dracht sunte Johans to 
midsommer 1489 {Bremer Statuten 669), 
ebenso in Braunschweig (Städtechr, XVI, 
28, 30a); s. AntlaBs {wo auch eine Ende 
Juni stattfindende Procession) j Gottestracht 
und Heilthumsfest. lieber Dracht siehe 
fahrb, des Ver, für niederd, Sprachf. 1Q77, 

5. 75 #. 

Drauschken montag, drauschken woche, 
dobroschken, dreusgen sonn tag, in 
Schlesien der Montag, die Woche nach 
Quasimodogeniti und dieser Sonntag selbst. 
So: Sonntag am drewsgen tage 1469 {Brest. 
St.-Arch.), Vergl, Zeitschr. für schlesische 
Gesch, X, 485. Der Kalender im Elisab,- 
Archiv {St.-Arch. Breslau) %m Anhattg hat 
bei Quasimodogeniti Drauskensontag. Am 
dinstage nach dem sontage drewske quasi- 
modogeniti 1534 {Strehlener Schöppenbrief, 
St.-Arch, zu Breslau). 

Drei artzetag. Weidetibach erklärt es {Pe- 
riodische Blätter 1856, 5. 351) für Cosmas 
und Damianus {17. Sept.). Der dritte 
Arzt sei Christus. Allerdings sind Cosmas 
und Damianus Aerzte. Es heisst 1428 uf 
montag der helgin marteler und arzet sant 
Cosmas und Damianus dag, daz ist der 27. dag 
septembris {Quellen zur Frankf Gesch, 
/, 166), Zinkernagel hielt es für den 

6, Jan., ich für den tis. Juli, Pantaleon 
{medicus), Nazarius und Celsus, 

Dreiding s. Jahreszeiten. 

Dreifaltigkeitssontag, dryfaltikeitson- 
tag, treifaltigkeittag {Publ, de Ltdx, 
33> 384)^ Sonntag Trinitatis, erster Sonn- 
tag nach Pfingsten, 1503 des samstag nest 
vur des heil, drifeldigkeittag im latin genant 
trinitatis {Publ, de Lux, 37, i5<5); 149 1 uff 
der helger dryffeldiger dagh {ebd, 33, 388). 
Dass das Dreifaltigkeitsfest auch auf deti 
Montag nach dem Sonntag nach Pfing- 
sten gefeiert wurde, siehe bei Benedicta. 
Beispiele bieten 1325 des nehisten manen- 
da^es in der drivalticheit {Cod. Anh. III, 340); 
Wienn, an suntag vor der heiling drivaltigkait 
tag i4<52 {Font, rer, Austr. II, 7, 323 und 
325). Letzteres beweist es auch für die Pas- 
sauer Diöcese, Dagegen aber spricht wieder 



13 16 des sontases als man singet von der 
heiligen drivalticnait {ebd, II, 10, 153). 

Drei königstag, 6, Januar. 1477 zinsztag 
nach der heiligen dryer kunigen den man 
nempt den 7wolfften tag {Boos, Baselland), 
An domstag nach dem heiligen drier kungen- 
tag ze winnachten 1440 {ebd.)\ 1398 des näch- 
sten freytags nach der heiligen dreyr chünig 
tag {Font, rer, Austr, II, 1^, 456). — Op der 
heyliger driie coningen avonde 1380 (van 
Mieris) ist die Vigilie, Up hilliger drikonink 
dach translatio 1496 {Städtechr, XIV, Köln^ 
898) ist der 23, Juli. Der Kölner Kalender 
bei Bachmann, über Archive, 1801, iS. 139 
nennt sie der heiiger III konijnge onvoringhe. 
Ausserdem führt er den Obitus tertii regia, 
der in Köln am ii. Jan, begangen wird, 
an als: des dirden konyngs dach. 1450 an 
mittichen nach dem achtendendem der heyli- 
gen drey kunigen tag {Font, rer. Austr. II, 
34> 583) ist wohl auf den Mittwoch nach 
der octava trium regum, 13. Jan., zu be- 
zieheti. S. Achtzehnte tag. 

Dreinägeltag, der zweite {Helwig fälschlich 
dritte) Freitag nach Ostern, I^eitag nach 
Quasimodogeniti. Am montag nach der hey- 
ligen drey nägel tag nach ostem 1426 {Helwig 
aus dem Wiener Archiv) 'j 1465 an der heü. 
dreyer nagl tag {Font, rer, Austr, II, 39, 449) ; 
1480 am freytag der heiligen drey nagel tag 
{Helwig aus dem Wiener Archiv), Am 
&itag vor dem Sonnentag, misericordia als man 
begodt den tag der sper und nagel unsers 
herren {Keisersberg nach Brinkm. Gloss, 
I> <539); s. Festum laucee et clavorum. 

Dreissigste tag, der dreissigste Tag des 
Absterbens einer Person, theüs zum Ge- 
dächtniss begangen, theils auch von erb- 
rechtlich bedeutsamen Folgen, S. Dies tri- 
gesimus. Ä Homeyer, Abhandl, der Berl. 
Akademie 1864. Die Dreissigst heisst dann 
die ganze Periode der 30 Tage, 

Dreissigste tag unser frauen s. Frauentag 
dreissigst und Tricesimus assumptioms. 

Dreizehnte tag, dry tzeindach, drycein- 
den tag s. Dartiende tag. 

Drifaltigkeit 5. Dreifaltigkeitssonntag. 

Dritter tag nach ist der dritte Tag nach 
einem Feste unter Einrechnung des Festes 
selbst {s. Zählweise des Mittelalters), so: 131 5 
am dritten tage nach dem perchtag {Font. rer. 
Austr. II, 16, 43). Das Datum dagegen: 
am dienstag oder drittentag nach dem feste 
S. Nicolaus des winterheiligen im Christmonat 
1382 {Boos, Baselland) halte ich für einer 
Uebersetzung entstammend, Dass auch 
anstatt nach der Genetiv steht, zeigt das 
Datum eines Schreibens des Deutschordens- 
Procurators in Rom {ohne Jahr) am dritten 
tage der ^osteltheilung. Mit Dienstag {wie 
Woelky, Culmer Urkb, I, 311 will) hat das 



Drottins dagr 



48 



Echterdag 



nichts zu thun. Das Schreiben ist vielmehr 
vom 17. Juli 139a. 

Drottins dagr (skandinavisch), Sonntag, 

Drüstag 5. Grosse drüstag. 

Drütteinden dach, druttiende dach, 
druytzeindach, dratzenmisse s. Dar- 
tiende dag. 

Dult, tult ist eine Bezeichnung für höhere 
Festtage, vielfach solche, die mit einem 
Jahrmarkt verbunden sind, daher dult auch 
für Jahrmarkt eintritt. Ursprünglich ist 
es = indulgentia. Der Ausdruck ist vor- 
nehmlich bayerisch und allemannisch, 
Schmeüer 'Fromm, 50a, 

Dam clamarem ad dominum exaudivit 
Yocem meam, 11. Sonntag nach Pfing- 
sten (10. nach Trinitatis) nach dem Mess- 
eingang der deutschen Missale, nach Psalm 
54, 17 — 23 (5. Introitus misse), und auch der 
Donnerstag nach Aschermittwoch, s. Cum 
clamarem. 

Dum discernit celestis reges supeream, 
nive dealbatur (Ps, 67,1s), Messeingang 
des Festes Marie ad nives in Tarrassona, 

Dummansdag 5. Thomastag. 

Dum medium silentium tenerent omnia, 
Messeingang des Sonntags nach Weih' 
nachten, falls er auf den 29. oder 30. Dec, 
und des Sonntags nach Neujahr, falls er 
auf den 5. Jan, fällt {Sap. 18, 14). Nach 
dem Ermländer Missal auch Anna, JuL 25. 

Dum sanctificatus fuero in vob is ( Cum 
s. f.), Mittwoch nach Lätare, 11 27 XVII. kal. 
Apr. feria quarta cum sanctificatus in nocte 
s. Gertrudis {Scr, XII, 579). In Missalen 
meist dum sanctificatus fuero (Ezechiel $6, 23). 
Auch die Pfingstvigilie hat diesett Mess- 
eingang. Ebenso die Wochenmesse des 
Donnerstags von Septuagesima bis Ostern 
de 8. spiritu. 

Dunnerstag, dunredach, dunderdach, 
Donnerstag, 

Duodi s, Revolutionskalender. 

Durnstagj^durnstig, Donnerstag. 

Dustermaent muss nach folgendem Datum 
einer im Stadtarchiv zu Aachen befind- 
lichen Urkunde von 1466 des donredachs 
den vurden dach 3m den duystermaent wohl 
December sein. Es könnte nach der Wochen- 
tagsbezeichnung sonst nur September in 
Frage kommen, 

Dustermette s, Finstermette. 

Dwernaoht, dwersnacht, twersnacht, 
zwerchnacht, Zeitraum, den eine Nacht 
kreuzt, also zunächst von einem Tag zum 
andern: over twersnacht, dat is des andern 
dages {Fidicin I, 94 und 117). Dann wird 
es gleich dem dritten Tage, so dass zwei 
Nächte dazwischen sind ein dwemacht, dat is 
van der tid oppe den derdendach {Wigand, 



Archiv V, 75). Zuletzt Termin oder auch 
Zeitraum allgemein, speciellervon 14 Ta^en, 
oder vielleicht nur die zu dem i^tägtgen 
{eigefitlich i^nächtigen) Termin hinzutre- 
te7tde Ehrenfrist von einer Nacht und 
einem Tage. Under dren dwemachten dat is 
binnen sechs wochen und drien tagen {Mitth. 
des Osnabr, Geschichtsver, V, 387, siehe 
Schiller und Lübben I, 614). 

E. 

Ebdomada 5. Hebdomada und Woche. 

Ebennacht, Tag- und Nachtgleiche, s, Jahres- 
zeiten und Evennacht. 

Ebenweichtag, ebenwihetag, ebwich- 
tag, ewitag, embeichtag, eben- 
wein achttag (1347, Urkb. ob der Entis 
VII. ) , Neujahrstag; ebenwichabent, 
ebenweihnachtabent, der heilige Abend 
davor, Dea nächsten maentages nach dem 
ebenweihtage ze weinnachten 1290 {ebd,)] an 
dem ebenweichtag den man nennet in latin 
circumcisio domini 1359 {Helwig)\ geben an 
dem heiligen ewenweichtag als got besnitten 
ward 1349 (Zinkernagel) ] 1337 des nechsten 
mitichens nach dem eoenweichnachttag {Pöl- 
tener Urkb. I, 320); 1353 des eritags an der 
ebenweihtag {Helwig aus dem H, A.)\ die 
Vigilie meint Wien am heiligen ebenabend 
1392 (Helwig, Handschriftl, aus d. H, A.). 
S. Schmeller- Frommann, bayr,Wörterb, is- 
Neujahr ist die Mitte der Weihnachtszeit, 
daher die Bezeichnung, 

Ebssontag s. Erbiszsontag. 

Ecce advenit dominator dominus, 6, Jan,, 
Epiphaniasfest, und dessen Ociave nach 
dem Messeingange (Mal, 3, i). 

Ecce deus adjuvat me et dominus sus- 
ceptorest anime mee, Messeingang des 
10. Sonntags nach Pfingsten (9. nach Tri- 
nitatis) nach deutschen Missalen (Ps. 53, 6), 
s, Introitus misse. 

Ecce ego mitto angelum meum, Gabriel, 
Erzengel, 17. März, in Tarrassona (Missal). 

Ecce nunc tempus acceptabile, Sonntag 
Invocavit nach der FMstel (2. Corinth. 6, 2). 
Romualdus in Scr, XlX, 459 sagt : in prima 
dominica quadragesime in qua cantatur' ecce 
nunc tempus acceptabile. 

Ecce oculi domini super metuentes eum 
(Ps. 32, 18), Nereus, Achilleus und Pancra- 
tius, 12. Mai. 

Eckermonat, November (Weinhold, Monats- 
namen 3(5). 

Echterdag, echteding, etting, 1*5/ das 
ungebotene Landgericht, das sin al jährlich 
stattfand an provinziell verschiedenen Ter- 
minen (s, Jahreszeiten). 

Echterdag, eichtertag, rheinisch für ach- 
terdag, Octave, 



Echtzeeuder tag 



49 



Elysabetentag 



Echtzeender tag, echczindir taig (rhei- 
nisch), für aditzehnter Tag, 13. Januar, 
s, Achzehnte tag. 

Eductio domini ex Egypto, ttn Kalender 
der Diöcese Sitten und der domini idtra- 
montani am 11. Jan. Bremen nennt diesen 
Tag reductio am 7. Tan. (nach dem Missal) 
oder am 11. Jan. (nach der regula capituli 
S. Anscharii). In Brandenburg wird am 
II. Febr. die inductio, am> 19. Febr. die 
eductio bemerkt. Das Necrologium des 
Benedictiner Nonnenklosters der heil. Erin- 
trud in Salzburg verzeichnet die eductio 
domini auf den 7. Jan. (Archiv für österr. 
Geschichtskunde 71). Ueber diese Kalender- 
einzeichnung siehe bei Piper, Martyrolo- 
gium der Serrad von Landsberg 14. 

Eduxitdominuspopulum suum in exsul- 
tatione, allelujah, allelujah, allelu- 
ah, Sonnabend nach Ostern nach dem 
Messeingang (Ps. 104, 43). 

Eduxit eos dominus in spe, allelujah, 
allelujah, allein j ah, Freitag nach 
Ostern nach dem Messeingang (Ps. 77, 53). 

Effeler, Effilre (Dativ), ersteres z.B. 14.69 
(Publ. de Luxemb. 34, 37), letzteres 1357 
(ebd. 24, 49), April. 1379 umb pelmedach in 
dem effelre mamde (ebd. ^6, 102). 

Egidientag, Eigentag, Egidius, 1. Sept. 
Egidütag des mlügen pinigers 1426 (Riedel, 
c. d. Br.)] in simte Elghen dage des hilgen 
abbedes 1349 (Halberst. Urkb.). 

Ego autem cum (in) justicia apparebo 
in conspectu tuo, Freitag nach Remi- 
niscere nach dem Messeingang (Ps, 16, 15). 

Ego autem in domino sperabo, Mittwoch 
nach Oculi nach dem, Messeingang (Psalm 
30, 0). 

Ego autem sicut oliva (Ps. 51, 10)^ als 
Messeingang der Vigilie von Apostel festen, 
Matthias, Matthaeus, Thomas^ Bartholo- 
maetis, Jacobus, denen meist am Festtage 
Mihi autem nimis zukommt, einzeln auch 
für das Fest geringerer Heiliger selbst 
(Timotheus Gnesen, Paulus erem. Mainz) 
venvendet. 

Ego clamavi quoniam exaudisti me 
de US (Ps. 16, 6), Dienstag nach Oculi 
nach dem Messeingang. 

Ego sum pastor bonus, Evangelium des 
2. Sonntags nach Ostern (Joh. 10, 11), 
5. Quindena. 

Egredimini et videte filie Syon (Cantic. 
$, 11) , Messeingang der Conceptio Marie 
an manchen Orten anstatt des anderer 
Orten üblichen Gaudeamus omnes. Im 
Missal von Tarrassona ist daneben für 
die Transfixio Marie, die dort Sonnabend 
nach Corpus Christi gefeiert wird, der Ein- 
gang verwendet: egredimini filii Syon in 
jubilo concurrite festinantes. 

Grotefend, Zeitrechnnng. I. 



Egressio Noe ex arca, 28. April in älteren 
Kalendern, die dann die Sündfluth am, 
12. April beginnen lassen. Auch der 
27. Mai kommt vor (s. Piper, Martyrolo- 
gium der Herrad von Landsberg 10 ff.). 

Eichter tag, echter tag (rheinisch), Octave. 

Einwärts (m), Herbst (Grimm, Wb. HI, ssq), 
s. Jahreszeiten. 

Eistag, eischtag, Aschermittwoch. Uff den 
eystag oder s. Peterstag 1542 (Quellen zur 
Frankf. Gesch. H, 292, /, 211); 1468 doms- 
tag nach dem eyesdag (Frankf Reichss.). 

Electa, ein Beisatz, der nur besonders ge- 
feierten weiblichen Heiligen (vidua) zuge- 
theilt wird, so: Elisabeth, Hedwig etc. 

Elevatio, die Erhebung der Gebeine eines 
Heiligen, wenn keine Translatio, d. h. 
keine Ueberführung in einen andern Ort 
damit verbunden ist, so elevatio Reimberti, 
Gaugerici. Diese Ausdrücke sind bei den 
einzelnen Heiligen im Heiligenverzeichniss 
zu suchen. 

Elf duysendt maechdendag, elf dusend 
maghedendach, elven dusent meghe- 
dendaghe, undecim milium virginum, 
21. Oct. 

Elysabetentag, Elspetentag, Elseben- 
tag, Elschwettag, Ylsabetendag, Eli- 
sabeth, 19. Nov. Uff den dag der heiligen 
frauwen s. Elyzabeht lantgravinne vortzyden zu 
Thuryngen 1383 (Baur, Amsb. Urkb.)-, an 
deme dage sunte Elizabeth der hilghen fra- 
wennamen 1464 (Riedel, c, d. Br.); 1357 
an sunte Elseben dage der heiligen weduen 
(Mecklb. Urkb. 841 1). In sunte Ylzebeten 
daghe der heyligen wedewen 139Ö (Halberst. 
Urkb.)\ an sand Elspetentag in dem winter 
13 13 (Font. rer. Austr, H, 21), im Gegensatz 
zu der auf den 2. Mai fallenden Trans- 
latio. V. d. Ropp (Hanserec. H, V, 407) 
führt ein Datum, an aus Kopenhagen: 
1464 am mitvochen na u. 1. vruwen d. Elise- 
wet. Das so datirte Schreiben langte in 
Lübeck nach dem Registraturvermerk am 
11. Juli 1464 an. Ropp sagt in der Note: 
ffWeidenbach, Calend. med. aevi verzeichnet 
S. 127, abgesehen von der Thüringer Hei- 
ligen, Elisabeth virgo Juni 18. und Elisa- 
beth vid. reg. Portugalliae Juli 8. (beide 
fehlen bei Grotefend). Hier kann nur die 
letztere gemeint sein, dann liegt aber ein 
Irrthum bei dem Empfangsvermerk vor". 
Diese Note ist ein Beweis, wie sehr das 
Auswählen von Heiligentagen ohne Rück- 
sicht auf die Diöcesangebräuche zu Irrthü- 
mern führt. In der Roeskilder Diöcese, 
wie im ganzen skandinavischen Norden 
kennt man nur den 19. Nov. als Elisabeth- 
tag. Ein solcher liegt aber gar nicht vor, 
sondern es handelt sich leatglich um die 
visitatio Marie, als Maria (u. 1. vrowe) die 
Elisabeth (Mutter Johannes des Täufers) 



Eloi^stag 



50 



Epakten alten Stils 



besuchte, s. Frauentag erer besuchunge. -Es 
ist also auf Juli 4. zu reduciren, und 
Juli II. ist gerechtfertigt als Empfangstag, 

Eloigustag, Elogitis (oder Eligius), der Gold- 
schmiedepatron (in Frankreich i. Dec), in 
Deutschland mehr am 25. Juni (Tranalatio 
Elogii, als Goldschmiede - Ehrentag) ge- 
feiert Im Frankfurter Goldschmiedebuch 
heisst es: 1573 auf sant Eloigustag welcher 
war den 25. Junii. In deutschest Kalendern 
heisst der Tag meist Loytag, Gloytag, Gley- 
tag, siehe das Heiligenverzeichniss unter 
Ebgius. 

Embolismus s. Mondcyclus. 

E m o h a r , Hermagoras, in den Erzdiöcesen 
Salzburg und Aquileja, 12. Juli (Pilgram), 
S. Hermagoras et Fortunatus im Heiligen- 
verzeichniss, 

Empfängniss Marie s. Frauentag erer empha- 
hunge. 

Endris, Andreas, ^o, Nov, (oberrheinisch und 
fränkisch). An sand Endrestag des heiligen 
tzwelffboten 1425 (Henneb, Urkb,), 

Engelmesse, Frühmesse der Adventszeit (de 
angelis) (Schmeller- Fromm, 107), s. auch 
Wochenmesse, 

Engelweihtag s, Festum angelorum. 

Enger meine, der Engerer Jahrmarkt und 
Gemeindeversammlung. Des dingstags nach 
Dionisis edder Engermey (Grimm, Weisihüm, 
III, 198); vgl. Korrespondenzbl, d, niederd. 
Sprachv. VlI, 63 und 79» 

Entscheinung unsers hern 1502 (Bresl. 
Staatsarch.), 6. Januar. 

Epacte lunares, minores s. Epakten. 

Epacte majores, epacte solis s. Concui*- 
renten. 

Epagomenes s. Revolutionskalender. 

Epakten alten Stils. Die Epakten, epacte 
minores, epacte lunares, aogectiones lune, 
sind die Angaben des Mondalters eines 
bestimmten Tages im Jahre. Beda wählte 
nach dem Betspiele des Dionysius exi- 
guus den 22. März als sedes epactorum*), 
. den Tag nach dem Eintreffen der cyclisch 
fixirten Frühlingsnachtgleiche. Seine Eöak- 
ten bedeuten daher das jedesmalige Mond- 
alter des 22. März; seine Worte ^: quae 
in circulo decemnovennali adnotatae sunt 
epactae, lunam quota sit in XI. kal. Apriles, 
ubi paschalis est festi principium, signant, die 
dieses deutlich bestätigen, geben gleich- 
zeitig den Grund für die Wahl des Tages 
an. Da das Mondjahr von 354 Tagen um 
etwa 11 Tage kleiner ist als das Sonnen- 
jahr von 365 Tagen, so muss immer die 



>) In Kalendern heiset e* dantm »um aa, JfUrz: QnoU hio 
est luna, tot co anno epacto sunt (#0 im Necr. de Grangta, 
Mim. de la Suiese ronande XVIII, 3 15)» 

•) Dt ratione temp, e, 48. 



Epakte eines Jahres um ii Einheiten 
grösser sein, als die des Vorjahres. 7 mal 
während des Cyclus werden je 30 als Be- 
trag eines Schaltmondmonats abgezogen, 
i^n letzten Jahre dagegen wieder ein lag 
zugegeben — der saltus lune, wo der Mond 
einen Tag überspringt, so dass damit der 
Cyclus an seinem Ende von i8 auf 30 = o 
(epacta nulla) zurückkehrt, Ueber die Schalt- 
monate und den saltus lune s, Mondcyclus 
und Immerwährender Julianischer Kalender. 

Der jährliche Wechsel der Epakten fand 
fneist am i. Sept. statt. Beda sagt freilich 
darüber: incipiunt secundum Aegyptios a 
kalendis Septembris, secundum Romanos a 
kalendis Januarii. Jedoch der (Alexandri- 
nische) Gebrauch des Septemberanfanges 
übertrug sich auch — und wie es scheint 
in hervorragender Weise — auf die Beda- 
nischen Epakten^), Das beweist nicht nur 
der stehende Vers der mittelalterlichen 
Computisten: 

Mars concurrentes, September mutat epacta», 
da^ beweisest auch die beim 1, September 
sich findenden Angaben der Art in zahl- 
reichen mittel alten icheft Kalendern. Auch 
die Urkufuiendaten liefern einen nicht zu 
unterschätzenden Beweis. Hec confirmatio 
facta est anno ab incamatione 11 52 mense 
Septembri in exaltationc sancte Crucis, luna 
XI, feria I, cyclus solaris XTFT, epacta XXIU, 
concurrentes II, claves terminorum XIV, in- 
dictione XV (Dofn Morice bei Ideler) \ das 
Jahr II 52 ist durch die vielfachen übrigen 
Angaben hinreichend sichergestellt, nur 
die Epaktenzahl deutet nach Tafel VI, 
der landläufigen Ansicht über den Beginn 
des Epaktencyclus gemäss, auf das Jahr 
"53 — ^*we Schwierigkeit, die nur der 
Wechsel der Epakten am 1, September 
löst, der die Epacte XXIII nicht dem 
Jahre 11 53, sondern detn Zeiträume vom 
I. Septetnber 1152 bis zum 31. August 
II 53 zuweist. Ebenso ist es, um von den 
vielen deutschen Beispielen nur einige an- 
zuführen, bei folgenden Daten : anno domi- 
nice incamacionis 1223, epacta vigesima octava, 
concurrente sexta, indiccione duodecima . . . 
in vigilia s. Lamberti Leodiensis episcopi et 
martiris (Wilma^ns, Westph, Urkb, III, i); 
1155 Indictione lU, epacta XXVI, concur- 
rente V, Idus Septembres (Urk. Erzbischof 
Wichmanns von Magdeburg in Riedel, 
c. d, Br,): 1215 X. kal. Octobres, indictione 
ni, e pacta nulla, concurrente III, pontificatus 
anno Vill (Urkunde B, Balduins von Bran- 
denburg in Riedel, c, d. Br.), 

Der Epaktencyclus des Mittelalters ist 



1) Siehe Jiiertiber Sichel in ^Die iMnarbuehetaben^ etc., 
Sitmngsber. der Wiener Akad. i»6a, s. 188. Für die Datirung, 
ebeneo wie für die praktische Mondalierberechnung sind die mit 
diesem Septemberat\/ang tusammenhängenden Reguläres lunares 
menslnm (#. diese) ohne Bedeutung, 



Epakten neuen Stils 



51 



Eppurle 



in den chronologischen Handbüchern der 
Gegenstand der grössten Irrthümer ge- 
worden. Die meiste Verwirrung hat der 
Epaktencyclus hervorgerufen, den man 
zur T^t der Kalenderreform lediglich 
zum Zwecke der leichtern Berechnung der 
neuen Gregorianischen Epakten aufstellte 
und mit dem Namen Julianische Epakten 
bezeichnete, Ihnen gehört die von Pilgram, 
Piper und andern gegebene Regel an, dass 
man, um die jedem Jahre des Mondcyclus 
zugehörende Julianische Epakte zu erhal- 
ten, die goldene Zahl des Jahres mit ix 
zu multiplictren, und von dem Producte 
so oft so zu sfibtrahiren hat, als es an- 
geht. Es sind diese Julianischefi Epakten 
jedoch niemals zu irgend welchen Dati- 
rungen benutzt worden. Vielmehr wurden 
im Mittelalter nur die Dionysischen oder 
Bedanischen Epakten, auch Irrthum erre- 
gend Alexandrinische Epakten genannt, 
zur Anwendung gebracht, für deren Be- 
rechnung schon Dionysiu^ als Regel an- 
gab : Stwtrahire i von der goldenen Zahl, 
mtdtiplicire den Rest mit 11 und subtra- 
hire so oft du kannst 30. 

Das Verhältniss zu den goldenen Zahlen 
stellt sich demnach für den Epaktencyclus 
des Mittelalters so: 



I 





7 


VI 


13 


XII 


2 


XI 


8 


XVLL 


14 


XXTTT 


3 


xxn 


9 


yjlYUL 


15 


IV 


4 


111 


lO 


IX 


i<5 


XV 


5 


XIV 


II 


XX 


17 


XXVI 


6 


XXV 


12 


I 


18 
19 


VIT 
XVIII 



Diese Epakten gelten vom 1, Sept, des 
vorangegangenen Jahres bis zum 1, Sept 
des laufenden. 

Die Tafel VI, enthält ausser den Beda- 
nischen auch die Julianischen Epakten. 
Die ersteren sind auch in die Ueoersicht 
der Jahreskennzeichen, Tafel XXX, auf- 
genommen, 

Epakten neuen Stils, Der Gregorianische 
Epaktencyclus ist ebenso wie der Juliani- 
sche ein i^jähriger. Jedem Jahre kommet 
eine Epakte zu, die jedesmal um 11 Ein- 
heiten grösser ist als die des Vorjahres. 
Nur am Schlüsse des Cyclus wächst die 
Epakte um 12 Einheiten (saltus lunae), 
um die cyclische Wiederkehr zu ermög- 
lichen, und zu gleicher Zeit einen annä- 
hernden Ausgleich zwischen Mondlauf und 
Kalender herbeizuführen. Jedesmal aber, 
wenn ein Schalttag weggelassen wird, 
um die Nachtgleichen an der ihnen ge- 
bührenden Steile im Kalender zu erhalten, 
weicht der Anfang des Gregorianischen 
Jahres im Julianischen Jahre um einen 
Tag zurück, und die Epakten vermindern 
sich demgemäss um eine Einheit. Dieses 
nennt man in der Epaktenrechnung die 



Sonnengleichung, Eine solche hatte im 
Jahre 1700 statt, wo also eine neue Epak- 
tenreihe eintrat, die bis zum Jahre 1800 
in Geltung geblieben wäre, wenn nicht 
die in diesem Jahre statthabende Mond- 
gleichung die ebenfalls eintretende Sonnen- 
gleichung aufgehoben hätte. Die Mond- 
gleichung, die alle 300 fahre (genauer 308) 
stattfindet, vergrössert die Epakten um 
eine Einheit, da sie, um die bei dem Ai4S- 
gleich von Sonnen- ufid Mondlauf durch 
den saltus lunae (s. diesen) alle 19 Jahre 
noch bleibende Differenz von 1 St. 28 Min, 
15 See, zu beseitigen, die Neumonde um 
einen Tag im Kalender zurückweichen 
lässt. So geht also die zweite Epakten- 
reihe von 1700 bis 1900, wo durch die 
Sonnengleichung eine neue Verminderung 
der Epakten um eine Einheit eintritt. 

Um diese Gregorianischen Epakten be- 
quemer berechnen -zu können, hatte man 
eine Epaktenreihe aufgestellt, welche man 
Julianische Epakten nannte (siehe 
Epakten alten Stils). Diese erhält man, 
wenn man die goldene Zahl eines Jahres 
mit 11 "Pnultipltcirt und von dem Pro- 
ducte, wenn es grösser ist als 30, so oft 
30 sübtrahirt, cus es angeht. Zieht man 
den jedesmaligen Unterschied der Grego- 
rianischen undjulianischen Epakten (nicht 
der Daten), aer dem Einflüsse der Mond- 
und Sonnengleichungen zufolge von 1582 
bis 1700 zehn, von 1700 bis 1900 elf und 
von 1900 bis 2200 zwölf beträgt, von den 
Julianischen Epakten ab, nachdem man 
sie nöthigenfatls um 30 Einheitett ver- 
grössert hat, so erhält man die Gregoria- 
nische Epaktenreihe des betreffenden Zeit- 
raums, 

Die Epakten neuen Stils in ihrem Ver- 
hältniss zu den Julianischen Epakten und 
den goldenen Zahlen ergiebt Tafel VI; 
auch in die Uebersicht der Jahreskenn- 
zeichen, Tafel XXX, sind sie aufgenom- 
men. Die Verwendung der Gregoriani- 
schen Epakten zur Osterberechnun^ netten 
Stils siehe Immerwährender Gregonanischer 
Eilender und Tafel VIII, 

Epiphania domini, 6, Jan., gilt als Schluss 
der Weihnachtszeit, s. Wemnachten, Eben- 
weichtag. Selten ist die deutsche Forfn: 
an dem tag der epyphaney 1331 (Font rer, 
Austr. Ily 35, 189). Die Octava epiphanie 
ist am 13. Jan., s. Achtzehnte tag, Zwan- 
zigste tag, Baptismus Christi. 

Episcopatus puerorum, Schulbischof, 
die Erwählung eines Bischofs von den 
Schulknaben, der an jenem Tage alle 
Handlungen eines solchen copirte. An 
verschiedenen Tagen gefeiert: 6. Dec. siehe 
Nicolaifest; 12. März siehe Gregoriusfest ; 
28. Dec, siehe Kindleintag, ebenso 4. April, 

Eppurle, Eppelre, Eppilre (Dativ), April. 



Equinoctiom 



5a 



EvangcUum 



ii8r an dem ersten dage des eppurlis {Boos, 
Wartnser Urkb. I, 278); 1496 aes 19. dages 
in eppelre (Publ, de Lux. 37, 29). 

Eqninoctinm s. Jahreszeiten. 

Equinoctium estivale, in Kalendern des 
XV, Jahrhunderts die Nachtgleiche des 
21. März, 

Era byzantina s, Weltaeren. 

Era christiana, era Christi s. Christliche 
Zeitrechnung. Era als Jahresbezeichnung 
bei Jahreszahlen s. Spanische Aera. 

Era hispanica 5. Spanische Aera. 

Erajudaica s. Jüdische Zeitrechnung. 

Era martyrum s. Anni Diocletiani 

Era mundi s, Weltaeren« 

Erbar, erlik, ersam, Beiworte, die hervor- 
ragenden Heiligen gegeben werden. 

ErbesBontag, Reminiscere, wegen der Erbsen 
als Fastenspeise {Lersner, Chronik von 
Frank/, I,Bis). 1460 u£P den domstag nach 
dem erbiszsondag (Frank f. Reichss. 5159). 
1470 Ebssondag Xebd, 5499). 

Erchtag s. Eritag. 

Erdraudt, Erintrudis, s. das Heiligenver- 
zeichniss, 

Erhartstag, Erharcztag, Erhardus, d.Jan. 
1375 an sand Erharcztag nach dem heiligen 
prehentag (Urkb, ob der Enns VIII, 734). 

Eritag, ertag, erchtag, erichtag(&ayrtscA), 
Dienstag (Schnteller-Frommann, bayr. Wb. 
127. II, 107 1). 

Erne, eren, ernt, erndtemonat 5. Aren. 

Erscheinung Christi, Epiphania domini, 
6. Januar, 

Erster äugst, erster herbst, erster mai, 
erster wintermond, siehe die letzteren 
Worte, 

Erster tag. Wegen der Daten am ersten tage 
s. Feria prima. 

Eschtag, eschige mittwochen, essche 
mittwochen, eschrige middeweken, 
eschriffe mitkten (1360^ Boos, Basel- 
land), Äschermittwoch, 

Eselfest, Palmarum, von Christi Eselritt, 
s. Falmeselta^. Eselritt, Eselsfest (zu 
Hernais b, Wien), 25. Aug., das Pilgratn 
auf die erste türkische Belagerung von 
Wien zurückführt. In Beauvais auch ein 
Eselsfest als Andenken an die Eductio 
Christi in Egyptum am 14. Jan. (Clement, 

fites civ, et ril. de la Belg. S, 401 ff.). Siehe 
Eductio ChristL In Douai findet oder 

fand ein Eselritt statt am i. Januar an 
Stelle des sonst an dem Tage gefeierten 
Festum calendarum {Clement, nist, des fites 
civ, et ril. du dip. du Nord I, 183). 

Eselmonat, Mai, nach Fischart {Weinhold, 
Monatsn, 35). 



Estas s, Jahreszeiten. 

Estas media, Mittsommer, So: festum beati 
Johannis baptiste medie estatis 1389 gleich 
dem Johannstag zu Middensonmier {Htldesh, 
Urkb. II, 414). 

Esto mihi in deum protectorem^ Mess- 
eingang des Sonntags Quinquagesima, 
7. Sonntag vor Ostern (Psalm 30, 3, nicht 
70, 3), und in den ineisten Kirchen auch 
des Samstags danach. 

Etenim sederunt principes, Stephanstag 
(Psalm II 8, 23), 2(J. Dec, in den meisten 
deutschen Diöcesen auch Inventio Stephani 
(3, August), Messeingang. 

Eteostichon 5. Jahresbezeichnung« 

Etting 5. Echterdag« 

Eucharistia, das festum Corporis Christi, Fron' 
leichnam (Mim. et doc, de la Suisse rom. 
XVIII, 227)* In der älteren Kirche be- 
zeichnet Eucharistia nach seiner eigentlichen 
Bedeutung des Abendmahls den Grün- 
donnerstag (Augusti, Denkwürdigkeiten 
2, 102). 

Eustachiidag. Am dage sancti Eustachii 1495 
(Dorpat; Hanser ec. III, 111,4.13) auf 2.N0V, 
reducirt Ich will nicht unbemerkt lassen, 
dass mancherorts man den Eustachiustag 
auf den 3. Nov. verlegte, s. im Heiligen' 
verzeichniss, 

Evangelium. Die einzelnen an den Feiertagen 
verlesenen Evangelien- Abschnitte (Periko- 
pen) werden hie und da auch zur Dati- 
rung verwendet. Im Folgenden wird da- 
her ein Verzeichniss derselben, soweit sie 
an Sonntagen und davon abhängigen 
Tagen gelesen wurden, mitgetheüt, und 
auch ihr Inhalt, soweit er sich kurz be- 
zeichnen liess. Zum Theil kommen diese 
Bezeichnungen in mittelalterlichen Quellen 
vor und sind diese Namen auch in das 
Glossar nach den Anfangsbuchstaben der 
Schlagworte aufgenommen. 



Tag. 


Evangelium. 


Name. 


Dom. I. adventus 


Matth. 21, I — 9 




« n. „ 


Luc. 21, 25 — 33 




« ni. „ 


Matth. 11, 2—10 


Johann, in capt. 


f. rV. j quatuor 


Luc. I, 26—35 


MissusestangeL 


f. VI. J tempo- 


Luc. I, 39—47 


Salutatio Marie 


Sabb. 1 mm 


Luc. 3> I— <5 




Dom. rv. advent. 


Joh. I, 19— -28 




Yig. nativitatis 
I. missa 


Matth. 1, 18 — 21 




Luc. 2, I — 14 




11. missa 


Luc. 2, 15 — 20 




TU. missa 


Joh. 1, 1 — 14 




Dom.infr.8»mnat 


Luc. 2, 33—35 




8& nativ. 


Luc. 2, 21 — 32 




Dom. post 8ani 






nativ. 


Matth. 2, 19 — 23 




Epiphania 


Matth. 2, 1 — 12 


Adoratio Mag. 



Evangeliom 



53 



EvangeUnm 



Tag. 



Evangelium. 



Name. 



Dom. infra 8 am 
epiph. 

8» epiph. 

Dom.n. postEpi. 

V ni. „ 



IV. 
V. 



VI. 



n 



Dom. Septuages. 

„ Sexages. 

„ Quinquag. 
f. IV. 
f. V. 



m 
capite 
jejimii 



f. VL 
Sabb. 
Dom. I. in quadr. 

f. n. 

f. m, 

f TV ^ 

f V ' quatuor 

f vi. ^^' 

Sabb. P^"^ 
Dom. II. quadr. 

f. n. 

f. m. 

f. IV, 
f. V. 
f. VL 
Sabb. 
Dom. HE. quadr. 

f. n. 

f. m. 

f. IV. 
f. V. 
f. VL 
Sabb. 
Dom. rV. quadr. 

f. n. 
f. m, 

f. IV. 
f. V. 
f. VL 
Sabb. 
Dom. in passione 

f. n. 
f. m. 

f. IV. 
f. V. 
f. VI. 
Sabb. 
Dom. Pahnamm 

f. n. 
f. m. 



Luc. a, 42 — 52 
.3,13—151 
.Jli.1,29— 34/ 



rMatth, 



od. 



"oh. a, I — II 



PuerXTT annor. 
Baptism. Christi 
Architriclinus 



Matth. 8, I— 13 
Matth. 8, 23—27 
jMatth. 13,24 — 30 
I oder 

(Matth.11,25— 30 

Matth.iij25 — 30 
oder 

Marc. 6, 47 — 5<5 
liiatth. 20, I — 16 
Luc. 8, 4 — 15 
Luc. 18, 31—43 
Matth. 6, 16—21 
|Matth. 8, 5—13 
Jod. Luc. 7,1 — 10 
Matth. 5,43 — 6,4 
Marc. 6, 47 — 53 
Matth. 4, I — II 

Matth. 25, 31 — 46 Judicium extr. 
Matth. 21, 10 — 17 
Matth. 12, 38 — 50 
Joh. 8, 31—47 Semen Abrahe 
Joh. 5, I — 15 Infirm. 38annor. 
Matth. 17, I — 9 Transfiguratio 
Matth. 15, 21 — 28 Mulier Cananea 

-Tftli n AT— An 



Joh. 5, I — 15 xunnii.sifiuiiiu 

V. 17, I — 9 Transfiguratio 

y^ nT._««0 IVTllllAW /^OTIATK 

Joh. 8, 21 — 29 

Matth. 23, I — 12 

Matth. 20, 17 — 28 

Joh. 5, 30—47 

Matth. 21, 33— 4<5 Vioicole 

Luc. 15, II— 3ft Filius prodigus 

Luc. II, 14—28 Demon mutus 

Tiim A nt—.'jn 



Luc. 4, 23—30 
Matth. 18, 15 — 22 
Matth. 15, I — II 
Joh. 6, 27—35 
Joh. 4, 5— 4* 
Joh. 8, I — II 
Joh. 6, I— 14 
Joh. 2, 13— ^S 
Joh. 7, 14 — 31 
Joh. 9, 1—38 
Joh. 5, 17 — 30 
Joh. II, I — 46 
Joh. 8, 12 — 20 
Joh. 8, 46 — 59 
Joh. 7, 32 — 39 
Joh. 7, I — 14 
Joh. IG, 22 — 28 
Joh. 7, 40 — 53 



, . -53 
Joh. n, 47—54 Concil. judeor. 
Joh. 17, I — 26 
Matth. 21, I — 9 bei der Palmen- 

AraffK nK 11 0-9 WPlhA 



Matth. 26 u. 27 
Joh. 12, I — 37 
Marc. 14 



Traditiones 

Samaritana 
Mulier adultera 
Quinque panes 

Cecus natufi 
Besuscit. Lazari 
Abraham 



Tag. 



n 



n 

ti n 
n 



f. IV. 
Gena domini 
Parasceve 
Sabb. 
Pasca 

f. n. 

f. m. 

f. IV. 
f. V. 
f. VI. 
Sabb. 
Dom.I.post pasch. 
11 

IV. 

f. n. rogation. 

f. ni. 

Vig. ascensionis 
Ascensio 
Dom. post ascens. 
Pentecostes 

f. n. 
f. in. 

f y ' 1 quatuor 

f vi ] ^™P^" 
Sabb.) ™^ 

Dom. Trinitatis 
Corpus Christi 

Dom.I. postTri. 

n. 

HL 
IV. 
V. 
VI. 

vn. 
vm. 

IX. 

X. 

XI. 

xn. 
xm. 

XIV. 
XV. 

XVI. 

xvn. 

quatuor 



n 
n 
n 
n 



n 
n 
» 
n 
» 
1» 
n 
1» 



f. IV. 
f. VI. 
Sabb. 



n 
f) 
n 
n 
n 
n 
1» 
n 
n 
f) 
n 
1» 
f) 
n 



n 
n 
n 
f) 
II 
11 
II 
» 
II 
n 
II 
II 
n 



tempo- 
rum 



Dom.XVin.p.Tr. 
XIX. 
XX. 
XXI. 

xxn. 
xxnL 

XXIV. 



n 

II 
n 



n n 

n n 

n II 

n 11 

11 n 

» n 



XXV. 



« n 



Evangelium. 



Luc. 22, 1 — 23. 53 
Joh. 13, I — 15 
Joh. 18 u. 19 
Matth. 28, 1—7 
Marc. i<5, 1—7 
Luc. 24, 13—35 
Luc. 24, 36 — 47 
Joh. 21, I — 14 
Joh. 20, II — 18 
Matth. 28, 16 — 20 
Joh. 20, I — 10 
Joh. 20, 19 — 31 
Joh. 10, 12 — 16 
Joh. 16, 16—23 
Joh. 16, 5 — 15 
Joh. 16, 23 — 30 
Luc. II, 5 — 13 
Matth. 7, 7 — 14 
Joh. 17, I — II 
Marc. 16, 14 — 20 
Joh. 15,26 — 16,4 
Joh. 14, 23 — 31 
Joh. 3, 16 — 21 
Joh. IG, I — II 
Joh. 6, 44 — 51 
Luc. 9, I — 6 
Luc. 5, 17—26 
Luc. 4, 38 — 43 
Joh. 3, I— 15 
Joh. 6, 5<5— 59 
Luc. 16, 19 — 31 
Luc. 14, 16 — 24 
Luc. 15, I — IG 
Luc. 6, 36 — 42 
Luc. 5, I — n 
Matth. 5, 2G — 26 
Marc. 8, I — 9 
Matth. 7j 15-23 
Luc. 16, I — 9 
Luc. 19, 41—48 
Luc. 18, 9 — 14 
Marc. 7, 31—37 
Luc. IG, 23 — 37 
Luc. 17, II — 19 
Matth. 6, 24 — 34 
Luc. 7, II — 17 
Luc. 14, I — II 
Marc. 9, 16—28 
Luc. 7, 3<5— 50 
Luc. 13, 6 — 17 
Matth. 22, 34—46 
Matth. 9, I — 8 
Matth. 22, I — 14 
Joh. 4, 47—54 
Matth. i8, 23—25 
Matth. 22,15 — ai 
Matth. 9, 18—25 
Matth. 24,1 5 — 28 
od. Joh. 6,5 — IG 
,Marc.i2,28— 35 



Name. 



Pedilavium 



Thomas 
Pastor bonus 
Modicum 
Abit. ad patrem 
Ars orandi 



Paracletus 



Nicodemus 

Dives malus 
Cena magna 



Septem panes 



Public, et phar. 
Surdus et mutus 
Samaritanus 



Vidua in Nain 



Peccatr. penit. 



Paralyticus 



Beddite cesari 



Evenmaend 



54 



Exsurge 



Evenmaend, September (ntederrhein., von 
avena = Hafer) (Kölner Kai, bei Bach- 
ffiann, über Archive, 1801, Ä 139). Des 
drutzehenden dages in dem evenmaende genant 
zu latine September 1359 (Günther)', 1438 
des lesten dages September genant evenmaends 
(Publ, de Lux, nr, 13); 1442 datum mit- 
wochen nest vor u. 1. frauendagh genant zu 
dutsch zu dem halben ebenmaint {ebd, 28^ 92); 
1343 des donnerstages na des heiligen crucis- 
dage in dem evenmaind (ebd, $6, 52). 

Evennacht, Tag- ufid Nachtgleiche (fries.) 
mit Benedictus (21. März) gleichgesetzt 
(Richth,, fries, Rechtsqu, 390. 392). L e t e r a 
evennacht, die Septembernachtgleiche, 

Ewcnd, ewnd. Abend (fries.), 

Ewen weich tag 5. Ebenweichtag. 

Ewig tag, ewigabend, Neujahrstag, Neu- 
jahrsabetid, s. Ebenweichtag. An dem tage 
des ingenden jars den man nennet ewigtag 
1377 (Lünigy Reichsarchiv p, spec, eccl. 
cont, IV, 503). Haltaus ed. Scheffer S, 69 
führt mehrere schwäbische Beispiele für 
die Schreibung oewichtag, oewichentag an, 
auch oeuwen aubent bezieht er auf den 
ewigabend. 

Exaltatio fidei oder festum Granate, ein auf 
die Eroberung Granadas durch die Spa- 
nier unter Ferdinand und Isabella 1492 
und die Vertreibung der Mauren bezüg- 
liches Fest, das von Granada aus sich 
über Spannen verbreitete und am a. Jan, 
begangen wurde, 

Exaltatio sancte crucis, Kreuzerhöhung, 
14. September, 

Exaudi deus orationem meam, Dienstag 
nach Lätare nach dem Messeingang (Ps, 

Exaudi domine vocem meam qua cla- 
mavi ad te, allelujah, Messeingang des 
6, Sonntags nach Ostern (Ps, 26, 7). Der 
6, Sonntag nach Pfingsten (5. Sonntag 
nach Trinttatis), der nach den deutschen 
Missalen (s. Introitus misse) gleichen Mess- 
eingang, dahinter aber gleich statt des 
alleTujah Ps, 26, 9; adji^tor mens esto hat, 
wird zum, Unterschiede mit Exaudi secun- 
dum bezeichnet. Das erste Exaudi heisst 
deshalb auch Exaudi vor Pfingsten: 1192^ 
XVI. kal. Junii dominica exaudi ante penthe- 
costen (Mon, Epternac,, Scr, XXIII, 6s)- 

Exaudi nos domine, quoniam benigna 
est misericordia tua, Messeingang des 
Mittwochs nach Estomihi, Aschermittwoch 
(Ps, 68, 17). 

Exaudivit de templo sancto suo vocem 
meam, allelujah (Ps, 17, 7), Diefistag 
und auch der Montag nach Vocem jocun- 
ditatis nach den deutschen Missalen, doch 
tritt mancherorts am Diefistag auch vocem 
jocunditatis dafür ein, Gnesen giebt den 



Eingang exaudivit dominus de templo wieder. 
Das Missale rofnanutn hat den Introitus 
auf den 25. April (Litania major). Der 
Montag nach Vocem jocundit, hat meist 
den Introitus des Sonntags. 

Exceptio, der Tag der Empfangnahme des 
Körpers oder der Reliquien eines Heiligen 
(so z. B. bei den Cluniacensern), Diese 
Ausdrücke sind unter dem betr, Namen 
im Heiligenverzeichniss fuichzusuchen. 

Exclamaverunt ad te domine in tem- 
pore afflictionis sue (nach Esdr. II, 
9, 27), Messeingang des i. Mai (Philippi 
und Jacobt), s. Clamaverunt. 

Exitus mensis s, Consuetudo Bononiensis. 

Exitus septimane paschalis, der Schluss 
der Osterwoche (nach Ostern). 1355 in 
exitu septimane paschalis (Hildesh, Urkb 
II, 63) ist gleich dem sonst vorkommenden 
Ausdruck zu ausgehender osterwoche, siehe 
Osterwoche. 

Ex ore infantium et lactentium perfe- 
cisti laudem, die unschuldigen Kinder, 
28. Decemberj nach dem Messeingange 
(Ps, 8, 3). 

Expecta dominum viriliter age (Ps, 26,14) 
Dienstag nach Judica. 

Expectatio Marie, expectatio partus, 
18. Dec, Im Mittelalter begegnete es mir 
nur in spanischen Quellen. Es war eine 
Commemoratio annunciacionis Marie damit 
verbunden, weshalb der Tag auch als Salu- 
tatio Marie bezeichnet wurde (s, Salutatio 
Marie U7td 0). 

Exsultabunt sancti in gloria, Maria Rei- 
nigung, 2. Febr., von dem Introitus der 
Benedictio cerei. 

Exsultate deo adjutori nostro, jubilate 
deo Jacob (Ps, 80, 2), Mittwoch der Qua- 
tember nach Crucis exaltatio (nicht nach 
defn 17. Sonntag nach Pfingsten, wie 
Weidenbach, vetführt durch die Stellung 
des Officiums in den Missalen, noch dazu 
unter falscher, modemer Sonniagszählung 
[s. Introitus misse], schreibt), }Vas das 
dominico die exultate 1387 (Hildesh, Urkb. 
II> 395) ^^i "Weiss ich nicht, Döbner re- 
ducirt Sept, 25. mit Fragezeichen, also 
nach Weidenbachs falscher Angabe Mitt- 
woch nach dem 17, Sonntag nach Pfing' 
sten. Ob es der Sonntag Eocsurge ist? 

Exsultet jam angelica turba celorum, 
Hymnus, am, Samstag vor Ostern gesungen 
während der Weihe und Anzündung der 
neuen Osterkerze, Vgl, Wattenbacn im 
Anz, f, Kunde deutscher Vorzeit, 1877, 
Heft 8. 

Exsurge quare obdormis domine, Mess- 
ein^ang des 8. Sonntags vor Ostern, Sexa- 
gestma (Ps, 43, 23). 



Fabianman 



55 



Eassnacht, groszer sontag 



F. 

Fabianman, Januar nach Fischart. Fabian 
und Sebastian fielen auf deti 20, Januar 
{Weinhold, Monatsn, 37). 

Fabianstag, alleinstehend für Fabian und 
Sebastian, ao. Januar, auch Fabian Se- 
bastian, ohne Copula, so 1410 am dinstage 
nach Fabiani Sebastiani der heyligin merterer 
{Urkb, des Höchst. Halb. IV, 526). 

Faceprimas. Luminibus accensis und Yesperae. 

Facies salvatoris, in Meissen Jan. 15. 

Fac mecnm domine signum in bono, 
Freitag nach Oculi nach dem Messein- 
gang XPs. 85> 17). 

Factus est dominus protector mens, 
Messeingang des 3. Sonntags nach Pfing- 
sten (2. nach Trinitatis) nach den deut- 
schen Missalen {Ps. 17, 19). 1304 dominico 
die qua cantatur in ecclesia officium: Factus 
est dominus septimo idus Junii (Cod. Anh. 
HI, 58) ist richtig, s. Introitus misse. Die 
Urkunden mit diesem. Introitus von 1328 
{Hann. Urkb. 156) und 1339 {Hildesh. Urkb. 
I> 519) sind falsch datirt. 

Faldientag s. Valentinstag. 

Fasangtag, vassang, vasch an g, fa seh in g, 
vanchschang (1325, Urkb. ob der Enns V.), 
vastghangh {Lüb, Chr. I, a6o), Dienstag 
nach Estomihi. 1440 an dem fasangtag der 
ist gebesen an dem achteden tag nach unser 
frauen der lichtmess und ist sand Apolonie- 
tag an demselben fasangtag gebesen {Helwig) ; 
1460 am eritag dem vaschangtag {Font. rer. 
Austr. II, 7, 191); ze vaschange 1346 {ebd. 
II, 10^ 311)1 ftn dem achtentag vor dem 
vaschangtage 1360 {ebd. II, 16, 253). 

Faschanc^tag, aller manne, Sonntag In- 
vocavtt in Süddeutschland. 1364 an aller 
man vaschangtag dez suntags invocavit an dem 
ersten suntag in der vasten {Urkb. ob der 
Enns VIII, 167)1 133° sunndacs an aller 
mann vaschangtag {Helwig aus dem Wiener 
Archiv). S. Fastelabend, Manne-; Fassnacht, 
aller manne; Fasten, aller manne. 

Fassnacht, vassnacht, vastnacht, Diens- 
tag nach Estomihi. 140 1 zu der nehsten 
fasnacht do ward ein gross hof hi zu Nürn- 
berg daz ein gros stechen waz an dem gaylen 
muntag und auch an der fasnacht {Städtechr. 
I, 54); am dienstag der fastnacht 1429 {Scr. 
rer» Sil. VI.)] montags an der fassnacht 
{von Helwig ohne JaJireszahl angeführf) 
ist der Montag vor dem, Fastnachtsdienstag 
{s. Fastelabend) ; am suntage estomihi vor der 
fasthenacht 1391 {Brest. Staatsarch.). Aber 
auch zu allgemeinen Zeitbestimmungen 
dient es, wie %m. Eingange des ersten Bei- 
spiels {von 1401) und z. S. 1329 des suntags 
vor vasnacht so man singt circumdederunt 
{Urkb. ob der Enns K). Hier bedeutet es 
allgemein die Fastnachtsfreudenzeit. 



Fassnacht, aller manne, Dienstag nach 
Estomihi in Frankfurt a. M. 1494 unde- 
cima Februarü uf aller man fastnacht {Quellen 
z. Frankf. Gesch. I, 245); 1495 (den HI. tag 
des Merzes) uf den dinstag uf aller man fasz- 
nacht {ebd. I, 247); 1461 uf dienstag aller 
man fasznacht und was der 17. dag F(%ruarii 
{ebd. I, 171); 148 1 uf dinstag aller mane fast- 
nacht und der VI. tag Martii {ebd. I, 181). 
Anderen Orts dagegen ist es, wie auch 
aller manne faschangtag, der Sonntag In- 
vocavit; Süddeutschland: 1416 an dem 
sechsten tag in dem Merzen das was am frey- 
tag vor der mann vasznacht {Ulrich von Rei- 
chenthal)] Norddeutschland: am sondage 
als man singet in der hilligen kerken invo- 
cavit aller mann vastenacht 1433 {Quedlinb, 
Urkb.); 1369 am suntage invocavit dem man 
aller manne vassnacht nennet {Cod. Anh. 
IV, 250). iS. Fastelabend, Manne-; Faschang- 
tag, aller manne; Fasten, aller manne. 

Fassnacht, alte, Sonntag Invocavit. 1299 
in dem manode Marcio an dem nächsten fri- 
tage vor der altun vastnacht {Geschichtsfr. 
XIX, 258); mentag vor dem sontag so man 
singet zu dem ampt der heiligen mess invo- 
cavit genant die eilte vasznacht 1458 {Boos, 
Baselland) ; 1458 domstag nach der alte vas- 
nacht invocavit {ebd.) ; 1467 zinstag nach dem 
suntag als man sang in der heiligen kilchen 
zu dem loblichen ampte invocavit genant die 
alte vasznacht {ebd.) ; 1466 am samstag nechst 
vor dem sonnti^ invocavit alt vasznacht {Für- 
stenb. Urkb. III, 375); 1440 fritag in der 
fronfasten nach der alten vasnacht {Argovia 
14^ 139); 1390 des nesten mitwochen na der 
alden vasenacht {Publ. de Luxemb. 25, 58). 
Samstag der alten vastnacht, Sonnabend vor 
Invocavit {Pilgram). S. Alter montag. 

Fassnacht, ganze. Das Datum bei Schaab, 
Städtebund II, 83 von 13 17 an der ganzen 
fastnacht lautet im Original nach Hugard, 
Speyerer Urkb. 24.1 an der groszen fastnacht. 

Fassnacht, gemeine, Dienstag nach Esto- 
mihi. An dem zehenden tage vor der ge- 
meinen fasnacht, in der lateinischen Aus- 
fertigung die decima ante camimprivium 1332 
{Böhmer, Urkb. d. Stadt Frank/.). S. Camis- 
privium. 

Fassnacht, grosse, Invocavit. Sontag invo- 
cavit genant die gross vastnacht 1483 {Wei- 
denbach)] 1260 an dem zistag noch dem sun- 
nendage in der vasten der do heisset remi- 
niscere, der ist aht tage noch der groszen 
vastnaht {Städtechr. VIII, 72 ; ebenso VIII f 80) ; 
vormols fing die vaste an am sunnentage in- 
vocavit daz ist an der grossen vastnacht {ebd, 
IX, 509, Königshof en). Ein weiteres Bei- 
spiel siehe bei Fassnacht, rechte. Vergl, 
dagegen Fastelavend, grosser; Fasten, grosse. 

Fassnacht, groszer sontag in der, Sonn- 
tag Invocavit. Op den groszen sontag als 



Fassnacht, Herren- 



56 



FaBtelabent 



man singt invocavit me in der fassnacht 1454 

iWeidenbach) , s. Vasten, grosser sontag, 
'astelabend, sontag zu gross-. 

Fassnacht, Herren-, Pfaffen-, Sonntag 
Estomihi {Quinquagesitnä), camisprivium 
sacerdotam (s, dieses). Vor dem sontag als 
man in der heiUgen roemischen kirchen smget 
estomihi genant herren vassnacht 1469 {Zinker- 
naget)\ an dem sonta^e der herrenfasznacht 
qmnquagesima genand {Flursheini, alle Kir- 
chengesäng deutsch 1529); 1530^ hermfasz- 
nacht was den 27. Februarii sontag nach Mathie 

Slädtechr, XV, 99)] 1525, 24. Februarii ist 
itag vor hermfasznacht gewesen {ebd. XV,6o) ; 
1537 herrenfasznacht den 11. Februarii (ebd. 
XV y 143); 1483 zwischen weinachten und 
herrenvasznacht sein VI wochen IfTT tag 
{jgedr, Kalenderbruchstück der Wolfen- 
büttler Bibliothek)} am sunnentag exur^e 
das ist ahte tage vor der pfafifenvastnaht 
(Städtechr, IX, 510, Königshof en)\ an der 
pfaffenvastnacht die do viel an dem nehesten 
tage nach sant Agethendage 1 3 34 (ebd. VIII, 1 26). 
Das Beispiel 145 1 am sehsten tag am Mertzen 
an hemfasznacht {ebd. X, 181) weist für 
Herrenfassnacht den Samstag vor Esto- 
mihi, wohl aus Versehen in der Monats- 
zahl, an. Vgl, das Papistenbuch bei Bir- 
linger, Aus Schwaben II, 159 /. 

Fassnacht, junge, Dienstag nach Estomihi 
{in der Schweiz, als Gegensatz zur alten 
yasznacht, Invocavit). Als 1384 die junge 
fastnacht auf s. Mathias des apostels abend 
gefallen {Hottinger, helv. Kirchengesch. 
ll, 194); 1499 am montag vor der jungen 
fastnacht {Haffner, Soloth. Schaupl, II, 195); 
folgenden dienstag an der jungen fastnacht 
{ebd.), alles nach Anführungen von Haltaus. 
Derselbe führt für das vorletzte Datum 
aus anderer Quelle das Datum an: postri- 
die bachanalium dominorum. Es ist, da auch 
alte yasznacht mit camisprivium vetus über- 
einstimmt, der Aufdruck camisprivium novum 
mit junge vasznacht parallel, also auch auf 
den Dienstag nach Estomihi anzusetzen. 

Fassnacht, letzte, Dienstag nach Estomihi. 
Arne dinsdage letz vastnachten 1449 {Riedel, 
c. d. Br.), ebenso auch der letzte dienstag 
in der fastnacht 1531. S, Fastelabend, letzter. 
Bei 1539 ^^ sanct Veiten abend uf ein don- 
nerstag und war derselb^e tag letzt fasznacht 
{Quellen zur Frankf, Gesch. II, 290) sind 
die Doppeldatirungen der deutliche Be- 
weis, dass es sich um lotzel fassnacht han- 
delt. S. dieses, 

Fassnacht, lotzel, lotzgin, Donnerstag 
vor Estomihi. Feria V^ in die Agathe lotzel 
fasznacht 1467 {Frankf, Bürj^ermeisterbuch 
1466); 1453 quinta post Blasii proprie lutzel 
fasznacht {ebd. 1452); 1497 uf unser frauwen- 
tag purificationis ist lotzel vasznacht gewest 
{Quellen zur Frankf, Gesch. I, 280); 1464 
den donnerstag (nacn Dorotheentag) ist lotz- 



gins fasznacht {ebd. 104). »S. Fastelabend 
lutker; Camisprivium minus. 

Fassnacht, Pfaffen- s, Fassnacht, Herren-. 

Fassnacht, rechte, Dienstag nach Esto- 
mihi. Wencker {de archivt juribus 159) 
hat folgende Reihe: Pfaflfen vasznacht — 
rechte vasznacht — momende uf den schur- 
tag — domstag — vritag zu abend vor der 
grossen vasznacht. Danach ist das Datum 
1545 uf den rechten fassnachttag {Quellen 
zur Frankf. Gesch. II, 294) zu datiren. 

Fassnacht, Scheuffe-, Sonntag Estomihi (?). 
145 1 Fridag nest na dem sonda^e scheufiPe 
fastnacht more treverico als Freitag nach 
Estomihi 1452, Febr. 25. reducirt {Publ, 
de Lux, zo, 21). S, Schaffdonnerstag. 

Fassnacht, tumbe wuette 1359 {IHlgram), 
wohl nicht Fassnachtsdienstag, sondern 
nach dem Ausdruck der wuetig donnerstag 
{siehe dieses), Donnerstag vor Estomihi 
{Grimm II, 1253). 

Fassnacht, "Weiber-, Donnerstag vor Esto- 
mihi {Köln), auf der Eifel auch "Weiber- 
donnerstag genannt {Weinhold, Monats- 
namen 63). In den Niederlanden hiess 
der Sonnabend vor Estomihi wywekens 
zaterdag, vrouwkens zaterdag, während Esto- 
mihi mannekens zondag, der Montag und 
Dienstag aber meisjens maendag, knechtjens 
dinsdag Messen {Reinsberg, calendrier beige, 
wenn dies keine gemachten Namen sind). 

Fassnachtabend, der Tag vor Fassnacht, 
vor dem Dienstag nach Estomihi, 1554 
den fünfften Februarii montags am vastnacht- 
abent {Ber. d. Ver. f. Oberfranken 187 1, <J3)» 

Fassnachtman, Februar, nach Fischart 
{Weinhold, Monatsn. 37). 

Fassnachtsonntag, sonntag in der vasz- 
nacht, Sonntag Estomihi. Homstein 1425 
am samstag vor dem suntag estomihi in der 
vastnacht {Helwig aus dem H, ^.); auch 
sontag vor der fasnacht genannt, so : am sun- 
tage estomihi vor der fasthenacht 1391 {Bresl. 
Staatsarchiv), 1360 in dem sondage der 
vastnachten {Cod. d. Anh, IV, 162) scheint 
auf die beiden Fassnachtstage Montag und 
Dienstag mit seinem Plural hinzuweisen, 

Fastelabent, vastabend, vastelaun, 
kommt den Tagen von Donnerstag vor 
bis Dienstag nach Estomihi zu^), 141 5 
donrestagz zu vastavent {Städtechr, XIII, 10 1); 
am domstage zum fastelavende 1465 {Riedel, 
c. d. Br.)i des vridages vor dem sondage in 
dem vastelavende wan men singet estomihi 
in deum protectorem 1386 {ebd.)', des sonn- 
avendes in dem vastelavende 1402 {Suden- 
dorf) \ op den sniond in da festajond der 



>) Da» «insige Seitpia Städttekr, XIV, S43, wo In dem 
yattavent wirTdieh Invocavit bueieknen würde, i»t eine unge- 
naue Nachricht Über die Schlackt bei Orandeon, 



Fastelabend, gi'oter 



57 



Fasten, aller manne 



man syonghet estomihi 1482 (Schwarzen- 
berg. Charterb. 1, 709) ; an dem sundage vor 
vastelabende 1439 {Riedel, c, d. Br.)\ des 
sondages, des mandages und des dyngesse- 
dages to vastelavende 1384 (SudendorfVIjS?)] 
den sondagh zo vastavent 1488 {Städtechr. 
XIV y 913); den montag zu fastabent 148a 
{ebd, XIV, 940) ; des mandages in dem vastel- 
avende {Magdeb, Schöppenchr. 284); des 
dingstages in dem vastelavende {ebd, 285); 
1540 up den vastelavendes dinstag (Strals. 
Chron. I. 64) ; in dem fastavende der beiden 
dage {Mitth, d. Ver. zu Osnabr, 7, 170), 
nämlich dem Montag und Dienstag nach 
Estomihi, auf die vornehmlich der Aus- 
druck Anwendung fifidet. 

Fastelabend, groter, fastabend, grosser, 
vastingesdach, groter, bedeutet die 
Tage Estomihi, vornehmlich aber Montag 
Ulm Dienstag nach Estomihi, Sonntag zu 
grosse Vastabend stets den Sonntag Esto- 
fnihi selbst. 1482 saterstag vor grosz fast- 
abent nemlich des 16. tags Februarii — montag 
zu grosz fastabend nemlich den 18. Februani 
— dinstags des letzt fastabens (Städtechron, 
XIV, 940) ') ; 1463 was der grosz fastabend 
of sant Pettersdag und was of den 27. (22.) 
dag Februarii (ebd. 925)*) ; up den groten vastel- 
avendes dach, wen de hilge kerke singet unde 
holdet estomihi 1482 (Stötterlingeb. Urkb.)\ 
des sondages als de grote vastingesdach was 
1397 {Sudendorf VIII, 239); des sundages to 
groten vastelavende (Sonntag nach Petri 
Kathedra) 1378 {Sudendorf V, 90)', 1500 op 
den sontag zo grosz vastelavend den man 
nennet to latin estomihi {Grimm, Weisth. 
3, 61); des sondages tho groten vastelavende 
dcsse dagh wert gheheten de vefbigeste dach 
{Germania 20, 346); sondags zu groissen 
vastavent {Städtechr. XIV, 913 Annt,)] op 
den sondag zo groiz vastabend den man nent 
estomihi {Lünig, corp, jur, feud. I, 1989) ; 
op den sontag zo gross vasavend den man 
nent estomihi 1472 {Weidenbach). Up den 
groten vastelavents avent 1447 {Mecklb. Jahrb. 
10,72) ist wohl der Montag. S, auch Fastel- 
abend, lutker. Vgl. dagegen Fassnacht, grosse 
und Fasten, grosse. 

Fastelabend, lutker, vastavent, kleiner, 
vastingesdach, luttiker, Donnerstag 
vor Estomihi {s. Fassnacht, lotzel), "Weiber- 
fassnacht, gumpete donnerstag, unsinnige don- 
nerstag, wuetig d. genannt, ein Vorspiel 
der Faschingsfeste der nächsten Woche. 
1397 des donredages to luttiken vastelavende 
{Sudendorf) \ 1398 folgt nach Sonntag 
Scholastica dez donstages als de luttike 
vastingesdach waz — dez sondages als de 
grote vastingesdach waz — dez dinstages dar 
neist als de leste avent waz {ebd. VIlI, 238). 
Des donredaghes to lutke vastelavend 1470 



1) Anmerkungen wie Glossar verkennen die Sacfdagt, 
Grotefend, Zeitredmung. I. 



{Lisch, V. Oertzen, fälschlich auf Donners- 
tag nach Invocavit bezogen); 141 5 uf den 
deinen vastavent des dunresdages {Städtechr. 
XIII, 52); 1409 des donstages was de luttike 
fastilavendesdach {Sudendorf) ; 1397 dez dons- 
tages als de lutteke vastingesdach was {ebd. 
F7//, 239); des donderdaghes für vastelavendt 
zu lutken vastelavendt genant {Münster. Chr. 
III, 38). Der Kalender in Cod. Trad. 
Westfal. I, 174, der Ostern auf den is.Apr. 
legt, hat lutken vastelabend am> 22. Febr., 
ako am Donnerstag vor Estomihi. Bei 
V, Mieris steht ein Brief mit dem Datum 
op ten cleyne vastelavont 1424 secundum 
cursum curie {sc. Hollandie)^ in demselben 
heisst es: dat wy van en Sonnendach neist- 
komende over acht dagen, dat's te weten als 
men singet in der heyuge kerken reminiscere 
wesen sullen in unser stede van Middelburgh. 
Danach — wenn hier kein Irrthutn vor^ 
liegt — wäre ein Taß zwischen Estomihi 
und Invocavit gemeint, und Mieris redu- 
cirt demgemäss auf Dienstag nach Esto- 
"fnihi. 

Fastelabend, letzter, Montag und vor- 
zugsweise Dienstag nach Estomihi. Des 
mondages in den lasten fastelavende 1402 
{Riedel, c. d. Br,) ; des dinxsedages im letzten 
vastelavende 1483 {Botho, ehr. pict) ; dins- 
tags den letzten vastabent {Städtechr. XIV, 
942, 944); 1565 den 6, Marcii uff lest fast- 
abent {Buch Weinsberg II, i3<J); "^S^^ den 
26. Febr. den lest fastabent {ebd, II, 143), 
s. auch das Beispiel von 1398 bei Fastel- 
abend, lutker. .S. Fassnacht, letzte. 

Fastelavend, Manne-, wohl xfte aller manne 
vasten, aller manne vaschangtag {Süddeutsch- 
land), aller manne vastnacht {in Norddeutsch- 
land), Sonntag Invocavit, To manne vastel- 
avende 1352 {Oberkirch. Urkb, fälschlich 
auf Sonnabend vor Lätare reducirf), 

Fastelabend, Sonntag zu gross 5. Fastel- 
abend, grosser. 

Fasteldag, jeder Fasttag. 

Fasten, die Zeit vom Aschermittwoch, dem 
Mittwoch nach Estomihi, bis zum Oster- 
feste. Alle Tage, die in diese Zeit der 
Fasten fallen, können den Beisatz in den 
vasten, in der vasten erhalten, S. Fasten, 
grosse. 1360 dez ersten dages yn der vasten 
{Cod, Anh. IV, i6i) ist also Aschermitt- 
woch selber, 

Fasten, aller manne, manne vasten, Sonn- 
tag Invocavit und auch der Montag da- 
nach. Des mandaghes neest invocavit edder 
to aller manne vasten 1378 {Riedel, c. d. Br.)', 
des mandaghes to aller manne vasten 1365 
{Sudendofj)', zonntag thu aller manne vasten 
1369 {ebd.)', 1336 des sondaghes to manne 
vasten {ebd., ebenso 1339); 1344 des son- 
daghes to aller manne vastene {Mecklb, Urkb, 

8 



Fasten, grosse 



;8 



Eelicentag vor Antoni 



nr. 6385). 5". Faschangtag, aller manne; 
Fastelabend, Manne-; Fassnacht, aller manne. 

Fasten, grosse, i^on Weidenbach fälschlich 
zusammengezogen Grossfasten geschrieben), 
ist, wie fasten allein, eine allgemeine Be- 
zeichnung der Frükjahrsfasten von Ascher- 
mittwoch an, S. Narrenkirchweih, Frassger- 
tag, Schartag, Feister phincztag. 

Fasten, vier tage zu angeenden, bezeich- 
net die vier Tage von Aschertnittwoch 
(incL) bis Invocavit {excl.) Uff donnerstag 
in den vier tajKen zn angeender vasten 1505 
(Haltaus)', aun die quatember nach den vier 
tagen zu angeender vasten (ebd.) ; des phincz- 
tages in den vier tagen nach dem aschentag 
1301 (Urkb. ob der Enns) ; des vreitages in den 
ersten vier ta^en in den vasten 1337 {ebd,VL)\ 
1552 freitag m den vier tagen der fasten den 
4. Marcii (Städfechr, XV, 218); des sambcz- 
tags in den ersten vir tagen in der vasten 
1388 {Font, rer, Austr, II, 18, 418); des 
suntages in den vier ta^en in der vasten 1323 
{JJrhb, ob der Enns K); 1365 des fireyta^ 
in den vier tagen vor dem weissen snntag m 
der vasten {VerhandL d, Ver,f, Oberpfalz ^i)-, 
des snntags als man di vier tag gevastet hat, 
so man singet invocavit 13 14 {Helwig aus 
dem Wiener Archiv), Die 4 Tage heissen 
auch oft ohne Nennung der Fasten die 
vier tage {so Städtechr. IV, 25). Des freitags 
in den vier tagen 1370 {Urkb, ob der Enns 
VIII, 460). Donnerstag, Freitag etc, heissen 
auch der erste donnerstag {etc) m der vasten. 
Der Mittwoch als Anfangstermin heisst: 
an der erstin mitterwochin so man in die 
vasten gehet 1329 {Henneb. Urkb, V.), Da- 
nach bestimmt sich auch das Ungewisse 
Datum {Baur, hess, Urk, II, 663) 1306 do 
man in vaste gent {lateinisch initium quadra- 
gesime). »S. auch Nunen, die vier. 

Fasten, zehn tage in der, die zehn Tage 
von Aschermittwoch {inclus,) bis Remini- 
scere {excl.), mit Ausnfihme des Sonntags 
Invocavit, an dem nicht gefastet wird. In 
den ersten zehn tagen in der vasten 1500 
{Städtechr. XI, 613); snntags so man die 
zehentag gevast hat in der vasten {Helwi^) 
ist der Sonntag Reminiscere ; des eritags m 
den zehn tagen m der vasten 1389 {Font, rer. 
Austr. II, 39, 273) ist der Diefistag nach 
Invocavit, dagegen an deme dinstage, da 
man zehen dage natte gevastit 1294 {Bauer, 
hess, Urk,) ist der Dienstag nach Remi- 
niscere, Des freitags in den zehen tagen in 
der vasten {Helwig, ob aus einer Urkunde?) 
ist sicher Freitag nach Invocavit, der 
Freitag v or Invocavit fällt ja noch in die 
vier tage der fasten, s, auch Nunen, die zehn. 

Fasten, des middewekens, do de f. den 
rugge untwey vel 1334 {Mecklb, Urkb. 
nr. 5510) wird als Mittwoch vor Ostern 
erklärt, analog der krummen mittwochen. 



Fastenwoche, erste, zweite ßfc., dieWoche 
nach Invocavit, Reminiscere etc, Geben 
des suntages in der ersten vastwochen als man 
singet invocavit 1343 {Helwig aus dem 
H, A,) ; des montags nach dem ersten suntage 
in der ersten vastwochen 1345 {Font. rer. 
Austr, II, X, 307); des maentag nach dem 
snntag in der eisten vastwochen {ebd, 264); 
sontags, montags in der ersten vastwochen 
1380 {ebd, II, aVI), 1322 an dem zinstage 
so man eine wochen gevastet hat in der vasten 
{Fürstenb, Urkb, II, 77) ist Dienstag nach 
Reminiscere, In dem Datum^ 1350 aes sun- 
tages in der andern fastwochen als man singet 
oculi mei semper {Urkb, ob der Enns VlI) 
zählte man den auf die zweite Fasten" 
woche folgenden Sonntag zu dieser Woche. 
S, Hebdomada prima quadragesime. Die letzte 
fastenwoche kommt seltener vor: 1341 des 
eritaffs in der lesten vastwochen {Pöltener 
Urkb, I, 339)« 

Fastenwoche, ^anze, volle, die Woche 
nach Invocavit. Des snntags in der ganzen 
vastwochen 1343 {Pöltener Urkb, I, 349) ist 
wohl Invocavit, wenn nicht auch hier nach 
dem Beispiel bei Fastenwoche, erste von 
1350 der Sonntag am Schluss der ersten 
vollen Woche der Fasten zu dieser gezählt 
wird. 1323 des mitteuch in der ersten ganzen 
vastwochen {Urkb, ob der Enns V.)-, des 
middewekes in der ersten vullen wecke vasten 
1384 {Riedel, c, d, Br.)\ 1350 phincztag in 
der ganzen fastwochen {UrM), ob der Enns 
VII.)', 1476 am dunredage in dy irste fülle 
weke fasten {Riedel, c, d, Br.), 1356 des 
mitichens in der andern ganczen vastwochen 
{Font, rer. Austr, II, 35, 309) ist der Mitt- 
woch nach Reminiscere, 1345 des eritags 
in der andern ganzen vastwochen {Pöltener 
Urkb, /, 367)* »S. Hebdomada plena prima 
jejuniorum. 

Fastingesdach s, unter Fastelabend. 

Fax prima 5. Luminibus' accensis. 

Febrer, Februs, Februus, für Februar, 
ersteres nach Tuchers Baumeisterbuch, 
letztere nach Ducange, 

Feister phincztag, Sonnabend, sonntag, 
dinstag, auch fetter donnerstag, son- 
tag, Donnerstag, Sonnabend, Sonntag 
{Estomiht) und Dienstag vor Aschermitt- 
woch. Geschain op eynen fetten denstaff eh 
die kirch die gross vasten beginnt 1430 {Wei- 
denbach)', der veitzte sonabend vor fastnacht 
{Schannat, clientela Fuldens, 360). 

Felicentag vor Antoni. 1422 am mitwoch 
an sant Felicentag vor Antoni {Städtechr, 
X, 15). Auch dem Wochentage nach Felix 
pbr, in pincis, 14. Jan, An sand Felicis in 
dem pincis tag 13 14 {Font, rer, Austr. 11,6, 
257); auch ohne Bezeichnung 1365 an sant 
Felitzenti^ ist es auf den 14. Jan. zu be- 
ziehen {Font, rer. Austr. II, 16, 275), nur 



Felicen 



59 



Feria prima 






in der Bremer Diöcese ist für Felix m. 
der 12. Oct, zu wählen, S, Felicianitag. 
Sonderbar ist das Datum der Nürnberger 
Chronik {Städtechr. XI, 617) am montag an 
sant Felixtag 14 tac; nach des heiüng creutz- 
tag 1500, was auf den 18. Mai führt, an 
dem in Spello und Spoleto in Italien ein 
Felix ep, Spellensis begangen wird, der 
mir in deutschen Kalendern nicht vorge- 
kommen ist, 

Felicen und Gemeren tag, Felix und Ad- 
auctus, 30. Aug, S, Seligen und Gemeren. 
Sie heissen auai Felicia et Aucti {Font, rer, 
Austr, II, 23, 211). 

Felicianitag, in Hamburg- Bremer Diöcese 
und benachbarten der 20. Oct Felicianus 
cf. 1540 den 20. october up Felicianitag 
Tamburg, Chron, 179), Im Brem, Urkb, 
ist eine chronologisch geordnete Reihe der 
bedeutendsten Feste der Bremer Diöcese 
(Jf S79)' Exaltatio crucis, Felicia, Feliciani, 
omnium sanctorum. Danach ist Felix 12. Oct, 
Felician 20. Oct, 

Feltenstag s. Yalentinstag. 

Femel, Dämm^erung {Schmeller - Frotnmann, 
bayr. Wb. 719). 

Fenarium, die Heuernte, Juli {Ducange), 

Feria, lateinische Bezeichnung der Wochentage, 
s, Wochentage. Ausdrücke mit feria einge' 
leitet, die unter diesem Worte nicht aufge- 
führt sind, wolle man unter Dies suchen. 
Den Zweifel, ob nicht etwa feria secunda, 
tertia etc, auch für dies secunda, tertia ge- 
braucht wurde, kann m,an nicht scharf 
genug zurückweisen, ebenso wie die An- 
sicht, dass Daten mit die tercia etc, in 
deutschen Urkunden als feria tercia etc, 
zu reduciren wären. Ein sicheres, durch 
Doppeldatirung oder sonstige zwingende 
Gründe belegtes Datum der Art ist mir 
nicht möglich gewesen, beizubringen, da- 
gegen viele, die dagegen sprechen. Siehe 
Heiligentage. In skanatnavischen Urkunden 
kommt dies secunda etc, statt feria secunda 
allerdings vor, so : die secunda proxima ante 
pentecostes 1496 (Stockholm, Hanser ec, III, 
III, 537). — Als feriae eines Festes werden 
die rituell von ihm, abhängigen Tage be- 
zeichnet, so: die dominico a Teriis sacramenti 
1477 {Gesta abb. Trud,, Scr, X, 445); dies 
altera a feriis visitationis Marie 1598 (3, Juli, 
Burgsteinfurter Gymnasium), 

Feria ad angelum, Mittwoch in der Qua- 
tember Luciä, vom Evangeliufn (Missus 
est angelus Gabriel, Luc, 1, 26). Ducange 
ed. Favre III, 437 citirt aus englischer 
Quelle: feria quarta jejunii ante natale que 
dicitur ad angelum. 

Feria bona quarta, quinta, sexta, Mitt- 
woch der Karwoche, Gründonnerstag und 
Karfreitag, 1432 in bona quarta feria 
{Hanser ec. II, I, 77) ist das einzige mir 



bekannte Vorkommen dieses Ausdrucks, 
ebenso wie Mecklb. Urkb, Q737 für bona 
sexta feria 1360; 1309 in bona quinta feria 
ad mandatum {ebd, nr. 3284); 1401 usque ad 
bonam quintam feriam in cena domini in der 
päpstlichen Bulle über die Adamsaustrei- 
bung {Zeitschrift des Harzvereins 1873). 
Dagegen ist die feria bona secunda in Mitth, 
des Ver, zu Osnabrück XIV, 124, 127 nach 
der Erklärung ebd, 397 der Montag nach 
Trinitatis. 

Feria ceci nati, Mittwoch nach Lätare nach 
dem Evangelium {Joh, 9, i), s, Cecus natus. 

Feria dominica, selten s^a^^ dies dominica und 
falsch, da feria den Wochentag bezeichnet, 

Feria judicii extrem i, Montag nach In- 
vocavit nach dem Evangelium (Matth, 
25, 31). 

Feria magna quinta, sexta, Gründonners- 
tag und Karfreitag, In magna quinta feria 
15 II {Cod. dipl, Su, IX,), auch feria magna 
quarta, secunda, septima, tertia für die bezüg- 
lichen Tage der Woche vor Ostern werden 
von den Chronologen angegeben. Beispiele 
sind mir nicht bekannt. 

Feria magnificet, Donnerstag nach Oculi 
{Ducange ed. Favre III, 437) nach der 
Collecte Magnificet te domine. 

Feria magni scrutinii, Mittwoch nach Lä- 
tare nach dem Examen der Katechumenen 
in der alten Kirche {Ducange ed. Henschel 
III, 229). 

Feria prima, Sonntag, ein immerhin nur 
wenig gebrauchter Aufdruck, da der Sonn- 
tag nicht zu den feriae zählte, sondern mit 
dies dominica gegeben wurde. Folgende 
unbezweifelbare Seispiele mögen aber die 
Anwendung belegen: 1007 nonis Januarii id 
est in vigiha epyphaniarum prima tunc feria 
{Vita Godehardi I, Scr. XI, 185); 1160 
altera die {nach dem 6. Aug.) prima feria 
{Ann. Mediol., Scr. XVIII, 369); XIV. kaJ. 
Junii feria prima, pentecostes inlucescente die, 
luna YI, anno incamationis , domini 804, in- 
dictione XU, anno 36 regnante domno Karolo 
{Ann. Petav., Scr, I, 18); 1007 in vigilia epi- 
phaniae domini^ quae tunc feria prima domi- 
nicae resurrectionis accidit (Scr, IV, 777) y 
1477 feria prima in festo pentkecoste {Riedel, 
c. d. Br.). Ob auch das deutsche am ersten 
tage in den Daten am irsten tage nach 
8. G^len tag 1363 {Böhme, Diplomatische 
Beiträge I, 57), 1332 des ersten daghes na 
sunte Fetrus ande Paulus daghe QDortfn. 
Urkb.), 1295 an dem ersten tage nach unser 
vrawen tag als sie verschied {Font rer. Austr. 
II, 39, 181) auf den Sonntag geht, ist un- 
sicher. Nach dem in den Kexchstagsacten 
II, 21, Art, I angegebenen Datum 7nit am 
ersten tage möchte es fast so scheinen. 
Dagegen zeigt sich bei der Datirung des 
HiTdesheimer Capitels: 1355 des ersten 

8* 



Feria quarta 



60 



Festgrad 



daghes in der vasten an usem gemeuen capit- 
tele durch Vergleichen mit 1348 in die cine- 
rum in capitulo nostro generali und 1359 in 
capite jejimii in capitulo nostro generali 
{Hildesh. Urkh, II, 46, 16, 91), dass hier 
entschieden = die primo zu reduciren ist. 
Auch bei den oben gegebenen drei Bei- 
spielen des 13. und \\,]ahrh. steht dem 
nein Grund entgegen. Eine Zählung der 
Tage vor oder nach einem Feste tst in 
Oesterreich sehr häufig. Vgl. auch Feria 
una. Uebrigens ist vor dem Verlesen statt 
feria pxima = proxima zu warnen, bezw. 
ein solches in Rechnung zu ziehen. 

Feria quarta, Mittwoch, s. Wochentage. 

Feria quarta cinerum, Aschermittwoch, 

Feria quinta^ Donnerstag, s, "Wochentage. 

Feria quinta bona, magna, 5. Feria bona 
quarta; Feria magna quinta. 

Feria sabbati, selten statt sabbatum, oder 
Dies sabbati, Sonnabend, Samstag. 

Feria sancta Jovis, Veneris etc., der be- 
treffende Wochentag vor Ostern. 

Feria secunda, Montag, s. Wochentage. 

Feria secunda bona s. Feria bona quarta. 

Feria secunda, tertia, in rogationibup, 
rogationum, der Montag und Dienstag 
vor Himmelfahrt, s, Rogationes, 

Feria septima, ein nicht häufig gebrauchter 
Ausdruck für Sonnabend, Samstag. Bei- 
spiele sind im Geschichtsfreund der 5 Orte 
XXV, 49 unten; in den Ann. Camerac. 
1147 {Scr, XVI, 516), den Ann, Agrippin. 
(ebd, 738); 1174 tertio idus Julii feria septima 
sabbato (Gesta Henr. II. et Ric. L, Scr. 
XXVU, 89). 

Feria sexta, Freitag, s. Wochentage. 

Feria sexta bona, magna s. Feria bona 
quarta; Feria magna quinta. 

Feria tertia, Dienstag, s, Wochentage. 

Feria una. In dem Datum feria una post domi- 
nicam quasimodogeniti 1 393 {Alftersche Samm - 
lung auf der Hofbibl. Darmstadt, Bd. 34, 
.S. i 8i u, 209) möchte ich statt des una ein 
Hilft für feria quarta conjecturiren. Eine 
falsche Wortwahl für die Zahl i =:= prima 
ist ausgeschlossen, denn warum sollte man 
dann nicht direct schreiben dom. miseri- 
cordia. 

Ferie communes s. Gemeine woche, 

Festasarcophaga, die Fassnachtstage (Spiess, 
archiv. Nebenst. II, 78). 

Festgrad, dignitas, ist die Bezeichnung des 
höheren oder geringeren Grades der rituel- 
len Begehung der einzelnen Feste, wie sie 
in den Missal- und Brevierkalendern des 
Mittelalters sich verwendet finden. Der- 
selbe richtet sich nach den Abschnitten des 
Missais oder Breviers, die den betr. Heili- 
gen gewidmet sind. In je grösserer kirch- 



licher Verehrung der Heilige in der betr. 
Diöcese steht, desto höher ist sein Fest- 
grad, Auf seine Wichtigkeit für die Da- 
tirung lässt daher der Festgrad einen ge- 
wissen Schluss zu. Bei gleicht ante tiaen 
Festtagen wird stets dem festlich höher 
ausgestatteten Tage ein zweifelhaftes Da- 
tum unter sonst gleichen Umständen zu- 
zutheilen sein. 

Besonders wichtig ist auch der Festgrad 
bei Kalendern der älteren und neueren 
Zeit, in denen jedem Ta^e ein Heiligen- 
name beigesetzt ist, wobei nur durch den 
Festgrad die Möglichkeit gegeben ist, die 
wirklich begangenen Heiligentage kennen 
zu lernen. Neben dem Festgrade muss 
aber noch der Umstand in Rechnung ge- 
zogen werden, ob der betr. Tag hn Kalen- 
der roth oder schwarz wiedergegeben ist. 
Die rothe Farbe bedeutet eine gewisse fest- 
liche Wichtigkeit des Tages, auch wefin diese 
durch den Festgrad nicht zum Ausdruck 
gebracht werden sollte, dieser also — aus 
irgend einem Grunde — ein geringerer 
sein sollte, als sonst den roth gedruckten 
Festen des Kalenders eigen ist. Meist sind 
die rothen Tage die auch im bürgerlichen 
Leben (als Festa fori, siehe dieses) zur Gel- 
tung komfnenden Festtage, und als solche 
für die Datirung besonders wichtig. 

Den Festgrad anlangend, lassen sich im 
Grossen und Ganzen im Mittelalter 5 Stu- 
fen {Grade) annehmen^ wenn auch in 
einzelnefi Diöcesen und Orden bald diese, 
bald jene Stufe noch nach feineren Unter- 
schieden getheilt, in einzelnen Fällen da- 
gegen wieder zwei Stufen durch ein Epi- 
theton zusammengefasst erscheinen. Fol- 
fende Abstufungen sind die üblichsten: 
Totum duplex, duplex majus, triplex, festum 

principale, summum festum, solemne festum ; 
n. duplex, duplex minus, celebre, bini, medium 

festum ; 
III. semiduplex, simplex, plenum officium, du- 
plex inferius, IX lectiones (bei den Orden 

Xn lect.) ; 
rV. m lectiones, compulsatio, missa; 
V. commemoratio, coUecta, antiphona, oratio, 

memoria, suffragium, breves laudes. 

Als Beispiele der Vielseitigkeit der Fest- 
scala nenne ich hier Paderborn (sum- 
mum festum, duplex festum, festum, du- 
plex officium, plenum officium, missa, anti- 
phona); Havelberg (summum, semisummum, 
secundum, tertium, IX majoris, IX minoris, 
III lectiones , compulsatio , antiphona) ; als 
Beispiele der Einfachheit Chur (summum, 
plenum, HI lectiones, commemoratio) ; Worms, 
Krakau und Lebus (duplex. Dl lectiones, 
m lectiones, commemoratio). Als ganz ab- 
weichend den Gebrauch der Karthäuser: 
solemnitas candelarum, capitulum, XII lectio- 
nes, missa, commemoratio) und der Diöcese 
Utrecht (summum, solenne festum, duplex 



Festivitas 



6i 



Festum de nomine Jesu 



compositum, duplex, festum compositum, missa, 
coUecta. 
Festivitas s Festum. 

Festum. Die Heiligentage, besonders die gröS' 
seren, werden gerne mit festum bezeichnet. 
Man suche diese im Heiligenverzeichniss 
unter den betr. Heiligennamen, Ueber die 
verschiedene Höhe der einzelnen Feste zu 
einander siehe Festgrad. Wegen der Trans- 
lation von Festen und der vermeintlichen 
Einwirkung derselben auf die Datirung 
siehe Translation der Feste. 

Festum angelorum, der Michaelistag, 
29. Septy der deshalb auch mancherorts 
Engelweihtag heisst, während die Camminer 
und Hildesheimer Missale sagen : Michaelis 
archangeU et omnium aliorum {sc, angelorum). 
Das Missale Romanum Pauls V., das int 
17. Jahrh, auch für Deutschland entschei- 
dend wurde, setzte auf den 2, October ein 
Festum angelorum custodum oder Angeli cu- 
stodia, den Schutzengeltag. Im 17, Jahrh. 
wurde auf kaiserlichen Befehl das Fest 
Angeli custodia auf den a. Sept, gelegt (in 
imperio Romano sagt das Mainzer Directo- 
rium). Heute ist es auf den ersten Sonn- 
tag im October verlegt. In Compostell 
war der Tag Angeli custodis am 14. März, 
in Tarrassona der 13. Juli, im Genter 
Minoritenkalender {Bull, de la comm, roy. 
d'hist, de Belgiqtte, sir, IV, tom. I, nr, 2) 
ist er zum 1, März eingetragen, 

Festum apostolorum. Im deutschen Mittel- 
alter ausnahmslos der 29. Juni, der Tag 
Peter und Paul {nicht die fcivisio apostolo- 
rum). Im Mindener Missale findet sich 
zum 19. Juli nochmals ein geringer als der 
29, Juni gefeiertes Festum apostolorum Petri 
et Pauli, o. Commemoratio Pauli. 

Festum architriclini s. Dies architriclini. 

Festum armorum Christi s. Festum lancee et 
clavorum, 

Festum asinorum s. Eselfest. 

Festum ascensionis domini, Himmelfahrt 
Christi, der Donnerstag nach dem 5. Sonn- 
tag nach Ostern. 

Festum assumptionis domini, Christi 
Himmelfahrt. 

Festum assumptionis Marie, 15. Aug, 

Festum azymorum, das Fest der ungesäuer- 
ten Brode, Ostern {Ordericus Vitalis IL). 
S. Dies azymorum. 

Festum brachiorum {französich), wo Hand-, 
aber kein Spanndienst in der Landarbeit 
gethan werden darf {Ducange). 

Festum calendarum, 1. Januar, in Frank- 
reich früher als Festum fatuorum, stultorum, 
Fest der Thoren, Narren, mit Aufzügen, 
Darstellungeft, Tänzen in und bei den 
Kirchen gefeiert. Vgl. Neue hist, Abh. 
der bayr. Akadefnie n, 328. 349. 



Festum candelarum Marie, 2. Februar 
{Gesta epp. Traf, Scr. XXIII, 422). Festi- 
vitas 8. Marie candelarum 2 mensis Februarii 
{Ann. Senenses, Scr. XIX, 234). 

Festum carnisprivii celeberrimum, glo- 
riosum (i35i> Mecklb, Urkb. 7430. 7431) 
s. Camisprivium. 

Festum cene domini (dominice), Grün- 
donnerstag. 

Festum cibavit s. Cibavit eos. 

Festum clavorum et lancee s. Festum lan- 
cee et clavorum. 

Festum compassionis (commendationis) 
s. Compassio Marie. 

Festum compositum s. Festgrad. 

Festum chori, fori, Unterschied der Feste, 
je nachdem sie bloss durch kirchliche 
Handlungen, oder auch durch Enthaltung 
Aller von der täglichen Arbeit und von 
den Bethätigungen des öffentlichen Lebens 
{Schule, Gericht etc.) gefeiert werden (ßin- 
terim, Denkwürd, V, ^99 ff,). Festa fori 
sind nicht alle von der Kirche begangenen 
Feste, sondern nur die hervorragenderen 
(s, Festgrad), Die allgemein von der gan- 
zen Kirche als Festa fori zu feiernden Feste 
sind durch das Corp, jur. can. c, i und 
c. 19, dist. III, de consecr, festgesetzt, je- 
doch die Hinzufügung anderer von localer 
Geltung nicht ausgeschlossen. 

Festum corone spinee domini, in den 
meisten deutschen Diöcesen am 4. Mai, 
auch bei den Dominikanern, Paulinern 
und dem Deutschorden. Bei den Cister- 
ciensern (und französischen Diöcesen) am 
II. Aug. In Breslau 7. Mai; Drontheim 
9, Nov.; Meissen 2. Sept. In den Quellen 
kommt es nur selten vor: 1525, 4. Maii 
pfincztag Corona domini {Regensburg, Städte- 
chr. XV, 66). 

Festum corporis Christi (veri oder vivi- 
fici), Fronleichnamstag, Donnerstag nach 
Trinitatis, 

Festum Christi, Weihnachten. 1347 feria 
quarta quatuor temporum ante festum Christi 
{Mecklb. Urkb. (58o0). 

Festum crucis in autumno, der 14. Sept., 
Kreuzerhöhu ng. 

Festum crucis in Majo, der z, Mai, Kreuz- 
erfindung, 

Festum de nomine Jesu, nominis Jesu. 
Eine Bulle Clemens VIL vom 25. Februar 
1530 ordnet ein Fest dieses Namens auf 
den ij^. Januar an {Georgisch). Schon vor- 
her kommt es in einzelnen Diöceseti vor, 
so in Meissen {Missale 15 17) am 15. März, 
in Salisbury und York Aug, 7 ; in Com- 
postell erscheint es in dein Brevier von 
1569 am ^, Januar, an welchem Tage es 
{nach Spiess) auch von den Cisterciensern 



Festom divisioniB apostolorum 



62 



Festum Petii in jejunio 



begangen wurde, während es die Domini- 
kaner auf den 15. Januar verschoben, 

Festum divisionis apostolorum, 15. Juli. 

Festum dolorum Marie s. Compassio Marie. 

Festum dominorum, in lateinisch dasselbe 
wie herremisse, der 22. Sept. in Magde- 
burg, S. Herremisse. 

Festum duodecim apostolorum 5. Apostel- 
theilung. 

Festum duplex s. Festgrad. 

Festum eucharistie s. Eucharistia. 

Festum expectationis Marie, 18. Decbr., 
s, Expectatio Marie. 

Festum fatuorum 5. Festum calendarum. 

Festum festorum, Ostersonntag. 

Festum fori s. Festum chori. 

Festum gaudiorum Marie, nach Weiden- 
bach 1628 im Bisthum Sitten eing^ührt 
und auf den 23. Sept. gelegt. In meissefi 
schon 1517 am. 24. Sept, Im Goslar er 
Brevier von 1522 wird es angegeben als 
auf den dritten Sonntag nach Michaelis 
zu feiern. Eine von Spiess {archiv, Neben- 
arbeit. II, 84) angeführte Urkunde von 
1487 hatte als Dorsalnotiz: soll man geben 
zu presencz de Septem gaudüs Marie h. e. in 
festo Tecle virmnis. Alles weist darauf hin, 
dass Weidenbachs Notiz auch nur eine 
einzelne Einführung dieses Festes betrifft. 

Festum Granate 6\ Exaltatio iidei. 

Festum herbarum, is^Augustj s. Frauwentag 
wurczwihe. 

Festum incathedracionis beati Fetri 
1394 (Sudendorf VII, 255), 22. Febr. Fetri 
ap. ad cathedram. 

Festum innocentium, ^i^, Dec, der unschul- 
digen Kinder Tag. 

Festum inventionis pueri Jesu, in Meis- 
seti Donnerstag nach Exsurge. Ob dieses 
die Auffindung Jesu im, Tempel ist, die 
als pucr Xn annorum aus Luc. n, 41 — 52 
Evangeliufn des i. Sonntags nach Epipha- 
nia ist? 

Fes tum lactis, in Halberstadt (nach dem, 
Missale) in der Octave von Assumptio Marie. 

Festum lancee et clavorum domini, 
festum trium clavorum, Freitag nach 
Quasifnodogeniti , nach der Bulle Inno- 
cenz VI. von 1353 zu Gunsten der zu den 
Reichsinsignien gehörenden Heilig thtimer, 
des Bruchstücks der Lanze Christi und 
des einen der Nägel ( Würdtwein, sübs. dipl. 
IV, ^69). So geben es auch das Mainzer 
(1507), Meissener, Speyer er, Strassburger 
Missale an. S. auch Dreinägeltag. Introi- 
ins war: Foderunt manus meas. In der 
Hafnburger DiÖcese vereinigte man die 
Feier intt der der Dornenkrone als Festum 
spinec corone, lancee et clavorum domini am^ 



4. Mai (Breiner). Es wurde auch Festum 
armorum Christi genannt. S. Speerfeier; 
Werfeier; Inventio clavorum domini. 

Festum luminum, a. Februar, Lichtmess, so 
bei Ragewin in Scr. XX, 458. In festo 
beate Marie virffinis gloriose quod festum 
purificationis seu luminum appellatur (Mecklb. 
Urkb. 3443)' 

Festum magorum, 6. Januar. 

Festum Marie de Hydria, in Tarrassona 
am 14. Januar. 

Festum Marie de pietate s. Compassio Marie« 

Festum Martini estivalis, der ^. Juli, die 
Translatio Martini ep. ; Festum Martini 
hiemalis, brumalis, der 11. November, 
das Haupifest ; Festum Martini de Majo 
(1163, Chr. Martini Turonensis, Scr. XXVI, 
493), nach Marthie ist es die Subventio 
Martini am 12. Mai. 

Festum medium 5. Festgrad. 

Festum miraculorum, Montag vor Johannes 
baptista (Juni 24), Hampson it^ 143 aus 
einer Urkunde des Herzogs Philipp von 
Savoyen 1312. Es sei 140X abgeschafft 
worden. 

Festum miraculorum Marie, im Missale 
von Senlis der zweite Sonntag itn Mai. Im 
Missale von Bourges als 31. Ji&i verzeichnet. 

Festum natalicium (domini), das Weih' 
nachtsfest (Scr. XXVIII, 132, Z. 18). 

Festum nominisJesu, s. Festum de nomine 
Jesu. 

Festum novem, trium lectionum, rituelle 
Festgrade, die von der Anzahl der Lectio- 
nen des Morgengottesdienstes den Namen 
haben, s. Festgraä. 

Festum olivarum, Palmsonntag, z. B. Chron. 
Ursperg. 1162, Scr. XXIII, 354. 

Festum omnium animarum, 2. Nov. 

Festum omnium sanctorum, i. Nov. 

Festum palmarum (1331^ Mecklb. Urkb. 5227), 
Palmsonntag. 

Festum pasche, pentecostes, Ostern und 
Pfifigsten (Scr. XVIII, 431), s. Pascha, 
Pentecoste, 

Festum pasche resurrectionis s. Pascha 
resurrectionis. 

Festumpatronorum, in Goslar am 20. Nov., 
Halberstadt 16. -^w^v *** Lübeck 16. Mai, 
in Magdeburg 7. Mat, in Merseburg 1 1. Aug.f 
in Osnabrück 2. Sept. S. Festum reliquiarum. 

Festum Petri et Pauli apostolorum siehe 
Festum apostolorum und Commemoratio Pauli. 

Festum Petri epularum 5. Charistia. 

Festum Petri in gula Augusti &\ Gula 
Augusti. 

Festum Petri in jejunio (1331, Mecklb. 
Urkb. 5273) s. Peterstag in der fasten. 



Festum portiuncule 



63 



Finstermette 



Festum portiuncule s Portiuncula. 

Festum principale s. unter Opfertage und 
Festgrad. 

Festum principis (principum) apostolo- 
rum, 2^, Juni, Peter und Paul, Hatnpson 
II, 17^ führt aber auch an festivitas prin- 
cipis apostolorum que dicitur ad vincula, hier 
natürlich der i. August. 

Festum puerorum innocentum, Dec, 28 
(Mecklb. Urkb» II, nr. 2305). 

Festum quinque vulnerum Christi. In 
Mainz (nach dem Missale von 1507) am 
Freitag nach der Octave von Fronleich- 
nam, In Tarrassona nach dem Missale 
Freitag vor Palmsonntag (s, Humiliavit), 

Festum reliquiarum, ostensio reliquia- 
rum, auf deutsch Heilthumfest (s, dieses), 
ein nach Diöcesen auf verschiedene Tage 
fallendes Fest, das mit dem Festum armo- 
rum nichts zu thun hat, sondern in Vor- 
zeigung und Verehrung der Heiligthümer 
der Kathedralkirche bestand und mit den 
erforderlichen Ablässen versehen war. Für 
Prag und später Nürnberg fiel das Fest 
mit dem Festum lancee et ctavorum zusam- 
men, da die dort zu zeigenden Reliquien 
die Reichskleinodien waren, indess für 
andere Städte trifft das nicht zu. In Wien 
wurde {nach Hehvig) die Vorzeigung der 
Heiligthümer am Sonntag nach Ostern vor- 
genommen. Für Mainz gilt der vierte 
Sonntag im August; für Trier Sonntag 
nach Martini; Schleswig 24. Sept.; Roes- 
kilde Sonntag nach Fronleichnam ; Kopen- 
hagen Sonntag nach Jacobi; Lund (osten- 
sio) II. Juli; Drontheim Sonntag vor oder 
nach dem 14. Oct.; Exeter 22, Mai; Salis- 
bury Sonntag nach dem 7. Juli (der Relic 
sunday englischer Quellen); York 19. Oct.; 
Cluniacenser 18. Sept, Man hat vielfach 
auch das Festum patronorum damit ver- 
wechselt, so z, B, für Halberstadt (schon 
Haltaus). 

Festum repositionis, Sonntag Judica, siehe 
Dominica repositionis. 

Festum resurrectionis dominice, Ostern 
(Scr. XXIII, 294). 

Festum rosarii b. Marie, i. Sonntag im 

October (seit 1573)' 
Festum sacramenti, Fronleichnamsfest, 

2. Donnerstag nach Pfingsten, 

Festum sanguinis, 19. Juni Basel (nach dem 
Texte . des Missais veneratio sanguinis mira- 
culosi), Constanz; 16. März Erfurt (Mainz); 
reportatio sanguinis 3, Juni (Hildesheim); 
susceptio sanguinis domini 12. Sept, (Skandi- 
navien), Festum sanguinis dommi ist sonst 
gleichbedeutend mit Festum corporis Christi. 

Festum sancti regis, nämlich Stephani in 
Ungarn, der 20. Aug. (nicht 2. Sept,, an 
welchem Tage er heutzutage gefeiert wird). 



Festum secundum, semiduplex, semi- 
summum s. Festgrad. 

Festum Septem dolorum s, Compassio Marie. 

Festum Septem gaudiorum Marie s. Festum 
gaudiorum Marie. 

Festum simplex, solemne s. Festgrad. 

Festum spasmi Marie s. Compassio Marie. 

Festum spiritus sancti, Pfingsten (Scr. 
XVII, S62), 

Festumstelle, 6, Januar. Nach Stadt echr. 
XIV, 738 (Köln) wird Rupert 1400 in pro- 
fe«to stelle gekrönt, d, h. 1401, 5. Januar, 
siehe auch bei Lux domini ein weiteres 
Beispiel. 

Festum stultorum s. Festum calendarura. 

Festum summum, tertium s. Festgrad. 

Festum transfigurationis s. Transfiguratio 
domini. 

Festum translationis domini, wohl nur 
ein schlechter Ausdruck für Eductio domini, 
der schon seit dem vorigen Jahrhundert 
die Chronologen quälte, ohne pr actische 
Bedeutung, da keiner ein Beispiel des Ge- 
brauchs anzugeben weiss. 

Festum trinitatis, der Sonntag nach Pfing- 
sten. 1335 dominica die festi sancte et inm- 
vidue trinitatis (Cod. Anh, III, 469); 1372 
feria secunda in crastino sancte tnnitatis 
(Font. rer. Austr, II, 23, 156). Allein es 
kommt auch eine Uebertragung des Festes 
auf den Montag vor (s, Benedicta), der die 
folgenden Daten angehören: 1330 feria se- 
cunda in festo sancte trinitatis (Cod. Anh. 
III, 401). S, auch Dreifaltigkeitssonntag. 

Festum triplex s. Festgrad, 

Festum trium clavorum s. Festum lancee et 
clavorum, Dreinägeltag. 

Festum vinculorum Petri ap. (iss2,Suden- 
dorf II, 217), I. Aug„ Petri ap. ad vincula. 

Festum visitationis occisorum (stragis 
Sendomirie i2<5o) 2. funi (Krakau). 

Fetter dienstag, donnerstag s. Feister 
phincztag. 

Fidentag, Fiduntag, Fides, 6. Oct. 

Fiertage s. Viertage. 

Finis mensis s. Consuetudo Bononiensis. 

Filius prodigus, Sonnabend nach Remini- 
scere nach dem Evangeliutn (Luc. 15, 11). 

Finstermette, dustermette, die je atn 
Nachmittage vorher anticipirte Mette des 
Gründonnerstags, Karfreitags und Kar- 
samstags (matutinum tenebrosum, tenebre 
genannt), da während derselben beim Bene- 
oictus die Altarkerzen gelöscht wurden zur 
symbolischen Bezeichnung der biblisch 
überlieferten Finsterniss bei dem Tode 
Christi. In älterer Zeit nur am Karfrei- 
tag gesungen. Bei MabUlon, vet. analecta 



Fitzeistag 



64 



Frauentag lichtweih 



IV, 455 heisst es: in nocte de cena domini 
quod est parasceve incipientes matutinum per 
singulas antiphonas extingnunt candelas. — Xu 
moste men sus de passie alle dage der homis- 
sen singen beth up den guden middeweken, 
so sanck man denne 3 dage den namiddagh 
düstere metten (KorrespondenzbL d. niederd. 
Sprachver, III, 66). Die Lesung dinster- 
mette, schon hei Haltatis ed. Sehe ff er 234 
in vinstermette zu verbessern versucht, ist 
diustermette oder duistermette zu lesen. Siehe 
Schiller wnd Lühhen, Nachtrag S.iii und 
das Papistenbuch in Birlinger, aus Schwa- 
ben II, 161. Das Kirchenregister von Stoi- 
ber g aus dem Anfang des 16. Jahrhunderts 
(im Wernigeroder Archiv) legt die Finster- 
inetten at^ Mittwoch, Donnerstag, Freitag 
Nachmittag um 5 Uhr, so dass um 7 Uhr 
alles aus ist. 
Fitzeistag, Fitzleinstag, in Franken der 
28. Dec. {Spiess, archiv. Nebenarb. II, 8ö; 
Schmeller-Promm., bayr, Wb. 422). 

Flachs, Weinhold citirt: in dem jare uf die 
zit alse die frauven phlegin flachs zu roufene 
aus Ködiz, Uebersetzung des Lebens des 
h. Ludwig von Thüringen, 97, und erklärt 
es als August nach der Flachsernte, die 
zu Barthotomäi beendet sein tnuss. 

Floreal s. Revolutionskalender. 

Fluristag, Florianus, 4. Mai, auch von Hei- 
wig tn dem handschriftl. Nachtrage zu 
dem Exemplar des Wiener Archivs (ßessen 
Abschrift ich besitze) so erklärt. Daneben 
auch Florianstag (Font. rer. Austr. II, 10, 
146); 1370 an des heylign herm sand Florian 
tag (ebd. 33, 256). 

Foci s. Dies focorum; Bohordicum. 

Fodcrunt manus meas et pedes meos, am 
Feste der Lanze und Nägel (lancee et cla- 
vorum), Freitag nach Quasimodogeniti 
(Ps. 21, 17). 

Födsel Christi, Marie, Geburt Christi und 
der Maria am 25. Dec. resp. 8. Sept. (skan- 
dinavisch). 

Folmant, Fulmand s. unter Volmanod. 

Föns b^nis s. Osteranfang. 

Forma juris s. Indiction (Lüttich). 

Formatio Ade 5. Adam creatus est. 

Fortitudo fortitudinis, Messeingang am 
Tage des h. Gabriel, 18. März, in Gnesen, 

Fphincztag s. Phincztag. 

Franciade s. Revolutionskalender. 

Franciskentag, Franscikengatae, Fran- 
cissitag; Francisscentag des neiligen 
peychtinger (alles nach Helwig\ Fran- 
ciscus cf., 4. October. 

Franciscentag in dem herbiste (1297^ Hel- 
wig), 4. October. 

Franciscentag erhaben (1459, Städtechron, 
X, 240), 25. Mai, Translatio Francisci. 



Franciscentag der entfanginge der hil- 
gen fünf wunden (1510, Mecklb. Jahrb. 
III, 109 in einer Franciskanerchronik), 
17. Sept., Stigfnata Francisci, 

Frankfurter merkete (oder messe). Beide 
Messen, die alte im Herbst, wie die neue 
in den Fasten, wurden zu Datirungen 
verwendet. S. Johannstag, Frauentag, Messe. 

Französischer Kalender s. Revolutions- 
kalender. 

Frassmaendag, Frassgerdag, Montag, letz- 
teres Dienstag nach Estotnihi. Op den 
frassgerdag vor beginn der gross fasten 1386 
( Weidenbach), 

Frauentag ohne Beisatz ist stets auf den 
15. Aug., die Himmelfahrt Maria, zu re- 
duciren, falls nicht gewichtige Gründe es 
anders bestimmen, und in diesem Falle 
wird dann imfner nur der 2. Febr, zu 
vermuthen sein; so z. B. 1459 uff fritag 
unser frauentag (Frankf, Reichss. 5089), wo 
es nur auf 2. Febr. passt, ebenso uf den 
fritag nach unser frauwentag 14 16 (e6c/. 1542), 
wo die Antwort uf sant Scolastikentag er- 
geht. Marie assumptio ist das grösste Ma- 
rienfest, eines der Festa principalia (s. die- 
ses) und der Opfertage (s, diese), zu denen 
auch die Purificatio gehört, V^l. Grotefend 
in Zeitschr. für Schlesien A, 485. Auch 
unser lieben frauenmesse ist wohl ebenso zu 
behandeln. Dagegen ist das Datutn in 
unser frauenabend Marimesse 1320 (Quedl. 
Urkb,) wohl als Marzmesse zu lesen. Siehe 
Frauentag im Merz; Vier unser frauenabende 
(purif. ann. ass. ujid nat.). 

Die Frauentage sind nach dem Kalender 
geordnet purificatio, annunciatio, visitatio, ad 
nives, assumptio, nativitas, thcesima, presen- 
tatio, conceptio. 

Frauentag lichtweih, kerzweihe, licht- 
messe, to lechtmissen, kerzmesse^), 
candelmess *), lichtfewer, unser 
frauen kerztag, so man die kerzen 
weihet, als man die kerzen in die 
band nimpt 1291 (Guden V, 77 s), 2. Febr., 
Purificatio Marie, An unser leven frowen 
lichtwi^unge, dat gebeten is purüicacio glo- 
riose virginis Marie 1393 (Riedel, c. d. Br^\ 
uff unser lieben frauwen obent alse man dj'e 
lyechte wyhet zu latine purificacio 1390 (Baur, 
Arnsb, Urkb.)*, unsere liebe frawe tag h'cht- 
feweraderpurificacionis 1478 (BresLSt.-Arch,); 
unser lieben frauen kertzewyhetag den man 
noembt purificacio 1401 (Weidenbach)] 1354 
unser vrow^en dag dat man die kerczen int- 
phenkt den man nennet in dem latine purifi- 
cacio (Guden //, 1130); 1330 uf unser frawen 
abent alse man dy kerzen senit (= segnet) 



1) Xieht gu verwechseln mit kerasmiMe (niederd.) für 
christmesse ( Weihnachten) . 

>) Daher in den nordischen Diaheten kyndelmesse = 
pnrificAtio Marie. 



Frauentag der reinigong 



65 



Frauentag der stillen 



{Hess. Urkh. 11, 395); 1327 dez naechsten 
samcztages nach unsem frawen tag ze liecht- 
miese ze der cherczweich {Font. rer. Atistr. 
II, 35, 157); op onse vrouwen dach als men 
de keersen draecht 13 18 {v. Mieris); naer onser 
vrouwen da^e s. Marien hchtmisse 1304 {ebd.)'^ 
op onser heve vrouwen avent purificationis 
lichtmisse gehieten 1422 {Schwarzenberg, 
Charterb. I, 450). Weidenbacfis Datum an 
unser frauen achtendage der kerzwochen 1332 
ist wohl für kerzweihen verlesen, 

Frauentag der reinigung*), 2. Febr,, Puri- 
ficacio Mariae. Sente Marien reyninge 1294 
{v. Mieris), in dem avende unser lyfen 
vrowen erer reynygheit 1386 (Riedel, c. d, 
J3r.); am freidage der reyninge Marie 1473 
{Lisch, Oertzen). 

Frauentag vor fastnacht, 2. Febr., Puri- 
ficacio Mariae. 1329 an sente firowentag 
kertzwy vor Fastnacht {Publ. de Luxemb, 

(3<Ji 35). 
Frauentag hoefne {so!), Up unser vrouwen 
dach hoefne 1320 in Schwarzenberg, Char- 
terb. I, 16B, nach allen Umständen wohl 
richtig als 2. Febr, erklärt. Aber woher 
stammend ? Sollte es doch hoelne sein ? 
S. Frauentag der verholnen. 

Frauentag ze der chündung, khindung, 
chundunge, chundnuss, verkün- 
dünge, unser frauen kündungstag^ 
25. März, Annunciacio Mariae, 1362 an 
unser frauen abent ze der chündunsr in der 
vasten {Verh. d. hist, Ver, f. Oberpfalz 41); 
1321 an unser frawn tag in der vasten als ir 
unser herr verkündet ward {Urkb, ob der 
Enns K); 1339 an unser vrown tag ze der 
chundnuss {Font, rer, Austr. II, 10, 272); 
13 16 an unser frawen abent als ir unser her 
von dem heiligen engel gekündet ward {ebd, 
II, 39, 205). Daher nennt ihn auch eine 
Ulmer Urkunde 1433 Marie engelgrusz 
{handschriftlich zu dem Helwig des Schwe- 
riner Archivs). 

Frauentag der bodeschup, der pot- 
schaft, alz se gebodeschepet wart*), 
25. März, Annunciacio Marias. 1367 in 
unser vrowen daghe alse se de bodescop tmt- 
fieng von den engele {Scheidt, mant. docum.) ; 
1383 in unser leyben vrowen daghe annuncia- 
cionis alse se ghebodeschaphet wart {Cod. 
Anh. V, 38); unser lieben frawen tag in der 
vasten als ir der almechtig got verkundt ward 
1425 {Oefele II, 318); 1377 up unser vrau- 
wen dach in deim Merce dat ir der engel die 
boetschaf brachte {Städtechr. XIII, 27); in 
der vasten an unser vrauwen dage der bode- 
scap {ebd. XIX, 459); Mariendach do se ge- 
botihschup ward tein dage nach dem 17. Martii 
{Anfangs- und Endtermin mitgezählt) 
{Pilgram), 

1) In den norditeKen DidUeten renselte und ähnUeh. 
S) in den nordtMften Urkunden bebadelsetdag. 

Orotefend, Zeitrechnung. I. 



Frauentag dat sy geboitschaft ward, 
daz man nennit chuermisse {Weiden- 
bach), 25. März, Annunciacio Mariae. 

Frauentag der cliben, klybeln, bekli- 
ber, beclyben, cliebeltag, irer be- 
kleibung, clybermisse, 25. März, An- 
nunciacio Mariae. Uff unser frawen dsjt kly- 
beln in der heil, fasten 1371 {Baur, Ämsb, 
Urkb.)] 1358 an dem nesten fritage vor unsir 
frauwin der da heizsit der klibeln und annun- 
ciacio domini zu latine {Hess. Urkb, II, 647) ; 
uff unser lieben frouwen dag den man nennet 
zu dussche becliber, zu latine annunciacio 
b. virginis 1378 {Baur, Amsb, Urkb.)] an 
unser frauwen tage der cliben den man nennet 
czu latine annunciacionis 1387 {Sudendorf)] 
unser frauen cliebeltag in der vasten den man 
nennet annunciacionem 1436 {Lünig, Reichs- 
archiv) ; 1463 unser lieben frauwen dag annun- 
ciacionis zu latyn genant cleybeldag {Publ. 
de Lux. 33^ 319); up maendag neest na unser 
frauwen dage clybermisse 1422 {ebd, 0.7, XXII), 

Frauentag alz sie gottes mutter wardn 
ist 1365 {Steyerm. Arch.), 25. März, Annun- 
ciacio Mariae; quando dominus in utero vir- 
ginis camem assumpsit, um mit den Worten 
Menkos {z. J, 1268, Scr. XXIII^ 552) zu 
reden. 1349 in deme daghe unser vrowen 
van hemelrike also se godes muter wart 
{Mecklb, Urkb. 6942, 6943); 1349 des szonn- 
avendes dama also unse vrowe van hymelrike 
gottes moter warth {ebd. 6946). 

Frauentag in der fasten, is-^ärz, Annun- 
ciacio mariae. An unser vruwen daghe an- 
nunciacionis in der vasten ( Wülfingh. urkb,) ; 
unser leven frouwen der badescop in der 
vasten 1475 {Riedel, c, d. Br.)] an der mitt- 
wochen vor imser vrowen dage in der vasten 
den man nennet annunciacio 1329 {Hof er, 
deutsche Urk.); suntag nach unser frawn tag 
annunciationis in der vasten 1408 {Font. rer. 
Austr, II, iQ, 508); 1363 an dem nechsten 
zistag nach unser frowen ze mitterfasten {Ar- 
govia V, 165) und 1454 an unser lieben 
frawen tfi^g oculi {Städtechr, X, 210) beziehen 
sich beide auf den 25. März, So heisst 
es auch des sundaghes vor user vrowen daghe 
in der vasten beschedeliken also me synkt 
oculi mei semper 1337 {Mecklb, Urkb, 5753). 
13 14 des nächsten pfintztags nach unser fra- 
wen tag in der ostem {Font. rer. Austr. II, 
35* 75). In detn Schichtbuch (Städtechron, 
XVI, 476) steht visitationis Marie in der 
vasten /"Ar annunciacionis, nicht, wie Hänsel- 
mann erklärt, purificacionis. 

Frauentag der stillen, 25. März, Annun- 
ciacio Mariae. An unser frauwen tage der 
stillen in der vasten 1357 {Wolff, Eichsfeld. 
Urkb.), Boos, Baselland, hat das Datum, 
Basel, an dem nechsten samstag nach unser 
frawen tag der verholn in der vasten 1396. 
Ä Frauentag der verholnen. Es liegt in der 
Bedeutung des Ausdrucks verholen für die 



Fraaentag im Merz 



66 



Frauentag der himmelyart 



conceptio überhaupt schon die Möglichkeit, 
dass er zur Bezeichnung der Activ- wie 
der Passivconception der Maria verwendet 
werden könne, 

Frauentag im Merz, unser frauen merz- 
messe, 25. März, Annunciado Mariae. 
S. Frauentag der bodeschup. 1320 sonntags in 
der quatember vor Merzmesse (Riedel). Das 
Datum in unser frauenabend marimesse 1320 
(Quedlinb. Urkb,) ist doch auch wohl auf 
die Märzmesse des obigen Datums aus 
demselben Jahre bei Riedel zu beziehen. 
Helwig fügte seinem Handexemplar (Haus' 
archiv Wien) zu : geben donnerstag vor unser 
frawentag im März 147 1 {aus dem Hausarch,). 

Frauentag ze pflanze 1375, in einer Ober- 
innthaler Urkunde des Siatihalterei-Archivs 
zu Innsbruck (nr. 3930). Der fahreszeit 
nach wohl als 25. März zu erklären. 

Frauentag zer peltzmesse 1338 {Statthalt.- 
Archiv Innsbruck, Brixener Urk. 2322) ist 
nach den Daten: unser frauentag zu der 
pelstmesse in der vasten 1341 und 1343 {Urk. 
aus dem. westlichen Pusterthal ebd. 2326) 
der 25. März. 

Frauentag der entfoung, fälschlich auf 
den 25. März bezogen, s. später zum 8. Dec, 

Frauentag der besuchunge, vysite- 
ringe, beschauwunge, n.Juli, Visitatio 
Mariae. Sunte Marien vysitermge {Kai. bei 
Bachmann, über Archive) '^ unser frauwen 
beschauwunge {Kai. in Anzeig, für Kunde 
deutsch, Vorz. 1865, 259); ofif unser frauwen 
dag der bescbauunge {Hess. Arch. XIV, 499) ; 
141 8 acht dage na unser leven vrouwen dage 
divisitatio {Bunge, livl. Urkb. V, 393); an 
unser liben frawen tage der besuchunge sente 
Elisabeth 1403 {Schirrmacher, Liegnitzer 
Urkb.). Dieses Datum erklärt <ue für 
V. d. Ropp {Hanserec. II, V, 407) unver- 
ständliche Datirung: 1464 an mitvochen na 
u. 1. vruwen dach Ehsewet, die kurz vor dem 
11. Juli fallen soll. S. Elyzabetentag. 

Frauentag der vandinghe, als sy fonden 
wart, ti. Juli, Visitatio Mariae. Ersteres 
Datum in einer mecklenburg. Urkunde im 
St.'Arch. von Hannover 1416, atich Lübische 
Chron. II, 509, Münstersche Chron. II, 438 
{Schiller und Lübben V, 197), letzteres von 
1403 bei Baur, Hess. Urk. Bestimmend 
ist onser frouwen vandinghe zum 2. Juli im 
niederdeutschen Kai. eines livre d*heures 
in Privatbesitz, Heranzuziehen ist auch 
das Datum des ersten daghes na unser leven 
vrowen daghe alze ze vande Elyzabeth 1442 
{Lübecker Urkb. VIII y 285). Das Wort 
vandinge kommt von vannen, vanden (platt- 
deutsch), das besuchen, speciell eine Wöch- 
nerin besuchen, heisst {Schiller und Lübben 
V, 197). 

Frauentag processi {Pilgram, Haltaus ed. 
Sehe ff er 115), 2. Juli, l^sitatio {Processio) 



Mariae. Unser firawen taff processia genant 
1477 {Steyerm. Arch,), s. rrocessio. 

Frauentag über das gebürg, des berch- 
^angs {ersteres: Kai. im G&rm. Mus, 799) 
ist £is Festum viaitationis Marie in montana, 
qua Elisabeth visitavit {Scr. XXIV, 139)^ der 
2. Juli. An dem nesten suntage nodi unser 
liben frawen tag alz sye auf daz gebirge gink, 
daz man nennet visitationiB Marie 1405 {Brest, 
Staatsarch.) ; an unser leven vrouwen fest der 
wandelunge in dat gebergete 1475 {Riedel, 
c. d. BrJ; am dase unser leven frowen alse 
se gingh in dat gebergethe 15 15 (e^K^.) ; 1506 
{nicht 1516) mandach na Müien {nicht me- 
nen) berchganck {aus einem Coöialbuch bei 
Riedel, c. d. Br.)\ dat fest Marien berch- 
ganck {Hamh. Chr. 7, auch Mecklb. Jahrb. 
54^ 91); &31 unser frawen tag der pamfart 1425 
{Steyerm. Arch.) muss pamart heissen, wenn 
es nicht mit dem Datum 1380 an unser 
vrawenabent ze der padenvartt {Font. rer. 
Austr. II, 16, 34Ö) zusammengebracht wer- 
den muss, das dort als 8. Sept. erklärt wird. 

Frauentag zu sungichten, ^.Juli, Visitatio 
Mariae. 1383 unser frowen zu sungwicht von 
Haltaus ed. Scheffer 115 angeführt. Ein 
sehr frühes Vorkommen, da aas Fest erst 
1389 officieU eingeführt wurde. Die ander- 
weitige Bezeichnung des Sommersolstitiums 
mittensommer verwendet das Datum: nha 
vifiitationis Marie midden deme szomere 1492 
{Lisch, Behr), 

Frauendag post Yiti 1466 {Frankf. Reichss. 
5520), Visitatio Mariae, a. Jtäi. 

Frauentag im h6wett, wird wohl eher der 
9,. Juli als der 1$, Aug. sein. Er erscheint 
in einem vorarlberger Schreiben von 1507 
{Statthalt-Arch. Innsbruck, Maxim. XIV.). 
S. Ulrichstag. 

Frauentag der neuen feier^ a. Juli, Visi- 
tatio Mari4ie, da sie erst seit 1389 gefeiert 
wurde. Of unser frauwen abet der nuwe fier, 
daz man nennet visitaoio Marie {Spiess, 
archiv, Nebenst. II, 83); vor der neuen 
festen {Scr. rer, Lusat. I, 259). 

Frauentag nivis, als der schnee fiel, 
umb schnee {Kronstädter Quellen II, i6a!), 
5. Aug. (die Abweichungen s. Dedicatio Mane 
nivis). An der mittewoche Marie in nivis 
1506 {Brest. Staatsarch.) \ unser frauen tag 
den man nivis nennt und kempt und geveUet 
uf sant Oswaldi des heiL küniges und mar- 
teres {Haltaus) \ domstag vor unser lieben 
frawen der sneefeyer dasselb vest wir zu 
Nürnberg auf suntagSixti halten 1469 {Frankf, 
Reichss. 5646). In Schilters Kalendar. Alem. 
ist der Tag verzeichnet als s. Oswaldestag 
als der sne vil, sonst als MariS Schneefeier; 
unser fruen sneeval. 

Frauentag der himmelvart^), uffart, 

1) Bat in nordUeken Urkunden den B^inamtn dyr«, «o; 
vor frue dag dyre; dyre vor froe dag. 



Fraaentag der schiedong 



67 



Frauentag der grosse 



upfart^ in assumptione^ als sie ze 
himmel ffefuert wart, 15. August, As' 
sumptio Mariae, In dem hilghen daghe 
unser leven vrowen also se to hmiele gevord 
ward myd live unde myd sele 1364 (Wuti' 
stoffer Urkb,)] an dem tage der hoch- 
zeit unser frowen sunte Marien als sie czu 
himel für, der do ist in dem ächzenden aalen- 
den des Septembris 1321 (Cod, d, Pruss. IL)-, 
1350 an unser frawn tag und sie gein hymel 
ist gevam (Urk. ob der Enns)\ 1440 sunn- 
abend vor unser L firawen auüiemmung 
{Städtechr. II, $, Antn, 3); s. Paulz, 13 17 
an unser vrawen tag alz si bintz himmel fuer 
{Font rer, Austr, II, 39, %o6)\ Botzen, 131 1 
an unser vrown tak, als si hin cze himmel 
empfange wart (Helwig aus dem H, A,)\ 
1388 an dem suntag nach unser frawen tag 
als sy enpfangen wart in den himele, der 
waz an dem samcztag vor {Städtechr, IV, 2148) ; 
1363 in unser vrowen avende als sie tu 
hemele genomen wart (Mecklb, Urkb, 9187); 
an dem uffartstag unser lieben frawen 13 17 
(Riedel, c. d. Br.); 131 3 in dem hilgen dage 
aer hymmelvard unser vrowen vam himmel- 
rike {Hildesh, Urkb. I, 360). Die assumptio 
corporalis, die lyplich himmelfart Marie, ist 
auf den 23. Sept, (Stoiberger Kirchen' 
register von 1515). *S. AjBsumptio Marie. 

Frauentag der schiedung, der schy- 
dumb^ alssie verschieden ist, alssie 
starb, als sie begraben ward, iS'Aug,, 
Assumptio Mariae, Nach unser frowen tase 
als sy vorschide den man nennet wurczewine 
1399 (Mon, Zoll, FZ); unser lieben frawen 
schidung (deutsch, Kai, 15 13 von Strassburg, 
Germ, Museum 799); 1384 unser frauen tag 
als sie begraben ward (Gatterer, hist, BibI, 
IV, 366) ; an unser frawen tag der erren messe 
alse si starb 1279 (Städtechron, VIII, 102^ 
Strassburg), 

Frauentag der ersten, der ereren, er- 
ren, eren, 15. Aug,, Assumptio Mariae, 
In unser vrowen abende der ersten alse se in 
den himmel wart entphangen 1354 (Süden' 
dotf)\ geben an der mittwochen nach unser 
frauwen mesz der ersten 1310 (Wenker, de 
Usburg, 39) ; an unser frawen abent der ereren 
1295 ^ont, rer, Austr, II, ^i, 454); unser 
frowen tag der erren in der amd den man zo 
latin heisst assumptioms (Zinkemagel) ; to 
sente Marien missen der eren (Eccardf Scr, 
I> 1393) ; ^^ unsere firauen tag der erren messe, 
alse si starb 1279 (Städtechr, VIII, 102); 
auch das Datum N^opinghe 1362 des sun- 
aventdes vor user ersten vrowen daghe ist 
auf den 15. Aug,, nicht, wie Mecklb, Urkb, 
XV, 149 zuerst geschehen, auf den 2. Febr, 
(den zeitlich ersten des Jahres) zu beziehen, 

Frauentag im sommer, is,Aug,, Assumptio 
Mariae, Des achteden dages unser vrowen der 
ersten in den somere 1325 (Höf er, deutsch, Urk,), 

Frauentag in der erne, in der arnd. 



15, Aug,, Assumptio Mariae. Unser frauen 
tag der ersten in der erne 1344 (Lünig, 
Corp, jur. feud, I, 1836); unser frawen tag 
der erren in der amd den man zo latin heisst 
assumptioms (Zi'n^erna^e/) ; 1324 des suntags 
in dem am nach unser vrown tach (Urkb. ob 
der Enns K); 1293 an dem ziostag nach 
tmser vrowen ämde (Fürstenb, Urkb. Vi 229) ; 
1365 an dem nehsten fritag vor unser frowen 
tage ze erne als si ze himel für dem man 
sprichet der erren (ebd. II, 262) ; des suntages 
in dem am nach unseren vrown tag 1324 
(Urkb. ob der Enns IV.), In Fichard, 
Archiv H, 56 steht ein Datum: uff mitt- 
woch vor unser lieben frawen tage der da ge- 
legen ist vomen an der eren 1492. 

Frauentag in dem ougsten, ze mittem 
augste, te midoeste, zu halfme auste 
maende 1357 (Lacomblef), 15. Aug., As- 
sumptio Mariae. Unser lieben frowen tag ze 
mittem ougsten als si ze himel fuor 140 1 
(Mon, Zoll, /.); mittwoch vor unser frowen 
tag in dem ougsten zu latin assumptionis ge- 
nant 1455 (Boos, Baselland) \ uf mentag nach 
unser lieben frouwen tage assumptioms ze mit- 
tem ougsten 1417 (ebd.)] onser vrouwen misse 
to halnmidden ougste 1285 (v. Mieris)\ op 
onser vrouwen dagh te halff oichste 1293 
(ebd,)\ Inspruck 13 19 des mantags nach unser 
vrawn tage im äugst (Helwig aus dem H. A.). 

Frauentag der wurtzwihe, wortewie, 
wortemisse, worczwyunge, krutwi- 
gingk, kruidwyunge, wischweihe, 
als man die sangen wihet 1350 {Mon. 
Zoll, I,), 15. Aug., Assumptio Mariae. An 
der mitwochen nach unser frowen tak wur- 
zewie allemehst, assumptionis gloriose virginis 
Marie 1333 (Höfer, deutsche Urk.)] an dem 
nechsten mentage vor unser lieben frauwen 
würczewyhe als sie zu hiemel füre 1387 (Hel- 
wig aus dem H, A.) ; an deme hilghen daghe 
unser leven vrowen der ersten abe men de 
worthe wiget 1370 (Sudendotf); an unser 
leven frowen dage krutwiginge ofte assumptio- 
nis 1444 {Riedel, c. d. Br.)] to wortnussen 
(unser leiven frt>wen als sei to hemel voer) is 
vordenet die gense tegede (Sachsenspiegel 
II, 58, 2) ; in unser leven vruwen tag assumptio- 
nis in das gemeyne geheyssen worzmissen 
1423 (Halberst. Urkb. /F, 621); 1378 des 
vridaechs na unser vrauwen dage as men de 
wische wiet de was des 20. (uges in deim 
auste (Städtechr. XIII, 27). Das Datum, 
1440 unser frauwen kertzwyhe assumptionis 
zu latin bei Baur IV, 140 muss wurczwyhe 
heissen. In den Kronstädter Quellen II, 
162 ff. heisst der Tag Marie vischveyung, 
da dort stets v statt w steht. 

Frauentag, der grosse, von Haltaus für 
15. Aug. angeführt. Als Beleg führt Hel- 
wig an: an s. Maria der grossen genant der 
mutter gottes aufibehmung in himmel (leider 
ohne Datum und Herkunff). 



Frauentag ave preclara 



68 



Fraaentag im haberschnitt 



Frauentag alse man singet ave preclara 
(maris Stella), im Halberstädter und Main- 
zer Missal an der Octave der Himmel- 
fahrt Maria, Aug. 23. Des sunnavendes in 
der achteden uses neren lichamen unde so vort 
umme de veer weken alle sunnavende wente 
to deme avende to unser vrowen missen ave 
preclara 1368 sagt eine in der Halberstädter 
Diöcese ausgestellte Urkunde des Stöter- 
lingeburger Urkb., s. Ave preclara. 

Frauentagen, zwischen den zwein unser f. 
Der Zeitraum, zwischen den beiden Frauen^ 
tagen der ersten und der lateren wird so 
häufig als Termin verwendet, dass grade 
dieser Umstand diese Benennung hervor- 
gerufen haben mag, Zvdschen den zweyen 
unser frawn tag der erre und der junger 
(Helivig); zwischen den zweyen festen unser 
Lieben trauen tagen assumptio und nativitas 
1473 (Baur, Hess, Urk,) ; zusehen den zwein 
unser frauwen dage als sie gebom wart und 
zu himmel für 1333 {ebd„ wohl als Hysteron- 
proteron aufzufassen) \ zwischen den zwey 
unser frawen tage die iu der em gefallen 1363 
{Spiess, archiv, Nebenarb. U, 84); zwischen 
den zweyn imser lieben frawen tagen in der 
emd gelegen (Weisth, ///, 370); zusehen bei- 
den imser vrowen tagen in der alden messe 
133Ö {Insatzbuch I, Frankf. Stadtarch,)\ 
twischen user vruwen daghen twen wortemissen 
unde lateren 1346 {Sudendorf H, 94). 

Frauentag der geburt, der purd, boert, 
als sie geboren wart'), 8. Sept., Nati- 
vitas Mariae, Nach unsir liben frawentage 
als man eret und vieret ere gebort in der 
heylegen christenheyt 13O9 (Riedel, c. d. Br,)', 
also unse vruwe van hemelriken geboren wart 
1323 (ebd.) ; 1295 an unser frown gottcs muter 
geburtelichem tag (Fürstenb. Urkb. V, 234); 
amme avende der borth Marien die ( — Magd, 
Jungfrau) 1487 (Riedel, c. d. Br.)\ 1470 
des myddewekens na dem bortfeste der junc- 
frowen Marien (ebd.); 1383 in unser vrowen 
daghe alse se gheboren wart uns to aller sa- 
licheyt (ebd.). 

Frauentag der lateren, leteren, letzte- 
ren, lasscren, lesten, leczten, Z.Sept., 
Nativitas Mariae. In unser vrouwen daghc 
de lateren also sc gheboren ward 1363 (ow- 
dendorf) ; 141 9 in unser leven vrowen avende 
der lateren, de me nomet in latine nativitatis 
Marie (Urkb. des HocJist. Halber st. IV, 588); 
to user vrowen dage der leteren dat is also se 
gheboren wart 1350 (Diepholzer Urkb.)\ an 
dem abinde unsir liebin frouwen der leczim 
dy man nennet nativitatis 1385 (Sudendorf); 
an unser vrouwen abende der lassir den man 
heizit in latine nativitas 1275 (Günther); 
eines dunresdage na user lesthen vruwen- 
daghe 1348 (Mecklb. Urkb. 6Q77, dieselbe 
Construction auch bei Frauentag der ersten) ; 



>) In nordiicken Urkunden rödBoUdag. 



vreytag nach unser vrawen tag der letzten an 
dem herwest 1339 (Helwig aus dem. H. A.); 
of unser frauen abende der lesten als sie ge- 
boren wart 1361 (Baur, Hess. Urk.); unser 
frauentag der letzter (Mon. boica XXV, 15); 
1358 ouf unser vrowen mezz der letsten, alz si 
zce himel vur (Font. rer. Atistr. U, 37, 129) 
ist wohl ein Irrthum. Der Herausgeber 
versuchte es als octava assumtionis zu deu- 
ten ; an unser leven fruwen nacht der grebord 
lateren genomet (nacht = Vigilie; Lüntzel, 
Stiftsfehde 118). Im Duderstädt. Urkb. 153 
ist ein Datum, das u. fr. t. leteren m^it puri- 
ficatio gleichstellt, irrthiimlish , vgl. da- 
gegen ebd. 165. Das niederdeutsdie Sprich- 
wort sagt: Marie latem gat de nöte ut den 
klatem. 

Frauentag der hinderen, hintersten^ 
anderen, 9. Sept., Nativitas Mariae, 1431 
dunrstag vor unsere liebe frowen tage der hün- 
dere zu latine nativitas genant (Fürstenb. 
Urkb, III, 186) ; vor unser vrouwen daghe der 
andern (Lüb. Chr, I, 289). 

Frauentag der jüngeren, jungisten, 
8. Sept., Nativitas Mariae. Unser frowun tag 
der jungerun als su geboren ward 1355 (Mon. 
Zoll. /.); des frytags nach unser frawen tag 
der jüngeren 1348 (Reg. boica VIII, 142). 
Frauentag der jengerung 1334, von Pilgram 
mit dem Citat Besold angeführt und (nach 
Haltaus) mit als sie jung ward erklärt, ist 
wohl ein verderbtes jungerun. Helwig citirt 
zu Frauentag der eren das Datum zwischen 
den zweyen unser Frawen tag der erre und 
der junger. 

Frauentag, der kleine, nach Spiess, archiv. 
Nebefuirb. III, Vorr., der auch das Datum 
am klein unser frauen tag anführt, der 8. Sept. 
Nach Pilgram noch zu seiner Zeit (1781) 
in Steiermark so benannt. In Oberitalien 
heisst er madonna piccola. 

Frauentag ze herbste, im hcrbstmonat, 
im evenmaint vor Michaelis, 8. Sept., 
Nativitas Mariae. Vreitag nach unser vra- 
wentag der lezten an dem herwest 1339 
(Helwig); an unser frowen abend ze herbst 
alz si gebom ward 1367 (ebd.); att unser lie- 
ben frowen tag im herbstmonet, der was an 
der mitwuchen 1445 (Baseler Chr. IV, 194) ; 
unser frauen dulttag in dem ersten herbst- 
manode 1290 (Pilgram); 1442 unser lieben 
frauen dagh genant zu dutsch zu dem halben 
evenmaint (Publ. de Lux. 28, 92); mentag 
vor unser lieben frowen tag zu herbst nativi- 
tatis genant 1463 (Boos, Baselland); 1368 
des mandaghes na unser vrouwen daghe alse 
gheboren wart dat is vor sunte Michaelis 
(Hanserec. /, 432); 1373 des andern tags irst 
nach unser frauwen im September dem man 
spricht zu latin nativitas virginis b. Marie ac 
gloriose (Publ. de Lux. 40, 403). 

Frauentag im haberschnitt, S.September, 
Nativitas Mariae. Haltaus citirt zwei Ur- 



Frauentag in der saat 



69 



Frauentag der entvanginghe 



künden: 1348 mittwoch vor unser frauen tag 
im habersnit und 1368 freitag nach unser 
frauen tag zum haberschnitt (beide atis 
Württemberg), Eine hafidschriftliche Be- 
merkung zu dem Helwig im Schweriner 
Archiv citirt: Unser frawentag der jungen 
in dem habersnit 131 1 {Schwäbische Urk,), 

Frauentag in der saat, 8. Sept, Unser fra- 
wentag in der sat da sy geboren ward 
(Schmeller-Frofnfnann 802 aus Aventins 
Chronik), 

Frauentag zu der dienstzeit, ze phen- 
nig dienst 1312 {Seitenstetter Urkb,), 
8. Sept, Nativitas Mariae, in Oesierreich, 
wo die Bauerngüter für daz dienst an 
diesem Tage eine Geldabgäbe entrichteten, 
1373 des suntages vor unser vrowen tag zu der 
dienstzeit als si gepom wart {Urkb, ob der 
Enns VIII, 659); alle jar an dem lesten 
unser frawen tag zu dienstzeit von derselben 
hub dienen ein phund phennig zu purgrecht 
heisst es in einer 131 5 an unser frawen tag 
zu dienstzeit (hier falsch als Lichtmess er- 
klärt) ausgestellten Urkunde (ebd. F.). 

Frauentag der reichen, 8. Sept,, Nativitas 
Mariae. Des nehsten mentages vor unser frawen 
tag der reichen daz ist ze unser frawen geburt 
1328 (Innicher Stiftsar ch,)\ an unser frawen 
tag der reichen im herbst 1360 (Helwig aus 
dem H. A,)\ an unser vrawen tag der reychen 
zu herbst 1351 (Pilgram), 

Frauentag ze torney, 8. JSept., Nativitas 
Mariae, 1302 an dem mentage vor unser fro- 
wen mes der man sprichit zem tumey (Boos, 
Baselland) '^ 1287 an dem donrestage vor 
unser frowen mes ze herbest ze tumey (ebd,, 
citirt ist dort Fetscherin, hist, Zeitung 1853, 
Ä 87 in einer Urkunde von 13 13). 

Frauentag der mustmesse, 8. Sept. (Wei- 
denbach). An dem sundage vor unsir vro- 
wen dage mustmesse 1313 (Baur, Hess. Urk, 
I, asi). 

Frauentag den man nennet die mittel- 
messe, 8. Sept., Nativitas Mariae. 1340 
nach unser vrowen dage als sie geboren wart 
den man nennet die mittelmesse (Speyerer 
Urkb. /, 415); 1339 vor unser vrowen dage 
als sie geboren wart den man nennet die 
mittelmesse (ebd. 402). Weidenbach giebt 
(ohne Beispiel) fälschlich den 15. Aug. für 
mittelmesse an. Sollte unser lieber frawen 
tag Spirermesse 1432 (Or,-Urk. Frankfurt. 
Stadtarch.) ; 1465 off montag vor unser fro- 
wen tag Spiremesse (Frankf. Stadtarch. Rs, 
5484) damit zusammenhängeti und auch 
auf den 8. Sept. zurückzuführen sein ? 

Frauentag alse Frankinforder aide 
messe usget, 8. Sept,, Nativitas Mariae. 
Frauentag der lesten alse Frankinforder aide 
messe usget 136Ö (Frankf. Insatzb. II, 91); 
unser frauwen tag so der alden messe uslutet 
(Frankf Stadtarch.), da am 8. Sept. die 



alte Messe ausgeläutet wird, die am 1 5. Aug, 
eingeläutet war, 

Frauentag ze der padenvart s. Frauentag 
über das gebürg. 

Frauentag dreissigst, unser frauen 
dre issigst (Kalender von 1513, Germ, 
Mus, 799), der 13. Sept., Tricesimus assump- 
tionis Mariae, wovon auch der ganze Zeit- 
raum vom 15. Aug, bis 13. Sept, die dreis- 
sigst heisst, Ueber den dreissigsten Tag 
siehe Homeyer in Abhandl, der Berliner 
Akademie 1864. 

Frauentag ihrer leiblichen himmelfahrt 
Das Siolberger Kirchenregister von 15 15 
(Wernigeroder Archiv) nennt den 23. Sept., 
die Commemoratio assumtionis Marie, die 
lyplich himmelfart Marie. 5. Assumptio Marie 
corporaUs und Gedechtnisztag unser frauen 
schydung. 

Frauentag erer Opferung, 21. Nov., Prae- 
sentatio Mariae, Marie Opferung tag 1490 
(Städtechr, XI,s6i); 1499 am mittwochen an 
Marie als in dem tempel geopfert wart obent 

Sebd, XI, 610); onser vrouwen offermge in 
lern tempel (Livre d*heures, Dresd, Bibl, 
M, 136»). In der Diöcese Bremen am. Sonn- 
tag nach Mariini, Osnabrück Sonnabend 
vor dem Advent gefeiert, S, auch Frauen- 
tag der intragung. 

Frauentag erer anburtung im tempel, 
als sie in den tempel quam, 21. Nov,, 
Praesentatio Mariae, Uff sonnabent unser 
frawen tage als sie in dem tempel gcantwort 
wart 1478 (Spiess, archiv. Nebenarb, II, 35). 
Weidenbach hat für anburtung fälschlich 
anbetung, wohl in Folge falschen Verständ- 
nisses des Compendiums für ur. 5. Frauen- 
tag der intragung. 

Frauentag der intragunge in den tem- 
pel, der achtzigste Tag der Geburt, als 
sie von Anna, ihrer Mutter, in den Tefnpel 
getragen wurde, die Illatio Mariae (siehe 
diese), am 2(J. Nov, in den Diöcesen Hil- 
desheim, Verden, Paderborn gefeiert. So 
auch im Stoiberger Kirchenregister neben 
dem am 21. Nov, gefeierten irauentag der 
Opferung in dem tempel. 

Frauentag conceptionis, 8, Dec, Conceptio 
Mariae, 147 1 am sondage unser leven fruwen 
conceptionis (Grotefend, Heimbr, Urkb,), 
S, Conceptio Maiie. 

Frauentag der entvanginghe, Conceptio 
Mariae, 8. Dec. 1405 an dem hilghen avende 
der entvanghmge unser leven vrowen (Riedel, 
c, d, Br,)] 141 3 in dem daghe unser leven 
frowen erer bevanghinghe (ebd.)', 1446 am 
daghe unserer lieven frowen entfangunghe vor 
wynachten (Mark, Forsch, XII,) ; 1465 geben 
Steier am sonntag unser frauen iAg der empha- 
hung (Helwig aus dem H, A^ \ an dem abende 
der jungfrawen Marie der entphounge 1490 
(Bresl. Staatsarchiv)] Marien untfenknisse 



Frauentag als sie empfangen ward 

?ieisst der 8. Dec, im Kölner Kalender hei 
Bachtnann, Über Archive; entphahung Ma- 
rie im Strassburger Kai, von 1513 (G«rw. 
Mus.)\ onser vrouwen ontfanc in einem 
Livre d'heures der Dresd, Bibl, (M. 136*). 
Ueber Activ- und Passiv- Empfängniss der 
Maria siehe bei Conceptio Idarie und das 
folgende. In nordischen Urkunden heisst 
der Tag vor fruen undfangelsesdag. 

Frauentag als sie empfangen ward, Con- 
c&fttio Mariae, 8. Dec, Schon bei Conceptio 
Marie ist auf die hier zu gehenden Bei- 
spiele dafür hingewiesen, dass schon im 
XIV, Jahrh, die Conceptio am 8. Dec. eine 
Passivbedeutung hatte, Uf unser frauwen tag 
als sie intphangen wart, den man nennet zu 
latine conceptio Marie 1352 (Wenck, Hess. 
Urkb.)] 1354 *^n unser leven vruwen daghe 
als se entphangen wart in yrer moder lyve 
(Duderstädter Urkh, 73); an unser leven 
fruwen daghe alse se undphangen ward 1390 
{Göttinger Urkh.), Fr. als sie emphangen 
ward in dem himmel s. Fr. der himmelvart. 

Frauentag der verholnen, verpargen, 
8. Dec, Conceptio Mariae, User vrowen der 
verholem in dem advente 1340 (Hoyer Urkb.)\ 
an unser vrowen dage der verholenen alse se 
undvanghen ward 1366 {Liineb. Mich, Kl, 
Urkb,)] unser frawen tag conceptio die man 
noembt verhoelen 1367 (Lünig, Reichsarchiv 
p. sp, cont. IV, 1445) ; verpargen unser frowen 
tag im advent 1394 (Steyerm. Archiv)] 1374 
in deme dage unser leven vrouwen verholen 
up enen vridach (Städtechron, 19, 557) *). 
des mydwekens in unser vrouwen avende ver- 
holen 1379 (Sudend, V, 175 in einer Rech- 
nung nach Nicolausta^ folgend), Mieris 
macht das Datum 1307 op unser liever 
vrouwen dach verholender borst zu schaffen, 
er möchte es durch ter hawer oegst erklä- 
ren, Mieris Ily 150, Anm, zeigt, dass u. vrou- 
wen dagh verholen in den Niederlanden 
vorkommt. Ob statt borst bort zu lesen 
ist? — Dass bei Boos, Baselland ein Da- 
tum mit unser frauen tag der verholn in der 
fasten^ also = 25. März, vorkommt, ist bei 
Frauentag der stillen bemerkt, SieJie auch 
Frauentag hoefne (S, 6s). 

Frauentag im winter, vor wihenachten, 
8. Dec., Conceptio Mariae, Am daghe unsrer 
lieven frowen entfangunghe vor wynachten 
1446 {Märkische Forsch, XII,), 

Frauentag, so man ci Tanne gat i2oa(?) 
aus Schöpflin, Alsat, dipl, P, /. p, 484 von 
Helwig und Haltaus ed. Scheffer S, 170 
angeführt, ohne eine Erklärung zu ver- 
suchen, 

Freed, fredi {friesisch), Freitag, 



*) Wenn Spiest^ archiv. Nebtnarb. III, »37 /ür yorbor- 
gen u. frauentag dU Vitüatio Mariae nimmt, »o i*t da» hei 
uneem Doppeldalirungen, während er kein Beiepiel angeben 
kann, ohne Werth; II, 86 hitU ex es Jiir Annunciaeio. 



70 Frontag 



Frenentag 5. Yrenentag. 

Freudensonntag, nach Schmeller- Fromm,, 
bayr. Wb. 808 der erste Sonntag nach 
Ostern, wo das Alleligah {der Freuden^ 
gesang) wieder zuerst ertönt. 

Friczentag. Helwig giebt ein Beispiel geben 
an sand Friczentag 1359 {Hausarchiv), er- 
klärt es für Friedrich, weiss aber kein 
Datum, Es ist Feiczentag zu lesen, Veit, 
15. Juni, siehe unter V. 

Fridach, frytag, frigedach, frigendi, 
friendi {friesisch)^ Freitag, 

Friedberger messe, die im Jahre 1340 von 
Ludwig dem Baiem für Friedherg in der 
Wetter au errichtete Messe, 13Ö1 m Fride- 
berger mittelmesse {Frankfurt, Insatzbuch 
II, 66), wohl weil sie zwischen die beiden 
Frankfurter Messen fiel; 13Ö0 Frideberger 
merket alz nach ostem {ebd, 58). 

Friedtage, vrededage, die Tage vom Don- 
nerstag bis zum Sonntag, an denen der 
Gottesfriede gehalten werden musste {siehe 
G^ebundene tage). 

Frimaire s. Revolutionskalender. 

Fritag, frytach, vro Venusdach, Frü- 
tach, Freitag. 

Fröhlicher sontag, Lätare {Haltaus), 

Fromittag s. Vromittag. 

Fronentag 5. Yrenentag. 

Fronfasten, Qf4atember {s. dieses), Fronvasten 
nach eszdaff; diz nestln mantag na der b^n- 
fasten glehm in der fastin 141 9 {Frankfurt, 
Reichss. 17 17); an dem mittwochen in pfins- 
sten die da heiszt fronfasten {Fürstenb. Urß), 
//, 41); 1358 vor der fronefasten dy gevallende 
ist nach des heyigen crucis dase in dem hir- 
beste {Hess. Urkb. II, 641); fronevasten vor 
winachten {Städtechr. XI, 599); aUe temper- 
vasten die man nennet die fronfasten 1423 
{Haltaus ed. Scheffer 53). 

Fronfastmonat, Februar, nach Fischart 
{Weinhold, Monatsn. 37). 

Fronleichnamstag, Fronleichnamsfest, 
der zweite Donnerstag nach Pfingsten oder 
Donnerstag nach Trinitatis, erst seit der 
Mitte des 13. Jahrhunderts (1046) grfeiert, 
Helwig citirt aus dem H A. ein Datum 
Wienn an suntag nach unsers herren frown- 
leichnammtag 1353. Seit dem 17. Jahrh, 
kam die irrige Schreibart Frohnleichnam 
auf S, auch Gedechtniss des fr. 

Fronleichnamswoche, die Octave nach 
dem Fronleichnamstag, S, Nicomedistag 
und "Woche. 

F r o n t a g , Sonntag (dies dominica) nach Frisch; 
nach Schmeller- Fromm,, bayr, Wb, 439 ist 
frontag in Wallis {Schweiz) = Donnerstag, 
Vgl. ebd. 821, wo für Sonntag auch 
J, E. Kopps Urk. S. 25 und 173 citirt 
werden. 



Frorianstag 



71 



Gebundene zeit 



Frorianstag, Florianstag, 4. Mai nach Hei- 
wig, der ein Beispiel aus dem H, A, an- 
führt: 1393 an midichen nach sand Fro- 
lianstag. 

Fro Venu 8 dag, dies Veneria, Freitag, 

Fructidor 5. B^volutionskalender. 

Frühling 5. Jahreszeiten. 

Frühlingsmonat, März, nach Fischart 
(Weinhold, Monatsn. 38). 

Frühmesse 5. Tageszeiten. 

Frühmette, nicht zu verwechseln mit der 
meist zeitlich sich an sie anschliessenden 
IVühmesse (Missa matutinalis, 5. Tageszeiten), 
5. Matatinum. 

Fr {i tag, Freitag. 

Fulmaent s. Volmanod. 

Fünf brüder tag, von Hdwig wird ein Da- 
tum des Georgisch geben zu Mielmitsch am 
sontage und am tage der heil, fünf brüder 
1475 als unerklärt angeführt. In den 
Diöcesen Gnesen, Krakau, Lebus, Prag, 
Olmüiz wird am 12. Nov, ein Tag quinque 
fratrum polonicorum m. gefeiert, Er heisst 
auch Benedicti et sociorum oder Christiani 
et fratrum oder Johannis et sociorum. Die 
Namen der fünf waren Benedictus, Johan- 
nes, Matthäus, Isaak, Christianus, 

Fankentag, in Süddeutschland das bekannte 
Frühlingsfeuer am Sonntag Invocavit als 
Fest des einziehenden Sommers (Schmeller- 
Fromm., bayr, Wb, 73 a). Nach Weiden- 
bach soll es am Niederrhein auch den 
Martinstag bedeuten, das Fest des schei- 
denden Sommers. S. Scheibensonntag. 



G. 

Gailer montag s. Qeiler montag. 

G-allentag des heil, bihter {Baselland), 
des heiligen pischolf (Pikant), Ga- 
lentag {Font rer. Austr. ff, 35, 273), 
Gallus abb., 16. Oct. 

Gallicinium, gallicantus, cantus gallo- 
rum, pullorum, der erste Hahnenschrei, 
die Zeit nach Mittemacht, in der mittel- 
alterlichen Nachteintheilung nach Vigilien 
die dritte Vigilie von 12 bis $ Uhr. So gallici- 
nium (B61, Ann. Senon., Scr. 1, 103) ; gaUicantus 
(976, Ann. Hincm., ebd. 502); cantus pullorum 
(944, Ann. Sangall., ebd. 78); primo gallo- 
rum cantu gleich hora matutinaU (Triumphus 
Remacli, Scr. XI, 451); in media nocte sive 
in primo gallicantu 1267 {Cont, Vindob., 
Scr. IX, 702); post primum pullorum cantum 
1055 {Ann. Senon., Scr. I,io6)', post tertium 
gaUicantum iiitf {Auctar. Zwetl,, Scr. IX, 
S40) ; circa gallicinium usque illuscente die 937 
{Ann, Senonens.) ; usque ad gallorum tertium 
et quartum cantum 1037 {Landulfi hist. 
Mediol., SS. VIII, 60). 



Gangentag s. Sant Gangentag. 

Gangwoche, gangtage, gangdagr (skan- 
dinavisch), die Bitttage, Montag, Dienstag 
und Mittwoch vor Himmelfahrt, s. Bettage, 
Kreuztage. Gangdagre fyrri {skandinavisch) 
ist der 25. April, s, Litania msgor, March- 
sentag. 

Ganze fassnacht 5. Fassnacht, ganze. 
Ganze fasten wo che 5. Fastenwoche, ganze. 

Ganze Uhr {Schlesien) s. Stunden {Schlesien, 
Böhmen). 

Ganze wo che s. Volle woche. 

Garaus 5. Stunden {Nürnberger Uhr). 

Gartag, Rüsttag, Karfreitag. 

Gauchmonat, April, nach Fischart, s. Wal- 
purgentag da der gauch guchzet ; Goychkendag. 

Gaudeamus omnes in domino, unter an- 
deren der Messeinjgang für die Assumptio 
(15. Aug.), Nativitas (8. Sept.), Conceptio 
(8. Dec), Visitatio (2. Juli) und Praesentatio 
(21. Nov.), XI mil. virg. (21. Oct), Maria 
Magd. (22. Juli), Allerheiligen (i. Nov.), 
Agatha (5. Febr.), Anna (26. fuli), Elisa- 
beth (19. Nov.), Katherina (25, Nov.). Die 
anderen sehr zahlreichen Verwendungen 
{meist für weibliche Heilige) sind dem 
ebenso zahlreichen Wechsel nach Diöcesen 
unterworfen. 

Gaude mater ecclesia, Messeingang am 
27. Febr., Peironius cj. pont. in Gnesen. 

Gaudete in domino semper iterum dico 
gaudete, Messeingang des 3. Advents- 
sonntags {Phil, 4, 4). 

Gaude virgo singularis, dum leti reco- 
limus, Messe c/^ Festum Septem gaudiorum 
Marie. 

Gauksmessa, i. Mai {skandinavisch), s. Wal- 
purgentag da der gauch guchzet; Goychkendag. 

Gaunsdag, in Westfalen für Wodanstag, 
Mittwoch. 

Gebnacht, gennacht heissen nach Schmeller- 
Fromm., bayr. Wb. S67, 918 in Süddeutsch- 
land die Nächte vor Weihnachten, Neujahr 
und Dreikönige, auch wohl im Plural alle 
Nächte der Zwölften {von Weihnachten 
bis 6. Jan.). 

Gebundene tage. Tage, an denen Recht 
und Gericht gebunden, d. h. auf gewisse 
Handlungen beschränkt sind. Dies feriati, 
nefasti. Z. B. die gemeinen Friedetage des 
Gottesfriedens (Treuga dei): Donnerstag 
bis Sonntag incl. {Sachsenspiegel ed. Ho- 
meyer, im Glossar). 

Gebundene zeit, verbundene zeit, die 
Zeit von Sonntag Septuagesima bis zum 
Ostersonntage, in welcher keine Hochzeiten 
stattfanden, so: am nehisten sonnabunde vor 
dem sontag exarge quare etc. in der gebun- 
den czeit 145 1 {Brest. Staatsar ch%)\ 1446 uf 



1 



Geburt Christi 



72 



Gemeine woche 



den XI. tag Februarii and was uf ein fritag 
vor dem sondag der gebonden zit genant 
septuagesima {Quellen zur Frankf. Gesch. 
I, 174); 1490 am mitwochen vor der verp un- 
ten zeit do warn in sant Seboltz Idrchen 30 preut 
(Städtechr. XI, 5). 
Geburt Christi, geburt unsers herrn, 
Naüvitas domini, i486 am sonntage der 
geburt unsers herrn {Orig.-Urk, Schweriner 
Archiv), da im fahre 1485 der 25. Decbr. 
Sonntag war; 13 19 an dem nesten sundage 
nach Cnstes geburte {Hess, Urkb» II, 260). 

Gedechtniss, gehugeniss aller gloubi- 
gen seien 5. Aller selentag. 

Gedechtnisz der heil, beschneidung 
Christi 1565 ist wohl Circumcisio selbst, 

Gedechtnisz der himelfahrt Christi 153a 
{Bresl. Staatsarch,), wohl nicht die Comme- 
tnoratio ascensionis (5. Mai), sondern wohl 
Himmelfahrt selbst, 

GedechtnisS) gehügnütz s. Pauli apo- 
stels, die Commemoratio Pauli, Juni 30. 

Gedechtnissta^ der Sendung des heil, 
g eiste 8 {Wetdenbach), wohl gleich Pfing- 
sten, eher als die Commemoratio adventus 
s, Spiritus am, 15. Mai, 

Gedechtnisse der Thebeen, die in Köln 
am 24. Nov, begangene Commemoratio 
Thebaeorunif das Gedächtniss der Thebäi- 
sehen Legion. 

Gedechtnisstag unser frauen schidung 
nach Bartholomei 1407 {Font, rer, 
Austr. II, 21) ist wohl weniger der mit 
dem Namen dreissigster unser frauen be- 
zeichnete 13. September, der in mehreren 
Diöcesen begangen wird, sondern der 
23. Sept., der 40. Tag nach der Assumptio 
Mariae, der als Commemoratio assumptionis 
und als Assumptio corporalis erwähnt wird. 

Gcdechtniss des heil. Fronleichnams 
ist Fronleichnam selbst, Freitags nach dem 
achten tage der gedechtniss des heiligen fron- 
leichnames, das ist der fünfte tag monats Juni 
1562 {Bresl, Staatsarch.). 

Gedenke widder sontag, der Sonntag Re- 
miniscere, der a. Fastensonntag, Ahm 
viertten tage nach dem sontage do man pfle- 
get tzu singen: gedencke widderumb here 
deiner barmherzigkeitt 1346 {Riedel, c. d, 
Br, aus einer Uebersetzung). 

Geerdendag, Gheerdendagh, Gedrau- 
tentag, Gertrud, s. Gertrudentag. 

Gehugniss, gehoegnis s. Gedechtniss. 

Geiler montags gailer mentag, Montag 
nach Estomihi. Geben an dem gayllen mon- 
tag in der vassnacht {Weidenbach)] 1506 an 
dem g^ln montag an Mathias obcnt {Städte- 
chr on. XI, 698) ; 140 1 zu der nehsten fas- 
nacht, do ward ein grosz hof hi zu Nürnberg, 
daz ein gros stechen waz an dem gaylen mon- 
tag und auch an der fasnacht {ebd, I, 54). 



Geinzelovend, in Siebenbürgen die Nacht 
vom 23. bis 24. Dec, wo die Burschen den 
Mädchen die Spinnrocken zu zerbrechen 
suchen {Archiv f. siebenbürg. Landeskunde 
X, 142). 

Geisladagr, der 1 3 . Jan, {der zwanzigste), 
skandinavisch. 

Geisttag. Theod. Lindner schrieb mir 1882: 
In einer Urkunde Sigmunds finde ich mon- 
tag nach geisttag. Ich bemerkte mir dazu: 
Mittwoch vor dem heil, geisttag 1546 {in der 
Ueberschriff), 154(5 in der dritten woche vor 
pfingsten (tw Text), Leider können weder 
Lindner noch ich die Herkunft unserer 
Notizen anheben. Meine stammt anschei- 
nend aus einer Chronik. In Städtechr, XV, 
woran ich zuerst dachte, ist sie nicht ent- 
halten, ebenso wenig finde ich sie in den 
anderen Bänden der Städtechroniken. Der 
Geisttag harrt noch der sicheren Erklä- 
rung, Bei Riedel, c, d, Br, findet sich ein 
Datum 1454 an des heil. Criststage siner ge- 
bord MCCCC und dama im LV. jare mit der 
Befnerkung Riedels^ es sei in seiner {ge- 
druckten) Vorlage h. geisttag verschrieen 
gewesen. Ich führe das hier nur an, ohne 
eine Folgerung daran zu knüpfen. 

Gekrönter fr ei tag s. Kronfreitag. 

Gelber dienstag, in einigen Gegenden Böh- 
mens der Dienstag der Karwoche {Reins- 
berg, Festkalender aus Böhmen 117). 

Gelistag, Gelismand, der Tag des h, Egi- 
dius, Sept. 1, und der durch ihn begon- 
nene Monat September {Weidenbach), 

Gemeine fass nacht s, Fassnacht, gemeine. 

Gemeine messe 5. Missa aurea. 

Gemeine woche, gemeinde woche, ge- 
meyte woche, meinweken, meint- 
weke, myndweken, hebdomada(septi- 
mana) communis, communes {sc, fe- 
rie), meist die volle Woche nach dem 
Michaelisfeste, ein Ueberrest der heidnischen 
Bedeutung dieses Tages als Erntefest und 
Jahresanfang {auch in den Ostseeprovin- 
zen, s, Beispiele bei Schiller und Lübben 
III, 68). Ueber die Etymologie und ur- 
sprüngliche Bedeutung s, Homeyer, Stadt- 
bücher des Mittelalters (1860), o. 71. Der 
Halberstädter ordo divinus sagt von der 
vollen Woche nach Remigius {oder der 
Woche nach Rem., wenn dieser auf Sonn- 
tag fällt) quod in illa septimana erunt com- 
munes orationes tam pro vivis quam pro de- 
functis. Daher auch 1336 feria III. in com- 
muni septimana hoc est VIII. idus Octobris 
{Cod. Anh, III, 478); feria V» in comrauni- 
bus 1306 {Ludewig, Rel, msc, VII, 493); 
1484 quinta in communibus die Sergii et 
Bacchi {Duder st. Urkb. 227) sich auf die 
Gemeinwoche bezieht. Im Anniversar 
{Scr, II, 3) des Dotnstifts zu Frankfurt a. Af. 
heisst es: de communi hebdomada. Nota 



Gremeine woche 



73 



Geperchtentag 



dominica proxima ante Kalixti (14. Oct.) vel 
ipsa die si dominica evenit vigilie et feria se- 
cunda sequente missa defunctomm et utrobi- 
que visitatio sepulchrorum ut die animarum. 
Eine Bremer Urkunde von 1308 sagt: post 
festum b. Michaelis in septimana b. Dionysii 
martiris, quando agitur memoria fidelium de- 
functomm {Bremer Urkb. II, 97). Eine 
Bremer Chronik {Rynesherch und Schene 
S. 124) in deme jare des heren 1381 des man- 
dages, so men aller kerstenen sele begeyt na 
sunte Mikelesdage (Niederd. Jahrb. //, 116). 
Busch, de reformatione monasierior., sagt: 
in Hildensem et per Saxoniam hebdomationis 
servatnr dominica post Michaelis proxima pro 
defmictis. 1523 des negesten daghes na Fran- 
cisci up den mandach so men beginck alle 
cristen seien (ßlaggerts Chronik, Mecklb, 
Jahrb, III, 115) bezieht sich auf die Com- 
memorationes animarum, die feria secunda 
post Remigii in ecclesia Zverinensi peraguntur 
modo consueto prout in die animarum post 
festum omnium sanctorum est expressum ex- 
ceptis horis de animabus, que hie non servan- 
tur {Schweriner Missal). Das Kirchen- 
register von Stolberg ( Wernigeroder Arch.) 
von 1515 sagt zu feronymtis: Allezeit uff 
den suntag und montag nach Michaelis sich 
anheben dy gemeyn gebeth aller gläubigen 
seien, ist dy gemeyntwoche genant. Daneben 
steht bei Michaelis: üf den abend sal man 
vigiUen und des andern tages selemessen singen 
und alle gläubigen seelen erlichen begehen, 
eine Feier, die im Anhang aller selentag 
des andern tages nach Michaelis heisst. 

Im, Jahrbuch des niederd. Sprachvereins 
II, 118 wird dagegen ein Beispiel aws 
Oldenburg angeföhrt: Anno 1509 ... in 
de seledage vore Michaelis am dage Cosmi et 
Damiani marürum, und für den gleichen 
Tag, 117. Sept.y eine Commemoratio omnium 
animarum für Braunschweig. Dagegen 
hat das Verdener Domcalendarium für 
den Montag nach Michaelis die Memoria 
omnium animarum. — Die Feier des 2. Nov. 
als Allerseelen - Tag dran^ in Nord- 
deutschland erst spät ein, die liturgischen 
Bücher der Diöcesen Verden, Paderborn, 
Osnabrück und Minden aus dem Beginne 
des 16. Jahrhunderts führen dieselbe noch 
nicht im Kalender auf; siehe auch über 
diesen Tag Korrespondettzbl, des niederd, 
Sprachver. II, 27. ///, 16. 

Beispiele für Gemeine woche als Woche 
nach Michaelis oder Remigius sind: in 
sunte Franciscusdage in der meintweken 1468 
(Magdeb. Schöppenchr. 411); 1387 an dem 
domstag an sant Francisciabend in der gemei- 
nen woche {Haltaus ed. Scheffer, der fälsch- 
lich dienstag druckt) ; domstag in der meint- 
weken an 8. Dionysiidage unde siner selschop 
1483 {Zeitschr. des Harzvereins 1873, ä 59); 
1374 an deme dynstage an sente fVancisci- 
abende in der gemeyntwochen {Urkb. von 

Grotefend, Zeitrechnung. I. 



Jena 348). Der sontag usgeende der gemeinde- 
wochen {Haltaus), sowie sonntag nach der 
gemeinwoche 1457 {Mitth. des Vereins zu 
Kahla III, 356) ist der Sonntag am Schluss 
dieser Woche, dagegen der sondag in der 
mjTidweken 1411 {Kiedel, c. d. Br.) wohl 
der die Woche beginnende Sonntag nach 
Michaelis, der auch "Wochensonntag (domi- 
nica hebdomationis) genannt wird. 

Ob am Niederrhein Gemeinwoche auch für 
eine Bittwoche für die Verstorbenen nach 
Allerheiligen gilt, ist aus dem von Weiden- 
bach {nach Wallraf) citirten einen Bei- 
spiele: op aller hilgen avend, do die gemein- 
woche vor die verstorvene begind 1354 nicht 
sicher zu behaupten. S. hierüber Kopp- 
mann, Jahrb. f. niederd. Sprachforschung 
II, 116. 
Gemeren s. Seligen. 

Gemini, das Datum in van Mieris I, 349. 
Dominica qua cantatur gemini ist wohl ver- 
lesen für Reminiscere. 

Gener, Genner {Städtechr. X, 290)^ Gena- 
rius {in italienischen Quellen), Januar. 

Generitag, Januarius. 1344 ^^ dez heiligen 
bischolf tag sand Generi {Urkb. ob der Enns VI, 
das hier Geueri liest und 3. Juni reducirf). 
Nach Gener = Jänner = Januar ist es 
Generi zu lesen; wenn dagegen das u rich- 
tig wäre, wäre auch an Seueri zu denken. 

Gengolfs tag 1386 {Helwig aus dem H. A.), 
Gangolf US m., meist am, 13. Mai begangen, 
in westlichen Diöcesen am 11. Mat {Metz, 
Toul, Besangon, Basel, Cambrai, Lüttich), 

Gennacht s. Gebnacht. 

Gennarius, Genuarius, /anwar in italieni- 
schen Quellen, auch in tyroler, deutschen 
Quellen Genner genannt. S. Gener. 

Georgentag, Georientag, Gergentag, 
Georentag, Gorientag, Görigentag, 
Gerientag, oft mit dem Zusätze des hei- 
ligen mertelers, des heiligen ritters, des helgen 
ritters und martelers, Georg, der ehemalige 
Sommerbeginn bei der Zweitheilung des 
Jahres {s. Jahreszeiten). Seine Feier fällt 
in den meisten Diöcesen auf den 23. April, 
nur Chur begeht ihn am 25. April, die 
Erzdiöcesen Salzburg, Aquileja, Gnesen, 
Gran mit ihren Diöcesen, und von der 
Mainzer Erzdiöcese Augsburg und Eich- 
stedt am 24. April. 1320 an sand Georigen- 
tag nach ostem {Font. rer. Austr. II, 10, 178) 
und 1348 an sand Görigentag nach ostem 
tragen diesen Zusatz wohl, um vor Ver- 
wechslung mit Gregorientag in der fasten 
zu schützen {Pöltener Urkb. I, 403). In 
dem Datum, an dem dienstage vor sancte 
Giorgindage des heihgin babistis {Boos,Worms 
II, 277) zeigt sich diese Verwechslung. 

Geperchtentag, wie Perchtentag, der 
6. Januar. An dem geperchtentag den man 
haizet der zwelfte 1334 (Innicher Stiftsarch,). 

10 



Gerderdendach 



74 



Godeldienstag 



Gerderdendach, Gherderen^^^^^ S' ^i"' 
tmdentag. 

Gergentag, Gerientag, Gerigentag (Boos^ 
Baselland), Georgius m., s, Georgentag. 

Germinal s. Bevolutionskalender. 

Gerontientag, 9. Mai, Gerontii ep, m., in 
der Magdeburger Erzdiöcese, In Riedel, 
c, d, Br., kommt 1332 sabato in die Geroncii 
pape et martiris vor, auf 19. Jan, reducirt, 
was damals ein Sonntag war. Der 9, Mai 
war Sonnabend. 

Gerstmaend, September {Haltaus ed, Schef- 
fer 36). 

Gertrudentag, Gertrawdtentag, Ger- 
drawentag, Gerderdendach {1^69, 
Stadt Lüneburg. Urkb.), Gherderedag 
(1379, Sudend. V, 148), Gheerdentag, 
Geerdendag, Gedrautentag, Getrau- 
ten tag, Gertrud, 17. März. An sand Ge- 
drautentag in der vaaten 1303 {Font, rer, 
Austr. H, 39, 186); 1384 an sant Gerdrut 
obende in der vasten {Städtechr, IX, 725) ; 1343 
an sand Gedrawtentag vor mittervasten {Urkb, 
ob der Enns VI,)\ nae sent Gertruden dage 
der heiliger joncfruwe toe halben meerte 1394 
{Lacomblef); 1350 to sunte Gherderde daghe 
der hilgen junkvrowen {Sudetidorf) ] in sente 
Gheerdendaghe te halff marte 1283 {v, Mieris) ; 
in 8. Geertruden dag te mid maerte 1298 
{ebd,) und wohl statt dessen verschrieben op 
8. Geerden dage to midsomer 1 298 {v, Mieris, 
der es auf Margrete zu beziehen scheinf). 
Gertrudenberg heisst auf holländisch Gheer- 
denberg {Mieris II, 545. 546). Am Ger- 
trudstag wurde {am verbreitetsten in 
Norddeutschland) die Gertrudenminne ge- 
trunken {Wiener Sitzungsberichte 40, 219). 

Geschworener montag, Montag nach Epi- 
phania, der Montag des ungebotenen 
Dinges zu Weihnachten {der Weihnachts- 
cyclus dehnte sich früher bis zum Epipha- 
niasfeste, die Zwölften hindurch, aus). In 
den Rheinlanden und den Niederlanden 
kommt auch neben ihm verschworener mon- 
tag, verkorener montag^) vor. Auch nach 
dem Arch. für Siebenb. Landeskunde N. F. 
X, 145 ist es der Montag nach Epipha- 
nia, wo die neugewählten Beamten den 
Eid leisteten, was eben früher auf dem 
ungebotenen Dinge geschah, Feria sexta pro- 
xima post secundam leriam que gesworen man- 
dach post festum natalis domini vulgariter ap- 
pellatur 127Ö {Günther)'^ geben op geswom 
mondag na boert unsirs erloisers 141 5 {Weiden- 
bach). In Westfalen heisst er swaren mandach 
{Seiberiz, Urk,, im Register), Sonst heisst 
das ungebotene Ding echtedin^, echterdag, 
etting, eddag. «S. auch «Jahreszeiten. 



>) Rdnäbtrg, eakndrier hdgt i^ff., wo mtkr übtr diesen 
Tag, ßOurt die Lesart verlorener monUg al$ niederländüeh 
mit gleieker Bedeutung an. 



Getruwe, sant, Uebersetzung von Fides, 
Oct. 6, 

G e w e r , Goar, 6. Juli {Helwig). 

Gewoente des hofs von Brabant, Hol- 
land s. Osteranfang 

Gewoente des stifts van Luttich {^s.Dec.) 
s. Osteranfang. 

Gh in niederdeutschen Urkunden oft statt g 
gesetzt, siehe unter g, so : Ghurgentag siehe 
Gurgentag, Gheerdenteg siehe Geerdentag. 

Gilgentag, Giligentag, Gilingtag, Gyl- 
liesdag, Gylintag, Gilgesdag, Gillis- 
tag, Egidius, i. September, Op sinte Gil- 
lisdach den eersten dach van Septembri 142 1 
(^. Mieris) \ 1397 an sand Gilgenabend dez 
hl. abbtz und nothelfifer {Verh, d. hist. Ver. 
f. Oberpfalz 41) ; 1497 an sand Gilgentag des 
h. abts und einsiedl {ebd^ ; 1426 an s. Gilgen 
des heil, peichtigers tag {Font, rer, Austr, 
II, 39, 347). 

Gillismaent, der mit Egidius beginnende 
September, niederrheintsch {Städtechron. 
XIV, 887). 

G i n g u 1 f u s , Gangolf US m., s. Gengolfstag. 

Glänz, glänzen, glenz, allemannisch für 
Lenz. 

Glaristag, Gläristag, Gleristag, Hila- 

rius, 13. Jan, {allemannisch). Weshalb 

wohl Riezler {Fürstenb, Urkb. II, 48) 13 12 

nach sente Gierinestage für Hilaria statt 

' Hilarius erklärte ? 

Glockentid, Abendläuten zum Ave Maria- 
Gebet, s, Tageszeiten. 

Gloytag, Gleytag, Eligius, s. Eloigustag. 

Gloria et honore coronasti eum domine, 
Messeingang des Gorgonius (9. Sept.), Pan- 
taleon (28. Juli) und Theodorus (9. Nov.^ ; 
in Mainz und Augsburg, auch sonst in 
provinzieller Verscniedenheit für Märtyrer 
verwendet, im Ganzen aber selten, 

Gloriosa virgo, ein Beisatz, der nur der 
Jun^rau Maria beigelegt wird. Gloriose 
virgmis Marie nativitatem nodiemam devotis- 
sime celebremus, ein zweiter Messanfang 
für den 8. September im Missal von Tar- 
rassona, neben dem Gtaudeamus. 

Gnadenjahr^ gnadenreiches 3 v^hr ^ Jubel- 
jahr {s. dieses). 1475 was ein gnadenreich 
jar zu Rom {Städtechr. X, 345); 1450 daz 
man nent daz gnadenreich jar {ebd. II, 191). 

Gocz geburt etc. siehe bei Gots geburt etc. 

Godeldienstag, noch unerklärt. In einem 
Bunzlauer Protokollbu^he steht 1722 Pro- 
clama, dass auf Maria Lichtmess, an wel- 
chem Tage der sogen. Godeldienstag sein 
würde, unter dem Gottesdienst kein Tumult 

femacht werden solle. Es muss für 1723 
estimmt gewesen sein, wo Maria Licht- 
mess auf Dietistag vor Estomihi fiel. 



Godenstag 



75 



Goldene Zahl 



Also doch wohl eine lärmende Fassnachts- 
ceremonie, 
Godenstag, Goenstag, Godisdag, Goi- 
destag, Gonsdag, Mittwoch, s, Gadenstag. 

Goderdestag, Godehardesdag, Godehar- 
dus, Mai 5. Des vridages neist na snnte 
Goderdes daghe des hilgen biscoppes 1405 
{Hüdesh, Urkb. III, 82). 

Godes geburt, himmelfart etc, s. Gots- 
geburt, himmelfart etc, 

G o e d , niederländisch für gut, 

Goychkentag, noch unerklärt, Helwig hat 
das Datum : der prieff ist geben dez mentags 
nach dem Goychkentag am newnten tag nach 
ostem 1377 {Wiener Hausarchiv\ was auf 
Montag nach Quasimodogeniti führt. 
Wahrscheinlich ist es dasselbe Wort, wie 
das englische hokeday, hockday, hoaxday, 
der auf den Montag oder Dienstag nach 
Quasimodo reducirt wird {Hampson 1, 204; 
II, 198. aoa. 429). Mit dem in Weinhold, 
Monatsnamen 38, zu gauchmonat angezo- 
genen Gökedagr schwedischer Landschaften 
für den 25. April, der norwegischen (Jauks- 
messa (i. Mai nach Dipl, Norv. /, Einleit), 
mit Fischarts gauchmonat und dem islän- 
dischen gaukmanadr für April kann es 
wohl kaum zusammengebracht werden. 
Das bezeichnete Datum {der neunte Tag 
nach Ostern) fällt 1377 auf den 6. AprU, 
Bei 1378 würde der bezeichnete Tag auf 
Montag den 26. April fallen, dann Könnte 
Goychkentag = Gökedagr sein, S, "Walpur- 
gentag da der gouch g^chzet. 

Goidesdag, kölnisch für Gudenstag {Mittwoch), 
siehe Gudenstag. 

Goldenes ampt 5. Missa aurea. 

Golden freitag, golden sontag, diebetref- 
fenden Tage der Quatember (s. auch Gold- 
fasten). Am gülden sontag in der fasten 1503 
{Städtechr, XI, 661) ; 1464 am gülden suntag 
MichdieHs {ebd, X, 289); 1502 am gülden suntag 
Lucie vor Weihnachten {ebd. Xly 649) ; uff den 
gülden freitag nach Beminiscere und den ^- 
den freitag nach exaltationis crucis 15 10 {Sptess, 
archiv, Nebenarb, III, 198). Auch lateinisch 
dominica aurea. Weidenbachs ^uellenlose 
Angabe: Dreifaltigkeitssonntag ist dagegen 
irrig. Den gülden samstag siehe 6ei jmssa 
aurea. 

Golden Jahr, Jubeljahr, und zwar meist nur 
die von der römischen Kirche ausgeschrie- 
benen, zu Rom' begangenen JiAeljahre, 
wohl von der goldenen Thür zu St. Peter, 
die dann geöffnet wurde {s, Jubeljahr). Nach 
der geboiSi Cristi unsers herm dusent vir- 
hundert in deme yefftigsten dat id gülden 
jaris {Riedel, c. d. Br.) ; guldin jar {Städte- 
chron, IV, 315); i45o op tJhristus jond in 
da goldena jeere {Schwarzenberg I, 541); 
1488 indulgentie jubilee das ist ein ablasz 
vom bapst zu Rom des gülden jars zu Frank- 



furt und wurde angefangen zu mittfasten und 
wert bis Palmtag {Quellen z, Frankf Gesch, 
I, 228). 

Goldenmännertag, im Eichsfeld der dies 
Aurei et Justine, 16. Juni {Haltaus ed. 
Scheffer S. 108). 

Goldene messe, goldener samstag, gol- 
dene vesper s. Missa aurea. 

Goldene none ^. Nontag. 

Goldener sonntag 5. Golden freitag. 

Goldene Zahl (numerus aureus) werden die 
Zahlen dea 19jährigen Mondcyclus {siehe 
diesen) genannt, der in regelmässiger 
Wiederkehr die christliche äitrechnun^ 
durchläuft. Sie heissen so, nicht, weil sie 
etwa — wie man annahm, mit goldenen 
Buchstaben in alten Kalendern geschrien 
ben sind, und wie die sonstigen weit her- 
geholten Annahmen alle heissen mögen — 
sondern weil sie so hervorragend nützlich 
sind, wie z. B, der goldene Schnitt für die 
Mathematik, die goldene Ader für die 
Biotik, die goldene Mittelstrasse für die 
Lebensphilosophie. Das fahr 1 des Cyclus 
hatte, wie bei Mondcyclus dargelegt ist, 
den Beginn der Januarlunation {s. Syno- 
discher Monat) an dem 24. Dec. des vorher- 
gehenden Jahres, Ein solches fahr trifft 
auf das Jahr i vor Christus. Addirt man 
daher 1 zu der Zähl des Jahres, dessen 
goldene Zähl man sucht, und dividirt die 
Summe durch 19, so ist der Re^t, oder 
falls kein Rest bleibt, 19 die goldene Zahl 
des gegebenen Jahres. Tafel V und XXX 
erleichtern die Auffindung der goldenen 
Zahlen. Wie man sieht, ist die Reihe 
des ersten, mit o bezeichneten Jahrhunderts 
mit der des Jährhunderts 1900 gleich, für 
2000 etc. gilt dann die Reihe 100 una so 
fort in beliebiger Verlängerung, Die 
. kalendarische Verwendung der goldenen 
Zahl zur Berechnung des cyclischen Mond- 
alters siehe unter Immerwährender Julian!- 
scher Kalender und Lunarbuchstaben, auch 
Tafel VII, VIII und IX, Kommt in Quellen 
eine Angabe der goldenen Zahl zur Jahres- 
bezeichnung vor, so wird sie meist durch nu- 
merus aureus oder cyclus decennovennalis ein- 
geführt^), wie sie auch in den Ostertafeln 
mit einer dieser beiden Bezeichnungen 
auftreten. S. Ostertafel und das dort gege- 
bene Beispiel und auch 1083 hoc anno 
cyclus solaris 28 exstitit et cyclus lunaris XYH 
et cyclus [decem] novennalis primus et epacta 
lune nulla {Lupus Protospatarius) ', 1238 
ciclo decemnovennali TTTT, lunari IE {statt 
richtiger I), solari XV, indiccionaU XI, 



1) Die Ohronologen scheiden annl cycll decemnovennalit 
(ßir die öeterliehe Jahre^orm) und namems aareas (Jür die 
dem ßolarjahr aeeommodirle Jcthrenform). Im Mitleküier eind 
beide AusdrUeke identisch {ßir die aeeommodirie Jahre^form), 
siehe Mondcyclas, dritte Anmerkung, 

lo* 



Goldfasten 



76 



Grasmaend 



epacte m, concurrente TTTT {Herzog von 
Pommern, Cod, d. Pomer, n. 402). Die 
Namen cyclus lonaris und numerus lunaris 
gehören, wenn sie neben jenen stehen, dem 
jüdischen igjährigen Mondcyclus an, der 
3 Jahre nach dem cyclus decemnovennalis 
und, wie das jüdische Jahr, im Herbst be- 
ginnt. Auch dieser Cyclus ist in die Da- 
tirung übergegangen {aus der Ostertafel, 
siehe diese), das Beispiel bei Ostertafel und 
die oben gegebenen beweisen es zur Genüge. 
Alleinste nend, d. h, ohne den cycl. decem- 
noven., bezeichnet cyclus lunaris nicht den 
jüdischen Mondcyclus, sondern wird auch 
für die Einführung der goldenen Zahlen 
verwendet, so in den Notae Corbeienses (Scr. 
Xin, 2.77): anno incamationis dominicae 11 33 
indictione XI, epactis existentibus XU, cycli 
quoque lunaris anno XIII, IV. nonas Augusti 
luna XXVn (Smtnenßnsterniss); Urkunde 
des Bischofs von Cammin: anno gratie 1235, 
ciclo lunari primo, indictione 8eptima(!) anno 
pontificatus nostri tertio (Mecklb. Urkb. 
nr. 443) ; 1282 VI. kal. Junii ind, X, epacta IX, 
concurrente III, cyclo lunari X (Bischof von 
Canifnin, Mecklb. Urkb. nr. 1629); 1246 
ind. im, epacta nuUa, concurr. VII, . . . anno 
solaris cycli XXm, anno lunaris cycli XII 
{Font rer. Austr. II, n, 114). Auch bei 
der Mondalterbezeichnung einzelner Tage 
wird der numerus aureus genannt. So: 
12O7 ind. XV, die X. exeunte Octobri in 
nocte sequenti luna XU secundum numerum 
aureum fuit ecclipsis lune circa mediam noctem 
{Ann. Foroj., Scr. XIX, 204); 13 12 die Jovis 
14 mensis Decembris nocte sequenti circa pri- 
mum sompnium visa fuit luna^ que tunc erat 
secundum numerum aureum quarta decima 
vel circa, quasi mortua {Ann. Parm. maj., 
Scr, XVIII, 753). Wir dürfen darin wohl 
eine Hindeutung auf den Immerwährenden 
Julianiscbcn Kalender erblicken (s. diesen), 
welche die bei Osterkerze angegebene In- 
schrift der Osterkerze von Beauvais 1217 
durch novi cicli decemnovennalis auszu- 
drücken suchte. Die frühere Berechnung 
des Mondalters inittelst Lunarbuchstaben 
(s. diese) scheint in defn Datum gemeint 
zu sein: (Ecclipsis lune) 1074 VlS. Idus 
Octobris circa V horam noctis, luna secun- 
dum antiquam computationem XTTT {Notae 
Weltenburg., Scr. XVII, 572). Ebenso 
dürfte diese Berechnungsweise wohl unter 
dem Ausdrucke argumenti ratio verstanden 
werden, der Ann. Augustani {Scr. III, 135) 
1098 ecclypsis solis in 8. kal. Januarii post 
meridiem circa lunam 28»™ vel potius 29»™, 
quia luna mensium citius solito, non secundum 
argumenti rationem in hoc anno est succensa. 
Gold fasten, Quatember {s. dieses). Am Sonn- 
abend in der goltfasten vor reminiscere 1402 
{Riedelf c. d, J3r.); 1489 am mitwoch in der 
goltvasten im herbst {Städtechr. XI, 553); 
in der vasten am mittwochen in der gold- 



fasten 1436 {ebd. I, 398); 1444 goldfasten 
Lucie {ebd. II, 65). 

Gordiani und Epimachiidag, 10. Mai, 
Gordiani et Epimachi m. £1 dem hilli- 
ghen daghe Gordiani unde Epimachii der bil- 
ligen mertelere 1368 {Sudendorf); 1228 in 
die sanctorum Gordiani et Epimachi qui oc- 
currit VI. idus Maji (ebd.). 

Gorgentag, Görgentag, Görntag, Goe- 
risda^. Gor jus tag (1523, Schriften des 
Ver, f. Gesch. d. Bodensees 18, fälschlich 
als Gregoriustag erklärt), Georg, s. Geor- 
gentag. 

Gots aufferttag, gotz aufertag, gotz 
offerstag, Himmelfahrt Christi. Des 
nechsten freytags nach unsers herren gotes 
auffarttag 1391 {Font. rer. Austr. II, i8, 430). 

Gots geburt für Christi Geburt, wie denn 
überhaupt das Mittelalter es liebte, für 
Christus got zu setzen. Nach gots geburt, 
by unsers heren godes oldere 1310 {Bremer 
Urkb.) findet sich in Jahreszahlen — dieses 
sei entgegenstehenden älteren Angaben 
{z. B. Helwigs) gegenüber bemerkt — in 
ganz Deutschland von dem Auftreten der 
deutschen Sprache in Urkunden bis in die 
Mitte des 15. Jahrhunderts. 

Gots himelfart, die Himmelfahrt Christi, 
auch oft mit weitläufigeren Umschreibun- 
gen, 1365 in dem hilgnen daghe alse unse 
here god to himmele ghevored ward {Hannov. 
Urkb. 447). 

Gots leichnamtag, gotz leichamtag, 
Fronleichnamsfest, Donnerstag nach Tri- 
nitatis. 1369 des phincztag an gots leich- 
namstag {Font. rer. Austr. II, lo^ 429); dez 
naechsten suntags vor unsers herren gotes 
leychnamtage 1356 {ebd. 16, 230). 

Gots tag, sambstag nach unsers herren gots tage 
1465 {Boos, Baselland), ist wohl der Sams- 
tag nach defn Christtag, Weihnachten, 
wenn nicht zwischen gots und tage ein 
leicham oder uffart ausgefallen ist. 

Gottstäuferstag, gotztyfferstag^ Johan- 
nis baptista, 24. Juni. 

Gottstracht, in der Diöcese Köln der zweite 
Freitag nach Ostern, eine F^ocession mit 
dem allerheiligsten Sacratnefit zur Seg- 
nung der Feldfrüchte. Nach Buch Weins- 
berg II, 5 ed. Höhlbaum war es 1552 der 
29. April, also der zweite Freitag nach 
Ostern, ebenso S. 26 im fahre 1553 der 
14. April, ebefiso 1566 den 26. April zu 
gotztracht und 1567 11. Apr. uff Colner gotz- 
dracht. Weidenbach giebt fälschlich den 
zweiten Mittwoch nach Ostern als gotts- 
dracht an. 

Grablegung Christi s. Kreuzau&ehmen. 

Grasmaend, Aj^ril. Up sant Gregorius (Geor- 
gius?) avend imme aprile de men noemt 
graesmaent 1420 {WeidenbacK). Bi grase 



Gratias 



77 



Gudenstag 



in Rechtsfortneln im Sommer, im Gegen- 
sätze %u bi Stroh, im Winter, so in dem 
Weisthum : zweimal des jars godink, eins bei 
grase und eins bei siro, bei grase den dins- 
tach nach trinitatis, bei stro den dinkstach 
nach Pauli eremite (Weisth. III, 130). 

Gratias, das Dankgebet nach der Mittags- 
mahlzeity s, Tageszeiten. 

Gregorianische Kalenderverbesserung 
s. unter Neuer Stil, Epakten neuen Stils, 
Immerwährender Gregorianischer Kalender. 

Gregorientag, Gregorntag, Greiorgen- 
tag, Gregerientag, Grigorientag, 
Gregur gentag, oft mit dem Zusätze des 
hilh'gen paweses, des hilligen lerers oder be- 
ders, Gregorius pp., 12. März. 133 1 an 
sand Gregorygentage des heiligen pabstes und 
lerer {Font. rer. Austr, II, 35, 190); auch 
1330 in dem avende sunte Gregorius des heiligen 
biscopis (Cod. dipl. Anh. III, 399) ist wohl 
auf diesen Papst Gregor zu beziehen mit 
Rücksicht auf das Schulbischoffest an 
diesem Tage, s. Grcgoriusfest. 1348 Basel an 
dem nechsten cinstag nach sant Gregorientag 
des babstes in der vasten (Boos, Baselland) ; 
sunte Gregoriustag in der heiligen vasten 1459 
{Rein, Thuringia sacra, Ettersburg) ; 1347 
an sant Gregorientag in der vasten {Font. rer. 
Austr. II, 10; 317) als Gegensatz von Geor- 
gientag nach Ostern; 1327 an dem nehsten 
maentag nah sant Gregorien dult in dem 
Merzen {Fürstenb. Urkb. V, 374). Der Bei- 
satz ze gebrochenen bonen in Schöpflins 
Als. dipl. nr. 980 p. 165 soll wohl die 
Translatio Gregorii pp, bedeuten, die im 
Regensburger Missal von 15 15 am 2. Sept. 
verzeichnet ist, s. Bonename = September. 
Utrecht hat am 3. September die Ordinatio 
Gregorii. 

Gregorius fest, ein Schulfest, bei welchem 
der Bischof Gregorius in Procession auf- 
geführt ivurde, am Tage des h. Grego- 
rius pp. cf., 12. März, s. Schulbischof, Epi- 
scopatus puerorum. So in Mühlhausen in 
Thür. {Reimann, deutsche Volksfeste 57), 
in Stralsund {Sir als. Chron. II, 152), wie 
auch anderwärts spielten die Schüler eine 
Schulcomödie an diesem Tage, So auch 
in Eisenach 1322 {Reimann, 59), s. Virga- 
tum gehen. 

Grosser donnerstag, Donnerstag vor Ostern, 
s. Antlasstag. 

Grosse drüstag. In einer Montforter {Vor- 
arlberger) Urk, von 1362 im Statthalterei- 
Archiv Innsbruck ist das Datum: der gros 
drüstag in der vasten. Dr. O. Redlich {Inns- 
bruck) hält es für identisch mit Grün- 
donnerstag. 

Grossfasten, grosse fastnacht, grosser 
fastelavent s. Fasten, Fassnacht, Fastel- 
abent, grosser. 



Grosser frauentag, Maria Himmelfahrt, 

15. Aug. 
Grosser hoTUy Januar, s. Homimg. 
Grosse litaney am Markicstage, 25. April. 

Grosser maitag, grosser maiertag, der 
I. Mai, das altdeutsche Maifest, s. Maitag. 

Grosse mittwochen, Mittwoch vor Ostern, 
Uebersetzung des lateinischen Ätzdrucks 
magna quarta feria. 

Grosses neujahr, das Epiphaniasfest, 6. Jan, 
{Schm^eller-Fromm., bayr. Wb, 1210). 

Grosser pferdstag, der 26. Dec., Stephanus, 
wo das Pferdefutter geweiht wurde (Bene- 
dictio avene, Haferwethe). 

Grosser sonntag, kann Estomihi und In- 
vocavit sein, s. Fassnacht, grosse; Fassnacht, 
grosser sontag in der; Fastelabend, grosser. 
Bei dem Datum an dem sundage den man 
nennit den groze sundac 1325 {Baur, hess, 
Urk, I, 350) lässt es sich nicht entscheiden, 
dagegen bei den von Weidenbach beleglos 
angeführten Beispielen : uff den grosen sun- 
tag als man singet in der kirchcn estomihi 
1400; uf den grosen suntag als man singt in- 
vocavit. 

Grosse Uhr 5. Stunden. 

Grosse woche, Woche vor Ostern, Karwoche. 

Grüner donnerstag, groener dag, Grün- 
donnerstag, d. h. Donnerstag vor Ostern 
{Wessels kathol. Gottesdienst ed. Zober Jb. 7). 
In der nacht vom grünen donnerstag uflf den 
guten freytag 1467 {Riedel, c. d. Br.); up 
den grönen donnerdach, am stillen friegdage, 
des pasche avendes {Gryse, Spegel des Anti- 
christischen pawesdoms, Rostock 1593); den 
nehsten donnerstags vor dem heil, ostertage 
den man nennet der grüne donnerstag 1372 
{Wenck, hess. Urkb.)\ des donstages als de 
grone donstag waz, dez fridages als de stille 
fridag was {Sudendorf 8, 244). Dagegen 
heisst in Westfaleti im Mittelalter auch 
der Donnerstag nach Ostern grüner d, und 
bekamen z. B. die Freckenhorster Nonnen 
an dem. Tage groine pankoken, tuie noch 
jetzt in Westfalen am, Donnerstag vor 
Ostern Sitte ist: Donresdagh na ostem ge- 
nant gronen donnerstagh {Freckenhorster 
Hebungsbuch I, 178); to gronen donners- 
daghe aey dar is dey neste donnersdagh na 
paschen 1393 {Seibertz, Urk, nr. 889); op 
gronen donderdag na paschen 1542 {Fahne, 
Dortmund III, 240). 

Grüner sonntag, Palmsonntag ( Weidenbach). 

Grüne woche, Woche vor Ostern, s. Guter 
donnerstag, 

Gudenstag, Guidesdagh, Gudesdag, Guns- 
dach,Gun8tedag, Af*7^'u;ocÄ/wy Wodanstag. 
1599 ist der tag Mathie des apostels gefallen uf 
den ersten gunstedagh in der vasten {Münster- 
sehe Chron. III, 141); 1491 am gudestag sanct 
Peter und Pauwelsdag {Publ. de Luxemb. 



G^uder donnerstag 



78 



GKiter montag 



36, 304); up gadestach XXTTTBten dag in 
dem maynde Septembris 1461 (Frankf. 
Reichss. 52^7); up gadestach zweyden dag 
in Decembri 1461 h^d.) \ 148 1 auf guedestags 
des dritten tags Octobris {ßtädtechr. XIV, 
Köln, 932 und 935); 1554 uff godestag den 
lesten Octobris (Bi4ch Weinsherg II, 60 und 
öfters) ; 1433 des 17. dais in deme braimainde 
up einen goidisdag (Sonnfinst, Kölnerfahrh., 
Siädiechr, XIII, las). o. dagegen Gmtertag 
(declinirf) = Montag, 

Guder donnerstag etc, s. Guter donn. etc. 

Gula Augusti, Anfang August Ducange 
ed, Favre IV, 137 werden Beispiele aus 
englischen und französischen Quellen an- 

f^iihrt, auch für Festum s. Petri in gula 
.ugusti {Petri Kettenfeier, i. Au^,), Gula 
(ffoule), jetzt gueule, eigentlich Kehle, dann 
Anfang, die Construction wie in capite, 
s. Caput calendarum. 

Guleweke,tn Xanten die Woche vor Estomihi 
{Jahrb. d, Ver. f niederd, Spr, 1877, 77). 

Gulden mess, jar, sontag etc, s. Golden 
mess etc. 

Gumbrecht, sowohl Cuthhertus, wie Cuni- 
bertus und Gumhertus werden in deut- 
schen Kalendern mit diesem Namen be- 
zeichnet. Im AnsbacJier Missale {Venedig 
1482) in der Götünger Bibliothek {H. E. 
Rit. 39^ foL) findet sich die Notiz, Mark- 
graf Albrecht von Brandenburg sei i486 
an sant Gumprechtstag in der vasten gestorben. 
Es war am Sonnabend vor L.ätare = 
II. März, wo der Ansbacher Specialheilige 
Guinbrecht gefeiert wird. Cuthbertus ep. 
20. März, Cunibertus ep. Colon. 12. Nov, 

Gumpete donnerstag, gumpige donstig, 
die Weiberfassnacht, der Donnerstag vor 
Estomihi, ersterer Ausdruck nach Weiden- 
bach, letzterer nach Birlinger, aus Schwa- 
ben II, 30. 

Gumplete, das Completorium, die Completa, 
s. dieses. 

Gunstag, gunstedach, Mittwoch, s, Gu- 
denstog. 

Gut, gude here, ein Beiwort^ das ohne wei- 
tere Bedeutung verschiedenen Heiligen 
beigelegt wird, so 1477 uff den goeden heren 
sent Marcks abent {Publ. de Luxemb. 35, 25), 
so auch in dem guden donredage dyner hem- 
melvard {Schiller und Lübben I, 540). 

Guter dingstag, Dienstag vor Ostern. Dit 
Schach an deme guden dingstage alse de here 
des frydages syne hilge martel leith {Schüler 
und Liibben I, 520). 

Guter donnerstag, gude donnerdach, 
goede donnersdach, Donnerstag vor 
Ostern, 1370 am g^den dunristace vor pa- 
schen {Riedel, c, d. Br.) \ am guden donre- 
dage vor paschen 1459 {Lisch, Oertzen)\ op 
einen goeden donnersdach in die passie weche, 



die man noembt die groene 1210 {Weiden^ 
bach, wohl aus einer Uebersetzung) \ am 
guden donnerdagh vor dem hyllighen ostem 
1525 {Riedel, c. d. Br.). 1384 in guden 
donredage gebeten in deme latine cena domini 
{Lüb. Urkb. IV, nr. 434); 1360 an deme 
ghuden dunredaghe Yor der hoghtyd to pa- 
schen {Mecklb. Urkb. B736). In der Magde- 
burger Schöppenchr. folgen : Palmen, Slid- 
deweken dama, des guden donresdages, in 
dem stülen fridage, in dem osterdage. Bei 
Sudendorf V, 271: in deme guden donre- 
daghe, in deme styllen vrydaghe, und VI, 90: 
am guden donresdaghe, am guden vrydaghe, 
am pascheavende. vgl, Schiller und Lüb- 
ben, Wörterb. I, 540, wo auch ein Beispiel 
des Gebrauchs für Himmelfahrt genannt 
ist: in deme guden donredage dyner claren 
weldighen hemmelvard, das durch die poeti- 
sche Fassung schon das gud als allgemei- 
nen Beisatz charakterisirtj s. Gut. 

Guter freitag, guder frydach, goede 
vrydaech, Freitag vor Ostern. An dem 
neesten guten fritage vor ostem 1398 {Cod. 
d. Sil, IX, buchstäblich ebenso von 140 1, 
Hanser ec. I, IV, 415); des goeden vrydags 
vor paeschen 1314 {v, Mieris)\ op guede 
vrydach dat was den twintichsten dach Aprilis 
148 1 {Schwarzenberg , Charterb. I, 698). 
Ä Grüner donnerstag, Guter donnerstag. Das 
Stolbergische Kirchenregister von 1515 
{Wermgeroder Archiv) hat ausser dem 
guten oder kargen frytag noch 7 gute frytage 
der Bruderschaft zu St. Martin mit grossem 
ablass und fryheiten unsers gnedigen hem von 
Mentze. 5. Guter Montag. 

Guter men de Itag s. Mendeltag. 

Guter mittwoch, gude middeweken, 
Mittwoch vor Ostern, An dem guden midde- 
weke in der martelweke 1383 {Riedel, c. d. 
JBr.); an deme guden mydweken . . . unn in 
styllen vrydaghe unn des mydwekens in deme 
pasken 1526 {Slaggert in Mecklb. Jahrb. 
III, 126); to No werden {Nowgorod) upp den 
guden miidwecken vor paschen anno (14)94 
{Hanser ec. III, III^ 254). Atu:h die Reihe: 
am guden donnerstag edder middeweken — 
im stillen frigdage {Hamb. Chron. 520) spricht 
für den Mittwoch in der Karwoche. Ein 
weiteres Datum siehe bei Pinstermette. Bei 
Helwig, Pilgram und Haltaus ed. Scheffer 
S. 43 fälschlich als Mittwoch nach Pf^g- 
sten erklärt, durch den hohen mittwoch 
verführt. 

Guter montag (bona secunda feria). In Osna- 
brück und Münster ist, wie in den Mitth. 
des hist. Ver. zu Osnabrück XIV, 399 nach- 
gewiesen ist, der gute montag der Montag 
nach Trinitaiis, der Tag des Maigangs 
für eine Anzahl Handwerker, Zu den 
dort gegebenen Nachweisungen füge ich 
noch Mttth. d. Ver. zu Osnabr. Vil, 170 
und sondages to goden mandage {ebd. 171), 



Gruter sambcztag 



79 



Hartmand 



wo die Osnäbr, Schuster ihr Handwerks- 
gelage hatten. Dann Schiller und Lühhen 
III, 21* Z. 34, wo Beispiele allgemeinerer 
Anwendung als Handwerkszechtage steheft. 
In Richthc^en, fries. Wörterb. 932 is^ guede 
monendey als Montag vor AscherntitUvoch 
erklärt Jedenfalls ist dieses irrig, da 
sonst in den Westfriesischen und Ontme- 
landischen Gesetzen die 4 Jahrestermine 
falsch geordnet wären {Weisser Donners- 
tag, Guter Montag, Michaelis, Allerseelen), 
s. Weisser donnerstag. Hier ist es auch 
Montag nach Trinitatis, Als Montag vor 
Ostern scheint gnder mcmdag parallel dem 
guten dinstag, mittwoch, freitag entschie- 
den in den Stralsunder Chron. /, 58 (1539) 
aufzufassen zu sein. Schiller und Lühhen, 
Nachtr, 207 führt eine Hatnhurger Ver- 
ordnung von 1559 ^^y nach welcher den 
Gesellen 4 gude mcmdage (Ostern, Johannis, 
Michaelis, Neujahr) freigelassen werden. 

Guter sambcztag s. Missa aurea. 

Guter tag {declinirf), Montag (schwäbisch), 
Lexer I, 11 22; Schmeller - Fromm., hayr. 
Wörterh. 964, Haltaus (ed. Scheffer 1797, 
S. 42) führt folgendes Beispiel an: 1428 
sonnendag in der vasten wenn das heilige amt 
anfallet oculi und moments an dem guten tag 
fru. Vgl. auch Baumann in Archivalisch. 
Zeitschr. IX, 318. Ein Ulmer Brief geben 
uif zinstag vor Gordiani et Epimacni 1441 
enthält die Angabe nu u£F gestern gutem 
tag (Nor dl. Stadtarch., Missiven-Fasc. 35). 
Ein Brief Ulms an Nördlingen vom 19. Juli 
1443 berichtet, ein Zürcher Tag sei ange- 
setzt gewesen uf sant Margrethen tag der nie 
zu Ulme uf sampstag nechstvergangen gewesen. 
Der Ulmer Gesandte berichtete nach Hause: 
daz sant Margrethen tag (zu Zürich, wo er 
auf den 15. fällf) uf gutem tag nechstver- 
gangen erst gewesen und dass die Gesandten 
uf gutem tag nechstvergangen zu Zürich 
hätten sein wollen (Nördl. Stadtarch., Miss.- 
Fasc. 40). 1465 steht am andern tag nach 
Judica und gutten tach Judica gleich (Für- 
stenb. Urkb, HI, 369). 

Gutp recht, Cuthbertus, 20. März. 

Gwerdestag, Goar, 6. Juli, 

H. 

Haberouffst, September, während der August 
ougst neisst (Ehinger Spitalbuch, Germ. 
Mus. 7008). 

Haberschnitt, Habererndte, eine Bezeich- 
nung für August und September, s. Frauen- 
tag im haberschnitt. Auch der Jacobstag 
(2$. Juli) fällt nach niederösterreichischer 
Rechnung schon hinein (s. Jacobstag). Der 
September heisst auch Haberougst. 

Haferweihe s. Grosser pferdstag, Benedictio 
avene. 



Hagelfeier. Weidenbach hält es für den 
(süddeutschen) Tag der Wetterherren Jo- 
hannes und Paums, 26. Juni (s. Wetter- 
herren), hiermit stimmt das unter Hagel- 
rad, Hagelfeuer für den Johannisabend in 
Hessen und Nassau bei Grimm, Wörterb, 
IV, 2, 147 angemerkte Lichtfest; Zinker- 
nagelfür den (norddeutschen) Wetterfireitag, 
Freitag nach Himmelf ahrt. Hiermit stimmt 
das Datum: 1296 in crastino ascensionis 
domini celebrabunt festum quod dicitur hagel- 
vire (Seibertz, Urk. nr. 465). lm> Frecken- 
horster Hebun^buch S. 179 heisst es: 
Postridie trinitatis wennher men helt hagelfyr. 
In Braunschweig war für Freitag vor 
Margarethe zur Abwendung von Hagel- 
schaden eine Spende, die figelspende, ge- 
stiftet (Braunschw. Urkb. I, 178b). 

Haimbramstag, Heymeramstag, Emme- 
ramus, 22. Sept. Straubing, 1336, des nähsten 
phincztages vor sand Haymbranstag (Helwig 
aus dem H. A.) ; 1428 am monta^ vor s. Hey- 
merami (Gradl, Egerer Chronik 208, hier 
falsch erklärt). In Widmans Regensburger 
Chronik (Städtechr. XV, 146 z,B^ kommt 
es mehrfach vor. 

Halbe Uhr (Schlesien) s. Stunden. 

Halbfasten, halffasten, wie Mittfasten der 
Sonntag Lätare. Am mentag nach dem son- 
tage Letare halbfasten 1425 (Jlenneb. Urkb.) 5 
1490 uff maendach nach dem sondage Letare 
zu halffasten (Publ. de Lux. 35, 307), s. Mit- 
fasten. 

Halbwintcrtag, nach Schmeller^Frommann, 
bayr. Wb. 1088, der 25. Jan. unter Beru- 
fung auf: Pauli Bikerum, halb hinum, 
halb herum. Man sollte es sonst für iden- 
tisch mit Mittwinter = 25. Dec. halten! 

Half maerte, die Mitte des März, so sondags 
vor half maerte 1290 (v. Mieris)] Gheerden- 
dag te halff marte 1283 (ebd.). Mi-mars ist 
in Belgien ein Termin für den Dienst- 
botenwechsel (Reinsberg, calendrier beige 
168), s. Mitten mey, Gertrudentag, Frauentag 
ze mittem augste, Medium mensis. 

Hallelujah s. Allelujah. 

Halm und howe $. After halm und howe. 

Halwardsmesse, in nordischen Urkunden 
Mai 15, Halwardus m. 

Hanf fluchet, September (Weinhold, deutsche 
Monatsn. 40 nach Weisth. I, 419). 

Hanstag s. Johannstag, so: An sand Hanstage 
des ewangelisten 1336 (Font. rer. Austr. II, 18, 
209); 1459 am nechsten donsttag nach sancti 
Hans ze sungiten (Geschichtsfreund 43, 94). 

Hartmand, hardmaind, hardelmand, 
harremand, hartmont, eine Bezeich- 
nung für Januar^ vereinzelt (und nach 
Korresp.-Bi. des niederd. Sprachv. III, 43 
wohl unberechtigt) auch für December 



Hauptherrentag 



80 



Hebdomada mediana 



{Weinhold, deutsche Monatsita^nen S. 40). 
1479 des 10. daghes des mondes Januarii zu 
dutszsche hartmant genant {Arnoldi, Mise. 7) ; 
1349^ 16. mensis Januarii qui hartmant yulga- 
riter appellatur {Augsburger Stadtarchiv) \ 
in dem hardemeynde genant Januarius zu latine 
{Seihertz, Urk. nr. 860); uf den achzehenden 
tag des hartmonats Januarius zu latyn genant 
1475 {Scriba 1, 1898); geschehen und gegeven 
to Mimelborgh do si jcrst gebuwet ward under 
den jaren unses heren 1253 in dem harden 
mande {LivL Urkb. I, 314), unzweifelhaft 
eine alte Uebersetzung. 

Hauptherrentag s. Festum patronorum, Mau- 
ritius. 

Hauwemand, haumaent^ haumont, Heu- 
monat, Juli, Boos, Wormser Urkb, I, 280 
hat das falsche Datum : imme hauwemanthe 
an deime neisten fritdage zweir martiler Primi 
et Feliciani 1287. Diese fallen aber in den 
Juni, 

Hebdomada, ebdomada s, Woche. 

Hebdomada alba, albaria^ die Wochenach 
Ostern, nach den weissen Kleidern, welche 
die Katechumenen der alten Kirche trugen, 
Transeunte festiva solemnitate paschali, dum 
albaria sequens adveniret ebdomada 896 {Scr, 
XV, 554). 

Hebdomada antipaschalis, nach Pilgram, 
die Woche nach Quasimodogeniti. 

H ebdomada authentica, Woche vor Ostern, 
Propinquante sanctissimo pasche festo, seounda 
videlicet hebdomadis anthentice feria 1075 
{Puricelli, Monum, Ambros, Basilicae 
p, 461, citirt bei Ducange - Henschel) ; cf 
Haltaus ed. Scheffer 227; AugusHy Denk- 
würd, II, 41, 

Hebdomada carnisprivii, carnelevarii, 
Woche nach Estomihi {Scr, XVIII, 42). Auch 
die septimana canutenium {Publ, de Luxefnb, 
33, 11) ist wohl ein verlesenes camilevium, 
s. Camisprivium. 

Hebdomada communis, die volle Woche 
nach Michaelis, s. Öemeinwoche. 

Hebdomada crucis, crucium, Wochenach 
dem Sonntag Vocem. jocunditatis {Rogate), 

Hebdomada de excepto, letzte Advents- 
woche, die ohne Officium misse war, 

Hebdomada duplex, Woche nach dem 
Sonntag Trinitatis, da, wo Trinitatis ein 
doppeltes Messamt (Spiritus domini als 
Pfingstoctave und Benedicta) hatte, siehe 
darüber Benedicta. 

Hebdomada epistolaris. Bezieht sich wohl 
auf die wochenweise umgehende lectio epi- 
stolaris an dem, epistolarium, den jüngeren 
Canonicis obliegend, 1333 quod tertiam vel 
quartam ebdomadam epistolarem secundum 
antiquum ipsius ecclesie consuetudinem ofBciet 
{Mecklb, Urkb, nr, 5018). Der Gegensatz 
dazu war die hebdomada sacerdotalis, die 



in der wochenweise umgehenden Abhal- 
tung des Hochamts am, Hauptaltare be- 
stand: 1337 item ad summum altare tenebit 
ebdomadam sacerdotalem {ebd, nr, 5745). 

Hebdomada expectationis, Woche ftach 
Christi Himmelfahrt {Augusti, Denkwürd, 
II, 19 nach Durandus, rat, div, off, VI, 
c, 86). 

Hebdomada ferialis, die Karwoche, wegen 
der vielen hervorstechenden Ferienbezeich- 
nungen der in ihr enthalte-nen Tage, 

Hebdomada grassa, Woche vor Estomihi 
{Frankreich), Du^ange ed, Favre IV, 177. 

Hebdomada in albis, Woche nach Quasi- 
modogeniti, der dominica in albis, s. dieses 
{Ducange nach Durandus Hb. 6 cap, 81 
n, i5; cap, 89 n, i). 

Hebdomada in capite j ej unii, die Woche 
nach Estomihi, in die caput jejimii fällt, 
hn Ausgabenregister Raven von Barne- 
kows {theilweise gedruckt bei Styffe, Bidrag 
tili Skandinaviens historia I, 62 ff.) folgen 
die Wochen: Ebdomada LXX^, ebdomada 
LXe, ebdomada in capite jejunii, ebdomada 
dominice invocavit {Schweriner Geh, und 
Hauptarchiv), 

Hebdomada indulgentie, die Karwoche, 
wegen des am Gründonnerstag verkün- 
deten Ablasses, S, Dies indulgentie. 

Hebdomada in passione, die Woche nach 
de^n Sonntag Judica (in passione). Breviar 
von Rouen, 

Hebdomada in septuagesima, die Woche 
nach defn Sonntag Septuagesifna , dem 
9. Sonnt, vor Ostern {Breviar von Rouen), 

Hebdomada luctuosa, die Karwoche, 

Hebdomada magna ante pentecostes^ 
die Woche vor Pfingsten, citirt bei Du- 
cange ed. Favre Iv, 177 aus eifier franzö- 
sischen Urkunde von 1398. 

Hebdomada major, die Karwoche, s. Hebdo- 
mada prima major, was die Woche nach 
Judica bedeutet, Quarta feria m^joris ebdo- 
made .... post octavas autem pasche {Cos- 
mas, Scr. IX, 130); nocte sancta que dicitur 
in palmis . . die illucescente ad solcnnitatem 
pertinens officium peregere . . . demum . . . 
IV. feria majoris ebdomade . . . die sancte 
resurrectionis {Gesta ep, Leod,, Scr. XXV, 83) ; 
1177 quinta feria majoris hebdomade . . . 
paschalem festivitatem . . . usque ad octavas 
ut moris est . . . celebravit {Romualdus, 
Scr, XIX, 445)*, V. feria m^oris hebdomade 
... in sancta autem dominica pasche {Vita 
Heinr. IL, Scr, IV, 807). 

Hebdomada media, Mittwoch, 

Hebdomada mediana (pasce), septimana 
media jejuniorum pasch alium, Woche 
nach der dominica medie quadragesime (domi- 
nica mediana), nach dem Sonntag Lätare, 



Hebdomada muta 



8i 



Heiligentage 



Im Corp, jur, can, C, 7 D, 7 s werden für 
Priesterweihen von Papst Gelasius I, (-j- 496) 
festgesetzt die Termine an quarti mensis 
jejunio et septimi et decimi sed etiam qua- 
dragesimaliB initii ac mediane hebdomade sab- 
bati jejunio. In C. 15 D, 63 keisst es in einem 
ca, 560 geschriebenen Stück veniente me- 
diana ebdomada pasco. 

Hebdomada muta, die Karwoche, weil die 
Glocken nicht läuten. 

Hebdomada natalis domini, Woche nach 
Weihnachten {Scr. IX, 548). 

Hebdomada nigra, die Karwoche. 

Hebdomada pasche, paschalis, hebdo- 
madasanctepasche (Mecklb. Urkb 8330), 
Woche nach Osiersonntag bis zum folgen- 
den Sonntag der Octave : octava scüicet die 
paschalis hebdomade {Scr. XIII, 045); »Scr. 
XVII,273. 30, wo 1285 zu lesen ist-, ebd. 430. 
Werden die Wochen nach Ostern gezählt 
als hebdomada prima, secunda etc. pasche, 
so ist die hebdomada pasche die Osterwoche, 
die secunda hebdomada pasche die volle 
Woche nach Ostern. So: 838 (soll heissen 
839) 16. kal. Maii IV. feria ebdomada 11. 
pasche (Gesta abb. Sith., Scr. XIII, 633). 
Dagegen ist die hebdomada secunda post 
pascha die Woche nach de^n zweiten Sonn- 
tag nach Ostern {so Brevier von Rouen), 
da im Gegensatz zu der hebdomada pasche 
die hebdomada post pascha, meist hebdo- 
mada post octavam pasche genannt, erst die 
volle Woche nach Ostern war, die durch 
die dominica post pascha eingeleitet wird. 
In Mecklb. Urkb. 2492 von 1298 heisst die 
volle Woche nach Ostern: in sequenti septi- 
mana proxima post pascha. 

Hebdomada passionis, Woche nach Sonn- 
tag Judica, s. Dominica passionis. 

Hebdomada penitentialis ante pascha, 
Woche vor Ostern. Gislebertus in Scr. 
XXI, 535. 

Hebdomada penosa, penalis, die Kar- 
woche. In hebdomada poenosa post domini- 
cam palmarum 1209 {Emonis ann., Scr. 
XXIII, 469). Ducange ed. Favre III, 222 
führt ein englisches Beispiel ohne Jahr 
an: II. nonas Aprilis IV. feria de ebdomada 
que dicitur penosa. 

H&bdomada pentecostes, pentecostalis, 
Woche nach Pfingsten {Scr. XVII, 347). 
1305 in septimana pentecostes {Mecklb. Urkb. 
3003); 1309 XTT. kalendas Junii feria quarta 
septimane penthecostes {ebd. 3321). 

Hebdomada plena s. Volle woche. 

Hebdomada plena prima jejuniorum, 
die erste volle Fastenwoche, die Woche von 
Invocavit bis Reminiscere {Scr. XII, 5o8). 
»S. Fastenwoche, ganze. 

Hebdomada post pascha, die volle Woche 
nach Ostern, s. Hebdomada pasche. 

Grotefend, Zeitrechnung. I. 



Hebdomada prima major ante pascha 
ist die Woche nach Sonntag Judica, mit 
welchem Sonntage die eigentliche Passions- 
zeit beginnt. Scr. IV, 146 f.: quousque prima 
hebdomada majori ante pascha . . . spiritum 
redderet. Per biduum observatum est corpus 
. . . dominica sancta osanna cum ramis et 
Acribus delatum est corpus. . . Ä Hebdomada 
major und Dominica passionis. Die falsche 
Erklärung der quindena pasche (s. Quindena) 
führte frühere Chronologefi dazu, die h. 
prima major vor Ostern^ die h. major nach 
Ostern zu legen. 

Hebdomada prima quadragesime, Woche 
von Invocavitbis Reminiscere {Scr.XVI,^^^). 
1324 secunda feria quadragesime ebdomade 
prime {Urkb. ob der Enns), s. Fastenwoche, 
erste. 

Hebdomada resurrectionis dominice 
5. Resurrectio domini. 

Hebdomada rogationum s. Kogationes. 

Hebdomada salutis. Friedländer, Ostfrie- 
sisches Urkundenbuch I, 92, möchte es für 
die Weihnachtswoche nehmen, ich glaube, 
es ist "tnehr Wahrscheinlichkeit für die 
vielnamige Karwoche, in der durch Christi 
Tod der Welt das Heil gewonnen ward. 

Hebdomada sancta, sacra, hebdomada 
sancta pasche, die Karwoche, z.B. Scr. 
IV, 409, II, dagegen hebdomada sancte pasche 
die Woche nach dem Ostersonntag, siehe 
Hebdomada pasche. 

Hebdomada septuagesime, die auf den 
Sonntag Circumdederunt me folgende 
Woche. Septuagesima wurde, wie später 
Quadragestma, früher als der ganze Zeit- 
raum von Sonntag Circumd. bis Ostern 
{die ältere Fastenzeit) aufgefasst. So ent- 
standen Ausdrücke wie hebdomada prima 
septuagesime 1187 {Scr. IX, 618). 

Hebdomada trinitatis, Woche nach Trini- 
tatissonntag {Ducange ed. Favre IV, 178). 
1303 feria tertia in septimana trinitatis {Cod. 
Anh. III, 42). 

Hebdomade a natali domini usque in 
do minie am quadragesime s. Wochen 
vom Christtag etc. 

Hedwigentag, dass sie erhoben ist 1371 
{Minssberg, Gross - Glogau), Transl. Hed- 
wigis (25. Aug.)', das Hauptfest ist 15. Oct. 

Heiligentage werden schon im XI. Jahrh. 
zum Datiren von Urkunden verwendet 
{cf Rabe 178. 183 und die Anführungen 
bei Br esslau, Urkundenlehre I, 827 n. 4), 
mit grösserer Vorliebe wohl in den Bis- 
thumskanzleien , deren Ideenkreisen die 
Heiligentage und die ihnen gleichwerti- 
gen kalendarischen Sonntagsbezeichnungen 
am nächsten lagen. In lateinischen 
Urkunden gebrauchte man den Ablativ 
oder in mit dem Ablative) von dies zur 

II 



Heiligentage 



82 



Heiligentage 



Einführung des Heiligennamens. Auch 
ipso die ist elfte beliebte Wendung. Liess 
man dies fort, wie z. B, bei den Einzeich - 
nungen der Heiligentage in die Kalenda- 
rien, so bewahrte der Name des Heiligen 
dennoch die Genitivform. In deutschen 
Urkunden setzte man das Wort tag ent- 
weder in den Genitiv, so : des tages s. Galli, 
oder — die häufigste Art der Datirung — 
man verband es mit den Präpositione^t 
an, auf oder in, so: an sand Franciscen tage 
des heiL'gen beichtigers, in dem tage der hei- 
ligen martirer Gervasii und Protasii, uff mon- 
tag nach aDer hilligen tage. Oft trat die 
Angabe des Wochentags hinzu, so : am mit- 
woSien des tages sante Laurencien. Bei 
Daten wie instante festo beatorum apostolo- 
rum Petri et Pauli 1275 (Westfäl. Urkb.) 
bedeutet instante nicht bevorstehend, son^ 
dem dem mittellateinischen Sprachge- 
brauch gemäss : augenblicklich gegenwärtig. 
Beweis dafür ist z. B. das Datum fena 
secunda proxima post instans festum beati 
Bartholomei apostoU 1449 (Rathsarchiv Wis- 
mar). Das post schliesst für instans den 
Begriff des Zukünftigen aus, das instans 
ist gleichsam eine Verstärkung des Be- 
griffs proxima. Von Chronisten wird diese 
Redewendung vielfach gebraucht. Unge- 
fähre Festbezeichnungen werden mit circa, 
deutsch omtrent, um, eingeleitet, U7id kom- 
men schon frühzeitig in Urkunden vor, so : 
1255 circa festum beati Urbani {Westf Urkb.). 
Traf nun das Datum der Ausstellung 
der Urkunde nicht auf einen bekannten 
Heiligen- oder Sonntag, so wurde der 
Tag der Ausstellung durch Angabe des 
grade einfallefiden Wochentags vor oder 
nach einem solchen grösseren Festtage 
bezeichnet. Diese Bezeichnung geschah 
dann entweder dadurch, dass man den 
Wochetitag vor oder nach detn Festtage, 
von dem aus man datiren wollte, einfach 
angab, z. B. am mitwochen vor Lucia, am frei- 
tage nach exaltacio crucis, oder indem man 
ihn durch die entsprechenden Formen des 
Adjectivums der nächste, negheste, neheste, 
nilkeste, seltener der folgende, der erste oder 
der letzte, lateinisch: proximus, proxime ven- 
turus, seltener continuus und lütimus, aus- 
drücklich als den zunächst gelegenen 
Wochentag vor oder nach dem fraglichen 
Tage bezeichnete. So entstanden Aus- 
drücke wie: an der nechsten mitewochen 
vor Band Peterstag cathedra, an dem ersten 
freitage vor dem sontage invocavit, ante domi- 
nicam letare Jerusalem feria VI. continua 
13 13 {(Mecklb. Urkb. 3597); ultima dominica 
die ante festum b. Johannis baptiste 1293 
{ebd. 2228); am montag nach Katherine vol- 
gend 15 19 (Riedel, c. d, Br.) und ähnliche. 
Auch adverbial isch treten diese Beisätze 
auf, so: des midwekens lest vor sente GaDen- 
daghe 1367 (Urkb. des Höchst. Halberst. 



iy> 9^) \ <^6s eritages zehant nah sant Rftprehts- 
tag 1316 (Font rer. Austr. H, 35. 92); des 
suntagis nehst noch sand Johannis tage des 
towfers 141 5 ; am sonabund nach sante Lucien 
tage neste 1386; am montag nastkumfbig 
nach sanct Franciscus tage 1465; an dem 
Dinstajs^e noch (=^ nahe) vur Pfingsten 140 1, 
lateinisch immediate: proximo die dominica 
immediate post festum Agathe virginis 1^76 
(Westf. Urkb.). 

Wenn nun einerseits diese Ausdrücke 
in einzelnen, besonders deutschen Daten, 
vollkom^men pleonastisch erscheinen, so: 
des nechsten mentags in der ersten vast- 
wochen 1337 (Font. rer. Austr. H, 21, 196); 
an dem neesten guten fritage vor ostem 1398 
(Cod. dipl. Pruss. V.) ; feria secunda proxima 
infra octavas epyph. dni. 141 3; des nächsten 
ertages an allerhailigen obend 1307 (Font, 
rer. Austr. H, 18) ; an dem nechsten sontage 
als man singet omnis terra 1367 (Dresd, Ar- 
chiv) ; des aller neysten dages als man nennyt 
den druzeyndindagh 1333 (Höfer, deutsche 
Urk.), wo der Zusatz nechsten (proxima) 
eher das Verständniss hindert, als beför^ 
dert, so finden sich andererseits auch Daten 
von einer das Verständniss bedrohenden 
Knappheit. So: am nechsten eritag ahtag 
nach dem obersten tag 1348 (Mon. Zoll. HL); 
des nehsten mittwoches als man singet in der 
heiligen kirchen letare Jerusalem 1401 (Rie- 
del, c. d. Br.)', des neghesten sunnendaghes 
sunte Peters in der amen 1328 (Mecklb. 
Urkb.), wo jedesmal das nechsten die Be- 
deutung des nächstkünftig stillschweigend 
involvirt, also der Dienstag nach der Octava 
Epiphanie, respective der Mittwoch nach 
Lätare verstanden werden muss. 

Statt post steht posterius mit dem Ablativ 
in dem Datum: feria "VT. proxima posterius 
dominica jubilate 1362 (Urkb. des Höchst. 
Halberst. IV, 7). Anstatt nach tritt — aber 
selten — van, von ein, so des dinschedaghes 
van sunte Claws daghe 1397 (Riedel). Auch 
das lateinische a hat derartige Verwen- 
dung: 1152 proxima a capite jejunii sexta 
feria id est 15. kal. Mart. (Otto Fris. Gesta, 
Scr. XX, 389). In geunssem Sinne sind 
auch hierher zu rechnen die Daten: die 
dominica a feriis sacramenti 1477 (Gesta abb. 
Trud., Scr. X, 445); dies altera a feriis visi- 
tationis Marie 1598; auch bei ihnen bedeutet 
das a den terminus, von welchefn man vor- 
wärtszählend zu den gewünschten Tagen 
gelangte. Auch ohne a kommt dieses vor: 
1398 feria secunda diebus festivis pasce (Cod. 
Anh. V, 225). In dem Datum des Urkb. ob 
der Enns 1324 des mondages von dem aufferts- 
tage ist von statt vor verschrieben, wie aus 
den Parallel- Urkunden hervorgeht. 

Im 15. Jahrh. lässt man auch den Be- 
griff Tag (feria) bei lateinischen Datirun- 
geti ganz fort und datirt beispielsweise 
sexta ante Michaelis. Andererseits suchte 



Heiliger abend 



83 



Heinrichstag 



man auch die Datirung dadurch zu ver- 
einfachen, dass man bei der Angabe des 
Wochentages, im Falle derselbe nach dem 
angegebenen Feste oder Heiligentage — also 
in sein festliches Bereich — fiel, das nach 
we^allen und den Festtag selbst in Geni- 
tif^orn% treten Hess, Diese Datirungsart 
lässt sich hie und da im Osten Deutsch- 
lands^ in Brandenburg, Schlesien und 
Sachsen nachweisen: 1446 Mittwoch Wal- 
burgis ist ein Lehnrevers {Raumer, cod, d, 
Br, cont I, 201) datirt, dessen Belehnungs- 
Urkunde feria IV. post Walpurgis {Riedel, 
cod. d. Br.) ausgestellt ist. Andere Bei- 
spiele finden wir in den Baurechnungen 
der Dominikaner in Breslau {Zeitschr. 
f, Gesch, Schlesiens II, 219 ff,), so: Item in 
die apost. Petri et Pauli. , , Item feria IV. 
visitationis Marie. . . Item in octava visita- 
tionis Marie. . . Was den Ursprung dieser 
abgekürzten Datirungsweise betrifft, so 
verdankt sie wohl dem. Ufnstande ihr Da- 
sein, dass die zuerst so bezeichneten Tage 
in ritueller Hinsicht in einer gewissen 
Abhängigkeit zu den Festen, nach denen 
sie dattrt wurden, standen ; sie fand dann 
erst nach und nach auch auf Tage An- 
wendung, bei denen dieser rituelle Zusam- 
menhang nicht obwaltete, Aehnliche Daten 
mit dominica siehe bei Woche. 

Wenn wir hiemach Daten wie: diens- 
tags des tages der heiligen zehntausent ritter 
1418 {Cod. dipl, Sil, IX.) und montag des 
tages Kiliani 1485 {ebd,) wegen der Geniiiv- 
form des Heiligentages vermittelst der ab- 

fekürzten Datirung erklären können, so 
leiben doch Daten une: am donerstage in 
sant Gallendage 1495 {Riedel, c. d, Br,\ des 
dintzedages in sonte Mauricius dage 141 5 
{ebd,), die Richtigkeit der Lesung voraus- 
gesetzt — Schreib- oder Berechnungsfehler 
der die Urkunden ausfertigenden Kanzlei- 
beamten, Es sind dergleichen Fälle eben 
nicht häufiger, als die oft noch grösseren 
Versehen in den übrigen Formeln der 
Urkunden, Dies statt feria s. bei Feria. 
Heiliger abend, ohne weitere Bezeichnung 
ist stets die Weihnachtsvigilie, Ferner wer- 
den mit heiliger abend die drei Vigilien 
von Weihnachten, Neujahr und EpipTiania 
bezeichfiet, denen die Zeit der Zwölf Tage 
(s. Weihnachten) eine besondere Heiligkeit 
verlieh. Das Datum: an dem mittem hei- 
ligen abend ze weinnachten 1391 {Helwig) 
ist daher der Neujahrsabend, wie dieser 
auch aus dem Datum : an dem andern hey- 
ligen abent in circumcisione 1371 {Steyerm, 
Archiv) sich ergiebt. — Dann heissen aber 
auch alle VigiUen in deutschen Urkunden 
heiliger abend^ so : In dem mandaghe de was 
hilghe avend der hochtyd des hi^en craces 
vor sunte Michaelis dage, alse dat mlge cruce 
ghehoghed wart 1372 {Sudendorf) \ des hil- 
ghen avendes sunte Jurigen 1372 {Sudendorf), 



Heiliger tag, allgemein Festtag, Speciell 
kommt den Tagen der Weihnachtszeit 
diese Bezeichnung zu, 1323 an dem neh- 
sten mittewochen vor dem heiligen dach ze 
wihenacht {Hilgers, Speyer. Urkb.), Im 
Cod, Anh, V, sQi steht 1330 des vridaghes 
in den hilghen daghen ganz absolut, da es 
durch das voraufgehende des dinstages vor 
des hilghen kirstes daghe auf die Weihnachts- 
zeit bezogen wird. Das Datum den lesten 
heyligen dach van Carstydt bezieht sich auch 
wohl auf die Zeit der Zwölften und ist 
nach Analogie mit heiliger abend auf Epi- 
phania, 6, Januar, zu reduciren. Heiliger 
tag zu ostem s, unter Ostertag. 

Heiliger weicher pfinztag s. Weicher 
pfinztag. 

Heiligmond, heligmond, helmaent, De- 
centber. Op Thomas dag imme helmaent 
dorin unser ü-ost geboren wart 141 5 {Weiden- 
bach). 

Heilthumsfests. Festum reliquiarum. In Nürn- 
berg: Freitag nach Quasimodogeniti {Will, 
Nürnb, Münzbelustigungen I, 99; Würdt- 
wein, Subs, dipl. IV, 369). Weisung der 
heiltumb 14 tag nach dem heil, karu'citag 
{Städtechr. II, 45) ; 1487 {Ostern am 15. April) 
am 27. April am freitag do weist man das 
heiltum nach gewonheit {Städtechr, XI, 492). 
In Regensburg Montag nach Quasimodo- 
geniti: 151 3 am montag so man das heyl- 
tumb soll zeigen, den 4. Aprilis {ebd, XV, 19). 
Die Casseler Stadtrechnungen erwähnen 
mehrfach die reliquie Viti, auch als man 
sent Vites heiligthum vurthe, als man sant 
Veithes heiltumb umbgefurt hat 1520. Nach 
einer Einzeichnun^ zu 1506 am donerstag 
cantate, als das heiligthumb umb die fruchte 
gefurt ist, ist es als Erndtebittfeier näher 
zu bestimmen. Aus Baiern ist auch eine 
nach Veit {Juni 15) stattfindende Proces- 
sion Überliefert: 15 18 sonteg nach Viti, wasz 
sontag so man umb dy stat ging {Städtechr, 
XV, 80). 5. Bracht, Antlass. 

Heimeramstag, Emmeramus, 22. Sept., siehe 
Haimbramstag. 

Heinrichstag, Kaiser Heinrich II,, am 13. 
oder \\,Juli gefeiert. Am 13. in der 
ganzen Erzdiöcese Salzburg, den Bisthü- 
mern Bamberg, Basel, Cambray, Chur, 
Hildesheim, Merseburg, Strassburg; am 
14. in der ganzen Erzdiöcese Gnesen und 
Magdeburg {ausser Merseburg), Trier und 
Matnz mit Constanz, Paderborn, Speyer, 
Verden und Worms, 1356 an sand cnayser 
Hainreichs tag {Urkb, ob der Enns VII,) ist 
demnach der 13. Juli; 1494 am mandage 
Henrici imparatoris {Magdeburg; Hanser ec. 
III, III, 334) der 14. Juli, Im skandinavi- 
schen Norden dagegen wird am 19. Jan, 
ein Bischof und Märtyrer des Namens 
begangen, S, Hinrikesdag. 

u* 



Heitdagr 



84 



Herrenleichnamstag 



Heitdagr, 20. März {skandinavisch), der Tag 
des heil, Cuthberi, 

Helenentag, Alenentag 1396 (Publ, de 
Luxetnh, 36, n8), Helena, Königin, die 
inventrix sancte crucis (diurn. Argentor,), in 
der Trierer und Kölner Diöcese der 18. Aug, 
151 5 mondachs na sanct Helenentag der hei- 
ligen keyserin (Publ. de Luxemb, 36, 335); 
1526 uf mittwoch nach s. Helenen koning- 
kinne tag (ebd, 346). In der Mainzer und 
ebenso in der Magdeburger Diöcese fällt 
der Tag Helene reg. auf den 8. Febr. 
Dieser hätte daher statt des 18. Aug, im 
Cod. Anh. V, 162 gewählt werden müssen 
für das Datum 1392 in sente Helenendaghe 
der hilgen vrowen. Den 8. Februar haben 
ausser den genannten noch die Diöcesen 
Gnesen und Breslau, Lübeck und Ratze- 
bürg, Minden und Utrecht, Havelberg und 
Lebus, Strassburg, Worms und Würzburg. 
Der 22. Mai ist, wo er vorkom^mt, eben- 
falls der regina geweiht. Es sind die Diö- 
cesen Aquueja, Bremen, Krakau, Con- 
stanz, Prag, Olmütz und Passau. Am 
15. April begehen den Tag der Königin 
Salzburg mit Brixen, Freising und Fünf- 
kirchen. Helwigs zweifelhaftes Datum des 
Hausarchivs: Datum in festo beate Elene 
regine 12^3 ist danach wohl auf den 
15. April oder 22. Mai zu reduciren, je 
nachdem es der Passauer oder Salzburger 
Diöcese entstammt, Wienn am montag sant 
Helenatag 1497 {Hausarchiv) ist völlig rich- 
tig, denn der 22. Mai 1497 ist Montag und 
Wien Passauer Diöcese. 

Hele weke s. Volle woche. 

Heilig dre böndersdag, 12. Mai, Pancra- 
tius etsoc, {skandin.: die drei Landleute !). 

Hellig thorsdag, Himmelfahrt, eigentlich 
heiliger Donnerstag {skandinavisch, so er- 
klärt im. Cod. dipT. Norw, I, Einleitung). 

Helmaent s. Heiligmond. 

Hemelvaringe, hcmelvaird, niederdeutsch, 
Himm.elfaJirt. 

Herbst, eine Bezeichnung für die drei Monate 
September, October, November, oft als Bei- 
satz zu Heiligentagen gesetzt, die in einen 
dieser drei Monate fauen {siehe z, B, Ma- 
theus, Galluß, Martinus). Auch kommt der 
erste herbst für September, der ander herbst 
für October, der dritt herbst für November 
vor, s. Weinhold, Monatsnatnen 41. In dem 
Datum 1444 uff den ersten tag herbsten 
{Geschich&freuftd 43, 70) und 1428 am sun- 
nendag naechst vor ingendem herbst {ebd. 
14, 257) wird herbst geradezu als Monat 
September gebraucht, für welchen herbst 
auch mit Vorliebe steht, so: Kunigunde, 
unser frauen tag, Kreuztag, Matheustag. Ver- 
einzelt hat der deutsche {Constanzer) Kai. 
im Anz^, Kunde deutscher Vorzeit 1865, 
5. 257, Herbst für October, ebetiso ein Kai. 



des Frankf Bartholomäus-Stifts (Ser, HI, 7) 
von 1462. 

Herbstmonat, hervestmant, ebenfalls 
September, October oder November, doch 
7ntt Vorliebe in ganz Deutschland {Wein- 
hold, Monatsnamen 8) für den September 
verwandt, so auch, ausser den bei Wein- 
hold 42 genannten, vom Kölner Kalender 
bei Bachmann, über Archive 1801, Ä 139. 
Man unterschied die 3 Monate auch mit 
der erste, der andere, der dritte herbstmonat. 
In dem mane Septembri dat is in dem her- 
westmane {Magdeb. Schöppenchr. 254) ; 1420 
des andern herbstmonat {October, Argovia 
14, 311); 1273 am zwey und zwcntzigosten 
tag des ersten herbstmanods {Geschichtsfreund 
XI, 107); 1425 an dem dritten tag des ersten 
herbstmanodes {ebd, 43, 24). Zwei Ulmer 
Notariatsinstrumente, deren Daten von 
KiefJiaber dem Helwig des Schweriner 
Archivs beigeschrieben sind, datiren: der 
aylffte tag des letsten herbstmoneth genant 
December 1444 und an den nünden tag dez 
vierden herbstzmonads den man nempt De- 
cember 1398. 

Herbstsat, September, s. Kreuztag in der herbst- 
sat, Johannistag (29. Aug.) und Frauentag 
(8. Sept.). 

H er burtzdag,Herbertsdag, Herb rieh ts- 
dag, Hertbertus, 16. März. Up sent Her- 
Imchttag in deim halven Mertze {Städtechr. 
XIII, 31, Köln). Die Translatio war am 
30. August. 

Heritag {bayrisch) Dienstag, s. Eritag. 

Herr, here, wird häufig hervorragendeft 
Heiligen beigesetzt. Mit der Zahl zwölf 
verbunden bezeichnet es die Apostel, so: 
op den zwelflierentag den man noembt divisio 
{Weidenbach). Sonst bezeichnet es beson- 
ders mit de^n Beisatze unser Christus, 
analog dem lateinischen dominus, so: am 
achten tage der entscheinunge unsirs herm 
1502 {Bresl. Staatsarch.) ^^ octava cpiphania 
doinini ; uns heren besnydinge, uns heren ver- 
kleringe, uns heren gebourt im Kölner Kai. 
bei Bachmann, über Archive 1801, ä 139. 
Auch bezeichnet es die Patronen einer 
Kirche, s. Herremisse, sonst hauptherre, heubt- 
herre, hovethere, huszherre genannt. 

Herremisse, hermisse, Herrenmesse, am 
Mauritiustag, 22. Oct, detn Feste des Pa- 
trons in Magdeburg. Vgl. Magdeb. Schöp- 
petwhr. 222, besonders aber Gescfiichtsblätter 
für Stadt und Land Magdeburg 22, Ä 48 ff. 
S. auch Kreuztag U7id JFestum dominorum. 
Hermisse ist ein Jahrestermin im drei- 
getheilten Jahre {s. Jahreszeiten) : twelflen, 
walpurgis, hermisse (1331, Cod, Anh. V, 381). 

Herren fassnacht s. Fassnacht, Herren-, 

Herrenleichnamstag, auch getrennt unsers 
Herren leichnamstag, dasselbe wie Fronleich- 
namstag, Donnerstag nach Trinitatis: 



Hervestmaent 



85 



Hohemesse 



1339 des freytags nach unsers herren leich- 
namstag {Font rer Austr. II, 10. 273). 

Hervestmaent s. Herbstmonat. 

Heschiche mittwochen 1336 {Puhl.de Lux. 
33, 39), ist dasselbe wie Eschiche mittwochen 
(s. Eschtag)^ Aschermittwoch, Siehe auch 
Aschtag. 

Heumond, heuwemant, hawmonat, hau- 
wemand, houmanot, hoimaent, hoe- 
m a n o t , Juli ( Weinhold, Monatsn, 43). 

Heuwet, heuet, hoewat, howat, houwet, 
die Heuerndte, speciell den Monat Juli be- 
zeichnend. After howe und halm nach der 
Erndte, s. Peterstag, Jacobstag. 

Hiems, hiemps, Winter s, Jahreszeiten. 

Hieronymustag des heiligen beders. Hie- 
ronytnus, 30. Sept. 

Hierusalem s. Letare. 

Hilarientag 5. Zwanzigster Tag und Ylarien- 
tag, auch Gläristag. 

Hillige dracht s. Bracht. 

Hill ig her avend, dach 5. Heiliger abend, tag. 

Himmelfahrt Christi, gottes, unsers 
herren, Donnerstag nach dem 5. Sonntag 
nach Ostern. Das Gedächtniss der Him- 
melfahrt s. Commemoratio ascensionis. Auch 
die nach Himfnelfahrt folgenden Tage der, 
Woche werden danach bezeichnet, so 1385 
des sonnavendes in der himmelvard unses 
heren (Hildesh. Urkb. II, 360). Desgleichen 
die vorhergehenden Tage: 1352 in ^m dins- 
tage unses heren hemehrart {Cod. Anh. 31). 

Himmelfahrt Mariae s. Frauentag der him- 
melfahrt. 

Himmelfürstin 5. Maria Magdalenentag. 

Hinderster tag, letzter Ta^ des Monats. 
1388 des hindersten dags vai aoustmaende 
{Publ. de Lux. 36, iii). 

Hinrikesdach 14a 2 {Bunge, livl. Urkb. V, 593), 
wohl der Tag des Bischofs und Märtyrers, 
der im Norden am 19. Januar gefeiert 
wird. S. Heinrichstag. 

Hyownt, Abend {friesisch). 

Hypapanti domini, 0.. Februar, auf die Be- 
gegnung Christi mit Simeon betm Reini- 
gungsgange der Maria zum Tempel an- 
spielend. Hypapanti salvatoris {Flodoardi 
hist. Rem., Scr. XIII, 480) wird von den 
Mon. Germ, fälschlich auf Jan. i reducirt. 
Hypapanti domini sive oblatio Christi ad tem- 
plum heisst es bei Beda {Opera ed. Giles 
I, 244). Das gedruckte Prämonstratenser 
Brevier von 1490 {Hofbibl. Darmstadt) hat 
auf den 2. Februar itn Kalender nur das 
Wort Ypapanti. 

Hirsemontag, hirsmändig, Montag nach 
Invocavit, Schweiz {Pilgram; Stöber, AI- 
satia, 1851, Ä 122). 



Hirtenmonat, April, nach Fischart {Wein^ 
hold, Monatsn. 44). 

Historia, Abschnitte, meist aus alttestamen- 
talischen Schriften, die bei den Matutinen 
zur Verlesung gelangten, mit einem Re- 
sponsorium, dessen Anfangsworte auch 
als historia citirt werden. Die Stücke sind 
gewählt am, Sonntage nach der octava epi- 
phania aus den Episteln Pauli und Psal- 
men (Domine ne in ira) ; ain Sonntag Septua- 
gesima aus der Genesis (In principio); aw 
Sonntag Judica aus Jeremias (Isti sunt 
dies); auf Misericordia domini aus der 
Apokalypse (Dignus es domine); auf Jubi- 
late aus den canonischen Episteln (Si ob- 
litus fuero); Sonntag nach der octava cor- 
poris Christi aus dem ersten Buch der 
Könige (Dens omnium exauditor); Sonntag 
nach dem 27. Juli Sprüche und Weisheit 
Salomonis, Prediger Salomo und Sir ach 
(In principio) ; Sonntag nach dem a8. Aug. 
Buch Hiob (Si bona suscepimus); Sonntag 
nach dem 11. September Tobias, Judith 
und Ester (Peto domine); Sonntag nach 
dem 27. September Bücher der Makkabäer 
(Adaperiat dominus); Sonntag nach dem. 
28. Öctober Ezechiel (Vidi dommum) ; Sonn- 
tag nach dem 26. November aus dem Pro- 
pheten Jesaias (Aspiciens a longe). So nach 
Brevieren, vergl. die historia mbricarum 
{sollte eigentlich historiarum rubrica heissen) 
bei Augusti, Denkwürdigkeiten VI, 113. 

Hochgelobt, ein Beiwort, das nur hervor- 
ragenden Festen zugetheilt wird. 

Hochimmet, Frühstück, s. Mahlzeiten. 

Hochmitichen s. Hoher mittwochen. 

Hochtid, hochzeit, hohgezite, hoghtyd, 
eine Bezeichnung für höhere Feste. Oefter 
treten auch Beiwörter wie erbar, werd, 
heilig, vrolik hinzu. To allen ver hochtiden 
nomptliken to paschen, pinxten, der hemelvart 
Marien unde winachten {Bremer Wörterb. 
II, 641); up den vier hochtyden als op dem 
paschendage, op den pinxterdag, op den kars- 
dach, ende op onser liever vrowendach {Richt- 
hof en, fries. Rechtsqu. 529). Es sind das 
die festa principalia, die hochzeitlichen Opfer- 
tage {s. das letztere Wort). Haltaus ed. 
Scheffer 5. 53 hat fälschlich hochzyd für 
Quatember erklärt. 

Hochzeit verbieten 5. Alleluja. 

Hodie scietis quia veniet dominus et 
salvabitnos, Weihnachtsvigilie nach dem 
Introitus 2. Mos. 16, 6, 

Hoher donnerstag, Donnerstag vor Ostern, 
feria quinta magna. 141 8 uff den hochen don- 
stag {Argovia 14, 129); 1460 uff den hochen 
donstag {Frankf Reichss. 5508). Ä. Arnoldi, 
Denkwürdigkeiten II, 115. 

Hohemesse, hohmisse, hochamt 5. Tages- 
zeiten. 



' 



Hohe mittwochen 



86 



Hundstage 



Hohe mittwochen, hochmitichen, Mitt- 
woch nach Pfingsten, Des hohen mitichens 
in der pfinchstwodien 1377 {Font, rer, Austr, 
II, XXI); auffarttag, phingsrtag, hochmitichen, 

gotes lichnamstaff {ebd, II, XVIII, 459); der 
ohe mitche in der phingstwochen (Ludewig, 
rel, mss, IV, las). 

Hohes Neujahr, Epiphania, 6. Jan,, ebenso 
wie Grosses Neujanr. 

Hoher samstag, Sonnabend vor Ostern. Von 
der krummen mittwochen uncz an den hohen 
samstag {Helwig), 

Hoimaent, houmanot, hoemanot, yWt. 

Hokeday, ein englisches Volksfest des Mon- 
tags und Dienstags nach Qiiasifnodogeniti, 
s. ü^oychkentag. Hier führe ich es nur an, 
weil Matheus Paris, (Scr, XXVIII, 380) es 
erwähnt: et post diem Martis que vulgariter 
hokedai appellatur 1258; die lune que ipsum 
diem precedit proxime quem hokeday vulga- 
riter appellamus 1251; circa idem tempus sc. 
in quindena pasche, que vulgariter hokeday 
appellatur 1255. 

Holzfehrdag, holzfahrtsdach, in Köln 
der Donnerstag nach Pfingsten, Die Ver- 
anlassung siehe Städtechr, XIII, 298 ; wei- 
tere Literatur in Buch Weinsberg II, 76, 
Amn, In Weidenbachs Datum: ffeben op 
houlzfehrdag den sesten dag imme nelmaent 
1465 fnuss es darum heumaent heissen, 
15(^8 den 10. Juni uff holzfartdach {Buch 
Weinsberg). 

Hora equalis^ inequalis s. Stunden. 

Hora bassa, serotina, tarda, inter canem 
et lupum, Abendzeit, Zeit nach Sonnen- 
untergang, sswischen Hell und Dunkel, 

Hora diei et noctis, höre horologii sieJie 
Stunden. 

Hora incensi, lucernaria s. Luminibus ac- 
censis und Vespere. 

Hora tarda, Abenddämmerung, Beweis siehe 
Liter canem et lupum. 

Höre canonice, die sieben Tageszeiten, matu- 
tinum (hora matutinahs), prima, tertia [sexta, 
nona] vespere, completorium , siehe unter 
Tageszeiten und unter den einzelnen Namen. 

Hornung, horning, horner, hörn, Fe- 
bruar, Im Erzgebirge und einigen Gegen- 
den Thüringens {Grimm, Wb, iV, 2, 1B21) 
ist grosser hora Januar, kleiner hom Febr, 
1436 uf den fünfzehnten tag des mondes Fe- 
bruarii genant der homunff {Weisthümer 
4, S42), s. Weinhold, deutsche Monatsn, 45. 

Horologinm, horarium s. Stunden. 

H Ostern, österreichisch für Ostern. 1293 des 
Freitages in der hosterwoche {Font, rer, Austr. 
II, 31.443). »S. auch Johannsta^ nach ostem. 

Howermaent, in Publ, de Lux, 37. 91 als 
October{?) erklärt, wohl Heumond, Juli, 
wie das kurz vorhergehende {S, 90) heuwen- 



monat. Bei Neocorus, Dithm. Chron. II, 31$ 
houvnnan. Auch höwemanod kommt vor, 

Howet, hoewat, houwet, howe s. Heuwet. 
After halme und houwe s. After. 

Hübscher mittwoch, Mittwoch nach Pfing- 
sten. Zu pfingsten am hübschen mittichen 
{Arch, f österr. Gesch, VII, 257), 

Hübscher zistag, Dienstag nach Pfiftgsien. 
An dem hübs(men zistag ze phingsten 1395 
{Kopp, Samml. eidgen, Absch. I, 26). 

Hülfe, sanct (de gude here), heilige 
Kümmerniss, Liberata oc?er Wilgefor- 
t i s , angeblich eine zutn Mann verwandelte 
Jungfrau, eigentlich nur der Heiland 
{S. Salvator) in älterer, bekleideter und 
meist gekrönter Darstellung, nach detn 
Vorbilde des santo Volto zu Lucca, dem 
der Sage nach von Nicomedes geschnitzten 
Holzcrucifixe (s. Memorie e documenii per 
servire alla sioria di Lucca Bd. I, und 
Abbild, auf Münzen in Bd. IX), deren 
Bedeutung später nicht mehr verstanden 
wurde. So auch Hülfenberg = mons Sal- 
vatoris {Stockbauer, Kunstgeschichte des 
Kreuzes, Schaffhausen 1870, Ä 263 u. 268). 
Im Mittelalter werden diese Figuren 1380 
de ghude here sunte hulpe, dat god zulven 
is, 1477 aber schon mit geringerem Ver- 
ständniss, dat hillige cruze der hulpe godes^ 
dat got zulven is {siehe Diepholzer Urkb., 
Hannover 1842, woselbst aiich eine Abbild, 
des Crucifixes auf einem Siegel) vielfach 
gebrauchte Erst die Jesuiten {zuerst Cani- 
siusj martyrol. 1561) brachten damit die 
Legende einer Wilgefortis oder Liberata, 
fläm, Ontkommena, woher das deutsche 
Kümmerniss stammt, in Verbittdung {cf 
Acta SS. Juli V, 50—70). Vertheilte Le- 
gendenzettel {s, Mone, Anz.f deutsch. Vor- 
zeit VIII, 455 und Archiv des Henneb. 
Alterth,-Ver. IV, 190) trugen zur Verbrei- 
tung des Erfundenen bei. Noch in unserer 
Zeit wurde in der Schweiz so gewirkt 
{Geschichtsfreund der fünf Orte XIX, 195). 
Auch vor Fälschungen hatte man nicht 
zurückgeschreckt {Lütolf in Geschichtsfr. 
a. a. O.). 

Human d, Heumonat, 1^67 up sent Jacobs und 
sent Christofles dag huemaendes {Publ, de 
Lux, 36, 86). 

Humiliavit semet ipsum dominus, Messe 
der fünf Wunden Christi (quinque plagarum), 
von% Papst Johann XXII, gestiftet; am 
Freitag vor Palmsonntag in der Diöcese 
Tarrassona gefeiert. 

Hundsman, Juni, nach Fischart, der zum 
Juli hundshochzeit anführt. Hundeman sonst 
Juli {Weinhold, Monatsn. 46). 

Hundstage^ hundetage, dies caniculares^ 
dies vacationum, vom Hundsstern {Si- 
rius) so benannt, erst vom 6, Juli bis 
17. Aug., später vom 10. Juli bis 20. Aug. 



Huprechtstag 



87 



Jahr 



oder 14. /uli bis 15. Aug, (seltener 5. Sept.), 
jetzt vom 22. Juli bis 22. Aug. gerechnet. 
In diebus vacationum dat is des sommers in 
der heiten tid, dat men heitet de hundedage 
(Magdeb. Schöppenchr. 278). 

Huprechtstag, Huprichtsdag^ Hupertus 
ep., in der Kölner und Trierer Erzdiö- 
cese 3. Nov. 145 1 uf dinstag sant Huprechts- 
dage {Publ. de Lux. 30, 19). 

Hure für Uhr in niederdeutschen Quellen^ z. B. 
Hanser ec, III, III, 274- 

Hussherrentag, Tag des Patrons einer Kirche^ 
des Herrn des betr. Gotteshauses. 

Hutzelsonntag, Sonntag Invocavit, Schmeller- 
Fro^nm. 1196; II, 297. 

Hvita sunnundagr, hvitdrottinsdagr siehe 
Weisser Sonntag. 

Hwita tornsdei, sneind s. Weisser Donnerstag. 



I. J. T. 

Jacobmonat, Juli, nach Fischart, der Jacobs- 
tag (s. diesen) ist im Kalender des Acker- 
bauers wie des Hirten ein wichtiger Tag 
{Weinhold, Monatsn. 40). 

Jacobstag, Jacoffstag, ohne weitere Be- 
zeichnung oder als apostel oder zwelfbote 
ist stets der 25. Juli, Jacobus ap. 

Jacobstag des groteren, des mereren, 
Jacobus ap., 25. Juli. 15 17 am daghe sancti 
Jacobi apostoli des groten {Riedel, c. d. Br.) ; 
in dem hilghen daghe sunte Jacobi des gro- 
teren des hüghen aposteles 1362 {Lüneburg. 
Mich.'Kloster) ; nauch s. Jacobstage des mer- 
ren zwölffboten 141 o {Mon.Zoll.I.)\ 151 5 uf 
sant Jacobs major abend {Publ. de Luxemb. 
33^ 439); 1373 in sente Jacobs abende des 
heiligen apostoles des grözzim {Cod. d. Anh. 
IV} 307); geben an sanndt Jacobs tag des 
merem 1385 {Helwig aus dem H. A.)', 
donrstag nach sand Jacobs des heiligen merem 
zwölfpoten tag 1485 {ebd.), 

Jacobstag im snit, im hawersnit, yaco&t<^ 
<^P'i ^S' y^- An sand Jacobsabent in dem 
snit 1367 {Font. rer. Austr. II, 39, 246); 
sand Jacobstag in dem hawersnit 1347 {ebd. 
II, 16, 200); 1371 am samstag nach sand 
Jacobstag dez heüigen zweüfboten zwischen 
sniten {Urkb. ob der Enns VIII, 535)5 an 
sand Jacobsabend dez heiligen zwelfpoten im 
snitt im äugst {Hagn, Kremsmünster) ; geben 
des nechsten michtens nach s. Jacobstag in 
dem new des snittes 1345 {Helwig in dem 
Exemplar des Hausarchivs). Der Mittwoch 
war der 27. Juli, der cyclische Neumond 
des Jahres 1345 {goldene ^Zahl 16) war 
2. Aug, Ganz genau trifft das Datum zu, 
das Kiefliaber in den Helwig des Schwe- 
riner Archivs schrieb: an st. Jacobsabend 
in den nuwen 1324 {Schwäbische Urk.), die 



goldene Zahl war 14, der cyclische Neu^ 
mond genau am 24. Juli. 

Jacobstag in dem aren, Jacobus ap., 25. Juli. 
Nach sant Jacobstage der da gevellet in die 
eren {Mon. Zoll. III.) ; 1395 an sant Jacobs- 
abend ze der emde {Helwig aus dem H. A.) ; 
geben ze Wienne 1343 des nahsten menetags 
vor sand Jacobstage in dem aren {ebd.). 

Jacobstag im äugst, Jacobus ap., 25, Juli, 
Greben an sand Jacobstag in dem äugst 1340 
{Helwig aus dem H. A.) ; dez mitichen nach 
sand Jacobstag in dem äugst 1362 {Urkb. ob 
der Enns VIII, 92); an sand Jacobsabend 
dez heiligen zwelfpoten im snitt im äugst 
{Hagn, Kremsmünster). 

Jacobstag ze hoewat 1370 {Mon, Zoll, /.), 
Jacobus ap., 25. Juli. 

Jacobstag im a omTaer, Jacobtis ap., 2S.Jult. 
An sunte Jacobsdach m deme somer 1393 
{Riedel, c. d. Br.); na sunte Jacobesdaghe 
des hilghen apostoles de na middensomere 
kumt 1351 {Sudendorf). Op sint Jacopsdach 
te midzomer 14 19 {v. Mieris) ist allerdings 
etwas auffallend. 

Jacobus minor, ist Jacobus Alphaei, 



am 



22. Juni in älteren Kalendern erwähnt: 
II 52 die b. Jacobi minoris {Chr. mont. Ser., 
Scr. XXIII, 164). 5. Philippi und Jacobitag. 

Jänner, Januar. 

Jans dag, Johannes {s, Johannstag)^ so z. B, 
des manendaghes nae sente Jansdage the mid- 
zomer {niederdeutsch); 1277 sente Jans baptist 
awnde van sinre ghebomissen {v. d. Bergh, 
Oorkondenb. v. Holt, I, 2, 145); 127B op 
sente Jansavent als hi gehovet {enthauptet) 
was {ebd. 158); na sinte Jansdaghe te uyt- 
ghaende aeste 1320 (v. Mieris); sinte Jans- 
dagh, decoUatio 1342 {ebd.); sinte Jan in der oli 
6, Mai {Joh. ante portam latinam) in dem 
deutschen Kalender eines livre d'heures in 
Privatbesitz; 1327 op sente Jansdach ewan- 
geliste, die heet ante portam latinam {Regi- 
ster van het bisd. Utrecht I, 89); 1328 aes 
godens daghes na sente Jansdach ad decolla- 
cionem {eod. 176), Jansdag baptisten in den 
vogelzanc s. Johannstag. 

Jahr. Wenn die Erde ihren Lauf um die 
Sonne beendet hat, wenn also die Sonne 
in derselben Stelle der Ekliptik wieder 
steht, auf demselben Wendepunkte (tQOjnJ) 
sich befindet, so ist ein tropisches Jahr 
verflossen. Dasselbe ist im mittel 365 Tage 
5 Stunden 48 Minuten 48 Secunden lang. 
Das der christlichen Zeitrechnung zu 
Grunde liegende cyclische Sonnenjahr 
{solare Jahr) ist das juli anische Jahr 
{s, dieses), es wird zu 365 Tagen 6 Stunden 
gerechnet. Die 6 Stunden werden alle 
4 Jahre durch einen z66^^, den Schalttag, 
eingebracht. Das den Mondberechnungen 
zu Grunde liegende Mondjahr {lunare 
Jahr) ist 11 Tage kürzer als das solare 



Jahr der Gnade 



88 



Jahresbezeichnang 



Jahr (s. Epakten und Mondcyclus). — Die 
Aufsuchung eines Jahres hei gegebenem 
Monats- und Wochentage {gegeben Montag 
3. Mai, gesucht Jahr) stehe unter Sonntags- 
buchstabe. 

Jahr der Gnade s. Jubeljahr und Gnadenjabr. 

Jahre der Stadt s. Urbs condita. 

Jahresanfang. Nicht intfner war der Jahres- 
anfang, d. h. der Termin der Erhöhung 
der Jahreszahl u^n eine Einheit, mit detn 
römischen Kalender in lieber einstimmung. 
Es finden sich im Ganzen secJis verschie- 
dene Jahresanfänge: 1. Januar; 1, März; 
25. März; Ostern; i. September; 25. De- 
cember. 

Diese Mannigfaltigkeit wird noch durch 
das Schwanken erhöht, das in Grenzlän- 
dern, sowie in Uebergangszeiten zwischen 
• den verschiedenen Rechnungen herrscht. 
Auch giebt nicht selten der Fall zu Be- 
denklicnkeiten Anlass, dass ein Geist- 
licher, der nicht der Diöcese seines augen- 
blicklichen Aufenthaltsortes entstammt, dem 
abweichenden Gebrauche seiner Heimath 
folgend, eine der Diöcese des Ausstellungs- 
orts freunde Zeitrechnung, ohne dieses aus- 
drücklich auszusprechen, zur Anwendung 
bringt. Doch möchte ich die Warnung 
nicht unterlassen, vor Aufbauschung offen- 
barer Schreibfehler zu einer gewollten und 
wohlbedachten Aneignung eines abweichen- 
den Gebrauchs sich zu hüten. 

Die specielle Darle^ng des Gebrauchs 
des Jahresanfangs mtt dem 

I. Januar siehe unier Circumcisionsstil, 

I. März steÄe ww^er Vorcaesarischer Jahres- 
anfang, 

25. März siehe unter Annunciationsstil, 

Ostern siehe unter Osteranfang, 

I. September siehe unter Byzantinischer 
Jahresanfang, 

25. Dec, siehe unter Weihnachtaanfang. 

Die einzelnen Länder sind beifolgenden 
Jahresanfängen besprochen: 

Deutschland, Reichskanzlei : i . Jaji., 
25. März, 25. Dec; Trier 25. März; Metz 
25. März; Passau, Worms, Strassburg, 
Mainz 25. Dec; Frankfurt i.Jan.; Köln, 
Münster, Osnabrück, Mtndefi Ostern, i.Jan., 
as.Dec; Bremen 25- März; Brandenourg, 
Mecklenburg, Pommern, Schlesien i. Jan., 
25, März, 25. Dec; Lothringen i. Jan., 
25. März, 

Ni ederlande i, Jan., 25. Dec ; Flan- 
dern, Holland, Brabant Ostern; Cambray 
Ostern; Geldern, Friesland 25. Dec; 
Lüttich, Utrecht Ostern; Luxemburg 
25. März, 

Frankreich i.Jan,, i,März, 25, März, 
Ostern, 25. Dec 

Schweiz i.Jan,; Lausanne 25. März, 
25, Dec; Genf, Sitten Ostern, i.Jan,; 
Basel, Constanz 25. Dec 



Italien, Rom, 1 . Jan, ; Venedig 1 . März, 
I.Jan,; Pisa und Florenz 25. März, 1, fan,; 
Mailand, Genua 25, Dec; Päpstliche Kanzlei 
I. Jan., 25. März, 25. Dec; Süditalien 
25. März, I. Sept.; Savoyen und Piemont 
Ostern. 

Spanien 25. März, 25. Dec; Portugal 
25, März. 

England i.Jan., 25. März, 25. Dec 

Russland 1, MärZy 1. Sept.; Livland 
25. Dec; Polen i.Jan, 

Byzanz 1. Sept. 

Orden: Deutschorden 25. Dec; Cister- 
cienser, Augustiner 25. März, 

Jahresbezeichnung (s. auch IVIindere Zahl). 

— Die Einleitung der Jahreszahlen anno 
domini etc. siehe bei ChristUche Zeitrechnung. 
Die Jahreszahlen werden besonders in 
deutschen Urkunden auf die allermannig- 
faltigste Weise mit einander verbundefi. 
So ßndet sich das Jahr 1301 im Urkunden- 
buch ob der Enns ausgedrückt: tausend jar 
dreiliundert jar und ain jar; — dreutzehen 
hundert jar und danach in dem ersten jar; 

— dreutzehen hundert jar und des nechsten 
jares darnach ; — dreutzehen hundert jar dar- 
nach in dem merem jar; — tausend jar dri- 
hundert jar in dem widcrm jar. Dazu kom- 
men aus anderen Quellen: in dem ersten 
und dreutzehnten hundertisten jar; — über 
tausend jar und in dem dritten hundertisten 
und ersten jar; — in dem ainen und dreutze- 
hen hundertisten jar; — druzehenhundert jare 
in dem jungeste jare der selben zal jare 
(Schaffhauser Urkufulenreg.); tausent jar 
dreuhundert jar in dem ersten jar damah 
(Font, rer. Austr, H, 18, 102) ; tausent jar, 
driu hundert jar und in dem ersten jar (ebd. 
H, 16, 8) ; über towsent drew hundert in dem 
ersten jar (ebd. II, 16, 6) ; dreuzehen hundert 
jar und ain jar (ebd, II, 6, 195); drutzehen 
hundert und ein jar (Boos, Baselland) ; zwelf- 
hundert jar und in dem einen und hunder- 
tisten jar (Font rer. Austr. II, 35^ 9)*). 
Auch mit „halben" arbeitete man, sei es, 
dass man die Hunderte zu Fünfzigern 
machte, wie im Datum \'ierczendehalbnun- 
dert jar in dem sibenden jare r= 1357 (Rie- 
del, c d, Br. I, 11); tusend fünft halb hun- 
dert und ein jar (Mon. boica XXII, 518), 
oder dass man die Einer so halbirte, so: 
druczechenhundert jar und zweifle halbe jar 
an sand Valenteinstage (13 12, Aug, 4, s. Va- 
lentinstag; Seitenstetter Urkb^, 

Auch die Subtraction, die in mittelalter- 
lichen Rechnungen so häufig ist, wurde 
in Jahreszahlen verwandt mit aun (an) oder 
min, so: tousend jare zweihundert jare zwai 
min achtzech jare (1278); dreuczehenhundert 
jar darnach in dem ains min vierzechisten jar 



1) Bau diu€ »änderbare Addition »o «ein »oU, zeigt da* 
Datum gleicher Herkunft: zwelfhundert Jar and In dem zehon 
und nennzigisten Jar {tbd. 5). 



Jahresbezeichnong 



89 



Jahreszeiten 



(i339> beide aus Helwig)'^ tauflend jar drei- 
hundert jar an zwei jar X^^9^f Helwi^, 

Das Mittelalter presste für Ifischriften 
und oft auch spruchähnliche Einzeichnun- 
£en in Chroniken die Jahreszahlen in die 
Form von Hexametern oder Distichen. 
Liessen sie sich nicht in der Form der 
Cardinal- oder Ordinalzahlen im Versmass 
unterbringen, so mussten Distributivzahlen 
und Numeraladverbien in oft bunter Reihen- 
folge herhalten. Namentlich die Multipii- 
catton der Hunderte oder Zehnery auch 
Additionen und Subtractionen waren be- 
liebt Auch die Zahlzeichen^ gelesen wie 
sie im Alphabete ausgesprochen werden, 
mussten in Noihfällen aushelfen. In For- 
schungen zur deutsch, Geschichte XVHI, ai 
und 561^ XIX, 634^ auch Städtechroniken 
XX, 463 sind eine Menge derartiger Verse 
zusammengestellt. Hier mögen nur einige 
dort nicht erwähnte Beispiele angeführt 
werden: 

Anno milleno tricenteno simnl anno 

y tribos X jungas Simonis Jude quoque 
post cras. 
Es ist gemeint crastino Simonis et Jude anno 
^335 {Quellen zur Frankf, Gesch, I, 3). 

Est anno domini MG quater octageno 

Nono constructa est sie tabulata stuba. 
Gemeint ist 1489 (e6rf. /, 233). 

Auch in Räthsel versteckten sich die 
Zahlwörter, so : Do man schreef ein ring von 
der laschen (ffl) und veer hengen van einer 
flaschen (Gg GG) T^ff duvenföt (XXXXX) und 
negen J (TTiiiiiii) dar denk man hartog 
Adolf by {Grabschrift Herzogs Adolf von 
Holstein 1459, Schiller und Lübben, Nachtr, 
•S. ua); Eine meise, drey creien, drey vinken, 
wiset den hunger (Forsch, XVIII, 33 nr, 123), 
das durch MOCCVW die Zahl 13 15 aus- 
drückt, Vergleiche ebd, nr, laa und laSa 
in Forsch, XlX, Ö34. 

Eine weitere Art der versteckten Jahres- 

angäbe ist das Chronostichon oder Eteo- 

stichon, Verse, in denen die gewünschte 

Jahreszahl durch Addition der römischen 

Zahlbuchstaben sich ergiebt, Ist es kein 

Vers, so nennt man es ein Chronogramm. 

Das älteste Beispiel eines solchen ist vom> 

Jahre 1315 {nr, 233 in Forsch, XVIII, 43); 

ut lateat nullum tempus famis, ecce : GyQYL- 

LYM. Die Zahlbuchstäben des letzten 

Wortes ergeben 1315. In der bei Otte, 

Kunsttopographie, mitgetheilten Inschrift 

des Kelches der Marienkirche von 1^26 in 

Danzig sind nur einzelne Buchstaben durch 

Vergoldung ausgezeichnet, welche addirt 

die Jahreszahl ausmachen, wie es der Vers 

selber andeutet: 

fVLgidVs iLLe CaLiX diVine porCIo Mense 

aurea quo factus anno per grammata cense. 

Der Humanismus brachte diese Spielerei 

zur rechten Blüthe, Chronisten des 16, 

und 17 , Jahrhunderts gebrauchen sie ebenso 

Grotefend, Zeitrechnang. I. 



häufig wie Inschriften von Grabsteinen, 
Orgeln, Glocken, Kelchen, Medaillen etc. 
Noch bis in die Mitte des 18. Jahrhunderts 
hinein kommen sie vor, vereinzelt auch in 
Inschriften deutscher Sprache, 

Jahresbuchstabe 5. Sonntagsbuchstabe. 

Jahreseinth eilung s. Monate, Jahreszeiten, 
Quatember. 

Jarestag, jairsdag, jaresavent, Neujahrs- 
tag bezw. Neujahrsabend (Sylvester), 133 1 
ufi dem jarsts^e als got beschnitten ward 
(Guden, c, d, M, V, 803); uf jarestag den 
man nennet in latyne circumcisio 1344 {Su- 
dendorf), Dass auch nach Trierer Anfang 
(25. März) und anderen Anfängen der 
Jarestag = i. Jan, ist, ist aus Rechnungs- 
büchem zu beweisen {so Publ. de Luxemb, 
^5> 198); auch 1498 uf montagh jarsabent 
Stile de Tr^ves {ebd, 36, 314); 1349 secundum 
ordinem Treverensem uf den jaresdage {(rü- 
den V, 624) ; 144a uf donnersta^ nest na dem 
heiligen jairsdaige na gewonheit zu schriben 
des hoifs zu Trieren {Publ, de Lux, 40, 424) \ 
1395 des andern dages na den heiligen jars- 
dag, den man nennet circumcisio domini {aus 
der Trierer Diöcese, ebd, 33, 155); 1401 
naist gewonheit der stede dez sldft zu TVier zu 
schryben des mondages na jairstage {ebd, a5^ 104); 
1464 montag nach dem heiL ingenden jarstag 
zu latin drcumcisionis {Württemb, Urk, bei 
Haltaus ed. Scheffer S, <58); op ten jairs- 
dach int jair ons heren 141 3 na den loop van 
onsen hove {Wilhelm von Holland bei van 
Mieris), 

Jahrestag im Sinne eines jährlich wieder- 
kehrenden Tages siehe bei Anniversarium. 

Jahreswechsel s, Jahresanfang. 

Jahreszeiten. Neben der Eintheilung des 
Jahres in zwölf Monate läuft noch eine 
andere, wohl ursprünglichere Jahrtheilung 
in 2, 3 oder 4 grössere Complexe *). Dte 
letztere, die Viertheilung, ist, da sie der 
Zwölftheilung des Jahres und den klima- 
tiscHen Verhältnissen am angemessensten 
ist, nach und nach zur fast auein üblichen 
geworden; viele Spuren aber im Öffentlichen 
Lehen des Mittelalters weisen die häufigere 
Anwendung der beiden anderen Tahres- 
theilungen in früherer Zeit deutlicn nach. 
Die Zweitheilung theilt das Jahr in 
Sommer und Winter, als Fixpunkte dienen 
ihr Winteranfang {Michaelis = 29, Sept, 
dann auch auf Martini = ii. Nov, ver- 
schoben) und Sommeranfang {Ostern, wegen 
der Beweglichkeit dieses Pestes gern auf 
Georg = a3./a4. April ^, Walpur gis = 
I. Mai, dann auch auf den halben Mai 
verschoben)^ in Flandern als Wintertag 

VergUieht Weinhold, die daätcke Jahrtheüung, KUUr 
Unip,-Sckri/t von iV6a. 

>) Ich macht darauf avi^mtrluam , dau Miehaü wi« 
Georg draehentlkUende QettaUen »ind. 

la 



Jahrhundert 



90 



Jejumain menBis Decembris 



{Sept, Hl, Matheus) und Sommertag (März 17, 
Gertrud) bekannt Für letzteren findet 
sich auch in östlichen Gegenden Lätare 
{s, Sommersonntag). Int Norden theilen 
veimatt (14. Octoher) und sumarsdagr 
(14. April) das Jahr, Auch finden sich die 
altdeutschen Termine Mittwinter (^Weih- 
nachten, Jul = 25. Dec) und Mittsommer 
(Johannts = 24. Juni) als Repräsentan- 
ten dieser Zweiiheilung. Winter und Som- 
mer oder Umschreibungen dafür, wie im 
rise und im love, bi stro und bi grase, finden 
sich mehrfach in den deutschen Kechts- 
quellen gegenübergestellt. Die Dreithei- 
lung hat sich fast nur noch in juristi- 
schen Beziehungen erhalten, und findet da 
ihre Hauptanwendung in dem s, g, Drei- 
dinge, echtendinge, echtendage, etting, dem un- 
gebotenen Landgerichte, das zu drei Termi- 
nenjährlich abgehalten wurde. Die Termine 
sind verschieden, im allgemeinen herrsch- 
ten Mittwinter (oder Winteranfang), Ostern 
und Mittsommer (auch Zwölften, Ostern, 
lyingsten oder Johannis^, aa der Drei- 
theining ursprünglich eine Theilung des 
Jahres in Winter, Frühling und Sommer 
zu Grunde lag. 

Die Viertheuung des Jahres in die Jahres- 
zeiten Frühling (lenz, glenz, auswärts, 
▼er), Sommer (estas), Herbst (einwärts 
laubrise^ autumnus), Winter (hiems, iemps) 
ist eine zweifache, je nachdem man den 
Eintritt der die Jahreszeiten charakterisi- 
renden Witterung (physische Jahreszeit) 
oder die diese Witterung begründende 
Himmelserscheinung (equinoctium, equinoc- 
tium autumnale und vemale, Nachtgleiche, 
ebennacht, solstitium estivale und brumale^ 
hiemale, Sonnenwende, sungichten) als 
(astronomischen) Beginn der Jahreszeit 
betrachtete^), Ersterer Auffassung ent' 
sprechen die Termine Lichtmess (2. Febr,) 
oder Cathedra Petri (22. Febr,)] der Mai- 
tag (i. Mai) oder die Lateiner (Mamertus, 
Pancratius und Servatius, 11. 12. 13. Jlfat) 
oder Urban (25. Mai)', Maria Himmelfahrt 
(15. Au^,) oder Bartholomäus (24. Äug,)] 
Martini (11. Nov,\ Elisabeth (19. Nov.) 
oder Clemens (23. Nov,), Diesen Tagen 
wird dann in Kalendern ein ver oritur, ver 
incipit oder entprechende Redensart beige- 
setzt, auch hie und da eine typische Natur- 
erscheinung angegeben, so zum, 22, Febr, 
aves incipiunt canere. Die letztere Auffassung 
hat den Terminen Ostern, Johannis, Mi- 
chaelis und Weihnachten als Vertretern 
der astronomischen Jahrpunkte das Leben 
gegeben^ indem der Gebrauch des bürger- 
lichen Lebens Frühlings- und Herbstanfang 
von den eigentlichen (Cäsarischen) Fix- 



1) Durch diese VertehUdenktii dtr JahreutUaiiJSnge föUt 
der Marlifuiag bald in den Herbat, bald in den Winter, und 
Petri Cathedra btOd in den Lenz, bald in den Winter, 



punkten 25. März *), 24. September auf die 
naheliegenden grösseren Feste verschob'^, 
Indess kommen bei diesen Terminen, wie 
auch bei den kalendarischen Einzeichnun- 
gen der Aequinoctien und Solstitien Un- 
regelmässigkeiten und Abweichungen der 
mannigfachsten Art vor. Bei solatitium esti- 
vale ist ein solches Beispiel (aus Ra^ewin) 
erwähnt Geht ja das Mittelalter tn der 
Verkennung der eigenen astronomischen 
Festsetzungen so weit, den Eintritt der 
Sonne in die Zeichen des Widders, des 
Krebses, der Wage und des Steinbocks von 
dem Eintreffen d^ Aequinoctien und Sol- 
stitien zu unterscheiden und beide auf be- 
sondere Tage zu verlegen {s, Monatszeichen). 
Die am Ende des XV,Jahrh. in Kalendern 
auftretenden Differenzen zwischen de^n 
equinoctium secundum antiquos und juxta 
modernes, auch secundum novum calenda- 
rium etc, sind Ausflüsse des damals schon 
bemerkten Unterschiedes der Naturerschei- 
nungen mit den kalendarischen Fixirungen 
derselben, »S. Neuer Stil. 

Jahrhundert Die Aufsuchung eines Jahr- 
hunderts bei bekanntem Wochentagey Mo- 
natsdatum und Jahren der minderen Zahl 
siehe unter Sonntagsbuchstaben. 

Jahrzeit, Jahrtag, Jahrestag 5. Anniversarium. 

Jarmanot, von Weinhold, deutsche Monats- 
namen, für Januar aus Glossaren nach- 
gewiesen, 

Jausen, Vesperbrod, s, Mahlzeiten. 

Iden, Idus s. Komische Datirung. 

Jejunium, alleinstehend, bezeichnet meist die 
grossen Fasten vor Ostern, die auch jeju- 
nium longum genannt werden, Caput jejunii 
s. unter Caput. Jejunium ist aber ebenso gut 
auch jeder andere Fasttag, so steht es neben 
vigilia bei den Vorfeiern, an denen Fasten 
geboten waren (z, B. im Merseburger Mis- 
sale), Auch die Quatemberfasten werden 
durch den Aufdruck bezeichnet, 

Jejunium estivum, Pfingstquatember, ana- 
log jejunium vemum, autumnale und hiemalc 
(brumale)^ wofür auch jejunium veris, estatis, 
huixuüni und memis gesagt wird, Ä Quatember. 

Jejunium legitimum^ jejunium tempo- 
rale, Quatemberfasten, s, Quatember. 

Jejunium Martini^ die Adventsfasten, die 
in der alten Kirche am Sonntag nach 
Martini begannen. 

Jejunium mensis Decembris, Winter-Qua- 
tember (Chr, mont Ser,, Scr, XXIII, 189). 



1) Behufe der Otterbereehnung war dit Kirche echon von 
dem JiüianisiAeH KaUnder abgewichen, indem sie da» FrÜhtings- 
äquinoctium av^ dem ax. Wdr% feststehend annahm, 

S) Die beiden Solstitialpunkte Cäsars, der 24. Juni und 
35. Dec,f verblieben sowoM wegen der WiehiigkeÜ der Feste an 
•ich, als wegen deren Allegorie {Johannes sagte von Christus: 
Ich muss abnehmenj er aber muss sunehmm). 



Jejunium xaensis decimi 



91 Immerwährender Gregorianischer Kalender 



Jejunium mensis Junii, Pfinffst -Quatember, 
die ja meist in den Monat Juni fällt (Scr, 
Vn, 692), Jejunium mensis Martu, Fasten- 
Quatemher \Scr» VII, 094). Jejunium 
mensis Septembris, Herbst- Quatember (Scr, 
VIII 479). 

Jejunium mensis decimi (1204), als Sep' 
tetnber- Quatember erklärt in Chr. mont, 
Ser,, Scr, XXIU, 171; es ist aber die De- 
cember - Quatember, Siehe Hebdomada me- 
diana, Vorcaesarischer Jahresanfang, Qua- 
tember. Ebenso heisst die Pfingstquatem^ber 
1050 jejunia quarti {Inv, Bertini, Scr. XV, 
528). 

Jejunium quadragesimale^ paschale^ die 
langen Fasten vor Ostern. 

Jejunium vernale IV. temporum, die 
Frühlings -Quatember, Mittwoch, Freitag 
und Sonnabend nach Invocavit, Beleg 
s, bei Brandones. 

Jemps/i/r Hiems 5. Jahreszeiten. 

Jengerung s, Frauentag der jüngeren. 

Jenner, Jener^ Januar. 

Jereon und Victor, Gereonis et Victoris, 
Oct, 10, 1313^ in die Jereon et Victoris mar- 
tirum beatorum {Cod, Anh, III, 179). 

Jergentag^ Jerientag, Georg, siehe Geor- 
gentag. 

Jeronymustag, Jerominitag, Hieronymus, 
30. Sept. 143 a up sunte Jeronimidage des 
werden lerers {Hanser ec, II, I, loa). 

Jerusalem s. Letare Jerusalem. 

Ignitegium, pyritegium, couvre feu, 
curfew, das in Deutschland unter dem 
Avemarialäuten bekannte Abendgeläute, 
wurde früher schon im Gefolge der treuga 
dei, des Gottesfriedens, in England und 
Frankreich so bezeichnet. S. l'ageszeiten. 

Ylariustag, Ylariientag, Hilarius, is.Jan, 
{Boos, Baselland). 

Ilientag, Ylgentag^ Yliegenstag (1360, 
jZevener Urkb,), Egidius, 1. Sept, 

Illatio Marie s. Fresentatio Marie. 

II lumin atio s. Tempus illuminationis. 

Illuxerunt corruscationes tue {Ps, 76,19) 
festum transfigurationis domini nostri Jesu 
Christi s. Tran^guratio domini. 

Ilsebeen, Ilsebeyn, Ilzebeen, Ilsbeten- 
tag, Elisabeth, 19. Nov. 

Imbisz, immet 5. Mahlzeiten. 

Immerwährender Gregorianischer Ka- 
lender. Trifft ein Neumond auf den 
I. Januar, so ist das Alter des Mondes an 
diesem Tage, die Eöakte desselben, gleich o, 
wenn wir, wie Luius es that, die verflos- 
senen Tage des Mondmonats zählen. Setzen 
wir diese o, oder vielmehr, wie Lilius sie 
wiedergab *, neben den i. Januar und 
bezeichnen, abwechselnd bis 30 und ap 



weiterzählend, alle die von diesen Zahlen 
getroffenen Tage mit *, so haben wir alle 
Neuinonde der Jahre bezeichnet, deren 
erster Neumond auf Jan. i fällt, deren 
Epakte also * ist. Am i. Jan, des folgen- 
den Jahres ist der Mond 11 Tage alt, weil 
das Mondjahr ii Tage kürzer ist als das 
Sonnenjahr, Der erste Neumond dieses 
Jahres gehört also dem io,Jan, an, neben 
welchen wir XI setzen, anzeigend, dass die 
Epakte d, h, das Mondalter am i. Jan, 
des Jahres, in welchem am ao. Jan. Neu- 
mond ist, =11 ist. Dieselbe Zahl XI wird 
wieder bei alle übrigen Neumondstage des 
Jahres, vom 0.0, Jan, mit 30 und 29 weiter ' 
zählend, gesetzt. Schreibt man auf diese 
Weise die jedesmalige Epakte (oder Zahl 
der am 1. Jan, verflossenen Mondmonats- 
tage) der einzelnen Jahre eines 19jährigen 
Awndcyclus das ganze Jahr hindurch n3)en 
die Tage, aufweiche die Neumonde fallen, 
und füllt die entstandenen Lücken weiter- 
zählend aus — so, dass man in i^tägigen 
Mondmonaten 25 und 24 auf einen Tag 
setzt ^) — so hat man einen Immerwahren- 
den Gregorianischen Mondkalender. Mit Hülfe 
der Jahr esepakten kann man aus ihm die 
cycltschen Neumonde der Gregorianischen 
Zeitrechnung ersehen, da jeder Tag, auf 
welchem die Zahl der betr. Jahresepakte 
noiirt ist, ein Neumond des zugehörigen 
Jahres ist. Die Uebereinstimmung mit 
den wahren Neumonden ist zwar auch 
durch diesen verbesserten Ansatz noch 
nicht erreicht, er ergibt immer nur cycli' 
sehe Neumonde, den wahren einen Tag 
nachhinkend^ Indessen die Möglichkeit 
der annähernd richtigen Angabe der Mond- 
phasen auf Jahrhunderte hinaus und die 
Nothwendtgkeit der Angabe wenigstens 
von März und April zur Controle der 
Osterberechnung nöthigt zur Wiedergabe 
des Immerwährenden Gregorianischen !^alen- 
ders. Er ist mit dem Immerwährenden 
Juliamschen Kalender als Immerwährender 
Kalender zu Tafel VIII vereinigt. Zur 
Handhabung dieser Tafel behufs Ser Oster- 
berechnung diene Folgendes: Zunächst 
suche man auf Taf, V und II die goldene 
Zahl und Sonntagsbuchstaben, für 18 8p 
z, B, 9 F, dann die Jahresepakte {bei 
Epakten neuen Stils Taf VI) für 1889, 
goldene Zahl 9 = XXVHL In d em immer- 
währenden Kalender isf XXVm am 2. Apr. 
eingetragen. Bei diesem Tage als Neu- 
mondstag ist sein cyclischer Vollmondstag, 
die Ostergrenze des Jahres, der is.Apr, gleich 
notirt. Der nächste Sonntag nach diesem 



1) lAUu» leähUt diese Tage wtOBUrUeh; ßkr i9oo He ^>99 
iriU die 25 neben die ft6. 

>) Bine Abeiekt von LiUue, um »ieker eu »ein, daee Oetem 
nie vor den wahren VoUmond faüe, 

12* 



Immerwährender Julianischer Kalender 



92 



Indiction 



Vollmond war Ostern, bei dem Jahres^ 
buchstaben F also der 21. April, 

Immerwährender Julianischer Kalen- 
der. Bei Mondcyclns ist erwiesen, dass 
der Beginn des christlichen Jahres mit 
dem 25. Dec. die Ursache war, weshalb 
das Jahr I des i^jährigen Mondcyclns der 
christlichen Zeitrechnung mit dem 24. Dec, 
des Kalenderjahres zuvor seinen Anfang 
nahm. Auf den uz. Jan. fiel also der erste 
Neumond des neuen Jahres, der des Fe- 
bruarmondes. Man trägt nun von dem 
23. Jan, weiterzählend die 235 Neumonds- 
tage des Cyclus Jahr für Jahr in einen mit 
den Sonntagsbuchstaben versehenen Julia- 
nischen Kalender ein, indem man stets bei 
dem betreffenden Tage die Zahl des Mond- 
cyclenjahres notirte, in welchem eine erste 
Phase, der Anfangsta^ eines Mondmonats 
an eben dem Tage eintrat. Das so ent- 
stehende Verzeichniss der cyclischen Neu- 
monde des ganzen Mondcyclns und somit 
der ganzen Zeitrechnung nennt man den 
Immerwährenden Julianischen Kalender. 

Der Immerwährende Kalender, Tafel FZT/, 
enthält in den ersten Spalten den so con- 
struirten Mondkalender nach den Angaben 
Bedas, der im 19. Mondcyclenjahre den 
saltus lune in der Novemberlunation ein- 
treten Hess, d. h, den am 27. October be- 
ginnenden Mondmonat des 19. Mondcyclen- 
jahres anstatt 30 Tage 29 zählen Hess, 
Die eingeklammerten Zahlen (19) beziehen 
sich auf die im Mittelalter gleichfalls zur 
Anwendung kommende ältere Kechnung 
der Alexandriner (secundum Egyptiacos), 
die den saltus lune im Juli eintreten Hessen, 
indem sie den neuen Mondmonat am 30. 
anstatt am 31. begannen. Die neueren 
Chronologen setzen ihn, nach Idelers Vor- 
gang, an das Ende des Jahres, wodurch 
die oeiden letzten Neumonde des 1^, Jahres 
auf den 26. Nov, und 25. Dec, fallen müs- 
sen, (Näheres siehe bei Mondcyclus.) 

Die DecemberlunaHon des Jahres IL, die 
zusammen mit XTTT auf den 2. December 
fallen muss, wird von den mittelalterlichen 
Kalendern und neueren Chronologen — 
wohl nur aus äusseren Gründen der An- 
ordnung — auf den 3. Dec, gelegt, Cla- 
vius suchte das Zusammentreffen der zwei 
Zahlen dadurch zu vermeiden, dass er die 
Lunation von XTTT auf den i. Dec, schob. 
Beides ist aber den wahren Verhältnissen 
des Cyclus nicht entsprechend. Die Sonn- 
tagsbuchstaben sind der Tafel beigefügt, 
da in den Nekrologien, Anniversarien und 
Kaiendarien, zu deren Controle diese Tafel 
von Nöthen ist, die Angabe der goldenen 
Zahlen meist von ihnen begleitet zu sein 
pflegt^). Die Anwendung der Tafel zu 

1) Dit leUU Rubrik ut der Gregorianischen Bpaht% ge- 
iffidnitt («tdk« den Artikel Immerwithreiider Gregorianiacher 
Kalender). 



Mondalterberechnungen ist nicht möglich 
ohne die Kenntniss der den einzelnen Jah- 
ren zukommenden goldenen Zahlen {siehe 
Goldene Zahl und laf, V), 

Die Mondalterberechnungen mit Hülfe 
der Tafel VIII sind sehr einfach. Zum 
Beispide fragt man nach dem Mondalter 
(luna) des 15. Sept, loii. Die goldene Zahl 
des Jahres loii ist 5. Nun sucht man in 
dem Kalender die letzte vor dem 15. Sept,, 
dem fraglichen Tage, stehende 5, d,h, den 
letztvergangenen Neumond, hier der 2. Sept,, 
und zählt von da ab, den Tag, bei welchem 
die Zahl verzeichnet ist, als den ersten des 
laufenden Mondmonats mitzählend, bis zu 
dem verlangten Tage hin. In diesem^ Falle 
ergiebt es 14, also kommt dem 15. Sept, 
loii die Bezeichnung luna quartadecima zu. 

Vor dem Immerwäu-enden Kalender hatte 
man für Mondalterberechnu ngen die Lunar- 
buchstaben im Gehrauch (s, diese), 

Immersonntag s. Ommersonntag. 

Impressio stigmatum Francisci, bei dem 
Franciscanerorden der 17, Sept, 

Im rise und im love, im Winter ufid Som- 
mer, s. Jahreszeiten. 

Incarnatio domini, Inoarnationsstil 
5. Annunciationsstil. 

Incathedratio Petri 1394 (Sud, VII, 255), 
die Cathedra Petri, Febr, 22. 

Incensio cerci paschalis, Sonnabend vor 
Ostern unter dem Gesang Exultet, s. Oster- 
kerze und Osteranfang. 

Incensio lune paschalis $. Ostergrenze. 

Incensum, hora incensi s. Vespera. 

Inclina domine aurem tuam ad me, auch 
inclina aurem tuam domine, Messein- 
gang des 16, Sonntags nach Pfingsten 
(15. nach Trinitatis) nach den deutschen 
Missalen (Psalm 85, i), 5* Introitus misse. 

Inclinatio medie noctis, die Zeit gleich 
nach Mitternacht, s. Tageszeiten. 

In Deo laudabo verbum, Montag nach 
Oculi (Ps, 55, 5) nach dem Introitus misse. 

Indiction. Die Indiction (indictioX römische* 
gebot, Bömerzinszahl , Römerzahl, kaiser- 
liche zahl, zeichen, eine der häufigsten 
Jahresbezeichnun^en des Mittelalters, ist 
schon früh in die Ostertafeln und in die 
Datirung der Urkunden aufgenommen, 
Sie ist atejenige Zahl, welche angiebt, die 
wievielte Stelle ein Jahr in einem, Cyclus 
von IS Jahren einnimmt. Diese i^ährigen 
Cyclen laufen durch unsere gesammte Zeit- 
rechnung. Auf die Anzahl ihrer Wieder- 
kehr wird meistens keine Rücksicht ge- 
nommen. Busson fügt dem schon von den 
Benedictinern in dem Nouveau traitä und 
der Art de vMfier les daies und von Ideler 
angeführten Datum aus Corbie: anno in- 
camati'verbi 1172 . , . indictionis 79. anno s 



Indiction 



93 



Indiction 



in den Göttinger gel, Anz, 1872, ä 179 i> 
noch zwei weitere von Bemard in den 
Mimoires de la sociMd des antiquaires de 
France XXII, ^244 jB^, mitgetheiUe Daten 
an : die einer Lyoner Urkunde anno ab ine. 
dorn. 1200, octogesimeprime indictionis anno lY. 
und die einer Osterkerze aus Beauvais 
anntis d. 1217 ind. ootogesime secunde annus 
Vua etc. Die falsche Indiction der ersten, 
aus Lyon stammenden Urkunde (4 statt 3) 
will Bemard aus dem Jahresanfang mit 
dem 25. März erklären. Immerhin sind 
derartige Anführungen seltene Ausnah- 
men, so dass auch BresslaUy Urkl. I, 831^ 
geradezu saßt: Die 2Uthl der verflossenen 
Cyclen wira nicht berücksichtig. Die An- 
gabe derselben scheint lediglich ein Aus- 
fluss ihrer Aufnahme in die Inschrift der 
Osterkerze zu sein, S, Osterkerze. Anderer- 
seits führt eine Pommersche Urkunde von 
1238 {Cod. d, Pom, nr, 402) die gewohn- 
liche Indictionsangabe mit ciclo indiccio- 
nali ein, 

Ueber die Entstehung der Indictionsrech- 
nung sind die Ansichten noch getheilt. Die 
ältere Zeit setzte sie in Verbindung mit der 
Stetlerverfassung des römischen Kaiser- 
reichs, dieser Ansicht huldigte auch das 
Mittelalter durch seine vielfachen Namens- 
umschreibungen und Verdeutschungen, 
Auch die Synode von Mainz 1071 nimmt die- 
sen Ursprung an, sie spricht (Bibl, rer. germ,, 
V, 70) von der octava indictio romani cenaus. 
Noch Savigni (Verm, Schriften II, 130) ver- 
tritt diese Ansicht Der Umstand, dass 
die Indictionsrechnung erst 312, Sept. 1, 
begann, lässt Mommsen {Abh, der k, sächs. 
Ges. d, Wiss, I, $79) dieselbe mit der in- 
dictio paschae zusammenbringen, die erst 
nach dem Siege Constantins über Maxen- 
tius (312, Oct, 28 p, C.) gestattet gewesen 
sei. Weshalb aber grwR ein i$jähriger 
Cyclus gewählt sei, bleibt ihm unerklärt. 
Rossi {mscr, Christ, Urbis Romae saec. VII, 
antiquiores I, p, xcvill) macht den ägyp- 
tischen Ursprung der Indictionen wahr- 
scheinlich, eine Ansicht, die „durch die 
ägyptischen Papyrusfunde eine wesentlich 
neue Beleuchtung erhalten dürfte*^ ^). 

Die Indictionsrechnung scheidet sich 
ihrem jährlichen Anfatige nach in 3 Ar- 
ten, die Indictio Graec^ Bedana und Bomana. 

1. Die Indictio Graeca, griechische In- 
diction, auch Constantinopolitana, byzantini- 
sche Indiction genannt, beginnt mit dem 
I. September, 

2. Die Indictio Bedana, mit dem 24. Sebt. 
beginnend, fälschlich caesarea (kaiserliche) 
oder Gonstantiniana genannt, Sie beginnt 
am 24. Sept. und verdankt ihre Verbrei- 
tung lediglich dem grossen Ansehen Bedas 



1) Breslau, UrktmdtnUhrB I, )t3i. 



(i 735), der sie zuerst zur Anwendung 
orachte, 

3. Die s, g, Indictio Bomana, noch 
weniger gut pontificia oder pontificalis ge- 
nannt, Sie beginnt am 25. Dec, oder am 
I. Jan., nicht aber auch an den anderen 
Jahresanfängen, weshalb sie mit ebenso- 
wenig Kecht, als sie den Namen Bomana 
führt, Ideler Indiction mit dem Jahres- 
anfänge, Br esslau und andere Neujahrs- 
indiction nennen. Ich behalte der Kürze 
halber den Namen Bomana bei. 

Für die ersten 8 Monate ist die Indic- 
tionszahl bei allen drei Zählungen — ihre 
Richtigkeit vorausgesetzt — gleich. Erst 
vom I. Sept, resp, bei Bedanischer Indiction 
vom 24. Sept. ab kann die Differenz sich 
bemerkbar machen. Ob die Ind. Bomana 
vom 25. Dec, oder 1, Jan. ab zählt, ist bei 
manchen Kanzleien gar nicht festzustellen. 
Für die Reduction zweifelhafter Daten ist 
die Feststellung des Gebrauchs der in 
Frage kommenden Kanzlei unerlässlich, 
es gehört daher die Untersuchung über 
die Verwendung der verschiedenen In- 
dictionsarten in den einzelnen Kanzleien 
mehr in den Bereich der Special- Diplo- 
matik als in den der Chronologie, 

Ich will deshalb hier nur einzelne, 
bisher feststellte Beobachtungen aus- 
sprechen. Der I. Septemberanfang ist der 
älteste. Im Morgetuande ist er in Ueber- 
einstimmung mit dem dort herrschenden 
Jahresanfänge am 1. Sept. im ausschliess- 
lichen Gebrauche gewesen, im Abendlande 
zunächst in der päpstlichen Kanzlei, wo 
er von 490 bis 1087 ausschliesslich zur An- 
wendung kam, Urban II. (1088 bis 1099) 
bediente sich dagegen stets der Bedanischen 
Indiction, Nach ihm finden wir bis 1147 
die griechische mit der römischen abwech- 
selnd, von 1147 an aber alle drei neben 
einander. In der Karolinger- Kanzlei war 
sie von 801 — 823 ausschliesslich, bis 832 
neben der dritten Art in Gebrauch^), In 
Süditalien herrschte sie allgemein noch 
unter den Anjous^. Ein Beispiel von 
1507, von Paoli in den Mitth. des Instituts 
für österr, Gesch, 7, 4Ö5 mitgeÜieUt, aus 
der Stadt Bari, lehrt, dass dort noch da- 
mals als cursus civitatis Bari der Jahres- 
anfang und Indictionswechsel mit dem 
I. Sept. bestanden hat. S. Byzantinischer 
Jahresanfang. Von Sicilien aus fand die 
ind, Graeca auch Eingang in Kaiser Fried- 
richs n. Kanzlei, wo sie seit 1218 gar zur 
alleinherrschenden wird. Auch in Hein- 
richs VII. Kanzlei kain sie zufn Tlieil zur 
Anwendung, 



1) Für päptüieht und Kaittr-Kand^ wird Brualau im 
IL Band» nintr Urkundenlehrt den Oegtnttand trHMpftn. 

>) Näher» Ntuhweiet sithe bei Bueeon in 09U. gü. An». 
187a, 8. 1791. 



Indictian 



94 



Indiction 



Die Indictio Bedana ist unter den franzö- 
sischen Karolingern nach Ludwig dem 
Frommen vorzugsweise gebraucht. Auch 
in den Annalen kommt sie zur Anwen- 
dung (so Ann. Vedastini, Scr. I, 517; Ann. 
Bertholdi z. B. zu 1056). Bernold (Scr. V, 
395) 9^^ geradezu Indictio VHL kaL Octo- 
bris (innoratnr) *> In der deutschen Königs- 
kanzlei ist sie seit der Mitte des 9. Jahr h. neben 
der ind. Bomana, im, 13, Jahrh. fast aus- 
schliesslich in Gebrauch, während sie dann 
vor der Ramana immer mehr zurücktrat. 
Auch in deutschen Bisthumsurkunden ist 
die ind« Bedana von iioo bis 1350 die vor- 
herrschende, tritt dann aber besonders am 
Ende des 14. Jahrh. gegen die Bomana zu- 
rück % Paolt bringt ßiitth. des Inst für 
österr. Gesch. 7, 46s ein Beispiel von 1308 
aus Florenz bei, das auch hier den Wechsel 
mit dem 34. Sebt, beweist: 1308 indictione 
septima, nam inditio hie matator die 34. in- 
trante mense Septembris. 

Die allgemeinen ^Regeln erleiden aber 
zahlreiche Ausnahmen, theils durch be- 
wusste (jebräuche einzelner Kanzleien, theils 
durch Schreibfehler der Urkundenschreiber 
und mehr noch der späteren Abschreiber, 
theils durch stumpfsinniges Copiren der 
chronologischen Merkmale der Ostertafel 
ohne Rücksicht auf deren Wechsel wäh- 
rend des Jahres, Fehler der letzten beiden 
Ursachen sind im Geschichtsfreund der 
fünf Orte XXV, 48 mehrfach nachgewie- 
sen. Ehe man aus den wenigen Daten 
vom, Sept, bis Dec. auf den Gebrauch einer 
Kanzlet und die Erklärung etwaiger Ab- 
weichungen davon zu schliessen beginnt, 
mache man sich auch aus den häufigeren, 
völlig zweifelfreien Beispielen von Jan. bis 
August ein allgemeines BUd von der diplo- 
matischen Genauigkeit der chronologischen 
Angaben der betr, Kanzlei. Man wird 
öfter sehen, dass darauf überhaupt wenig 
Verlass ist, und sich vor zu raschen Schlüs- 
sen aus einem geritten Material hüten. 

Bestimmte Kanzletgebräuche finden sich 
aus verschiedenen Diöcesen — denn nach 
diesen und deren Gebräuchen richteten 
sich die Kanzleien der Bischöfe wie auch 
der weltlichen Territorialherren — nach- 
weisbar. So aus Lüttich : Sub anno a nati- 
vi täte domini 1335 indictione m. secundom 
U8um et consuetudinem civitatis et diocesis 
Leodiensis que renovatur ibidem in nativitate 



1) Nach dtr Kaltnder tinu gtdruekUn Brevier» der Diö- 
cMf itott«n au» d»m Snde de» XV, Jahrh. hat beim ^. 8^t. 
Llo Inolplantur indietionei et flninntnr, ^en»o das Jiieeal 
von Tarra»»ona von 15^9 hio mutatur indictio. 

*) Ladewig behauptet im Anuiger ßlr »ehweieerieehe Oeeeh. 
1887, die Oonetaneer Diöeeee habe bi» eum 3. Dee. 1350 die 
Bedan» gebraut, bi» I357 kommt kein »ehlagende» Beispiel 
vor, von da ab cAer ereehetne mit einer Auenahme (135^^ 
Kov, 9) die Roman«, am as« Dw. mit dem Jahre»af\fang fu- 
»ammen b9ginnend. 



Christi et jnxta juris formam indictione IV. 
mensis Novembris die 35. (Ducange ed. Hen- 
schel I, 371). Hier ist die Bedana als juri- 
stische Regel hingestellt, der die Bomana 
als Diöcesangebrauch gegenüberstand. Für 
den Anfang mit dem 34. Sept. sprechen 
folgende Daten aus der Gnesener Erzdiö- 
cese: Anno domini 1358 indiodone XTT. se- 
candmn consaetndinem Gfneznenais provincie 
m. kaL Octobris {Brest, Staatsarch.)'^ snb 
anno nativitatis domini 1363 indiccione prima 
secundmn consnetadinem Gneznensis provincie 
TIT. non. Octobiis {ebd,)\ 1353 indictione YL 
secnndmn Gneznensis provincie X. caL Decem- 
bris (ebd.); 1348 ind. IL secundom consnetu- 
dinem Gneznensis provincie IV. id. Decembris 
{Bresl, Domarch,)', sub anno 1363 indiccione 
prima secundum consuetudinem Gneznensis 
provincie, quinto kaL mensis Januarii (Schirr- 
macher, Liegn, Urkb. nr, 134)*). Der Zu- 
satz sollte den Gegensatz zur Breslauer 
Diöcese andeuten, wo der Indictionswechsel 
zum 35. Dec. durch viele Beispiele, wenn 
auch nicht ganz ausnahmslos, festgestellt 
ist. Ein drittes Beispiel ist Genua. Hier 
herrschte bei einem Jahreswechsel zum 
35. Dec. der Indictionsanfang mit dem 

34. Sept., aber man zählte eine Einheit 
weniger als in den übrigen Diöcesen. 
Ausser den Indictionsbezeichnungen der 
Annales Januenses zeigen es verschiedene 
Urkunden: Actum Jan ue anno dominice 
nativitatis 1370 ind. Vlll. secundum cursum 
Janue, die IV. Decembris ejusdem (Rymer 
III, II, 907). Durch Compiication mit der 
Pisaner Jahresrechnung, die mit dem 

35. März beginnend eine Einheit mehr in 
der Jahreszahl zählte, entstand das Datum, 
das bei Ducange - Henschel I, 371 über- 
liefert ist: Actum Pisis . . , anno dominice 
nativitatis 1404, anno vero ab incamatione 
domini 1405 indictione XI. secundum cursum 
Janue et indictione XII. secundum cursum 
Pisarum die XV. ApriUs. Joannes dejanua, 
der Verfasser des Catholicon, sagt unter 
Indiction geradezu, nuin müsse 3 (statt 3) 
zur Jahreszahl zählen, oder nach dem 
24. Sept. s, wenn tnan durch Theilung 
^nit 15 die laufende Indiction erhalten 
wolle: Si computas vel queris indictionem a 
nativitate usque ad octavo calendas Octobris^ 
jungas tantum duos annos anms domini, sed 
si queris de ea ab octavo calendas Octobris 
usque ad nativitatem domini, jungas annos 
tres (Gutenbergsche Ausgabe). Nach Huil- 
lards Forschungen (Mist, de Fred. II., 
Bd. I, 314) ist diese Indictionszählung um 
eine Einheit weniger auch in eine zu Pisa 
ausgestellte Urkunde Kaiser Friedrichs IL 



1) N<ieh nr. ^35 und ^^o mu»» diue Urkunde nicht von 
MCCGXLIII, »andern von HCCCLXIII datiri »ein, ai»o IZ62, 
Dee. a8, unUr BeHkkeiehtigung de» in der Oneeener Diöeeee herr- 
gehenden Jahreaanfang» mü WtiknaehUn {». Weihnaohtoanfang). 



Inductio domini 



95 



In nomine domini 



übergegangen. Eine von der üblichen 
Weise abweichende Zählung der Indiciions- 
jahre um eine Einheit weniger liegt auch 
dem Datum, zu Grunde, das dem Bucange 
{ed. Favre I, 266) Kopfzerbrechen machte: 
Datum et actum in monasterio nostro S. Ba- 
8oli predicto sub anno domini secundum cur- 
8um ecclesie Remensis 1390 13. die mensis 
Junii indictione XII. pontificatus sanctissimi 
in Christo patiis ac domini nostri domini Cle- 
mentis divina Providentia pape VII. anno XII. 
Pontificatsjahre und Jahre Christi stim- 
men, nicht die Indictton, die dem Vorjahr 
angehört. Ob dem eine Absichtlichkeit zu 
Grunde liegt, der die Worte sec. curs. eccl. 
Rem. zuzuschreiben sind, wage ich nach 
diesem einen nicht zweifelfreien Beispiel 
nicht zu entscheiden. Nur so aber hat der 
Zusatz Sinn, 

Was das Verhältniss der Indictionen zu 
der christlichen Zeitrechnung betrifft, so 
fällt — mit Ausnahme der Genueser Art 
— beim Zurückrechnen das erste Jahr eines 
Indictionscyclus auf das Jahr 3 vor Chri- 
stus, so dass mit dem 1. oder 24. Sept. 
oder dem 25. Dec, dieses Jahres das a. J«- 
dictionsjahr beginnt, der grössere Theil 
des Indictionsjahres i aber in dieses Jahr 
3 vor Christus fällt, Addirt man also 3 
zu dem umzurechnenden Jahre Christi und 
theilt die Summe durch is, so ist der 
Rest, oder falls kein Rest bleibt, 15 selbst 
die Zahl der Indiction^ die mnz oder mit 
ihrem grösseren Theile in das betreffende 
Jahr Christi fällt, Tafel XIV veranschau- 
licht das Verhältniss. Diese Tafel ergiebt 
nicht bloss die zu jedem gegebenen Jahre 
oder seinem grösseren Theile gehörige 
Indictionszahl, sondern kann auch dazu 
dienen, die zu einer gegebenen Indictions- 
zahl allgemein oder in einem gegebenen 
Zeitraum gehörenden Jahreszahlen zu er- 
mitteln. Sehe auch Tafel XXX, 
Inductio domini in Egyptum, in Bran- 
denburg der II. Februar, s. Eductio domini. 

In excelso throno vidi sedere virum, 
Messeingang des i, Sonntags nach Epi- 
phania (Jesaias 6, i) und in einigen Kir- 
chen (die nicht Adorate wiederhown, son- 
dern alle drei Sonntage noch einmal neh- 
men) auch des 4. Sonntags nach Epiphania. 
Im Mainzer, Augsburger und Ermländer 
Missal als Messeingang der Transfiguratio 
domini bezeichnet. 

Infernus factus est, eine Kalendereinzeich- 
nung des 12. Febr, {Piper, Martyrol. der 
Herrad von Landsberg 10). I 

Infirmus XXXVIII annorum, Freitag \ 
nach dem Sonntage Invocavit nach dem 
Evangelium {Joh, 5, i). 

Infra bedeutet im Mittelalter stets innerhalb, 
also dominica infra octavam nativitatis domini 
ist der Sonntag innerhalb der Weihnachts- 



octave, nicht der Sonntag nach der Weih- 
nachtsoctave, wozu der classische Sprach- 
gebrauch von infira wohl verleiten könnte; 
es ist das der constante mittelalterliche 
Gebrauch, der noch heutzutage in dem 
Missale Verwendung findet, .ßs Beispiel 
stehe statt vieler: 1290 VH. idus Aprilis 
infra octavas resurrectioiiis domini nostri «Thesu 
Christi (Mecklb, Urkb. nr. 2066). Ebenso 
verhält es sich &ei hebdomada: 1290 in tertia 
feria infra hebdomadam trinitatis {Duderst. 
Urkb, 12); sabbato infra hebdomadam pente- 
costes 1238 (Mittelrh, Urkb, III, 477). Auch 
bei Stunden wird es gebraucht: infra horam 
sextam et septimam (Cont, Admont., Scr. 
IX, 593). Kürzungen sind feiia sexta infra 
ascensioms, wo octavam weggelassen ist (vgl. 
Zeitschr, für schles. Gesch. II, 235, Z. 15) 
und infra dominicam qua jubüate in ecclesia 
dei decantatur 1362 (Cod, d. Tinecensis), wo 
die Bezeichnung hebdomadam post fehlt, 
s. Woche. Intra statt infru ist selten : Ann. 
Wormat. (Scr. XVII, 64); Chron, Colmar. 
(Scr. XVII, 256). 

Ingehendes jars, ingondes jors, Beisatz 
bei Datirungen aus den ersten Tagen des 
neuen Jahres, oft zur Bestimmung des 
Jahresanfangs von Werth, Weiteres siehe 
Angeendes jar, Nei\jahrstag. 

Ingeender j arstag s. Jarestag. 

Ingehenden monats, ineuntis mensis 
s. Consuetudo Bononiensis. 

Initium predicationis domini, in alten 
Kalendern am 1, Mai, s, Piper, Martyrol, 
der Herrad von Landsberg 13. Auch der 
Nekrolog des Benedicttnerinnenklosters 
S, Erintrudis zu Salzburg führt diese Ein- 
zeichnung zu dem Tage (Archiv f. österr. 
Geschichtskunde 71). 

Initium quadragesime. Im Missale der 
Dominikaner von 1500, 80, am 9. Febr,, 
dem frühesten Tage, auf welcheti der Mon- 
tag der ersten Fastenwoche fallen kann. 
Sonst bedeutet in. quadr. dasselbe, was ini- 
tium jejunii bedeutet, 5. Quadragesima. 

In medio ecclesie aperuit os ejus, der 
Tag des Evangelisten Johannes (Dec, 27) 
nach dem Messeingange (Ecclesiastici is, 5)^ 
auch Johannes ante portam latinam und ver- 
schiedene andere Tage in provinzieller 
Verschiedenheit, auch von Ordensheiligen 
(Augustinus, Dominikus, Antonius von 
Paaua, Bemhardus, Thomas von Aquino), 

Innocentes, innocentum dies oder festum 
puerorum oder infantum, der 28. Dec. 
Was ältere Chronologen über deren Ver- 
legung auf den 27. Dec, fabeln, erklärt 
sich durch den nicht gehörig beachteten 
Weihnachtsanfa ng. 

In nomine domini omne genu flectatur, 
Mittwoch nach Palmsonntag nach dein 
Introitus misse (Phil, 2,9), 1322 feria quarta 



In nomine Jesu 



96 



Int2Y)itn8 misse 



qua cantatnr in nomine domini (Halberstädt 
Urkb.). 

In nomine Jesn omne genu flectatur, 
Messe de nomine Jesu. S. Festum d. n. J. 

In principio deus antequam terram fa- 
ceret, Responsoriutn der ersten Brevier- 
lection am Sonntag nach dem 27, Juli, 
Die Lectionen wurden aus den Sprüchen 
Salomos, dem Prediger Salomo, der Weis- 
heit Salomonis und Jesus Sir ach genommen, 
S, Historia. 

In principio fecit deus celnm et terram, 
Responsorium, der ersten Brevierlection 
am Sonntag Septuagesima, Die Lectionen 
wurden aus dem i. Buch Mosis (Genesis) 
genommen, S. Historia. 

Instantia. In einem der Kalender in Bonelli, 
Notizie istorico • critiche della chiesa di 
Trento sind zu verschiedenen Tagen Be- 
merkungen eingetragen, deren Bedeutung 
mir nicht klar ist, 

4. Febr, p rima instantia, 
6, Apr, Vm. instantia, 
4. Juni IX. instantia, 
30. JuJ>i n. instantia, 

I. Aug, X. instantia, 
ft7. Sept, rV. instantia, 
3. Oct, XI. instantia, 
26. Od, V. instantia, 

25. Nov, VIl instantia, 
3. Dec, XTT. instantia, 
23. Dec, VII instantia. 
Die dritte instant ia fe hlt ganz. Eine der 
beiden VI mi4ss VIL heissen. Aber was 
ist instantia? Die Embolismen sind da- 
neben an ihren Tagen eingetragen, damit 
kann es also nichts zu thun haben, 

Intempestum, intempesta nox, im Alter- 
thum die nach concubium fönende tiefe 
Nacht, vor Mitternacht, auch multa nox 
genannt. Im. Mittelalter die zweite vigilia 
Xauch vigilia media), so: intempesta nox (829, 
Vita Ludov. imp.)\ intempeste noctis silentio 
II 34 {Anselm, Gemblac.)\ intempesta noctis 
hora {Ann, Stad., Scr, XVI, 369). Auch 
als erste Vi^lie der Nacht wird sie er- 
wähnt (wohl, indem, die vorhergehende noch 
zum Tage gerechnet wurde): in prima vigilia 
noctis que intempesta vocatur {Contin. Canon, 
Prag, Cosmae, Scr, IX, 1.77)' 

Inter canem et Inpum, Abenddämmerung 
(Pertz Archiv XII, 409). Vgl, Hampson 
II, 209, der englische QuelTenstellen an- 
führt, Ducange ed, Favre IV, 232: hora 
tarda que vulgariter vocatur hora inter canem 
et Inpum 1409. 

Inter duo carnisprivia, bezieht sich auf 
die beiden älteren camisprivium- Tog^e, näm- 
lich auf c. sacerdotum und p. vetus, und 
bezeichnet demgemäss die Woche von Esto- 
fnihi bis Invocavit, Ducange ed, Henschel 
II, 192 giebt ein Beispiel, wo sowohl von 



dies lune inter duo carnisprivia, als auch 
von dies jovis inter duo carnisprivia die Rede 
ist, so dass die Zeit zwischen 0, vetus und 
novum (Fassnachtsdienstag) ebensowohl wie 
die zwischen novum und sacerdotum aus- 
geschlossen erscheint. Wenn ältere Chro- 
nologen es als Zeit zwischen cam. vetus 
und novum erklären, so ist dabei zu be- 
riicksichtigeny dass sie unter c. novum den 
Sonntag Kstomihi verstanden; sie stimmen 
also mit mir in der Deutung des Aus- 
drucks inter duo c. völlig überein, 

Interstitium lunare, nicht gleich epacta, 
sondern die Zahl der Tage, welche ver- 
gehen, bis in dem betreffenden Jahre der 
erste Mondmonat beginnt^ also die Anzahl 
der vom vorigen Tc3ire in das neue (Son- 
nen-) Jahr ilbersckiessenden (Mond-) Tage, 
So giebt eine Urkunde in Ducange- Hen- 
schel I, 271 aus dem fahre 1127 (nicht 11 22, 
wie dort steht) als interstitium lunare 17 an, 
da der Anfang des neuen Mondes erst am 
17. beginnt. 

Intervallum, nämlich a nativitate domini 
usque ad dominicam quadragesime, 5. Wochen 
vom Christtag etc, 

Intra octavam statt infra octavam 5. Infra. 

Intret in conspectu tuo c^emitus compe- 
ditorum (Ps, 78, 11), imtroitus misse der 
Vigilia Simonis et Jude (27. Oct,), Fabian 
und Sebastian (20. Tan), Basilides, Cyrinus, 
Nabor und Nazartus (12, Juni), Abdon und 
Sennen (30. Jult), 4 Coronati (8. Nov,) und 
einiger Märtyrertage in provinzieller An- 
wendung, besonders beliebt bei den Domi' 
nikanern, 

Intret oratio mea in conspectu tuo, in- 
clina aurem tuam ad precem meam 
(Ps, 87, 3), Sonnabend in der Quatember 
vor Reminiscere, In Strassburg und Basel 
Intret in conspectu tuo oratio mea. (Scr, 
XVII, 608.) 

Introduxit vos dominus, Ostermontag 
nach dem Introitus misse (2. Mos, 13, 5). 
141 5 in der verden hochtyt to paschen des 
mandaghes alse men singhet introduxit ( Wals- 
roder Urkb.), 

Introitus mensis s, Consuetudo Bononiensis. 

Introitus misse, die Eingänge der meist 
den Psalmen oder den Propheten entnom- 
menen officia misse. Die Eingänge der 
Sonntage vor und nach Ostern, aie am 
häufigsten zu Datirungen verwendet wer- 
den, sind mit Hülfe einiger Memorirverse 
leicht zu behalten. Vor Ostern fallen In- 
vocavit, Reminiscere, OcUli, Lätare, Judica, 
Palmarum. Der Memorirvers heisst: In 
Richters Ofen liegen junge Palmen, Nach 
Ostern fallen Quasimodogeniii, Misericor- 
dia, Jubilate, Caniate, Vocem jocunditatis , 
Exaudi, Der Memorirvers lautet: Quäle 
mein Junge keinen ivilden Esel, oder 



IntroitoB misse 



97 



Introitns misse 



plattdeutsch: Quat min Jung kann WöT' 
teln eten. 

Die Sonntage nach Pfingsten kommen 
in Datirungen bei weitem nicht so häufig 
vor als die genannten, um Ostern belege' 
nen Sonntage, In gegenwärtigem Wörter- 
buche sind sie so angegeben, wie sie in 
den Missalen des MtttSalters aus allen 
deutschen Diöcesen^) und den sämmtlichen 
Orden uns entgegentreten. Nach diesen 
wird nämlich die Dominica trinitatis als 
erster Sonntag nach Pfingsten mit dem 
Eingang Benedicta gezählt, wofür in älte- 
ren Zeiten die Pfingstoctave mit Spiritus 
domini eintritt {s, Benedicta). Durandus 
{saec, Xllf) führt diesen deutschen Brauch 
auf Alcuin zurück, er sagt von diesem: 
Unde et Magontino concilio approbaate insti- 
tuit [Alcninns], quod a feste pasche usque ad 
dominicam istam [octave pentecostes] tres tan- 
tum dicerentur lectiones, et hac die de trini- 
tate cantari usque ad sequentem dominicam 
et tunc incipere: Domine in tua misericordia 
{Durandus, Rationale div, off. Hb, VI, c, 114). 
Mag dieser Ursprung nun auch unrichtig 
sein, wichtig für uns ist, dass Durandus 
im 13. Jahrn, diesen Gebrauch für einen 
in Deutschland alten Gebrauch zu halten 
berechtigt war, Nach diesem Gebrauch 
kommt der Eingang Domine in tua dem 
a. Sonntage nach Ifingsten zu {der Domi- 
nica infra octavam corporis Christi ^)^ oder 
Dominica L post octavam pentecostes oder 
Dom. I. post üinitatis). Das römische Missal 
hatte dagegen schon 1483 Trinitatis mit 
Benedicta ohne sonntägliche Geltung und 
theilte Domine in tua dem i. Sonntag nach 
Pfingsten zu, der somit zwei Messeingänge 
erhielt. Es rücken somit sämmtliche Mess- 
eingänge nach dem römischen Missal der 
späteren Zeit um einen Sonntag näher 
nach Pfingsten, als in diesem Wörterbuch 
angegeben ist In die deutschen Missale 
drang dieser Gehrauch erst mit der Um- 
arbeitung des Missaltextes nach den Be- 
schlüssen des Tridentiner Concils, d, h. 
also für die meisten Diöcesen erst im Be- 
ginne des 17. Jahrh,, ein. Dass für das 
deutsche Mittelalter die Vorschriften der 
Missale auch in den Datirungen ihren 
Ausdruck fanden, ist selbstverständlich. 
Alle Beispiele der Datirung nach derarti- 
gen Eingängen, die sich durch Doppel- 
datirung oder durch die Stellung in der 
Reihenfolge der Sonntage controTiren las- 
sen, entsprechen der Zweitheilung der An- 
fänge Benedicta und Domine in tua. 



1) Et soU hier nicht unhenurkl bleiben, da$a da* Mieeale 
von Freieing (149^. A% von Minden (>5i3. /o^) und von 
Prag (iS^^* /oi») Domlne in tu« alt Mueeingang der Domi* 
nicA poat oeUTas eorporis Christi angeben; ob ein Jrrthum 
0M Ormnde hegt {eUUt infra)? Bin Sonntag infra octavam 
c Cb. iet nicht angegeben. Nachher wird mit Dom. secunda etc. 
ohne veitere Angabc von post . . . weitergeaähü. 

Grotefend, Zeitreohnong. L 



So erwähnt das bei Sudendorf, Urkb. 
V, 87, abgedruckte Ausgabenverzeichniss 
Dominica trinitatis und Dominica domine in 
tua als getrennte Sonntage. Ebenso muss 
(ebd. S, 109) 1377 des negesten vrydaghes na 
deme sondage alse men singet factus est, eine 
Handlung aus einer VoUmacht, nach der 
Ausstellung dieser Vollmacht des sunnaven- 
des na sunte Bonifaciusdaghe fallen. Nach 
Städtechr, XIV, 822 war 1468 up den mor- 
gen do Luitge gewonnen wart, dat introitus 
misse : Omnia que fecisti nobis domine in vero 
judicio fecisti. Es geschah am 30. October, 
folglich war auch bei dieser Berechnung 
Benedicta und Domine getrennt. Ebenso 
bei 1304 dominico die quo cantatur in ecclesia 
officium: Factus est dominus, septimo idus 
Junü {Cod, Anh, III, 58), wo der Heraus- 
geber einen Fehler in der Doppeldatirung 
anzunehmen sich entschloss. Das gleiche 
geschah be i dem Datum: 1230 iiS. TTT, 
luna XV 111, VL feria in ebdomada Dens in 
adjutorium in feste sanctorum Felicis et Augusti 
{wohl Aucti oder Audacti) in den Studien 
und Mitth, aus dem Benedictiner- und 
Cistercienserorden XI, 9. Gleiche Daten 
sind: 1336 in dominicä protector id est in die 
sancti Egidii {Font, rer, Austr. II, 28, Ä 216); 
1338 dominicä suscepimus id est in die s. Ste- 
phani pape et martiris {ebd. II, 28^ S, 220^ wo 
irrigi^aB gedruckt ist)-, 1417 currente domi- 
nicä XUI. post trinitatis respice domine {Abh. 
d, böhm. Ges, d.Wiss, VII, 3, i, 31). Auch das 
Datum: 121 3 in vigilia Galixti pape dominico 
die et fuit introitus ad missam: Justus es 
domine ist unter Theilung von Benedicta 
und Domine auf zwei Sonntage zu ver- 
stehen. Danach müsste Justus {cus 18. Sonn- 
tag nach Pfingsten) 1213 auf den 6, Oct, 
fculen, allein nach den Regeln Über die 
Dominica vacans {s. diese) trat bei dem Oster- 
tage Apr, 14 eine Dominica yacans am 
8. Sept, oder 30. Juni ein, so dass sich der 
Introitus Justus um einen Sonntag ver- 
schob. Auch die Augsburger Baurech- 
nungen von 1320 bis 1330 {^veröffentlicht 
in der Zeitschr, des hist, Ver. f, Schwaben 
V, I ff,) trennen Domine von Benedicta. 
Die sonstigen Verschiebungen der Sonntage 
in dieser Quelle siehe bei Dominica vacans. 
Ebenda suche auch die anstatt der einge- 
schobenen Dominice vacantes eintretende 
Verdoppelung der letzten Trinitatissonn- 
tage, um die vielen Dicit dominus zu ver- 
meiden, welchen Zweck ja auch die Ein- 
schiebung der Dominice vacantes gehabt 
hatte. 

Die Einführung des Introitus in Daten 
ist meist mit einer gewissen Feierlichkeit 
des Ausdrucks verbunden: in lateinischen 
Daten meist dominicä qua cantatur in ecclesia 
Sacra . . . oder ähnlich, in deutschen aber 
abwechslungsreicher, so: 1418 des sonn- 
abendes vor dem sontage als man singet yn 

13 



Introitns misse 



98 



Introitns misse 



der kirche der mutir der heiligen cnstenheit 
qnasimodogeniti (Riedel, c. d, Br.); 1427 des 
irsten sondages na paschen wan men singhet 
an dem anbegynne der missen quasimodo- 
geniti infantes (ebd.)] 148a uff montag nach 
dem Sonntag als man in der christenlichen 
kirchen am anfange der heiligen mess singet 
qnasimodogeniti (Fürstenberger Urkundenb, 
IV, 16). 

Die Introitns misse der Sonntage und 
der durch eigene Messen de tempore ^6- 
f eierten Wochentage sind im folgenden 
Verzeichniss zusawintengestellt Einzelhei- 
ten und Bel^e suche man, soweit sie nicht 
oben mitgetneilt sind, unter den verschie- 
denen Anfängen. 




Introitns. 



Tag. 


Tntroitus. 


Herkunft. 


Dom. I. adv. dom. 


Ad te levavi 


Ps. 24*). 


» n. , „ 


Populus Syon 


Jes. 30. 


«m. , „ 


Ghtudete 


PhiL 4. 


f. IV. j qnatuor 


Rorate celi 


Jes. 45. 


l VI. 1 tempo- 


Prope esto 


Ps. n8. 


Sabb. J mm 


Veni et ostende 


Ps. 79. 


Dom. IV. advent. 






domini 


Memento nostri 


Ps. 105. 


Vig. nativ. dom. 


Hodie scietis 


2. Mos. 16, 


Nativ. dom. in 






nocte 


Dominus dixit 


Ps. a. 


Nativ. dom. in 






aurora 


Lux fulgebit 


Jes. 9. 


Nativ.dom.indie 


Puer natus est 


Jes. 9. 


Stephanns 


Etenim sederunt 


Ps. 118. 


Johannes ev. 


In medio ecclesie 


Eccli. 15. 


Innocentes 


Ex ore infantium 


Ps. 8. 


Dom.infr. samnat. 


Dum medium Silentium 


Sap. 18. 


8& nativ. 


Puer natuR 


Jes. 9. 


Vi^a Epiphan. 


Lux fulgebit 


Jes. 9. 


Epiphania 


Ecce advenit 


Mal. 3. 


Dom. infra 8»ni 






Epiphania 
8& Epiph. 


In excelso throno 


Jes. 6. 


Ecce advenit 


Mal. 3. 


DomXp.samEpl 


Ornnis terra 


Ps. 95. 


» •'-*•• » w » 


Adorate deum 


Ps. 96. 


Dom. Septuages. 


Circumdederunt 


Ps. 17. 


„ Sexages. 


Exsurge 


Ps. 43. 


„ Quinquag. 


Esto mihi 


Ps. 30. 


f- ^- \ in 


Misereris omnium 


Sap. II. 


f V 

f Zj^ capite 


Dum clamarem (Cum) 


Ps. 74« 


Audivit dominus 


Ps. 29. 


Sabb. J^J^ 


Esto mihi oder Audivit 
dominus 


^ 


Dom. I. Quadrag. 


Invocavit 


Ps. 90. 


f. n. 


Sicut ocnli 


Ps. 122. 


f. III. 


Domine refugium 


Ps. 89. 



f. IV. 
f. V. 
f. VL 
Sabb. 



quatuor 

tem- 
porum 



>) Dit Pfo/flMn «tnd nack dw Zählung der VulffcUa, die 
von P*. 10 an eint Einheit veniger beträgt, angegeben. 



Dom. n. Quadr. 

f. n. 
f. ra. 

f. IV. 
f. V. 
f. VI. 
Sabb. 
Dom. m. Quadr. 

f. n. 

f. m. 

f. IV. 
f. V. 
f. VL 
Sabb. 
Dom. IV. Quadr. 

f. n. 
f. m. 

f. IV. 
f. V. 
f. VL 
Sabb. 
Dom. V. in pass. 

f. n. 

f. m. 

f. IV. 
f. V. 
f. VI. 

Sabb. 

Dom. VL Palmar. 

f. n. 

f. m. 

f. IV. 
f.V.Gena domini 
Pasca 

f. n. pasce 

f. ni. „ 

f. IV. „ 

f V 

f. VL , 

Sabb. in albis 

Dom.I. postpasc, 

in albis 
Dom.n. p. pasc. 

n ni.« 

IV. 






n 
n 



f. n. rogation. 

f. HL 

Vig. ascensionis 

Asoensio domini 



Herkunft. 



Reminiscere miserat. 
Confessio et pulchrit. 
De necessitatibus 
Intret in conspectu od. 

Intret oratio mea 
Reminiscere miserat. 
Redime me 
Tibi dixit 
Ne derelinquas 
Dens in acyutorium 
Ego autem in justitia 
Lex domini 
Oculi mei 
In deo laudabo 
Ego clamavi 
Ego autem in domino 
Salus popuH 
Fac mecum 
Verba mea 
Letare 

Dens in nomine tuo 
Exaudi deus 
Dum sanctificatus 
Letetur cor 
Meditatio cordis mei 
Sitientes venite 
ludica me deus 
Miserere mihi domine 

quoniam conculcavit 
Exspecta dominum 
Liberator mens 
Omnia que fecisti 
Miserere mihi domine 

quoniam tribulor 
ludica oder Miserere 

(tribulor) 
Domine ne longo 
Judica domine 
Nos autem ffloriari 
In nomine domini 
Nos autem gloriari 
Resurrexi 
Introduxit vos 
Aqua sapientie 
Venite benedicti 
Victricem 
Eduxit eos 
Eduxit dominus 

Qnasimodogeniti 

Misericordia domini 

Jubilate 

Cantate 

Vocem jocunditatis 

Exaudivit 

Vocem oder Exaudivit 

Omnes gentes (oder 

Vocem) Ps. 46. 

Viri Galilei Act i. 



Ps. 24. 
Ps. 95. 
Ps. 24. 

Ps. 87. 

Ps. 24. 

Ps. 25. 

Ps. 26. 

Ps. 7. 

Ps. 69. 

Ps. 6. 

Ps. 81. 

Ps. 24. 

Ps. 55. 

Ps. 16. 

Ps. 30. 

Ps. 3. 

Ps. 85. 

Ps. 5. 
Jes. 66, 

Ps. 53. 

Ps. 54. 
Ezech. 36. 
Ps. 104. 
Ps. 18. 
Jes. 55. 
Ps. 42. 

Ps. 55. 
Ps. 26. 
Ps. 17. 
Dan. 3. 

Ps. 36. 



Ps. 21. 

Ps. 34. 
Gal. 6. 
Phü. 3. 
Gal. 6. 
Ps. 138. 
2. Mos. 13. 
Sir. 15. 
Matth. 25. 
Sap. 10. 

Ps. 77. 
Ps. 104. 

I. Petr. 2. 
Ps. 32. 
Ps. 6s. 
Ps. 97. 
Jes. 48. 
Ps. 112. 



Inventio 



99 



Johanns minne 



Tag. 


Introitus. 


Herkunft. 


Dom. in&a octav. 






ascensionis 


Exaudi domine 


Ps. ft<J. 


Pentecoste 


Spiritus domini 


Sap. I. 


f. n. 


Cibavit eos 


Ps. 8o. 


f. III. 


Accipite jocunditatem 


Ps. rö. 


f ^' ) quatuor 
Sabb.) '^ 


Dens cum egredieris 


Ps. 58. 


Spiritus domini 
Bepleatur 


Sap. I. 
Ps. 70. 


Caritas dei 


Rom. 5. 


Dom. Trinitatis 


Benedicta 


Tob. la. 


Corpus Christi 


Cibavit eos 


Ps. 80. 


DomJ.p.8»mPen. 


Domine in tua 


Ps. la. 


» •*-'•• » 9 


Factus est 


Ps. 17. 


«111. , , 


Respice in me 


Ps. »4. 


rv 


Dominus illuminatio 


Ps. 26. 


V 
9 ^ • 1) ff 


Exaudi domine 


Ps. a6. 


, VL . , 


Dominus fortitudo 


Ps. 27. 


.vn. , , 


Omnes gentes 


Ps. 46. 


. VliL „ , 


Suseepimus deus 


Ps. 47. 


ff 1^' ff ff 


Ecce deus 


Ps. 53. 


ff ^* ff ff 


Dum clamarem 


Ps. 54. 


ff ^^- ff ff 


Deus in loco sancto 


Ps. 67. 


.xn. , „ 


Deus in adjutorium 


Ps. 69. 


-xm. , , 


Respice domine 


Ps. 73. 


» XIV. , „ 


Protector noster 


Ps. 83. 


• -^V, n „ 


Inclina domine 


Ps. 85. 


« XVI. „ , 


Miserere mihi 


Ps. 85. 


ffXVU.. , 


Justus es domine 


Ps. 118. 


f. rv. quatuor 


Exultate deo 


Ps. 80. 


f. VI. tempo- 


Letetur cor 


Ps. 104. 


Sabb. rum 


Venite adoremus 


Ps. 94. 


Dom.Xvm.po8t 






sam Pentec. 


Da pacem 


EccH. 36. 


Dom. XIX. post 






oam Pentec. 


Salus populi 


Ps. 3. 


Dom. X7^. post 






aam Pentec. 


Omnia que fecisti 


Dan. 3. 


Dom. XXI. post 






sam Pentec. 


In Yoluntate tua 


Est. 13. 


Dom. XXn. post 






sam Pentec. 


Si iniquitates 


Ps. 119. 


Dom. XXm. post 






sam Pentec. 


Dicit dominus 


Jer. 29. 



Inventio des und des Heiligen oder der Reli- 
quien desselben s, unter dem Namen des 
betr. Heiligen im Heiligenverzeichniss. 

Inventio clavorum domini, nach dem Mis- 
sal der Mozaraber am 7. Mai, s. Festum 
lancee et clavorum, Dreinägeltag. 

Inventio Michaelis in monte Gargano, 
die AppariUo Michaelis, 8. Mai, 

In virtute tua domine letabitur justus 
{nach Ps, 20^ 2)^ Valentinus, 14. Februar, 
und mehrfache Verwendung in provin- 
zieller Verschiedenheit für Märtyre^age, 

Invocavit me et effo exaudiam eum, Mess- 
eingang des I. Fastensonntc^s, 6. Sonntag 
vor Ostern (A. 90, 15). 



In voluntate tua domine universa sunt 
posita, Messeingang des 22. Sonntags 
nach Pfingsten (21. nach Trinitaiis) nach 
den deutschen Missalen {Esther XHI, 9), 
s. bei Introitus misse und seine Verdoppe- 
lung bei Dominica vacans. 

Joerisdag s. Jorgentag. 

Joest, Jost, Joist^ Jodocus, 13. Dec. 1477 
uff dinstach nest vur dem hilligen Joesdage 
{Publ, de Luxemb. 35, 29), was dort für 
Johannes erklärt wird. Allerdings ist, 
wenn — was in deutschen Quellen seltener 
ist — das h in Johannes wegfällt, Joes eine 
Abkürzung für Joannes, es wird aber doch 
wohl hier Jodocus gemeint sein, 

Johannes albus, n^Juni {Pilgram), wohl 
fälschlich aus dies Jovis (wofür man Johis 
las) albus entstanden. Dieses war Grün- 
donnerstag, 

Johannes ante portam latinam, Johannes 
evang,, der vor dem Thore Roms in sie- 
dendem Oele gesotten sein soll, 6, Mai, 
Des vrydaghes na sunte Johannisdage evange- 
listen dat me het tu latine ante portam lati- 
nam 1319 {Mecklb, Urkb, 4075). Im Reg, 
dipi, hist, Dan, ""6492 heisst es irrthümlich 
1465 ipso die s. Johannis ante portam lapi- 
deam. 

Johannes au tem cum audisset in vinculis 
{Matth, 11^ 2), Messeingang der Decollatio 
Johannis baptiste, 29. Aug,, in der Diö- 
cese Tarrassona, 

Johannes baptista^ 114., Juni, 

Johannes in captivitate, in vinculis, 
3. Sonntag im Advent nach dem Evange- 
lium {Matth, II, 2—10). 

Johannes in dolio, 6. Mai, s. Johannstag als 
he ward in dem oley gebraten. Solempnitas 
Johannis apostoli qua recolitur ante portam 
latinam missus a Domitiano cesare in doUo 
ferventis olei {Chr, S, Huberti Andag,, Scr, 
Vin, 606). 

Johannes medie estatis (1389, Hildesh, 
Urkb, II, 414), der 24. Juni, 1354 in vigilia 
Johannis baptiste in media estate {Mecklb, 
Urkb, 79S9)' S, Johannstag zu mittensommer. 

Johannes parvus, 6. Mai, 

Johanns minne {Städtechr, X, 375), liebe 
{ebd, Uly 149), trunk {fhd, XI,67z)y Johan- 
nes evang,, 27. December, da Jonannes 
den vergüteten Kelch durch Kreuzschlagen 
unschäaitch machte. Ein Mittwintertrank, 
der vereinzelt auch als Mittsommertrank 
zu Johannes baptiste (Juni 24) erscheint 
(Wiener Sitzungsber. Bd, 40, 180). Söiess, 
archiv, Nebenarbeiten, führt eine Stiftung 
des Jahres 1484 an, daz man davon alle jar 
schike und bestell wein doselbst zum gocz- 
hausz an sandt Johannstag zu weynachten so 
man dem volck pfligt ausz dem kelch sandt 
Johanns mynn zu g^ben; am dritten tag da- 

13* 



Johazmsmonat 



loo 



Johannstag im Sommer 



nach (gebnrt Christi) beget man s. Johans fest, 
da trinkt man sant Johans segen {Papisten- 
buch bei Birlinger, aus Schwaben U, 158); 
an st. Johannis desz haiügen evangeUsten fest 
tranken sie st. Johanns segen {Wagner bei 
Birlinger, aus Schwaben II, 12 a). 5. Bene- 
dictio vini und Eibe ad amorem. 

Johannsmonat, Juni, nach Fischart {Wein- 
hold, Monatsn, 47). 

Johannstag, ohne Beisatz immer auf den 
24. Juni zu reduciren, z. B. Font. rer. 
Austr, II, 16, 138 vom Jahre 1330. 

Johannstag mit dem guldein munde, 
Johannes der guldin mnnd, Johannis 
OS a u r e i , Johannes Chrysostomus, 27. Jan. 
{Samml. ungedr. Urk. zur Erläuter. der 
nieders. Gesch. II, 63 ; Riedel, c. d. Br. vom 
Jahre 1441; Kölner Kai. bei Bachmann, 
über Archive 1801, 5.139). Uf Donstagh der 
ste. Johans tagh mit dem guldin munde 1463 
{Frankf. Reichss. 5144); 1332 an sand Johan- 
nes tage mit dem guideinen munde {Pöltener 
Urkb. I, 303). 

Johannstag vor dem wälschen thor, 
vorm guidein thor, tor gülden por- 
ten, to den porten, vor der latini- 
schen porten (1399, Duderst. Urkb. 130), 
Johannes {evang^ ante portam latinam, 
6. Mai. An sant Johanns latron 148 2 {Städtechr. 
X, 462) bezieht sich auch darauf, da die 
goldene Pforte an der dem Johannes ge- 
weihten Laterankirche sich befindet. 

Johannstag, als he ward in dem oley 
gebraten, alse he ward ghesodden 
in der olye boddene 1321 Qlöfer, deut- 
sche Urk), Johannes ante portam latinam, 
6. Mai, 1394 i^ sunte Johannis daghe apo- 
stelen unde ewangelisten na paschen alse he 
soden wart in dem olye vor der latinschen 
porten to Rome {Urkb. des Höchst. Halb. 
IV, 379); in sunte Johannes avende also he 
wart ghesoden in der oleye buddene 1321 
{Mecklb. Urkb. 4271). 

Johannstag nach ostern, ze ostern, 
nach Analogie des Weihnachtsfesies der 
dritte Tag {Dienstag) nach Ostersonn- 
tag in der Erzdiöcese Salzburg {Mitth. 
des österr. Instituts IX, 66s). S. Stephans- 
tag nach ostern, Kindleintag. Am triten 
tage noch sand Johannstage evangelist als 
man in beget nach hostem 1305 {Font. rer. 
Austr. II, 21); 1371 an sand Johannstag ze 
ostern {Urkb. ob der Enns VIII, 526). Dass 
in Norddeutschland aber der 6, Mai ähn- 
lich bezeichnet wird, beweist: 

Johannstag nach ostern, na paschen, 
Johannes ante portam latinam, 6. Mai. 
S. Johanns evangelisten tag der nach ostern 
kompt als er zu Itom in das siedende oel ge- 
saczt ward 1291 {Roth, Thür. Chron.)\ in 
sunte Servacius dage dat is achte dage na 
sunte Johanns evangelisten dage de dar kumpt 



na paschen in dem meyen {Magdeb, Schöp- 
penchron, 63); 1335 des dunreda^es na sunte 
Johannes daghe de kumpt twischen paschen 
unde pingsten {Mecklb. Urkb.)] 1394 ^ sunte 
Johannis daghe apostelen unde ewangelisten 
na paschen alse he soden wort in dem olye 
vor der latinschen porten to Rome {Urkb. des 
Höchst. Halberst. IV, 379). 

Johannstag im meyen, Johannes ante por- 
tam latinam, 6. Mai. In sunte Servacius 
dage dat is achte dage na sunte Johanns evan- 
geusten dage de &r kumpt na paschen in 
dem meyen {Magdeb. Schöpfenchr. 63); an 
sunte Johannes dage des hijghen evangelisten 
de dar komet na sunte Walburghe daghe 1362 
{Sudendorf); 1305 an sand Johannstag in 
dem maien {Font rer. Austr. II, 33, 137). 
Dahin gehört auch das Datum: 1311 s. Jo- 
hannes evangelisten tach der vor phinohsten 
{Mitth. des Dr. O. Redlich aus dem Statthalt.- 
Ar eh. Innsbruck, Urkb. I, 632). 

Johannstag baptisten, des dopffers un- 
sers hern^ des gotsteuffers, auch ohne 
den Beisatz alze he geboren wart, oder siner 
gebort oder ähnliche, ist stets der 24. Juni. 
Auch das Datum an sente Johannes abend 
baptisten des heiligen zweifboten 1343 {La- 
comblef) ist auf den ^4. Juni zu reduciren, 
ihm gleich ist das Datum an des heil, apo- 
stels dage s. Johans des deuffirs 1356 {Baur, 
hess. Urk. I, 613). Am Johannestage fan- 
den auch Processionen statt {Bittgänge 
wegen der Emdte, s. Johannes und Paums 
als Wetterherren). S. Dracht, Antlass. 

Johannstag ze sonnwenden, sunnben- 
den, sunngichten, sumenden, su- 
niich, sibenden {Städtechron, X, 16), 
Johannes baptista, 24. Juni. Sant Johanns- 
tag des heiligen teufers anders sonnwenden 
genant 1426 {Riedel, c. d. Br,)-, geben ze 
V ilingen an dem achten tag vor sant Johans 
abend {2$. Juni) ze sunifichten 1326 {Helwig 
aus dem H, A.)', Freyburg im Breisgau an 
sant Johannstage zu sungechten 141 2 {ebd.)\ 
an dem nechsten mendag vor sant Johannstag 
des tÖffers ze sungichten 138 1 {Boos, Basel- 
land)] 1392 des mitichen nach sant Johannes- 
tag gotes thaufifer zu süniwentten {Font rer. 
Ai4str. II, 16, 383); am erichtag nach sant 
Johans tage gotes taufer zue sunebenden 1349 
{Helwig aus dem H. A.); geben dez sanpz- 
tages von sant Johannistag ze sunnwenten 
1368 {ebd.). Lateinische Beispiele siehe bei 
Solstitium. 

Johannstag im sommer, zu mitten Som- 
mer, vor der erne, Johans misse mitz- 
s o m e r {rheinl.), Johannes baptista, 24. Juni, 
Sunte Johannis baptiste to myddensomere als 
he geboret wart 1378 {Lisch, Mecklb. Urk.)] 
am mandage nach Johannes baptiste mitten 
im sommer {Riedel, c. d. Br.)] in sante 
Johannes dage myddensonmiere baptisten 1423 
{Stottert Urkb.)] 1347 an sant Johans abende 



Johannstagy alse dem kom 



lOI 



Johannes und Paulas die lichten 



in dem snmere des h. teuffers (Baur^ hess, 
Urk, III, 287); uff sant Johans des deuffers 
dag als er gepom wart im sumer 1485 (Scriba, 
h^. Reg. I, iptfr); 1353 in sinte Johannes 
avende unses herren doperes de tho midden- 
somere kumt {Cod, Anh, IV, 47). 

Johannstag, alse dem kom die worzel 
bricht 1333 (Guden V, 804), Johannes 
haptista, 24. Juni, 1358 uff sant Johannis 
dage zu mittem summer alse dem kom wur- 
zele bricht (Frankf, Leibged.'Buch)\ 1361 
sant Johannis dag zu mittem summer alse 
kom worczele brichit (Frankf, Insatzb. II, 73). 
iS. Peter und Paulstag als dem kom die worzel 
bricht. 

Johannstag baptisten in dem vogelsang 
kann nur der 24. Juni sein. Vom Juli an 
verstummen die Vögel im Walde, 1298 
des zondaghes voer sinte Jans daghe baptisten 
in den vog^lzanc (v. d. Bergh, Oorkondenb, 
I, 2, 470). 

Johannstag des lichten s, Johannes und 
Paulus die lichten. 

Johannstag als er enthauptet (entheuft, 
indhoifdeget) ward, Johanns unt- 
hoe ff dinge {Kölner KaL bei Bachmann, 
über Archive iBoi), im herbste, te uyt- 
ffhaende oeste (1320, v, Mieris), Decol- 
latio Johannis baptiste, 29. Aug. In s. Jo- 
hannis babtisten daghe alze em syn holt afghe- 
howen ward an dem herveste 1434 (Lisch, 
Mecklb, Urk»)\ 1414 des neghesten vrydaghes na 
sunte Johans daÄrhe baptisten in den herveste 
also he unthovedet wart (Brem. Urkb. V, 63)] 
an 8. Johannes baptisten avend wende so em 
dat hovet ward afgeschlagen 1367 (Biedel, 
c, d, Br,). Vielleicht gehört diesem Ta^e 
auch das Datum an : am sondage der afmi- 
dunge (wohl afsnidnnge) Johannes baptisten 
1484 (Riedel, c, d. Br.), da der Wochentag 
zu der inventio capitis Joh. bapt. nicht 
stimmt. 

Johannstag in der erndte 1529^ Decollatio 
Johannis baptiste, 29. Aug, (Frankf. Ge- 
schichtsqu. ll, 284). 

Johannsdag als men de ersten sat ut- 
werpet 1375 (Urkb. des Höchst Halb. 
IV, 170), dort als Mai 6. erklärt, doch wohl 
irrig; als frühester Saattermin im, Früh- 
jahr ist es viel zu spät, doch kann die 
Herbstsaat am 29. Aug. sehr wohl schon 
begonnen haben, oder doch dem Johannis- 
tage zu Liebe der erste Saattag so früh 
gS^t worden sein. Siehe Unser Frauentag 
m &T saat (8. Sept), Kreuztag in der herbst- 
sat (14. Sept.). 

Johannsdag, de in den kol hukede i3<$9) 
ist als Äug. 29, Decollatio Johannis, er- 
klärt — eine ^^rachspielerei — (Korresp.- 
Blatt des niederd. Sprachver. I, 93). 

Johannstag in der (alden) Frankfurter 
messe, Decollatio Johannis baptiste. 



29. Aug. In der aldin Frankinfurder merkete 
in der messe uf s. Johannstag als er inhaubetit 
wart 1337 (/. Insatzbuch, Frankfurt. Stadt- 
archiv). 

Johannstag zu Weihnachten, ze wiin- 
gichten, ze winnigichten, Johannes 
evangelista, 27. Dec. In sunte Johannis 
evangelisten daghe de in den winachten kumt 
1348 (Sudendotf)] 1367 an sente Johans 
dage die dar ist nach des heiligen Christus 
dage (Riedel, c. d. Br.); sand Johannistag 
des heiligen czwolffboden und ewangeUsten in 
den vier wyhennach heiligen tagen gelegen 
141 5 (Frankfurt. Archiv, Häuser); 1344 in 
sunte Johannes ewangelista d&se de se kumpt 
in deme drudden di^he na der bort ghodes 
(Mecklb. Urkb. 9, 522). 1323 an sand Johans 
ewangelisten achtendag nach Weihnachten ist 
d^ 3* y^^*> di^ octava s. Johannis evang. 

Johannstag des ewangelisten als er 
seinen namen verschenkte, 27. Dec, 
Joh. evang. (Haltaus). 

Johannes und Paulus die lichten, Johan- 
nes und Paulus m., 0,6. Juni. An des lych- 
ten sente Johannis unde sente Pauli der merte- 
rer tak 1361 (Cod. dipl. Sil. II, 162) van sunthe 
Johannes und Pauh den merteleren ock ge- 
beten sunte Johannes tho lichten (Liber pro- 
script. Wismar, f. 124); van sunte Johannes 
to hebten und Pauli (ebd. 129). Der Meck- 
lenburger Cisiojanus (Mecklenb. Jahrb. 
XXIII, 126) sagt Johan Johan licht fe Pau, 
bezieht also den Beinamen des lichten auf 
Johannis und Paulitag. Dass der Bei- 
name von den Johanntsfeuem herkommt, 
zeigt das Beispiel (aus Lüb. Chron. 11, 376): 
en herlik yur recht wo it sunte Johans to 
lichten avent were wesen. Es ist ja mög- 
lich, dass der Bezug ebensowohl auf den 
26. Juni (den Tag des ungebotenen Dinges, 
des Burggrafengerichts des Weisthum- 
rechts) statthaben kann, wie die obigen 
Beispiele zeigen, als auch auf den Tc^ 
Johannis baptiste, den 24, Juni. Denn off- 
mals kommt (unter Weglassung des Pauli) 
nur Johannistag des Höhten vor. So 1263 
in Korn, Brest. Urkb., 1386 im Cod. dipl. 
Anh. V, 70; 1443 aus Lübeck in Hanserec. 
II, III, 23 ; Magdeburg. Schöppenchron. (in 
Städtechron.) 455, obwohl letzteres als Burg- 
grafending nach Schöppenchr. 403, 409, 421 
sich als 26. Juni genugsam charakterisirt. 
Für einen Bezug auf Johannes den Täufer 
(24.. Junt) würde ein Datum streiten: 1411 
des sonnavendes vor sunte Johannes bapty 
thu lichten (2. Register S. Spir. Wismar.), 
vielleicht auch das Halberstädter Datum 
1389 to sinte Johannis daghe des lichten als 
me under de krönen waket (wacht, um den 
Kronenbaum vor scherzweisem Raube durch 
die Mädchen zu schützen)^ In Lappen- 



>) Bierüber HAe Kuhn, Märkische Sagm 331. 



Johana and Paulstag 



I02 



Jubeljahr 



h^r^s Hamb, Chron, (S. 359) «^Vrf gesagt: 
(ItsM mmdages na visitationis Marie alse men 
■unte Johannifl to lichten heelde. Es führt 
tiieaes Datum (1483) auf den 6, Juli, 
die octava Fetri et Pauli^ also ganz ausser 
dem Kreise der Johannistage heraus. Für 
die Deutung als DecouaHo Johannis 
(29. Aug,) spricht das Datum: 1460 des 
yryghdages na Bartolmeus (24. Aug) an sunte 
Johannes dage geheten de lechte was myn 
juncher to Detmolde {Preuss aus einer lip- 
pischen Rechnung in Schiller und Lübben, 
Nachtr, 169). Derselbe Tag scheint auch 
in der Egerer Chronik bei dem Datum 
1432 freitag an sant lichten Johanstag zu 
Grunde zu liegen. 

Johans und Paulstag der wetterherren 
s. Wetterherren. 

Jordans fest, Octava epiphanie, 1 3. fan. nach 
dem Evang, der Taufe Christi, 

Jorgentag, Jorgstag, Joringtag, Jori- 
gentag, Jorentag, Jorisdach, Joeris- 
dach, Georg, 23./a4. April, s. Georgentag. 
1428 uff den tag des heyligen rittersz sant 
Jörgen (Boos, Basellandy, Jorigentag des heili- 
gen nothhelffers 1393 (Helwig aus dem H, A.), 

Jours compl^mentaires siehe ^volutions- 
ka] ender. 

Jowend, jond, juun, Abend, Vigilia (fries.), 

Ypapanti domini, 2. Febr., s, Hypapanti. 

Ypolitentag, Hippolytus, 13. Aug, 

Trchtag, erchtag, Dienstag. 1513, 19. Aprilis 
irchtag nach misericordia domini (Städtechr, 
XV, 20, 43, 61 und mehr). 

Isti sunt dies, Responsorium der ersten Bre- 
vierlection am Sonntag Judica, Die Lectio- 
nen wurden aus dem Propheten Jeremias 
gewählt. 1275 feria secunda proxima post 
isti sunt dies {v, d. Bergh, Oorkondenb. van 
Holland I, 2, 126). Auch Ducange ed. 
Favre III, 169 giebt einige Beispiele an. 

Italienische Uhr s. Stunden. 

Jubeljahr (annus jubilei, annus gracie, jubileum, 
Jahr der Gnade, gnadenreiches Jahr, goldenes 
Jahr), ist eine Erfindufig des Papstes Boni- 
faz VIIL, um der bedrängten päpstlichen 
Kasse von Zeit zu Zeit wieder aufzuhelfen. 
Wie man atn Ablauf früherer Jahrhun- 
derte den Untergang der Welt verkündete, 
um das Volk durch die drohenden Schreck- 
nisse zu Geldopfern und Güterabtretungen 
an die Kirche zu bewegen, so bewilligte 
Bonifaz VIIL bei Ablauf des 13. fahrh, 
allen denen, die während des Jahres 1300 
die Peterskirche zu Rom 14 lage besuch- 
ten, vollkommenen Ablass {u. a. erwähnt 
in Ann, Colmar,, Scr. XVII, 125). Der 
Erfolg war ein glänzender^ so dass schon 
1343 Clemens VI. den ursprünglich loojäh- 
rigen Termin des Jubeljahrs durch An- 
knüpfung an das alttestamentale Jubeljahr 



(die grosse Jahreswoche von 7 "X? Jahren) 
auf die Hälfte reducirte und somit für 
1350 ein zweites Jubeljahr ansetzte. Ur- 
ban VI. beschränkte im letzten Jahre seines 
Pontificats den Termin sogar auf 33 Jahre 
zum Andenken an das L^enseUter Christi, 
indem er festsetzte, dass das auf das Jahr 
1383 fällig gewesene Jubeljahr nachträg- 
lich im Jahre 1389 solle gefeiert werden. 
Sein Nachfolger Bonifaz IX. fügte sich 
anfangs den Bestimmungen seines Vor- 
gängers und feierte demgemäss im Jahre 
1390 das nachträglich für das Jahr 1389 
angesetzte, aber Sirch den Tod urbans in 
der Ausführung gestörte Jubeljahr, allein 
schon im Jahre 1400 kehrte er zu dem 
Sojährigen Termine des Papstes Clemens VI. 
zurück — ein Nachgeben gegen die Fran- 
zosen und alle andern, die Urban VI. und 
Bonifaz IX. nicht anerkannten (Städte- 
chron. IX, 579) — und ermöglichte so für 
dieses Jahr ein neues Jubeljahr und damit 
eine neue Einnahme. Nachdem seiner Be- 
stimmung gemäss Nicolaus V. 1450 das 
folgende Jubeljahr gefeiert hatte, setzte 
Paul II. im Jahre 1470, wegen der Kürze 
des menschlichen Lebens, damit jeder ein- 
mal desselben theilhaftig werden könne, 
das Jubeljahr endgültig und unwiderruf- 
lich auf alle 25 Jahre fest. 

Dieses zur Erklärung der — namentlich 
1350 und 1450 — vorkommenden Erwäh- 
nung des Jubeljahrs in Urkundendaten, 
die bei den einzelnen Ausdrücken einzu- 
sehen sind; hier ntöge nur für Jubeljahr 
das Beispiel Matz finden : geben uff pnng- 
sten im 1500 jare genant das jubeljare (Für- 
stenberg. Urkb. IV, 288). 

Eine Uebertragung des Jubeljahrs oder 
vielmehr seiner gnadenreichen Wirkungen 
fand seit Bon^acius IX. am, Ende des 
14. und im, 15. Jahrh, häufig auf andere 
bischöfliche Hauptstädte oder sonst hervor- 
ragende Städte oder Klöster statt, wobei 
dann der Papst die Hälfte der Einnahme 
zog, so 1391 auf Aquileia, 1392 auf Mün- 
chen, 1393 auf Kloster Windberg, 1393 und 
1394 ^^f I^^gi 1395 «H^ Magdeburg und 
auf Köln u. s. w. Während aber das 
Jubeljahr in Rom am Weihnachtsabend 
durch Oeffnung der goldenen Pforte der 
Peterskirche durch den Papst, der heiligen 
Pforten zu Johann vom Lateran, Maria 
Maggiore und Paul vor den Thoren durch 
3 Kardinäle begann und bis wieder zum 
heiligen Abend vor Weihnachten währte, 
dauerten die übertragenen Jubelablässe 
nur kürzere Zeiträum,e. So die 1488 für 
Frankfurt a. M. erlassenen indulgentie jubi- 
lee, das ist ein ablasz vom bapst zu JEtom des 
gülden jars von Mittfasten bis Palmarum 
{Quellen zur Frankf. Gesch. I, 228); der 
für Salzburg 1396 verliehene Jubelablass 
auf die Trtnitatisoctave (Cont. manach. 



Jubilate 



103 



Jüdische Zeitrechnimg 



Ä Feiri, Scr. IX, 841. 84a); 'der für Bres- 
lau 1460 erlassene nur auf einen Tag, in 
die decollationis Johannis baptiste a primis 
vesperis usqae ad secundas (Ratiborer Chron,, 
Zeitschr. j. schles, Gesch, IV, lao). Trotz- 
dem blieb die formelhaft gewordene Be- 
zeichnung annus jubüeus, goldenes Jahr, 
auch für diese Ablässe trotz der so viel 
kürzeren Dauer, wie das Frankfurter Bei- 
spiel es bezeugt, beibehalten, 

Jubilate (deo) omnis terra, Messeingang 
des 3. Sonntags nach Ostern (Ps, 6$, i). 
Auch XU Bezeichnungen der Tage der 
liturgisch von dem Sonntag abhängigen 
Woche wird er benutzt: 1410 des negesten 
mandages erst volgende alze men singhed 
jnbilate {Sudendorf IX, 348). 

Jubileum s. Jubeljahr. Beispiele bei Annus 
jubileus. 

Judassamstag, Karsonnabend. Man ver- 
brennt das alte heilige Oel in dem geweih- 
ten Feuer, was das Judasverbrennen heisst 
{Haltaus ed. Scheffer 235 ; Mitth. der Deut- 
schen in Böhmen XXVII, 343). 

Judica domine nocentes mihi, Montag 
nach Palmsonntag {Ps. 34, i). Gewöhnlich 
wird aber in Datirungen mit Juöica, fol- 
gender Messeingang verwandt: 

Judica me deus et disoerne causam 
meam, Messeingang des 5. Fastensonn- 
tags {Ps. 42, i). Dieser Sonntag heisst 
daher auch zur Unterscheidung vom vori- 

fen Messeingang Judica ante palmas {Wede- 
ind, Introitus missarum). Auch der 
Samstag nach Judica hat {doch nicht über- 
all) denselben Messeingang. 1378 des son- 
dags an der vasten als men sin^ft judica cau- 
sam {Sudendorf IX, 135 aus einem, Copial- 
buche) ist eine auffallende Zusammen- 
ziehung des Messeingangs. 

Judicant sancti gentes, Protus und Hya- 
cinthus, n. Sept., und vielfach in verschie- 
dener Weise für Heilige mit und ohne 
Genossen verwendet. 

Judicium extremum, Evangelium des Mon- 
tags nach Invocavit {Mattn. 25, 31). 

Jüdische Zeitrechnung hat für das deut- 
sche Mittelalter nur geringe Bedeutung, 
doch erfordert die Ausführlichkeit wenig- 
stens so viele Angaben darüber, dass man 
im Stande ist, ohne grosse Rechnungen 
jedes jüdische Datum in ein christliches 
und umgekehrt zu verwandeln. Für Spe- 
cialforscher und bei häufigerer Anwen- 
dung empfiehlt sich die Beschaffung eines 
Specialwerkes. Das beste Hülfsmtttel — 
was die Richtigkeit und Uebersichtlichkeit 
der Tabellen anbelangt, das einzige empfeh- 
lenswerthe — ist das von der Sociiti des 
itudestuives herausgegebene Werk: Tables 
du calendrier juif depuis Vire chriiienne 
jusqu'au XXX^ siecie par Isidor Loeb. 



Paris, A. Durlacher 1886 (10 Fr.), mit fran- 
zösischem, deutschem und hebräischem 
Texte. Im Texte sind mehrfache Ziffern- 
Druckfehler, aber keine, die wesentliche 
Irrthümer hervorrufen könnten. In Tafel 
XIV habe ich die Auslassung der Num- 
mern 168 und 185 bemerkt, in Tafel XII 
bei 1517 : 336 statt 326. 

Die in jüdischen Daten meist, seit etwa 
1500 stets, angewendete Jahreszählung 
ist die der jüdischen Weltäre, die vom 
11. Jahr h. an die früher angewendete Aera 
der Seleuciden allmählich verdrängte. Die 
Aera der Seleuciden nahm ihren 
Anfang im Herbst 312 vor Christus, wo 
Sdeucos {Nicator) das syrische Reich be- 

f rundete. Schon im 1. Buch der Makka- 
äer {1, 11) kommt sie unter dem Namen 
anni regni grecorum vor. In jüdischen 
Quellen findet sie bis zum Anfang des 
16. Jahrh. Anwendung {besonders in Ur- 
kunden, daher Aera der Contracte [minjan 
schtaroth] genannt). Seit dem 11. Jahrhun- 
dert wird sie nach und nach, schon seit 
dem 13. Jahrh. fast gänzlich von der 
jüdischen Weltäre verdrängt. Diese 
beginnt mit dem Jahre 37Ö0 vor aer christ- 
lichen Zeitrecknuw. Die Umrechnung der 
Jahre jüdischer Zeitrechnung auf christ- 
liche geschieht daher durch Abzahlung 
von 3760 Jahren, da das Jahr 3761 im 
Herbst des Jahres 1 nach Cnristus schloss, 
folglich 74 y«Är desselben mit dem jüdi- 
schen Jahre übereinstimmt. Anders aus- 
gedrückt lautet die Regel: Man addire 240 
zu der jüdischen Zahl und ziehe 4000 ab. 
Fällt das jüdische Datum in die vier 
Herbstmonate, so gehört es nicht dem so 
gefundenen, sondern dem vorhergehenden 
christlichen Jahre an. 

Die mittelalterlichen christlichen Chro- 
nisten verzeichnen über die jüdische Jahres- 
rechnung meist falsche Zahlen, so setzt 
z. B. lierimannus Augiensis {Scr. V, 74) 
die Geburt Christi secundum hebraicam veri- 
tatem gleich 3952, die Annales Quedlinburg. 
{Scr. ill, 26) gleich 4952 (s. Weltären). 

Die Seleuctdische Aera {soweit es sich 
um Daten nach Christi Geburt handelt) 
ist auf christliche Zeitrechnung dadurch 
zurückzuführen, dass man {bei Daten der 
4 Herbstmonate 312, sonst) 311 von der 
seleucidischen Jahreszahl abzieht. Die jüdi- 
sche Weltäre erhält man bei seleucidischen 
Jahren, wenn man 3449 hinzuzählt. 

Was die Form der jüdischen Jahre an- 
langt, so besteht das regelmässige Jahr 
(annus regularis) aus 6 Monaten zu 30 und 
6 Monaten zu 29 Tagen, die mit einander 
abwechseln, hn defecten Jahre (annus defi- 
ciens) hat der dritte Monat (Kislew) statt 
30 nur 29 Tage\ im Überzähligen Jahre 
(annus abundans) zählt der zweite Monat 
(Cheschwan oder Marcheschwan) statt 2^ 



Jüdische Zeitrechnang 



104 



Jüdisclie Zeitrechnung 



30 Tage, In den Schaltjahren (annus em- 
bohsmalis), welche auf die Jahre 3^ 6, 8, 11, 
14, 17, 19 des jüdischen i^jährigen Mond- 
cyclus fallen {Über diesen siehe hei Gholdene 
Zahl)^ schiebt sich vor den sechsten Monat 
(Adar) ein Schalttnonat ein mit 30 Tagen, 
Der Schalttnonat nimmt dabei den Namen 
Adar, der ursprüngliche Adar den Namen 
Weadar {noch einmal Adar) an. Diese Ein- 
schaltung eines Monats kann bei allen 
drei Jahresformen, dem annus regularis, 
deficiens und abundans vorkommen. Wir 
werden diese so entstehenden Schaltjahre 
zum Unterschiede von den drei Arten der 
Gemeinjahre (r, d und a) mit den grossen 
Buchstaben R, D und A bezeichnen. 

Die Ta^eszahl der jüdischen Monate ge- 
staltet sich in diesen 6 Jahresformen jol- 
gendermassen : 



Namen der Monate 



Tischri 

Cheschwan od. Marche- 

schwan 

Kislew 

Tebeth 

Schebat 

Adar (im Schaltjahr auch 

Adar rischon =Adar I) 
Weadar (od. Adar scheni 

= Adar II) . . . 

Nissan 

Ijar 

Siwan 

Tammus 

Ab 

Elul 



Tagessnmme im Jahre 



30 

29 
30 
»9 
30 

29 



30 

29 

30 
29 
30 
29 



354 



30 

29 
29 
29 
30 

29 



30 
29 
30 
29 
30 
29 



353 



a 



30 

30 
30 
29 
30 

29 



30 
29 
30 
29 
30 
29 



355 



R 



30 

29 
30 
29 
30 

30 

29 
30 
29 
30 
29 
30 
29 



304 



D 



30 

29 
29 
29 
30 

30 

29 
30 
29 
30 
29 
30 
29 



383 



30 

30 
30 
29 

30 
30 

29 
30 
29 

30 
29 
30 
29 



385 



Für die Berechnung der jüdischen Mo- 
natsdaten ist nun zunächst ein Hülfsmittel 
wichtig, welches angiebt, wie viel Tage an 
den einzelnen Tagen der 6 verschiedenen 
Jahresformen verflossen sind. Ein solches 
ist in den Tafeln Jüdische Zeitrechnung 
1—6 {Tafel XV bis XX) dargeboten. 

Das früheste jüdische Neujahr tritt in 
den Jahren 780 bis 2000 am 25. Aug, ein. 
Vom 1, Aug, ah sind an diesem Tage 
24 Tage verflossen. Bezeichnen wir nun den 
25. Aug, mit dieser Zahl 24 {Eintritts- 
zahl des Jahres) und zählen bis zu dem 
spätesten jüdischen Neujahr in dem glei- 
chen Zeitraum, dem 5. October, weiter, so 
trifft auf dieses letzte Neujahr 6s cUs Ein- 
trtttszahl. Nun entwerfen wir für den 
christlichen Kalender eine gleiche Tafel 
der an den einzelnen Tagen verflossenen 
Tage, wie bei dem jüdischen Kalender, 



aber vom 1, Aug, ab beginnend, also mit 
den Eintrittszahlen in ihrem Anfange 
übereinstimmend. Der Länge des jüdischen 
Schaltjahres entsprechend müssen wir diese 
Reihe bis in den October hin ausdehnen, 
wie es in Jüdische Zeitrechnung 7 {Tafel 
XXI) geschehen ist, auch für das christliche 
Schaltjahr eine eigene Tafel 8 {Tafel XXU) 
aufstälen, 

Haben wir nun ein jüdisches Datum 
auf ein christliches zu redudren, so ad- 
diren wir die Eintrittszahl des gegebenen 
jüdischen Jahres {in der Ueberstcht der 
Jahreskennzeichen für die Jahre von 780 
bis 2000 aufgeführt)^) mit der an dem 
gegebenen jtlmschen Tage {nach der rich- 
tigen Jahresform, die wtr zugleich mit der 
Sntrittszahl uns merkten) verflossenen 
Tageszahl, Die Summe suchen wir in 
T(tfel XXI oder {bei christlichen Schaltiah' 
ren, durch ein * ausgedrückt) in Tafel XXII, 
Diese ergeben den zugehörigen christlichen 
Monatstag, 

Das Jahr 4922=1 i<5i/<52 christlicher Rech' 
nung hat als Eintrittszahl 53^ als Jahres- 
form d. Um den 10. Tammus 4922 zu 
redudren, addirt man 53 + 274 = 327 = 
Juni 24^ 1162. Bei dem 20. Tammus 4922 
addirt man 53 + 284 = 337 =Juli 4., 1162, 
Bei dem 20. Adar d. J, addirt man 53 + 
165 = 219 = März 8. Bei dem 20. Tischri 
= 53 + 19 = 7a = la. Oct, 1161, da das 
christliche Datum vor dem 1, Januar liegt. 
Bei dem Jahre 5624 = 1963/64. mit der Etn^ 
trittszahl 44* und der Jahresform D ist der 
20. Tischri = 44 -}- 19 = 63 = 3. October 
1863, der 20. Weadar aber 44 ■+■ is>6 = 
240 = 28. März 1^64, da hier die Tafel 
für Schaltjahre {Tafel XXII) in Gebrauch 
zu treten hat. 

Umgekehrt aber kann man auch — wa^ 
ja aber seltener vorkommen wird — christ- 
liche Daten in jüdische verwandeln. Der 
28. März 1^64, um gleich das letzte Beispiel 
zu nehmen, ist nach der Schaltjahrtafel 
= 240^ von dieser Zahl die Eintrittszahl 
des zugehörigen jüdischen Jahres 5624 = 44 
abgezogen (240 — 44 = 196), ergiebt in 
der Tafel der Jahresform D den 20. Wea^ 
dar 5624. Nur muss bei den Daten vom 
25, Aug. bis 5. Oct. darauf geachtet wer- 
den, ob sie dem endenden oder dem begin- 
nenden Jahre angehören, was aus der Ein- 
trittszahl des zweiten jüdischen Jahres 
leicht zu ersehen ist. 

Die Eintrittszahlen der jüdischen Jahre 
der Weltäre und die Jahresform sind, wie 
schon gesagt, in der Ueberstcht der JahreS' 
kennzeichen angegeben, und zwar ist den 



1) Da* jüdiselU Jahr Ut nidU bei dem ehrietUehen Jahre, 
in welchem e* beginnt, eondem bei dem /olgenden, in wekhe» 
es tum ffröiseren Theile ßUlt, vermerkt. Vom Jahre I593 ab 
iat Oregorianieehe Bethnung nur Anwendung gebracht. 



Jüdische Zeitrechnang 



105 



Jüngster tag 



christlichen Jahren immer das jüdische 
Jahr zugesetzt, welches im Herbste zuvor 
begonnen hat, so dass bei Daten vor dem 
z. Jan, das christliche Jahr um eine Ein- 
heit geringer gegriffen werden muss. Ich 
wähRe diese Form, weil es hierbei möglich 
war, durch einen Stern bei der Eintritts- 
zahl auf die Beachtung des Schalttages 
aufmerksam^ machen zu können, der ja in 
den »weiten Theil — wenn ich so sagen 
darf — des jüdischen Jahres fällt. 

Es erübrigt noch, die Festordnung des 
jüdischen Kalenders wiederzugeben. Die 
mit * versehenen Feste werden streng ge- 
feiert. 

Tisch ri, 

*i, *2. Rosch' Haschana, Neujahr, zwei 
Festtage, 

3. &m> Gedaljdhu, Fasten Gedalja, Falls 
der 3. ein Sabbath, am 4. 

*io. JotnKippur, Versöhnungstag, langer 
Tag, 

*iS, *i6, Succoth, Laubhüttenfest, 

21. Hoschana Rabba, Palmfest, 

*aa. Schemini Azereth. Versammlungs- 
fest, Schluss des Laubhüttenfestes. 

♦23. Simchath Thora, Gesetzesfreude. 
Kislew, 

*25. Chanuka, Tempelweihe, An jedem 
der 8 Tage dieses Festes wird je ein Licht 
mehr entzündet, 
Tebeth, 

3. Chanuka^ 8. Tag, 
10. Asara betebeth, Fasten Belagerung 
Jerusalems, 
Adar, 

7. Tod Mosis, 

13. Thanith Esther, Fasten Esther, wenn 
der 13. ein Sabbath, am zi. begangen, 

♦14. Purim, Haman-Fest Loosfest, 

*i5. Schuschan- Purim, 
Im Schaltjahre fallen diese 3 Feste mit 
gleichen Daten in den Weadar, der 14. Adar 
wird dann klein Purim (Purim katan) oder 
erstes Purim (Purim rischon) genannt^ aber 
nicht gefeiert, 
?ftssan, 

*i5. *i6. Pessach, Ostern, die zwei ersten 
Festtage, 

*2i. Pessach, 7. Tag, 

*22. Pessach- Ende, Diese 4 Pessach- 
Tage sind Feiertage, 
Ijar. 

*i8. Lag Beomer, Schülerfest Der 33. 
im Omer (vom 16. Nisan an gerechnet), 
Siwan, 

3. — 5. Scheloscha jeme hagbala, die drei 
Begrenzungstage. Vorbereitungstage zum 
Empfang der Gesetzestafeln auf dem Sinai, 

*6. *7. Schabuoth, Pfingsten. Wochen- 
fest, Die ersten beiden Festtage, 
Tammus, 

17, Scheba asar betammus. Fasten, wenn 
der 17, ein Sabbath, am 18. begangen. 

Grotefend, Zeitrechnang. L 



Ab. 
♦9. Tischa beab. Fasten Tempelzersiö' 
rung, wenn der 9. ein Sabbath, am 10. 
begangen. 

Julianentag, ohne Beisatz stets der Tag der 
heiligen Juliana, 16. Febr. 1311 an sant 
Julian tage der magde (Font, rer, Austr. 
II, 10^ 124); Wienn an samstaff nach sand 
Julianentage der heiligen junkmtwen 1487 
(Helwig aus dem li. A.)\ 1348 in sunte 
Julianen daffhe der hilgen juncvrowen (Mecklb, 
Urkb. d82^ Dagegen ist 1359 in sente 
Julianes daghe (emt, 8559) zweifelhaft, 1324 
kommt in vigilia sancti JuUani confessoria 
vor in einer Jbommerschen Urk. (Mecklb, 
Urkb. 4517). i5iß Reductionen der Julians- 
tage in den beiden Urkunden 9. jan, und 
27. Febr. sind unbrauchbar, beides sind 
Märtyrertage, Ersterer kommt (am B,Jan.) 
zwar in dem Kalender des Hamburger 
Domstifts vor, sonst aber nicht in benach- 
barten Diöcesen. Ich möchte eher an den 
am 29. Jan, bei den Cisterciensem mit 
XTT lect. gefeierten Julianus ep, cf, denken. 
Ich will nicht unbemerkt lassen, dass in 
Chur und Sitten dieser Julianus mit dem 
Julius cf. vereint am z'^,Jan, gefeiert wird, 
und dass Julius ep. cf. am 31. Jan, in den 
Diöcesen Magdeburg, Brandenburg, Ha- 
velberg und Katzeburg gefeiert wird. Siehe 
das Heiligenverzeichniss, 

Julianische Epakten s. Epakten. 

Julianisches Jahr, nach dem Einführer 
desselben in den Gebrauch des römischen 
Volkes C.Julius Cäsar so genannt, besteht 
aus 365 Tagen. Den Ueberschuss, den 
man — anstatt auf $ Stunden 48 Minuten 
48 Secunden (s. Tropisches Jahr) — damals 
auf volle 6 Stunden schätzte, schaltete man 
alle 4 Jahre (quarto quoque anno) als vollen 
Tag ein. Mit Ausnahme der durch die 
Gregorianische Kalenderreform nach Mass- 
gabe der genaueren Berechnung der fahres- 
länge veränderten Säcularsmaltung be- 
steht das Julianische Jahr noch bis heute 
als Grundlage unserer Kalenderrechnung, 

Julianischer Kalender 5.. Immerwährender 
Julianischer Kalender. 

Julianische Periode s. Weltaeren. 

Jultag, julfest, juel, Weihnachten (nor- 
disch). 

Julmonat, December. 

Junge fassnacht 5. Fassnacht, junge. 

Junefrawentag 5. unter Frauentag, z. B, an 
deme dage der bord der alderwerdigesten 
junckfrowen der müder unses heren Jesu 
Oristi 1450 (Lüb. Urkb. VIII, 751) unter 
Frauentag der geburt. 

Jüngster taff, der letzte Tag eines Monats, 
z. B. an dem jüngsten tag Meien 1416 (Ar* 
govia 14, 131). 

14 



Jiirgentag 



io6 



Kerkmisse 



Jargentag, Jurienstag, Juriansdag, 
Jurigensdag, Georg, a3./A4* Aprü, 1385 
an deme Tryda^he neest yor snnte Jurianis- 
daghe des heybffen mertelers godis (Riedel, 
c. d, Br,)\ des nilgen avendes sunte garigen 
Z372 {Sudendorf). S, Georgentag. 

Justi epnlentur et exsultent {Ps, 67, 4), 
Messeingang für Hippolyius et socii, 
13. Aug,, und einige provinzielle Verwen- 
dungen, 

Jnstns es domine et rectum Judicium 
tuum, Messeingang des 18. Sonntags nach 
Pfingsten (17. nach irinitatis) nach den deut- 
schen Missalen {Ps, 118, 137). Das Datum 
von 1213 in yigilia Calixti pape dominico die 
et fnit introitus ad missam Justus es domine 
s. hei Introitus misse. 

Justus non oonturbabitur, weniger häufig 
als Justus ut palma florebit ^. 91^ 13X 
zun% Messeingange für Märtyrertage in 
den verschiedenen Diöcesen verwendet. 
Eine feste, übereinstimmende Führung für 
gewisse Tage findet nicht statt. 

Juttendag, Judtmisse, sünte, einfingir' 
ter, nie eintretender Tag, den falendae 
graecae vergleichbar (KorrespondenzbL des 
niederd. Sprachv. /, ast, $6), s. Nimmer- 
leinstag. 



K süAe auch C. 

Kaifas s. Gaiphas. 

Kaiserliche zahl, steueranleffung, In- 
dicHon, In dem ersten jare der keyserlichen 
zale genant zu latin indictio 1453 (Günther). 

Kälbaweil, Kölbelweil, Zeit um Lichtmess 
oder auch um Fassnacht, wo die ab- und 
anziehenden ländlichen Dienstboten in der 
Oberpfalz dienstfrei waren {Spiess, archiv. 
Nebenarb. III, 134; Haltaus ea.Scheffer 89). 

Kalemant, (n.) im Grubenhagenschen für 
Januar {Schambachy Wörterbuch S, 130) 

Kalendae, Kalender etc. s. Calendae etc. 

Kalixtustag 5. Calyccesdag. 

Kallentag, Gallus, 16, October. 

Kalte Kirchweih, in Basel 13. Jan. (Reins- 
berg, festl, Jahr 30). 1433 mentag vor der 
kalten kilwy (Boos, Baselland), Spiess, 
archivische JSebenarb. II, 85 möchte für 
das fränkische an der kalten kirbey 157a 
den Martinstag annehmen. In Amberg 
ist {nach Schmeller a, 329) der Michaelis- 
markt mit Kalte Kirchweih benannt, wäh- 
rend in Grimm, Wörterb. V, 75, derselbe 
Termin für den s. g. Kalten Jahrmarkt in 
Arnstadt angeführt wird. 

Kanutsdag, Kanuti regis m., i o. Juli (Kanuti 
ducis m. wird y^Jc^n» gefeiert). 1446 an sunte 
Kanutus daghe aes hillighen mertelers unde 



koninghes {]^eg. dipL hist. Dan. nr, *55a5); 
139a des TrydAghes na sant Kanutes daghe 
des h. konynges und martelers (Suhm, Inst 
af Danem, AIV, 570); an sunte Ketd unde 
Knutes avende der cwigher marteler 1445 (als 
9. Juli; Michelsen, Nordfriesland aid). 
Sonst ist Kanutus m. zo. Juli, Ketillus m. 
der II. Juli, beider Abend ward, wie es 
scheint, am 9. zusammengefasst. 

Karfreitag, charfritag^ carenfreitag, 
karfrydagh, karger frytag, Freitag 
vor Ostern, Ein auffallendes Datum, £1 
es die Eigenschaft des Freitags als Kar- 
freitag völlig ignorirt, ist mdages nach 
dem sondag senant Palmarum 1484 {Publ. de 
Lux, 35, 190). Ein frühes Vorkommen ist 
an dem heiligen charvreitag 1295 (Font. rer. 
Austr. II, 31, 450). 

Karls tag, Karolus magnus, 23. Jan., wiewohl 
nicht recipirt als Heiliger, in Frankfurt 
als Patron des Domes gefeiert, auch sonst 
in Kalendern vorkominend, s. Heiligen- 
verzeichniss. 1474 uf Mtag sant kaiser 
Carles dag {Quellen zur Frankf. Geschichte 
I, 198). 

Karsttag etc, s. unter Garst 

Karwoche, charwoohe, karrewuche(jBa5/. 
Chron. IV, 66), Woche vor Ostern. In der 
fasten an der mitwoch zu nacht in der kar- 
Wochen (Städtechron. XI, 457); in der kar- 
woche 141 5 (Publ. de Lux, 33, 209). 

KäsBonntag, chassuntag, cassuntag, 
Sonntag Invocavit in Tyrol (Spiess, archiv. 
Nebenst. II, 79). Am eritag nach dem chäss- 
sontag 1417 (Font. rer. Austr. II, 34, 479, 
auch 60s. a68 und 314). In Frankfurt ass 
man an dem Tage mandel käse. 1464 son- 
tag invocavit assen wir die mandel